Sommersemester 2016

Augsburg. Dr. Ute Evers: Ü: Einführende Übungen zur Musikwissenschaft. | Hans Ganser, M. A.: PS: Faszination Oper – PS/Ü: Oswald von Wolkenstein. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: Analyse II – HS/PS: Tod in der Musik – Exkursion: Tod in der Musik – OS: Doktorandenseminar. | Moritz Kelber, M. A.: PS: Italienische Hofkultur im 16. Jahrhundert – Exkursion: Italienische Hofkultur im 16. Jahrhundert. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Meilensteine der Musikwissenschaft – PS: Analyse I – HS: Musik und Texte bayerischer Passionsspiele (mit Exkursion) – Koll: Disziplinäres Kolloquium – Ü/PS: Grundlagen der Musikwissenschaft . | Francesco Pezzi, M. A.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Maren Röger: Ü: Heimat auf Sendung.| PD Dr. Erich Tremmel: VL: Quellen zur Musikgeschichte.

Basel. Historische Musikwissenschaft. Dr. Thomas Ahrend: Ü: The Beatles. Musikgeschichte zwischen Massenhysterie und Pop-Art. | Dr. Cornelia Bartsch: Ü: Musik – Geste – Geschlecht. | Andreas Baumgartner, M. A.: Ü: Zwischen Zeitoper, Gebrauchsmusik und Ragtime: Der Komponist Paul Hindemith. | Dr. Camilla Bork: Ü: Fragen der Musikgeschichte II. | Dr. Irene Holzer: S: Bild – Körper – Musik: Formen des Sehens und des Hörens im Früh- und Hochmittelalter, gem. mit Henriette Hofmann. | PD Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Don Nicola Vicentino (1511–1577), ‘inventore delle nuove armonie‘. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: Koll: Aktuelle Froschungsfragen – Ü: Graue Theorie – schillernde Praxis? Musikwissenschaftliche Arbeitsfelder in Basel und der Schweiz (gem. mit Theresa Steinacker, M. A.) – S: E. T. A. Hoffmann und die Musik (gem. mit Prof. Dr. Alexander Honold). | Dr. Maria Cristina Urchueguia: Frühe interkontinentale Musikbeziehungen. | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: Ü: Hildegard von Bingen (1098–1179): Werke und Kontexte.

Bayreuth. Musikwissenschaft. Prof. Dr. Kordula Knaus: S: Interpretationsanalyse – PS: Musiktheatrales Repertoire – Ü: Audiovisuelle Präsentation musiktheatraler Werke – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Bernd Hobe: PS: Methoden der Opernanalyse. | Dr. Marie-Anne Kohl: S: Das Wahrnehmen von Gesangsstimmen. | Dr. Lena van der Hoven: S: Die Opernästhetik des 18. Jahrhunderts und die fürstliche Repräsentation. | PD Dr. Sebastian Werr: S: Geschichte des Opernlibrettos.

Musiktheaterwissenschaft. Dr. Maren Butte: Pros: Step by step! Einführung in die Geschichte und Ästhetik des (Bühnen-)Tanzes – S: Bodies that matter. Zu Körperkonzepten in den performativen Künsten. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Pros: Inszenierung – Aufführung – Performance. Analysis. Methoden der Theaterwissenschaft – PS: Kultur- und Theatermanagement – S: Mapping Bayreuth. Performative Forschung im virtuell „erweiterten“ Stadtraum – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Manuela Jahrmärker: S: Inszenierungsanalyse. | Dr. Marie-Anne Kohl: PS: Die Renaissance der Operette – S: Bodies that matter. Zu Körperkonzepten in den performativen Künsten. | Prof. Dr. Marion Linhardt: Schauspieler und Rollen. Theaterkonzepte seit dem 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Anno Mungen: Archäologie des Tonfilms. Musikhistorische Perspektiven – Ü: Kunst der Rede, Kunst der Überzeugung – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Mathias Spohr: PS: Die Delsarte-Schauspieltechnik in Theater und Film. | N. N.: PS: Organisation, Recht, Management. | N. N.: Ü: Dramaturgische Praxis.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff:S: Vokalpolyphone Formen bei Josquin und Palestrina – S: Polyphone Formen bei J. S. Bach – S:Romantische Klaviersonaten nach Beethoven– S: Tonalität – Atonalität – Dodekaphonie – S: Tonsatz-be-greifen: Generalbass – Ü: Tonsatzübungen: Vokalpolyphonie des 16. Jahrhunderts – Ü: Tonsatzübung: Polyphoner Tonsatz des 18. Jahrhunderts – Ü: Generalbass-Satz und -spiel – Ü:Repetitorium Gehörbildung/Blattsingen I für 1. Semester – Ü: Repetitorium Gehörbildung/Blattsingen III für 3. Semester.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Tobias Bleek: S: Interpretationsforschung im Spannungsfeld von Theorie und musikalischer Praxis. | Minari Bochmann: S: Musikpolitik der ‚Achse‘. | Dahlia Borsche : S: Verortungen von Musik. | Dr. Claudia di Luzio: S: Musikverwertung im Wandel. | Jun-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Neue Medien und Musikalität – S: Musikalische Brain-Computer-Interfaces (BCI; gem. mit Dr. Clemens Maidhof) – Methoden und Themen der neurokognitiven Musikforschung (gem. mit Dr. Clemens Maidhof). | Prof. Dr. Sebastian Klotz: VL: Musikalische Handlungstheorien – S: Improvisation in transkultureller Perspektive – Carl Stumpfs Aufschreibesysteme. | Dr. Mats Küssner: S: Sozialpsychologie der Musik – Quantitative Methoden der Musikpsychologie – S: Gent – eine kreative Musikstadt (gem. mit Dahlia Borsche). | Dr. Martin Küster: S: Das Rezitativ. | PD Dr. Burkhard Meischein: VL: Geschichten der Tonalität – S: Einführung in die Musik des 15. und 16. Jahrhunderts – Der frühe Beethoven: Jugend, Ausbildung und erste Werke – Co: Projekte im Bereich Digitalisierung und Computereinsatz. | Bianca Ludewig: S: Club Culture & Festivals Praktiken, Diskurse, Methoden. | Janina Müller: S: Filme hören: Eine Einführung in die Analyse von Filmmusik – Die Nacht als Topos in der Musik von der Romantik bis heute. | Lena Jade Müller: S: Performanztheorie als Werkzeug der Popmusikbetrachtung. | Bodo Mrozek: S: Archive der populären Musik. | Moritz Panning: S: Musik relational betrachtet. Eine Einführung in die theoretischen und methodischen Grundlagen der Sozialen Netzwerkanalyse. | Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Psychedelic Rock – Postcolonial Studies und Popmusikforschung. | Christian Schaper: S: Die Musik des frühen Arvo Pärt – S: Von der Skizze zum fertigen Werk: Mendelssohns „Lieder ohne Worte“ in digitaler Edition (gemeinsam mit Dr. Ullrich Scheideler). | Dr. Ullrich Scheideler: S: Zwischen radikaler Avantgarde und Konsolidierung: Musik und Musikdenken zwischen 1920 und 1940 – Die mittelalterliche Musik zwischen Perotin und dem Beginn der Ars nova: Quellen, Gattungen, Kontexte und Entwicklungen. | Dr. Alexander Tolios: S: Physiologische Vorgänge beim Musizieren und Musikhören. | Jana Weißenfeld: S: Eye hEar Music: Einblicke in hundert Jahre verfilmte Musik. | Prof. Dr. Peter Wicke: VL: Musik als Industrie – S: Plattenfirmen und Tonträgermarkt in der Bundesrepublik Deutschland – Afroamerikanische Musik in Geschichte und Gegenwart – Populäre Musik in der Theorie: Theoreme – Methoden – Konzepte – Paradigmen. | Dr. Shin-Hyang Yun: S: Stimme des Diversen und Übergänge.

Berlin. Universität der Künste. Benedikt Brilmayer: PS: Die Anfänge elektroakustischer Musik. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Zwischen Hommage und Diebstahl: Musikalische Aneignungen von Bach bis Bushido. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach II (gem. mit Prof. Dr. Dörte Schmidt) – PS: Pianist, Komponist, Publizist: Ferrucio Busoni (1866–1924) (gem. mit Marina Gordienko) – PS: Das alte und das neue Rom. Musik und Musiker in Rom um 1700 (gem. mit Prof. Dr. Luca della Libera). | Daniela Fugellie: Von der Commedia dell’arte bis zu Mozarts Opere buffe. | Dorothea Hilzinger: PS: „Daß ich […] den faulen Menschen Kopfzerbrechen verursache“. Richard Strauss’ Tondichtungen. | PD Dr. Ulrich Krämer: PS Variieren Variante Variation: Zur Geschichte eines Kompositionsprinzips. | Dr. Philine Lautenschläger: PS: Vom guten Vortrag. Instrumentalschulen und Aufführungslehren des 18. und frühen 19. Jahrhunderts zwischen Kompendium der Musik und Schule der Geläufigkeit – PS: Medium der Bildung und Unterhaltung. Musik im Rundfunk von der Weimarer Republik bis ins 21. Jahrhundert. | Dr. Cordelia Miller: Kürze in der Musik. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Jazz im geteilten Deutschland. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Was kann heißen: „Neue Musik“? – HS: „Was mir die Analyse erzählt“. Perspektiven auf Gustav Mahlers VI. Symphonie – PS: Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Interpretation als Kunstwerk. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Die Musik des 18. Jahrhunderts – Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach II (gem. mit. Prof. Dr. Susanne Fontaine) – HS: „Ach, ich habe sie verloren“. Christoph Willibald Glucks Orpheus zwischen Bühne und Musikgeschichte. | PD Dr. Stephanie Schrödter: Tanz im Musiktheater Musik im Tanztheater. | Prof. Dr. Martin Supper: PS: Musik und Mathematik. Über Gottfried Wilhelm Leibniz’ Harmonien zu Iannis Xenakis’ stochastischen Prinzipien. | Christiane Tewinkel: HS: Musikernovellen.

Bern. Prof. Dr. Florian Bassani: PS/HS: Musik und Tod. | Dr. Anja Brunner: PS/HS: Musik in Westafrika. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Ludwig van Beethoven. | Dr. Vincenzina C. Ottomano: PS/HS: Tanz, Musik und Kulturtransfer: Djagilev und die Ballets Russes GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. des Sascha Wegner). | Prof. Dr. Britta Sweers: Musik, Tradition und Revival PS: Arbeitstechniken KAM: Ethnomusikologie in der Anwendung HS: Einführung in die Kultur- und Medientheorie. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Politische Musik PS/HS: Musikanalyse – Tanzanalyse (gem. mit Prof. Dr. Christina Thurner, Institut für Theaterwissenschaft) – PS/HS: Musik und Kolonialismus bis 1800. | Dr. des. Sascha Wegner: GS: Musikgeschichte in Beispielen GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano) – HS: Beethovens Klavier-, Kammer- & Orchestermusik. | Benedetta Zucconi, M. A.: PS/HS: Die Tonreproduktion in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Bonn. Sebastian Biesold, M. A.: S: Konzertsäle im Köln-Bonner Raum. | Anna Drechsler, M. A.: S: ENDSTATION SEHNSUCHT Schauspiel- und Opernmusik im Vergleich. | Dr. Volkmar Kramarz: S: Die E-Gitarre – vielfältiges Klangwerkzeug und identitätsstiftendes Genre-Symbol – S: Klingende Formen – Installations- und Kompositionssoftware (M3-1) – S: Klingende Formen – Installations- und Kompositionssoftware. Praktische Anwendungen (M3-2). | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Klingendes Drama und musikalische Propaganda: Beethovens Schauspielmusiken. | Vertr.-Prof. Dr. Friederike Wißmann: S: Europäische Konzertsaalarchitekturen – S: Klingende Bilder – Bildmusik (M8-1, -2) – S: Tragödie in „Musik gesetzt“ (M6-1, -2). | David Witsch, M. A. B. A.: Ü: Noten schreiben am PC: Notensatz mit Finale 2014. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler M. A.: S: Grenzenlose Freiheit im Rahmen des technisch Machbaren: Konzepte und Methoden in der Komposition elektronischer Musik.

