Wintersemester 2018/2019

Augsburg. Prof. Dr. Bernhard Bleibinger: Ü: Theoretische und praktische Einführung in den afrikanischen Instrumentenbau. | Hans Ganser, M. A.: Ü: Das Konzert –  PS: Musikarchäologie. Klänge und Musik im alten Europa. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: Meistersinger (gem. mit Prof. Dr. Klaus Wolf). | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte im Überblick – S: Analyse I – HS: Musik zur Zeit Maximilians I – OS: Doktorandenseminar. | Prof. Dr. Franz Körndle: S: Leopold Mozart (gem. mit Prof. Dr. Bernhard Hofmann). | PD Dr. Erich Tremmel: PS: Instrumentalmusik im 16. Jahrhundert – PS: Musik und Industrialisierung.

Basel. Prof. Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Basler Musikalien des 16. Jahrhunderts. Quellenrecherche und Vorbereitung für eine Ausstellung. | Dr. Christoph Riedo: S: Die ‚Musik’ im Buch: das Musikbuch in der Frühmoderne. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Carl Dahlhaus: Grundlagen der Musikgeschichte (gem. mit Dr. Felix Wörner) – S: Musik und Antisemitismus – Ü: Musik und Manierismus (gem. mit Prof. Dr. Johannes Menke). | Dr. Rainer Schmusch: Theorien des Popularen in der Musik. | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: Frauen in den Musikkulturen des Mittelalters. | Dr. Felix Wörner: Ü: Fragen der Musikgeschichte: Gustav Mahler: Werk und Wirkung.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Miriam Althammer: Ü: Probieren, Proben, Explorieren – Aufführung und Analyse von Tanz und Performance – Ü: Theaterlabor. | Silvia Bier: PS: Kastraten in der europäischen Oper – S: Barockes Musiktheater als Gesamtkunstwerk – S: „Die verliebte Nachtigall“: Tiere und Naturphänomene in der Musik. | PD Dr. Daniel Brandenburg: S: Identität und Biographik. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Ü: Einführung in das theaterwissenschaftliche Arbeiten – Kulturgeschichte des Theaters I – Koll: Methoden und Diskurse der Theaterwissenschaft. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: Das Bühnenbild als Raumkunst. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Wilhelmine von Bayreuth. Oper – Materialität – Museum – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Prof. Dr. Marion Linhardt: 1660 – 1760 – 1860: Konzepte und Praktiken szenischer Realisation im europäischen Theater – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft I. | Prof. Dr. Anno Mungen: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Bayreuth – Wagner – Nationalsozialismus: Konzepte von Männlichkeit – Koll: Einführung in den Studiengang Von Thurnau in die Welt – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Dr. Katharina Rost: HS: Bruno, Britney, Björk... Zu Persona-Inszenierungen in Popmusikvideos. | Sid Wolters-Tiedge: PS: Oper im Kontext – S: Musik, Theater, Ritual.

Musikwissenschaft. Julia Fleiner: S: What’s wrong with Performance Art? | Prof. Dr. Kordula Knaus: Geschichte der Oper und des Musiktheaters I – PS: Dramaturgische Arbeit. | Dr. Lena van der Hoven: PS: Einführung Musikwissenschaft. | Sid Wolters-Tiedge: PS: „Sprengt die Opernhäuser in die Luft“ – Neue Konzepte im Musiktheater im Umfeld von 1968. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Musikalische Satzlehre.

Berlin. Freie Universität. Institut für Theaterwissenschaft. Keine musikwissenschaftlichen Veranstaltungen im Wintersemester. Studiengänge 30-LP-BA Musiktheorie und MA Musikwissenschaft ruhen bis auf weiteres.

Berlin. Humboldt-Universität. Stefanie Alisch: S: Einführung in die Analyse Populärer Musik. | Maria Behrendt: S: Bardensänge – Harfenklänge: Schottland als romantische Projektion in der Musik deutschsprachiger Komponisten des 19. Jahrhunderts. | Dr. Saida Daukeyeva: S: Music and Gender – Soundscapes of Islam. | Clemens Gubsch: S: Metadaten, Codierung und MEI – Erstellung eines digitalen Werkverzeichnisses am Beispiel Ferruccio Busoni. | Steffen Just: S. Populäre Musik und Raum – Theorien, Konzepte, Analysen – Parodie, Exzess, theatrales Spektakel: Strategien und Politiken von Camp in populärer Musik. | Prof. Dr. Jin-Ah Kim: S: Das imaginierte Andere. Exotismus und Musik. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: Ästhetiken und Bio-Politiken der Singstimme – S: Musikalische Analyse – von der Philologie zur automatisierten Datenauslese – „Klang“ im Schnittpunkt musikwissenschaftlicher Methoden – Koll: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Dr. Mats Küssner: S: Einführung in die Musikpsychologie – Forschen lernen mit Musik und Gehirn. | Andreas Lehmann: S: Musik aufnehmen, bearbeiten und veröffentlichen mit der DAW Cubase (Elements). | Marcello Lussana: S: Gestenbasierte interaktive Klanggenerierung. | Stefan Mainka: S: Einführung in die Musiktherapie. | Dr. Bodo Mrozek: Mediengeschichte der Populären Musik seit 1800 – Theorien, Forschungsfelder, Diskurse – S: Verboten, zensiert, eingehegt: Populäre Musik in der DDR – Pop und Populismus: rechte Musik aus Perspektive der affect theory – Koll: Geschichte und Theorie der populären Musik. | L. J. Müller: Klang, Körper, Lust – Einführung in die Popsonganalyse. | Dr. Andi Otto: S: Wiederholung als Veränderung – ästhetische Diskurse zu Sampling, Phonographie und gespielten Medien. | Dr. Deniza Popova: S: Seminar zur Geschichte der byzantinischen Musik und ihrer Rezeption im orthodoxen Gesang (gem. mit Dr. Oliver Gerlach). | Philipp Quiring: S: Narrative Darstellungsformen im Musikjournalismus. | Marta Rizzonelli: S: Entrainment in der Musikforschung. | Christian Schaper: S: Musik in München  (gem. mit Dr. Ullrich Scheideler) – S: Pluralistische Ästhetik: Der Komponist Bernd Alois Zimmermann. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Arnold Schönberg: Revolutionär, Romantiker oder Traditionalist? | Till Schwabenbauer: S: Musik für alle Sinne jenseits traditioneller Aufführungsformen. | Dr. Tal Soker: S: Das Judentum in der (deutschen) Musik: Streifzüge durch eine vielstimmige Debatte. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Musik und Gestik – Stationen einer Wechselbeziehung vom 18. bis zum 21. Jahrhundert – S: Am Beispiel Franz Schuberts: Fragen und Methoden der Historischen Musikwissenschaft – Koll: Stimmen zur Stimme – Facetten der Erforschung von Vokalität.

Berlin. Universität der Künste: Dahlia Borsche: PS: Kanonisierungsprozesse in der Musik. | Dr. Benedikt Brilmayr: PS: Wege zur Romantik – Frühromantische Klaviermusik. | Kim Feser: PS: Sampling. Musikalische Verfahren zwischen Zitat und Aneignung. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Neoklassizismus? Neue Sachlichkeit? Gebrauchsmusik? Musikalische Konzeptionen der 20er Jahre. | Dr. Olga Gero: PS: Die geistliche Vokalmusik des 17. Jahrhunderts in der Düben-Sammlung: Was erzählen uns die Handschriften? | Prof. Dr. Ariane Jeßulat: HS: Berliner Musikleben zwischen 1815 und 1850. | Matthias Kamps: PS: Militärmusik von Kambodscha bis Berlin aus der Perspektive der Musikethnologie. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: „Sounds in Cultural Experience“. Die Rolle der Sinne in musikethnologischer Forschung. | Janina Müller: „Sound-Treks“: Präexistente Musik im Film. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Was ist digitale Musik? | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Europäische Musikgeschichte zur Zeit der Renaissance. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Liszt und die Folgen. Das große Zeitalter der Klaviermusik. | Anu Schaper: PS: Musik statt Ideologie: die Symphonien von Dmitri Schostakowitsch. | Lea Simon: Musik und Staatsgründung: Der Fall Israel. | Prof. Dr. Carolin Stahrenberg: Populäres Musiktheater – Geschichte, Formen, Kontexte – HS: Leonard Bernstein multi-perspektivisch. | Prof. Dr. Peter Wollny: HS: Die späte Tastenmusik von Johann Sebastian Bach – PS: Die Motette im 14. bis 16. Jahrhundert.

Bern. Dr. Anja Brunner: GK: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit , Dr. Sascha Wegner) – S: Popmusik und Postkolonialismus. Begleitseminar zur Konferenz „Pop – Power –Positions“1914–1918: „The War to End All Wars“ (gem. mit Hannes Liechti, M. A.). | Prof. Dr. Anselm Gerhard,: V: Pëtr Il’ič Čajkovskij (Tschaikowski/ Tschaikowsky) und die europäische Oper des späten 19. Jahrhunderts (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano) – GK: Einführung in die Musiktheaterwissenschaft. | Prof. Dr. Britta Sweers : V: Die Entdeckung globaler Musikwelten: Eine Geschichte der Ethnomusikologie – S: Projekt „Performance und Forschung“. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: S. Dichter, Burgfräulein und Tod: Die Musik des 14. Jahrhunderts in Europa – S: Hymnen im Amazonas: Musik und Gesellschaft im kolonialen Iberoamerika (gem. mit Prof. Dr. Christian Büschges, Historisches Institut). | Dr. Sascha Wegner: GK: Gewusst wo! Einführung in die Techniken musikwissenschaftlicher Recherche (gem. mit Dr. Samuel Weibel).

Bonn. Matan Entin, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft/Sound Studies – S: Einführung in die Satzlehre. | Prof. Dr. Tobias Janz: S: Europäische Musik um 1800 – S: Beethoven – S: Einführung in die Theorie der Filmmusik – S: Gr. 1: Klassiker und Genres der Filmmusik. | Dr. René Michaelsen: S: Gustav Mahlers Orchesterlieder. | Jonas Reichert, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft/Sound Studies. | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Von der „fernen Geliebten“ zum „fahrenden Gesellen“: Liederzyklen im 19. Jahrhundert. | Dr. des. Benedetta Zucconi: S: Einführung in die Musikwissenschaft/Sound Studies. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler: S: Einführung in die Satzlehre – S: Musik und der frühe Tonfilm: Walter Ruttmann.

Bremen. Univ.-Prof. Dr. phil. Veronika Busch: S: Grundfragen der Musikpsychologie – S: Musikpsychologie – S: Disziplinäre Grundfragen der systematischen Musikwissenschaft – S: Begleitseminar zur Masterarbeit | N. N.: Empirische Musikforschung | AR Dr. phil. habil. Axel Schröter: V: Einführung in die Musikgeschichte – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Einführung in die Notationskunde – S: Georg Friedrich Händel und seine Zeit – S: Hermeneutische Musikforschung – S: Grundlagen der musikbezogenen Akustik | Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Ulrich Tadday: S: Mozart-Opern – S: Musikalische Historik – S: Musikalischer Sinn – S: Begleitseminar zur Masterarbeit.

