Wintersemester 2016/17

Augsburg. Dr. Ute Evers: Ü: Das Augsburger Osterspiel: Text und Musik (gem. mit Dr. Klaus Wolf). | Hans Ganser, M. A.: PS: Erik Satie (1866–1925) „Compositeur de musique“ – Ü: Programmmusik.| apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: AnalyseIII – HS: Leopold Mozart in Augsburg: Sohn der Stadt und Erfindung? – Ü: Komponistinnen – können, dürfen, wollen Frauen komponieren?  – OS: Doktorandenseminar. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte im Überblick – PS: Analyse II – PS: Einführung musikwissenschaftliche Arbeitsweisen – OS: Doktorandenseminar – PS: Musikästhetik. | Francesco Pezzi, M. A.: PS: Grundlagen der Musikwissenschaft. | PD Dr. Erich Tremmel: VL: Historie – Systematik – Weltsicht: Die Musikwissenschaft und ihre Gegenstände.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Grundbegriffe der Musik für Kultur- und GeisteswissenschaftlerInnen. | Dr. Irene Holzer: Ü: Zwischen Notation und Klang: Die Neumen. | PD Dr. Martin Kirnbauer: S: Traurige Musik – Lamento, déploration, Tombeau in der Musik des 15. bis 17. Jahrhunderts – Ü: Schnittstellen zwischen Stimme und Instrument in der Musik des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Felix Wörner: S: Kulturelle Identität zwischen Nationalismus und Internationalismus in Zentraleuropa (1870–1930) – Kunstmusik in Nordamerika im 20. Jahrhundert.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Dr. Maren Butte: S: Über Anekdoten – S: Clip-Performances. Zur Theatralität des Musikvideos. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Der Souverän des Theaters – Kulturgeschichte des Theaters I – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Tina Hartmann: Ü: Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten. | Bernd Hobe: S: Konzert im Konzert. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – Ü: Schreiben, Präsentieren und wissenschaftliche Arbeitstechniken – S: Der Musenhof der Wilhelmine: Musik und Material Culture – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Dr. Marie-Anne Kohl: Ü: Festivals – S: Urban Sounds: Musikmetropolen in Afrika – S: Musikwissenschaftliche Theoriekonzepte im Wandel der Zeit. | Prof. Dr. Marion Linhardt: HS: Darstellen und wahrnehmen – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft. | Prof. Dr. Anno Mungen: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Jahrhundertstimmen – S: Paradigmen kultureller Ökonomie – Koll: Einführung in den Studiengang – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Nora Niethammer: Ü: Postdramatisches Theater.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff: S: Form und Harmonik klassischer Menuette – S: Ausgewählte Klaviersonaten L.v. Beethovens – S: Die frühen Klavierwerke Schumanns – S: Tonsatz-be-greifen: Generalbass – Ü: Das Menuett als kompositorisches Modell/Gehörbildung – Ü: Generalbass-Satz und -spiel – Ü: Repetitorium Gehörbildung II zum 2. Semester.

Berlin. Humboldt-Universität. Stefanie Alisch: S: Sound Clash, Rap-Battle & Tanz-Wettstreit: Ästhetische Duelle in populärer Musik. | Dr. Tobias Bleek: S: Die Musik Béla Bartóks: Analyse, Interpretation, Rezeption. | Dr. Saida Daukeyeva: S: Music of Central Asia. | Dr. Richard Erkens: S: Das Theater hinter den Kulissen: Metatheatralität im (italienischen) Musiktheater. | Gabriele Groll: S: 14 Arten, ein Orchester zu besetzen. | Hannes Hoelzl: S: audio coding toolbox: Eine Einführung in die Klangprogrammierung als Werkzeug des musikwissenschaftlichen Handwerks. | Jun-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Theorien zu musikalischer Erwartung, Antizipation und Voraussage – Einführung in die Systematische und Kognitive Musikwissenschaft. | PD Dr. Tobias Robert Klein: VL: Franz Schubert – Aktuelle und historische Perspektiven auf sein Werk. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: VL: Moralische Geographien der Musik – S: Einführung in wissenschaftliches Arbeiten: Qualitative Forschung in der Musikwissenschaft – Experimentalisierungen der Musik. | Dr. Mats Küssner: S: Forschen lernen mit Musik und Gehirn – Fear, Anger, Love – Musik und Emotionen (gem. mit Dahlia Borsche). | Andreas Moritz: S: Grundlagen des Orchestermanagements. | Janina Müller: S: Von Geisterreichen und Maschinen: Musikkritik zwischen 1800 und 1850. | Bodo Mrozek: S: Grundlagen der Geschichte der populären Musik: Einführung in die Quellenkritik – Vom Sound zum Hören: Populäre Musik in Perspektive der sensory studies. | Andreas Otto: S: Symbole zwischen Hand und Ohr – experimentelle Interfacegestaltung in elektronischer Musik. | Moritz Panning: S: Musik und Soziale Netzwerke. | Dr. Jens Papenburg: VL: Popmusikgeschichte als Mediengeschichte (und vice versa) – S: Grundlagentexte der Popular Music Studies – Krautrock. | João Romão: S: Experimentalism: Between Music, Technologies and Science. | Christian Schaper: S: „Historisch informiert”? Quellen und Texte zu Aufführungspraxis und Interpretationsforschung. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Edition in der Musikwissenschaft. Methoden, Medien, Perspektiven (gem. mit Christian Schaper). | Dr. Veronika Schreiegg: S: Konvergenter Musikjournalismus. | Prof. Dr. Arne Stollberg: VL: Musik im epischen Theater: Komponisten um Bertolt Brecht – S: Robert Schumanns Lieder – Unvollendet vollendet? Fragmente in der Musikgeschichte – Coll: Dahlhaus Revisited: Die Grundlagen der Musikgeschichte in neuer „Re-Lektüre“.

Berlin. Universität der Künste. Miriam Akkermann: PS: Musik verbindet Was ist eigentlich Computer Network Music? | Dr. Juliane Brauer: Von Fangesängen, Protestliedern und Kirchenchören: Singen als Lebenshilfe oder Gefühlserziehung? | PD Dr. Martha Brech, Kim Feser und Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Analytische Zugänge zur Komposition/Produktion heutiger elektronischer Musik. | Dr. Pietro Cavallotti: PS: Musik und Reihe. | Dr. Tobias Faßhauer: PS: Ragtime – musikalische Revolution von unten. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Traditionsverpflichtung und Experiment: Fugen in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: PS: Musik in Theresienstadt. | Dr. Olga Gero: PS: Die Kammermusik von Ludwig van Beethoven. | Dorothea Hilzinger: PS: Was nützen uns die alten Schinken? – Musiklexika und ihre Kontexte. | PD Dr. Ulrich Krämer und PD Dr. Christiane Tewinkel: Ringvorlesung: Musik – Religion – Kunstreligion. | Dr. Philine Lautenschläger: PS: Mozarts Klavierkonzerte. | Dr. Cordelia Miller: Kürze in der Musik. | Prof. Dr. Conny Restle: Dramma! Musikinstrumente in den Opern von Monteverdi bis Mozart. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Das 19. Jahrhundert – HS: Carl Dahlhaus’ „Grundlagen der Musikgeschichte“ – reloaded. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Die Romantische Generation. Mendelssohn, Schumann, Chopin, Liszt. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Notation und Aufführungen. Bedingungen einer musikalischen Schriftkultur – HS: „Nun möchte ich an dieser Stelle gleich ein Missverständnis abwehren“. Theodor W. Adornos Kranichsteiner Vorlesungen. | Prof. Dr. Martin Supper: PS: Klangorganisation / Sound Organization.

Bern. Dr. Anja Brunner: GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dr. des Sascha Wegner). | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Giacomo Puccini – GS: Einführung in die Musiktheaterwissenschaft – PS/HS: CAMERATA BERN: Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Dr. des Sascha Wegner). | Lea Hagmann, lic. phil.: PS/HS: Celtic Music: Celebrating „Otherness“ (gem. mit Prof. Dr. Britta Sweers). | Dr. Vincenzina C. Ottomano: PS/HS: Das Duett zwischen Erotik, Eifersucht und Rache. | Prof. Dr. Britta Sweers: Musik, Religion und Globalisierung – GS/HS: Einführung in die Kulturelle Anthropologie der Musik – PS/HS: Celtic Music: Celebrating „Otherness“ (gem. mit Lea Hagmann, lic. phil.). | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Ritus und Musik von der Antike bis zum Mittelalter – PS/HS: Die Musik des 12. und 13. Jahrhunderts: Komposition, Kontext, Klang – PS/HS: Editionsseminar: Den Schweizer Komponisten Walter Furrer aus der Versenkung retten. | Dr. des. Sascha Wegner: GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dr. Anja Brunner) – GS: Gewusst wo! Einführung in die Techniken musikwissenschaftli­cher Recherche (gem. mit Dr. Samuel Weibel, Bern) – PS/HS: CAMERATA BERN: Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Prof. Dr. Anselm Gerhard).

Bonn. Biesold, Sebastian: S: Musikgeschichte. | Dr. Volkmar Kramarz: S: Mediale Genres – S: Einführung in die Sound Studies. | Ulrike Nemson: S: Musikgeschichte. | Holger Ruchats: Brückenseminar: Satzlehre. | David Witsch: S: Satzlehre. | PD Dr. Friederike Wißmann: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Geschichte. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler: S: Satzlehre.

Bremen. Nicola Bunte: S: Grundfragen der Musikpsychologie. | Prof. Dr. Veronika Busch: S: Musikpsychologie (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen) – S: Disziplinäre Grundfragen der systematischen Musikwissenschaft – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen). | Christian Kämpf: S: Notationskunde. | Prof. Dr. Kai Lothwesen: S: Mobile Musik. Musikgebrauch in Alltagskontexten. | Ezzat Nashashibi: S: Musik und Medien: Computergestützte Notation – S: Musik und Medien: Grundlagen der Audioproduktion. | Dr. Frank Nolte: S: Soziologie des Musiktheaters. | AR Dr. Axel Schröter: S: Einführung in die Musikgeschichte – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Henry Purcell und seine Zeit – S: Musikgeschichtliches Repetitorium I: Meisterwerke der Musik des 15., 16. und 17. Jahrhunderts – S: Theorien des Musikhörens von Hermann von Helmholtz und Manfred Spitzer – S: Musikalische Hermeneutik. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Musikeditionen im Wandel der Geschichte – S: Disziplinäre Grundfragen der historischen Musikwissenschaft – S: Musikphilosophie.

Bremen. Hochschule für Künste. Prof. Dr. Greta Haenen: Musikgeschichte II – Ü Quellenkunde. | Prof. Dr. Michael Zywietz: Werk und Biographie – S: Homosexualität in der Musikgeschichte – S: W. A. Mozart, Die Zauberflöte – S: G. F. Händel, Der Messias.

Detmold  –  Paderborn. Prof. Dr. Heiner Gembris: S: Musikalische Begabung und Entwicklung. | Prof. Dr. Nils Grosch: S: Kulturgeschichte des Tango. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: S: BA/MA-Projekt: Musikgeschichte(n) der „Leute“ – erinnert, gesammelt, erzählt. gemeinsam mit Sarah Schauberger – HS: Die Anfänge der Pop(ulären) Musik – Vorlesung Musikgeschichte I. | Dr. Philipp Heitmann: S: György Ligeti: Ästhetischer Synkretismus zwischen Wissenschaftseuphorie und Sinnlichkeit – S: Notation und Edition älterer Musik. | Prof. Dr. Werner Keil: S: Analyse – S: Mahlers Wunderhorn-Symphonien – HS: Musik im Zeitalter der Empfindsamkeit. | Prof. Dr. Sabine Meine: Ringvorlesung: Mein Lieblingsstück – S: Lektüre – S: Seminar zur Ringvorlesung – S: Einführung in die Musikwissenschaft – HS: Monteverdi. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: S: Neues Musiktheater und Neue Medien; Opernkomposition mit Tonband, Film, Live-Elektronik – S: Musik und Wissenschaft im digitalen Zeitalter. | Kristina Richts, M. A.: Tutorium zu Theorie der Edition – S: Digitale Editionspraxis (gem. mit Prof. Dr. Joachim Veit). | Henrike Rost, M. A.: S: Salonmusik – Musik im Salon? – S. Schreibwerkstatt. | Prof. Dr. Joachim Veit: V: Theorie der Edition.