Bremen. Nicola Bunte: S: Quantitative und qualitative Methoden der Musikforschung. | Prof. Dr. Veronika Busch: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Musikpsychologie – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen). | Dr. Anne-Katrin Jordan: Musiktherapie. | Christian Kämpf: S: Geschichte des Evangelischen Gesangbuchs am Beispiel der Gesangbücher des Bremer Dom-Museums und der Bremer Staats- und Universitätsbibliothek. | Prof. Dr. Kai Lothwesen: S: Musikethnologie. | Ezzat Nashashibi: S: Musik und Medien: Basis – S: Musik und Medien: Notation und Arrangement. | AR Dr. Axel Schröter: S: Musikgeschichtliches Repititorium II – S: Grundfragen der Musikästhetik – S: Konzertprogrammanalysen der Nachkriegszeit – S: Die gesellschaftlichen und ästhetischen Implikationen der frühen Schriften von Franz Liszt – S: Beethoven-Rezeption von Franz Liszt – S: Interpretationsanalysen. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Johannes Brahms: Das Vokalwerk I – S: Filmmusik – S: Musikphilosophie.

Detmold-Paderborn. Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: HS: Lektürekurs für Fortgeschrittene III – S: Musik in der NS-Zeit – S: Musikwissenschaftliches Arbeiten II – BA/MA Projekt: Musikgeschichte(n) der ‚Leute‘ – erinnert, gesammelt, erzählt. | Prof. Dr. Werner Keil: HS: Beethovens Klaviersonaten – S: Geschichte des Liedes (gem. mit Prof. Dr. Wolfgang Braungart) – S: Lektüre von Quellentexten. | Dr. Johannes Kepper: Digitale Präsentation (gem. mit Dipl.- Inf. Elena Schilke). | Anna Maria Komprecht, M. A.: S: Digitale Methoden und Techniken in den Geistes- und Kulturwissenschaften – Eine Einführung in die Digital Humanities (gem. mit Dr. Bianca Meise). | Prof. Dr. Thomas Krettenauer: Geschichte der populären Musik II. | Dr. Gabriele Lendle: S: Zwischen Kulturenkontakt und Exotismus: Musikalische Fremd- und Selbstrepräsentationen des ‚fernen Ostens‘. | Prof. Dr. Sabine Meine: Allgemeine Musikgeschichte II – HS: Venezianische SchauSpiele für Auge und Ohr (gem. mit Prof. Dr. Jörn Steigerwald) – S: Musik und Kultur der Renaissance – Koll: Forschungskolloquium. | N. N.: S: Hölderlin-Vertonungen im 20. Jahrhundert – S: Der alte Franz Liszt – Werk und Wirkungskreis – S: Notation und Edition neuerer Musik – BA/MA Projekt – Koll: Kolloquium für BA-Absolventen und SchulmusikerInnen. | Henrike Rost, M. A.: S: Musikwissenschaftliches Schreiben. | Peter Stadler, M. A.: S: Einführung in die Text Encoding Initiative. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Digitale Musikedition – Projekte des virtuellen Forschungsverbunds Edirom – S: Einführung in den professionellen Notensatz (gem. mit Dr. Irmlind Capelle und Kristina Richts, M. A., MA LIS).

Dortmund. Dr. Frédéric Döhl: Musikgeschichte II: von 1750 bis zum Ersten Weltkrieg – S: Musik und Medien. | Mario Dunkel: S: Jazz und Gender – S: Interkulturelle Kompetenzen im Musikunterricht. | Kerstin Heberle: S: Musikdidaktische Konzeptionen. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse: Brahms: Das Klavierwerk – S: Tonsatz: Auf den Spuren von Carl Orff (gem. mit M. Ebeling) – S: Analyse: Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen – S: Komposition: Im Inneren des Klanges. | Peter Klose: S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Populäre Musik in Deutschland – S: Didaktik der Populären Musik – S: Theorie des Musikunterrichts. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Aufgabenkultur im Musikunterricht – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit Musikpädagogik. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Gender in Opera. Konstruktion von Weiblichkeit in der Oper des 19. Jahrhunderts. | Dr. Klaus Oehl: S: L’italiano musicale – S: Zentralabitur-Musik konkret. Konvergenzen von Musikwissenschaft und Musikdidaktik (gem. mit Burkhard Sauerwald) – S: Analyse: Schubert Liederzyklen I – Koll. Musikwissenschaftliches Kolloquium – Mein 20. Jahrhundert: Ringvorlesung zur Geschichte der Musik und ihrer Vermittlung (gem. mit Thomas Erlach). | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Klang, Raum und Bewegung: Ein Improvisationsseminar – S: Musikalische Aktivitäten in ländlichen Regionen – S: Analyse und Werturteil – S: Musik und Bildende Kunst. | Prof. Dr. Andreas-Georg Stascheit: African american music. – Musiksoziologie. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Musikgeschichte I: von den Anfängen bis 1750 – S: Sonne, Mond und Sterne: Eine kleine musikalische Himmelskunde – S: Interpretationsforschung: von Machaut bis Monteverdi: Wie interpretiert man Alte Musik? – S: „Eine neue Ästhetik der Tonkunst“: Ferruccio Busoni: Komponist, Pianist und Vordenker der Moderne. | Christina Tenberg: S: Differenzieren und Diagnostizieren im (inklusiven) Musikunterricht (gem. mit Kersten Heberle) – S: Didaktik und Methodik des Klassenmusizierens an allgemeinbildenden Schulen – S: Musik und Bewegung.

Dresden. Hochschule für Musik. Robert Bauer: Jazzgeschichte. | Prof. Dr. Manuel Gervink: Musik des 19. Jahrhunderts, Teil II – Musikgeschichte 2: Musikgeschichte bis ca. 1730 (Schulmusik) – Musikgeschichte 6: Musik bis zur Gegenwart (Schulmusik). | Prof. Dr. Michael Heinemann: Musikgeschichte 4: Musik bis 1900 (Schulmusik) – BlockS: Richard Strauss: Spätwerk – BlockS: Passion (20./21. Jahrhundert: Pepping, Penderecki, Rihm, Mykietyn u. a.) – Koll: Doktoranden-Colloquium. | Prof. Dr. Matthias Herrmann: Musikgeschichte bis 1800, Teil 2 – Europäische Musikgeschichte, Teil 2 – BlockS: Prager Musikgeschichte: Institutionen, Personen, Orte. | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: Musik im 20. Jahrhundert – S: Geistliche und spirituelle Musik im 20./21. Jahrhundert – S: Zur Interpretationspraxis der Musik seit 1950 – BlockS: Body sounds. Aspekte des Körperlichen in der Musik (gem. mit Prof. Dr. Wolfgang Lessing) – BlockS: Musiktheater im Jahre 2016 (gem. mit Tobias Schick). | RA Jana Lutter: Grundlagen des Musikrechts. | Peter Motzkus: Filmmusik III: Von A(nimation) bis Z(eichentrick). | Sascha Mock: HS: Geschichte der populären Musik.

Düsseldorf. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: RK: Musical – Facetten einer jungen Gattung (gem. mit B. A. Philipp Kroiß). | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle II. | Almut Gatz: BS: Einführung in die musikalische Analyse – BS: Satztechnische Grundlagen II (2 Veranstaltungen) – BS: Historische Satzmodelle II – Ü: Musiktheorie am Klavier – Ü: Partiturkunde und Höranalyse. | Dr. Matthias Geuting: AS: Aspekte des musikalischen Hörens – AS: Musikgeschickte des 20. Jahrhunderts im Überblick. | Dr. Manfred Heidler: AS: Geschichte der geblasenen Musik – AS: Musikfeste – Musikfestivals. | Dr. Dominik Höink: AS: Die Anfänge der Oper. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS: Kammermusik Schubert – Schumann – VS/MS: Musik und Verstehen (gem. mit Prof. Dr. Dr. Dieter Birnbacher) – Koll: Masterkolloquium. | Dr. Christoph Kammertöns: AS: Offenheit und Unabgeschlossenheit in der Musik. | Dr. Odilo Klasen: AS: Max Reger, 1873–1916: Sonderling, Expressionist oder doch Epigone? – AS: „Alles rennet, rettet, flüchtet…“: Perspektiven zur Geschichte fugierter Kompositionsweisen in Barock, Klassik, Romantik und Neuzeit. | Heiner Klug: BS: Einführung in die Musikkultur der Moderne. | Dr. Rainer Nonnenmann: AS: Der Neuerer. Ludwig van Beethoven: Werke, Worte, Wirken. | Dr. Uwe Pätzold: BS: Aspekte, Theorien, Methoden und Ziele der Musikethnologie – VS/MS: Gitarrebkulturen/Guitarscapes – Musikethnologische Betrachtungen zu deren Wichtigkeit und Bedeutung – RK: Vielfalt, Gemeinsamkeiten, Individualität – Gedanken zur Türkischen Musik (gem. mit Ibrahim-Kaan Cevahir). | Dr. Uta Schmidt: VS/MS: Musik und Humor – RK: Erik Satie, Jean Cocteau und die „Groupe des Six“. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: VS/MS: Schauspielmusik im 19. und frühen 20. Jahrhundert. | Dr. Yvonne Wasserloos: AS: Rechtsextremismus und musikalische Medialität (gem. mit Prof. Dr. Sabine Mecking) – AS: Musikgeschichte im Überblick: Die Renaissance.

Eichstätt. Nevzat Ҫiftҫi: S: Die Musik der Roma. | Andreas Kehr: Ü: Gehörbildung II – Gehörbildung IV. | Michael Pusch: Ü: Digitale Bearbeitung. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Einführung in die Musikpsychologie – Wo arbeiten Musikwissenschaftler und Musikpädagogen? Berufsfeldorientierung mit Berufspraktikern – Ü: Empirische Forschung in der Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium Musikwissenschaft. | Nico Schneidereit: S: Die Musik Nordeuropas – Musikwissenschaft in Anwendung-Aktuelle Forschung am Beispiel eines in Vergessenheit geratenen Komponisten – Ü: Kammerchor. | Uwe Sochaczewsky: Ü: Tonsatz II – Tonsatz IV – Analyse – Universitätsorchester. | Ralph Wein: Ü: Digitale Bearbeitung. | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Essen. Folkwang Universität der Künste. Prof. Dr. Norbert Abels: „So, wie es in Wirklichkeit geschieht...“ Giacomo Puccinis Opernwerk – S: Wandlungen und Formen der Künstleroper. | Ingrid Bertleff: S: Folkmusik und Folkrevival. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Lektürekurs: Musikästhetik, 18. und 19. Jahrhundert – S: Die Klassizistische Moderne – S: Inszenierungsgeschichte der Oper – S: Die Künstleroper im 19. und 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Andreas Jacob: Musikgeschichte nach 1750 – S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft: Schwerpunkt Musiksoziologie – S: Editionstechnik –