Dortmund. PD Dr. Martin Ebeling: S: Absolutes und relatives Gehör – S: Elemente der musikalischen Akustik – S: Musikinstrument und Klangerzeugung. | Andreas Feilen: S: Analyse: Das Zitat in programmatischer Musik. | Alexander Gurdon: S: Kultur und Propaganda, Musik und Manipulation. | Kerstin Heberle: S: Analytical Short Film zu inklusivem Musikunterricht. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse: Das Charakterstück – S: Analyse: Musikkritiken in der Kritik – S: Tonsatz: Freie Tonalität – Musikalische Prosa und Variation. | Miriam Meisterernst: S: Musiktheater in inklusiven Lerngruppen. | Dr. Klaus Oehl: S: Absolute Musik – Programm-Musik. Ein Thema des neuen Zentralabiturs aus musikdidaktischer und musikwissenschaftlicher Sicht (gem. mit Burkhard Sauerwald) –  S: Formenlehre –PS: Mozarts Wiener Jahre – Musikgeschichte II – Von 1750 bis zum Ersten Weltkrieg. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Akustik für Musiker und Musikerinnen – S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Grundlagen der Musikästhetik – HS: Sozialgeschichte der Popmusik. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz – S: Interkulturelle Musikpädagogik – Didaktische Perspektiven auf „außereuropäische Musiken“ – S: Neue Medien in der Schule. | Prof. Dr. Michael Stegemann: HS: Alles außer WO – Europäische Weihnachtsmusiken diesseits und jenseits von Bach – HS: Claude Debussy II: Vom Pelléas zu den späten Sonaten – S: Bestimmungsübungen: Erkennen von Musik anhand von Partituren und Aufnahmen – S: Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël – Edition, Aufführungspraxis und Konzert (mit Dr. Christina M. Stahl) – Musikgeschichte I. | Ester-Marie Verbücheln: S: Musikdidaktische Konzeptionen.

Dresden. Technische Universität. Prof. Dr. Marc Bangert: S: Musikkognition. | Dr. Christoph Wald: S: Musikästhetik – S: Der Ring des Nibelungen. | Prof. Dr. Friederike Wißmann: S: Begehren und Repräsentieren. Der Blick in Händels Opern – S: Musik als Text: Kulturwissenschaftliche Betrachtungsweisen von Musik – S: Zuschreibungen und Konnotationen von Musik. Kulturwissenschaftliche Forschungsansätze – Ü: Schreiben über Musik. | Florian Zwißler: S: Analyse elektroakustischer Musik.

Düsseldorf. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: AS/VS/MS: Carl Philipp Emauel Bach – RK: Gattungen und Stile in der Musik des 18. Jahrhunderts – BS: Einführung in die Analyse musikalischer Werke – BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Ansätze und Fragestellungen). | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle I/II – Ü: Gehörbildung Advanced. | Wendelin Bitzan.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II – F: Formenlehre – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Von Schönberg bis Kreidler: Komponieren im 20. und frühen 21. Jahrhundert – BS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Musik / Musikerin – ein Berufsbild im Wandel der Zeit) – AS: Geschichte geblasener Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Nationale Musik) – BS: Methoden der Musikhistoriographie – AS/VS/MS: Musikästhetische Positionen. | Dr. Christoph Kammertöns: RK: Die Symphonie als musikalischer Spiegel des „langen 19. Jahrhunderts“. | Dr. Odilo Klasen: AS: Das Oratorium im 19. und 20. Jahrhundert (Schwerpunkt für Kirchenmusikstudierende). | Dr. Uwe Pätzold: AS/VS/MS: Mensch – Musik – Ort – Identität: Kulturelle Prozesse der Verortung von Musik – RK: Einführung: Funktionen von Musik in Tradition von Aufführungskünsten. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS/VS/MS: Claudio Monteverdi und die Geburt der Oper.

Essen. Folkwang Universität der Künste. Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Die Motette – S: Experimentelle Musik – S: Musiktheater der 20er-Jahre – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Master-Studierende. | Prof. Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Musiktheorie des Films. | Dr. phil. habil. Corinna Herr: S: Musik und Gender. | Prof. Dr. Dominik Höink: S: Musikgeschichte im Überblick I: Von der Antike bis 1750 – S: Musik im Alltag – S: Die „Neue Zeitschrift für  Musik“ (1834–2018) als Medium musikästhetischer Diskurse – S: Heinrich Schütz und die Musik im 17. Jahrhundert – Koll: Kolloquium für Promovenden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer, Prof. Dr. Andreas Jacob). |  Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Johann Sebastian Bachs Passionen – S: Tropen und Sequenzen als wichtiges Repertoire mittelalterlicher Musik – S: Johannes Brahms als Liedkomponist. | Dr. Martin Lücke: S: Kulturmanagement und Kulturpolitik. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Ringvorlesung: Musik und Performanz (gem. mit allen Lehrenden d. Musikwissenschaft und Musiktheorie) – S: Einführung in die Musikethnologie – S: Musik im Hörfunk: Geschichte, Medialität, Programmausrichtungen – S: Perkussionsmusik in Westafrika – Seminar mit musikpraktischen Anteilen. | Torsten Möller: Ü: Einblicke in die Musikkritik. Analyse historischer und aktueller Beispiele zur Entwicklung eigener Schreibkompetenzen – S: Was heißt Musikvermittlung? Diskussion von Texten und Erarbeitung eigener Ansätze. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: S: Musik des 18. Jahrhunderts 2 S: Debussy im Spiegel der künstlerischen Strömungen seiner Zeit. | Dr. Peter Schmitz: S: Verismus – Exotismus –  Symbolismus: Operngeschichte 1890–1920. | Tobias Winnen: S: Musik und Buddhismus.

Frankfurt am Main. Dr. Barbara Alge: HS: Musikethnographien im 21. Jahrhundert – PS: Populäre Musik aus Brasilien. | Dr. Stefanie Alisch: S: Europäische Tanzmusiken im atlantischen Raum. | Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Musik und Aufklärung – HS: Das Musiktheater von Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss. | Lea Fink: PS: Musikalische Formtheorien und ihre ästhetische Dimension. | Martin Günther: PS: Musik – Rhein – Romantik: Ein kulturgeschichtliches Panorama. | Sonja Jüschke, M. A.: S: Lachen und Singen: Unterhaltendes Musiktheater 1830–1930 – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Sarah Mauksch, M. A.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – PS: „The stage is a mid-way between reality and nightmare“– Patrice Chéreau. | Prof. Dr. Daniela Philippi: S: Tänze des Barock und Rokoko in der Musik für Clavier und weitere Instrumente. | Sebastian Rose, M. A.: PS: Chopin Préludes (= Einführung in die musikalische Analyse). | Prof. Dr. Marion Saxer: V: Spiel². Die Integration von Spielkonzepten in zeitgenössischer Musik. Musiktheater und Klangkunst. Ringvorlesung in Kooperation zwischen dem Institut für zeitgenössische Musik der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und dem Institut für Musikwissenschaft der Goethe Universität Frankfurt – HS: Franz Schubert. Streichquintett C-Dur D956 (op. Post. 163). Analysen und Lektüren – S: Zwischen Dokumentation, Vermittlung und Kunstform. Herausforderungen und Möglichkeiten des Musikfilms. | Markus Schneider, M. A.: S: Klassizistische Moderne. | Dr. Britta Schulmeyer: S: Französische und italienische Musik in Mittelalter und Renaissance. | Dr. Ulrich Wilker: HS: Serialismus, Offene Form, Work in Progress: Pierre Boulez – S: Claude Debussy: Schlüsselwerke.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Musikwissenschaft: Prof. Dr. Peter Ackermann: V: Richard Wagner - Das Frühwerk und die Romantischen Opern – V: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I – V+S: Musikgeschichte im Überblick II. – Prof. Dr. Peter Ackermann gem. mit Prof. Ernst August Klötzke: S: „Einer der auffälligsten Krisenerscheinungen der bürgerlichen Musik ist ihr anarchischer Charakter“. Zur Musik von Hanns Eisler (1898–1962). | PD Dr. Barbara Alge: S: Global Pop und Jugendkultur. | Mareike Beckmann: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente I. | Elli Ferriol: S: Tendenzen und Standortbestimmungen - Wege aus der seriellen Komposition. | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente I. | Dr. Timo Fischinger: S: Wissenschaftlich arbeiten, schreiben und präsentieren. Eine Einführung in wissenschaftliches Arbeiten. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Johann Sebastian Bach’s musikalisches Opfer. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente I – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente I. | PD Dr. Rainer Heyink: V+S: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I – V: Arienformen und -typen des Barock – V: Kirchenmusik und geistliche Musik des 17. und 18. Jahrhunderts – V: Musikgeschichte im Überblick II. | Veronika Jezovšek M.A.: S: „Rhythm is it“- eine Reise durch die Geschichte des Rhythmus von der Antike bis zur Projektreihe der Berliner Philharmoniker. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen. | Dr. Peter Lüttig: S: Die Illiac-Suite von 1957. | Dr. Gerhard Putschögl: S: Ästhetik und Gestaltungsprinzipien des Jazz. | Dr. Lutz Riehl: S: Dmitri Schostakowitsch - Leben und Werk – S: Werkeinführung / Analyse. | Dr. Ernst Schlader: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente I. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz gem. mit Sonja Jüschke und Ulrike Schwarz: S: Lachen und Singen: Unterhaltendes Musiktheater 1830–1930. | Prof. Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur I – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) I. |  Prof. Eike Wernhard gem. mit Prof. Dr. Daniela Philippi (Goethe-Universität): S: Tänze des Barock und Rokoko in der Musik für Clavier und weitere Instrumente. |  PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Ästhetik der neuen Musik – S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Musik zum Film – S: Kritik der ‚empirischen Ästhetik‘.

Musiktheorie: Dr. Thomas Enselein: S: Renaissance-Kontrapunkt. | Robin Hoffmann: S: Das Spiel in der Musik. | Prof. Ernst August Klötzke: S: Charakterstücke und Lieder der Romantik. – Prof. Ernst August Klötzke gem. mit Prof. Dr. Peter Ackermann: S: „Einer der auffälligsten Krisenerscheinungen der bürgerlichen Musik ist ihr anarchischer Charakter” Zur Musik von Hanns Eisler (1898–1962). | Dr. Christian Raff: S: Kadenzen zu klassischen Solokonzerten und Solostücken – S: Der analytische Blick der Schönbergschule Erwin Ratz: Formenlehre und andere Texte. | Prof. Michael Reudenbach: S: … senza Basso accompagnato-Johann Sebastian Bachs ,einstimmige’ Tanzsätze – S: Analyse zeitgenössischer Musik. | Prof. Johannes Quint: S: „Mit Nichts beginnen und mit Allem aufhören”-Reduktion in der US-amerikanischen Musik des 20. Jahrhunderts – S: Mozarts Klavierkonzerte. | Meike Senker: S: „Über die Unvollkommenheiten” Musik und Text im italienischen 17. Jahrhundert - on Claudio Monteverdis Madrigalen zu Barbara Strozzis Kantaten.

Musikpädagogik: PD Dr. Barbara Alge: S: Global Pop und Jugendkultur. | Dr. Timo Fischinger: S: Wissenschaftliches Denken und Arbeiten in der empirischen Musikforschung. | Matthias Goebel: S: Schulbücher im Musikunterricht. | Micaëla Grohé: S: Sticheln Stänkern Stören-Umgang mit konflikthaften Unterrichtssituationen. | Prof. Dr. Werner Jank: S: Musikunterricht und Musikpädagogik von 1890 bis 1970 – S: Musikunterricht und Musikpädagogik in europäischer Perspektive – Koll: Doktoranden-Kolloquium – Prof. Dr. Werner Jank gem. mit Prof. Dr. Katharina Deserno: S: Musik lernen und Musik lehren an allgemeinbildender Schule und Musikschule. Fachübergreifende Grundlagen, Konzepte und Modelle der Musikpädagogik. | Julia Jung: S: Lehren als ästhetische Tätigkeit-Atmosphären in der Unterrichtspraxis. | Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß gem. mit Dr. Anselma Lanzendörfer: S: Musik hören, erleben, entdecken, verstehen – Planung, Durchführung und Auswertung eines Workshops mit Schülerinnen und Schülern zur Vorbereitung eines Konzertbesuchs in der Alten Oper. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz gem. mit Sonja Jüschke und Ulrike Schwarz: S: Lachen und Singen: Unterhaltendes Musiktheater 1830-1930. | Prof. Dr. Maria Spychiger: S: Philosophy of Music Education - ein Blick in das 21. Jahrhundert. – S: Erfahrung. Erkenntnistheoretische Perspektiven auf einen zentralen Begriff der ästhetischen Bildung – Prof. Dr. Maria Spychiger gem. mit Gästen: S: Sounding ways. Transdisziplinärer Unterricht mit Musik. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: Musik erfinden.

