Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Kommission für Auslandsstudien |
Foto: Sabine Meine Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Deutsch-Ibero-Amerikanische Musikbeziehungen Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Systematische Musikwissenschaft |
Foto: Kröninger, ERC-Projekt SloMo, UHH Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Freie Forschungsinstitute Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Musikwissenschaft im interdisziplinären Kontext |
Philips Pavillon von Le Corbusier Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Nachwuchsperspektiven |
Grafik: Sonja Kieser Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Digitale Musikwissenschaft |
Foto: Andreas Münzmay Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Instrumentenkunde Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Musikethnologie und vergleichende Musikwissenschaft |
Links: Karnatische Musik mit Lalitha und Nandini Muthuswamy
Mitte oben: Das Tonbandgerät "Nagra IV-S" – ein Klang-Aufnahmegerät, das oft während Feldforschungen eingesetzt wurde
Mitte unten: Klangdokumente im Archiv
Rechts: Die Musikstudentin Chiu Ju Liao beim Stimmen einer Yueqin Bildinformationen anzeigen
Jan Vermeer, Die Musikstunde | Royal Collection (London) Bildinformationen anzeigen
D-Mbs Mus.ms. C, fo. 2v und 3r | http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00015144-2 Bildinformationen anzeigen

Kommission für Auslandsstudien | Foto: Sabine Meine

Fachgruppe Deutsch-Ibero-Amerikanische Musikbeziehungen

Fachgruppe Systematische Musikwissenschaft | Foto: Kröninger, ERC-Projekt SloMo, UHH

Fachgruppe Freie Forschungsinstitute

Fachgruppe Musikwissenschaft im interdisziplinären Kontext | Philips Pavillon von Le Corbusier

Fachgruppe Nachwuchsperspektiven | Grafik: Sonja Kieser

Fachgruppe Digitale Musikwissenschaft | Foto: Andreas Münzmay

Fachgruppe Instrumentenkunde

Fachgruppe Musikethnologie und vergleichende Musikwissenschaft | Links: Karnatische Musik mit Lalitha und Nandini Muthuswamy Mitte oben: Das Tonbandgerät "Nagra IV-S" – ein Klang-Aufnahmegerät, das oft während Feldforschungen eingesetzt wurde Mitte unten: Klangdokumente im Archiv Rechts: Die Musikstudentin Chiu Ju Liao beim Stimmen einer Yueqin

Jan Vermeer, Die Musikstunde | Royal Collection (London)

D-Mbs Mus.ms. C, fo. 2v und 3r | http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00015144-2

Musik und Politik im Europa der Frühen Neuzeit

Methodische Öffnung und interdisziplinäre Vernetzung an der Schnittstelle von Geschichts- und Musikwissenschaft (mit Konzert-Stream)

Online (Zoom), Universität Regensburg

23.-25.09.2021

Musik war ein wesentliches Element der frühneuzeitlichen Politik. Diese Grundannahme, die von der Geschichts- und der Musikwissenschaft bis heute höchst unterschiedlich bewertet wird, in all ihren Facetten zu reflektieren, ist das inhaltliche Ziel der Tagung. Wann wird Musik zum Medium der Politik, wann ist sie selbst Politikum? Kann die Kenntnis von Musik zu einem tieferen Verständnis politischer Absichten und Prozesse beitragen? Kann das Wissen über politische Vorgänge die Interpretation musikalischer Ereignisse neu justieren? Neben den inhaltlichen Verbindungen werden Vertreter:innen beider Disziplinen die methodischen Potentiale und Grenzen einer interdisziplinären Zusammenarbeit auf dem Gebiet von Musik und Politik im Europa der Frühen Neuzeit neu ausloten und diskutieren.

Programm

Donnerstag, 23. September 2021

15.00 Begrüßung und Einführung 
Elisabeth Natour / Andrea Zedler

15.30 Impulsreferat und Methodendialog 
Harriet Rudolph / Klaus Pietschmann

17.00 Digitaler Aperitivo (Wonder)

19.00 Konzert (ebenfalls im Stream besuchbar)
Gespielte Politik? Musik zur Politik in der Frühen Neuzeit 
Ensemble bayernbarock 

Freitag, 24. September 2021
I Musik, Konfession und Politik
Moderation: Tobias Appl

9.00 Jörg Bölling
Politische Polyphonie. Der Konstanzer Reichstag (1507) im Spiegel von Heinrich Isaacs Motette „Sancti Spiritus / Imperii proceres“

9.25 Christiane Wiesenfeldt
Leiden, Mitleiden, Durchleiden: Komponierte „Compassio“ in Pierre de la Rues „Missa Septem Doloribus“

Diskussion

10.20 Katelijne Schiltz / Dominic E. Delarue 
Musik und Bild im interkonfessionellen Dialog: Der Codex des Ambrosius Mayrhofer für den Rat der Stadt Regensburg

Diskussion

11.05 Pause (Wonder)

II Musik und die Performanz von Herrschaft
Moderation: Elisabeth Natour 

11.30 Evelyn Korsch
„Con suoni et canti soavissimi“ – Musik als Zeichen der Göttlichkeit Venedigs im 16. Jahrhundert

11.55 Margret Scharrer
Zur klanglich-politischen Disposition herrscherlicher Einzüge in den Niederlanden des frühen 16. Jahrhunderts Diskussion

13.00 Mittagspause

III Musik und Diplomatie
Moderation: Britta Kägler

14.30 Sabine Ehrmann-Herfort / Henning P. Jürgens 
Musikalische und andere Repräsentationen des Friedens in der Frühen Neuzeit

14.55 Stefanie Freyer 
Musiker und englische Diplomatie um 1600 Diskussion

15.45 Pause (Wonder)

IV Musik im höfischen Kontext: das Beispiel Wien
Moderation: Kordula Knaus

16.30 Matthias Schnettger 
„L’insigne, e famosa Eleonora“ Das Lob einer Stiefmutter

16.55 Konstantin Hirschmann
„Egli, clemente, e giusto, 
d'ogni altro di lui famoso augusto 
renderà col suo nome il nome oscuro“
Componimenti per musica als Teil der herrschaftli-chen Repräsentation am Hof Josephs I.
Diskussion

19.00 Abendvortrag 
Iain Fenlon 
Catholicizing Córdoba: The Politics of Urban Transformation

Samstag, 25.9.2021

V Musik als politisches Medium
Moderation: Margret Scharrer 

9.00 Britta Kägler / Gesa zur Nieden
Gesang, Kostüm oder Stück? Musiktheater als Element frühneuzeitlicher Politik am Beispiel der Höfe in München und Stuttgart

9.25 Jan-Friedrich Mißfelder 
Der größte Hit des Jahres 1712. Pop und Politik in der frühneuzeitlichen Eidgenossenschaft Diskussion

10.15 Pause (Wonder)

VI Musik und Repräsentation
Moderation: Andrea Zedler 

10.45 Nicole K. Strohmann 
Musik, Mobilität und Kosmopolitik: Musik- und Festkultur als Medium herrscherlicher Repräsentation am Hof in Hannover zum ausgehenden 17. Jahrhundert

11.10 Lena van der Hoven 
Interdisziplinäre Forschung zur Opera Buffa als Repräsentationsform des Hofes, 1745–1765
Diskussion 

11.55 Pause (Wonder)

12.30 Abschlusskommentar und Diskussion 
Sabine Meine / Mark Hengerer

Kontakt

elisabeth.natour(at)ur(dot)de
andrea.zedler(at)uni-bayreuth(dot)de

Die Tagung wird mit einem moderierten Konzert umrahmt, das digital besucht werden kann. Ein Link zum Stream wird nach Anmeldung zur Verfügung gestellt.

Tagungsprogramm und Anmeldung: https://musikundpolitik.wordpress.com/