S: Die Orgel- und Klavierwerke Max Regers. | Dr. Gordon Kampe: S: Interpretationskunde – S: Der Dirigent. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Die Schöpfung von Haydn – S: Gustav Mahlers Orchesterlieder – S: Geistliche Kompositionen von Claudio Monteverdi. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: Überblick über den Musikmarkt. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Ü: Klassifikation der Musikinstrumente – S: Einführung in die Musikethnologie (mit regionalem Schwerpunkt: Ostasien) – S: Musikvideo-Analyse. | Torsten Möller: Ü: Übungen in verschiedenen Textgattungen. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Geschichte der Oper im 18. und 19. Jahrhundert – S: Symphonien im 18. Jahrhundert. | Dr. Peter Schmitz: S: „Und Zärtlicheres gab es auf Erden nicht“ – Die Opern Giacomo Puccinis. | Dr. Christina Stahl: S: „Übersetzung“ von Musik in Sprache. Möglichkeiten und Grenzen. | Dr. Nicole Strohmann: S: Musikwissenschaftliche Genderforschung: Aktuelle Methoden und Perspektiven. | PD Dr. Yvonne Wasserloos: S: „Hass-Musik“ – Lockmittel der rechten Szene.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Mozarts Opern – HS: Musikästhetik im Zeitalter der Aufklärung – S: Musik im Film: Theorie, Funktion, Praxis. | Janine Droese, M. A.: PS: Einführung in die musikalische Analyse: Methoden und Kategorien. – PS: Die Musik des 13. bis 16. Jahrhunderts – Eine Einführung. | Dr. Martin Günther: S: Vokalkunst zwischen Singen und Sprechen im 19. Jahrhundert: Künstlerische Praxis und kulturelle Kontexte. | Dr. Kerstin Klenke: PS: (P)ost-Block-Pop. | Prof. Dr. Julio Mendívil: V: Traurige Tropen: Indigene Musiktradition aus Brasilien – HS: Doing Gender: Genderkonstruktionen und Musik in der globalen Welt – S: Get up, stand up: Musikethnologie jenseits der akademischen Welt. | Dr. René Michaelsen: S: A change is gonna come: Zum afroamerikanischen Soul der 60er und 70er Jahre – PS: Franz Schubert: Winterreise (= Einführung in die musikalische Analyse). | Prof. Dr. Daniela Philippi: HS: Zur Geschichte der Musikedition im 20. und 21. Jahrhundert – Wissenschaftshistorische Aspekte – S: Jubiläen in Musikwissenschaft und Musikpraxis – Beobachtungen und Einschätzungen zum Phänomen des Jubiläums als einer verbreiteten Motivation der Auseinandersetzung. | Prof. Dr. Marion Saxer: V: Hören und Sehen. Audiovisuelle Kompositionen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart – HS: Mündlichkeit und Schriftlichkeit in der Musik des Mittelalters – S: Komposition im Diskurs. Praxisseminar in Kooperation mit der HfMDK und der IEMA. | Dr. Luitgard Schader: S: Hindemiths Schaffen in den 20er Jahren. | Dr. Britta Schulmeyer: PS: Notationen am Beispiel der geistlichen Musik der frühen Neuzeit. | Leonie Storz, M. A.: S: Musik und Musikwissenschaft im digitalen Zeitalter (= Einführung in die Musikwissenschaft). | Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: S: Der Ursprung der Musik.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Dr. Thomas Enselein: S: Analyse und Komposition barocker Triosonatensätze. | Elli Ferriol: S: Im Experimentierfeld zwischen Bildender Kunst und Musik – S: Musik ohne Texte, Musik ohne Sujet – Musik, die allein durch sich selbst legitimiert ist: Die Idee der Autonomen Musik – S: Seminar zur Vorbereitung auf die Bachelor- und Masterarbeiten. | Dr. Carola Finkel: S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente. | Dr. Oliver Fürbeth: S: Mozarts Klaviersonaten und der klassische Stil – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Nikodemus Gollnau: Charakterstücke. | Prof. Dr. Susanna Großmann-Vendrey: Schuberts Meisterwerke – S: Programmmusik des 19. und 20. Jahrhunderts. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente II – S: Literaturkunde Tasteninstrumente II. | Dr. Daniel Hensel: S: »So you want to write a fugue?« – die Fuge im 18. Jahrhundert. | PD Dr. Rainer Heyink: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick II – Instrumentale Konzertformen im 17. und frühen 18. Jahrhundert. | Robin Hoffmann: Heiße und kalte Musik. | Veronika Jezovšek: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Ernst August Klötzke: S: Musik im Spiegel der Kunst / bildende Kunst im Spiegel der Musik. | Claus Kühnl: Bicinien des 16. Jahrhunderts. | Anselma Lanzendörfer: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente II. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen.

| Dr. Gerhard Putschögl: S: Jazzgeschichte. | Prof. Johannes Quint: S: Chopins Mazurken: Analysen und Stilkopien – S: Karlheinz Stockhausen. | Dr. Christian Raff: S: Annäherung an J.S. Bachs instrumentale und vokale Fugen – S: A. Skryabin (1872–1915). Klavier- und Orchesterwerke. | Dr. Lutz Riehl: S: Geistliche Musik im 20. Jahrhundert. | Dr. Johannes Volker Schmidt: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente II. | Dr. Alfred Stenger: S: Literaturkunde Tasteninstrumente II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) II – S: Orchesterliteratur II. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Komposition für den Film – S: Anthropologie – S: Ästhetik der neuen Musik – S: Brauchen wir neue Konzertformate? Zu einer aktuellen Diskussion.

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Tinctoris, Expositio manus / Liber de natura et proprietate tonorum – HS: Guillaume de Machaut, Chansons – HS: Die George-Lieder der 2. Wiener Schule (gem. mit Prof. Dr. Günter Schnitzler). | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Musikgeschichte 1400–1550 – HS: Brahms’ Konzerte – PS: Musik aus Mozarts Salzburger Zeit. | Dr. Matthias Thiemel: PS: Rãgas und Forschung. | Stefan Häussler: PS / HS: Texte von Theodor W. Adorno und Vladimir Jankélévitch zur Musik des 20. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Dr. Gösta Neuwirth). | Johannes Bernet: PS: Franz Liszts Ungarische Rhapsodien – Ein ungarisches Nationalepos in Tönen? – PS: Von Ionisation zu Poème électronique – Edgard Varèses Spätwerk.

Freiburg im Breisgau. Hochschule für Musik. Dr. Michael Belotti: S: Geschichte der Orgelmusik: Europäische Orgelmusik bis 1650. | Prof. Dr. Janina Klassen: Bob und Avantgarde. Die 1920er Jahre – S: Seminar zur Vorlesung Bob und Avantgarde – S: Bernd Alois Zimmermann: Requiem für einen jungen Dichter – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Meinrad Walter: Was Christen glauben. Theologisch-musikalische Einführung – S: Musikvermittlung für Kirchenmusiker, Theologen und weitere Interessierte. | Prof. Dr. Joseph Willimann: Joseph Haydn (1732–1809): Pionier und Klassiker – S: Venezianische Oper im 17. Jahrhundert: Claudio Monteverdi (1567–1643) und Francesco Cavalli (1602–1676) – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium – AG: Arbeitsgruppe zur Diskussion musikwissenschaftlicher Arbeiten in progress. | Koll.: Gemeinsames Doktorand_innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität) – Musik und Audiovisualität, gemeinsame Ringvorlesung der Hochschule für Musik, der Pädagogischen Hochschule und der Universität Freiburg i. Br.

Gießen. Dr. Ralf von Appen: S: Analyse II – Analyse populärer und nicht-notierter Musik. (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – S: Populäre Musik in den 1970er Jahren (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – Ü: Repertoirekunde Populäre Musik (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild). | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Dr. Karsten Mackensen, Prof. Dr. Matteo Nanni, Prof. Dr. Peter Nitsche) – S: Musikalische Akustik –­­ S: Musik und Religion – PS: Kinderkultur und musikalische Sozialisation – PS: Angewandte Musikpsychologie. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: Koll: Examenskolloquium – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I (Gruppe A) – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz II – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz III – Ü: Repertoirekunde – Blind Dates mit der Musikgeschichte – S: Schreibwerkstatt – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I). | Jennifer Klotz, M. A.: S: Musik als Beruf. | PD Dr. Karsten Mackensen: Koll: Examenskolloquium – S: Musik, Soziologie und Kulturwissenschaft: Theoretische Perspektiven – S: Musikphilosophie / Musik und Philosophie – Beziehungsstatus „it’s complicated“ – S: Pop und Klassik – Klassik populär: Replikation einer empirischen Studie (Empirische Forschungsmethoden II) – S: Komik im Musiktheater: Distanz, Kommentar und doppelter Boden. | Prof. Dr. Matteo Nanni: Koll: Examenskolloquium – S: „Aus dem Geiste der Musik“. Nietzsches Geburt der Tragödie – PS: Was ist eine musikalische Form? Grundlagen der älteren Musik – Kritische Einführung in die Musikgeschichte I. | Prof. Dr. Thomas Phleps: Koll: Examenskolloquium – S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Musik und Migration. Ein Projektseminar – S: Black Music I: Blues. | PD Dr. Richard von Georgi: S: Empirische Forschungsmethoden I: Praktische Anwendung – PS: Forschungsseminar zu ausgewählten Themen der Musikwissenschaft. | Dr. Ulrike Wingenbach: Koll: Examenskolloquium – S: Methoden des Musikunterrichts A und B – S: Musikmachen mit der Klasse – Formen und Funktionen des Klassenmusizierens – S: Lebendige Musikgeschichte – S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – Ü: Einführung in die relative Solmisation – S: Außerschulische Musikpädagogik – S: Nachbereitung des fachdidaktischen Blockpraktikums Musik. | Georg Wissner, M. A.: S: Tonstudio in Theorie und Praxis.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Analyse: S: Lektüreseminar: Musik und Atmosphäre – S: Musik in audiovisuellen Medien (gem. mit Britta Lesniak, M. A.) – OS: Privatissimum – Koll: Aktuelle Forschungen: Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 2) – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 2). | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – Ü: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Erlebnisraum Händel. Musik und Vermittlung im Rahmen der Internationalen Händelfestspiele Göttingen 2016 – S: Analyse I – S: Musico-logica II: Methoden musikalischer Analyse. | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Klingende Kulturgeschichte in Gärten und Natur. | Eva-Maria van Straaten, M. A.: S: Postkoloniale Musikwissenschaft: Hindustani Klassische Musik (gem. mit Angelika Thielsch). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: V: Musiken der Welt I – Ü: Historische Satzlehre II – S: Mensch und Musik am Scheidewege: Emilio de’ Cavalieris Rappresentatione di anima, e di corpo als Allegorie von Zeit und Vergänglichkeit – S: Singen, Ritus,Wandel: Liturgischer Gesang im Kontext von Veränderungen (gem. mit Andreas L. Fuchs) – S: Bürgerliches Lachtheater mit Musik: Die Operette und verwandte Gattungen in den europäischen Metropolen des 19. Jahrhunderts.

Graz. Institut für Musikwissenschaft.  Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:PS: Fallbeispiele zur historischen Musikwissenschaft. |Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur – SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Pop-Sound und seine Analysen –VO: Vorlesung aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Popmusik als Mediatisierungsphänomen – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur – KS: Forschungspraxis. | PD Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Michael Walter) – KV: Konversatorium (gem. mit Univ,-Prof. Dr. Michael Walter) – VO: Musikgeschichte 04: Tradition und Gegenwart. | N. N: VU: Musikalische Analyse. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 01 – PS:Die Sinfonie im 18. Jahrhundert – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – VO: Paradigmen der musikhistorischen Forschung/VO aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Soziageschichte der Oper III –  SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Theater, Oper und die Zensur (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. phil. Beatrix Müller-Kampel) – KS: KS aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Lektüre von Quellentexten zur Musikgeschichte.

Zentrum für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: OL: Orientierungslehrveranstaltung Musikologie – VU: Psychoakustik und Musikkognition – VU: Musikwissenschaft aktuell – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Vorlesung mit Übung aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Computer-supported music analysis – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – KO: Konversatorium – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | PD Mag. rer. nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie – UE: Musikpsychologische Datenanalyse.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Katharina Paech: VO Fragen der Orgelforschung WF 01 und WF 02. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: S Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – S Gregorianik Seminar – VU Semiologie 02 – VO Formenlehre der Gregorianik WF – VO (GWF 13.1) Paläographie mittelalterlicher Choralhandschriften – S (PF 2.1) SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Mittelalterliche Musik in steirischen Quellen – (PF 4.1/4.2/5.1/5.2) Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte.

Institut 12 – Oberschützen.Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 4 – Die Sinfonie im 19. Jahrhundert nach Beethoven und Schubert – Frühe Kammermusik von Kodály und Bartók – Die Konzertouvertüre im 19. Jahrhundert (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – S: Johann Joseph Fux.