Dresden. Technische Universität. PD Dr. Burkhard Meischein: S: Bachs Rolle in der Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts – S: Dimensionen des Videoclips - S: Die Stimme. Gebrauchsmittel und Kultgegenstand – HS: Kreativität/Einfall/Intuition in der Musik. | Dr. Wolfgang Mende: S: Theatermetropole Dresden. Oper und Schauspiel 1900-1918, gem. mit M.A. Stefan Kleie – S: Musikästhetik. | Prof. Dr. Martin Rohrmeier: S: Musikkognition. | M.A. Christoph Wald: S: Klangfarbe und Effekt.

Essen. Prof. Dr. Norbert Abels: „Tutto il mondo è paese“. Zur Geschichte der Dorfoper – S: „Böhmen liegt am Meer...“. Das tschechische Musiktheater: Smetana, Dvořák, Janáček, Martinů... . | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Was ist musikalische Begabung? Musikbezogene Hirnforschung und Begabungsforschung – S: Die Motette in Mittelalter und Renaissance – S: Meyerbeers Oper Le Prophète. Projektseminar zur Neuinszenierung der Urfassung am Aalto-Theater. | Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Andreas Jacob: Grundlagen der Musikgeschichte – S: Die Musik für Tasteninstrumente von Johann Sebastian Bach – S: Die Jugendmusikbewegung – S: Aktuelle Positionen der Kultur- und Musiksoziologie. | Dr. Gordon Kampe: S: Literatur- und Interpretationskunde – S: Musik & sozialistischer Realismus. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: "Wollt ich Liebe singen, ward sie mir zum Schmerz!" Das Liedschaffen von Franz Schubert – S: "TraumWelt" – der Traum im philosophischen Schrifttum und in der Oper des 19. und 20. Jahrhunderts – S: Einführung in Geschichte und Theorie des Gregorianischen Chorals. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: Orchestermanagement. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Einführung in die Musikethnologie – S: Musik und Transkulturation im atlantischen Raum – S: Strukturen und Interaktionsformen afrikanischer Musik – S: Musikausstellungen – Kommunikationsmedien der Erinnerungskultur. | Torsten Möller: Ü: Schreiben über Musik: Stilistische Übungen, Diskussion grundsätzlicher Aspekte schriftlicher Musikvermittlung – Ü: Musikkritik – Gestern und Heute. Wandlungen von Bewertungs-Kategorien, Stil und Niveau. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Sonaten im 18. und 19. Jahrhundert. – S: Die Oper des 18. Jahrhundert als Spiegel gesellschaftlicher Verhältnisse. | Dr. Peter Schmitz: S: Opernfilm und Musikerfilm.

Dortmund. Dr. Frédéric Döhl: PS: Filmmusik und ihre Vermittlung (gem. mit Mario Dunkel) – S: Musik und Medien. | Mario Dunkel: S: Analyse-Übungen – S: Jazzensemble. | Jan Duve: S: Rock of Ages: Die Geschichte der Rockmusik. | Alexander Gurdon: S: Sinfoniegeschichte: Haydn bis Schostakowitsch – S: „Aus der neuen Welt“: Musik und Exotismus von Dvorák bis China. | Kerstin Heberle: S: Praxisforschung zum kooperativen Lernen im inklusiven Musikunterricht. | Katharina Höller: S: Szenische Interpretation: Alban Berg: Wozzeck. | Peter Klose: S: Geschichte des Jazz – S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Klassenmusizieren: Bläserklassen – S: Didaktik der Populären Musik: Songwriting. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Musik erfinden – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit Musikpädagogik. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Was uns Musikgeschichte erzählt: Narrative im Schreiben und Denken über Musik (gem. mit Prof. Dr. Martin Geck). | Dr. Klaus Oehl: S: Giacomo Puccini: Die Opern – S: Schubert Liederzyklen II – Koll:  Musikwissenschaftliches Masterkolloquium – Musikgeschichte II: Von 1750 bis zum Ersten Weltkrieg. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Musik in der Werbung – S: Filmmusik – S: Musikalische Wahrnehmung und musikalisches Gedächtnis – S: Komposition und Arrangement von Funktionaler Musik. | Prof. Dr. Michael Stegemann: S: Komposition: Vom Teil zum Ganzen: Fragmente von Mozart und Schubert, fortgeschrieben – S: Mehr als nur der Karneval der Tiere: Camille Saint-Saëns I – S: Schaukeln, Drehen, Schieben, Springen: Tänze vom 15. bis zum 18. Jahrhundert (gem. mit Dr. Klaus Oehl) – Musikgeschichte I: von den Anfängen bis 1750 – Bild und Klang: Krieg und Frieden. | Tim Voßen: S: Sprechen über Musik im Kontext musikdidaktischer Konzeptionen. | Björn Woll: S: Festivaldramaturgie (gem. mit Thilo Braun) – S: Einführung in den Musikjournalismus.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Methodische Ansätze – VS/MS: Musikalische Konzeptionen um 1900: Moderne, Neue Musik, Avantgarde – RK: Musik um 1900 – Koll: Masterkolloquium „Wie generiert Filmmusik Bedeutung?“.| Peter Bartetzky: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Historische Satzmodelle I / II (2 Veranstaltungen) – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Almut Gatz: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II (2 Veranstaltungen) – BS: Historische Satzmodelle I / II (2 Veranstaltungen) – F: Formenlehre. | Dr. Matthias Geuting: VS/MS: John Cage und der Zufall – RK: Improvisierte Musik. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Musik zum Film/Filmmusik – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Dr. Dominik Höink: AS: Musik und Kolonialismus.| Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Musikerberufe/Musikerprofile – BS/Analyse: Zur Kammermusik Schuberts und Schumanns – VS/MS: Bürgerliche Musikkultur. | Dr. Christoph Kammertöns: BS/Methoden: Musikunternehmertum im 19. Jahrhundert am Besipiel der Firma Pleyel. | Dr. Odilo Klasen: AS: „Schwarze Romantik“? Zur besonderen Faszination und Verselbständigung der Elemente des „Requiem“, der ursprünglichen Gedenkmesse für die Toten, in der Musik des 19. Jahrhunderts. | Dr. Rainer Nonnenmann: AS: Avantgarde quo vadis? Positionen neuer Musik seit 1950 in Texten, Partituren, Hörspielen. | Dr. Uwe Pätzold: AS: Spiritualität und Aufführung in traditionellen Musik-Kulturen – RK: Spiritualität, Musik und Aufführung in WeltMusik-Kulturen. | Dr. Uta Schmidt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Interpretationsansätze zum Werk von Erik Satie – RK: Schostakowitschs Instrumentalmusik. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS: Giuseppe Verdi: Konzepte für das italienische Musikdrama des 19. Jahrhunderts. | Dr. Yvonne Wasserloos: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Historische und Systematische Musikwissenschaft – VS/MS: Visuelle Musik.

Eichstätt. Nevzat Ҫiftҫi: S: Klezmer. | Katrin Poese: S: Schreiben über Musik.  Michael Pusch: Ü: Aufnahmetechnik. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Musikalische Aufführung – Grundlagen empirischer Forschungsmethoden – Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. |  Nico Schneidereit: S: Die Fuge – Ü: Musik und Computer. | Ralph Wein: Ü: Aufnahmetechnik –  Einführung in die Arbeit im MIDI-Labor (MIDI-Führerschein). | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Amerikanische Musik im 20. Jahrhundert – HS: Brecht-Vertonungen und ihre Interpretationen – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Matthew Gardner: S: Musik in Rom um 1700: Corelli und seine Zeitgenossen. | Dr. des. Kerstin Klenke: S: In den Bergen, zwischen zwei Meeren: Musikalische Explorationen im Kaukasus. | Dr. Elke Lange: HS: Musik und Emotion. | Dr. Volker Mattern: HS: Produktionsbedingungen im Musiktheater heute – am Beispiel der Neuinszenierung von G.F. Händels Serse (in Zusammenarbeit mit der Oper Frankfurt). | Prof. Dr. Julio Mendívil: V: Age of Empire: Leben und Tod der Inkamusik und die Geburt der Musik aus den Anden – HS: Performing the Nation: Nationalismus, nationale Identität und Musik – PS: Musikethnographien: Konzepte, Methoden und Perspektiven. | N. N.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | N. N.: PS: Inszenierungs- und Aufführungsanalyse. | Prof. Dr. Daniela Philippi: HS: Wer hat das komponiert? – Incerta aus dem 18. Jahrhundert. – S: Ballettmusiken von Chr. W. Gluck und ihr Kontext. | OStR i.H. Michael Quell: PS: Einführung in die musikalische Analyse. | Markus Schneider, M. A.: S: Jean Cocteau und die Musik. | Dr. Britta Schulmeyer: HS: Die Chanson – Von Gassenhauern und höfischen Weisen. | Leonie Storz, M. A.: S: Rezeptionsgeschichte(n): Johann Sebastian. | Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: HS: Musikgeschmack.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

Musikwissenschaft: Prof. Dr. Peter Ackermann: S: Realismus in der Oper des 19. und frühen 20. Jahrhunderts – Einführung in die musikalische Editionstechnik – Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente I – Musikgeschichte im Überblick II – Werkeinführung/Analyse | Karin Dietrich: S: Totales Theater-Interdisziplinäre Bühnenexperimente in Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts | Elli Ferriol: S: Maschinenklang, Drones, digitales Knistern-Geräuschmusik vom Futurismus bis heute – Seminar zur Vorbereitung auf die Bachelor- und Masterarbeiten | Dr. Carola Finkel: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formlehre. – Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente: I – Formanalyse | Dr. Oliver Fürbeth: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formlehre. – Max Reger. Werke und Wirkung | Prof. Dr. Susanne Großmann-Vendrey: Musikliteratur des 18. Jahrhunderts – S: Mozart-Aspekte | PD Dr. Rainer Heyink: Arienformen und –typen des Barock – Kirchenmusik und geistliche Musik im Zeitalter des Barock – S: Musikgeschichte im Überblick II | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente I – Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente I | PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formlehre – „Die Russen kommen“ | Veronika Jezovsek, M.A./ Prof. Dr. Peter Ackermann/ PD Dr. Rainer Heyink: S: Einführung in die Musikwissenschaft/ Musikgeschichte im Überblick I | Anselma Lanzendörfer: S: Geschichte, Literatur uns Stilistik der Holzblasinstrumente I | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen | Dr. Gerhard Putschögl: S: Jazz in Europa | Dr. Lutz Riehl: S: Felix Mendelssohn-Bartholdy-Leben und Werk | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musik als kulturelles Erbe | Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur – Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) I | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Was heißt „empirische Ästhetik“? Einführung und Kritik – Komponisten in der Emigration – Einführung in die Musiksoziologie - Was heißt „musikalischer Ausdruck“?