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Die Motette im 14. Jahrhundert: Von Petrus de Cruce zu Guillaume de Machaut – HS: Mozart, Cosi fan tutte – VL: Frankreich im 17. und 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Lied im Wandel der Jahrhunderte – HS: Kompositionstechniken in Bachs Vokalwerk – PS: Dietrich Buxtehudes „freie“ Orgelmusik
und ihre Tradition. | Cosima Obert: PS: Praxis-Seminar „Schreiben über Musik“. | Dr. Stefan Häussler: PS: Einführung in die Paläographie: Modal- und Mensuralnotationen. | Dr. Anne Holzmüller: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – PS: Josquin Desprez. | Johannes Bernet: PS: Musikalischer Exotismus und Transkulturalität im 19. Jahrhundert.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal: Geschichte einer Zusammenarbeit – S: Was ist „Kontrapunkt“? Ein Streifzug durch acht Jahrhunderte Theoriegeschichte. |       Prof. Dr. Janina Klassen: Die Schumanns – S: Schumann und die „Romantik“ – S: Einführung in Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Richard Klein: S: Beethovens Fidelio. Die Oper als Problem – S: Eduard Hanslick: Als es noch Musikkritik gab. | Prof. Dr. Meinrad Walter: S: J. S. Bachs Matthäuspassion. Text, Theologie, Musik, Rezeption (gem. mit Boris Böhmann, Helmut Hoping, Reiner Marquard). | Prof. Dr. Joseph Willimann: Musik in der Zeit der frankoflämischen Vokalpolyphonie im 15. und 16. Jahrhundert – S: Klavier-Schulen des 19. Jahrhunderts als Quellen zur Aufführungspraxis (gem. mit Prof. Hardy Rittner) – S: Hildegard von Bingen und ihre Gesänge: Analyse, Aufführungspraxis, Rezeption, Forschungsstand – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium. | Koll.: Gemeinsames Doktorand*innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Gießen. Dr. Ralf von Appen: S: Software zur Vermittlung, Visualisierung und Analyse gegenwärtiger Musik (gem. mit Johannes Kühn) – S: Podcasts als Medium der Musikvermittlung – S: PopMUSIKgeschichte – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium – S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Musik und Emotion – S: Musik in Trickfilmen – S: Musik für Mittelerde. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Ain’t Nothing but the Blues – Ü: Repertoirekunde spezial: Formenlehre – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Koll: Examenskolloquium – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I und II – PS: Streitfall Musik (Einführung in die Historische Musikwissenschaft – Ü: Musikgeschichtliches Repetitorium – P: L3-Projekt (7. Semester). | N. N.: S: Musiktheater im Fokus – Formenlehre und Spielplangestaltung. | Florian Hantschel, M. A.: S: Was ist empirische Musikforschung? | Dr. Juliane Lensch: S: Die Musik der Roma – „Ungarische Zigeunermusik“ – Sinti-Jazz – Flamenco. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Intime Briefe: Das Streichquartett im 19. und 20. Jahrhundert – S: Was in Harry Potters Stundenplan fehlte: Musik, Magie und okkulte Philosophie – S: Große Musik – Musik und Monumentalität – S: Selbstkonzepte semiprofessioneller Musiker (Empirische Forschungsmethoden II) – S: Musikalische Gestik in Geschichte und Gegenwart – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Postmoderne mit der Musik (gem. mit Ralf von Appen) – Koll: Examenskolloquium – S: Claudio Monteverdi oder die Geburt des Musiktheaters – S: The new discipline – Projektveranstaltung zur Musikvermittlung. | Jennifer Nowak, M. A.: S: Die Musikerpersönlichkeit. | Eva Schuck: PS: Einführung in die Musikpädagogik – PS: Einführung in das Studium der Musikwissenschaft. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – PS: Musikalische Bildung im Vorschulalter – Konzepte zur Musikalischen Früherziehung in Theorie und Praxis – Ü: Singen und Gestalten von Liedern im pädagogischen Kontext – S: Die liebe Not mit Noten – didaktisch-methodische Fragen zur Notation von Musik.

Göttingen. Rasika Ajotikar, M. A.: S: Musico-logica II: Analyse (Teil 2). | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – S: Musiken der Welt II: Musiken Afrikas. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musikhören und Musikpublikum in Erzählungen und Presse des 19. Jahrhunderts. | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Historische Satzlehre I: Kontrapunkt. | Dr. Eva-Maria van Straaten: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musik und Kulturanalyse – S: Sound Studies I: Sonic Ecologies: Recording-and-Listening as knowledge practice – Koll: Kolloquium I: Aktuelle Forschungen – Koll: Kolloquium II: Eigene Forschungsprojekte. | Tobias Wolff, MBA: S: Einführung in das Kultur- und Musikmanagement. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: – S: Westeuropa vor 400 Jahren: Das Jahr 1619 in der Musikgeschichte – S: Musico-logica: „Transformative Werkverwendung“: Zur Kritik eines Konzepts in der Musik von Minnesang bis Mashup – S: Musik und Kulturgeschichte: Leonardo da Vinci und die Musik seiner Zeit – S: Mit offenen Ohren im Tonstudio.

Graz. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken (gem. mit Dr. phil. Cristina Scuderi“). | Dr. phil. Kai Christian Ginkel: VU: Sozioästhetik der Musik und Neuen Medien. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski: VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Werner Jauk: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 03 – SE: Musik und Wettbewerb – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | Hon.-Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | Dr. Cristina Scuderi: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Hinter der Bühne: Impresari, Sänger, Orchestermusiker und Ihre Netzwerke in Italien im späten 19. Jahrhundert. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Opernsänger und Opernsängerinnen vom 17. bis zum 20. Jahrhundert.

Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: SE: Musikpsychologie – VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – VU: Musikwissenschaft aktuell – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Musik, Verkörperung, Wechselwirkung – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02 – VO: aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Musik, Sprache, Kommunikation.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Institut 5 – Musikpädagogik. Ao. Univ.-Prof. Mag. art Dr. phil. Bernhard Gritsch: Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Schulbücher – und wie ich damit umgehe. | Magdalena Karner BA MA: VÜ: Musiker/innengesundheit 01  – VÜ: Instrumental(Gesangs)pädagogik 02 (gem. mit  Vanessa Bosch, Dipl. Musiklehrerin MMEd. Ph.D.). | Mag. art Siegfried Kleemair: VÜ: Einführung in die Musikpädagogik 02. | Univ.-Prof. Dipl.-Musikerin Mag. art. Dr. phil. Silke Kruse-Weber: Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – VÜ: Musikpädagogische Psychologie 01 (gem. mit Timea Sari, Dipl. Musiklehrerin MA – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Speziallehrveranstaltung aus IGP: Designing Games for Music Learning – VÜ: Üben lernen und Üben lehren (gem. mit Timea Sari, Dipl.-Musiklehrerin MA). | Michael Lugitsch MMA: S: Speziallehrveranstaltung aus IGP: Anforderungen und Herausforderungen im heutigen Berufsfeld der IGP. | Timea Sari, Dipl.-Musiklehrerin MA: V: IGP Aktuell und Interdisziplinär – VÜ: Instrumental(Gesangs)pädagogik 01 (gem. mit Nazfar Hadji, MA MMus). | Andrea Schiavio, Ph. D.: VÜ: Musikpädagogische Psychologie 02. | Mag.art. Dr. phil. Julia Wieneke: S: Methoden und Konzepte des Klassenmusizierens – S: Forschungsmethoden in der Musikpädagogik.

Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Andreas Marti: VU: Hymnologie Katholisch BA 01. | Dr. Katharina Larissa Paech: VO: Geschichte der Orgel und ihrer Musik. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: SE: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – VO: (BW 1.3) Musikgeschichte 01 – VU: Gregorianische Paläographie – VU: Semiologie SP 01.

Institut 7 – Gesang, Lied, Oratorium. Univ.-Prof. Dr. Antonius Sol: VU: Der Sänger und das Wissen.

Institut – 12 Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 1 – Das Bläserquintett – Felix Mendelssohn  Bartholdy (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – Seminar zur Masterarbeit – Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Christopher Dick, M A: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: Maracatu Brasilianische Perkussion. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: SE aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: "San-gita" - Die Musik Indiens und ihre kompositorische Rezeption in Europa und den USA – S: Musik und Menschenrechte – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2 – S: Seminar zur Masterarbeit – KV: Konversatorium – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik 01. | Ass.-Prof. Dr. Kendra Stepputat: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Urbane Musik- und Tanzkulturen. | Sarah Weiss, PhD: PS: Musikinstrumente der Welt (gem. mit Babak Nikzat, MA). – VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Southeast Asian Musics in the 21st Century.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof.in Dr.in Christa Brüstle: Ü: Verbalisieren von Musik – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Performativität (KUWI Graz) – S: Minimal Music und Postminimal – Wiederholung und Differenz – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte II (gem. mit MMag.a Iris Mangeng) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Jennifer Ronyak, PhD MA). | Jennifer Ronyak, PhD MA: VÜ: Voices Across Boundaries – KS: Schreibwerkstatt.

Institut 15 –Alte Musik und Aufführungspraxis. Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 – VO: Historische Aufführungspraxis 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 05 – VO: Besaitete Tasteninstrumente und ihre Musik 01 – VU: Notationskunde WF 01 – VU: Historische Stimmungen 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.

Institut 16 – Jazzforschung. Univ-.Prof. Dr. André Doehring, M. A.: V: Jazzgeschichte I und III – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden  – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Schlechte Musik? Ein Forschungsseminar zu Strukturen von Musik und Musikgeschmack in Jazz und Popularmusik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: New Orleans, Jazz und Jazzgeschichtsschreibung. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Musik in der Werbung – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden.

Zentrum für Genderforschung. Dr.in Hannah Bosma: VU: Gender, Voice, Music, and Technology. | Prof.in Katharina Hottmann: SE: Geschlechterrollen – Geschlechterbilder – Stimmen: Liedersingen in der Frühen Neuzeit.

Halle-Wittenberg (Musik, Medien- und Sprechwissenschaften: Abteilung Musikwissenschaft). Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: S: Statistische Analyseverfahren – Ü: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Dr. Hansjörg Drauschke: Ü: Berufsfelder musikbezogener Medien. | Yongfei Du: S: Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Das klavierbegleitete Sololied im 19. Jahrhundert – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Einstimmige und mehrstimmige Lieder im Mittelalter – S: Sonatenformprobleme – S: Lektüren zur Theorie der Popmusik. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | Dr. Michael Maul: S: Bach bearbeitet. Aspekte der Bach-Bearbeitung und -Rezeption von Barock bis Rock und Pop. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Einführung in die Musikethnologie – Neue Amerikanische Schule der Musikethnologie – S: Nach der Feldforschung. Von der Materialauswertung zum Forschungsbericht / zur Publikation – Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen. | Dr. Natalja Nowack: Multivariate Statistik – S: Musikhören und Interpretationsforschung – Ü: Tabellenkalkulation und Statistikprogramme. | Cathérine Pechner: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch. | Dr. Markus Schmidt: Kunstmusiktraditionen in Südasien – Ü: Praxiskurs. Einführung in die Hindustani Musik. | Dr. Katrin Stöck: S: Musiktheater im 20. und 21. Jahrhundert. Ästhetik, Beispiele, Inszenierungen. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Friedrich Geiger: Ü: Werkanalyse II – HS: Musikgeschichte Sowjetrusslands – HS: Analyse und Hermeneutik: Bartók-Analysen. | Prof. Dr. Irene Holzer: Ü: Notationskunde II – HS: Musik und Narrativität: Die „Symphonische Dichtung“. | Dr. Katharina Hottmann: HS: Claudio Monteverdis Madrigale und der Stilwandel um 1600. | Friederike Janott, M. A.: Ü: Johann Sebastian Bach – Ü: Allgemeine Musiklehre. |  Tobias Knickmann, M. A.: Ü: Instrumenten- und Partiturkunde. | Dr. Ina Knoth: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Europäische Hofmusik um 1600. | N. N.: Ü: Schreiben über Musik – S: Die Sprache der Räume – Theorie und Praxis des Bühnenbildes. | Dipl.-Komp./Musikth. Arvid Ong: Ü: Harmonielehre – Ü: Kontrapunkt. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: V: Johann Sebastian Bach – S: Salonmusik: Kunst und Kommerz im 19. Jahrhundert.