Institut 13 – Ethnomusikologie.Dr. Bernd Brabec: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Ritual und Aufführung – VU: Transkription und Notation. | Dr. Helmut Brenner: KO: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Mag. Daniel Fuchsberger: Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt – (Ring-VO): Bewegung als kulturelles Phänomen: Interaktionen von Tanz, Musik, Körper, Bild und Text – Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: amadinda-Ensemble – S: Seminar aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Neuere theoretische Ansätze und Debatten – VU: Theorie und Praxis nicht-westlicher Musik – S: Seminar für DiplomandIinnen – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – Koll: DoktorandInnen-Forum. | Dr. Engelbert Logar: VU: Regionale Volkskulturen im überregionalen Vergleich – PS: Einführung in europäische mehrstimmige Volksliedtraditionen. | Dr. Kendra Stepputat: PS: Musik und Tanz in und aus Irland.

Institut 14 – Musikästhetik.Ao.Univ.Prof. Dr. Renate Bozić: VÜ: Musik und Ästhetik im 20. und 21. Jahrhundert – Ü: Institutionen, Markt und Musik – S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr). | PD Dr. Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – V: Musikgeschichte 04 – PS: Ästhetik und Gender. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Musiksoziologie – V: Einführung in die Ästhetik – Ü: Ästhetische Projekte – V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Philosophie der Kunst 02. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Renate Bozić) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS BA – S: Repetitorium Lecture Recital. | Margarethe Maierhofer-Lischka, Dipl.Musiklehrerin, M. A.: Ü: Ästhetische Projekte. | Danielle Sofer, BA M. A. MMus: VÜ: Musikalische Analyse.

Institut 15 Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Johann Joseph Fux. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Historische Aufführungspraxis 02 – VO: Musikbez. Frauen- und Geschlechterforschung WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 04 – VO: Historische Instrumentenkunde 02 – VO: Aufführungspraxis in Geschichte und Gegenwart –VU: Notationskunde WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Konstanze Rieckh: VU: Theorie und Praxis der Alten Musik inkl. Continuopraxis 02). | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 02.

Institut 16 Jazzforschung. N. N.: – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VO: Geschichte des Jazz – VO: Geschichte der Popularmusik. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – V: Jazztheorie und Analyse. | Mag. art. Dr. phil. Christa Bruckner-Haring Bakk. art: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – UE: Übung zu Jazztheorie und Analyse.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: S: Musikstadt Paris – S: Johann Mattheson – S: Notationskunde – S: Schwedische Chormusik. | Sinje Steinmann, M. A.: S: Kulturmanagement. | Prof. Dr. Walter Werbeck: V: Die Musik und Musikkultur des 19. und 20. Jahrhunderts – S: Die Oratorien Carl Loewes.

Halle-Wittenberg. Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: Colloquium Forschungsprojekte. | Christiane Barth: S: Musikinstrumentenkunde und  Akustik. | Stephan Blaut, M. A.: Ü: Modal- und Mensuralnotation – Ü: Tabulaturen. | Hansjörg Drauschke, M. A.: S: Theatralische Musik ab 1600 – S: Editionspraxis. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Akademisches Musikleben an deutschen Universitäten in Geschichte und Gegenwart, Teil 1 – S: Akademisches Musikleben an deutschen Universitäten in Geschichte und Gegenwart, Teil 2 – S: Historische Notationspraktiken zwischen Norm und Abweichung. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie II. | PD Dr. Michael Maul: Epochen der musikalischen Neuzeit. | Dr. Natalja Nowack: S: Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – S: Aktuelle Forschungsliteratur (Systematische Musikwissenschaft). | Eleanor Cathérine Pechner, M. A.: Ü: Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft. | Dr. Eckehard Pistrick: S: Methoden der Feldforschung (gem. mit Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl) – S: Aktuelle Schwerpunkte ethnologischer Forschung (gem. mit Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl). | Dr. Diana Rieger: S: König David und seine Harfen und Leiern. | Anna Schaefer, M. A.: S: Konzeptionen der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Anwendungsbereiche der Historischen Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl: Die Musik Myanmars – S: Harfen und Leiern in Afrika und Asien – S: Chinesische und thailändische Texte zur Musiktheorie. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken. | Martin Weiße, M. A.: S: Psychoakustik und Elektroakustik.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Florence Eller, M. A.: S: 48. Internationale Ferienkurse für neue Musik. | Prof. Dr. Stefan Keym: V: Modernes Musiktheater – HS: Interpretationsanalyse „alter Musik“ – HS: Modest Mussorgsky und sein Kreis. | Dr. Ina Knoth: S: Musikalische Poetiken im 20. Jahrhundert: die Charles Eliot Norton Lectures. | Ralph Kogelheide, M. A.: S: Musik für Tasteninstrumente im 17. Jahrhundert. | N. N.: HS: Wein und Liebe in der Vokalmusik der Renaissance – HS: Richard Strauss als Sinfoniker. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: V: Musikgeschichte im Überblick. | Dr. Boris Voigt: S: Vorstellungen von Sterben und Tod in der Musik von Schubert bis Strauss.

Systematische Musikwissenschaft. Henning Albrecht, M. A.: S: Musik im Film. | Michael Blaß, M. A.: S: Zeckenrap. | Dr. Jost Leonhardt Fischer: S: Mathematik für Musikwissenschaftler – S: Numerische Methoden in der Akustik. | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Die Orchester-Welten Südostasiens – Klang von Bronze und Bambus. | PD Dr. Christiane Neuhaus: S: Musik und Bewusstsein – Grundlagen der Systematischen Musikwissenschaft. | Dr. Marc Pendzich: S: Musik und Recht. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: S: Performance – von John Cage bis Lady Gaga.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater.

Hannover. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: V: Musikphysiologie 2 – Ü: Üben – Lernen – Lehren – S: Angewandte Musikphysiologie – Koll: The Neurosciences of Music (gem. mit Dr. Michael Großbach, Daniel Scholz, Christos Ioannou). | Fabian Bade: S: German-American VS American-German Popular Musics – S: Einführung ins musikwissenschaftliche Arbeiten (Pop). | Maren Bagge: S: Grundlagenseminar. | Dr. Anna Fortunova: S: Inhalt und Ausdruck in der Musik. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: Koll: Aktuelle musikpsychologische Forschung (gem. mit Dr. Anna Wolf). | Dr. Lorenz Luyken: S: Lernende Meisterschaft – der junge Schubert – S: Liederzyklen im 20. Jahrhundert – V: Musikgeschichte im Überblick III und IV. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musikästhetik – S: Wagners Meistersinger und Tristan (gem. mit Prof. Stefan Mey). | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: S: Zemlinsky – Koll: Kolloquium der historischen Musikwissenschaft zu aktuellen Forschungsfragen. | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Jüdische Musik und Kultur in Deutschland heute – S: Romaniotische Tradition der Synagogalmusik in Griechenland – S: Grundkonzepte der Kulturtheorien. | Dr. Sabine Sonntag: S: In fernem Land, unnahbar euren Schritten – Exotismus auf der Opernbühne – S: Die Sänger der Metropolitan Opera  – V: Die Oper – Ein Missverständnis – Operngeschichte in zwei Teilen, Teil 2: Von Wagner bis heute – V: Wagners Der Ring des Nibelungen. | Dr. Nicole K. Strohmann: S: Oper und Hof in der Frühen Neuzeit – S: Musik und Mobilität: Der Einfluss von reisenden MusikerInnen, wandernden Partituren und zirkulierendem Wissen auf das Musikleben der Neuzeit. | Dr. Antje Tumat: S: Die Genderperspektive auf Musiktheater – S: Musik in Funk und Film nach 1945. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Einführung in die Musikethnologie 2 – S: Understanding African Music – S: Applied/Engaged Ethnomusicology: Eine Einführung (gem. mit Dr. Michael Fuhr, Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Applied/Engaged Ethnomusicology: Vertiefung (gem. mit Dr. Michael Fuhr, Prof. Dr. Sarah Ross) – Koll: Musikethnologisches Forschungskolloquium (gem. mit Dr. Michael Fuhr, Prof. Dr. Sarah Ross). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Mensch und Musik am Scheideweg: Emilio de' Cavalieris Rappresentation e di anima, e di corpo als Allegorie von Zeit und Vergänglichkeit. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Inszenierte Mythen – Komponistenbilder im 19. und 20. Jahrhundert – V: Schlüsselwerke 1. | Dr. Anna Wolf: S: Musikpsychologie im Überblick.

Heidelberg. Dr. Mauro Bertola: GS: Analyse I – PS: Puccini und seine digitale Rezeption. | Dr. Louis Delpech: PS: Deutsche Kantaten (1650–1750): Geschichte einer Gattung in Zeiten des Wandels. | PD Dr. Frédéric Döhl: PS: Mashup: Künstlerische Aneignung, ästhetische Selbständigkeit und Urheberrecht. | Dr. Sarah-Denise Fabian: PS: Die Stuttgarter Hofkapelle unter Carl Eugen. | Dr. Merle Fahrholz: PS: Bernhard Lang: Der Golem. Vom Libretto zur Uraufführung – und darüber hinaus. | Jonathan Gammert: PS: Möglichkeiten, Perspektiven und Praxis digitaler Musikedition. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: VL: Romantik in der Musik – GS: Grundkurs Musikgeschichte IV (ca. 1850 bis in die Gegenwart) – HS: Aufgeklärte Musiker? Telemann, Mattheson und andere – HS: Dichten und Singen: Deutsche Lieder vom 14. bis 16. Jahrhundert (gem. mit Prof. Dr. Ludger Lieb) – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Dr. Elke Lang-Becker: Ü: Musikgeschichte in Beispielen III: Hören. | Prof. Dr. Silke Leopold: VL: Claudio Monteverdi – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Dr. Joachim Steinheuer: GS: Grundkurs Musikgeschichte II (ca. 1520 bis ca. 1730) – GS: Analyse I – GS: Notations- und Quellenkunde – PS: Diminutionslehren und Verzierungspraxis im 16. und frühen 17. Jahrhundert – HS: Geschichte der europäisch-arabischen Musikbeziehungen.

Innsbruck. Univ.-Doz. Dr. Raymond Ammann: Ü: Grundkenntnisse Musikethnologie – Grundkenntnisse Musikethnologie – S: DoktroantInnenseminar Volksmusik in den Alpen – Musikethnologische Hauptvorlesung: Globale Musikkulturen: Zeremonialmusik in Melanesien – PS: Globale Musikkulturen: Musik und Glaube. | Dr. Michael Aschauer: Ü: Editionspraxis – SL: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: S: Vergleichend Systematisches Seminar: das Lied um 1900 – K: Konversatorium II – Geschichte und Analyse von Musikkulturen II:  Die Musikästhetik Theodor W. Adornos – Intermedialität. | Univ-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Notationskunde – S: Musikhistorisches Seminar: Tabulaturen und Notendruck – Geschichte und Analyse von Musikkulturen I: Geschichte der Filmmusik. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: S: Geschichte und Analyse von Musikkulturen I: Adorno  – S: Intermedialität . | Univ.-Ass. Dr. Michaela Krucsay: PS: Epochen III: Virtuosinnen und Virtuosen. | Dr. Wolfram Rosenberger: SL: Harmonielehre.

Kassel. . Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: Radikalität in den Künsten – PS: Einführung in die Musikwissenschaft: Felix Mendelssohn Bartholdy. | Prof. Dr. Jan Hemming: VL: Musikkulturen der Welt im Überblick – SE: Great Electric Guitarists – PS: Musikwissen und Wikipedia. | Dr. Julia Merrill: PS: Neurobiologie der Musik. | Dr. Ulli Götte: PS: Gamelan - Tradition, Moderne, Praxis. | Andre von Melöchin: PS: Improkomposition. | Volker Schindel: SE: Angewandte Musikwissenschaft.