Musiktheorie: Dr. Thomas Enselein: HS: Suite | Nikodemus Gollnau: HS: Solokadenzen | Prof. Ernst August Klötzke und Prof. Melinda Paulsen: HS: „Singet nicht in Trauertönen“ Über das Frauenbild in ausgewählten Liedern von Franz Schubert und Robert Schumann. Analysen-Stilkopien-Interpretationen | Claus Kühnl: HS: Analysen ausgewählter Werke zwischen 1949 und 1980 | Prof. Johannes Quint: HS: Rhythmus und Zeitgestaltung: Von Alban Berg bis Michael Beil - Guiseppe Verdi: Aida | Dr. Christian Raff: HS: Mozarts Ausbildung zum Komponisten – Olivier Messiaen (1908-1992) |

Musikpädagogik: Dr. Franziska Degé: Musikalisches Lernen und Entwicklung | Prof. Dr. Werner Jank: Musik-Kulturen erschließen: Positionen, Kontroversen, praktische Perspektiven – Geschichte musikalischer Bildung in Frankfurt am Main von 1918 bis zur Jahrtausendwende | Dr. habil. Kai Lothwesen: Wissenschaftlich arbeiten, schreiben und präsentieren – Grundlagen und Methoden empirischer Forschung – Jugend, Szenen und Populäre Musik | Dr. Peter Mall: Schule, Musikschule, Orchester-Orte der musikalischen Bildung | Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß: Musikdidaktische Konzeptionen | Volker Schindel: Die Kunst der Stunde | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: Musik als kulturelles Erbe | Prof. Dr. Eckart Weymann: Improvisation, musikalische Kommunikation, Musiktherapie | Dr. Kristin Wömmel: Enthusiasmus. Ein Konstrukt und eine Kompetenz des musikpädagogischen Handelns

Freiburg im Breisgau. Johannes Bernet: PS: Raumklänge und Klangräume. Venezianische Mehrchörigkeit im 16. und frühen 17. Jahrhundert. | Stefan Häussler: PS: Einführung in die Paläographie: Modal- und Mensuralnotation. | Prof. Dr. Konrad Küster: Musik des 18. Jahrhunderts – HS: Editionstechnik: Vokalwerke von Dieterich Buxtehude – HS: Pilotprojekte musikwissenschaftlicher Arbeitstechniken. | Cosima Linke: PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten: Johannes Brahms. | Dr. Stefanie Steiner- Grage: PS: Max Regers Kammermusik.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Musik und Reformation – S: Französische und italienische Kontrapunktlehren des 18. und 19. Jahrhunderts im kulturellen und kompositorischen Kontext       Prof. Dr. Janina Klassen: Heldinnen, Heroinen, Pionierinnen. Aspekte einer anderen Heroengeschichte – S: Seminar zur Vorlesung Heldinnen, Heroinen, Pionierinnen – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium | Prof. Dr. Richard Klein: S: Was heißt das: Musik ist eine Zeitkunst? – S: Theodor W. Adornos Theorie der musikalischen Interpretation. Eine Einführung. | Prof. Dr. Meinrad Walter: S:  Klänge von Schöpfung bis Vollendung. Musik und Theologie berühmter Oratorien – Ü: J. S. Bachs Matthäuspassion. Musikalische und theologische Interpretation (gem. mit Prof. Dr. Reiner Marquard). | Prof. Dr. Joseph Willimann: Die Musik der Zeit von etwa 1815 bis 1910 – S: Ferruccio Busoni (1866–1924): Postmoderne avant la lettre, oder: Der Komponist in Arlecchinos Gewand – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll: Examenskolloquium – AG: Arbeitsgruppe zur Diskussion musikwissenschaftlicher Arbeiten in progress. | Koll.: Gemeinsames Doktorand_innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Musik und Islam – S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musico-logica II: Analyse – Koll: Aktuelle Forschungen und Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 1). | Charissa Granger, M. A: S: Oral Tradition, Knowledge and Remembrance in Popular Music. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Musik und kulturelle Identität in höfischen und urbanen Räumen: Gut gewählt, hat sie durchaus nichts Störendes – S: Von Woyzeck zu Wozzeck: Die Literaturangaben Alban Bergs. | Eva-Maria van Straaten M.A: S: Musik und Kulturanalyse – S: Artistic Research: Sounds of Private Spaces (gem. mit Julian Warner und Daniel Door/Soundkünstler). | Anna von Hammerstein, M. A.: S: UM-hör-WELT-en: Experimente in der Soundscape-Feldforschung. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Empfindsamkeit: Ästhetik, Anthropologie und Musik in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (gem. mit Sarah Avischag Müller MSt.) – S: Europäische Theorien der Tonalität in der Frühen Neuzeit. | Tobias Wolff MBA: S: Einführung in das Kulturmanagement.

Graz. Institut für Musikwissenschaft. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:  VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: VU: Sozioästhetik der Musik und Neuen Medien – SE: Experimentelle Studien zu Musik und Medienkunst: Inferface II – VO: Musik und Medienkunst II: Codierung – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur – KS: Forschungspraxis. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 04 Tradition und Gegenwart in der Musik des 20. Jahrhunderts – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter). | Hon.Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | Dr. Cristina Scuderi: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Das Produktionssystem der Oper in Italien nach 1861. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper  – SE: Kultur und Sozialgeschichte der Musik: Oper in Nordamerika – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Donizetti: Lucia di Lammermoor. | Monika Voithofer, B. A. B. A. M. A.: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken.

Institut für Systematische Musikwissenschaft. Mag. phil. Dr. phil. Brabec, Bernd: SE: Musikpsychologie – VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: OL: Orientierungslehrveranstaltung Musikologie – VU: Musikwissenschaft aktuell – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | Priv.-Doz. Mag. rer. nat. Dr. phil. Seither-Preisler, Annemarie: SE: SE aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Neuronale Grundlagen der Klangwahrnehmung.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Andreas Marti: SE: Hymnologie Katholisch und Evangelisch MA 03. | Dr. Katharina Larissa Paech: VO: Geschichte der Orgel und ihrer Musik. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: SE: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – VO: (BW 1.3) Musikgeschichte 01 – VU: Gregorianische Paläographie – VU: Semiologie SP 01.

Institut 9 – Schauspiel.O. Univ.-Prof. Dr. Evelyn Deutsch-Schreiner: PS: Dramaturgie I – PS: Dramaturgie I, FWF – S: Dramaturgie III, WF – V: Theater- und Literaturgeschichte I – V: Theater- und Literaturgeschichte I, FWF – V: Theater- und Literaturgeschichte III – V: Theater- und Literaturgeschichte III, FWF – PR: Produktionsdramaturgie – S: „Kolloquium für Doktorandinnen/ Doktoranden –  S: Seminar zur Masterarbeit –  V: Spezialvorlesung, WF. | Univ. Prof. Regine Porsch: V: Grundlagen des Sprechens – V: Grundlagen des Sprechens, FWF – S: Künstlerische Interpretation II – S: Künstlerische Interpretation II, FWF.

Institut 12 – Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 1: Musikgeschichte des Altertums und des Mittelalters Wiener Instrumente und Musiziertraditionen.

Institut 15. Univ.Prof. Dr. Klaus Aringer: S Quellen des Musikvereins für Steiermark.

Institut 1. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) Die Klavierkonzerte W. A. Mozarts (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers).

Institut 13 – Ethnomusikologie. Mag. Dr. Bernd Brabec: VU: Musik und Manipulation (gem. mit Florian Wimmer, BA MA). | MMag. Dr. PD Helmut Brenner: S: Deutsche Schlager aus ethnomusikologischer Perspektive – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – KV: Konversatorium. | MMag. Daniel Fuchsberger: Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: VU: Theorie und Praxis nichtwestlicher Musik 02 (gem. mit Babak Nikzat, BA MA) – Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: "Yue" Die Musik des Fernen Ostens und ihre kompositorische Rezeption in Europa und den USA – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2 – S: Seminar zur Masterarbeit – KV: Konversatorium – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik 01. | Dr. Kendra Stepputat: – PS: Musikinstrumente der Welt.

Institut 14 – Musikästhetik.Ao. Univ.-Prof. Dr. Renate Bozić: Ü: Verbalisieren von Musik – VO: Einführung in die musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Ingeborg Harer) – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr) – S: Seminar zur künstlerischen Masterarbeit. | Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: S: Komposition/Notation, Aufführung/Interpretation, Rezeption neuer Musik (in Kooperation mit dem PPCM) – S: 200 Jahre Geschichte der Musikausbildung in Graz/in der Steiermark -Geschichte der Frauen – VO: Aufführen und Aufführung (im Rahmen der Kooperation KFU, KUG und TUG) – KS: Schreibwerkstatt – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte II – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Repetitorium Lecture Recital. | Dr. Barbara Lüneburg: VÜ: Konzept, Planung und Schreibpraxis in der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung. | Margarethe Maierhofer-Lischka Dipl.Musikerin MA: VÜ: Literatur, Musik und Film der russischen Avantgarde im Kulturtransfer nach Europa (gem. mit der KFU). | Victor Nefkens, BA MA: S: Richard Wagner Work and Reception History. | Mag. Dr. Deniz Peters: VÜ: Konzepte und Methoden künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung I: Einführung – VÜ: Konzepte und Methoden künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung II: Vertiefung Fokus Musik – S: Seminare Künstlerisch-Wissenschaftliche Forschung I: Fallstudien aus Geschichte und Gegenwart künstlerischen Forschens. | Danielle Sofer, MA MMus PhD: VÜ: Music and Sexuality.

Institut 15 –Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Quellen des Musikvereins für Steiermark. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 VO: Historische Aufführungspraxis 01 SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 05 VO: Historische Stimmungen 01 – VO: Historische Tasteninstrument 01 VU: Notationskunde WF01 SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.

Institut 16- Jazzforschung.Mag. Dr. Christa Bruckner-Haring: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – VU: aus dem Schwerpunkt Jazz und Popularmusik: Von I Love Lucy bis Game of Thrones: Musikalisch-strukturell Untersuchungen von Titelsongs ausgewählter TV-Serien. | Univ.-Prof. Dr. André Doehring: V: Jazzgeschichte I und III – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden  – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Aktuelle populäre Musik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: Hard Bop. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Arrangement in der Popularmusik – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden.

Zentrum für Genderforschung. Dr.in Irene Suchy : PS : NS-verfemte Musik aus feministischer Perspektive FWF – Kunstuniversität Graz Zentrum für Genderforschung. | Dr. Eckhard Weber: VU: Die „neue Frau“, der „neue Mann“: Transformierte Gender-Performanzen im Musiktheater nach dem Ersten Weltkrieg.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des Mittelalters und der Renaissance – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Walter Werbeck: S: Sonatenformen – S: Ein Thomaskantor im frühen 17. Jahrhundert: Johann Hermann Schein – S: Die Kammermusik Franz Schuberts.

