Aktuelles | Tagungen

26. - 28. Januar 2018

Staatskapelle Berlin

1570

Symposiumsreihe "450 Jahre Staatskapelle Berlin - eine Bestandsaufnahme"

Teil III:

Auf dem Weg zum großen Opern-und Sinfonieorchester.

Die Königlich Preußische Hofkapelle von 1811 bis 1918

 

Veranstalter: Staatsoper Unter den Linden Humboldt-Universität zu Berlin

Kooperationspartner: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

Datum: 26.–28. Januar 2018

Ort: Staatsoper Unter den Linden, Apollo-Saal

Call for Papers

Das dritte internationale Symposion zur Geschichte der Staatskapelle Berlin veranstaltet die Staatsoper Unter den Linden gemeinsam mit der Humboldt-Universität zu Berlin. Nachdem 2015 und 2016 wesentliche Entwicklungszüge von den Anfängen des Ensembles im 16. Jahrhundert bis in die Zeit um 1800 im Mittelpunkt des Interesses standen, nimmt das dritte Symposion das „lange 19. Jahrhundert“ in den Blick, in dem die Königlich Preußische Hofkapelle sukzessive zu einem großbesetzten Opern- und Sinfonieorchester ausgebaut wird. Die Vereinigung der Orchester der Hofoper Unter den Linden und des Nationaltheaters am Gendarmenmarkt im Jahr 1811 sowie das Ende des Ersten Weltkrieges bilden die Eckdaten für diesen Abschnitt der Historie der Berliner Hofkapelle (die seit 1919 den heutigen Namen „Staatskapelle Berlin“ trägt).

Weiterlesen...

9. - 10. Februar 2018

Medienmusik: (Re)Produzieren, Gestalten, Spielen, Interagieren … mit Musikmedien 
5. Jahrestagung der AG Auditive Kultur und Sound Studies der GfM 
 
Termin: 9./10.2.2018 
Ort: Universität Hildesheim 
Veranstalter: Jan Torge Claussen/Alan Fabian 
CfP: Einreichungen bis 19. November 2017
 
Die Jahrestagung der AG Auditive Kultur & Sound Studies der Gesellschaft für Medienwissenschaft wird 2018 gemeinsam vom Institut für Musik und Musikwissenschaft und dem Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Stiftung Universität Hildesheim veranstaltet.
 

14. - 16. Februar 2018

[English version below]
 
Die Kooperationspartner Elbphilharmonie und Körber-Stiftung freuen sich, Ihnen mitteilen zu können, dass von Mittwoch, 14. bis Freitag, 16. Februar 2018 mit »THE ART OF MUSIC EDUCATION Vol. VI« die sechste Ausgabe der etablierten Symposiumsreihe unter dem Motto »Discovering cultural relations – music institutes in multi-diverse urban societies« stattfinden wird.
 
Ab sofort können Sie sich unter http://www.music-education.hamburg/ über das Programm informieren und Ihren Teilnahmewunsch hinterlassen.
 
Das TAOME Projekt-Team
 

14. - 16. Februar 2018

[English Version below]

Save the date

»THE ART OF MUSIC EDUCATION Vol. VI«

Symposium, 14.-16.Februar in Hamburg 

Liebe Musikfreunde,

seit 2008 findet sich alle zwei Jahre die internationale Musikvermittler-Szene in Hamburg ein, um beim Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION« über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Musikvermittlung zu diskutieren. Die bisherigen Ausgaben beschäftigten sich mit den Themen »Role«, »Young Audiences«, »Alliances«, »Heritage« und »Concert Halls and Schools«. Namhafte Experten teilten ihre Erfahrungen in Diskussionen und Praxispräsentationen mit den Symposiumsgästen.

Die Kooperationspartner Elbphilharmonie, Körber-Stiftung und ECHO (European Concert Hall Organisation) freuen sich daher, Ihnen mitteilen zu können, dass von Mittwoch, 14. Februar bis Freitag, 16. Februar 2018 mit »THE ART OF MUSIC EDUCATION Vol. VI« die sechste Ausgabe der erfolgreichen Symposiumsreihe stattfinden wird.

Continue reading...

14. - 17. Februar 2018

„Aufführung und Edition“

Unter dem Thema „Aufführung und Edition“ findet an der Goethe-Universität Frankfurt am Main vom 14.-17. Februar 2018 die 17. internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition statt. Sie wird erstmals federführend von der Musikwissenschaft veranstaltet, in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, sowie der Fachgruppe Freie Forschungsinstitute der Gesellschaft für Musikforschung. Die Tagung führt Editionsspezialisten aus Literatur-, Musik- Theater- und Medienwissenschaft zusammen. 

Weiterlesen...