Systematische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Rolf Bader: S: Einführung in die Musikalische Akustik – S: Metamaterialien ind der Musik II – Computational Phonogram Archiving. | Dr. Jost Leonhardt Fischer: HS: Musik und Naturwissenschaft – Elemente wechselseitiger Inspiration. | Dr. habil. Kai Lothwesen: V: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – S: Musik und Emotion. | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Gamelan im „Westen“ – Debussy und die Folgen. | Malte Münster, M. A.: S: Materialien der Musikinstrumente. | PD Dr. Christiane Neuhaus: V: Musik und Gedächtnis – S: Musik und Philosophie: Konzepte, Ansichten, Philosophen. | Dr. Marc Pendzich: S: Musik und Wirtschaft. | Dr. Tim Ziemer: S: Angewandte Psychoakustik.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Reinhard Flender: V: Wozu Kunstfreiheit? – V: Musikgeschichte I – S: World Music. | Prof. Dr. Sven Hiemke: S: Bachs Kantaten. | Dr. Verena Mogl: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Sprechen über Musik. | Meredith Nicoll, M. A.: Kanon und Ritual: Entwicklung und Wirkung. | Prof. Dr. Nina Noeske: S: Liedrepertoire: Romantisches Kunstlied – V+S: Ringvorlesung mit Seminar: Überschätzt – unterschätzt – geschätzt: Über (musikalischen) Geschmack lässt sich streiten – V: Musikgeschichte I – S: Musikphilosophie (gem. mit Johannes Kreidler). | Dr. Konstantina Orlandatou: S: Einführung in die Systematischen Musikwissenschaft. | Elisabeth Treydte, M. A.: S: Schreiben über Musik. | Silke Wenzel, M. A.: V: Musikgeschichte International I – S: Einführung in Musikwissenschaft (Schwerpunkt: Quellenkunde) – S: Weltausstellungen und Musik: Paris 1889.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Anatomie und Physiologie für Rhythmiker – V: Musikphysiologie – die  körperlich geistigen Grundlagen gesunden Musizierens – S: Angewandte Musikphysiologie – Ü: Üben Lernen -Lernen – S: Keine Angst vorm Lampenfieber – S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Musik und Gender. Schlüsselwerke der musikwissenschaftlichen Genderforschung. | Dr. Susanne Borchers: S: Quellen zur jüdischen Musikgeschichte: Grundlagen, Begriffe, ausgewählte Lektüre – S: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift – S: Der jüdische Kantor – S: Salomon Sulzer (1804–1890): Kantor, Komponist und Reformator der Synagogenmusik – S: Die Geschichte des Palestine Orchestra. | Dr. Gesa Finke: S: Musikerfamilien. | Dr. Jean Goldenbaum: Ü: Tutorium zu dem Einführungskurs Jüdische Musikstudien. | Dr. Cornelia Gruber: S: Postkolonialismus und Musik: ein Lektürekurs. | Dr. Katrin Eggers: S: Von Stockhausen zu Madonna und zurück: Musikästhetische Positionen nach 1970. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: V: Methoden der Musikforschung – S: Zeitgenössische Musik im Unterricht (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Von Bach bis Bird – Musikerdarstellungen im Film (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig). | Dr. Lorenz Luyken: S: Was ist romantische Musik? – S: 1918 – Musik im Zeichen der Katastrophe – S: Interpretationsanalyse: Komponisten als Interpreten eigener Werke – V: Musikgeschichte im Überblick I&II. | Dr. Imke Misch: S: Liebe, Paare, Wahnsinn, Tod. Schlaglichter auf zeitgenössisches Musiktheater. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Klaviermusik im 19. Jahrhundert – S: Komponieren für Stimme – S: Lieder von Liebe und Tod – S: Händels Opern. | Dr. Nepomuk Riva: Rassismus und Musik (gem. mit Prof. Dr. Raimund Vogels). | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die Jüdischen Musikstudien – S: Musik vor dem Hintergrund von Vertreibung, Exil und Vernichtung – in jüdischer und armenischer Perspektive – S: Music and Nationbuilding in the Jewish State (gem. mit Dr. Miranda Crowdus). | Dr. Sabine Sonntag: V: Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne Teil 1 – V: Die Wiener Staatsoper. Aus Anlass ihres 150. Geburtstages – S: Operndramaturgie: Die tote Stadt von Erich Wolfgang Korngold – S: Goethes Faust in der Musik – S: Projektseminar zu Ariadne auf Naxos von Richard Strauss. | Felix Thiesen: S: Quantitativ-empirisches Forschungspraktikum: Von der Hypothese bis zur Veröffentlichung. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Musikethnologie II – S: Decolonizing Music Education (gem. mit Prof. Lehmann-Wermser) – S: Einführung in die Methoden der Feldforschung: Vorbereitung zur Exkursion nach Indien – TEIL 2 (gem. mit Prof. Dr. Ross, Dr. Miranda Crowdus und Dr. Cornelia Gruber) – Ex: Exkursion nach Südindien gem. mit Prof. Dr. Ross, Dr. Miranda Crowdus und Dr. Cornelia Gruber) – Literatur- und Datenbankrecherche (gem. mit Christoph Hölzel, M. A.). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Poetik – Rhetorik – Pragmatik: Komponieren nach eigenen und fremden Vorlagen in der Musik des 16.–18. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Stefan Weiss: V: Schlüsselwerke I – S: Roll Over Stockhausen: Begegnungen zwischen Populärer Musik und Avantgarde seit 1950.

Heidelberg. Dr. Sarah-Denise Fabian: PS: Musik an südwestdeutschen Höfen. | Dr. Elke Lang-Becker: PS: Jean-Philippe Rameau: Szenentypik und musikalische Gestaltung in ausgewählten Bühnenwerken. | Patrick Mertens, M. A.: PS: Filmmusik. | Angelika Moths, lic. phil.: PS: Der gregorianische Choral: Funktion, Schrift, sein Fortleben in der Mehrstimmigkeit – GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: Gute Musik, schlechte Musik: Geschichte des ästhetischen Urteils – PS: Grundkurs Musikgeschichte I – PS: Grundlagen und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens – HS:

Béla Bartók. | Dr. Frank Reinisch: PS: Musikverlage im internationalen Kontext: Entwicklung, Struktur, Perspektiven. | PD Dr. Stephanie Schroedter: Dramaturgien von Musik und Bewegung in Theater, Film und Perfomance. - PS: Einführung in Methoden einer musik(theaterwissenschaftlichen Inszenierungs- und Aufführungsanalyse – HS: Hör-Lektüren. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Dr. Joachim Steinheuer: PS: Grundkurs Musikgeschichte III – PS: Jan Pieterszoon Sweelinck – PS: Erik Satie – HS: Verdis Shakespeare Opern. | Paul Tarling, M. A.: PS: Analyse II – PS: Thibaut und die Musik. | Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst: Ü: Musikwissenschaftliche Editionstechniken.

Innsbruck. Univ.-Prof. Dr. Raymond Amman: S: Jazz Film – Ü: Popularmusikforschung – Popularmusikforschung – S: Musik der 60er-Jahre – S: Jazz Film. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: PS: Epochen II Claudio Monteverdi – S: Dissertantenseminar – S: Methodenreflexion I. | Dr. Robert Crow: GS: Harmonielehre – GS: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Epochen II: 15. bis 17. Jahrhundert – Ü: Historischer Tonsatz I – Geschichte der Filmmusik. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I – Grundkenntnisse I. | Dr. Robert Klugseder: PS: Performance Analyse. | Dr. Milijana Pavlovic: PS: Epochen IV Shakespeare in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Bernhard Steinbrecher: Ü: Theorien und Methoden zur Analyse und Interpretation populärer Musik.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: S: Das Komische in der Musik – S: Oper und Orchester. Vom 19. Jahrhundert bis heute. | Prof. Dr. Jan Hemming: V: Wege zur Atonalität – S: Musikindustrie 4.0 – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Julia Merrill: S: Neurobiologie der Musik.

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: S: Aufbaukurs Tonsatz (historische Satztechniken 19. und 20. Jahrhundert) – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – PS: Kontrapunkt (historische Satztechniken 15. und 16. Jahrhundert). | PD Dr. Katharina Hottmann: Experimente, Krisen, Konjunkturen: Musiktheater zwischen 1900 und 1950 – S: Die Bühnenwerke von Igor Strawinsky | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Musikgeschichte des 17. Jahrhunderts: Orte der Oper – S: Dido, Attis und Adonis. Drei Stationen der Operngeschichte in Venedig 1640, Paris 1676 und Hamburg 1697 – PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Elementare Musiklehre. | Dr. Alexander Lotzow: PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens – S: Claudio Monteverdi, L’Orfeo. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: S: Die Idee des Tragischen in Instrumentalwerken von Beethoven bis Mahler – Ü: Die Idee des Tragischen: Übung zum Seminar – OS: Typen, Themen, Dispositionen und Prozesse. Zur ‚Logik‘ Bachscher Fugen. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung, Diskurs, Vermittlung

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. PD Dr. Robert Abels: S: Basiskurs Musikwissenschaft – Komponisten als Musikästhetiker (E.T.A. Hoffmann, Schumann, Liszt und Wagner). | Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Lieder von Robert Schumann – S: Analyse I, Sonaten von W. A. Mozart – V: Ältere Musikgeschichte.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Carola Bebermeier: S: Musical Crossroads – Musikkultur und kultureller Austausch in Nordamerika, 1800–1945 (gem. mit Clemens Kreutzfeld, M. A.). | Dr. Andreas Domann: S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs A) – S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs B). | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Die Kantaten Johann Sebastian Bachs. | Prof. Dr. Frank Hentschel: Viermal Neue Musik – Wege ihrer Entstehung. – Ringvorlesung (gem. mit Prof. Dr. Marcus Erbe und Prof. Dr. Uwe Seifert und Prof. Dr. Federico Spinetti) – S: Die Entwicklung polyphoner Musik im Mittelalter. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie II – S: Satztechniken des 20. Jahrhunderts. | Jonas Traudes, M. A.: S: Entstehung und Etablierung der Oper um 1600.

Sound Studies. Prof. Dr. Marcus Erbe: S: Praxisseminar: Produzieren für das Radio – S: Einführung in die Sound Studies III: Stimme. | Michael Schott, M. A.: S: Neue Musik und Semiotik. | Dr. Leopold Siano: S: „Anarchic Harmony“: Das Werk von John Cage.

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A. (gem. mit Prof. Dr. Uwe Seifert): Lecture Series: Language and Music in Cognition – S: Evolution of language and music: Computational evolutionary neuroscience – S: Comparative research in language and music: Neurocognitive models. | PD Dr. Roland Eberlein: Die Entstehung der Dur-Moll-Tonalität. | Sebastian Klassmann: S: Computational Musicology. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Critical Thinking – S: Psychomusikologie: Emotion, Evolution und Musikvermögen – S: Computational Music Cognition – S: Evolution of Music and Music-Readiness. | Timo Varelmann, M. A.: S: Elementare Statistik für Musikwissenschaft: Einführung in grundlegende Konzepte und R.

Musikethnologie. Pia Bornus, M. A.: S: Das Instrumentenmuseum der Universität zu Köln – Erfassung, Struktur, Präsentation (gem. mit Dr.' apl. Prof.' Ekaterini Kepetzis). | Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik. | Jörg-Henning Jüdt, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs B. | Sidney König, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs A. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Überblick der japanischen traditionellen Musikgeschichte und Praxis der traditionellen Musikinstrumente Japans. | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork methods of Ethnomusicology MA – S.: Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Ethnomusicology – S: Bella Ciao: Songs and Society in Modern Italy – S: Fieldwork methods in Ethnomusicology BA.

Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor. | Dietrich Thomas: Jazzchor – One Voice Cologne.