Halle-Wittenberg. Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: S: Statistische Analyseverfahren – Ü: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Berufsfelder der Musikwissenschaft (BA). | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Neoklassizismus: „Dialog mit der Geschichte“? – S: Das Singspiel: von Hiller bis Lortzing – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Johann Nikolaus Forkels Konzept der Musikgeschichte – S: Erotik und Religion in englischen Lautenliedern der Renaissance (gem. mit Prof. Dr. Sabine Volk-Birke) – Kolloquium „Aktuelle Forschungsfragen“. | Dr. Bledar Kondi: S: Instrumentenkunde und Tonsysteme (Musikethnologie) – Ü: Transkription und Notationskunde (Musikethnologie) – Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Wissen und Erfahrungswissen (Historische Musikwissenschaft) – S: Das frühe 19. Jahrhundert in Friedrich Wiecks Clavier und Gesang (1853) – S: A. B. Marx’ Anleitung zum Vortrag Beethovenscher Klavierwerke (1863/1875) als Anleitung zur Analyse – Ü: Berufsfelder der Musikwissenschaft im Überblick. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | Dr. Natalja Nowack: S: Geschichte musikpsychologischer und musiksoziologischer Forschungsparadigmen – S: Aktuelle Problemstellungen der Systematischen Musikwissenschaft – S: Musikhören und Interpretationsforschung. | Eleanor Cathérine Pechner, M. A.: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch. | Dr. Eckehard Pistrick: S: Musik und die europäische Krise I, II. | Dr. Diana Rieger: S: Musikinstrumente im östlichen Mittelmeerraum I, II. | João Romão, M. A.: S: Music during the Portuguese Dictatorship (1933–1974): Ideologies, Identities, Practices and Institutions. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken. | Ringvorlesung: Musikwissenschaft in Halle: Vorstellung und Visionen.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Friedrich Geiger: V: Musik in Deutschland im 20. Jahrhundert – HS: Musikalische Urteilsbildung aus ästhetischer, historischer und psychologischer Perspektive (gem. mit Prof. Dr. Clemens Wöllner). | Dr. Ina Knoth: S: Projektseminar: Geschichte der Institute für Historische und Systematische Musikwissenschaft an der Universität Hamburg (gem. mit Jesper Hohagen, M. A.). | N. N.: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Zwischen Intimität und Virtuosität. Instrumentalmusik von Johann Sebastian Bach – HS: „Hausmusik“ in der Frühen Neuzeit – HS: Die italienische Oper in Europa, 1680–1780 – HS: Musik und Utopie: Schriften und musikalische Zeugnisse des 16. bis 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: HS: Psalmvertonungen zwischen Theologie und Experiment.

Systematische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Rolf Bader: S: Einführung in die Musikalische Akustik – S: Synchronisation und Musik – HS: Musik in Nanostrukturen. | Michael Blaß, M. A.: S: Künstliche Neuronale Netze. | Dr. Jost Fischer: S: Mathematik für Musikwissenschaftler – Musik und Naturwissenschaft. | Jesper Hohagen, M. A.: S: Projektseminar: Geschichte der Institute für Historische und Systematische Musikwissenschaft der Universität Hamburg (gem. mit Dr. Ina Knoth). | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Musik in der Türkei. | PD Dr. Christiane Neuhaus: V: Biomusicology: Musik aus Sicht der Verhaltensforschung und Evolution – S: Musik und Gedächtnis. | Dr. Marc Pendzich: Musik und Wirtschaft. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: V: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musikpsychologie – HS: Musikalische Urteilsbildung: ästhetische, historische und psychologische Perspektiven (gem. mit Dr. Friedrich Geiger).

Hamburg.Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte I (für künstlerische Fächer) – S: Ästhetische Theorien (zus. mit Georg Hajdu und Matthias Tischer) – S: Liedrepertoire – S: „Virtuosität” – Konzepte und Inszenierungen in Geschichte und Gegenwart – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Wolfgang Hochstein: S: Requiem-Vertonungen | Peter Krause, M. A.: S: Über Musik schreiben/Booklet schreiben. | Prof. Dr. Matthias Tischer: V: Musikgeschichte I (für Lehramtsstudierende) – Ringvorlesung mit Seminar: Musik und Liebe (gem. mit Nina Noeske) – Seminar-Exkursion: Musikstadt Hamburg – Projektseminar: Musikalische Stummfilmillustrationen – S: Warum komponieren Sie eigentlich? | Elisabeth Treydte, M. A: S: Melodien für Milliarden. Über (Re-)Produktion und Unterhaltungsindustrie. | Silke Wenzel, M. A.: S: MusikTexte. Schreiben über Musik – S: Welcome-Seminar – S: Zwischenräume: Kulturelle Transfers in Musik und Musikleben des 19. Jahrhunderts – S: Musikgeschichte International II (1700 bis 2017).

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 2 – S: Angewandte Musikphysiologie – S: Physiologie und Anatomie für Rhythmikstudenten – S: The Neurosciences of Music. | Fabian Bade: S: Sozial- und Stilgeschichte der Rockmusik – S: Sozial- und Stilgeschichte US-amerikanischer Populärer Musik nach 1850. | Maren Bagge: S: Grundlagenseminar – Musik im Bild – Bild und Musik. | Dr. Miranda Crowdus: S: Musical Traditions in the Middle East. | Dr. Gesa Finke: S: Musik – Erinnerung – Gender. | Dr. Anna Fortunova: S: Freiheit und Musik. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Von Bach bis Bird:  Musikerdarstellungen im Film (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Biologische Musikpsychologie. Methoden der Musikforschung und Musikvermittlung. | Dr. Lorenz Luyken: Musikgeschichte im Überblick I & II – S: Interpretationsanalyse, Liedkunde: Schumann, Liederzyklen – S: Rihm – S: Ungleiche Zwillinge. Lese- und Schreibübungen zu Beethovens 5. und 6. Sinfonie. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musikjournalistisches Projektseminar (gem. mit Prof. Dr. Gunter Reus) – S: Einführungsseminar MA Medien und Musik (gem. mit Prof. Dr. Gunter Reus). – S: Passionsvertonung – S: Musikinstrumente aus interkultureller Perspektive (gem. mit Dr. Nepomuk Riva). | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: S: Gender in Forschung und Lehre. Profile – Projekte – Perspektiven. | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die Jüdischen Musikstudien – S: Stars of David: Jüdinnen und Juden in der Popularmusik (gem. mit Daniel Kosmalski) – S: I Gotta Swing: eine kulturwissenschaftliche und musikethnologische Annäherung an den Swing Dance und seine lokalen Szenen. | Dr. Sabine Sonntag: S: Operndramaturgie: Der fliegende Holländer – S: Tatsächlich Liebe. Paarbeziehungen in der Musik – Operngeschichte 1. Teil – Music Goes Hollywood: Große Komponisten vor der Filmkamera – S: Hausarbeiten. | Dr. Nicole Strohmann: S: Quellen – Edition – Kontextualisierung (gem. mit Dr. Antje Tumat) – S: Mozarts Opern. | Felix Thiesen: S: Testen und Messen in der Musikpsychologie. | Dr. Antje Tumat: S: Oper und ihre Inszenierung. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S : Musikethnologie 1 – Capoeira, Samba, Candomblé (gem. mit Dr. Nepomuk Riva) – S: Iranische Musiktheorie – S: Einführung in die musikethnologischen Arbeitstechniken (gem. mit Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Die Violine in der karnatischen Musik Indiens (gem. mit Dr. M. Lalitha) – S: Theorie und Praxis polyrhythmischen Unterrichtens. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: In genere cromatico. Chromatik in der Musik der europäischen Renaissance. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Für und wider das ‚Neue‘: Einblicke in musikhistorische Diskurse und Debatten – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 1 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 2 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 3 – Ü: Prüfungsrepetitorium Pflichtrepertoire.

Heidelberg. Dr. Mauro Bertola: GS: Analyse II – GS: Grundlagen und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens – PS: Bildersturm und erweiterter Opernbegriff: Christoph Schlingensiefs Musiktheater. | Dr. Louis Delpech: PS: Musik des Barock in Frankreich – PS: Traditionen der Orgelmusik in Europa: ein Überblick. | Dr. Sarah-Denise Fabian: PS: Musikermigration im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten – VL: Musik und Reformation(en) in der frühen Neuzeit – GS: Grundkurs Musikgeschichte I – HS: Musik als Medium in Reformationszeit und konfessionellem Zeitalter (gem. mit Prof. Dr. Hiram Kümper) – HS: Probleme des Werk- und Fassungsbegriffs in Musik- und Literaturwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Roland Reuß). | Dr. Elke Lang-Becker: Ü: Vorkurs Musikgeschichte. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten – PS: Ars Nova. Werke, Theorie und Ästhetik – VL: Fjodor Dostojewski und die Musik – HS: Musikalische Byron-Rezeption. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Dr. Joachim Steinheuer: GS: Grundkurs Musikgeschichte III – PS: Heinrich Schütz – HS: La mélodie française von Fauré bis Poulenc. | Dr. Jochen Stolla: PS: Berufsfeld Rundfunk: Musik im Radio. | Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst: Ü: Musikwissenschaftliche Editionstechniken.

Innsbruck. Univ.-Prof. Dr. Raymond Amman: PS: Globale Musikkulturen – Ü: Popularmusikforschung – Popularmusikforschung – Musikethnologische Hauptvorlesung – S: Popularmusik Jazz. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: S: Vergleichend-Systematisches Seminar Performance Analyse – Entwicklungsgeschichte der Popularmusik Jazz – S: Forschungsseminar Konversatorium I – PS: Epochen IV Helmut Lachenmann. | Dr. Robert Crow: GS: Harmonielehre – GS: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Historischer Tonsatz II – PS: Epochen III Musik in Tirol – S: Musikhistorisches Seminar Musik und Theater. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I – Grundkenntnisse I – Musikgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts – S: Musikhistorisches Seminar Methoden der Werkanalyse. | Dr. Milijana Pavlovic: PS: Epochen IV Musik und Holokaust. | Dr. Carolin Stahrenberg: PS: Popularmusik Turn an face the stage analytische Zugänge zu David Bowie.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Beethovens III. Sinfonie „Eroica“ – S: Editionsprojekt Fasch – Ü: Spielplan aktuell. | Prof. Dr. Christian Speck: V: Grundzüge der Musikgeschichte bis 1600 – V: Mozarts Streichquintette – S: Einführung in die Geschichte der Oper. | PD Dr. Robert Abels: Ü: Basiskurs Musikwissenschaft.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: S: Imitation ­ Authentizität ­ Fälschung. Echtheitskonzepte in der Kunst – PS: Sonate und Sonatenform. | Prof. Dr. Jan Hemming: Entwicklungspsychologie musikalischer Fähigkeiten – S: Stimmklanganalyse (gem. mit Dr. Julia Merrill) – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Julia Merrill: S: Filmmusik. | Volker Schindel: S: Angewandte Musikwissenschaft.

Kiel. UMD Bernhard Emmer: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – Ü:Kontrapunkt. | Prof. Dr. Tobias Janz: Was ist Musikwissenschaft? – S: Seminar zur Vorlesung „Was ist Musikwissenschaft“ – S: Josquin Desprez. Musik um 1500 – Ü: Josquin Desprez. Übung zum Seminar. | Prof. Dr. Tobias Janz, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | Alexander Lotzow: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: „Nationalromantik“ in der Musik – S: Nordische „Töne“ und Sujets in der Musik von Felix Mendelssohn bis Carl Nielsen – OS: „My Music“. Sprechen über Musik zwischen Liebe und Hass.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Carola Bebermeier: S: Bureaux d´Esprit – conversazione – Thee Kränzchen. | Dr. Guiseppe Conti: S: Musica Enchiriadis: Einblick in die Musiktheorie karolingischer Zeit. | Dr. Andreas Domann: S: Vokalmusik im deutschen Frühbarock: Einführung in die Historische Musikwissenschaft (Kurs A) – S: Vokalmusik im deutschen Frühbarock: Einführung in die Historische Musikwissenschaft (Kurs B). | PD Roland Eberlein: Umbruch in der heutigen Orgelwelt: Ein Bereich der klassischen Musik vor dem Ende? | Prof. Dr. Frank Hentschel: Musikgeschichte: 1927 – S: Theorie der Geschichtsschreibung nach Aviezer Tucker (gem. mit Prof. Dr. Uwe Seifert). | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: S: „New Vocality“: Ästhetik und Technik der Gesangskunst bei Berberian und Berio. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I (Kurs A) – S: Musiktheorie I (Kurs B) – Gehörbildung, Satzlehre, Höranalyse. | Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner: S: Nationale Tonfälle und nationale Selbstvergewisserung im Musiktheater des 19. Jahrhunderts.