20. - 21. März 2018

The Nordic Ingredient – European Nationalism in Norwegian Music after 1905
 
Joint Conference 20–21 March 2018, Grieg Research Centre (UiB), Bergen
 
Call for Papers for two research grants for young scholars (29 June 2017)
 
The Grieg Research Centre and the University of Münster would like to invite musicologists and historians to a joint conference at the Grieg Research Centre in Bergen, 20-21 March 2018. The conference will be co-organised by the Grieg Research Centre, the DFG-research project The German Dominance of Music in Norway 1930–45 at University of Münster, and the Goethe Institut Norwegen.
Young scholars are specially invited to apply for a limited amount of research grants. The grants include full coverage of travel costs and accommodation in Bergen and the possibility to publish their papers in the conference report. Please email  an abstract concerning one of the sections I-III below of max. 300 words and a short biography (max. 100 words) to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. The deadline for submissions of papers is 15 October 2017, and we aim to inform you about the result  of the peer reviewed selection process by mid-December 2018. For further information please visit www.nordicmusicpolitics.net.
 

21. - 23. März 2018

Call for Papers

[English version below]

Internationale Tagung

des DFG-Graduiertenkollegs „Europäische Traumkulturen“ (GRK 2021)

21. bis 23. März 2018 an der Universität des Saarlandes

Träume von Geburt und Tod.

Traumdarstellungen körperlicher Grenzerfahrungen

in Literatur, bildender Kunst, Theater, Musik und Film

 

Das rätselhafte anthropologische Phänomen des Träumens hat die europäischen Kulturen über alle Zeiten hinweg beschäftigt: Traumdarstellungen lassen sich in den künstlerischen Medien von der klassischen Antike bis in die Gegenwart hinein finden. In den erzählten, gemalten, vertonten oder inszenierten Träumen zeigen sich aber deutliche epochenspezifische Unterschiede hinsichtlich ihrer jeweiligen ästhetisch-formalen Ausgestaltung. Überzeitlich präsent ist dabei die Thematik, die im Zentrum der Tagung steht: der Übergang zwischen Leben und Nicht-Leben als existenzielle Grenzerfahrung, wie sie sich im Prozess des Gebärens/Geborenwerdens und des Sterbens vollzieht.

Weiterlesen...

8. - 10. März 2018

Call for Papers

When the Music Takes Over. Musical Numbers in Film and Television

University of Salzburg (Austria)

March 8-10, 2018

The conference is organized by the FWF (Austrian Science Fund) project “The Austrian

Music Film, 1912-1933” and the Department for Art History, Musicology and Dance Studies at

the Paris Lodron University of Salzburg, in collaboration with the Kiel Society for Film Music

Research.

Weiterlesen...

22. - 23. März 2018

Unter dem Titel »Etlich Liedlein zu singen oder uff der Orgeln und Lauten zu schlagen« veranstaltet die Bayerische Staatsbibliothek gemeinsam mit der Professur für Musikwissenschaft an der Universität Augsburg eine musikwissenschaftliche  Fachtagung zu ihren handschriftlichen Tabulaturen und Stimmbüchern des 16. und 17. Jahrhunderts. Dazu lädt die Bibliothek am 22. und 23. März 2018 in den Friedrich-von-Gärtner-Saal ein. Die Tagung bildet den Abschluss eines durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts, in welchem die Manuskripte dieses Bestandsegments der Bayerischen Staatsbibliothek digitalisiert und online katalogisiert werden konnten:
 

9. - 11. April 2018

Wagner 1900, University of Oxford, 9-11 April 2018

Das Jesus College, Oxford, und die Faculty of Music der University of Oxford werden vom 9. bis 11. April 2018 die interdisziplinäre Konferenz „Wagner 1900“ abhalten. Mit zwei Aufführungen und in einem vielfältigen wissenschaftlichen Programm wird die Konferenz den Einfluss Richard Wagners auf das Wien des fin-de-siècle nachspüren, nicht nur in Anbetracht seiner Musik, sondern ebenso unter Berücksichtigung der bildenden Künste, des Theaters, der Literatur und Philosophie.

Weiterlesen...

9. - 12. Mai 2018

SEVENTH ANNUAL MEETING OF THE HISTORICAL KEYBOARD SOCIETY OF NORTH AMERICA (HKSNA)
 
May 9 - 12, 2018
University of Michigan at Ann Arbor, U.S.A.
 
The 7th annual meeting of the Historical Keyboard Society of North America (HKSNA) will be held from Wednesday, May 9 to Saturday, May 12, 2018 at the University of Michigan in Ann Arbor, MI.
 
The meeting’s theme, "Professionals and Amateurs: The Spirit of Kenner und Liebhaber in Keyboard Composition, Performance and Instrument Building," hopes to inspire exploration of an idea that has been important in the rebirth of historical performance and instrumental design and  construction. Selected instruments from the University of Michigan School of Music, Theatre & Dance, the Stearns Collection, and private collections will be featured in this meeting.