HfMT Köln. Dr. Buyken, Evelyn: S: Bewegende Musik – bewegte Körper. | PD Dr. Caskel, Julian: S Musik über Musik. Autorschaft, Subjektivität und Werkbegriff in der Musikgeschichte vor 1800. | Dr. Ebrecht, Jörg: S: Arnold Schönberg und die Zeit der frühen Moderne. | Gillessen, Dieter Josef: Vorlesung: Musikgeschichte 1. | Göhnermeier, Lutz: S: Konzertmoderation und Musikvermittlung auf der Bühne. | Prof. Dr. Heesch, Florian: S: Heavy Metal und Gender – Koll: Kolloquium Populäre Musik (gem. mit Prof. Dr. Rappe, Michael). | Prof. Dr. Jacobshagen, Arnold: S: Beethoven und Rossini in ihrer Epoche – Vorlesung: Das Eigene und das Fremde. Die freie Szene Kölns zwischen Weltstadt und Provinz – Koll: DoktorandInnen-Kolloquium (gem. mit Prof. Dr. Meine, Sabine) – Vorlesung: Europäische Musikgeschichte – Exkursion: Exkursion Montepulciano – Musik in Italien (gem. mit Prof. Dr.  Bönig, Winfried, Prof. Claus, Tilmann, Prof. Hambitzer, Gerald) – Koll: Forschungskolloquium – Vorlesung: Musik, die Wissen schafft“ Perspektiven künstlerischer Forschung – S: Organisation, Management und Recht im Konzertbetrieb (Orchester, Konzerthaus, Festival, Oper. |Dr. Kraus, Beate: Musik zur Passion. | Prof. Dr. Meine, Sabine: S: Musik und Revolte 1968: Ein Jahr der ästhetischen und gesellschaftlichen Umbrüche (gem. mit Prof. Dr. Nonnenmann, Rainer) – S: Musik und städtische Kultur im frühneuzeitlichen Venedig (1500 – 1750) mit Exkursion – S: Praxiswerkstatt: Schreiben und Moderieren, für angehende Musikwissenschaftler:innen, Lehramtsstudierende und interessierte Musikstudierende – S: Verfemte Klänge. Musik im Exil des 20. Jahrhunderts. | Dr. Müller, Kai Hinrich: S: Grundkurs Musikwissenschaft (Gruppe 1) – Grundkurs Musikwissenschaft (Gruppe 2). | Müller Matthias: S: „Und jetzt Alle…“-vom Zauber des Mitsingens und -gröhlens. (gem. mit Prof. Dr. Rappe, Michael). | Prof. Dr. Neuhoff, Hans: S: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Music Earth – Musikregionen der Welt im Überblick – S: Musikalische Urteilsbildung – S: Staranalysen Musik. | Prof. Dr. Nonnenmann, Rainer: S: Musik in der Mediamorphose-Mauricio Kagel: Werk, Wirkung, Aktualität. | Prof. Dr. Rappe, Michael: S: Land of Thousand Dances – Geschichte und Entwicklung der Elektronischen (Pop)Musik – S: Plausible Identität(en)-Vertiefungskurs Lektüre – S: Plausible Vielfalt – Transkulturalität in Musik und Pädagogik (gem. mit Prof. Dr. Stöger, Christine) – S: Popgruppe. | Prof. Schmidt-Laukamp, Ursula: S: Kommunikation in künstlerischen und pädagogischen Kontexten.

Leipzig. Institut für Musikwissenschaft. Dr. Josef Focht: Einführung in die Instrumentenkunde – S: Der Leipziger Klavierbau im Kontext von Clara Schumann (gem. mit Kim Grote). | Dr. Bernd Franke: VL/Ü: Tonsatz I – Tonsatz II – Tonsatz III – Komponisten der Gegenwart. | Wolfgang Fuhrmann: Musikgeschichte im Überblick I – S: Neue Musik in der DDR zwischen Ost und West – S: Geschlechteridentitäten in der Musik des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit gem. mit Richter, Sebatian – S: Das Loch in der Mauer? Neue Musik in der Nachkriegs-DDR und ihre West-Kontakte. | PD Dr. Birgit Heise: Einführung in die Musikpsychologie – S: Musik früher Kulturen – Ü: E. T. A. Hoffmann, Lebens-Ansichten des Katers Murr. | Dr. Veit Heller: Ü: Grundlage musikalische Akustik. | Sebastian Kirsch: S: Material und Materialität in Instrumentenbau und Organologie. | Andreas Mitschke: S: Messiah, 1741. Analytische und aufführungspraktische Perspektiven auf Händels Oratorium. | Dr. Gilbert Stöck: S: Formanalyse I – Vokalmusik – Notationskunde – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Musikalische Praxis: Balinesisches Gamelan I für Wahlbereichs-Studierende – Ü: Musikalische Praxis: Balinesisches Gamelan II für Kernfach/Wahlfach-Studierende der Musikwissenschaft. | Dr. Sabine Vogt: S: Soziale Arbeit mit Musik – ein alternatives Berufsfeld für MusikwissenschaftlerInnen? Eine Einführung in Theorie und Praxis. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Barockmusik aus den Anden.

Leipzig. Zentrum für Musikwissenschaft; Institut für Musikwissenschaft der HMT. Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick III – S: Leonard Bernstein (1918–1990) – Ü zur Vorlesung – Kolloquium. | Dr. Christine Blanken: Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis III. | Dr. Wolfgang Gersthofer: Musikgeschichte im Überblick I – S: Die Londoner Sinfonien von Joseph Haydn – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Hust: Musikgeschichte im Überblick I – HS: Shakespeare und die Musik – Ü zur Vorlesung. | apl. Prof. Dr. Martin Krumbiegel: Musikgeschichte im Überblick III – Musikgeschichte kompakt, Teil I – S N.N. – Ü zur Vorlesung. | Claudia Nauheim: Ü Notationskunde I – Ü Notationskunde III – Ü Einführung in die historische Aufführungspraxis. | Egor Poliakov, M. A.: S Elektroakustische Musik. | Elisabeth Posnjakow, M. A.: Ü Einführung in die Musikwissenschaft. | Sarvenaz Safari, M. A.: S Musik in der deutschsprachigen Literatur ab 1900. | Elisabeth Sasso-Fruth: Ü Italienisch für Musikwissenschaftler_innen – Ü Librettostudien: Schauplatz Venedig. | Priv.-Doz. Dr. Ullrich Scheideler: HS Musikwissenschaft im interdisziplinären Forschungsdiskurs. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – HS: N. N. – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium. | Christine Vogel, M. A.: S „pizare Sachen“. Klangeffekte in der Instrumentalmusik des 17. und 18. Jahrhunderts.

Lübeck. Musikhochschule. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: „Bach nach Bach“. Aspekte der Bach-Rezeption – S: Sprechen über Musik. Eine kleine Anleitung zur Konzertmoderation.

Philipps-Universität Marburg Musikwissenschaft. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring:  S: Musik der 1920er Jahre – S: Aktualisierung „Alter Musik" vom späten 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart – S: Kosmopolitismus: Musik und Musikleben im mittleren 19. Jahrhundert (Mendelssohn, Meyerbeer, Berlioz u.a.). | Robin Hoffmann: Ü: Das Spiel in der Musik. | Zsolt Horpácsy: Ü: Berufspraxis Operndramaturgie. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis Organisation einer Musikveranstaltung. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Grundfragen der Musikgeschichte – S: Beethoven – S: Musik und Aufzeichnung – S: Geschichte der Messe. | Dr. Andreas Trobitius: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Richard Wagner: Tristan und Isolde.

Mainz.  Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Musik und Musikkultur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – „Schönberg und andere“ – S: Papiertheater als musiktheatrales Medium im 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Axel Beer: Musik und Kritik – Ü: Musikgeschichte in Beispielen – Ü: Quellen zur Musikgeschichte des 17. bis 19. Jahrhunderts – Ü: Musik und Musiker am Mittelrhein – ein Lexikon entsteht. | Martin Bierwisch: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Albert Gräf: S: Musik- und Medieninformatik – Ü: Grundlagenübung Praxisfelder der Musikwissenschaft: Einführung in die digitale Medientechnik. | Dr. Thorsten Hindrichs: OS: Oberseminar Musikwissenschaft – S: „Trau keinem über Fünfzig“: 1968 in der westeuropäischen Musikgeschichte – PS: Von „Fürstenfeld“ nach „Delmenhorst“: Pop und Provinz. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre vor ~1600 – Ü: Form und Analyse. | Dr. Fabian Kolb: S: MusikWissen: Kulturgeschichtliche Perspektiven auf die Musiktheorie um 1500 – S: Oper im Umbruch: Deutschsprachige Opern des frühen 19. Jahrhunderts. | PD Dr. Andreas Krause: HS: Wozu noch Oper? Neue Konzepte, neue Formate, neue Werke. | Prof. Dr. Karl Kügle: Ü: ‚Alte Musik‘ im Europa des Reformationszeitalters: Zum Verhältnis von Musik, Religion, Politik und der Konstruktion von Differenz. | Stephan Münch: Ü: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis (A-I-S) – Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Werkanalyse I. Grundlagen-Methoden-Beispiele – Ü: Historische Satzlehre III: Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts. | PD Dr. Peter Niedermüller: HS: Die Musik im Autorenfilm der 1960er- und 70er-Jahre – Ü: Methoden der Musikwissenschaft am Beispiel Ludwig van Beethovens – Ü: Videogestaltung für Musikwissenschaftler. | Prof. Dr. Birger Petersen: HS: „Die Musik und das Unaussprechliche“. Musikästhetik bei Vladimir Jankélévitch. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Musikgeschichte im Überblick II – Ober-S.: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer) – Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Susanne Rühling, M. A.: Ü: Musikarchäologie als interdisziplinäres Forschungsfeld. Archäologische Sammlungen als Quelle der Erforschung historischer und traditioneller Musik. | Dr. Jutta Toelle: Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | Tobias Weißmann, M. A.: S: Musik im Bild. Einführung in die Musikikonographie: Themen, Methoden, Datenbanken – S: Musikerporträts. Begegnungen von Bild- und Tonkünstlern.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Themen und Tendenzen populärer Musik in der Gegenwart – S: Frank Sinatra und die Geschichte der populären Musik – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke). | Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke, Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte I: Von den Anfängen bis 1600 | S: Dresden als musikalisches Wissenszentrum – S: Oper und Realismus – S (mit Ringvorlesung): Orchesterleiter – Komponist – Interpret: Zur Funktion des Hofkapellmeisters zwischen Mannheimer Schule und Richard Wagner. | Dr. Monika Fürst: S: Komponisten an und aus der Mannheimer Musikhochschule – S:  Klingende Bilder – Eine Einführung in das Thema Musik und Malerei.

München. Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Dr. Bernd Edelmann: Ü: Partiturkunde und Klavierauszug. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Generalbass – Ü: Satztechniken des 17. und 18. Jahrhunderts. | Jan Golch, M. A.: Ü: Liedanalyse: Schuberts Winterreise – S: Musik und Film. | Dr. Veronika Halser: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Dr. Bernhard Kölbl: Ü: Quellen und Notation. | Dr. Christian Lehmann: Ü: Ausstellung zur Musikgeschichte am Starnberger See. | Richard Mayr, M. A.: Ü: Einführung in das Musikmanagement. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Klaviermusik im 20. Jahrhundert – S: Ausgewählte Klavierwerke nach 1945 – Ü: Aspekte der Musikkritik zeitgenössischer Musik gestern und heute (gem. mit Dr. Klaus Peter Richter). | Marik Roos: Ü: Empirische Forschung – Angewandte Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Überblick Neuere Musikgeschichte I (1700–1830) – S: Die Streichquartette von Ludwig van Beethoven. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Manfred Hermann Schmid: S: Giuseppe Verdi. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Einführung in die Satzlehre – Ü: Einführung Instrumente und Partitur. | David Vondracek, M. A.: Ü: Formenlehre 1: Instrumentale Formen. | Prof. Dr. Iris Winkler: Ü: Musikgeschichte an der LMU von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert. | Dr. Rebecca Wolf: Ü: Klangräume. | Dr. Magdalena Zorn: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Ü: Musikanthropologische Fragestellungen.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick I (bis zum 16. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik III (Die Klaviersonate: von Beethoven bis ins 20. Jahrhundert) – S: Geschichte der evangelischen Kirchenmusik in wesentlichen Stationen. | Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie: Fern-Sehen – S: Musik interkulturell: Vom Workshop zum Unterrichtsentwurf – Ü: Dulcimer-Workshop in Tanz und Spiel. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: Liedgeschichte – (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – S: Musik und Politik – politische Musik? – S: „Kenner“ – „Liebhaber“ – „Fans“? – das Publikum. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS: Wissenschaftliches Arbeiten – HS Motette und Madrigal. | Dr. Kilian Sprau: (Studiengang Gesang) Formenlehre.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: Ü: Music and Resistance in European Dictatorship/Musik und Widerstand in europäischen Diktaturen – Ü: Musik in Münster – Ü: „Roll over ...“ Spuren Beethovens in den populären Künsten (gem. mit Moritz Baßler). | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Von der Elementarlehre bis zum Musikalischen Humanismus: Schriften zur Musiktheorie aus Mittelalter und Renaissance – Ü: Musikwissenschaft in Theorie und Praxis: Hilfsmittel, Methoden und Noten. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Wort und Klang: Die Motette von 1300-1600 – Musik des norddeutschen Barock –Musik in Münster (Lektüreseminar) – Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte – S: Musik in Münster - Redaktionsseminar (gem. mit Prof. Dr. Michael Custodis und Dr. Peter Schmitz). | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: S: Perspektiven der Musik nach 1945 – Global Pop – Grundlagen der Musikethnologie – Koll: Examenskolloquium – Musikgeschichte im Überblick 1750–1900. | Robert Memering, M. A.: Ü: Editionsgrundlagen. | Dr. Armin Raab: Ü: Gesamtausgaben – Werkzeug und Werkstatt der Musikwissenschaft. | Dr. Peter Schmitz.: Ü: „In die Music übersetzet“: Die Textbehandlung bei Heinrich Schütz – Ü: Tod und Trauer in der Barockmusik – S: Musik in Münster – Quellenkundliches Seminar. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Oldenburg. Dr. Cornelia Bartsch: S: Zwischen Europa und Lateinamerika: transkulturelle Musikgeschichte(n) im langen 19. Jahrhundert – S: Musik und Narrativität: Erzählt Musik Geschlechter/Geschichten? – S: Methoden der Musikwissenschaften (gem. mit Susanne Binas-Preisendörfer, Christina Heinen und Gunter Kreutz) – S: Weltliche Vokalmusik des Mittelalters und der Renaissance – S: Musikalische Romantik transkulturell. | Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: „Früher nannte man es Subkultur, heute Kreativwirtschaft – Szeneökonomien und Politik“ – S: „Live is Life“ – Musikerleben im Konzert – S: Kulturgeschichte populärer Musik I – 1800–1945. | Karin Böseler: S: Musiktherapie und Bindung. | Antje Bullack: S: Einführung Musikwissenschaften (mit 2 Tutorien). | Prof. Violeta Dinescu: S: Differences and Similarities. Bártok & Enescu. Ligeti & Niculescu (gem. mit Dr. des. Roberto Reale) – Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) – Angewandte Musiktheorie (gem. mit Dr. des. Roberto Reale) – S: Bernd Alois Zimmermann. Seine Musik und sein Denken über Musik. | Prof. Dr. Mario Dunkel: S: Populäre Musik erforschen: Internationale und transdisziplinäre Perspektiven – S: Improvisation im Musikunterricht (gem. mit Clemens Schneider) – S: Musik und Rechtspopulismus: Fachdidaktische Ansätze. | Thomas Flömer: S: „Harder, Faster, Louder“ – Populäre Musik als transgressive Praxis. | Axel Fries: Ü: Tanzprojekt. | Teresa Grimm: S: Hörkulturen im interdisziplinären Kontext. | Gaby Grest: S: Inklusion im Musikunterricht an ausgewählten Arbeitsfeldern. | PD Dr. Kadja Grönke: S: Nachdenken über Musik (in) unserer Zeit – S: „In memoriam“. Musikgeschichtsschreibung in Erinnerungskompositionen vom Barock bis zur Gegenwart. | Dr. Christina Heinen: The senses in a virtual world. Anthropologische Perspektiven. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Körperliche und psychische Wirkungen von Musik – S: Music, Health and Wellbeing – S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Lernen durch Musik? Musikinterventionen im Spracherwerb (gem. mit Dr. Ingo Roden). | Lars Kaempf: S: Multimediale und crossmediale Zugänge von Erinnerungskultur (in Zusammenarbeit mit dem Bunker Valentin). | Terence David Kumpf: S: Technology and Mediation in the Music Classroom – S: Heterogeneity and Multilingual Lyrics in Music Education. | Dr. Anna Langenbruch: S: Forschungswerkstatt „Musik im Exil“. | Stefana Lupu: S: Macht Übung den Meister. | Magdalena Melchers: S: Radio als Fenster zur Welt? Gestern on Air – heute online. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Musik kurz und bündig. Gestaltung von Hörmaterialien für den Musikunterricht (gem. mit Magdalena Melchers) – S: Das Musical „Rent“. Genderbezogene Aspekte erarbeitet durch Methoden der Szenischen Interpretation von Musik. | Vincent Rastädter: S: Pop-Geschichte schreiben – ein kulturwissenschaftlicher Blick ins Innere der Star-Maschinerie. | Volker Schindel: Ü: Musiktheaterprojekt „Die kleine Hexe“ – S: Musiktheaterprojekt „Musik im Exil“. | Clemens Schneider: S: Einführung in die Musikvermittlung (mit Tutorium). | Carla Schriever: S: Performing Identity and Diversity – Identitätskonstruktionen in populärer Musik. | Dr. Kai Siedenburg: S: Musikwahrnehmung und Kognition. | Arne Wachtmann: S: Populäre Musik und Technologie – S: Medien und Zensur –Ü: Tutorial Videos. | Simon Martin Wehber: S: Der Vergleich im Musikunterricht. | Axel Weidenfeld: S: Kulturgeschichte der Musik im Überblick: Oper im 17. Jahrhundert.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Projekte im Musikunterricht (2) – S: Musizieren in Schulklassen – S: Epochen der Musikgeschichte im Musikunterricht. | Anne Bubinger: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik. | Krystoffer Dreps: S: Gehörbildung I – S: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung I. | Ralf Döring: S: Musikpapst oder Szenescout – Die Praxis des modernen Musikjournalismus. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick II: 20. Jahrhundert – S: Musik als politischer Widerstand – eine Sichtung. | Prof. Dr. Dietrich Helms: V: Musikgeschichte im Überblick Ia: Von den Anfängen bis 1720 – S: Analyse und Interpretation populärer Musik – S: Hörseminar: Musikgeschichte Ia – S: Die 1920er Jahre in der Musik. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S: Einführung in die klassische Instrumentation – S: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 1b (Basiskurs). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler, Prof. Dr. Reinhold Mokrosch: S: „Vater unser im Himmelreich“ – Analyse von Choralbearbeitungen aus vier Jahrhunderten. | Anne-Sophie Lahrmann: Ü: Harmonielehre I – Ü: Gehörbildung I – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium – S: Grammatik der Musik – S: Programmierung von Forschungssoftware mit Xojo. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Nachbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen – S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Vorbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Vorbereitung des Praxisblocks – Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR – S: Nachbereitung des Praxisblocks – Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Edin Mujkanovic: S: Musik im Mittelmeerraum. | Prof. Dr. Michael Oehler: V+Ü: Apparative Musikpraxis I: Einführung in musikakustische und audiotechnische Grundlagen – S/Ü: Klangsynthese – S/Koll.: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik. | StDLudger Rehm: S: Last oder Leidenschaft: Analyse und Interpretation im Musikunterricht am Gymnasium. | Joachim Siegel: S/Ü: Ensembleleitung 1a (Stimmphysiologie) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – S: Ringseminar ELIAS – Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II). | Tina Vogel: S: Neue Musik aus Lateinamerika. | Tray Minh Voong: S: Mikrofone – Geschichte, Aufbau und Aufnahmetechniken. | Julia Wilke: S: Theorie und Praxis musikbezogener Bewegungsaufgaben in der Grundschule – S: Entwicklung und Anwendung musik- und bewegungsbezogener Aufgaben für die Grundschule. | Peter Witte: Ü: Ensembleleitung 3 (Band II) – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I. | Dr. Judith Zimmermann: S: Musik(er) und Medizin.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold. Dr. Vera Grund: HS: Carlo Goldoni und das venezianische Musiktheater – S: Einführung in die (historische) Musikwissenschaft. |vDr. Tilo Hähnel: HS: Computergestützte und quantitative Methoden in der musikwissenschaftlichen Praxis – S: Rap im Hiphop. Stile, historischer Wandel und sozialer Kontext 1979 bis heute. | Dr. Philipp Heitmann: S: Hölderlin-Vertonungen im 20. Jahrhundert – S: Notation und Edition älterer Musik. | PD Dr. Corinna Herr: S: Konzerte der Gegenwart: von analog bis digital – S: Musik um 1600: Gattungen, Kompositionen, Kontexte. | Dr. Johannes Kepper: S: Enriching Digital Editions. | Daniel Röwenstrunk, M. A.: Ü Semantic Web/Linked Open Data und Edirom (gem. mit Stefan Münnich, M. A.). | Prof. Dr. Andreas Münzmay: V: Musikgeschichte I – BA/MA-Projekt: Mobile App zur Musikgeschichte in Detmold (gem. mit Daniel Röwenstrunk, M. A.). | Dr. Kristina Richts: S: Das Detmolder Hoftheater – Möglichkeiten der (digitalen) Rekonstruktion des Theaterbetriebs im 19. Jahrhundert – S: Einführung in die (historische) Musikwissenschaft. | Daniel Röwenstrunk, M. A.: S: Projekt und Datenmanagement. | Henrike Rost, M. A.: S: Briefkultur im 19. Jahrhundert: Felix Mendelssohn Bartholdy und Fanny Hensel. | Sarah Schauberger, M. A.: S: Was darf Kunst? Was kann Kunst? Musik als Gender Trouble Playground von den 1990ern bis heute – S: Musik als Spiegel der Gesellschaft – Qualitative Interviews als Quelle musikwissenschaftlicher Sozialforschung – S: Schreibwerkstatt. | Dr. Beate Agnes Schmidt: S: Musik im Krieg. Der Fall Heinrich Schütz. | Agnes Seipelt, M. A.: S: Musikverlage in Deutschland – gestern und heute. | Prof Dr. Antje Tumat: HS: Musik für das Radio – S: Mauricio Kagel – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Theorie der Edition.

Potsdam. Gabriele Groll: HS: Klangtopographien – Instrumentations- und Orchestergeschichte von Monteverdi bis Ligeti. | Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Vokale Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts von der Glücklichen Hand bis Licht mit Exkursionen zu Opernaufführungen in Berlin und Brandenburg. | Pascal Rudolph: PS: Einführungsseminar: Musik erforschen und vermitteln – PS: Akademische Grundkompetenzen. | Prof. Dr. Christian Thorau: Grundlagen der Musikgeschichte II: Phänomene–Strukturen–Prozesse – Einführung in die Kulturwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) – HS: Vom Melodrama zum Rap – PS: Einführung in die musikalische Analyse – HS: Musik – Hören – Digitalisierung.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Georg Philipp Telemann (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Repertoirekunde: Vokalmusik zur Zeit Georg Philipp Telemanns | Dr. Michael Braun: Ü: Harmonielehre I – Kontrapunkt I – Hector Berlioz‘ Instrumentationslehre im Spiegel der Musikgeschichte | Frank Ebel: Ü: Allgemeine Musiklehre für Musikwissenschaftler | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation IV – Gehörbildung I – Tastensinn – Dirigieren | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Klassik und Pop – Erkundungen zu einem gespannten Verhältnis – HS: Heinricht Schütz, symphoniae sacrae  – PS: Franz Schuberts Symphonien (Einführung in die musikalische Analyse) | Johannes Molz: Ü: Digital Audio | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte I (Mittelalter) – HS: Orpheus in der Musikgeschichte – PS: Notations- und Quellenkunde I) | Dr. Andreas Wehrmeyer: Prokofjew im Westen

Rostock. Fabian Bade: S: German Pop Musics. Die Rezeption deutschsprachiger populärer Musik in Deutschland und den USA – S: Black Or White? Zwei Betrachtungsweisen der Genese US-amerikanischer Popmusik. | Prof. Dr. Hartmut Möller: Jump into the Showboat: U.S.-amerikanische Kultur im 20. Jahrhundert und ihre Repräsentation in Musicals (gem. mit Prof. Dr. Gabriele Linke) – S: Wer hört/spielt den wahren Bach? Stationen der Interpretationsgeschichte im 20. Jahrhundert – S: Musik und Text in ausgewählten Liederbüchern des 15. und 16. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Dr. Franz Holznagel) – S: 1968: Avantgarde und Rock/Pop in der Revolte. | Prof. (stv.) Dr. Yvonne Wasserloos: Von Tätern und Opfern. Musik in der NS-Diktatur – S: Geschichte des Requiems – S/PR: George Gershwin – Zwischen Carnegie Hall und Broadway (gem. mit Prof. Dr. Oliver Krämer) – S/PR: Musikgeschichte Rostocks.