Musik der Gegenwart. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Grundzüge der Musikgeschichte seit 1945 – S: Musik im Raum – S: „Boulez est mort“ – eine musikwissenschaftliche Bilanz. | Dr. Marcus Erbe: S: Theorien des Filmtons – DJ-Kultur und Electronica. | Michael Schott, M. A.: S: Bernard Parmegiani und Francois Bayle – zwei ungleiche Weggefährten. | Dr. Leopold Siano: S: Der Mythos der Sphärenharmonie in der Musik des 20. Jahrhunderts.

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano M. A.: S: – Einführung in die Methoden der CASM 1 (Kurs B) – Neurocognitive Foundations of Rhythm and Entrainment. | Dipl. Ing. Andreas Gernemann-Paulsen, M. A.: S: Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re) Produzierbarkeit (gem. mit Prof. Dr. Uwe Seifert). | Anna-Jelena Richenhagen: S: Einführung in die Science of Music I (Kurs A) – Einführung in die Science of Music I (Kurs B). | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Theorie der Geschichtsschreibung nach Aviezer Tucker (gem. mit Prof. Dr. Frank Hentschel) – Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re) Produzierbarkeit (gem. mit Dipl. Ing. Andreas Gernemann-Paulsen, M. A) S: Einführung in die Methoden der CASM 1 (Kurs A) – S: Kognitive Musikwissenschaft A: Psychologische Grundlagen – S: Kognitive Modellierung – S: Kognitive Musikwissenschaft: Theoretische Grundlagen.

Musikethnologie. Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik (CASM 2) (Kurs A) – S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik (CASM 2) (Kurs B). | Martin Ringsmut, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik (World Musix 1) (Kurs A). | Monika Schoop, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik (World Musix 1) (Kurs B). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Praxis und Theorie der traditionellen Hofmusik Japans (Gagaku und Bugaku). | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork Methods in Ehnomusicology, MA – S.: Music and Conflict – S: Bella Ciao: Songs and Society in Modern Italy – S: Fieldwork Methods in Ethnomusicology, BA.

Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band – Grand Jazz Ensemble. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor. | Dietrich Thomas: Jazzchor. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Köln. Hochschule für Musik und Tanz. Dr. des. Evelyn Buyken: S: Grundkurs Musikwissenschaft (Gruppe1 und 2) | Dr. Julian Caskel: Europäische Musikgeschichte | Dr. Jörg Ebrecht: S: Die geistlichen Vokalwerke Johann Sebastian Bachs | Dieter Gillessen M.A.: S: Musik der Klassik | Priv.-Doz. Dr. Corinna Herr: V: (gem. mit den Studierenden Master Musikwissenschaft): Nichts als die Wahrheit. Zum Authentizitätsproblem in der Musik – S (gem. mit Prof. Dr. Arnold Jacobshagen): Künstlerische Forschung – S (gem. mit Prof. Dr. Jürgen Terhag: Gruppenimprovisation in Theorie und Praxis – S: „Alte Musik“ im 20. und 21. Jahrhundert – S: Adorno und die Folgen – S: Wahnsinns-Szenen: Von der venezianischen Oper bis zum 19. Jahrhundert – K: Diskurse der Musikwissenschaft | Prof. Dr. Arnold Jacobshagen: Ringvorlesung: Klingende Münze. Der Wert der Musik – S: Geschichte der Kölner Musikhochschule und des Kölner Konservatoriums – S: Künstlerische Forschung (gem. mit Priv.-Doz. Dr. Corinna Herr) – K: Forschungskolloquium Historische Musikwissenschaft | Dr. Beate Angelika Kraus: Kirche, Musik, Geschichte – S: Musik und Literatur | Matthias Müller: S: „Heimatklänge“ – Populäre Musik in Deutschland | Prof. Dr. Hans Neuhoff: S: Moderne amerikanische Musiktheorie (I): Lerdahl & Jackendoff, A Generative Theory of Tonal Music– S: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Staranalysen – S (gem. mit Kollegen der UzK): Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re)Produzierbarkeit | Prof. Dr. Rainer Nonnenmann: S: „Muss selbst den Weg mir weisen“ – Franz Schuberts Liederzyklus „Winterreise“: Perspektiven, Lesarten, Rezeption – S: Karlheinz Stockhausen - Schlüsselfigur der Musik nach 1945: Konstruktivist, Visionär, Esoteriker | Prof. Dr. Michael Rappe: S: Geschichte und Entwicklung des Hip Hop – S (gem. mit Prof. Dr. Christine Stöger): Plausible Vielfalt – Transkulturalität in Musik und Pädagogik – S: Plausible Vielfalt – Vertiefungskurs Lektüre – K: Populäre Musik

Leipzig. Prof. Dr. Patrick Dinslage: S: Edvard Grieg – Leben und Werk. | Prof. Dr. Josef Focht: Ü: Historische Instrumentenkunde – S: Die Mizler’sche Societät (gem. mit Kim Grote). | Prof. Bernd Franke: Ü: Tonsatz I: Harmonielehre und Generalbass – Tonsatz II: Kontrapunkt – Tonsatz III: Musik des 20./21. Jahrhunderts – Ü/S: Tonsatz/Komposition. | Dr. Birgit Heise: Ü: Musikalische Akustik – S: Die Leipziger Firma Hupfeld. | Dr. Thomas Heyde: S: Musikalische Konzepte nach 1945 – Theorie, dramaturgische Praxis und Diskurs. | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik der Antike und des Mittelalters – S: Die Motette um 1600. – S: Musik in Polen/Polnische Musik. | Sebastian Richter, M. A.: S: Die Madrigale von Claudio Monteverdi – Ü: Positionen zum Verhältnis zwischen Musik und Rhetorik. | Dr. Sabine Schneider: S: Schöpferisches Hören. | Dr. Gilbert Stöck: S: Formanalyse I: Vokalmusik – Ü: Notationskunde. | Dr. Katrin Stöck: S: Heinrich Schütz – Vokalmusik für Kirche, Kammer, Hof und Hochzeit. | PD Dr. Martin Thrun: Historische und empirische Soziologie der Musik – S: Räume für Musik – Ü: Hans E. Winds Schrift Die Endkrise der bürgerlichen Musik (1935) und ihr Umfeld. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Die Opern- und Ballettreform im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: Bachs Klaviermusik. Quellen und Aufführungspraxis.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – Ü: zur Vorlesung. | Felicitas Förster, M. A.: PS: Musikrezeption im Internet: YouTube etc. | Dr. Wolfgang Gersthofer: Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – Musikgeschichte kompakt I – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Hust: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – HS: Musik im Videospiel – Ü zur Vorlesung. | Prof. Thomas Lennartz: S: Kirchenmusikgeschichte. | Claudia Nauheim: Ü: Notationskunde I: – Ü Notationskunde III. | Egor Poliakov: PS: Spatialisation in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Klaus Rettinghaus: PS/Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Sarvenaz Safari: PS: Henry Purcell. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musikwissenschaft im internationalen Forschungsdiskurs – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis III. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – HS: Collagen in Musik und Bildender Kunst (gem. mit Prof. Dr. Verena Landau und Prof. Dr. Constanze Rora) – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium. | Dr. Barbara Wiermann: Ü: Quellenarbeit und Edition. | Priv.-Doz. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – Ü zur Vorlesung.

Lüneburg. Prof. Dr. Ofer Ben Amots: Ü: Klezmer and Jewish Music – S: Angewandte Musiktheorie. | Prof. Dr. Michael Ahlers:S: Vorbereitung des Praxisblocks im Fach Musik– S: Musikwissenschaft im musikpädagogischen Kontext: Musikethnologie und Interkulturelle Musikpädagogik – S: Heterogenität und Kompetenz im Musikunterricht (Musik, alle Fächer, GHR) – S: EXP(ear)IENCE: Projektbasierte Konzeption und Realisation innovativer kultureller Veranstaltungen. | Dr. Alenka Barber-Kersovan: S: Musikstars und Celebrity Culture – S: (Populäre) Musik als soziale Praxis. | Prof. Dr. Michael Grace: S: Music and the Age of Enlightenment: From Bach to Beethoven – S: American Music. | Dr. phil. Wolf-Reinhard Kemper: S: Geschichte der internationalen Popularmusik – S: Musik und deren ethnischen Bezüge in den Vereinigten Staaten von Amerika – S: Geschichte der britischen Popularmusik. | Apl. Prof. Dr.Carola Schormann: S: Musikkulturen in Kuba – S: Exkursion: Musikkulturen in Kuba (Havanna und Trinidad). | Bernd Westermann: S: Ensembleleitung – Ü: Bandpraxis – Ü: Schulformspezifisches Klassenmusizieren. | Dirk Zuther:S: Musiktheorie II – S: Musikpädagogische Handlungsfelder – Ü: Einführung in die Studientechnik– Ü: Arrangieren.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft Kurs A. | Prof. Dr. Axel Beer: Musikgeschichte im Überblick III (~1600–1750) – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Klaus Pietschmann) – S: Seminar zur Vorlesung „Musikgeschichte im Überblick III“ – Ü: Musikgeschichte in Beispielen – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | Jonathan Gammert: Ü: Musiktheorie als historische Kulturwissenschaft. | Dr. Albert Gräf: HS: Musik- und Medieninformatik – S: Klarenz Barlows Musiquantik: Die Werkstatt eines zeitgenössischen Komponisten – Ü: Computergestützte Notation – Ü: Multimedia-Programmierung. | Dr. Thorsten Hindrichs: HS: Miley Cyrus, Katy Perry, Taylor Swift: „Teenage Girls‘ ‚Bedroom Culture‘“ 2016? – S: Philipp de Monte – Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I – Ü: Form und musikalischer Satz. | Dr. Fabian Kolb: OS: Besprechung von Examensarbeiten – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft Kurs B. | Prof. Dr. Ursula Kramer: S: Wolfgang Amadeus Mozart – Ü: Anwendungsübung: Praxisfelder der Musikwissenschaft: Rundfunk. | PD Dr. Andreas Krause: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Stephan Münch: Ü: Form und Analyse – Ü: Historische Satzlehre III (Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts) – Ü: Sinn und Unsinn inhaltsästhetischer Musikanalysen von Werken Ludwig van Beethovens (Musikalische Analyse im historischen Kontext) – Ü: A-I-S: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis. | N. N.: Von bewaffneten Männern und angebeteten Frauen. Eine Kultur- und Kompositionsgeschichte der mehrstimmigen Messe 1420–1520 – Ü: Musik ins Wort gebannt. Stationen und Epochen einer Geschichte der Musiktheorie von der Antike bis 1600. | PD Dr. Peter Niedermüller: Mediengeschichte der Musik – HS: Progressive(?) Rock – S: Film Musik Analyse. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Forschungsfreisemester. | Susanne Rühling, M. A.: Ü: Byzanz, der Westen und Wir (Ausstellung 2018) – Konzepte, Konzeption und Design der musealen Vermittlung von Musikkulturen der Vergangenheit. | Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden: HS: Wagner-Rezeption nach 1945.

Mannheim. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Dadaismus in der Musik – S: 1966: populäre Musik vor fünfzig Jahren – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke). | Koll: Kolloquium: Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte I: Von den Anfängen bis 1600 – S: Schauspielmusik und Musik als Element der Theateraufführung – S: Erich Wolfgang Korngold – S: Das Oratorium von Carissimi bis Beethoven. | Ulrike Nemson, M. A.: S: Die Werke Johann Sebastian Bachs und der musikalische Kanon – S: Das Lied im 19. Jahrhundert als Kunst- und Gebrauchsmusik. | Maximilian Rosenthal, M. A.: S: Schreibwerkstatt: Programmheft-Texte für Konzerte.

Marburg. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: PS: Musik und Medien Gruppe A – S: Musikästhetik Gruppe B – S: Deutsche Opern vom späten 18.–20. Jahrhundert – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Robin Hoffmann: Ü: Instrument und Stimme Gruppe A und B – Ü: Der Droste-Effekt-musikalische Endlosschleifen. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis Gruppe B. | Natascha Pflaumbaum: Ü: Berufspraxis Gruppe A. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musikästhetik – S: Musikästhetik Gruppe B – Ü: Musik und Aufzeichnung – S: Heinrich Schütz. | Hannes Seidl: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe A u. B. | Andreas Trobitius: Ü: Einführung Musikwissenschaft Gruppe A u. B – Ü: Musik und Medien Gruppe B.

München. Dr. Bernd Edelmann: S: Höfische Musik im Burgund des 15. Jahrhunderts. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Generalbass. | Dr. Maria Goeth : Ü: Überraschung, Erfahrung, Erinnerung – Hören als Resultat von erfüllter oder enttäuschter Erwartung. | Jan Golch, M. A.: S: Ausgewählte Lieder von Robert Schumann. | Dr. Veronika Halser: Ü: Grundlagen der Satzlehre. | Klaus Kalchschmid, M. A.: Ü: Interpretationen im Vergleich. Theorie und Praxis der Deutung von Partituren des 17. bis 21. Jahrhunderts auf Tonträgern. | Dr. Bernhard Kölbl: Ü: Einstimmigkeit des Mittelalters. | Dr. Andreas Pernpeintner: Ü: Grundlagen der Satzlehre (gem. mit Dr. Stefan Schenk). | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Die Achte Muse? Die Rolle der Technologie(n) in der Musik des 20. Jahrhunderts – S: Die ungarische Moderne nach 1945 (Veress, Kurtág, Ligeti, Eötvös) – Ü: Ausgewählte Texte zum Verhältnis von Musik und Technik im 20. Jahrhundert (mit Musikbeispielen). | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Neuere Musikgeschichte I – S: Geistliche Musik im 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Manfred Hermann Schmid: Ü: Quellen und Notation. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Satzlehre. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Grundlagen der Formenlehre – Ü: Partiturkunde und Klavierauszug. | David Vondracek, M. A.: Ü: Übung zur Vorlesung Neuere Musikgeschichte I. | Prof. Dr. Dr. Lorenz Welker et al.: S: Interdisziplinäres Seminar zu „Bruderschaften“ (blw. an der VIU, Venedig). | Dr. Sebastian Werr: Musik bei Hofe. Gattungen, Werke und Musiker in der höfischen Repräsentationskultur, 1650–1750. | Dr. Rebecca Wolf: Ü: Historische Instrumentenkunde. | Dr. Magdalena Zorn: Ü: Von Alphorn bis Zither – Feldforschung zur alpenländischen Volksmusik – S: Von Belcanto bis Verismo.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick I (bis zum 15. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik III (Die Klaviersonate von Beethoven bis ins 20. Jahrhundert) – S: Aspekte der älteren Musikgeschichte und ältere Schichten in späterer Komposition. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengang Jazz) Musikgeschichte im Überblick – S: Musik über Musik – S: Musikalische Lyrik (Liedgeschichte) – S: Orte des Musizierens (Bilder als Quellen). | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: PS: Modell und Satzmodell – PS: Tonart und Tonleiter – PS: Formen der Popmusik – HS: Passacaglia – HS: Die Entwicklung der Sonatenform (mit Schwerpunkt J. Haydn). | PD Dr. Iris Winkler: S: Musik und Geschichte.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: Ü: Musikalische Annäherung zwischen Klassik und Pop – S: Spielräume. Neue Musik als Gruppenprozess – S: Alt und Neu – Jung gegen Alt. Musikalische Distinktion in der Popularmusik – Koll: Examens-/Masterkolloquium. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft: Grundlagen – Hilfsmittel – Arbeitstechniken – S: Musiktheorie in Mittelalter und Renaissance: Persönlichkeiten – Texte – Systeme – S: Musikalische Quellenbestände der Renaissance im historischen Kontext. | Zeynep Helvaci, M. A., M. A.: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Dr. Dominik Höink: S: Musikgeschichte als Globalgeschichte. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Musikgeschichte im Überblick 1750–1900 – Ü: Popularmusik im Globalen Kontext – S: Formen der Oper im Spätbarock – S: Tendenzen des Musiktheaters im 20. Jahrhundert – S: Forschungskolloquium: Musik im interkulturellen Diskurs. | Robert Memering, M. A.: S: Die Musik der „Franko-Flamen“ im 15. Jahrhundert – S: Vokalmusik 1600–1750 – Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte. | Dr. Peter Schmitz: S: Der Fauststoff in der Musik – S: Musik und Sprache. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale: Großes Orchester. | Dr. Barbara Wiermann: S: Berufspraktisches Seminar Musikbibliotheken (gem. mit Katrin Bicher).

Oldenburg. Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: Kulturgeschichte populärer Musik I: 1800–1945 – Koll: Masterkolloquium Musik und Medien – S: Methoden der Musikwissenschaft – S: Audiofeatures: Medienpraxis und Wissensform – S/Ü: AG Konzertdramaturgie und Konzertorganisation. | Antje Bullack: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Musik und (bewegtes) Bild. | Dr. des. Rami Chahin: S: Tuning Systems in the World of Music: Philosophical and Scientific Backgrounds. | Prof. Violeta Dinescu: S: Von der Idee zum Werk. Die Musik im 19. und 20. Jahrhundert – S: Neue Musik für Stummfilme 1 (gem. mit Prof. Dr. i. R. Alfred Ritzel) – Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) (gem. mit Roberto Reale) – Koll: Masterkolloquium Musikwissenschaft. | Thomas Flömer: S: Kultur- und Mediengeschichte populärer Musik in Deutschland seit 1950. | PD Dr. Kadja Groenke: S: Der Komponist Hans Werner Henze – S: Reflektieren – Kontextualisieren – Schreiben: „Musik unserer Zeit“ als Impuls für eigene Forschungsprojekte, Haus- und Examensarbeiten (gem. mit Roberto Reale). | Dr. Christina Heinen: S: [Freie] analoge Radiokulturen. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Wirkung von Musik – S: Musikalische Entwicklung und Begabung – S: Psychology of Music and Wellbeing – S: Methoden der Musikwissenschaft. | Dr. Anna Langenbruch: S: Komponieren im Dialog mit der musikalischen Vergangenheit. | Andreas Lueken: S: Musik und Politik. Musikstadt Leipzig zur Zeit der DDR. | Eberhard Nehlsen: S: Klassenmusizieren. <> N. N. JProf.: S: Musikpädagogik mit Schwerpunkt Transkulturalität und Musikvermittlung. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Musikerinnen und Musikerporträts – Biographievermittlung im Musikunterricht. | Marthe Oeß: S: Wo man singt… Vokalpädagogische Praxis und Musikvermittlung. | Vincent Rastädter: S: Folklore, Folk Music, Folk Rock – Transformation lokaler Musikpraktiken im Prozess ihrer globalen Kommerzialisierung. | Roberto Reale: S: Die Entstehung einer Oper vom Libretto bis zur Partitur im 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Wolfgang Rumpf: S: Amerikabilder in der Popkultur. | Clemens Schneider: S: Einführung in die Musikvermittlung (+ Tutorium) – S: Bandarbeit und Bandinstrumentarium für echte Klassiker. | Susanne Stamm: S: MusiklehrerIn werden, sein und bleiben. Rollen – Persönlichkeiten – Biographien. | Tom Wappler: S/Ü: Akteure und Praktiken im Fokus: Musikkulturelles Handeln. | Axel Weidenfeld: S: Editionsprojekt: Neue Kompositionen auswählen, analysieren, kommentieren.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik – S: Interkulturelle Musikpädagogik und Spracherwerb – S: Klangheimat – Heimatklänge. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick I: 1000 bis 1720 – S: Komponieren in Deutschland 1933–1945 – V: Musikgeschichte im Überblick III: 20. Jahrhundert – S: Immer nur Mozart und Beethoven? Auf der Suche nach vergessenen Zeitgenossen. | Prof. Dr. Dietrich Helms: V: Musikgeschichte II: Vom Spätbarock bis zur Romantik – S: Musikvideos und ihre Geschichte – S: Hörseminar zur Vorlesung Musikgeschichte II – S: Musiktheater im 20. Jahrhundert. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation mit Partiturspiel – Ü: Orchesterleitung I – S: Geschichte der Musikerziehung (von 1800 bis heute). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse der späten Klaviersonaten von Franz Schubert. | Anne-Sophie Lahrmann: Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Aktuelle Literatur und Forschungsvorhaben in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Musik und Zeit. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musik und Bewegung für Grundschulkinder mit Förderbedarf – S: Musik und Tanz in der Integrierten Gesamtschule – S: Musik und Tanz in der Grundschule – S: Bewegungs-beobachtung und Lernstildiagnose in musikpädagogischen Kontexten. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Vorbereitung des Praxisblocks – Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | StDLudger Rehm: Last oder Leidenschaft: Analyse und Interpretation im Musikunterricht am Gymnasium. | Joachim Siegel: S/Ü: Stimmphysiologie / Singen und Sprechen – Ü: Basiskurs Ensembleleitung – Ü: Chorleitung I – Ü: Chorleitung II. | Peter Witte: Ü: Bandleitung II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I.

Potsdam. Matthias Haenisch: HS: Improvisation: Soziologische, ethnologische und kognitionswissenschaftliche Forschungsperspektiven – PS: Einführungsseminar: Musik erforschen und vermitteln. | Prof. Dr. Christian Thorau: VL: Grundlagen der Musikgeschichte II: Phänomene – Strukturen – Prozesse – PS: Einführung in die musikalische Analyse – PS: Analyse von Pop- und Rockmusik: Formen, Genres und Kontexte – PS: Von großen Werken und Epochen. Populärwissenschaftliche Konzepte von Musikgeschichtsschreibung – HS: Das ‚Nibelungenlied’ und Richard Wagners Ring des Nibelungen.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Johann Sebastian Bachs Vokalmusik (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Deutschsprachiges Musiktheater 1900–1950. | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Jan Dismas Zelenka (1679–1745) und die Musik des Spätbarock – S: Die Kammermusik von Max Reger und Johannes Brahms – PS: Klaviersonaten nach Beethoven (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Musikdrucke des 16.–18. Jahrhunderts: vom Digitalisat zur editorischen Erschließung. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allg. Musikgeschichte II – S: Guillaume de Machaut, Komponist und Dichter. | Dr. Andreas Wehrmeyer: Igor Strawinsky – die Werke der französischen Schaffensperiode (1920–1939) | Dr. Michael Braun: Ü: Harmonielehre I - Ü: Kontrapunkt I | Johannes Molz: Ü: Digital Audio | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: PS: Notations- und Quellenkunde I - Interdisziplinäres Doktorandenseminar (gem. mit Prof. Sabine Köller).

Rostock. Hochschule für Musik und Theater. JProf. Dr. Barbara Alge: S: Musik und Gender – V/S: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Hartmut Möller). | Prof. Dr. Hartmut Möller: V: Europäische Musikgeschichte – S: Warum werden Hits Hits? Zur Frage von Erfolgsfaktoren der Popmusik – S: Musikwissenschaftliches Arbeiten. | Prof. Dr. Walter Werbeck: S/Ü: Sonatenformen – S: Schuberts Kammermusik.

Saarbrücken. Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Steuern und Finanzen. | Wolfgang Bogler: Ü: Musikmanagement. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Messe und Motette im 16. Jahrhundert – PS: Musikkritik – Ü: Methoden der Analyse dur-/moll-tonaler Musik. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: V: Musikgeschichte im Überblick III – HS:  Georg Friedrich Händel – HS: Gustav Mahler – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium zur aktuellen Forschung. | M. Philemon Jacobsen M.A.: Ü: The Perils of Rock N’ Roll Decadence: 1991 als das Jahr der letzten „großen“ Rock-Alben? | David Lewis: Ü: Notationskunde. | Dr. Karsten Erik Ose: PS: Musikikonographie/Musik im Bild – Ü: Instrumentenkunde/Partiturkunde – Ü: Interpretationsvergleich/Höranalyse. | Dr. Wolfgang Schorn: PS: Musikontologie: Theorien und Argumente der analytischen Philosophie – Ü: Musik und Medien – Ü: Editionspraxis. | Dr. Friedrich Spangemacher: Ü: Künstlerisches Projekt: Saarklang. | Christian Stadler: Ü: Einführung in Kulturpolitik und -finanzierung. | PD Dr. Markus Waldura: HS: Die Sonatenform im Werk Robert Schumanns. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht I.

Salzburg. AoProf. Dr. Manfred Bartmann: PS: aus der Musikethnologie/Systematischen Musikwissenschaft. Musikethnologische Datengewinnung – VO: LV aus dem Bereich Transdisziplinäre Perspektiven. | Mag. Katharina Blassnig: Ü: Einführung in die Musiktheorie 1. | Dr. Carlo Bosi: PS: Proseminar aus der Historischen Musikwissenschaft. | Gastprof. Dr. Franz Anton Cramer: Ü: Tanzanalyse – PS: Proseminar aus der Tanzwissenschaft – VO: Tanzwissenschaftliche Spezialgebiete – Lesen, Hören und Sehen. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: VO: Basismodul Überblicke – VO: Basismodul Musiktheater – SE: Seminar aus der Musikwissenschaft – KO: aus dem Bereich Aktuelle Forschungsfelder und Methoden – KO: Forschungsseminar. | Assoz.Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: VO: Basismodul Einblicke – Basismodul Tanztheater – GK: Einführung in die Tanzwissenschaft – SE aus der Tanzwissenschaft – VO: LV aus dem Bereich Szenische Künste und Performance. | Dr. Paul Kolb: Ü: Musikanalyse. | Univ.-Ass. Franziska Kolliger, M. A.: GS: Einführung in die Musikwissenschaft 1. | Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: Ü: Musiknotation – VO: Musikhistorische Spezialgebiete. | Frieder Reinhinghaus: PR: Praktikum über berufsspezifische Anwendungen.

Salzburg. Universität Mozarteum. (Alle Veranstaltungen in Planung.) Dr. Günther Bernatzky, PhD. Christian Herbst, Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Anatomie, Physiologie, Körperschulung –VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Musiktheorie – Geschichte der Klaviermusik – Sonaten der Wiener Klassik. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte 01 – Musikgeschichte 05 (ab 1900) – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes. | Ass.-Prof. Bakk.art. Mag. art. Dr. phil. Julia Hinterberger: VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Ü: Technik wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner: S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Wechselwirkung der Künste (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Helga Buchschartner) – Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – Musikgeschichte 03 – VU: Einführung in die Musikethnologie und Musikanthropologie – S: Europäische Kunstgeschichte – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer:  Einführung in die Tanzgeschichte – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nussbaumer: Einführung in die Volksmusik in Österreich – Volksmusik in Europa – S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik. | Ass.-Prof. Dr. Wolfgang Thies: Akustik – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Ü: Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Dr. des. Anna Bredenbach: S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Luigi Cherubini in seiner Zeit: vielverehrt und bewundert – PS: Ohne Quellen keine Musikgeschichte? Einführung in die Quellenkunde (Paläographie) – HS: „Futuristengefahr“ und „musikalische Impotenz“: Ferrucio Busoni, Hans Pfitzner und „Palestrina“ (1917) – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“– Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst, Prof. Dr. Andreas Meyer und JProf. Dr. Friedrich Platz“. | Dr. Michael Kube: PS: Texte zur Musik. Lesen, verstehen, interpretieren (Lektürekurs) – HS: Wolfgang Amadeus Mozart. Messe in c (KV 427) – Werk und Umfeld. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner: S: Konzertmoderation. Recherche – Ausarbeitung – Präsentation. |Prof. Dr. Andreas Meyer: Musikgeschichte im Überblick: 1200-1550 – HS: Béla Bartók. | Dagmar Munck: S: Wie sag ich´s dem Publikum?. |JProf. Dr. Friedrich Platz: S: Wer ist mein Publikum? – Publikumsforschung zum Selbermachen – S: Unterrichtsprozesse antizipieren, analysieren und optimieren – Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Christina Richter-Ibanez: PS: Musicals: Inszenierung, Musik und sozialer Ort. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: Musikunterricht im Kontext ästhetischer Bildung – S: Wer ist eigentlich…? – Musikpädagoginnen und –pädagogen der Gegenwart – S: Im Fokus: Peter W. Schatts „Einführung in die Musikpädagogik“ – Koll: Examenskolloquium. 

Trossingen. Musikhochschule. Prof. Dr. Thomas Kabisch: VL Donaueschingen als Musikstadt PS Donaueschingen als Musikstadt S (gemeinsam mit Prof. Dr. Alexander Cvetko) Der Imperialismus der Sonatenform im Unterricht und was man dagegen tun kann | Vertr.-Prof. Dr. Rainer Bayreuther: VL Was ist Musikgeschichte (Musik-ge-Schicht-e)? S Digitale Lehr- und Lernumgebungen an der Musikhochschule Trossingen Ü Übungen zur Klangphänomenologie

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Harmonielehre Grundlagen. | Dr. Inga Behrendt: S: Antiphonaria. | Andreas Flad, M. A.: S: Carl Orff: Das kleine und das große Welttheater. | Dr. Michael Kube: S: Zwischen Form, Sujet und Programm – Konzertouvertüren zwischen Beethoven und Liszt. | Prof. Dr. Stefan Morent: S: Rundfunk-Praxis: von der Idee zum Festival (gem. mit Dr. Anette Sidhu-Ingenhoff) – Ü: Einführung in die Digitale Musik-Codierung und -Edition mit MEI. | Lara Pearson: S: Introduction to Ethnomusicology. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: S: Performerinnen des Neuen. Interpretinnen, Komponistinnen und Popikonen seit 1910. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Mahlers Unvollendete und ihre Aufführungsfassungen – HS: Gustav Mahlers symphonische Welten – S: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) – Ü: Harmonielehre Grundlagen. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musikgeschichte III: 17. und 18. Jahrhundert – HS: Schumann: Klavierwerke, Kammermusik, Lieder: ausgewählte Werkbetrachtungen (mit Konzertzyklus Jean-Christophe Schwerteck et al.) – Ü: Gattungen, Formen und Stile im Umfeld der Wiener Klassik: Carl Ditters von Dittersdorf und seine Zeit. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: S: Form in der Musik: Analyse von Sonaten in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts – Ü: Kontrapunkt Aufbau. | Sara Springfeld, M. A.: PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Helmut Völkl: S: Heinrich Schütz. Musicus poeticus. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre Grundlagen.

Weimar-Jena. Prof. Dr. Michael Berg: Das Wunder Mendelssohn. Felix Mendelssohn Bartholdy in seiner Zeit. | Prof. Dr. Bernhard Bleibinger: S: Einführung in die Transkulturelle Musikpädagogik (gem. mit Dr. Eva-Maria von Adam-Schmidmeier). | Dr. Michael Chizzali: S: Die Klaviersonate nach Beethoven – S: Praxis der Edition: der thüringische Komponist David Heinrich Garthoff (1670–1741) (gem. mit Stefan Garthoff, M. A.). | Dr. Fabian Czolbe: S: Musiktheater am Beginn des 21. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Helen Geyer: Die Oper im Wandel – immer wieder neu. Streiflichter in der Operngeschichte des ausgehenden 17. bis in das 19. Jahrhundert – S: Streiflichter der Musikgeschichte Neapels und Palermos (gem. mit Giuseppina Crescenzo, M. A.) – S: Benjamin Britten: The Beggar’s Opera (gem. mit Prof. Elmar Fulda) – S: Johann Melchior Molter. | Prof. Dr. Michael Klaper: „Als die Oper käuflich wurde“. Francesco Cavalli und die venezianische Oper des 17. Jahrhunderts – S: Alban Bergs Oper Lulu am Deutschen Nationaltheater (gem. mit Prof. Jörn Arnecke) – S: Von Gregor dem Großen zu Karl dem Großen. Musikalischer Austausch zwischen Rom und dem Norden (gem. mit Prof. Dr. Achim Hack). | Joachim Klein, M. A.: S: History of Jewish Music Research – Geschichte, Methoden, Quellen und Institutionen der Erforschung jüdischer Musik. | Dr. Stefan Menzel: S: „Metal up the past!“ Retrospektive Tendenzen im zeitgenössischen Heavy Metal – S: Orlando di Lasso. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Der Islam: Religion – Kultur – Musik – S: Einführung in die Geschichte der jüdischen Musik. | Dr. Natalia Nowack: S: Geschichte und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Geschichte des Jazz I (bis 1945) – S: „Born in the GDR“. Zeitzeugenbefragung zu Jazz und populärer Musik in der DDR (gem. mit Carsten Wernicke, M. A.). | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Musik und Kulturtheorie: Grundlagentexte der Vergleichenden Musikwissenschaft und Ethnomusikologie (gem. mit Prof. Dr. Bernhard Bleibinger) – S: Ethnographische Praxis: Das Beschreiben von materieller und immaterieller Kultur – S: Afrikanische Xylophonmusik – S: Barroco Mineiro: die brasilianische Barockmusik (gem. mit Prof. Dr. Marcos Holler). | Dr. Kai Marius Schabram: S: Freie Atonalität. Schönberg – Berg – Webern. | Dr. Maria Stolarzewicz: S: „Juden und Nazis sagten deutsch und sie sagten Kultur. Doch ihre Worte waren nicht identisch.“ Einblicke in die Geschichte des jüdischen Kulturbundes in Deutschland (1933–1941). | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick III: Musik und Mensch III – S: Sonaten-Philologie: Edition, Interpretation, Kontext.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: PS: Beethovens Klaviersonaten (gem. mit Leßmann) – UE: Die Kunst der Affekte oder die Sprache des Absoluten? – UE: Musikwissenschaft aktuell (gem. m. Reuter, Schmidhofer) – VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft. | Dr. Scott L. Edwards: UE: Edition älterer Musik (gem. mit Tröster). | Dr. Stefan Gasch: VO: Musikgeschichte 1 – SE: Politisch motivierte Motetten im 15. & 16. Jahrhundert. | Mag. Cornelia Gruber: PS: Einführung in die ethnomusikologische Geschlechterforschung. | Ass.-Prof. Dr. Martha Handlos: PS: Engagierte Musik – SE: Traditionelle und außereuropäische Musik als Inspiration für klassische Kompositionen (gem. mit Hagleitner). | Dr. Andrea Horz, M. A.: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. des. Benedikt Leßmann: PS: Beethovens Klaviersonaten (gem. m. Calella) – VO: Grundlagen der Musik nach 1600. | Jörg Mühlhans, M. A.: UE: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik: Analyse. | Dipl.-Mus. August Valentin Rabe, M. A.: UE: Grundlagen der Notation und Komposition IV – UE: Musiktheoretisch-praktischer Kurs „Cantare Super Librum“. | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: UE: Musikwissenschaft aktuell (gem. mit Calella, Schmidhofer) – VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – SE: Ton, Klang, Harmonie: Theorien und Phänomene zur Konsonanz, Temperatur und Klangfarbe – UE: Wunderbare Welt der musikalischen Akustik: Synthese. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: UE: Ethnomusikologische Übung – SE: Musik und Trance – VO: Orientierung Ethnomusikologie – UE: Musikwissenschaft aktuell (gem. mit Calella, Reuter). | Dr. Sonja Tröster: UE: Edition älterer Musik (gem. mit Edwards). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Populäre Musik – VO: Musik der Welt im Überblick I – UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken.

Externe.Dr. Otto Biba: PR: Archiv- und Bibliothekskunde. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1 – UE: Tonsatz 2. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 2. | Dr. Maurizio Corbella: VO: Electroacoustic Music and Sound in Film. | Dr. Saida Daukeyeva: VO: Music of Central Asia. | Dr. Peter Donhauser: VO: Instrumente der elektroakustischen Musik: Ein Überblick über 120 Jahre Entwicklung. | Mag. Thomas Egger: PS: Grundlagen der Tontechnik – Pathologie des Ohres (gem. mit Rois-Merz). | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Musik in medialer Umarmung und ihre Zukunft. | Mag. Dr. Rinko Fujita: UE: Die Weitergabe traditioneller japanischer Musik. | Mag. Gabriele Geml: SE: Schreiben über Musik: Theodor W. Adorno übersetzt Schubert und Mahler. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: SE: Wissenschaftstheoretische Grundlagen, Analyse von Beispielen und Erarbeitung eigener Forschungsprojekte. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: SE: Doppel- bzw. Mehrfachbegabung von KünstlerInnen. | Mag. Michael Hagleitner: PS: Maqam, Ichos, Dastgah, Raga: Modale Musikkonzepte des Orients – SE: Traditionelle und außereuropäische Musik als Inspiration für klassische Kompositionen (gem. mit Handlos). | Prof. Dr. Andreas Haug: SE: Was bedeutete es zu sagen: „Ich habe gehört“? Die notiert überlieferten Texte Hildegards von Bingen. | Mag. Michael Hecht: PR: Angewandte Musikproduktion. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: VO: Wiener Musikgeschichte 1600–1900. | Mag.art. Ph.D. Michael Kahr: VO: Jazz und jazzverwandte Popularmusik im Überblick. |Dr. Robert Klugseder: PR: Praktikum Choralschola. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afroamerikanische Musikformen. | Julie Larssen: PR: Mikrofonierungspraxis für MusikwissenschaftlerInnen. | Dr. Michael Lorenz: PR: Archivkunde und biografische Quellen zur Wiener Musikgeschichte. | Dipl. Phys. ETH Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PS: Europäische Konzertsäle. | Mag. Dr. Moya Malamusi: VO: African music in secret societies and initiation. | N. N.: PR: Quellen zur Wiener Schule. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre – UE: Einführung in die musikalische Analyse. | Mag. Esther Rois-Merz: PS: Grundlagen der Tontechnik – Pathologie des Ohres (gem. mit Egger). | Prof. Berthold Schmid: UE: Orlando di Lasso: Aspekte und Fragen. | Univ.-Prof. Dr. Gesine Schröder: UE: Zeit gestalten. Dramaturgie & Rhythmus in Musik & Musiktheorie seit 1945. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Mozarts Opern und Singspiele. | Mag. Bernhard Steinbrecher: UE: Das Klanggeschehen in populärer Musik. | Dr. phil. M.A. Kendra Stepputat: VO: Einführung in die Ethnomusikologie – SE: Klang und Bewegung – PS: Performing Arts in Bali. | Benno Sterzer: UE: Transkription. | Prof. Dr. Susanne Vill: SE: Biografien von Komponisten aus vier Jahrhunderten in Filmen und Musicals. | Dipl.-Psych. Dr. Richard von Georgi, Privatdoz. M. A.: VO: Musik und Emotionen – UE: Testtheorie und Testkonstruktion für MusikwissenschaftlerInnen. | Dr. phil. Ingeborg Zechner: PS: Operngeschichte als Sozialgeschichte. Der italienische Opernbetrieb im London des 19. Jahrhunderts.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Dr. Barbara Alhuter: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 01 – VO: Einführung in die Stimmführungsanalyse 01: Schenkers Analysemethode: Allgemeine Voraussetzungen und Überblick über das technische Rüstzeug – S: Geschichte der Musiktheorie 05: Musiktheorie des 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke nach Wünschen der Studierenden. | Dr. Daniel Ender: VK: Musik nach 1945. | Prof. Dr. Martin Eybl: VK: Musikgeschichte 03 (IGP und MBP): Musikgeschichte von 1550 bis 1730/40. | Dr. Maria Fuchs: S: Musik der Gegenwart: Neue Ensemblekulturen und Aufführungsformen. | Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 01: Musikgeschichte bis zum 16. Jahrhundert – VO: Notationskunde 01: Notationsformen des 13. bis 17. Jahrhunderts. | Prof.Dr. Christian Glanz: Koll: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – S: Kulturgeschichtliches Seminar: Exemplarische Stationen des Verhältnisses Kunst und Politik – VO: Einführung in die Operngeschichte. | Mag. Thomas Glaser: S: Musikgeschichte ausgewählte Kapitel: Musikalische Interpretation und ihre Geschichte – das Beispiel Beethoven. | a. Prof. Dr. Markus Grassl: S: Metronom & Co – Die Messung der musikalischen Zeit (gem. mit Dr. Maria Helfgott) – S: Johann Jacob Froberger oder: Über die Vielfalt der Stile (gem. mit Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar). | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts: ausgewählte Werkanalysen. | Dr. Julia Heimerdinger: PS: Musikwissenschaftliches Proseminar 01: Wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Dr. Andreas Holzer: S: Musikgeschichte ausgewählte Kapitel: Längsschnitt durch die Geschichte der Kammermusik – VK: Musikgeschichte 01 (IGP und MBP): Von den Anfängen bis zur Ars antiqua. | Prof. Dr. Annegret Huber: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse. | VS: Analyse 05: Medien musikanalytischer Welterzeugung. | Dr. Tatjana Markovic: VO: Operngeschichte und Repertoirekunde. |  a. Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: VO: Lied- und Oratoriengeschichte: Lied und Oratorium aus soziokultureller Sicht – VU: Musikgeschichte 01: Musikgeschichte bis zum 16. Jahrhundert. | Mag. Theresa Muxeneder: S: Seminar Die Musik der Wiener Schule: Streichquartette der Wiener Schule. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: VU: Musikgeschichte 03: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Alexander Preisinger: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde. | Dr. Matej Santi: VU: Musikgeschichte 03: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Die frühe Atonalität Schönbergs, Weberns und Bergs. | a. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: PS: Proseminar IME: Wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: S: Musikgeschichtliches Seminar: Musik und Nationalismus – VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: VO: Musikwissenschaftliche Spezialvorlesung: Writing Music: Zu einer Theorie der musikalischen Schrift (Eine interdisziplinäre Ringvorlesung) – S: Musikwissenschaftliches Spezialseminar (Seminar zur Ringvorlesung Writing Music: Zu einer Theorie der musikalischen Schrift). | Ass. Prof. Dr. Andreas Vejvar: VU: Musikphilosophie und Ästhetik: Schillers “Ästhetische Erziehung”: Rekapitulation von Grundbegriffen in den Bereichen Musik, Ästhetik, Kultur  – S: Seminar Musikphilosophie: “Kunstreligion”: Philosophisch orientierte Fragen angesichts musikgeschichtlicher Konstellation.

Würzburg. Dr. Heidi Christ: S: Volksmusik aus Franken Transkription und Traditionszusammenhang. | Dr. Martin Dippon: S: Der Sonatensatz im 18. Jahrhundert – Cantus magnus: Die Messe zwischen den Konzilien von Konstanz und Trient. Personen – Orte – Frömmigkeit – Satztechnik. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Mikrotonalität – S: Klassisch-romantischer Orchestersatz – S: Operndramaturgie – S: Stimmiger Satz – S: Bach-Choral-Bearbeitung. | Prof. Dr. Andreas Haug: HS: Antikenrezeption im Musikdenken des lateinischen und des arabischen Mittelalters – HS: Aktuelle Fragen der musikbezogenen Mittelalterforschung – S: Panorama mittelalterlicher Musiktheorie. | Lisa Herrmann M.A.: S: Einführung in die Ethnomusikologie – S: Papua New Guinea. Sound Alliances, Traditionalism and Modernity. | Dr. Vladimir Ivanoff: S: Transnotation – Ivanoff. | Prof. Dr. Bernhard Janz: HS: Forschungsseminar zu aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch) – S: Das Kirchenmusikrepertoire des Bistums Würzburg und seine überregionalen Vernetzungen um 1800 – S: Luca Marenzio und das Seconda-Practica-Madrigal – S: Zwischen den Stühlen. Unangepasstes Komponieren im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – HS: Forschungsseminar Richard Wagner Schriften – S: Schreiben über Musik. Lektüre ausgewählter Schriften Arnold Schönbergs – S: Johann Sebastian Bachs Messe in h-Moll BWV 232 – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft. | Dr. Christian Lemmerich: Koll: Institutskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Elena Ungeheuer) – S: Paul Klee. Musik und Bildnerisches Denken. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Dichter und Komponist. E. T. A. Hoffmann als Wegbereiter – S: Sprache der musikalischen Analyse – Antike Grundlagen der Musikgeschichte – S: Empirische Methoden der Sozialwissenschaft in der Musikwissenschaft. | Dr. Monika Schoop: S: Fieldwork is not what it used to be. Aktuelle Methoden und Praxis ethnographischer Forschung. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: "Abenteuer Farbe" in der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts – HS: The global contemporary and the rise of new art and music worlds? – S: Intermedialität, Interkulturalität, Interaktivität, Intertextualität. Basistexte zur Kultur der Gegenwart. | Dr. Konstantin Voigt: S: Praktiken und Theorien zweistimmiger Musik von 900 bis 1200 im Überblick – S: Gesungene Verse von karolingischer Zeit bis ins 12. Jahrhundert. | Dr. Oliver Wiener: S: Was will ich zeigen? Reflexion und digitale Praxis des Musikbeispiels für die wissenschaftliche Arbeit – S: Ethnologische Instrumentenkunde – S: Notationen von Musik und anderen Künsten im 20./21 Jahrhundert.

Zürich. Dr. Ursula Adamski-Störmer: Ü: Berufspraxis: Musikjournalismus im Hörfunk. | Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: S: Von der Affektenlehre zur Emotionsforschung – PS: Carmina Burana. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre I, Harmonielehre und Kontrapunkt – Koll: Satzlehre III, Aspekte romantischer Harmonik. | Dr. Matteo Giuggioli: PS: Die italienische Oper in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600. | Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen: Die Sinfonien Gustav Mahlers – S: Antonio Vivaldi mit Exkursion nach Venedig (gem. mit Dr. Matteo Giuggioli). | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Einführung in die Musikethnologie. | Dr. Michael Meyer: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. med. Dorothe Veraguth: Koll: Angewandte Akustik und Physiologie des Gehörs (gem. mit Dr. Flurin Pfiffner). | PD Dr. Friederike Wißmann: Das Fremde als Topos in der Musik des 20. Jahrhunderts – PS: Das Liedschaffen von Felix Mendelssohn Bartholdy.