Kiel. Alexander Butz: PS: Methoden der musikalischen Analyse – S: Musikwissenschaft und Konzertsaal: Wissenschaftliche Begleitung des Collegium Musicum. | UMD Bernhard Emmer: Ü: Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz. | Prof. Dr. Tobias Janz: Das Böse (in) der Musik – S: Giacomo Puccinis Opern – OS: Das Hörbare und das Unhörbare. Grundfragen an Musik aus historischer und psychologischer Sicht – PS: Methoden der musikalischen Analyse. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Sturm und Drang, Empfindsamkeit, Vor-Klassik? Musik und Ästhetik 1772–1791 – S: Joseph Haydns Streichquartette op. 20 und op. 33. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | Prof. Dr. Tobias Janz, Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Koll: Forschungskolloquium.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Petra Kindhäuser: V: Vorlesung zur Neueren Musikgeschichte – S: Komponistenbiographien – Ü: Spielplan aktuell – K: Magistranden- und Doktorandenkolloquium (gem. mit Prof. Dr. Christian Speck). | Prof. Dr. Christian Speck: V: Meisterwerke der Musik – V/Ü: Streichquartett 1750–1850: Von der privaten zur öffentlichen Sphäre – S: Così van tutte von Mozart. | apl. Prof. Dr. Gerhard Poppe: S: Kirchenmusik – Voraussetzungen, Ausprägungen, Weiterleben. | PD Dr. Robert Abels: Satztechnik im 20. Jahrhundert.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Musik und Alltagspraxis in der frühen Neuzeit – S: Kritisches Komponieren. | PD Dr. Roland Eberlein: V: Die Entstehung der Dur-Moll-Tonalität. | PD Dr. Hartmut Hein: S: Kunst oder Kitsch? Peter Tschaikowsky und seine (deutsche) Rezeption. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: S: Musik und Medizin bis 1800. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie II (Kurs A) – S: Musiktheorie II (Kurs B) – S: XXX. | Prof. Dr. Wolfram Steinbeck: S: Gustav Mahler und das Lied. | Nils Szczepanski, M. A.: S: Orchester und Musiktheater Heute: Oper und Konzert in der Praxis.

Musik der Gegenwart. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Elektroakustische Musik heute – S: Iannis Xenakis – S: Stockhausens Elektronische Musik in den Kompositionszyklen Licht und Klang – Koll: Kolloquium Musik der Gegenwart. | Dr. Marcus Erbe: S: Die audiovisuelle Ästhetik der Popmusik heute – Analyse elektroakustischer Musik (Kurs A). | Michael Schott, M. A.: S: Analyse elektroakustischer Musik (Kurs B). | Dr. Ioannis Papachristopoulos: S: Kompositorische Begegnungen: Neue Musik und nicht-abendländische musikalische Traditionen. | Dr. Leopoldo Siano: S: Hermann Nitsch: Die Musik des Orgien Mysterien Theaters.

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Science of Music II: Grundlagen der Kognitions-und Neurowissenschaften. | Anna-Jelena Richenhagen, M. A.: S: Methodologische Grundlagen. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Einführung in die Neuromusikologie (Cognitive Neuroscience of Music) – S: Learnability, induktiv-empirische Forschung und kognitive Modellierung in der Musikforschung – Situated Music Cognition, Schematheorie und action-oriented approach: Konzepte der Robotik und Informatik in der Musikforschung (gem. mit Anna-Jelena Richenhagen, M. A.) – Koll: Kolloquium Kognitive Musikwissenschaft.

Musikethnologie. Nure Dlovani: S: Kurdisch-türkisches Musikensemble – eine theoretische und praktische Einführung. | Sebastian Ellerich, M. A.: S: Spielweise und Konstruktion von Halslauten im interkulturellen Vergleich. | Martin Ringsmuth, M. A.: S: Culture Club (World Musix 2). | Monika Schoop, M. A.: S: Popular Music in the Philippines – Musik und kulturelles Gedächtnis: Eine Einführung (World Musix 2). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Praxis und Theorie der traditionellen Hofmusik Japans (Gagaku und Bugaku). | Prof. Dr. Frederico Spinetti: S: Music and Documentary Filmmaking – S: Music in Islam – S: Music and Politics – S: Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Music Ethnography – Koll: Forschungskolloquium Musikethnologie.

Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band – Grand Jazz Ensemble. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Köln. Hochschule für Musik und Tanz. Evelyn Buyken: S: Pures Vergnügen oder ernstes Spiel? Musik in den Salons des 19. Jahrhunderts. | Dr. Julian Caskel: S: Musik zwischen Renaissance und Neuzeit. | Dr. André Doehring: S: Wege der Analyse populärer Musik. | Dr. Jörg Ebrecht: S: Die Instrumentalmusik Georg Friedrich Händels. | Dr. Gesa Finke: S: Musik – Erinnerung – Gender. | Dr. Barbara Hornberger: S: “Let me entertain you!”: Inszenierungen Populärer Musik. | Vertr.-Prof. Dr. Corinna Herr: S: Crossover-Phänomene in der Musik – S: Mozart in Wien – S: Körper, Affekt und Geste: Dialoge in der Musik des 17. Jahrhunderts  (gem. mit Prof. Gerald Hambitzer, Prof. Kai Wessel) – K: Forschungskolloquium Historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Lutz-Werner Hesse: S: Instrumentieren/Arrangieren (klassisch) – S: Dmitri Schostakowitsch und der Sozialistische Realismus. | Prof. Dr. Arnold Jacobshagen: S: Gioachino Rossini und seine Zeit – K: Positionen der Musikwissenschaft. | Dr. Beate Angelika Kraus: Geschichte des Oratoriums – S: Romantik in der Musik. | Prof. Dr. Hans Neuhoff: Ringvorlesung: Melodiekonzeptionen – S: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Biomusikologie: Auditive Kommunikation im Evolutionsprozess – S: Music Earth – Musikregionen der Welt im Überblick. | Prof. Dr. Rainer Nonnenmann: S: „Was schert mich seine elende Geige!“ – Ludwig van Beethoven: Werke, Worte, Wirken – S: „Dona nobis pacem“ Vorstellungen von Tod, Auferstehung und Jenseits in neuer Musik  (gem. mit Prof. Tilmann Claus). | Prof. Dr. Michael Rappe: Forschungsfreisemester.

Leipzig. Dr. Manuel Bärwald: S: Institutionen einer Musikstadt in Geschichte und Gegenwart: Die Leipziger Musikszene gestern und heute. | Dr. Minari Bochmann: S: Musikalischer Futurismus. | Prof. Dr. Josef Focht: Ü: Instrumentenkunde. | Prof. Bernd Franke: Ü: Tonatz I: Harmonielehre und Generalbass – Tonsatz II: Kontrapunkt – Tonsatz III: Musik des 20./21. Jahrhunderts – Ü/S: Tonsatz/Komposition. | Prof. Dr. Tom Fritz: S: N. N. | Peter Korfmacher: Ü: Musikkritik – Theorie und Praxis. | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. Musikgeschichte im Überblick IV – S: Positionen einer Geschichte der Musikästhetik – S: Zur Kirchenmusikgeschichte Leipzigs (gem. mit Andreas Mitschke). | Dr. Gilbert Stöck: Ü: Formanalyse II: Instrumentalmusik – S/Ü: Editionspraxis – S: Theorie und Praxis des Sozialistischen Realismus‘ in der Musik. | PD Dr. Martin Thrun: Theorie und Ästhetik von Musik. Eine Einführung (Teil II) – S: Theorien des Verstehens und der Erfahrung von Musik – S: Räume und Bauten für Musik. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: N. N. | Dr. Stephan Wünsche: S: Leipzig 1843. Quellen zur Musikgeschichte im Querschnitt.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Dr. Wolfgang Gersthofer: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – Ü zur Vorlesung IV. | Prof. Dr. Christoph Hust: V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS Das Unheimliche in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts – PS: Die “Musikstadt Leipzig” im 19. Jahrhundert – Ü zur Vorlesung. | Dr. Jochen Kaiser: PS: Einführung in die Musiksoziologie. | apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte (Popularmusik) – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Krummacher: V: Hymnologie. | Priv.-Doz. Dr. Michael Märker: PS Max Reger. | Dr. Claudia Nauheim: Notationskunde II: 15. Jahrhundert – Notationskunde IV: 16. Jahrhundert. | Egor Poliakov: PS: Musique concrète und akusmatische Musik. | Dr. Klaus Rettinghaus: Ü Musikgeschichte im Überblick II. | Sarvenaz Safari: PS: Die neoklassizistische Phase bei Igor Stravinskij. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musik und Rhetorik – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis II. | Prof. Dr. Martina Sichardt: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS: Schönberg und Beethoven – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium.

Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: „Joseph Haydn – der Shakespeare der Musik“ – S: Die Streichquartette von Joseph Haydn – K: Doktorandenkolloquium.

Lüneburg. Prof. Dr. Michael Ahlers: Ü: Gehörbildung II – S: Empirische Musikpädagogik. – S: Grundlagen der Musikwissenschaft – S: Projektband – Durchführung im Musikunterricht – S: Begleitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. mit Birgit Giersch) – S: Nachbereitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. Birgit Giersch) – V: Popular Music Studies – Einführung. | Dr. Wolf-Reinhard Kemper: S: Sozialgeschichte der Jazzmusik (Seminar) – S: Mensch und Musik – Ü: Improvisation. | Apl. Prof. Dr. Carola Schormann: S: GW63_Tantzen, saltare, danser, ballare: Geschichte und Choreographie alter Gesellschaftstänze – S: Musik und Migration. | Bernd Westermann: Ü: Ensembleleitung II – Ü: Apparative Musikpraxis II. | Dirk Zuther: S: Theorien und Modelle des Musiklernens – S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie – S: Vom Blues zum Hip-Hop – Wichtige Stationen der Populären Musik – Ü: Gehörbildung.

Mainz. Prof. Dr. Axel Beer: Johann Sebastian Bach und seine Zeit – S: Johann Sebastian Bach und seine Zeit – Ü: Handschriften- und Quellenkunde – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Klaus Pietschmann). | Jonathan Gammert: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Dr. Albert Gräf: Musikinformatik: Theorie und Praxis – S: Psychoakustik – OS: Besprechung von Examensarbeiten. | Dr. Thorsten Hindrichs: S: Musikgeschichtsschreibung bei Johann Nikolaus Forkel – PS: Klang und Diskurs: Popmusiktheorie. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre II – Form und Analyse. | Dr. Fabian Kolb: S: KomponistenSelbstBilder: Ego-Dokumente und Eigeninterpretation bei Komponisten des 20. Jahrhunderts – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Ursula Kramer: Ü: Anwendungsübung Praxisfelder der Musikwissenschaft. | Stephan Münch: Ü: Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert – Ü: Analysen ausgewählter Werke des 20. Jahrhunderts [in Ergänzung zum Proseminar »KomponistenSelbstBilder« von Dr. Fabian Kolb] – Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Musik und Sprache. Theorien, Texte, Analysen. | N. N.: HS: Encounters – Sources – Canonization: ›Neue‹ Musik in den 1960er und frühen 1970er Jahren – Ü: Musik und Schrift – Praktische Anwendungen und theoretische Konzepte. | Dr. Berthold Over: S: Transformationen. Bearbeitung als musikalische Praxis – Mehrtägige Exkursion: „Naples est la capitale du monde musicien“. Neapel als musikkulturelles Zentrum vom 15. bis 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Musikgeschichte im Überblick II – S: Musikgeschichte vor ~1600: Politische Motetten der Renaissance – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung) – Ü: Musik im Text: Musiklexika (von Tinctoris bis Riemann) – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Tobias Weißmann: Ü: Das Bühnenbild der Barockoper. Akteure – Medien – Ikonographie. | Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden: HS: Max Reger und seine musikgeschichtlichen Verortungen – Ü: Soundscapes.

Mannheim. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Jazz Sebastian Bach – S: Vom Musikalisch-Fremden – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte IV: 1950–1920. | S: Claudio Monteverdi – S: Beethovens Sinfonien – S: Zauberei und Wahnsinn: Händels Opern und Orlando (in Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim) – Koll: Kolloquium: Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Ulrike Nemson, M. A.: S: Auf dem Weg zur Programmmusik? – S: Deutschsprachiges Lied am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Marburg. Anja Maria Hakim: HS: Musik und ihre Vermittlung Gruppe A. | Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: Musik zwischen den Weltkriegen – S: Musiktheater der 20er Jahre Gruppe A – S: Musik und Diktatur Gruppe B Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Afina Matthias: S: Musikvermittlung, praxisorientiert. | Dr. Bianca Nassauer: HS: Musik und ihre Vermittlung Gruppe B. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse Gruppe A und B. | Prof. Dr. Lothar Schmidt:Musikgeschichte – S: Musikgeschichte Gruppe A und B S: Musik im Kontext. | Dr. Andreas Trobitius: PS: Musikalische Institutionen Gruppe A und B.

München. PD Dr. Claus Bockmaier: Ü: Besonderheiten in der Musik der Wiener Klassiker. | Sebastian Bolz, M. A.: Ü: Musikkritik und Musikschrifttum im frühen 20. Jahrhundert. | Dr. Bernd Edelmann: S: Richard-Strauss-Arbeitsgruppe: Strauss und Mahler, blockw. 20.–22.5.2016 am Richard-Strauss-Institut Garmisch Partenkirchen. | Jan Golch, M. A.: Ü: Was ist eigentlich ein Komponist? Dokumente, Texte, Theorien. | Dr. Adrian Kech et al.: S: Quellen und Edition. | Moritz Kelber, M. A.: Ü: Italienische Hofkultur im 16. Jahrhundert. Musik, Tanz, Theorie. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Geschichte des Dirigierens seit ca. 1830 bis zur Gegenwart – S: György Kurtág – Ü: Strawinskys Sacre du Printemps. Analyse und Vergleich musikalischer Interpretationen. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Ältere Musikgeschichte II - Ü: Arie und Concerto bei J. S. Bach - S: Richard Wagner: Tannhäuser und Die Meistersinger von Nürnberg. | Prof. Dr. Manfred-Hermann Schmid: Ü: Instrumenten-Lehrschriften des 18. Jahrhunderts. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Instrumenten- und Partiturkunde (in 2 Gruppen). | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Übung zu Ältere Musikgeschichte II – Ü: Mehrstimmigkeit des Mittelalters – Ü: Schreibwerkstatt. | Prof. Dr. Dr. Lorenz Welker: S: Musik, Literatur und Geschichte: Die interpolierte Version des Roman de Fauvel im Codex BNF fr. 146 – Ü: Musiktheorie um 1300: Von Anonymus 4 bis Johannes de Grocheio. | David Vondracek, M. A.: Ü: Tschechische Musik zwischen ca. 1890 und 1945 (mit fakultativer Exkursion). | PD Dr. Sebastian Werr: Ü: Wendepunkt Erster Weltkrieg. Kontinuitäten und Brüche im deutschen Musikleben vom Kaiserrreich zur Weimarer Republik. | Dr. phil. Magdalena Zorn: S: Raummusik – Ü: Hören und Erkenntnis.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: PS: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik II: Klaviermusik im 18. Jahrhundert – S: Besonderheiten in der Musik der Wiener Klassiker. <> Prof. Dr. Dorothea Hofmann: Musikgeschichte im Überblick (Studiengang Jazz) ‒ S: Geschichte der Orchestermusik ‒ S: Komponierter Tanz / getanzter Tanz (Interdisziplinäres Modul) ‒ HS: Vokalmusik im 20. und 21. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: PS: Musiktheorie und ihre Methoden ‒ PS: Popformen ‒ PS: Eine Generalbassregel für die Liedharmonisierung und die musikalische Analyse ‒ HS: W. A. Mozart und die Sonatenhauptsatzform ‒ HS: Modell, Plagiat und Cover in der Pop-/Rockmusik. | Prof. Dr. Siegfried Mauser: Musikgeschichte im Überblick IV: vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart – OS: (gem. mit Prof. Dr. Bockmaier, Prof. Dr. Hofmann, Prof. Dr. Kaiser) Doktorandenseminar.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Michael Custodis: Positionen der Kunstmusik nach 1950 – Ü: Musik und Krieg – Eine Werkgeschichte von 1789 bis zur Gegenwart – Koll: Examenskolloquium – S: Die Entstehung von Orchestern und Ensembles im bürgerlichen Konzertbetrieb – S: Deutschrock vs. NDW-Pop und Politik um 1980 (gem. mit Prof. Dr. Moritz Baßler). | Dr. Daniel Glowotz: S: Gattungen der Musik des 15. und 16. Jahrhunderts im Überblick – Ü: Notenschriften der Renaissance: Mensural- und Tabulaturnotation – S: Übungen zu musikwissenschaftlichen Quellenbeständen – S: Sozial- und kulturgeschichtliche Aspekte des Kunstlieds im 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Dresdner Hofmusik: 1550–1800 (gem. mit Dr. Peter Schmitz). | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Ü: Instrumentenkunde – S: Musikkulturen Afrikas – S: Perspektiven der Oper 1750-1860 – S: Musikalische Synthesen: Transkulturalität der Musik zwischen Neuzeit und Wiener Klassik – Koll: Masterkolloquium. | Robert Memering, M. A.: Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte – S: Notensatz & Layout. | Dagmar Penzlin, M. A.: S: Musik – spannend erzählt! | Dr. Peter Schmitz: S: Aspekte der Musikästhetik im 19. und 20. Jahrhundert. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Oldenburg. Stefanie Alisch: S: Body und Gender in populärer Musik. | Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: (Pop)Musik und ihre Fans – Ü: AG Konzertdramaturgie und Konzertorganisation – S: Instrumenten- und Klangarchive (in Zusammenarbeit mit dem Centre of Worldmusic Hildesheim) – S: Pop-Kultur-Wirtschaft (mit Exkursion zur Berlin-Music Week). | Samuel Campos: S: Musik: Begleitung und Nachbereitung Projektband Musik. | Rami Chahin: S: Live Electronic Music and Live Multimedia Performance. | Prof. Violeta Dinescu: Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) (gem. mit Roberto Reale) – S: Musikanalyse: Arvo Pärt. TABULA RASA – Neue Wege zum Komponieren (gem. mit Roberto Reale). | PD Dr. Frédéric Döhl: S: Bloggen, Twittern, Posten – Rezensieren in Echtzeitformaten. | Thomas Flömer: S: Popmusik und Politik. | PD Dr. Kadja Groenke: S: Schubert – Bearbeitungen. | Peter Janssen: S: Beschallungspraxis für die Schule. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Musikästhetik – S: Musik und/als Sprache – S: Musik und Gesundheit – S: The social psychology of music. | Magdalena Melchers: S: Radiopraxis – Radio-Sendungen realisieren (Sound). | Dr. Eberhard Nehlsen: S: Lieder mit Geschichte. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Musik: Begleitung Praxisphase Musik (GHR300) (gem. mit Thomas Schubert) – S: Original und Bearbeitung – S: Test the best! Einsatzmöglichkeiten ausgewählter Musikbücher in der Unterrichtspraxis (gem. mit Heide Vogt) – S: Vielfalt im Musikunterricht. | Vincent Rastädter: S: Globalized Sounds – Transkulturalität in der Klangästhetik populärer Musik. | Dr. Ingo Roden: S: Musikalische Wirkungsforschung. | Zoe Schempp-Hilbert: S: Praxis-Projekt-Musikvermittlung. | Clemens Schneider: S: Bandarbeit und Bandinstrumentarium für echte Klassiker – S: Groove ist lernbar – vom Trommeln, Rhythmus und Groove im Klassenzimmer – S: Schulpraktisches Arrangieren. | Carla Schriever: S: Identität und Musikvideo. | Thomas Schubert: S: Unterrichtspraktische Vermittlung musikalischer Kompetenzen. | Susanne Stamm: S: Üben und Musizieren. | Silja Stegemeier: S: Schulprojekt: Sprachförderung mit Musik. | Prof Dr. Wolfgang Stroh: S: „Nicht nur Latin“ – Die Musik Lateinamerikas. |  Prof. Dr. Melanie Unseld: Ü: Gender und Musiktheater II/Schreibwerkstatt – S: Kulturgeschichte der Musik: Moderne. |  Arne Wachtmann: S: Trolle & Hater – Meinungsfreiheit, Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit im Netz – S: Videoprojektionen und elektronische Musik (in Kooperation mit dem e-beat-Ensemble). | Tom Wappler: S: Einführung Musikwissenschaften. | Axel Weidenfeld:  S: Bach: Matthäus-Passion (Kulturgeschichte der Musik mit Analyseanteil).

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Interkulturelle Musikpädagogik und Spracherwerb – S: Wenn aus Spaß Ernst wird – zur Anwendung musikpädagogischer Konzeptionen auf Popmusik als Unterrichtsgegenstand – S: Schulpraktische Studien. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Politische Lieder und ihre Verarbeitung in Kompositionen des 20. Jahrhunderts – S: Zur Entwicklung der Sinfonie von Haydn bis Mahler – S: Das Kantatenschaffen Bachs – Einblicke und Erfahrungen. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide / Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Musiktheater für Kinder und Jugendliche – S: Gattungen und Formen der Barockmusik – S: Programmmusik und Sinfonische Dichtung – S: Pop, Provokation und Zensur. | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation (mit Partiturspiel) – Ü: Orchesterleitung I – Ü: Orchesterleitung II. | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse ausgewählter Beethovenscher Klaviersonaten. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Aktuelle Literatur und Forschungsvorhaben in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Methoden empirischer Forschung in der Systematischen Musikwissenschaft – Ü: Programmierung von Forschungssoftware mit Xojo. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens / Maria Papenbrock: S: Exemplarische Unterrichtsthemen für den Musikunterricht in der Grundschule. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musik und Tanz in der Grundschule – S: Musik und Tanz in der Integrierten Gesamtschule – S: Musik und Bewegung für Grundschulkinder mit Förderbedarf – S: Bewegungsbeobachtung und Lernstildiagnose in musikpädagogischen Kontexten. | Maria Papenbrock / Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Ken Pehmöller: Ü: Gehörbildung II – Ü: Harmonielehre II – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Joachim Siegel: Ü: Chorisches Einsingen – Ü: Chorleitung I – Ü: Chorleitung II – S/Ü: Stimmphysiologie/ Singen und Sprechen. | Verena Weidner: S: Praxis und Handlungsfelder des Musikunterrichts . | Peter Witte: Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II – S: Jazz Geschichte – Ü: Bandleitung I. | Judith Zimmermann: S: Einführung in die Musikpsychologie.

Potsdam. Matthias Haenisch: HS (gem. mit Prof. Dr. Christian Thorau): Forschungsseminar Plurale Musikanalyse. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: PS: Musik und Nationalismus. | N. N.: PS: Einführungsseminar: Musik erforschen und vermitteln. | Prof. Dr. Christian Thorau: VL: Grundlagen der Musikgeschichte I – PS: Einführung in die musikalische Analyse – PS: Musik, Geräusch, Stille – John Cage und die Revolution des Hörens im 20. Jahrhundert – PS: Fokus Musikanalyse: Methoden, Plurale Zugänge, Grundfragen – HS: Musikgeschichte in fünf Minuten – wissenschaftliche und populäre Konzepte von Musikhistoriographie.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: Ü: Repertoirekunde: Symphonische Werke des 20. Jahrhunderts – Ü: Musikbiographik im 19. Jahrhundert. | PS: Michael Braun M.A.: Joseph Haydns Klaviermusik (Einführung in die musikalische Analyse). | PS: Antonio Chemotti M.A.: Musik und Totenliturgie in der frühen Neuzeit. | Ü: Frank Ebel: Instrumente und ihre Musik (Instrumentenkunde). | PD Dr. Andreas Pfisterer: Mozarts Opern – S: Arcangelo Corelli. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allg. Musikgeschichte I – S: Minimal Music – Ü: Singen aus Handschriften und Drucken des 15. und 16. Jahrhunderts. PS: Notations- und Quellenkunde II (Weiße Mensuralnotation und Tabulaturen)" sowie das "Kolloquium zu aktuellen Forschungsprojekte | Andrea Zedler M.A.: PS: Händel, Vivaldi & Co.: Die italienische Kantate nach 1700 (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten).

Rostock. Prof. Dr. Barbara Alge: S: Musik und Tanz. | Dr. Nepomuk Riva: V: Musik, Kultur und Gesellschaft. | Prof. Dr. Hartmut Möller: V/S: Musikalische Phänomenologie. Sergiu Celibidache – S: „Ernst who???“ Ernst Krenek und seine Zeit –  S/Ü: Einführung in die arabische Musik. | Prof. Dr. Walter Werbeck: V/Ü: Barock? Zur Musikgeschichte im 17. und frühen 18. Jahrhundert – S: Die Oratorien Carl Loewes.

Saarbrücken. Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Musiktheater-, Konzert- und Orchestermanagement. | Wolfgang Bogler: Ü: Musikmarketing. | Fabian Freisberg M.A.: Ü: Rezensionen und Programmhefte – Ü: Zukunft braucht Herkunft. Meilensteine des abendländischen Musikrepertoires von den Anfängen bis 1600 und nach 1900 – Koll: Kolloquium zum Künstlerischen Projekt – Koll: Kolloquium zur Berufspraxis. | Dr. Jan Fritz Geiger: Ü: Rechtsfragen der Musikbranche. | Prof. Dr. Greta Haenen: V: Musikgeschichte im Überblick II – Ü: Interpretation/Aufführungspraxis. | Oskar Hoffmann: Ü: Geschichte des Jazz und der Popularmusik. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Die Streichquartette Joseph Haydns – Ü: Analyse von Musik des Mittelalters und der Renaissance. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: HS: Tomás Luis de Victoria – HS: Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte – Ü: Einführung in die Analyse – Koll: Kolloquium zur aktuellen Forschung. | Dr. Wolfgang Schorn: PS: Musikästhetik(en) des 20./21. Jahrhunderts – Philosophien, Positionen, Werke. | Christian Stadler: Ü: Einführung in Kulturmanagement/-marketing. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht II. | Frank Zalkow M.A.: Ü: Theorie und Analyse von Musik des 20. Jahrhunderts.                                                                                                 

Salzburg. AoProf. Dr. Manfred Bartmann: V: Einführung in die Musikwissenschaft 2: Musikethnologie, Systematische Musikwissenschaft, Popularmusik – Ü: Musik- oder tanzwissenschaftliche Medienkunde. Videoanalysen. | Dr. Irene Brandenburg: Ü: Lehrveranstaltung aus der Salzburger Musik- und/oder Tanzgeschichte. Salzburger Archive: Musik, Musiktheater, Tanz (gem. mit Paul Kolb, PhD). | Dr. Sandra Chatterjee: Ü: Diskursgeschichte und Diskursanalyse. | Dr. Franz Anton Cramer: V: STEOP Tanzgeschichte. Grazie und Gewalt – Ü: Methoden und Zielsetzungen der Tanzwissenschaft. Archivierung als Analyse: von der Tanzschrift zum Digitalen Tool – PS: Lehrveranstaltung aus der Tanzwissenschaft: Vom Kultischen zum Populären: Umbrüche in der Tanzhistoriographie. | Dr. Robert Crow: Ü: Grundlagen der Musiktheorie 2. | Philipp Gehmacher: Ü: Bewegungsanalyse. | Angela Glechner: P: Praktikum über berufsspezifische Anwendungen. Über das Produzieren und Präsentieren in den performing arts. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: Cultural Studies. Transdisziplinäre Perspektiven in der Musikwissenschaft – S: Elvis Presley – Ü: Lesen, Hören und Sehen: Multiperspektivische Opernanalyse (gem. mit Dr. Ingeborg Zechner) – The Salzburger Music an Migration Collections. Forschungsperspektiven und Präsentation. | Assoz. Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: PS: aus der Tanzwissenschaft. Konzepte und Inszenierung von Männlichkeit in den szenischen Künsten – V: Tanzwissenschaftliche Spezialgebiete. Avantgarde und Zirkus – S: aus der Tanzwissenschaft. Renaissance als Moderne/Renaissance in der Moderne – Koll: Dissertantenseminar. Konversatorium – Koll: Forschungsseminar. | John Kmetz PhD: Musikhistorische Spezialgebiete. |

Univ.-Ass. Franziska Kollinger, M. A.: PS: aus der Musikwissenschaft. Klingende Provokationen: Musik und Skandal im 20. Jahrhundert. |

Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: V: Musikgeschichte 2. Epochengeschichte der Musik – S: Seminar aus der Musikwissenschaft. Der Kanon der Musik: Vom Meisterwerk zum „Signature Piece“. | Kirsten Maar, M. A.: Ü: Tanznotation: Experimentelle Verfahren seit den 1920ern.

Salzburg. Universität Mozarteum. Dr. Günther Bernatzky / PhD. Christian Herbst / Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Anatomie, Physiologie, Körperschulung – VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge:

Geschichte der Kammermusik – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Geschichte der Klaviermusik nach 1945 – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner :

Musikgeschichte 04 – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten 02 – Ü: Schreiben über Musik: Werkeinführung und Musikkritik. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart – Musikgeschichte 02 – Geschichte des Jazz und der Popularmusik – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Musikgeschichte – Einführung in die Musik- und Tanzgeschichte – VS: Ausgewählte Themen der Musik- und Tanzwissenschaft – S: Tanzanalyse – S: Verbindung von Musik und Tanz (anthropologisch, kulturhistorisch) – AU: Historischer Tanz. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nussbaumer: Volksmusik in Europa 02.

Siegen. Benjamin Eibach: S: Musik und Literatur. | Prof. Martin Herchenröder: S: Analyse – S: Musiktheorie II – S: Musiktheorie V. | Prof. Dr. Matthias Henke: S: Der Kommunikator: Joseph Haydn – S: Kategorien textgebundener Musik – S: Schlüsselwerke der Moderne: Schönberg und Andere. | Prof. Dr. Florian Heesch: S: Die Nibelungensage in Literatur und Musik der Moderne (gem. mit Hans R. Velten) – S: Musik in der Jugendbewegung – S: Musik, Kultur und Geschichte des Heavy Metal – S: Männlichkeiten in populärer Musik und Kultur. | Dr. Thorsten Wagner: Ü: Neue Medien – S: Vom Hören zum Gestalten – S: Jazzgeschichte im Unterricht. | Dr. Christina Zenk: S: Funktionelle Musik und ihre Kontexte – S: Filmtonanalyse.

Musikhochschule Stuttgart, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Anna Bredenbach: PS: Salome, Elektra, Rosenkavalier – die frühen Opern Richard Strauss´ –PS: Schreibwerkstatt gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Musikgeschichte im Überblick: Von der Antike bis zur frühen Mehrstimmigkeit – HS: Soundscape: Wie klingen Städte in der Frühen Neuzeit? – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer. | Dr. Michael Kube: PS: Gelegenheitsmusiken. Kontexte und Konnotationen – HS: Das Streichquartett in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Christiane Lenord: S: Kritische Reflexion der performance-based Music Education in den USA im Vergleich zu reflektionsorientierten Ansätzen in der deutschen Musikpädagogik – S: Auseinandersetzung mit den philosophischen Ansätzen von Praxial Music Education als Gegenentwurf zur Aesthetic Music Education. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner: Koll: Forschungskolloquium gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer und JProf. Dr. Friedrich Platz. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Musikästhetik und Kulturtheorie heute. | JProf. Dr. Friedrich Platz: S: Transfereffekte. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: Synthese von Kunst und Handwerk – auch in der Lehre: Bauhaus – S: Die Narren der Moderne? Von Satie über DADA bis zu Nina Hagen – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten – Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Daniel Siebert: PS: Von Jean-Philippe Rameau bis Bob Marley – Musik im „Zeitalter der Globalisierung“: Theorien – Geschichte – Praxis. |  Hans-Jakob Zimmer, M.A.: PS: Musik, Mobilität und Migration: Reisende Musiker von der frühen Neuzeit bis heute.

Trossingen. Prof. Dr. Thomas Kabisch: Keine Geschichte der Musikästhetik. Musikalische Erfahrung und philosophisches Denken zwischen 1740 und 1914 – PS: Was ist eine Etüde? (in Verbindung mit Michael Kanczyk) – PS: Villinger Konzerteinführungen. Schreiben über Musik – HS: Formenlehre, Theorie der Form: Voraussetzungen, Ziele, Paradigmata.

Tübingen. Dr. Inga Behrendt / Andreas Flad, M. A.: S: Notationskunde von 900 bis 1900. | Dr. Rudolf Faber: S: Claudio Monteverdi: Selva morale e spirituale. | Andreas Flad, M. A.: Ü Kammerchor: Werke für gemischten Chor von Johannes Brahms. | Dr. Elizabeth Lee: S: Gender und neue Amerikanische Musik. | Dr. Christine Martin: S: Die mehrstimmigen Gesänge und Chorwerke von Johannes Brahms. | Prof. Dr. Stefan Morent: V: Musikgeschichte II: Die Musik der „Renaissance“ – HS: Kultur und Musik im Zeitalter der Reformation – Ü: Schola cantorum. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: S: J. S. Bach medial – Bach-Rezeption im 20. Jahrhundert. | PD Dr. Jörg Rothkamm: K: Forschungskolloquium zu aktuellen Themen – HS/S: Produktionsdramaturgie Opernuraufführung – Ü: Musikvermittlung: Programmheft Oper. | Dagmar Schmidt-Wehinger: S: Formprinzipien im Barock. | Sara Springfeld, M. A.: S Die Mannheimer Hofkapelle unter Carl Theodor. | Dr. Stefanie Steiner-Grage: V: Max Reger – Leben und Werk. | Prof. Dr. Andreas Traub: HS: Bach: Dritter Teil der Clavier-Übung. | Dr. Helmut Völkl: S: Kantor und Organist – Wandlungen eines Berufsbildes. | PD Dr. Ann-Katrin Zimmermann: HS: Tondichtungen von Richard Strauss.

Weimar-Jena. Dr. Fabian Czolbe: S: Max Reger – zwischen Klangmassen und linearer Differenz (gem. mit Dr. Stephan Lewandowski). | Dr. Malgorzata Gamrat: S: Die Lieder Franz Liszts. | Prof. Dr. Michael Klaper: Wahnsinn auf der Opernbühne von Monteverdi bis Verdi – S: Mittelalteropern (gem. mit Prof. Dr. Jens Haustein). | Dr. Melanie Kleinschmidt: S: Die Geburt der Intervalle. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Oratorium seit Beginn des 20. Jahrhunderts – S: Musik und Dichtung – Dichtung und Musik – S: Neue Musik in Frankreich und ihre Rezeption in Deutschland seit 1970 (gem. mit Prof. Jörn Arnecke). | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Nationalismus und Musik – S: Populäre Musik in Israel. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: S: Jazz in Deutschland – S: Start Making Sense! Fragestellungen und Methoden der Popmusikanalyse – S: Computeranwendungen in der Musikforschung – S: Resonanz in Musik und Gesellschaft. Ästhetische und soziologische Perspektiven (gem. mit Prof. Dr. Hartmut Rosa). | Dr. Kai Marius Schabram: S: Heinrich Schütz und der Dreißigjährige Krieg. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick II – Musikgeschichte im Überblick IV – S: Historische Satzlehre III (gem. mit Dr. Stephan Lewandowski). | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick II: Musik und Mensch II – S: Michael Jackson vs. Prince. Superstarkonzepte im Vergleich – S: „Modell Romantik“: Relektüren musikalischer Romantik im 19. und 20. Jahrhundert.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: VO: Musikalische Intertextualität: Theorien, Probleme, historische Entwicklungen – VO+UE: Ethnomusikologie aktuell (gem. mit Lodes, Schmidhofer). | PD Dr. Wolfgang Fuhrmann: SE: Renaissancemusik verstehen (gem. mit Lodes) – UE: Übung zu Notieren und Komponieren III – Singen nach Mensuralnotation (gem. mit Lodes) – UE: Musicologica Latina – Latein für MusikwissenschaftlerInnen. | Dr. Stefan Gasch: PS: Hugo Wolf – EX: Musikstadt Venedig (gem. mit Hecht) – PR: Venedig-Exkursion 2016: Nachbearbeitung – Archivierung – Dokumentation – Auswertung (gem. mit Hecht). | Ass.-Prof. Dr. Martha Handlos: PS: „Neue“ Musik bei den Salzburger Festspielen – Frauen-„Karrieren“ im Musikleben des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. | Dr. Andrea Horz: PS: Johann Adam Hiller. | Benedikt Leßmann, M. A.: PS: Das Streichquartett im 19. Jahrhundert – VO: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: MA: Masterseminar – SE: Renaissancemusik verstehen (gem. mit Fuhrmann) – UE: Übung zu Notieren und Komponieren III – Singen nach Mensuralnotation (gem. mit Fuhrmann) – SE: Lieder von Abschied, Trauer und Trost (bis ca. 1850) – UE: Grundlagen der Notation und Komposition III – Vokale Musik des 15. und 16. Jahrhunderts – VO+UE: Ethnomusikologie aktuell (gem. mit Calella). | Ass.-Prof. Dr. Emil Lubej: PS: Neue Medien und Musiktechnologien – UE: Laborübungen II: Streaming Media – KO: Konversatorium zu musikalisch-akustischen Fragestellungen. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Einführung in die Musikwissenschaft I–V – VO: Musik der Welt im Überblick II – VO+UE: Ethnomusikologie aktuell (gem. mit Calella, Lodes) – EX: Exkursion ins Appenzellerland (gem. mit Bachmann-Geiser). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Musiksoziologie – PS: Aktuelle Strömungen der populären Musik – SE: Forschungsseminar: Andreas Gabalier.

Externe: Mag. Christoph Anzenbacher: UE: Sound follows function. Einsatz und Wirkung von Musik und Klang im Markenkontext – Bestandsaufnahme klanglicher Identitäten. | Dr. Brigitte Bachmann-Geiser: EX: Exkursion ins Appenzellerland (gem. mit Schmidhofer). – Dr. Erwin Barta: PR: Archive und Bibliotheken als informationsverarbeitende Betriebe. | Mag. Clemens Bernsteiner: VO+UE: Musik-Urheberrecht. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1 – UE: Tonsatz 2. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 1. | Marc Brooks: VO: Sound & Music in Digital Media. | Caroline Cohrdes: SE: Empirische Zugänge zur Popularmusikforschung. | Christopher Dick: UE: Transkription. | Mag. Thomas Egger: PS: Grundlagen der Akustik und Tontechnik (gem. m. Rois-Merz). | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Analyse der Musikstruktur, ihrer Bedeutung und psychischen Auswirkung – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Dr. Francesco Finocchiaro: VO: Die Filmmusik im deutschen Stummfilm. | Dr. Dagmar Glüxam: SE: Über die Verzierungskunst in der Musik des 16.–18. Jahrhunderts. | em. O. Univ.-Prof. Dr. Gernot Gruber: MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: VO: Im Dialog mit Gegenwarts-Komponistinnen – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Mag. Simon Haasis: VO+UE: Ästhetik, Geschichte und Poetik der französischen Oper (1673–1791). | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: PS: Quellenkunde für MusikhistorikerInnen. | Mag. Michael Hecht: EX: Musikstadt Venedig (gem. mit Gasch) – PR: Venedig-Exkursion 2016: Nachbearbeitung-Archivierung-Dokumentation-Auswertung (gem. mit Gasch). | Dr. Gisa Jähnichen: Musikalischer Regionalismus in Südostasien. | Dr. Robert Klugseder: PR: Digitale Musikedition mit MEI – Onlineedition der Werke des Wiener Hoforganisten und -komponisten Wenzel Birck (1718–1763). | John Kmetz: Music, Money and Markets: A Socio-Economic Look at Western Music History. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afrikanische Musik im 20. Jahrhundert. | Dipl. Phys. ETH Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PR: Aufnahmetechnisches Praktikum. | Hon.-Prof. Dr. Akio Mayeda: Franz Schubert: Text und Interpretation. | Dr. Marko Motnik: UE: Kontratanz – Country Dance – Contredanse. | N. N.: VO+UE: Bewegungsanalyse bei Musikern. | N. N.: PR: Quellen, Überlieferung und Edition. | N. N.: PS: Gender als interdependente Kategorie in Musikhistoriographie und Musikanalyse. | Mag. Martina Pröll: UE: „Du sprichst mir aus der Seele!“ Interpretation und Arrangement von Popsongs – eine Songanalyse. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Grundlagen der Musik – UE: Hören und Erkennen von musikalischen Strukturen – Mag. Esther Rois-Merz: PS: Grundlagen der Akustik und Tontechnik (gem. mit Egger). | Mag. Dr. Gerhard Rosner: VO+UE: Tala und Tabla. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Barockoper in Österreich – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Mag. Dr. Wolfgang Stanicek: VO: Deutscher Schlager Vol. 1 – Die Entwicklung des Schlagers vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1945. | Benno Sterzer: UE: Hören und Erkennen von musikalischen Strukturen. | MMag. Timon Thalwitzer: UE: Einheit und Vielfalt im Maracatu-Nação. | Dr. Christian Utz : VO: Musikgeschichte VI. | Mag. Nadja Wallaszkovits: PR: Audiovisuelle Dokumente als Quellen für die Musikwissenschaft. | Dr. Eunyeong Yang: VO: Traditionelle theatralische Musikaufführungen Ostasiens.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Kontrapunkt der Josquin-Zeit – Ü: Strategien der Sprachvertonung – S: Guillaume de Machaut. |Dr. Hansjörg Ewert: Ü: Aufbaukurs Tonalität – Ü: Shakespeare in Musik – S: Mozart-Labor – S: Von der Monodie zur Arie – S: Die Fantasie im 18. und 19. Jahrhundert – S: Musik und Musiktheorie in Neapel im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Andreas Haug: Formung einer europäischen musikalischen Kultur 400–1400 – S: Hildegard von Bingen – S: Tropus und Sequenz – S: Handschriften aquitanischer Herkunft als Musikgeschichtliche Quellen (gem. mit Dr. Konstantin Voigt) – Koll: Forschungsseminar zur Musikgeschichte des Mittelalters. | Lisa Hermann, M. A.: S: Musiklandschaften Indiens – S: Fairuz und die Rahbani-Brüder – S: Weltmusikfestivals als Stätten interkultureller Begegnung. | Dr. Vladimir Ivanoff: Das Interesse Europas an der Musik des Orients (1300–1900), Wahrnehmungsraster und Darstellungsstrategien. | Prof. Dr. Bernhard Janz: S: Die Orgel im 20. Jahrhundert – S: Einführung in die Erschließung und Katalogisierung historischer Musikbestände II – S: Johann Sebastian Bachs Instrumentalschaffen – S: Weiße Mensuralnotation – Koll: Forschungsseminar zu aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der Aufklärung bis in die Gegenwart – S: Leonore/Fidelio, Beethovens Beitrag zur Oper um 1800 – Koll: Forschungsseminar Richard Wagner Schriften – S: Beschriebene Musik – S: Musik und Musikanschauung im deutschen Sprachgebiet um 1600. | Dr. Christian Lemmerich: Ü: Arbeitstechniken Musikforschung – S: „... aber wer vermag nach Beethoven noch etwas zu machen?“ Instrumentalkompositionen Franz Schuberts – Koll: Institutskolloquium. | Dr. Paul Riggenbach: Qualitative Forschungsmethoden. | Dr. Monika Schoop: Popularmusik auf den Philippinen. | Johannes Sturm, M. A.: Chinesische Oper. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – Koll: Forschungsseminar: Methoden Wissenschaftlichen Arbeitens – S: Medien des Musiktheaters heute. Ein Seminar in Kooperation mit der MÜNCHENER BIENNALE NEUES MUSIKTHEATER und der Theaterwissenschaft der LMU. | Dr. Konstantin Voigt: Ü: Konzepte und Beispiele zur Musik des Mittelalters – Ü: Arbeitstechniken Musikforschung. | Dr. Oliver Wiener: Ü: Musik von der Aufklärung bis zur Gegenwart – S: Aufnahmetechnik – S: Analyse serieller und postserieller Musik durchs Ohr.

Zürich. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: Musik – Gesellschaft – Kultur – HS: Geschichte der Musikhistoriographie – PS: Claudio Monteverdi. | Peter Gartiser, Dipl. Betriebswirt: Ü: Berufspraxis: Festivalmanagement. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre II, Harmonielehre und Kontrapunkt. | Dr. Matteo Giuggioli: PS: Moderne Opernregie. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Gregorianischer Choral: Gregor der Große? | Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen: Bachs geistliche Vokalwerke – HS: Gustav Mahler: Lieder – PS: Edvard Grieg: Kammermusik. | Prof. Dr. Thomas Ihn: Koll: Einführung in die musikalische Akustik. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis: Hörend verstehen. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musikethnologie: Musik im Judentum. | Dr. Michael Meyer: PS: Formen der Motette im 16. Jahrhundert.

Leipzig. Dr. Manuel Bärwald: S: Institutionen einer Musikstadt in Geschichte und Gegenwart: Die Leipziger Musikszene gestern und heute. | Dr. Minari Bochmann: S: Musikalischer Futurismus. | Prof. Dr. Josef Focht: Ü: Instrumentenkunde. | Prof. Bernd Franke: Ü: Tonatz I: Harmonielehre und Generalbass – Tonsatz II: Kontrapunkt – Tonsatz III: Musik des 20./21. Jahrhunderts – Ü/S: Tonsatz/Komposition. | Prof. Dr. Tom Fritz: S: N. N. | Peter Korfmacher: Ü: Musikkritik – Theorie und Praxis. | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. Musikgeschichte im Überblick IV – S: Positionen einer Geschichte der Musikästhetik – S: Zur Kirchenmusikgeschichte Leipzigs (gem. mit Andreas Mitschke). | Dr. Gilbert Stöck: Ü: Formanalyse II: Instrumentalmusik – S/Ü: Editionspraxis – S: Theorie und Praxis des Sozialistischen Realismus‘ in der Musik. | PD Dr. Martin Thrun: Theorie und Ästhetik von Musik. Eine Einführung (Teil II) – S: Theorien des Verstehens und der Erfahrung von Musik – S: Räume und Bauten für Musik. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: N. N. | Dr. Stephan Wünsche: S: Leipzig 1843. Quellen zur Musikgeschichte im Querschnitt.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Dr. Wolfgang Gersthofer: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – Ü zur Vorlesung IV. | Prof. Dr. Christoph Hust: V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS Das Unheimliche in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts – PS: Die “Musikstadt Leipzig” im 19. Jahrhundert – Ü zur Vorlesung. | Dr. Jochen Kaiser: PS: Einführung in die Musiksoziologie. | apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte (Popularmusik) – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Krummacher: V: Hymnologie. | Priv.-Doz. Dr. Michael Märker: PS Max Reger. | Dr. Claudia Nauheim: Notationskunde II: 15. Jahrhundert – Notationskunde IV: 16. Jahrhundert. | Egor Poliakov: PS: Musique concrète und akusmatische Musik. | Dr. Klaus Rettinghaus: Ü Musikgeschichte im Überblick II. | Sarvenaz Safari: PS: Die neoklassizistische Phase bei Igor Stravinskij. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musik und Rhetorik – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis II. | Prof. Dr. Martina Sichardt: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS: Schönberg und Beethoven – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium.

Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: „Joseph Haydn – der Shakespeare der Musik“ – S: Die Streichquartette von Joseph Haydn – K: Doktorandenkolloquium.

Lüneburg. Prof. Dr. Michael Ahlers: Ü: Gehörbildung II – S: Empirische Musikpädagogik. – S: Grundlagen der Musikwissenschaft – S: Projektband – Durchführung im Musikunterricht – S: Begleitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. mit Birgit Giersch) – S: Nachbereitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. Birgit Giersch) – V: Popular Music Studies – Einführung. | Dr. Wolf-Reinhard Kemper: S: Sozialgeschichte der Jazzmusik (Seminar) – S: Mensch und Musik – Ü: Improvisation. | Apl. Prof. Dr. Carola Schormann: S: GW63_Tantzen, saltare, danser, ballare: Geschichte und Choreographie alter Gesellschaftstänze – S: Musik und Migration. | Bernd Westermann: Ü: Ensembleleitung II – Ü: Apparative Musikpraxis II. | Dirk Zuther: S: Theorien und Modelle des Musiklernens – S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie – S: Vom Blues zum Hip-Hop – Wichtige Stationen der Populären Musik – Ü: Gehörbildung.