Saarbrücken. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements I. | Wolfgang Bogler: Ü: Strukturen und Arbeitsweisen im Musikprojektmanagement. | Roland Gebhardt: Ü: Jazzgeschichte 1910–2010 – Ü: Songwriting. | Dr. rer. nat Jan Fritz Geiger: Ü: Veranstaltungsrecht. | Prof. Dr. Greta Haenen: HS: Historische Aufführungspraxis – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: Musik und Medien von Petrucci bis ins digitale Zeitalter – PS: Musikalische Entwicklung der Rock- und Popmusik der 1970er-Jahre. | Dr. Stephanie Klauk: Ü: Kompositionsgeschichte in Beispielen – Ü: Methoden der Analyse Dur-/Moll-tonaler Musik. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: V: Musikgeschichte III – HS: Gustav Mahler – PS: Methodenfragen der Musikwissenschaft – Ü: Einführung in die Analyse. | Dr. Margret Scharrer: PS: Die Opern Georg Friedrich Händels – PS: Musikkritik – Ü: Editionspraxis. | PD Dr. Markus Waldura: HS: Das klavierbegleitete Sololied der Romantik. Vorgeschichte und Entwicklung. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht II.

Salzburg. Paris Lodron Universität. Dr. Sandra Babil Chatterjee: VU: Postmigrantische Perspektiven in Musik und Tanz. | Dr. Franz Anton Cramer: UE: Musik, Tanz und Medien (Artefakt als Medium: Bewegungstransfers). | Dr. Robert Crow: UE: Grundlagen der Musiktheorie I. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: PS: Zur Konstruktion von Heimat im Musikfilm: Musik und Ideologie im Heimatfilm (gem. mit Dr. Sascha Trültzsch-Wijnen) – SE: Musik-Gesamtausgaben: Geschichte, Struktur, Funktion, Politik – KO: Aktuelle Forschungsfelder und Methoden. | Dr. Lea Hagmann: VU: Diskurse zur Authentizität in Musik- und Tanz-Revivals. | Franziska Kollinger-Trucks, M.A.: UV: Wissenschaftspraxis, Kunst- und Medienkulturen. | Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: VO: Kompositionsgeschichte – UE: Methoden der Musikwissenschaft – UE: Musiktheorie – SE: Künstlerbiographien. | DDr. Grantley Robert McDonald: PS: Musikhistoriographie. | Dr. Matthew Werley: UE: Beethoven: Mythos, Menschen und Musikwissenschaft.

Salzburg. Universität Mozarteum. Dr. Günther Bernatzky Günther / Christian Herbst, PhD. / Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Anatomie, Physiologie, Körperschulung – VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Klaviermusik – Operette, Revue, Film im 20. Jahrhundert (gem. mit em. Prof. Dr. Oswald Panagl) – S: Geschichte der Cembalomusik nach 1945 – PS: Geschichte der Musiktheorie und -analyse. | Dr. Bernadeta Czapraga: VU: Aufführungs- und Interpretationsanalyse (gem. mit Dr. Rainer Josef Schwob) – TT: Tutorium im wissenschaftlichen Doktoratsstudium (Ass.-Prof. Dr. Andreas Bernhofer). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte 1 – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes – S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Transdisziplinäre Forschung mit musikwissenschaftlichen Schwerpunkten – PS: Interdisziplinäre Studien 1. |

Sarah Haslinger, Mag.: Ü: Technik wissenschaftlichen Arbeitens. | Christian Herbst, PhD.: Akustik. | Ass.-Prof. Dr. Julia Hinterberger: VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner:

Musikgeschichte 3 – S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten – S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung – KV: Musikgeschichtliches Konversatorium. |  O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer:

Musikgeschichte 2 – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – Wechselwirkung der Künste (gem. mit Dr. Helga Buchschartner) – Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart (gem. mit Dr. Helga Buchschartner) – S: Europäische Kunstgeschichte – S: Europäische Literaturgeschichte – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer:

Einführung in die Tanzgeschichte – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft – S: Tanzanalyse – Ü: Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer: S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik. | Kerstin Schmid-Pleschonig, Mag.: KG: Volksmusik – Ü: Vokalstile, Volksliedsingen und Volkstanzen.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. StD´Andrea Amann: S: Musikunterricht entwickeln und erforschen- Unterrichtspraxis im Fokus Forschenden Lernens „gem. mit Dr. Christiane Lenord. | Dr. Doris Blaich: S: Praxis-Seminar „Schreiben über Musik“- Texte fürs Radio, für Programmhefte, Konzerteinführungen und zur Bewerbung von Konzerten. |  Dr. Anna Bredenbach: S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner“ – HS: Angewandte Musikgeschichte „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner“ – Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Hendrike Mautner und Prof. Dr. Andreas Meyer“. | Simone Enge, M.A.: S: Projektmanagement- eigene Projektideen entwickeln und Kompetenzen erwerben. | Prof. Dr. Daniel Feige: Koll: Kolloquium Gegenwartsästhetik „gem. mit Prof. Dr. Judith Siegmund“. | – Prof. Dr. Michael Göllner: S: Grundlagen der Instrumentalpädagogik – S: Musiklernen in Gruppen, Schulklassen und Communities – S: Instrumentalunterricht aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern – S: Begleitseminar zum Masterpraktikum – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit. |  Dr. Peter Hellmig: S: Musik-Marketing. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Musikerberufe in ihrer Vielfalt: Tätigkeiten, musikalisches Handeln und Institutionalisierungen – PS: Ohne Quellen keine Musikgeschichte? Einführung in die Quellenkunde (Paläographie) – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“. | PD Dr. Michael Kube: PS: Passionsmusiken im 18. Jahrhundert – HS: Musikstadt Berlin im Wandel. | Dr. Christiane Lenord: HS: Reflexion und Analyse von Musikunterricht durch Unterrichtsvideos. | Prof. Dr. Hendrike Mautner: S: Konzertmoderation. Recherche-Ausarbeitung-Präsentation. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Musikgeschichte im Überblick: Das 20. Jahrhundert – HS: Der romantische Beethoven. | Prof. Dr. Friedrich Platz: Kompetenz- und Leistungsdiagnostik in Musik – PS: Musikpsychologie: Systematische Übersichtsarbeit zum Einfluss der zusätzlichen visuellen Modalität auf die Auftrittsbewertung von Interpretinnen und Interpreten. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: PS: Schulreformen-Reformschulen – HS: Die Arbeiterkulturbewegung der Weimarer Republik-ein kulturpolitischer und kulturpädagogischer Aktionsraum – Koll: Kolloquium Musikpädagogik. | Prof. Dr. Judith Siegmund: Über Performance – S: Diedrich Diederichsen: Über Pop-Musik – S: Was ist künstlerische Forschung?. | Dr. Annette Ziegenmeyer: PS: Kompositionsdidaktik.

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Harmonielehre Grundlagen – Ü: KomponistInnen aus Russland im 20. und 21. Jahrhundert. | Dr. Inga Behrendt: PS: Notations- und Quellenkunde I. | Andreas Flad M. A.: S »›Siegfried‹ ist heute. Donnerstag ist ›Martha‹.« Musik und Loriot (gemeinsam mit Thomas Schipperges). | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: V Musikgeschichte III: 17. und 18. Jahrhundert – S/HS: Oper, Politik und Gesellschaft. | Prof. Dr. Stefan Morent: Ü: Schola cantorum. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: PS Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten – S/HS: Sprachkomposition in der Avantgarde. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Von der Ballett- zur Filmmusik I: Originäre Ballettmusik von Beethoven bis Hölszky – HS/S: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) V – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – S/HS: Ballettmusik abseits des gängigen Repertoires – Ü: MGM-Musicalfilme. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: HS/S: Ein-Werk-Komponisten – und was sie sonst noch geschrieben haben – Koll: Kolloquium – S: »›Siegfried‹ ist heute. Donnerstag ist ›Martha‹.« Musik und Loriot (gemeinsam mit Andreas Flad) – Ü: Phänomene der Bade- und Kurmusik von der Antike bis zur Gegenwart in Text, Bild und Klang. | Dagmar Schmidt-Wehinger M. A.: Ü: Harmonielehre I – Ü: Kontrapunkt II – Ü: Werkanalyse I. | Sara Springfeld M. A.: S: Die Medici und die Musik. | Prof. Andreas Tarkmann: Ü: Instrumentenkunde. | Dr. Helmut Völkl: S: »Sterben ist mein Gewinn«. Trauermusiken im Barock. | Albert Wöllhaf: Ü: Kontrapunkt I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS Ludwig van Beethovens Sinfonien (II).