Continue reading

3. - 5. Mai 2018

International conference (cfp):

Cool Retro Camp Trash

Aesthetic Concepts in Popular Culture

University of Freiburg, 3–5 May 2018

The aesthetic quality of the popular is now undisputed. In fact, it can be argued that popular culture has become the dominant cultural paradigm of our days, which takes shape in music, film, literature, social media, fashion etc. In order to meet this cultural transformation with due attention, the aesthetic concepts of popular culture are to be scrutinized for the first time from a broad academic perspective.

Weiterlesen...

13. - 15. Mai 2018

Konferenz
 
Mauricio Kagel 2018: Performance and Interpretation, Hochschule für Musik und Tanz Köln, 13-15 Mai 2018
 
Anlässlich des 10. Todestages von Mauricio Kagel veranstalten die Hochschule für Musik und Tanz Köln und die Kunststiftung Nordrhein-Westfalen eine Konferenz zur Aufführung und Interpretation der Werke von Kagel und verwandten Komponisten.
 
Nach seinem Tod droht Kagels Werk aus Konzert- und Opernprogrammen, Radio-Playlists und Plattenkatalogen zu verschwinden. Um die Aufmerksamkeit einer breiteren Öffentlichkeit auf seine Arbeit zu lenken, möchten wir uns insbesondere auf  seine experimentellen Arbeiten aus den 1960er und 1970er Jahren konzentrieren, die sich oft den Erfordernissen des Musikbetriebs widersetzen. In vielen Fällen müssen die Umstände der ursprünglichen Aufführungen erforscht, Instrumente und andere Ressourcen gebaut und Spiel- und Aufführungstechniken von den Teilnehmern gelernt werden.

14. - 15. Juni 2018

Call for Papers

Wagner Weimar Eisenach – Wechselwirkungen und Spannungsfelder zwischen Kultur und Politik

Veranstalter: Projektteam »Wissenschaftlich kommentierte Quellenbeschreibung und Diskussion ausgewählter Aspekte der Richard-Wagner-Sammlung in Eisenach«

Leitung: Prof. Dr. Helen Geyer; Dr. des. Kiril Georgiev

Veranstaltungsort: Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar; Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena

Datum: 14./15. Juni 2018

Deadline: 15. Juli 2017

Der rezeptionsgeschichtliche Urknall von Richard Wagners Werk, der schließlich um die Welt expandierte, fand an einem Ort statt, der sich selbst zwischen den Gegenpolen Provinz und Residenz, Tradition und Fortschritt, Idee und Verwirklichung zerrieb, um schließlich in der eigenen – mit Wagner gesprochen – »schönen Einöde« zu ersticken. Gemeint ist das Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach.

Weiterlesen...

15. - 20. Juni 2018

ICA 2018 SALAMANCA - SYMPOSIUM 3/7: CARIBBEAN ETHNOMUSICOLOGY
 
[Spanish version below]
 
The Organizing Committee of the 56th International Congress of Americanists (ICA) invites the academic community to participate in the encounter that will take place at University of Salamanca from June 15th to June 20th 2018. The symposium “Caribbean Ethnomusicology” has been organized for this congress. The deadline for the submission of presentations is for October 20th 2017.
 
The objective of this symposium is to present works aimed at the analysis and study of the social and cultural transcendence of the traditional music originated on the countries that shape the Caribbean territory.

19. - 20. Juni 2018

Call for Papers
 
Future / Present. Current Practices in Pop Music Studies.
 
19-20 June 2018, Department of Musicology, Uppsala University, Sweden
 
Deadline: 3 December 2017
 
From its first academic considerations, pop music has been conceptualized as a culturally embedded practice. Adapting theoretical and methodological tools from various fields, its study has transgressed disciplinary boundaries and emphasized the  complex relations of the cultural, socio-economic, and political contexts of pop music. As Jaques Attali famously writes on the relationships between music and societal structures, [Music] makes audible the new world that will gradually become visible, that will impose itself and regulate the order of things; it is not only the image of things, but the transcending of the everyday, the herald of the future. (1985:11)

Weiterlesen...

1. - 3. November 2018

SAVE THE DATE & CALL FOR CONTRIBUTIONS
 
12. Internationale Stuttgarter Stimmtage
Das Phänomen Stimme: Emotionalität
 
1. bis 3. November 2018, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
 
Appell und Ausdruck stellen – neben dem Sachbezug – elementare Dimensionen von gesprochener Sprache dar. Mit ihnen gelangen Emotionen ins Sprechen, die man selber ausdrückt oder bei anderen erregen will. Schon die Stimme als solche scheint eine "Vorab-Emphase" (Helmut Lachenmann) zu haben, die uns nicht gleichgültig lässt – vor allem im Gesang. Was liegt näher, als einen Kongress zum Phänomen der Stimme dem Thema Emotionalität zu widmen?