Weimar. Hochschule für Musik Franz Liszt. Prof. Jörn Arnecke: Ü: Instrumentenkunde/ Akustik – Ü: Historische Satzlehre. | Omid Bürgin, M. A.: S: Chinesische Musik: Guqin (gem. mit Peng Peng Li) – Ü: Transkribieren. | Dr. Michael Chizzali: V: Musikgeschichte im Überblick III: Musik und Mensch III. | Dr. Fabian Czolbe: S: Klang-Zeit-Ereignisse. Neue Musik zwischen Struktur und Klangspektrum (gem. mit PhD Ulrich Kreppein. – S: Im Schatten ‚großer Meister’ (gem. mit Maximilian Rosenthal, M. A.). | Kiril Georgiev, M. A.: S: Weltenbrand und Erlösungswahn. Gesellschaftspolitische Deutungsversuche der Bühnenwerke Richard Wagners (gem. mit Stefan Alschner, M.A. mult.) – S: Die Komponisten des Mächtigen Häufleins – Dilettanten oder Genies? Untersuchungen zur Musikästhetik und Stilistik des Kreises. | Prof. Dr. Helen Geyer: S: Thüringen in Europa: Quellenstudien in ausgewählten Bibliotheken – S: Bachs Instrumentalmusik – S: Claudio Monteverdi und seine Zeit. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Musik in Brasilien (gem. mit Mariano González, M. A.). | Prof. Dr. Michael Klaper: Begnadeter Sänger, verzweifelter Liebhaber, tragisches Opfer: Orpeheus auf der Opernbühne des 17. und 18. Jahrhunderts – Koll: Bachelorkolloquium – S: Musikwissenschaftliche Quellenkunde – Ü: Notationsgeschichte II. | Dr. Inna Klause: S: ‚Musik an der Grenze des Lebens’: nationalsozialistische Konzentrationslager. | Joachim Klein, M. A.: S: Einführung in die Synagogalmusik. | Dr. Stefan Menzel: S: Kritische und Poststrukturalistische Zugänge zur Musik. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Konfrontation – Koexistenz – Kulturtransfer: Musikalische Kulturen von Juden und Arabern in Israel – S: Richard Wagner und die Juden. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Geschichte des Jazz II (ab 1945) – S: Einführung in die musikalische Akustik – S: Populäre Musik in der Kulturgeschichte Deutschlands – S: What’s that Sound? Fragestellungen und Methoden der Popmusikanalyse. | Christoph Piasetzki: Ü Tonstudiotechnik/ Akustik. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Bauhaus 100 – das immersive Musiktheater (gem. mit Prof. Micky Remann) – S: Klingende Objekte: Zur Erforschung und Präsentation von Musikinstrumenten in ihrem kulturellen Kontext (gem. mit Dr. Juliane Stückrad). | Hannes Pohlit: Ü: Partiturkunde – Ü: Partiturspiel I – Ü: Partiturspiel II. | Dr. Francisco Santana: S: Der Choro. Brasilianische Instrumentalmusik (gemeinsam mit Gustavo de Medeiros, M. A., und Mariano González, M. A.). | Dr. Daniel Tiemeyer: S: Nationale Identitäten als Konstruktion in der Oper des 19. Jahrhunderts (gem. mit Dr. Michael Chizzalli) – S: Pierre de la Rue und der Burgundische Hof – Ü: Formenlehre. | Dr. Eva-Maria von Adam-Schmidmeier: S: Geschichte der Orgelmusik. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Involvierte Peripherie. Musikalische Moderne in Mitteldeutschland – Musik. Bildungsgrundlage zur Lebensbewältigung – S: Faust-Vertonungen – Faust-Transformationen – Ü: Analyse – Aufbaukurs. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – Ü: Analyse – Grundkurs.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – VO: Musik Nation Nationalismus – SE: Franz Liszt in Weimar (1848–1861). | Isabella Czedik-Eysenberg, M. A.: UE: Musikinformatik-Labor 2. | Dr. Scott Edwards: VO: Music and Book Culture in 16th-Century Europe. | Univ.-Ass. Dr. Stefan Gasch, M. A.: VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft. | Dr. Gregor Herzfeld: SE: Leonard Bernstein – Dirigent, Komponist, Musikvermittler – SE: Edgar Allan Poe und das Musiktheater. | Mag.art. Dr. Kerstin Klenke: PS: In den Bergen, zwischen zwei Meeren: Musikalische Explorationen im Kaukasus – SE: Krieg. Musik – UE: Übung zur Feldforschung (gem. mit Schmidhofer, Weber). | Univ.-Ass. Dr. Carolin Krahn: PS: Fromme Opere serie? Joseph Haydns geistliche Oratorien – UE: „Musikwissenschaft aktuell“. | Univ.-Ass. Dr. Benedikt Leßmann: VO: Grundlagen der Musik nach 1600 – PS: Guillaume de Machaut – Musik und Lyrik des Spätmittelalters. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: VO: Ludwig van Beethoven – UE: Mensuralnotation singen. | Univ.-Prof. Dr. Julio Mendivil: VO: Orientierung Ethnomusikologie – VO: Einführung in die Ethnomusikologie – PS: Schlager lügen nicht: historische, musiksoziologische und musikethnologische Perspektiven. | Univ.-Ass. Dipl.-Mus. August Rabe: UE: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – PS: Klangsynthese – SE: Auditory Scene Analysis. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: UE: Ethnomusikologische Übung – UE: Übung zur Feldforschung (gem. mit Klenke, Weber). | Mag. Saleh Siddiq: UE: Angewandte Musikwissenschaft: empirische und quantitative Methoden der Musikpsychologie. | Dr. Sonja Tröster: UE: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Populäre Musik – VO: Musik der Welt im Überblick I – UE: Übung zur Feldforschung (gem. mit Klenke, Schmidhofer).

Externe. Mag. Christoph Anzenbacher: UE: Sound follows function. Einsatz und Wirkung von Musik und Klang im Markenkontext. Bestandsaufnahme klanglicher Identitäten. | Dott. Barbara Babic: PS: Sprechen statt singen. Das Melodram im 19. Jahrhundert. | Dr. Otto Biba: PR: Archiv- und Bibliothekskunde. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 2. | Marc Brooks: VO: Hip Hop: Aesthetics, Culture, Politics. | Alexander Carpenter: UE: Critical Analysis of Popular Music. | Dr. Antonio Chemotti: SE: Musik und Totenliturgie in der Frühen Neuzeit. | Christopher Dick: UE: Ethnomusikologische Übung. | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Die Struktur- und Psychoanalyse der Musik. | Univ.-Doz. Mag. Dr. Dagmar Glüxam: VO: Rhythmus, Takt und Tempo in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. | Michael Hagleitner: PR: Musiktraditionen der Mittelmeerinsel Kreta 2 – Bearbeitung und Archivierung der Aufnahmen der Exkursion. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: SE: Die Karwoche in Wien im Barock – PR:

Arbeiten mit Quellen (18./19. Jhdt.). | Mag. Dr. Robert Klugseder, Privatdoz.: VO: Musikgeschichte I – PR: Digitale Musikedition mit MEI für Fortgeschrittene. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afroamerikanische Musikformen. | Dipl.-Phys. ETH Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: UE: Praktische Einführung in die raumakustische Messtechnik und Analyse. | Mag. Mag. Elisabeth Magesacher: PR: Museumsanalytische Untersuchungen von Musikausstellungen. | Dr. Jörg Mühlhans: VO: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Imke Oldewurtel: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – UE: Mentoring. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre – UE: Musikalische Analyse: Harmonisches Denken und Kontrapunkt in der Musik des 17. und frühen 18. Jahrhunderts (Barock). | Dr. Margareta Saary: SE: Filmmusik im Fokus von Politik und Zeitgeist (1918, 1938 …). | Mag. Hande Saglam: VO: Einführung in die Musik der Türkei. | Bianca Katrin Schumann, BMus B. A. M. A.: UE: Musikalische Analyse: Von Beethoven bis Schönberg. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Geschichte der Oper in Wien: Die ersten beiden Jahrhunderte (c. 1620–1815). | Mag. art. Benjamin Vogels: UE: Tonsatz 2.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Mag. Julia Ackermann: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | Dr. Patrick Boenke: KO: Musikgeschichte 01 – VS: Geschichte der Musiktheorie 03. | Mag. Thomas Desi: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke. | Mag. Lena Dražić: S: Politische Musik in den 1970er-Jahren. | Mag. Eike Feß: S: Politik, Tradition und musikalische Moderne in Arnold Schönbergs Ode to Napoleon Buonaparte op. 41. | Dr. Maria Fuchs: VU: Musik der Gegenwart. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – VO: Notationskunde 01: Notationsformen vom 13. bis 17. Jahrhundert. | Matthias Giesen: VU: Analyse nach Schenker 03. | Prof. Dr. Christian Glanz: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte (Schwerpunkt Liedgestaltung) – VO: Einführung in die Operngeschichte (Schwerpunkt Schauspiel) – KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert. | a. Prof. Dr. Markus Grassl: VO: Musikwissenschaftliche Spezialvorlesung: Aufführungsgeschichte ­– Interpretationsforschung – performance studies – VK: Stilkunde und Aufführungspraxis 1: Einführung. | Prof. Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jahrhundert 1 – VO: Methoden der Musikanalyse. | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 01 – S: Olga Neuwirths Musik für Film, Theater und Performance. | Univ.-Ass. Dr. Maria Helfgott: S: Aktuelle Fragen der Interpretationsforschung – S: Aufführungsfragen in der Musik von der Mitte 18. bis zum beginnenden 19. Jahrhundert. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 01: bis 1600 – VK: Musikalische Literaturkunde 01 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | MMag. Christiane Maria Hornbachner: VU: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert. | Dr. Andrea Horz: VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 01. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen – S: Streichquartette seit 1900 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | em. o. Univ.-Prof. Dr. Reinhard Kapp: S: Die Wiener Schule und die Musikalische Analyse. | a. Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: S: Kulturgeschichtliches Seminar 01 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert. | Mag. Daniel Neumüller: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 03. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: S: Musikalische Literaturkunde 06 – Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | a. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: VK: Musikalische Literaturkunde 01. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – S: Historische Perspektiven auf Musikberufe. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur – VU: Musikgeschichte 01: bis 1600. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: S: Gustav Mahler – VK: Musikalische Literaturkunde 03. | Chanda VanderHart, PhD: VO: Lied- und Oratoriengeschichte 01. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: S: Feste und Musik. – VK: Formen- und Strukturanalyse.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Claude Debussy – Zum 100. Todestag – S: Sonatenform im 19. Jahrhundert – Cantus magnus: Die Messe zwischen den Konzilien von Konstanz und Trient. Personen – Orte – Frömmigkeit – Satztechnik. | Dr. Hansjörg Ewert: S: MozartLABOR – S: Die Neunte: Beethoven, Bruckner, Mahler – S: Richard Strauss: Ariadne auf Naxos – S: Tonsatz: Sonate um 1700 – S: Die Kunst der Wiederkehr: Refrain, Ritornell, Rondo, Reprise – S: Klassisch-romantischer Orchestersatz. | Prof. Dr. Andreas Haug: Eine Geschichte des Gesangs vor dem Zeitalter der Musik – S: Texte zur Methodik der Geschichtsschreibung aus musikhistorischer Perspektive – S: Forschungsseminar zur Musikgeschichte der Vorneuzeit – Koll: Institutskolloquium (gem. mit Lisa Herrmann-Fertig, M. A.). | Lisa Herrmann-Fertig, M. A.: S: Einführung in die Ethnomusikologie – S: Musik und Religion in Indien. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Theorizing Music as a Social Process: Romantic Nationalism to Symbolism to Ethnicity – Theorizing Music as a Social Process: From Subcultural Identities to Revival to Globalization – S: Research Seminar in Ethnomusicology – S: American Shaped Note Singing. | Prof. Dr. Bernhard Janz: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – S: Forschungsseminar zu aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch) – S: Josquin – S: Händels The Messiah – S: Die Musica Enchiriadis und die antiken Wurzeln der mittelalterlichen Musiktheorie. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Johannes Brahms und die „bürgerliche“ Musik des 19. Jahrhunderts – S: Musik – Epoche – Mythos – Sprache: Lektüre zentraler Kapitel aus Thomas Mann, Doktor Faustus – S: Nuove musiche: Tradition und Innovation in der europäischen Musik des 17. Jahrhunderts – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft. | PD Dr. Michael Kube: S: Praxisorientierte Musikvermittlung: Schreibwerkstatt Konzerteinführungen. | Dr. Christian Lemmerich: S: Friedrich Hollaender: "...denn das ist meine Welt..." – S: Studienbegleitende Arbeitsgruppe. | Dr. Maurice Mengel: S: Welten Elektronischer Tanzmusik: Eine subkulturelle Analyse. | Prof. Dr. Eckhard Roch: Antike Grundlagen der europäischen Musikgeschichte – S: Hector Berlioz: Leben und Werk – S: Empirische Methoden der Sozialwissenschaft in der Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musiksoziologie. | Dr. Thomas Röder: S: US-amerikanische Songs 1900–1950. | Dr. Konstantin Voigt: S: Musik im alten Rom. | Dr. Oliver Wiener: S: „Entlegene Felder“: Die Musik von Klaus Ospald – S: Über „Gewissheiten“ musikalischen Wissens im 18. Jahrhundert – S: Instrumentenkunde: Systematik, Dokumentation, Digitalisierung.

Zürich. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: PS: Revolutionen in der Musik. | Dr. Louis Delpech: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre I, Harmonielehre und Kontrapunkt – Koll: Satzlehre III, Aspekte romantischer Harmonik. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: Musik in den frühneuzeitlichen Reformationen – S: Musikkultur der Hansestädte: Lebenswelten, Repertoire, Netzwerke. Option: Exkursion nach Lübeck. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Bruckner – PS: Haydns Londoner-Symphonie, Analyseseminar – S: Ravels Orchesterwerke. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musikethnologie. Asiatische Musik. | Dr. Michael Meyer: PS: Dmitri Schostakowitschs Sinfonien. | KD Dr. med. Dorothe Veraguth: Koll: Angewandte Akustik und Physiologie des Gehörs (gem. mit Dr. Flurin Pfiffner).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok