Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Kommission für Auslandsstudien |
Foto: Sabine Meine Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Deutsch-Ibero-Amerikanische Musikbeziehungen Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Systematische Musikwissenschaft |
Foto: Kröninger, ERC-Projekt SloMo, UHH Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Freie Forschungsinstitute Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Musikwissenschaft im interdisziplinären Kontext |
Philips Pavillon von Le Corbusier Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Nachwuchsperspektiven |
Grafik: Sonja Kieser Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Digitale Musikwissenschaft |
Foto: Andreas Münzmay Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Instrumentenkunde Bildinformationen anzeigen
Fachgruppe Musikethnologie und vergleichende Musikwissenschaft |
Links: Karnatische Musik mit Lalitha und Nandini Muthuswamy
Mitte oben: Das Tonbandgerät "Nagra IV-S" – ein Klang-Aufnahmegerät, das oft während Feldforschungen eingesetzt wurde
Mitte unten: Klangdokumente im Archiv
Rechts: Die Musikstudentin Chiu Ju Liao beim Stimmen einer Yueqin Bildinformationen anzeigen
Jan Vermeer, Die Musikstunde | Royal Collection (London) Bildinformationen anzeigen
D-Mbs Mus.ms. C, fo. 2v und 3r | http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00015144-2 Bildinformationen anzeigen

Kommission für Auslandsstudien | Foto: Sabine Meine

Fachgruppe Deutsch-Ibero-Amerikanische Musikbeziehungen

Fachgruppe Systematische Musikwissenschaft | Foto: Kröninger, ERC-Projekt SloMo, UHH

Fachgruppe Freie Forschungsinstitute

Fachgruppe Musikwissenschaft im interdisziplinären Kontext | Philips Pavillon von Le Corbusier

Fachgruppe Nachwuchsperspektiven | Grafik: Sonja Kieser

Fachgruppe Digitale Musikwissenschaft | Foto: Andreas Münzmay

Fachgruppe Instrumentenkunde

Fachgruppe Musikethnologie und vergleichende Musikwissenschaft | Links: Karnatische Musik mit Lalitha und Nandini Muthuswamy Mitte oben: Das Tonbandgerät "Nagra IV-S" – ein Klang-Aufnahmegerät, das oft während Feldforschungen eingesetzt wurde Mitte unten: Klangdokumente im Archiv Rechts: Die Musikstudentin Chiu Ju Liao beim Stimmen einer Yueqin

Jan Vermeer, Die Musikstunde | Royal Collection (London)

D-Mbs Mus.ms. C, fo. 2v und 3r | http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00015144-2

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2021/22

Augsburg. Universität.  Dr. Ute Evers: Ü: Repertoirekunde –  S: Psalmvertonungen – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Musik im 16. Jahrhundert – S:  Kulturgeschichtliche Grundlagen: wissenschaftliche Arbeitstechniken und Strategien. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: HS: Historische MusikKultur vermitteln: Vorbereitung einer Kabinettausstellung im Leopold-Mozart-Haus zu einem ,der beliebtesten und einflussreichsten Komponisten Süddeutschlandsʻ im ausgehenden Barock: Valentin Rathgeber (1682–1750) (gem. mit Dr. Stefan Hartmann, M. A.). | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: PS: Geschichte, Literatur und Musikpflege in schwäbischen Klöstern des Spätmittelalters / Frühe Neuzeit, insbesondere das „Füssener Osterspiel“ (gem. mit apl. Prof. Dr. Gisela Drossbach und Prof. Dr. Klaus Wolf). | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse III – Ü: Béla Bartók (1888–1945): Zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte II (neuere Musikgeschichte) –  S: Analyse I – PS: Die Orgel als Instrumentum Perfectum – HS: Musikalische Rational-Charakteristika oder musikalischer Rassismus – OS: Kolloquium. | PD Dr. Erich Tremmel: PS: Musik als Kulturerbe – Ü: Zupfinstrumente und ihre Repertoires – Ü:  Geschichte des Orchesters: Besetzung, Notenmaterial, Aufführungspraxis.        

Basel. Dr. Christian Bielefeldt: Ü: Black Voices – afroamerikanischer Gesang von den Worksongs um 1900 bis zum aktuellen R&B. | Prof. Dr. Martin Kirnbauer: S: Musik und Literatur in Nürnberg um 1500 (gem. mit Dr. Stefan Rosmer). | Anne-May Krüger: Ü: Fragen der Musikgeschichte I. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: Ü: Salonorchester in den Grand-Hotels des Engadins: Aus Archivmaterial eine Ausstellung erarbeiten (gem. mit Dr. Mathias Gredig). | Prof. Dr. Matthias Schmidt: Ü: Jüdische Moderne in Wien (gem. mit Jaronas Scheurer). | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Entartete Musik. | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: Mittelalterliche Kathedralen: Musik und Ritual. | Prof. Dr. Hanna Walsdorf: Ü: Europäische Tanzmusiktraditionen in ihren sozialen Kontexten (16.–19. Jahrhundert). | Prof. Dr. Hanna Walsdorf: S: Mit Pauken und Trompeten: Musik in Ritual und Zeremoniell.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. George Athanasapoulus: S: Practical aspects of fieldwork in ethno-/transcultural musicology. | Prof. Dr. Mark J. Butler: Electronic Dance Music: Themes, Theories and Scenes – S: Music and the Body – Analysis of Popular Music. | Dr. Claudia di Luzio: S: Musiktheater ohne Bühne. | Prof. Dr. Jin-Ah Kim: S: ‚Europäische Musik‘ außerhalb Europas. | Gast-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Neuere Konzeptualisierungen von Musik – Musik, Kultur, Kognition und Evolution: Interaktion-basierte Genese musikalischer Praktiken – Ein musikalisches Paradigma für die Kulturwissenschaften? | Prof. Sebastian Klotz: Rāgaḥ hören im MRT? Einführung in die transkulturelle musikalische Kognitionsforschung – S: Phonogramm-Archive im Wandel: Von der Messung des Fremden zum kulturellen Dialog – 100 Jahre deutscher Rundfunk – 100 Jahre Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Ein Projektseminar zur Berliner Musik- und Mediengeschichte 1923–2023, Teil 2 (gem. mit Prof. Dr. Arne Stollberg und Prof. Dr. Friederike Wißmann, Hochschule für Musik und Theater Rostock). | Dr. Mats Küssner: S: Einführung in die Musikpsychologie – Forschen lernen mit Musik und mentaler Vorstellung. | Dr. Martin Küster: S: Das Rezitativ. | PD Dr. Burkhard Meischein: S: „Das Meisterwerk in der Musik“. Die Lehre Heinrich Schenkers. | Philipp Quiring: S: Nähe als Chance und Risiko: Das ‚Porträt‘ als musikjournalistische Herausforderung. | Dr. Christian Schaper: S: Ludwig van Beethoven, Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92 – Einführung in die digitale Textedition: Der Briefwechsel Ferruccio Busoni – Philipp Jarnach (gem. mit Dr. Ullrich Scheideler). | Dr. Ullrich Scheideler: S: Satzmodelle und ihre Umformungen in romantischer Klaviermusik. | Dr. Steffen Scholl: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – Vom Musikraum zur Raummusik. | Pascal Staudt: S: Experimentelle Musik und Physical Computing. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Die Symphonien Gustav Mahlers – S: Nach dem Weltuntergang. Die „Mysterienoper“ der 1920er und 1930er Jahre (in Kooperation mit der Deutschen Oper Berlin) – Koll: Aktuelles zur Rezeptionsforschung. | Dr. Dr. Cecilia Taher: S: Analytical Techniques for Post-tonal Music.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: PS: Die „Opernstimme“ – Ästhetik und Wandel – S: „Die verliebte Nachtigall“: Tiere und Naturphänomene in der Musik – S: Historischer Tanz - auf und abseits der Bühne. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Kulturgeschichte des Theaters I – Intermediale Szenografie. Vom Panorama zum Pervasive Gaming – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft – Praxis – Koll: Methoden und Diskurse der Theaterwissenschaft. | Dominik Frank: PS: Analyse musiktheatraler Formen II. | PD Dr. Knut Holtsträter: HS: Wer singt? Musikalische Aufführungen und ihre Personalität(en). | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Materielle und ästhetische Aspekte barocker Opernkultur am Beispiel Bayreuth – Ü: Über musikalische Aufführungen schreiben – Koll: Musik und Performance (Einführungskolloquium) – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Dr. Marie-Anne Kohl: S: Musik/Werk/Performance – Ü: Wissenschaftliche Arbeits- und Präsentationstechniken. | Prof. Dr. Marion Linhardt: Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft. | Oliver Maaßberg: Ü: Wissenschaftliche Arbeits- und Präsentationstechniken – Ü: Theaterlabor. | Prof. Dr. Anno Mungen: Kulturgeschichte des Theaters I – Musikhistoriographie I – S: Künstler*innenbiografien: Kontexte und Analyse – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Christine Stein: Ü: Quellentexte zum italienischen Musiktheater des 18. und 19. Jahrhunderts. | Tillmann Triest: S: Kulturmanagement I. | Sid Wolters-Tiedge: PS: Denken mit Musik.

Musikwissenschaft. Eva Beck: PS: Lesarten des U.S.-amerikanischen Musicals. | Dr. Lena van der Hoven: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dorothee Hapain: PS: Dramaturgische Arbeit mit Exkursion. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Ü: Musikalische Satzlehre I.

Berlin. Universität der Künste. Kim Feser: PS: Zur musikalischen Handhabung generativer Hard- und Software. Halbautomatische Prozesse in elektronischer Avantgarde-, Tanz- und Pop-Musik. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: „…sie hat sehr viell Talent, und genie…“ Genie, Geschmack, Gender, Natur und die Compositionswissenschaft: Narrative des Kreativen seit dem 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: PS: Miteinander, gegeneinander. Das Concerto des 17. Jahrhunderts als vokale und instrumentale Gattung – HS: Die Symphonische Dichtung. ­| Dr. Olga Gero: PS: Modest Musorgskij: Auf der Suche nach musikalischer Wahrheit. | PD Dr. Simone Heilgendorff: PS: Alte Musik?! – Annäherungen an Möglichkeiten „authentischer“ Interpretation der instrumentalen Musik des 18. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Susanne Heiter: Competition in Music | Konkurrenz in der Musik (gem. mit Dorothea Hilzinger und Christoph Müller-Oberhäuser) – PS: Frédéric Chopin und George Sand – Musik und Feminismus in Paris, 1830–1850. | Prof. Dr. Ariane Jeßulat: HS: Mehrstimmigkeit und Macht. | Dr. Andrea Klitzing: PS: Zum guten Schluss – oder: Warum man schon in Pasewalk aussteigen sollte. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: HS: Musik im Museum – Die Problematik der Präsentation akustischer Ereignisse im Ausstellungswesen. | Christoph Müller-Oberhäuser: PS: Oper * Macht * Politik? – Musiktheater zwischen Repräsentation und Revolution. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Krautrock – eine deutsche Geschichte? | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Musikgeschichte im Überblick: Europäische Musikgeschichte zur Zeit der Renaissance – HS: Musik im Weltausstellungsritual. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Das Kleine Klavierstück von Bach bis Schönberg: Zur Geschichte des Charakterstücks für Clavierinstrumente. | Prof. Dr. Sabine Sanio: Sound, Media, and Modern Culture: An Introduction to Sound Studies and Sonic Arts. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Schreibszenen – Leseszenen. Zur musikalischen Notation im 20. Jahrhundert – HS: Liedersingen nach Auschwitz. | Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Wollny: PS: Die Kammermusik von Franz Schubert. | Ruirui Ye: PS: Einführung in die Musikethnologie: Musik in China.

Bern. Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Anselm Gerhard: PR: Abseits der Charts – vierzehn „Meisterwerke“, die den Begriff des „Meisterwerks“ in Frage stellen – GS: Einführung in die Musiktheaterwissenschaft. | Dr. Lea Hagmann: S: Globales Bern: Vom Interview zum Podcast. | Dr. Moritz Kelber: S: Eine digitale Edition von Barbarinos Symphoniae von 1558. | Prof. Dr. Britta Sweers: S: Einführung in die World Arts & Music – S: Volkslieder und Volksliedsammlungen. | PR: Natur, Musik und Tradition: Eine ethnomusikologische Annäherung. | Prof. Dr. Cristina Urchueguìa: S: Ein Werkverzeichnis für den Schweizer Komponisten Walter Furrer (1902–1978). | Dr. Sascha Wegner: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Gewusst wo! Einführung in die Technik musikwissenschaftlicher Recherche.

Bonn. Max Alt-Hessenbruch: Ü: Eine Anatomie des Musikstreamings. Geschichte, Technologien, Praktiken – Pl: Einführung in die Musikwissenschaft. | Matan Entin: S: Einführung in die Satzlehre – Ü: Musiktheorie / Klangkonzepte 1 – S: Digitale Musikedition – S: Schema, Satzmodel und Topos. | José Gálvez: S: ›Absolute Musik‹ (1795–1843). Geschichte, Theorie und Technik einer modernen Musik- und Klangkultur – S: Der Geist in der Maschine / die Maschine im Geist. Drum-Machines (1964–1983). | Prof. Dr. Tobias Janz: S: Das romantische und das gegenrevolutionäre Beethovenbild. Soziologische Perspektiven – S: Theorien und Gattungen der Filmmusik – S: Gustav Mahler – Koll: Forschungsfragen. | Jonas Reichert: Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Maria Rößner-Richarz / Prof. Dr. Christine Siegert: S: Musik ausstellen 1890: Die Gründungsausstellung des Beethoven-Hauses. | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Die Musik der Ersten Wiener Schule. | Dr. Benedetta Zucconi: S: New Musicology: Geschichte, Ansätze, Debatten – S: Feministische Musikanalyse? Ursprünge eines Genderdiskurses in der Musikwissenschaft.

Bremen. Universität. Prof. Dr. Veronika Busch: S: Musik und Gesellschaft – S: Grundfragen der Musikpsychologie – S: Musik und Identität. | Prof. Dr. Alexander Cvetko: S: Einführung in die Musikpädagogik. | Dr. Benjamin Eibach: S: Musik im Dialog der Künste: Ästhetische Transformationen als künstlerisch-pädagogisches Prinzip – S: Filmmusik im Musikunterricht. | Erik Kirchgäßner: S: Zeit als Gegenstand des Musikunterrichts. | Dr. Axel Schröter: S: Zum gesellschaftlichen Gehalt von Musik – S: Musik und Rhetorik – S: Musikalische Begabung und Hochbegabung im Licht empirischer Forschung. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: „Alte oder neue Musik?“ Studien zum musikästhetischen und geschichtlichen Diskurs von der ars antiqua bis zur Neuen Musik – S: Musikalische Paratexte: Von Titeln und Unter- und Zwischentiteln, Motti, Vorworten, Widmungen und Zueignungen.

Dortmund. Jan Duve: S: Rock of Ages – Die Geschichte der Rockmusik. | Prof. apl. Dr. Martin Ebeling: S: Bau und Akustik der Streichinstrumente – S: Konsonanz und Dissonanz – musikalisch, psychologisch, physiologisch, akustisch. | Prof. Dr. Hauke Egermann: S: Vom Death Metal zum Gangster Rap: Wie problematisch ist „Problemmusik“ – S: Musik und Emotionen – S: Produktion und Rezeption von populärer Musik in den digitalen Medien. | Alexander Gurdon:  S: „the white racial frame“ – Perspektiven eines neuen Musik-Kanons (gem. mit H. Schmidt). | Dr. Maik Hester: S: Engineering meets Art. Seminar Musik (gem. mit Nadine Niesert). | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Was ist guter Musikunterricht? Perspektiven – Analysen – Modelle. | Dr. Klaus Oehl: Musikgeschichte I – S: Liebe und Tod im Musiktheater (gem. mit Dr. Burkhard Sauerwald) – S: Analyse I: Klavierlieder von Schumanns, Fanny Hensel und Johannes Brahms. | Martin Pohl-Hesse: S: Analyse I: Minimal Music. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz – S: Computer- und Videospielmusik im Musikunterricht – S: Interkulturelle Musikpädagogik – Didaktische Perspektiven auf „außereuropäische“ Musiken – S: Neue Medien in der Schule – Kollaborative Musikproduktion online. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Musikgeschichte II – HS: Camille Saint-Saëns – Ein Europäer seiner Zeit (2) (Begleitseminar zum Symposium Vergangenheit und Zukunft/Le passé et I’avenir) – HS: Der „Romantikerkrieg“ – Pamphlete, Polemiken und Positionen (Auch speziell für Musikjournalismus!) – S: Interpretationsforschung Camille Saint-Saëns (1835–1921). | Wiebke Wolf: S: Leistungsbewertung im Musikunterricht. | Prof. Dr. Bjørn Woll: S: Musikmanagement (Kuration und Dramaturgie).

Dresden. Technische Universität. Musikwissenschaft. Jun.-Prof. Dr. Miriam Akkermann und Prof. Dr. Henning Haupt Schankweiler: S: Klang und Raum. | Jun.-Prof. Dr. Miriam Akkermann in Kooperation mit Prof. Dr. Manuel Gervink, Hochschule für Musik Dresden: Ringvorlesung.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Musikwissenschaftliches Institut. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Musikanschauung der Barockzeit (Lektürekurs) – BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Historische Ansätze und Fragestellungen) – AS/VS/MS: Fantasie. Gattungsgeschichte, Terminologie und ästhetischer Kontext. | Dr. Wendelin Bitzan: BS: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen II – Ü: Gehörbildung I/II. | N. N.: BS: Musiktheoretisches Propädeutikum – Satztechnische Grundlagen I/II – Historische Satzmodelle I/II – BS: Formenlehre. | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Being in the moment – zu Theorie und Praxis der musikalischen Improvisation – RK: Musikalische Konzeptkunst. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Stadtmusiker – Stadtpfeifer: Ein Beitrag zur Geschichte musikalischer Ausbildung) – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Was ist Musik?) – AS/VS/MS: Mozarts Gesellschaftsmusiken. | Dr. Christoph Kammertöns: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Historische Facetten einer späten akademischen Disziplin. | Dr. Odilo Klasen: AS: Die Uraufführung als Normalfall der Musikpräsentation, oder warum das Konservatorium ein Irrtum scheint – AS: Kirchenliedkunde / Hymnologie (Schwerpunkt für Kirchenmusikstudierende). | Dr. Uwe Pätzold: AS: „Small islands, big songs“- Musikkulturen Ozeaniens – RK: „Das, was den Geist färbt“? – Musikkulturen Südasiens. | Dr. Uta Swora: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Franz Schubert) – RK: Die Sinfonie im 19. und 20. Jahrhundert. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS/VS/MS: Romantisch, experimentell, unterschätzt: Brahmsʼ Liederzyklus Die schöne Magelone op. 33.

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: S: Zum Werk Giuseppe Verdis – V: Wort und Ton – Sprachen der Oper. <> Dr. Anja K. Arend: S: Gedanken-Kunst? Neuer Konzeptionalismus in Musik, Tanz und Bildender Kunst (zusammen mit Dr. Matthias Geuting). <> Dr. David Johannes Berchem: S: Musik - Volk - Kultur: Medienanalytische Forschungen über identitäre Musik auf Social Media Plattformen. <> PD Dr. Julian Caskel: S: Schwerpunkt Musiksoziologie — S: Neue Musik und empirische Ästhetik. <> Koll: Colloquium für Promovenden und Examenskandidaten (zusammen mit Prof. Dr. Andreas Meyer). <> Dr. Philip Feldhordt: S: Kammermusik des Barock — S: Olivier Messiaen – Komponieren in französischer Tradition?. <> Johanna Imm: Staging Gender: Geschlecht im Musiktheater. <> Prof. Dr. Martin Lücke: S: Musikwirtschaft in Deutschland: Historie, Entwicklung, Tools. <> Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Einführung Musikethnologie – S: Volksmusik im medialen Kontext (zusammen mit Dr. habil. Gergana Panova-Tekath) – S: Perkussionsmusik in Westafrika – Seminar mit musikpraktischen Anteilen – V: Musik und Religion im 21. Jh. (Ringvorlesung zusammen mit Prof. (stv.) Dr. Dominik Höink). <> Torsten Möller: Gattungen des Musikjournalismus in Theorie und Praxis. <> Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: V: Geschichte der Programmmusik im 19. Und 20. Jahrhundert – S: Lyrik und Lied: Vertonungen von Strauss, Mahler, Schoeck und Ansorge (zusammen mit Tatjana Dravenau). <> Dr. Peter Schmitz: S: Die Oper des 17. Und 18. Jahrhunderts. <> Jana Weißenfeld: Inszenierungsvergleiche: Mozarts Zauberflöte auf und hinter der Bühne. <> Tobias Winnen: S: Modale Systeme in der Musik.

Frankfurt. Goethe-Universität. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Die Musik des 17. Jahrhunderts – HS: Musikalische Topographien: Paris  – S: Mozarts Requiem: Mythos, Philologie, Rekonstruktion. | Dr. Max Jack: S: Music and Politics. | Dr. Sonja Jüschke: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | N. N.: V: Globale Sound System Kulturen. Popmusikgeschichte, Klangmedien und ihre Performance – HS: Neue Musik und empirische Ästhetik  – PS: Methoden der Musikethnographie im Zeitalter digitaler Vernetzung – PS: Inszenierungsanalyse: Die Meistersinger von Nürnberg. | Dr. Lara Pearson: S: Musicking and the Body. Theory and Analysis of Music Embodiment across Cultural Contexts. | Prof. Dr. Daniela Philippi: S: Grundlagen der Musikedition. | Sebastian Rose, M. A.: PS: Klavierspielapparate. Kulturwissenschaftliche Annäherungen. | Prof. Jan Schumacher: S: Heinz Werner Zimmermann. Stilistische Polyphonie, Erneuerung der evangelischen Kirchenmusik im 20. Jahrhundert. | Dr. Ulrich Wilker: HS: Performing Pop Masculinities – Boygroups – PS: Einführung in die musikalische Analyse: Ludwig van Beethovens „Erzherzog-Trio“ op. 97.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Dr. Mareike Beckmann: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente I. | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente I. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente I – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente I. | PD Dr. Daniel Hensel: Absolute Musik im 19. Jahrhundert? – S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formenlehre. | PD Dr. Rainer Heyink: „Jede Verzierung muß dem Charakter des Tonstückes angemessen seyn“: Quellen und Probleme der Verzierungspraxis im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert – Die Geschichte der Oper von Monteverdi bis Mozart – Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick II. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen. | Dr. Peter Lüttig: S: Notensatz und Programmierung in Lilypond: eine Einführung. | Dr. Gerhard Putschögl: S: Ästhetik und Gestaltungsprinzipien des Jazz. | Dr. Lutz Riehl: S: Die Oper im 20. Jahrhundert. | Dr. Anatol Stefan Riemer: S: Philosophie der neuen Musik von Theodor W. Adorno. | Dr. Ernst Schlader: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente I. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Eine „andere“ Klassik? Musikleben in Paris 1750–1850. | Prof. Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur I – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) I. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Musik im Film – S: Musikalische Zeit – S: Sprache und Musik – S: Einführung in die Musiksoziologie.

Freiburg im Breisgau. Freiburger Forschungs- und Lehrzentrum Musik (FZM).
Albert-Ludwigs-Universität, Musikwissenschaftliches Seminar.
Dr. Agnieszka Budzinska-Bennett: S: Kontrafaktur in der Musik des Mittelalters und der frühen Neuzeit. | Christian Haber: S: Die Musik von Erik Satie. | Janik Hollaender: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Konrad Küster: S: Gustav Mahler: Wunderhorn – VL: Komponieren. Vom Einfall zum Werk. | Dr. Salah Eddin Maraqa: S: Musik als immaterielles Kulturerbe: Einblick in die Arbeit der UNESCO – S: Gegenwart hören (gem. mit Prof. Dr. Konstantin Voigt). | Prof. Dr. Konstantin Voigt: VL: Musikgeschichte Spätantike und Mittelalter im Überblick – S: Notationsgeschichte(n): Transnotation historischer Notationen aus vorneuzeitlichen und außereuropäischen Kulturen (gem. mit Dr. Salah Eddin Maraqa).
Hochschule für Musik Freiburg. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Anton Bruckner. Das erste Wiener Jahrzehnt – S: Geschichte der Musiktheorie. | Prof. Dr. Dr. Michael Fischer: S: Money, Money. Grundlagen der Musikwirtschaft. | Prof. Dr. Janina Klassen: S: Was hat Musik mit Forschung zu tun? | Sarah Platte: S: Musik und Natur – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Meinrad Walter: S: Die Menschwerdung Gottes in Olivier Messiaens Klavierwerk Vingt Regards sur l’Enfant-Jésus – S: „Lasst uns bedenken, was wir singen!“ Theologie, Musik und Rezeption wichtiger Lieder (gem. mit Prof. Dr. Reiner Marquard).

Gießen. Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: V: Einführung in die Musikpsychologie – S: Musik und Medizin: Grundlagen der Musiktherapie und Musikermedizin – Koll: Examenskolloquium – S: ABBA – Ästhetik, Soziologie und Rezeption globalisierter schwedischer Popmusik – S: Musik in Zeiten der Pandemie. | Dr. Julia Freund: S:  Einführung in das Studium der Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Florian Hantschel/Larina Meinel: S: Audiophile or Audio-Fooled – S: Methoden der Systematischen Musikwissenschaft. |

Andrea Heibel: S: Trotzdem: Behindert sein und Musik machen – Grundlagen und Wege. | David Holleber: Satzlehre/Satzanalyse I – S: Satzlehre/Satzanalyse II. | Dr. Juliane Lensch: S: Musik der Roma „Ungarische Zigeunermusik“ – Sinti Jazz – Flamenco. | Johannes Kühn: S: Einführungskurs Musik und Computer – S: Unser neues Tonstudio – S: Life- und Tonstudioführerschein. |  Prof. Matteo Nanni: V: Kritische Einführung in die Musikgeschichte III  – S: Roland Barthes, Julia Kristeva und die Musik – Koll: Examenskolloquium – S: Analyse I. | Eva Schuck: S: Schreibwerkstatt – S: Rebellion mit 3 Akkorden. | Steffen Peter: S: Vertiefungskurs Musik und Computer – Ableton live. | Dr. Sabine Schneider-Binkl: S: Musikdidaktische Konzeptionen im Wechselspiel von Wissenschaft und Praxis. – S: Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung – S: Einführung in die Musikpädagogik – Kurs A – S: Einführung in die Musikpädagogik – Kurs B. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – S: Musikmachen ohne Noten – S: Projekt 7. Sem – Koll: Examenskolloquium.

Göttingen. Musikwissenschaftliches Seminar. AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: S: Musikinstrumentenkunde im Museum, Teil 1 – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes. | Dr. Sebastian Hachmeyer: S: Natur, Umwelt, Ökologie, und Klang: Einführung in die Klangökologien. | Dr. Christine Hoppe: S: Grundkurs Musikwissenschaft (Teil I) – S: Musik und kulturelle Identität in höfischen und urbanen Räumen: Louis Spohr in Kassel: Violinist – Pädagoge –  Komponist – Dirigent. | Andreas Jedemzik: S: Gehörbildung. | Sarah Avischag Müller, M.St.: S: Empfindsamkeit: Ästhetik, Anthropologie und Musik in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. | Lennart Ritz, M. A.: S: Krautrock und seine Vermächtnisse. „Deutsche“ Pop-Musik im globalen Kontext. | Dr. Eva-Maria van Straaten: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Räga und Täla – S: Music and Cultural Analysis – S: The listening ear: antiracist analysis of racialized sounds? | Prof. Dr. Dr. h. c. Andreas Waczkat: S: Tabulaturnotierte Instrumentalmusik des 15. bis 17. Jahrhunderts – S: Der harmonische Dualismus. Eine musikalische Theorie und ihre Folgen – Koll: Kolloquium.

Graz. Institut für Musikwissenschaft. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken (gem. mit Priv.-Doz. Dr. Cristina Scuderi) – Ü: Feministische Texte zur Musik. | Ass.-Prof. Dr. phil. Saskia Jaszoltowski: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – Ästhetik und Musikökonomie. | Univ.-Prof. Mag. Dr. Susanne Kogler: Musikgeschichte 03 – S: Topographie und Innovation im 20. und 21. Jahrhundert: Neue Musik aus internationaler Perspektive – Koll: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – S: CO-PRODUCTION Parallelen von Kunst und Musik im 20. und 21. Jahrhundert (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Sabine Flach) – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: Einführung in die Geschichte der Oper – S: Verwertung von Primärquellen und Online-Recherche anhand von Beispielen aus der Opernforschung. | Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Musik und Evolution – Musikwissenschaft aktuell – Koll: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Leon Stefanija: Einführung in die Musiksoziologie. | Priv.-Doz. Mag. rer. nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: S: Musikpsychologie – Musik und Neurowissenschaft. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. phil. Werner Jauk: Koll: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | Mag. Dr. phil. Michael Nemeth: Musikologie in der Praxis. | Mag. Dr. phil. Bernd Brabec: Globale Perspektiven auf Musik, Medizin und Gesundheit. | Priv.-Doz. Dr. Cristina Scuderi: Teatri d’oltremare: Sänger und Impresari im östlichen Adriaraum – Der letzte Verdi: von Don Carlos zu Falstaff.    

Greifswald. Dr. des. Verena Liu: S: Schreiben über Musik – S: Geschichte des Klaviers. | Dr. Martin Loeser: V: Musik und Musikkultur des 17. und 18. Jahrhunderts – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Frühe Instrumentalmusik (Analyse vor 1800).

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Musikwissenschaft. Prof. Dr. Reinhard David Flender: S: Begleitseminar der Tagung „Jüdische Musik“ – S: Methodenseminar für Doktorand:innen. | Prof. Dr. Sven Hiemke: S: Einführung in wissenschaftliches Arbeiten – V: Kirchenmusikgeschichte I – S: J. S. Bachs Anthologien. | Peter Krause, M. A.: S: Richard Wagners Tristan und Isolde. | Arno Lücker: S: Liedrepertoire. | Dr. Verena Mogl: S: Clubkultur: Menschen-Musik-Räume vom 18. Jahrhundert bis heute – V: Musikgeschichte IV – S: Einführung in wissenschaftliches Arbeiten. | Meredith Nicoll, M. A.: S: Writing Workshop for Doctoral Students. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte I – V/S: Musik und Theater intersektional – S: Doktorand:innen Kolloquium. | Dr. Samuel Penderbayne: RV: Lecture series on Artistic Research – S: Artistic Research. | Dr. Silke Wenzel: V: Musikgeschichte III – S: Grundkurs Musikwissenschaften (Lehramt) – S: Decolonizing Music History: Das Narrativ Musikgeschichte auf dem Prüfstand.

Universität Hamburg. Institut für Historische Musikwissenschaft. Dr. Janine Droese: S: Renaissance – eine musikhistorische Epoche? <> Dr. Esther Dubke: Ü: Repertoirekunde. <> Dr. Julia Ehmann: HS: Von Avantgarde bis Noise: Theorien experimenteller Musik. <> Maryam Haiawi: Ü: Instrumenten- und Partiturkunde. <> Dr. Juliane Pöche: HS: Gestirne und Musik. <> Prof. Dr. Ivana Rentsch: S: Einführung in die Historische Musikwissenschaft – HS: Friedrich Chrysander – Musikwissenschaft im 19. Jahrhundert – Ü: Schreiben über Musik für MA. <> Sebastian Sprenger: Ü: Kontrapunkt. <> Dr. Arvid Ong: Ü: Harmonielehre – Ü: Kontrapunkt. <> Christoph Weyer: Ü: Notationskunde II.

Halle-Wittenberg. Musik, Medien- und Sprechwissenschaften: Abteilung Musikwissenschaft. Isabell Bötsch, M. A.: S: Tabellenkalkulation und Statistikprogramme. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Berufsfelder für Musikwissenschaftler*innen. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Einführung in die Musikanalyse – S: Das Singspiel. | Parang Farazmand, M. A.: S: Music in Minority. | Prof. Dr. Golo Föllmer: Verfahren und Anwendung apparativer Partitur- und Musiksynthese – S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Das Mittelalter und die Musik der Gegenwart – S: Händels Opern in der modernen Inszenierungspraxis – S: Aktuelle Forschung (Kolloquium). | Alan van Keeken, M. A.: S: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Dr. Bledar Kondi: S: Instrumentenkunde, Tonsysteme und Transkription. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Robert Schumann als Musikphilosoph – S: Die Neue Zeitschrift für Musik vor 1914 – S: Musikfestivals und deren Einfluss im 19. und frühen 20. Jahrhundert – S: Zur Sozialgeschichte und Soziologie musikalischer Gattungen im frühen 19. Jahrhundert. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheoretische Grundbegriffe – S: Elemente der Satztechnik und Analyse. | Prof. Dr. Michael Maul: S: Dmitri Schostakowitsch. Leben, Werk und Mythos. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Analytische Studien zur World Music – Musik der indigenen Bevölkerungen in Amerika – S: Bluesmusik – S: Einführung in die Musikethnologie. | PD Dr. Natalia Nowack: Multivariate Statistik. | Nicole Overmann, M. A.: S: Gehörbildung. | Anna Schaefer, M. A.: S: Konzeptionen der Historischen Musikwissenschaft. | Dr. Anna Schürmer: S: Klingende Eklats. Ein ‚unerhörter‘ Parcours durch die musikalische Moderne.

Heidelberg. Musikwissenschaftliches Seminar. Prof. Pascal Charles Amann: PS: Musikrecht. | Christian Bartle, M. A.: PS: Musik im Nationalsozialismus. | Alexander Faschon, M. A.: GS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Christoph Flamm: Komponistinnen der Gegenwart – HS: Musorgskij – PS: Debussy – Ü: Musikedition in der Praxis: Mieczysław Weinberg (gem. mit Prof. Dr. Friedrich Geiger). | Dr. Veronika Keller: PS: Einführung in die Ludomusicology. | UMD Michael Sekulla: GS: Satzlehre I. | Wiebke Staasmeyer, M. A.: PS: Musik und Mythos. | Dr. Joachim Steinheuer: HS: Figurentheater und Musik – PS: Claudio Monteverdi – GS: Analyse II. | Dr. Daniel Tiemeyer: GS: Musikgeschichte I (von den Anfängen bis ca. 1420) – HS: Das Klavierkonzert im Wandel. Vom 19. Jahrhundert bis zur Moderne (gem. mit Philipp Quiring, M. A.). | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musik und Gesellschaft in Mittelalter und Früher Neuzeit – HS: Heimat(en) in der Musik – PS: Liebeslust und Liebesleid: Lovesongs von den Anfängen bis ca. 1700 – Koll: Examenskolloquium Master – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Christoph Flamm).

Kassel. Institut für Musik. Prof. Dr. Markus Böggemann: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Programmmusik. | Prof. Dr. Jan Hemming: Forschungssemester. | PD Dr. Julia Merrill: S: Grundlagen empirischen Arbeitens für Musikwissenschaftler und Musikpädagogen. | Dr. Holger Schwetter: S: Selbstvermarktung am Musikmarkt.

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: S: Aufbaukurs Tonsatz (historische Satztechniken 19. und 20. Jahrhundert) – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I. <> Prof. Dr. Kathrin Kirsch: „Stunde Null“. Musik nach 1945 in Deutschland – S: Komponieren nach 1945 – ausgewählte Werke – S: Nachdenken über Musik nach 1945 – Lektüreseminar – OS: „Leitern an den Koloß legen und ihn gut nach Ellen messen“? Ansätze, Methoden und Perspektiven ‚musikalischer Analyse‘. <> Dr. Matthias Kirsch: S: Entwicklung einer CWN-Trainings-App – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Elementare Musiklehre. <> Dr. Alexander Lotzow: S: Weltliche Chorwerke von Johannes Brahms. Seminar zur Brahms-Vorlesung – PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens. <> Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Brahms und die Gärten der Melancholie. Musik zwischen Spätzeit und Moderne – S: Ausgewählte Werke (Schwerpunkt Instrumentalmusik). Seminar zur Brahms-Vorlesung. <> Joe Reinke M.A.: PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens. <> Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung und Vermittlung.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. PD Dr. Robert Abels: S: Neue Sachlichkeit, neue Medien, Neoklassizismus: die Musik der 1920er Jahre. | Prof. Dr. Corinna Herr: Menschenbilder im Musiktheater von der Renaissance bis zur Französischen Revolution – S: „Der ,männliche‘ und der ,weibliche‘ Beethoven“ (in Koop. mit Prof. Dr. Christine Siegert, Beethoven-Haus, Bonn) – S: Basiskurs Musikwissenschaft – S: Klassiker des Musikvideos: Die 1970er und 80er Jahre – Koll: Musik – Kultur – Wissenschaft. | Ulrike Heydt: Ü: Schreibwerkstatt zum Basiskurs Musikwissenschaft. | Dr. Veronika Keller: S: Henry Purcell. Leben, Werk, Rezeption – S: Komponistinnen des 18. bis 21. Jahrhunderts. Eine Einführung – Ü: Schreibwerkstatt für Examenskandidat*innen.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs A) – S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs B). | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: „Schwanengesänge“ – letzte Kompositionen (gem. mit Christina Monschau, M. A.). | Prof. Dr. Frank Hentschel: Historische Musikpsychologie: Musikalische Expressivität in der Geschichte und ihre Erforschung – Ringvorlesung (gem. mit Prof. Dr. Marcus Erbe, Prof. Dr. Uwe Seifert und Prof. Dr. Federico Spinetti) – S: Praxisseminar zur International Telekom Beethoven Competition Bonn (gem. mit Dr.’ Wiebke Rademacher). | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie II – S: Satztechnik Händels.
Sound Studies. Prof. Dr. Marcus Erbe: Von der Musique concrète zum Sound Design: Formen der Klangkomposition – S: Studiotechnologien der Popmusik. | Dr. Leopold Siano: S: Joseph Beuys als „Klang-Aktionist“.
Systematische Musikwissenschaft. Dr’. Rie Asano: S: Biological foundations of music. | PD Dr. Roland Eberlein: Was ist Systematische Musikwissenschaft? | Sebastian Klassmann, M. A.: S: Music, Python and Deep Learning: understanding, designing and implementing Artificial Neural Networks for interdisciplinary music research. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Critical Thinking – S: Psychomusikologie: eine Einführung in die kognitionswissenschaftliche Erforschung menschlicher Musikverarbeitung – S: Computational Music Cognition: eine Einführung in die Methodik der Modellbildung und Computersimulation kognitiver Prozesse der Musikverarbeitung. – S: Biologisch-evolutionäre Grundlagen der Musikfähigkeit: biologische und kulturelle Evolution.
Musikethnologie. Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik. | Max Jakuschew: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs A. | Jörg-Henning Jüdt, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs B. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: S: Vokale und instrumentale Genre in Musikkulturen des indischen Subkontinents – Geschichte, Aufführungspraxis und gesellschaftliche Relevanz. | N. N.: S: Oddmeter, Polyrhythm, Konnakol: rhythmische Phänomene in Jazz und Solkattu. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Theorie und Praxis: Die japanische traditionelle Musik aus der Perspektive der Bi-Musikalität. | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Bella Ciao: Songs and Society in Modern Italy – S: Popular Musics of the World in the Age of Globalization – S: Fieldwork methods of Ethnomusicology– S: Sounds of Cologne: Audiovisual Project in Ethnomusicology.
Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor.

Leipzig. Universität. Institut für Musikwissenschaft. Dr. Manuel Bärwald: S: Oper und Singspiel im deutschsprachigen Raum zwischen 1750 und 1800. | Patrick Becker-Naydenov: S: Zum Umgang mit jüdischer Identität im osteuropäischen Musikleben während des Sozialismus – Ü: Methoden und Diskurse der Musikwissenschaft. | Prof. Bernd Franke: S/Ü: Komponisten der Gegenwart – V/S: Komposition/Improvisation/Gastvorlesungen. | Prof. Dr. Josef Focht: V/Ü: Einführung in die Instrumentenkunde – Musikerstände der frühen Neuzeit – S/Ü: Die Sammlung KLANGKÖRPER der Digital Organalogy (gem. mit Dr. Heike Fricke). | Marina Forell: S: … Baby One More Time – Popgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Die Idee der Musik. Einführung in die Musikphilosophie – Ü: Von der Aufklärung zur Romantik: Musikphilosophie des deutschen Idealismus (gem. mit Prof. Dr. Sebastian Rödl). | Miriam Gerber: S: Akteur:innen von Musikgeschichte. Leipzig als bürgerliche Musikstadt. | Linus Hartmann-Enke, M. A.: S: Repertoireforschung am Beispiel des Gewandhausorchesters: Methoden und Forschungsgegenstände. | PD Dr. Birgit Heise: S: Carl Orff: Leben und Werk – Ü: Schriften zur Aufführungspraxis des 18. Jh. – V/Ü: Soundscape 20. Jh.: Medien – Instrumente – Stile. | Dr. Veit Heller: Ü: Grundlagen der musikalischen Akustik. | Prof. Dr. Stefan Keym: Musikgeschichte im Überblick III: vom Hof- und Kirchendienst bis zum autonomen Kunstwerk (1700–1850) – S: Poetische Klaviermusik: Chopin – Schumann – Liszt – S: Methoden und Diskurse der Musikwissenschaft. | Peter Korfmacher: Ü: Musikkritik. | Dr. Gilbert Stöck: Ü: Formanalyse I – Vokalmusik – V/Ü: Notationskunde – S/Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: Bachs erster Leipziger Kantatenjahrgang.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – Übungen zu den Vorlesungen. | Dr. Wolfgang Gersthofer: S: Mozarts Streichquartette – S: Weberns Zwölftonwerke. | Prof. Dr. Christoph Hust: HS: Methoden der Musikgeschichtsschreibung – HS: Heimcomputer als Musikinstrumente. | apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – Musikgeschichte kompakt I: Musik bis 1800 – S: ‚…wie ihr Musicalischer Chor zu Leipzig / … allezeit für andern einen grossen Vorzug gehabt…‘: Leipziger Thomaskantoren im 17. Jahrhundert – Ü zur Vorlesung. | Dr. Egor Poliakov: S: Computermusik. | Elisabeth Posnjakow, M. A.: S: Musikerinnen und ihre Netzwerke im 19. Jahrhundert. | Clarissa Renner, M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Maximilian Rosenthal: S: Musikalischer Sinn und außermusikalischer Zusammenhang in der Motette des 16. Jahrhunderts. | Dr. Sarvenaz Safari: S: Hören als Friedensakt – Musik in der Literatur. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – HS: NN – Kolloquium – Übungen zu den Vorlesungen. | Dr. Markus Zepf: Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – Ü zur Vorlesung.

Lübeck. Musikhochschule Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: Romantik – ein deutsches Phänomen? – S: Sprechen über Musik. Eine Anleitung zur Konzertmoderation.

Lüneburg. Leuphana Universität Lüneburg. Fach Musik. Prof. Dr. Michael Ahlers: K: Forschungskolloquium Wissenschaften der Künste „gem. mit Prof. Dr. Claudio Albes, Prof. Dr. Martin Lenz-Johanns, Prof. Dr. Pierangelo Maset, Prof. Dr. Monika Schoop, Prof. Dr. Ulrike Steierwald“ – Ü: Popular Music Projects – S: Grundlagen der Musikpädagogik – S: Vorbereitung des Praxisblocks im Fach Musik „gem. mit Peer Frenzke, Benjamin Wroblewski“ – S: 1. Semester - Klassenmusizieren kompetenzorientiert und digital (GHR) „gem. mit Esther-Marie Verbücheln“ – PS: Musikuss-Festival 22 SpielRäume „gem. mit Dr. Inge Voltmann-Humess“. <> Dr. Alenka Barber-Kersovan: S: Das musikalische Erbe im digitalen Zeitalter <> Jan-Philipp Kelber: Ü: Sprechen und Stimmbildung. <> M.A. Thomas Köhn: S: Von Chaostagen bis Black Lives Matter: Die Rolle der Musik für Protestkulturen. <> Rebecca Lang: Ü: Arrangieren – Ü: Chor der Leuphana Universität Lüneburg – Ü: Leuphana Kammerchor – Ü: Orchester – PS: Leuphana Camerata. <> Prof. Dr. Monika Schoop: S: Gender und Diversität in der Musik – S: Memory Lab: Ravensbrück erinnern –  Bernd Westermann: Ü: Bandpraxis I – Ü: Ensembleleitung I – Ü: Schulformspezifisches Klassenmusizieren. <> Dr.Wolf-Georg Zaddach: S: Music and Youth Cultures in the 20th and 21st Century – Ü: Einführung in die Studiotechnik. 

Mainz. Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft, Abteilung Musikwissenschaft. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Musikalisches Schaffen, kreative Prozesse und ihre Erforschung – OS: Besprechung von Examensarbeiten (B. A.). | Prof. Dr. Axel Beer: Musikgeschichte im Überblick Teil III (1600–1800) – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – Ü: Quellen- und Handschriftenkunde – Ü: Musik und Musiker am Mittelrhein – ein Lexikon entsteht. | Martin Bierwisch: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Michael Chizzali: Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | Dr. Albert Gräf: HS: Musik und Medieninformatik – Ü: Systematische Musikwissenschaft: Sound-Design. | Dr. Thorsten Hindrichs: S: Philipp de Monte (1521–1603) – PS: Von Mozart zu Miley Cyrus, von Herder zu Helene Fischer: Popmusikgeschichte(n) – Ü: Singing Like Germans: Black Musicians in German-speaking Europe. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I/II: Schwerpunkt „Kontrapunkt im Mittelalter – Ü: Form und Analyse. | PD Dr. Fabian Kolb: Musik und Medien in Mittelalter und Renaissance – HS: Dirigenten und Dirigieren im 19. und frühen 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ursula Kramer: Geschichte der Schauspielmusik – S: Musik an Höfen und Residenzen. | PD Dr. Andreas Krause: S: Beethoven: lesen, hören, spielen – weiterdenken. | Stephan Münch: Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts – Ü: Werkanalyse I. Grundlagen – Methoden – Beispiele – Ü: A-I-S: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis. | Prof. Dr. Peter Niedermüller: HS: Die Musik im deutschen Film seit 1913 – S: Freischütz / Black Rider. | Prof. Dr. Birger Petersen: Ü: Die geistliche Musik Felix Mendelssohn Bartholdys. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: OS: Besprechung von Examensarbeiten (M. A.) (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Dr. Anna Plaksin: Ü: Von der Quelle zum Code: Mensuralnotation und ihre maschinenlesbare Repräsentation. | Dr. Tobias Weißmann: Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft – Ü: Musik und bildende Kunst im Florenz der Medici.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Billie Holiday: Gesang und Gesellschaft – S: „Symphonic Jazz“, „Progressive Jazz“, „Third Stream“: Verbindungen zur modernen Tonkunst – S: Musik und Film – Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke, Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte III: 1780–1850 – S: Tiere in musik- und kulturhistorischer Betrachtung: Überlegungen zu einer ökologischen Ästhetik. | Patrick Mertens, M. A.: S: Savoy Opern und das britische Musiktheater des 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Panja Mücke: S: Joseph Haydn und die Sinfonie. S: Einführung in die Musikwissenschaft.

Marburg. Dr. Maria Behrendt.: PS: Einführung Musikwissenschaft Gruppe I und II. | Zsolt Horpácsy: Ü: Berufspraxis Gruppe II. | N. N.: Ü: Berufspraxis Gruppe I – Musikgeschichte I – S: Musikgeschichte I Gruppe I und II. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: S: Musik bis 1600 – S: Musik des 18. bis 20. Jahrhunderts – S: Musik und Aufzeichnung. | Hannes Seidl: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe I und II – Ü: Instrument und Stimme Gruppe I und II – Ü: Kompositionstechniken.

München. Ludwig-Maximilians-Universität. Sebastian Bolz, M. A.: S: Das italienische Madrigal (geblockt in Venedig). | Dr. phil. Florian Henri Besthorn: S: Im Spiegel der Musikgeschichte: ausgewählte Kompositionen von Jörg Widmann. | Jan Golch, M. A.: S: Musik und Literatur. Ästhetische Positionen von E. T. A. Hoffmann, Robert Schumann, Richard Wagner und Thomas Mann bis zu Helmut Krausser – Ü: Vom Hörsaal in den Konzertsaal. Programmheftprojekt mit den Münchner Philharmonikern. | Prof. Dr. Irene Holzer: V: Ältere Musikgeschichte 1 – Ü: Quellen und Notation. | Dr. phil. Christian Lehmann: S: Musik und Biowissenschaften. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: V: Geschichte der musikalischen Interpretation – S: Ausgewählte Orchesterwerke des 19. und 20. Jahrhunderts im Interpretationsvergleich – Ü:  Die Donaueschinger Musiktage – Geschichte, Konzepte, Kontexte. | Prof. Dr. Hartmut Schick: V: Johannes Brahms – S: Richard Wagner: Tannhäuser, Tristan, Meistersinger. | Prof. Dr. rer. nat. Kathrin Schlemmer: Ü: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | PD Dr. phil. Magdalena Zorn: Ü: Musikkritik im Blogformat – S: Musik als Installation.

München. Hochschule für Musik und Theater. Musikwissenschaftliches Institut. Prof. Dr. Claus Bockmaier: S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik I: von den Anfängen bis ca. 1700 – S: Gattungsgeschichte und Gattungshistoriographie am Beispiel von ,Sonate’ – S: Das Solokonzert und seine typologischen Voraussetzungen. | Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Kulturelle Nachhaltigkeit aus musikethnologischer und musikhistorischer Perspektive. | Prof. Dr. Friedrich Geiger: Musikgeschichte im Überblick III: Das lange 19. Jahrhundert – S: Musikedition in der Praxis: Mieczyslaw Weinberg – S: Wagners Meistersinger in Barrie Koskys Inszenierung.– Ü: Musik des 16. bis 20. Jahrhunderts: Exemplarische Analysen. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: Musikgeschichte im Überblick – Musikalische Lyrik (Liedgeschichte) – S (historische Musikwissenschaft) : E. T. A. Hoffmann – zentrale Persönlichkeit der Romantik – S: Musiksoziologie: Musik für den Krieg – Musik für den Frieden. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: S Werkanalyse (Master Musikvermittlung) – S: OER und das WWW (Was, Wer, Wie) – Ü Wissenschaftliches Arbeiten. | Prof. Dr. Diemut Köhler-Massinger: Geschichte der Gehörbildung – S: Interpretations-Vergleiche vor dem Hintergrund historischer Stimmungen und dem Transpositions-Widerstand von Absoluthörern – PS: Methodik und Didaktik der Gehörbildung. | PD Dr. Erich Tremmel: Historische Instrumentenkunde.

Münster. Institut für Musikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Prof. Dr. Michael Custodis: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Sozialutopien und Zeittheorien in der europäisch-amerikanischen Kompositionsgeschichte nach 1900 – Ü: Programmhefttexte – Koll: Examens-/Masterkolloquium. | PD Dr. Daniel Glowotz: S: Vom Humanismus bis zur Aufklärung. Positionen der Musiktheorie und -ästhetik in der Frühen Neuzeit. | PD Dr. Judith I. Haug: S: Das Madrigal: Entstehung einer Gattung. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Musikgeschichte im Überblick 1750–1900 – S: Grundlagen der Musikethnologie – S: Popularmusik Global – Regional – S: Transkulturalität in der Musik zwischen Neuzeit und Romantik. | Rafael D. Marihart: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Maul: S: Hinter den Kulissen des Bachfestes in Leipzig. | Robert Memering, M. A.: S: Gattungen barocker Tastenmusik – Ü: Editionsgrundlagen. | PD Dr. Peter Schmitz: Ü: Musikalische Analyse: Kompositionen des 18. und 19. Jahrhunderts – S: Georg Friedrich Händel: Die Opern – S: Lyrik und Musik: Das Phänomen der Parallelvertonungen – Ü: Musikwissenschaftliche Archivforschung. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Klassische Musik! In der Schule? – S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik – S: Musik(en) der Welt im Musikunterricht – Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Prof. Dr. Dorothee Barth, StR Ludger Rehm, Thomas Sur: S: Handlungsfelder im Musikunterricht (1+2). | Prof. Dr. Anja-Xiaoxing Cui: S: Affektive Reaktionen der Musik – S: Musik und Gedächtnis. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick I: 1000–1720 – S: „Er stößt die Mächtigen vom Thron….und lässt die Reichen leer ausgehn“ - Magnifikat-Vertonungen – S: Mozarts Zauberflöte: Kompositorische Voraussetzungen und ideengeschichtliche Zusammenhänge – S: Schlüsselkompositionen der Musikgeschichte. | Apl. Prof Dr. Stefan Hanheide/Prof. Dr. Dietrich Helms: Koll: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Analyse und Interpretation populärer Musik – V: Musikgeschichte II: Das 20. und 21. Jahrhundert – S: Musik und Liebe. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Orchester II) –  S: Einführung in die klassische Instrumentation – S: Geschichte der Musikerziehung (von 1800 bis heute). | Ruth Koop/Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Bewegung und Tanz im Musikunterricht der Grundschule. | Prof. Dr. Christoph Louven: S: Filmmusik – Musik im Spielfilm – Koll.: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium. | Simon Mack: S: Musikalische Analyse von Monteverdi bis Mahler – Ü: Gehörbildung I. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Koll: Masterkolloquium Musik GHR. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens/Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Jörg Niedderer: Ü: Ensembleleitung 3 (Band II) – Ü: Ensembleleitung 2 (Band I) – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles. | Prof. Dr. Michael Oehler: S: Einführung in die digitale Musikwissenschaft und Musiktechnologie – S/Koll: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik. | StR Ludger Rehm: S: Last oder Leidenschaft: Analyse und Interpretation im Musikunterricht am Gymnasium. | Tim Sandkämper: Ü: Harmonielehre I – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre/Gehörbildung/Arrangement I. | Joachim Siegel: Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) –  S/Ü: Ensembleleitung 1a: Stimmphysiologie – S/Ü: Ensembleleitung 1b Basiskurs. | Thomas Sur: S: Digital Na(t)ives?! Innovation, Erprobung und Reflexion digitaler Förderansätze für den Musikunterricht in der Sekundarstufe I und II. | Tray Minh Voong: S: Virtuelle Akustik in Wissenschaft und Performance. | Peter Witte: Ü: Harmonielehre I – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung I  – Ü: Jazz Harmonielehre – S: Klassenunimusik (schulpraktisches Arrangieren) – S: Musikalische Analyse Bartok und Lutoslawski. | Dr. Judith Zimmermann: S: Musikergesundheit in Theorie und Praxis. | Luise Zuther: S: Ästhetische Bildung im Musikunterricht der Grundschule.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn. Mitra Behpoori, M. A.: S: Iranische Kunstmusik (in Kooperation mit der HfM Weimar). | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: V: Musikgeschichte I ­– S: Gender und Diversity – Theorien und Praktiken im Bereich der klassischen Musik – HS: „Selig ist der Mann“: Genderforschung zu Johann Sebastian Bach. | Dr. Vera Grund: S: Neue Musik in Italien ­– S: Populäres Musiktheater und digitale Edition (in Kooperation mit Prof. Dr. Nils Grosch, Musik- und Tanzwissenschaft der Universität Salzburg) (gem. mit Prof. Dr. Andreas Münzmay). | Prof. Dr. Dominik Höink: HS: Musik und Arbeit – S: Notation und Edition älterer Musik – S: Musik und Neuroimaging – S: Musik und Herrschaft in Mittelalter und Renaissance. | Dr. des. Joachim Iffland: P: Produktionsprozesse in Populärer Musik (BA/MA-Projekt) (gem. mit Fabian Schmidt, M. A.) – S: Schreibwerkstatt – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Johanna Imm, M. A.: S: Instrumentenforschung 2.0: Aktuelle Perspektiven auf ‚Musikmach-Dinge‘ (gem. mit Alan van Keeken, M. A.). | Prof. Dr. Andreas Münzmay: HS: Deutsche Literatur in der französischen Oper gemeinsam mit Prof. Dr. Lothar van Laak ­– S und Ü: Philologische Methoden in der (digitalen) Musikwissenschaft: historischer und aktueller Überblick (Theorie der Edition) gemeinsam mit Dr. Elisa Novara – S/V: Geschichte und Formen des Musiktheaters (gem. mit Prof. Dr. Antje Tumat).| Dr. Kristina Richts-Matthaei – S: Musikcodierung: Einführung in MEI/Anwendungsorientiertes MEI . | Dr. Anna Ricke: S: Tyrannen, Kerker, Happy End – die „Rettungsoper“ – S: Musik ausstellen – Seminar mit Konzeption einer Ausstellung zum Thema „(Wahl-)Verwandtschaften“ (in Kooperation mit dem FMG Hannover). | Dipl. Wirt.-Inf. Daniel Röwenstrunk: S: Angewandte Programmierung in den Digital Humanities – der praktische Einsatz von Python – S: Semantic Web, Linked Open Data, Knowledge Graph: wie wir mit Wissen oder Informationen umgehen können. | Fabian Schmidt, M. A.: S: Virtuosität in populärer Musik. Geschichte des Prog. | Milan Schomber, M. A.: S: Von Hoffmann bis Hanslick – Lektürekurs zur Musikästhetik des 19. Jahrhunderts – S: Festivals Neuer Musik erleben und erforschen. (Kooperationsseminar mit dem Hörfest Neue Musik Detmold). | Jonas Spieker, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Peter Stadler, M. A.: Einführung in die Textcodierung. | Prof. Dr. Antje Tumat: HS: Forschungsseminar für Abschlussarbeiten – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Musikgeschichte vom 17. bis 20. Jahrhundert in Beispielen (für Lehramtsstudierende) – S: Neue Musik nach 1950 in Kooperation mit dem Hörfest Neue Musik Detmold. | Dr. Anastasia Wawilow: Objektorientiertes Programmieren mit Java.

Potsdam. Steffen Just: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Musikland Brandenburg. Regionalforschung und Exkursionen. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: Musik und Totalitarismus ‒ VL: Gebrochene Traditionen? Jüdische Literatur, Philosophie und Musik im NS-Deutschland. | Pascal Rudolph: S: „And All I Gotta Do Is Act Naturally”. Musikstars und Transmedialität. | Prof. Dr. Christian Thorau: VL: Einführung in die Kulturwissenschaft der Künste I (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) ‒ VL: Phänomene – Strukturen – Prozesse. Grundlagen der Musikgeschichte – S: Schweige und höre! Kultur- und musikwissenschaftliche Zugänge zum Thema Hören und Stille – HS: Wissen – Gender – Medialität: Aktuelle Forschungsperspektiven von Musikwissenschaft – Ü: Akademische Grundkompetenzen.#

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS Die Vokalsinfonie im 19. Jahrhundert (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Repertoirekunde: Oper in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts <> Dr. Michael Braun: HS: Musiker-Biopics – PS: Sinfonie im 18. Jahrhundert (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Kontrapunkt I <> Frank Ebel: Ü: Allgemeine Musiklehre für Musikwissenschaftler <> Arn Goerke: Ü: Harmonielehre I – Gehörbildung I <> Michael Sangkuhl: Ü: Richard Strauss' Salome: Vom Werk zur Inszenierung <> Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte II (Renaissance) – HS: Das italienische Madrigal – Gattungs-, Kultur- und Fachgeschichte – PS: Notations- und Quellenkunde I <> Peter Thoma: Ü: Jazzgeschichte I <> Franziska Weigert: Ü: Tutorium zur Vorlesung "Allgemeine Musikgeschichte II"

Rostock. Hochschule für Musik und Theater. Institut für Musikwissenschaft, Musikpädagogik und Theaterpädagogik. Prof. Dr. Friederike Wißmann: VL: Musikgeschichte im Überblick – S: Die Inszenierung von Emotionen in der Filmmusik – S: 100 Jahre Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin [gem. mit Prof. Dr. Arne Stollberg (HU Berlin) und Prof. Dr. Sebastian Klotz (HU Berlin)] – K: Forschungskolloquium Musikwissenschaft | Prof. Dr. Yvonne Wasserloos: S: Musik und Antisemitismus [gem. mit Prof. Dr. Oliver Plessow (Universität Rostock)] – S: Renaissance(n) in der Musikgeschichtsschreibung – S: 1918–1946: Musik zwischen Pluralisierung und Politisierung (gem. mit Volker Ahmels) | Alexander Thomas: S: Exotismus in der europäischen Kunstmusik des 17. und 18. Jahrhunderts – S: Schreiben über Musik (Methoden wissenschaftlichen Arbeitens) | Dr. René Michaelsen: S: 1959. The shape of Jazz to come – Ein Schlüsseljahr in der Jazzgeschichte | PD Dr. Cordelia Miller: S: Johann Sebastian Bach (1685–1750) – eine Werkeinführung | Josephina Strößner: S: Vom Suchen und Finden – Einführung in die Musikwissenschaft |

Saarbrücken. Musikwissenschaftliches Institut der Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements I. |  Wolfgang Bogler: Ü (Online): Strukturen und Arbeitsweisen im Musikprojektmanagement. | Joachim Fontaine: Ü: Editionspraxis. | Roland Gebhardt: Ü: Geschichte des Jazz im

Kontext weiterer Musikrichtungen (1910–2010) – Ü: Von der Komposition eines Werkes bis zu seiner Veröffentlichung und Aufführung im Konzert. | Dr. Mark Gotham: Ü: Methoden der Analyse Dur-/Moll-tonaler Musik. | Apl. Prof. Dr. Hartmut Hein: HS: Sergei Rachmaninow. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: Musik und Medien: Von Petrucci bis ins digitale Zeitalter – PS: „Under cover“: ‚Borrowing‘, Cover Song, Plagiat und Zitat in Populärer Musik. | Dr. Stephanie Klauk: Ü: Kompositionsgeschichte in Beispielen – HS: Probleme einer Edition der Werke Tomás Luis de Victorias. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: PS

(Online): Methodenfragen der Musikwissenschaft – V (Online): Musikgeschichte im Überblick I – Ü (Online): Einführung in die Musikwissenschaft. | Arnhilt Kuder, Rechtsanwältin: Ü (Online): Musikrecht. | Marie Petters, B. A.: Ü: Musikmarketing: Fans statt Followers. | Martin Ringsmut, M. A.: PS (Online): Musik und Identität: Einführung in musikethnologische Kernfragen. | Tim Schoon: Ü: Musikproduktion. Theorie, Praxis und geschäftliche Grundlage der modernen Musikproduktion. | Bianca Schumann: PS (Online): Über Geschmack lässt sich streiten!? Zur Wiener Musikkritik des 19. Jahrhunderts. | Dr. Boris von Haken: PS (Online): Musik unter der Herrschaft des Nationalsozialismus. | Apl. Prof. Dr. Markus Waldura: HS (Online): Das klavierbegleitete Sololied der Romantik.

Salzburg. Paris-Lodron-Universität, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft. Dr. Ruard Absaroka: IP: „The Sight of Sound“: Theorien und Praxis des Musikethnographischen Films – UV: Decentering Sonic Epistemologies: Musik anders hören. | Univ-Prof. Dr. Nils Grosch: SE: Opernproduktion und Moderne um 1930 – UV: Digitale Edition und Populäres Musiktheater. | Marcel Kieslich, M. A.: UV: Inszenierte Artefakte. Die Performativität von digitalen Technologien. | Univ-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: VO: Kompositionsgeschichte – VO: Musikanalyse. | Dr. Margarethe Maierhofer-Lischka: UV: Radio als Experimentierfeld Neuer Musik. | Roland Mair-Gruber, M. A.: Ü: Grundlagen der Musiktheorie 1. | Dr. Eva Neumayr: PR: Quellen. Interpretation. Fakten – Eine Einführung in den Tätigkeitsbereich Musikalienarchiv. | Dr. Susanne Scheiblhofer: PS: Winter Is Coming: Die Klangwelt von Game of Thrones. | Natalie Stadler, M. A.: GK: Einführung in die Musikwissenschaft 1. | Dr. Karina Zybina: UV: Der Zauber der Zauberflöte.

Siegen. Prof. Dr. Katharina Hottmann: S: Musikalische Frömmigkeit im Barock: Formen geistlicher Vokalmusik von Schütz bis Bach – S: Von romantischer zu moderner Virtuosität: Russische bzw. sowjetische Solokonzerte im 19. und 20. Jahrhundert – Stadt, Land(schaft), Fluss: Musik und Räumlichkeit (gem. mit Dr. Sara Beimdieke und Dr. Reinke Schwinning). | Elisabeth Treydte: S: Diversifying Classical Music?! Aktuelle Debatten hier und dort.

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Gehörbildung – Ü: Kontrapunkt II. | Gregor Arnold, M. A.: S: Hörspielmusik. | Jörg Büchler, M. A.: S: Paul Hindemiths Mathis der Maler. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: S/HS/Ü: Henry Purcell and Music in Restoration England – S: Josquins Messen und Motetten. | Prof. Dr. Stefan Morent: Einführung in die Digitale Musikwissenschaft / Digital Musicology – Ü: Notations- und Quellenkunde I – Koll: Colloquium Digitale. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S/HS/Ü: Schuberts Lieder(-zyklen) nach Wilhelm Müller – Komposition, Aufführungspraxis, Rezeption und Bearbeitung. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Ü: Harmonielehre I – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen. | Hazel Rowland: S: From Classicism to Romanticism: Analysing Sonata Form. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musikgeschichte I – S/HS/Ü: Haptisch und Digital. Die Musikinstrumentensammlung Klangkörper (Dr. h. c. Karl Ventzke) am Musikwissenschaftlichen Institut (inkl. Blockveranstaltung mit Prof. Dr. Josef Focht, Dr. Heike Fricke, Fabian Everding; Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig) – S/HS: Norm und Diversität: Kompositionen jenseits der Gattungszuweisungen (im Rahmen des SFB 1391) (gem. mit Lorenz Adamer, M. A.) – Koll: Kolloquium. | Dagmar Schmidt-Wehinger: S: Beethovens Streichquartette – Ü: Werkanalyse I. | Dr. Helmut Völkl: S: Felix Mendelssohn Bartholdys geistliche Musik.

Weimar-Jena. Institut für Musikwissenschaft. Prof. Jörn Arnecke: Ü: „Allgemeine Musiklehre“ – Ü: „Instrumentenkunde/Akustik“. <> M.A. Mitra Behpoori: Ü: „Textwerkstatt für Künstler*innen“. <> Vertretungsprof. Dr. Richard Erkens: „ ‚Sterne der Wonne‘ und ‚böse Lust‘: Musik und Eros im langen 19. Jahrhundert“ –  S: „Così fan tutte gestern und heute: Mozarts Opera buffa in Partitur und Aufführung“ – S: „Mahlers ‚Wunderhorn‘-Welt: Lied, Symphonie und Klangdramaturgie“ – S: „Schreibwerkstatt: Musik kombinieren und darüber schreiben“ – S: „Inszenierungspraxen von Barockoper im 20. und 21. Jahrhundert“, zusammen mit M.A. Nastasia Heckendorff. <> Dr. Tilo Hähnel: S: „Rap im Hip-Hop. Stile, Wandlungen, Sozialgeschichte und Untersuchungsmethoden“. <> Prof. Dr. Michael Klaper: „Musikgeschichte im Überblick I“ – S: „Der mittelhochdeutsche Leich“, zusammen mit Prof. Dr. Jens Haustein – S: „Die Opern Alban Bergs“ – Ü: „Notationsgeschichte I“. <> M.A. Joachim Klein: Ü: „Einführung in die Musikwissenschaft“. <> Pengpeng Li: S: „Chinesische Musik: Guqin“. <> Dr. Christoph Meixner: S: „Musikwissenschaftliche Archiv- und Quellenkunde“. <> Prof. Dr. Jascha Nemtsov: „Gebrochene Traditionen? Jüdische Literatur, Philosophie und Musik im NS-Deutschland“, gemeinsam mit Prof. Dr. Prof. Dr. Kerstin Schoor und Prof. Dr. Christian Wiese – „Musik und Totalitarismus im 20. Jahrhundert“ – S: „Einführung in die Geschichte Jüdischer Musik“. <> M.A. Michael Pauser: Ü: „Analyse – Aufbaukurs“. <> Prof. Dr. Martin Pfleiderer: „Geschichte des Jazz I (bis 1940)“. – S: „Improvisieren“. – S: „Gelingende Musik, gelingendes Leben? – Musikästhetische und gesellschaftstheoretische Positionen“, zusammen mit Prof. Jörn Arnecke und Prof. Dr. Hartmut Rosa – S: „Transkribieren“. <> Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: „Musikinstrument – Kulturobjekt und Kulturerbe“ – S: „ ‚Tropicaliszt‘ – Ein Pianovirtuose in den Tropen: Louis Moreau Gottschalk“, zusammen mit Prof. Micky Remann. <> Hannes Pohlit: Ü: „Partiturkunde I“ – Ü: „Partiturspiel I“ – Ü: „Partiturspiel II“. <> M.F.A. Daniel Schulz: „Tonstudiotechnik und Akustik I“. <> Prof. Dr. Helmut Well: „Musikgeschichte im Überblick I“ – „Musikgeschichte im Überblick III“ – S/Ü: „Historische Satzlehre III“, zusammen mit Prof. Jörn Arnecke – Ü: „Analyse – Grundkurs“ – Ü: „Formenlehre“. <> M.A. Vanessa Zuber: S: Immersives Musiktheater.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Clara Bauer, MA: SU: Analyse 01 – SU: Analyse 03 <> Dr. Carola Bebermeier: VK: Musikgeschichte im Überblick 01. <> Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 01 – VS: Geschichte der Musiktheorie 03. <> Mag. Thomas Dezsy: VK: Musik nach 1945. <> Prof.Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke. <> Prof.Dr. Martin Eybl: PS: Quellenkunde und Edition 01 – VK: Musikgeschichte 01: Von den Anfängen bis 1600 <> Dr. Juri Giannini: VO: Notationskunde 01 – VO: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert. <> Prof.Dr. Christian Glanz: VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte (Schwerpunkt Liedgestaltung) – VO: Einführung in die Operngeschichte (Schwerpunkt Schauspiel) – VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 01 – S: Tendenzen der Mahler-Forschung (gem. mit Prof.Dr. Nikolaus Urbanek) <> Prof.Dr. Markus Grassl: S: Musik am Hof Leopolds I. – VK: Stilkunde und Aufführungspraxis 1: Einführung. <> a.Prof.Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jhdt. 1 – VO: Methoden der Musikanalyse – S: Europäische Musik und die Folgen des Nationalsozialismus. <> Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. <> Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert – S: Zur Rolle der Musik in der Netflixserie "Tote Mädchen lügen nicht". <> Univ.-Ass. Dr. Maria Helfgott: S: Interpretationsforschung und Aufführungspraxis – VU: Aufführungsfragen im ‚langen‘ 19. Jahrhundert. <> Dr. Andreas Holzer: S: Kammermusik: kompositorische Stränge und soziale Räume – KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert – S: Musikalische Literaturkunde 06. <> Dr. Christiane Maria Hornbachner: VU: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert. <> Dr. Andrea Horz: KO: Musikgeschichte 03: Von den Anfängen bis 1600. <> Ass.-Prof.Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945 – KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert – S: Schönberg und Nono. <> a.Prof.Dr. Anita Mayer-Hirzberger: VK: Musikalische Literaturkunde 01 – VK: Musikalische Literaturkunde 03 – S: Musikalische Literaturkunde 06. <> Dr. Vasiliki Papadopoulou: VK: Formen- und Strukturanalyse. <> a.Prof.Dr. Manfred Permoser: VK: Musikalische Literaturkunde 03 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert – S: Alexander Zemlinsky (gem. mit Prof.Dr. Hartmut Krones). <> a.Prof.Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. <> Ass.Prof.Dr. Fritz Trümpi: VK: Musikgeschichte 01: Von den Anfängen bis 1600 – VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik. <> Prof.Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur 01 – S: Singspiel, Revue & Co. Intersektionale Perspektiven (gem. mit Prof.Dr. Evelyn Annuß) <> Dr. Andreas Vejvar: VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert.

Wien. Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien. Dr. Barbara Babić: S: Berlin in den 1920er Jahren: Musik, Theater, Medien – Ü: Die Oper zwischen Bühne und Bildschirm. | Prof. Dr. Michele Calella: Musikgeschichte III (gem. mit Prof. Dr. Birgit Lodes) – Koll: Klang, Performanz und Ritual (gem. mit Prof. Dr. Birgit Lodes). | Dr. Cornelia Gruber: S: LIVE und open-air. Festivalisierung, Repräsentation und Politik bei Musik- und Tanzfestivals (gem. mit Mag. Nora Bammer) – Ü: Afterparty. Reflexion, Methoden und Analyse einer ethnographischen Forschung bei Festivals in Wien (gem. mit Mag. Nora Bammer). | Prof. Dr. Birgit Lodes: Grundlagen der Musik nach 1600. Methoden und Fragestellungen der Historischen Musikwissenschaft – S: Vorbild in Tugend, Glaube und Schönheit. Maria und die Musik des 15. und 16. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Julio Mendívil: Einführung in die Ethnomusikologie – PS: Von Praia bis Rio: Populäre Musik aus lusophonen Ländern – S: His Master’s Voice: Vokalität und Stimme in der Ethnomusikologie. | Emilia Pelliccia, M. A.: PS: Die italienische Oper im europäischen Kontext am Beispiel Georg Friedrich Händels. | Prof. Dr. Christoph Reuter: PS: Synthesizer, Sampler, Sound Effekte – ihre Funktionsweise und Geschichte – S: Auditive Gestaltwahrnehmung und akustische Täuschungen. | Marik Roos, M. A.: Musikpsychologie 2: Gehirn, Geist, Gehör und Gefühl – Ü: Virtuosität, Kreativität, Improvisation: Empirische Herausforderungen für Konstrukt, Methodik und Digitalisierung. | Ass.-Prof. Dr. August Schmidhofer: Einführung in die Musik Ozeaniens – Ü: Ethnomusikologische Übung – EX: Excursion to Malawi (gem. mit Dr. Moya Malamusi). | Mag. Saleh Siddiq: S: Physik und Wahrnehmung von Klangfarbe. Theorien und aktuelle Entwicklungen – Ü: Einführung in die Gehörphysiologie und Psychoakustik. | Dr. Sonja Tröster: PS: Musikalische Quellen des 15. und 16. Jahrhunderts. Herstellungsprozesse, Repertoireorganisation, Gebrauch – Ü: Einführung in die Musikalische Paläographie (gem. mit Annerose Tartler, M. A.). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: Einführung in die Populäre Musik – Musik der Welt im Überblick I.
Externe. Patrick Becker-Naydenov, M. A.: PS: Zwischen Realismus und Fantastik: Russische Oper im 19. Jahrhundert. | Dr. Elias Berner: Eine Geschichte der Popularmusik im Spielfilm. | PD Dr. Gundela Bobeth: S: Nonnen – Trobairitz – Adlige. Frauen in der Musikgeschichte des Mittelalters und der Renaissance. | Dr. Carlo Bosi: Zwischen Humanismus, Hof und Republik: Die „Oper“ von ihren Anfängen im 16. Jahrhundert bis zu ihrer venezianischen Entfaltung in den frühen Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts. | Dr. Christine Fischer: Ü: Der Eurovision Song Contest als globales Phänomen – methodisch aktualisierte Annäherungen. | Dr. Stefan Gasch: Ü: „Cantiones vulgo mutetas“: Motetten als Spiegel musikkultureller Entwicklungen im 16. Jahrhundert. | Dr. Thomas Glaser: Ü: Geschichte(n) der Beethoven-Interpretation im 19. und 20. Jahrhundert. | PD Dr. Dagmar Glüxam: Vivaldis „Quattro stagioni“ als Nachahmung der „Natur“. | Dr. Elisabeth Hilscher: S: Musik an Sankt Stephan in Wien – PR: Arbeiten mit Musikquellen (18./19. Jahrhundert). | PD Dr. Robert Klugseder: PR: Einführung in die Digitale Musikwissenschaft – PR: Erschließung mittelalterlicher Musikhandschriften der ÖNB. | Dr. Franziska Kollinger: S: No is a power, anytime, anyplace: Punk und Postpunk seit 1980. | Doz. Dr. Helmut Kowar: S: Musikinstrumente – systematische, konstruktive und musikalische Bezüge. | Dr. Benedikt Lodes: PR: Die Musiksammlung: Sammlung von Sammlungen. | Dipl.-Phys. Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PR: Praktische Einführung in die Anwendung raumakustischer Messtechniken und Analysemethoden. | Dr. Livio Marcaletti: Ü: Shakespeare-Dramen und Oper im europäischen Raum. | Dr. Jörg Mühlhans: Ü: Digitalisierung, Analyse und Visualisierung von Audiodaten. | Mag. Stephan Reisigl: Ü: Musikalische Analyse: Spielarten der Atonalität. Möglichkeiten und Methoden ihrer Analyse. | Hande Sağlam, PhD: S: Makam und Usûl der türkischen Musik. | Dr. Kateryna Schöning: Ü: Einführung in die Musikalische Paläographie. | PD Dr. Cristina Scuderi: S: Mechanismen und Akteure der Opernindustrie: Sänger und Impresari um die Jahrhundertwende. | Wei-Ya Lin, PhD: Ü Angewandte Ethnomusikologie

Würzburg. Julius-Maximilians-Universität, Institut für Musikforschung. Aktham Abou-Fakher: S: Arabische Laute Oud 2 – Musik der arabischen Welt in der Praxis. | Dr. Martin Dippon: S: Josquin im Kontext – S: Ausgewählte Streichquartett des 20. Jahrhunderts – Ü: Repertorium Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Barca musicale: Musik und Theorie in Italien um 1600 – S: Johann Sebastian Bach, Das Wohltemperirte Clavier – S: Analyse ausgewählter Szenen von Richard Wagner. | Jasmin Hartmann-Strauss, M. A.: Boethius’ De institutione musica – Textliche und diagrammatische Perspektiven – Ü: Mittelalterliche Handschriften als musikgeschichtliche Quellen. | Prof. Dr. Andreas Haug: Musik in der alten Welt (gem. mit PD Dr. Dahlia Shehata u. Dr. Oliver Wiener) – S: Liebeslieder des europäischen Mittelalters – S: Musikgeschichte des 4. Jahrhunderts: Quellen, Themen und Probleme. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Theoriebildung zu Musik und Kultur – S: Gender and sexuality in popular and traditional musics. | Prof. Dr. Bernhard Janz: S: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – S: Alessandro Scarlatti – S: Musikpflege am Würzburger Hof – S: Einführung in die Musikedition I. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Richard Strauss. Die Opern 1894–1944 – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft – Ü: Documenta manuscripta: Entzifferung und Kommentierung handschriftlicher Komponistenbriefe – S: Musikalische Lyrik. Zur Liedgeschichte vom 18. bis 20. Jahrhundert. | PD Dr. Michael Kube: S: Praxisorientierte Musikvermittlung I. Werkeinführung. Recherche – Konzepte – Formulierung. | Dr. Christian Lemmerich: Ü: Arbeitstechniken Musikforschung– S: Musikerbiographien als Geschichtsschreibung, Belletristik und metahistoriographische Narration. | André Mabiala: S: Afrikanische Musik in der Praxis 4. | Dr. Luciano Nazario: S: Musical Creation Lab. | Mohcine Ait Ramdan, M. A.: S: Musik der arabischen Welt in Theorie und Praxis 3. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: Ü: Basistexte zur Gegenwart I. | Dr. Clara Wenz: Ethnomusikologische Perspektiven auf Musik und Gesellschaft – S: Gegenwärtige populäre Musikkulturen des Nahen und Mittleren Ostens. | Dr. Oliver Wiener: S: Instrumentenkunde: Digitale Inventarisierung und Dokumentation – S: Was ist musikalische Improvisation – und was nicht? Transkulturelle Perspektiven.

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Dr. Clare Bokulich: PS: Josquin des Prez.  |  Dr. Esma Cerkovnik: Ü: Musikwissenschaftliches Arbeiten – PS: Béla Bartók. | Dr. Louis Delpech: S: Die Reprise als Problem im langen 19. Jahrhundert – Zwischen Kosmopolitismus und Aufklärung: der galante Stil im Europa des 18. Jahrhunderts. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis. | lic. phil. Angelika Moths: Ü: Historia et Scriptura: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600 – Ü: Satzlehre I. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Franz Schubert – PS: Musik, Ästhetik, Kultur – S: Die Orchestermusik von Johannes Brahms. | Prof. Dr. Svanibor Pettan: Ü: Music and Minorities in European National Contexts. | Franziska Reich: Ü: Zurück zu den Quellen – Musikphilologie in der Praxis. | Prof. Dr. Christian Sprang: Koll: Berufspraxis (Musik)Verlag.

Sommersemester 2021

Augsburg. Universität. Dr. Ute Evers: Ü: Repertoirekunde –  S: Historische Aufführungspraxis – S: Lied im 18. Jahrhundert – S: Klavierwerke von Haydn – S: Deutschsprachige Oper zwischen Mozart und Wagner. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: PS: Musikstadt Augsburg (gem. mit Dr. Stefan Hartmann, M. A.). | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse III – Ü: Konzepte von Musikerbiographien – vom Epitaph bis zum Spielfilm. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte I (ältere Musikgeschichte) –  S: Analyse II – PS: Echt falsch – Ergänzungen, Rekonstruktionen und Fiktionen – HS: Musikästhetik – OS: Kolloquium. | PD Dr. Erich Tremmel: HS: Die Musik und ihre Notationen – PS: Streichinstrumente: Instrumentenbau, Repertoire, Ensembles – Ü:  Musikerberufe: Ausbildung, Profil, Status. 

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Stefanie Alisch: DJ & Club Cultures – S: Digitalität und Populäre Musik – DIY-Kulturen und populäre Musik. | Dr. Diego Alonso Tomás: S: Musik und Politik im „kurzen“ 20. Jahrhundert. Das Beispiel Hanns Eisler. | Penelope Braune: S: Populäre Musik und (kulturelle) Identität zwischen Globalisierung und Lokalisierung. | Lucie Cheesman: S: Introduction to Live Coding: Exploring Musical Pattern. | Jasmin Goll: S: Inszenatorische Auseinandersetzungen mit La traviata – Die Sprechstimme in der Musik. | Dr. Sydney Hutchinson: S: Choreomusicology. | Dr. des. Friederike Jurth: S: Transkulturelle Prozesse und Kulturtransfer vom afrikanischen zum amerikanischen Kontinent: Spuren und Elemente des musikalischen Erbes Afrikas in religiösen und weltlichen Gattungen (mit Exkursion). | Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Aktuelle Forschungsansätze zu Musik und Emotion: Kölner Historische Musikpsychologie und Kognitive Musikwissenschaft (mit Exkursion) – Dimensionen des Klanglichen am Musikalischen – Pragmatik und soziale Interaktion: Eine Neuorientierung in der komparativen Erforschung von Musik und Sprache? | Prof. Dr. Sebastian Klotz: Musik in klassischen und intelligenten Infrastrukturen – S: Musikalische Universalien – Konstrukt oder Naturgesetz? | PD Dr. Tobias Robert Klein: S: Der Critische Musicus am Kupfergraben, d.i. Grund-richtige Untersuch- und Beurtheilung theils vorgefaßter, theils einfältiger Meinungen, Argumente und Einwürffe, so in alten und neuen, gedruckten und ungedruckten musicalischen Reden u. Schriften zu finden. | Malte Kobel: S: Technologien der Stimme: Auto-Tune, Vocoder und die Frage nach der musikalischen Stimme. | Dr. Mats Küssner: S: Quantitative Datenanalyse mit R – Konzerte im Kopf: Mentale Vorstellung in der Musik. | Marcello Lussana: S: Mikrophänomenologische Analyse erstpersonaler Beschreibungen: Eine Untersuchung zu musikalischen Erfahrungen. | Dr. Christian Schaper: S: Schönberg, Jarnach, Weill – Ferruccio Busoni im Netzwerk der musikalischen Moderne (mit Übungen zur digitalen Edition, gemeinsam mit Dr. Ullrich Scheideler) – Wie Symphonien erzählen: Musik und Narrativität in Beispielen von Beethoven bis Schostakowitsch. | Dr. Ullrich Scheideler: S: 1908–1913: Schwellenjahre der Musikgeschichte? – Die Musik Béla Bartóks. | Dr. Steffen Scholl: S: Elektroakustische Musik- und Klanggestaltung als ästhetische Medienpraxis. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Die „Nationaloper“ im 19. und 20. Jahrhundert. Variationen eines europäischen Phänomens – S (gem. mit Prof. Dr. Sebastian Klotz und Prof. Dr. Friederike Wißmann, Hochschule für Musik und Theater Rostock): 100 Jahre deutscher Rundfunk – 100 Jahre Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Ein Projektseminar zur Berliner Musik- und Mediengeschichte 1923–2023 – Interpretationsforschung – Koll: Musikgeschichte schreiben. Zwei aktuelle Publikationen im Vergleich. | Nastasia Sophie Tietze: S: Eine unmögliche Tragödie? Voraussetzungen, Repertoire und Rezeption der venezianischen Oper des 17. Jahrhunderts. | PD Dr. Boris Voigt: S: Politisierte Musik und Musikpolitik in der Weimarer Republik. | Florian Wachinger: S: Inside Pop-Kultur: Arbeitsfelder & Veranstaltungskonzeption am Beispiel des Festivals Pop-Kultur.

Berlin. Universität der Künste. Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: „…muss in die alt hergebrachte Form ein anderes, ein wirklich poetisches Element kommen.“ Fugen in der Instrumentalmusik des 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: PS: Franz Schuberts Kammermusik – HS: Alban Berg: Wozzeck – HS: Faust-Vertonungen. | Dr. Maria Fuchs: Heimatkonstruktion, Musik und Medienkultur. | Prof. Dr. Susanne Heiter: Herrschaft und Emanzipation durch Musik: Gender, Klasse, Staat – PS: Original und Überlieferung – Die Toccata d-Moll BWV 565. | Dr. Franziska Kollinger: Hollywood-Sound: Ästhetik und Geschichte eines filmmusikalischen Phänomens. | PD Dr. Ulrich Krämer: Johannes Brahms und die Variation. | Dr. Kathrin Lengwinat: PS: Populäre und  traditionelle Musikkulturen der Karibik. | Stefan Lerche: PS: Heinrich Schütz. | Dr. Claudia di Luzio: PS: Transitionen: Oper – Musiktheater – Musical in, aus und über Nordamerika ab dem 20. Jahrhundert. | Christoph Müller-Oberhäuser: PS: Schneller, höher, … besser? Konkurrenz und Wettbewerb in der Musik. | Prof. Dr. Conny Sybilla Restle: PS: Das Cembalo. Von Kielklavieren, Zupfklavieren, Spinetten, Virginalen und Schweinsköpfen. | Prof Dr. Signe Rotter-Broman: Die Musik des Mittelalters – HS: „Was heißt hier ‚Stil‘?“. | Prof. Dr. Rummenhöller: Das Kleine Klavierstück von Bach bis Schönberg. Zur Geschichte des Charakterstücks für Clavierinstrumente. | Prof. Dr. Christiane Tewinkel: Musik und Literatur im 20. Jahrhundert – PS: Zwischen Lisztomanie und Clavierseuche. Pianistinnen und Pianisten im 19. Jahrhundert – HS: Schwarz und Weiß in der Musik.

Bern. Prof. Dr. Cristina Urchueguìa: Frühe Instrumentalmusik – S: Wer ist besser, Bach oder Telemann? Einführung in die Musikhistoriographie. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Selbstgespräche auf der Musiktheaterbühne – von der Arie zum Monolog. | Dr. Lea Hagmann: Glocal Musical Identities in the Balkans. | Dr. Moritz Kelber: S: Singen in der frühen Neuzeit. | Dr. des. Hannes Liechti: Sampling in der Popmusik.

Bonn. Max Alt-Hessenbruch: PÜ: Klangkonzepte 2/Sound Design. | Matan Entin: PÜ: Kontrapunkt – PÜ: Generalbass. | José Gálvez: S: Klangkulturtechniken der Musikproduktion ab 1945. | Prof. Dr. Tobias Janz: S: Richard Wagner: Klang und Zeit in Richard Wagners Tristan und Isolde – PL: Allgemeine Musikgeschichte: „Was sind musikalische Normen?“ – Ü: Werkanalyse – S: Gibt es Musik? Postkoloniale Kritik des Musikbegriffs – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Alan van Keeken: PÜ: Klangkonzepte 2/Sound Design. | Ji-Hun Kim: S: Über Pop schreiben – Musik, Medien, Journalismus. | Prof. Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Medienästhetische und medientechnische Dimensionen des Sound Design – S: Einführung in die Sound Studies – S: Erweiterte Akustikökologie – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Jonas Reichert: PÜ: „Organized sound“? Klangorganisation in der Neuen Musik. | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Von der revolutionären zur historischen Oper (1800 bis 1840). | Dr. Shin-Hyang Yun: S: Koreanische Singkultur und interreligiöse Kommunikation. | Dr. Benedetta Zucconi: S: Erfundene Vergangenheit. Das „Alte Musik“-Revival – S: Die Erfindung der Tonreproduktion und ihre Wirkungen am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Bremen. Universität. Prof. Dr. Veronika Busch: S: „Disziplinäre Methoden“. Vertiefung II Mensch Musikpsychologie. | Prof. Dr. Alexander Cvetko: S: Musikverstehen als didaktische Kategorie des Musikunterrichts – S: Methoden des Musikunterrichts in Theorie und Praxis. | Dr. Benjamin Eibach: S: Wege der Musikerläuterung in Konzertsaal und Klassenraum. Historische Entwicklungen, theoretische Grundlagen und praktische Anwendungen – S: Musikdidaktik I Praxisorientierte Elemente. | Erik Kirchgäßner: S: Zwischen Vergötterung und Vergatterung. Neue Musik im Unterricht II. | Dr. Axel Schröter: S: Zur Musik der „Wiener Moderne“ – S: Konservativ oder neudeutsch. Ein musikästhetischer und parteipolitischer Diskurs im 19. Jahrhundert – S: Franz Schubert und seine Zeit. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Bachs Konzerte – S: Maurice Ravel: Klaviermusik – S: Formen expressiver Subjektivität in der Musik.

Dresden. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Manuel Gervink: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts – Musik 1730–1900 (für Lehramtsstudierende) – Musik des 20. Jahrhunderts (für Lehramtsstudierende) ­– Koll: Examensvorbereitung Musikwissenschaft (für Lehramtsstudierende). | Prof. Dr. Michael Heinemann: Musik bis 1730 (für Lehramtsstudierende) – HS: Helmut Lachenmanns Klangtypologien – HS: Franz Liszt in Weimar – Koll: Doktorand*innen-Colloquium. | Prof. Bernhard Hentrich: Musikpraxis unter historischem Aspekt. | Prof. Dr. Matthias Herrmann: Musikgeschichte bis 1800 – Europäische Musikgeschichte – HS (mit Exkursion nach Wien): Musik der Wiener Klassik in Verbindung mit originalen Aufführungs- und Wohnstätten. | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: Musikgeschichte des 20./21. Jahrhunderts – HS: Musiktheater der Gegenwart. | Sascha Mock: Geschichte der populären Musik. | Marius Moritz: Jazzgeschichte – HS: Big-Band-KomponistInnen unter der Lupe.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Musikwissenschaftliches Institut. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Sozialgeschichtliche Fragestellungen – BS: Einführung in die Musikanalyse – AS: Musik des 15. Und 16. Jahrhunderts – AS/VS/MS: Monteverdi. | Peter Bartetzky: BS: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle. | Dr. Wendelin Bitzan: BS: Satztechnische Grundlagen I – BS: Historische Satzmodelle – BS: Formenlehre – Ü: Gehörbildung I/II. | N. N.: BS: Satztechnische Grundlagen I. | Dr. Matthias Geuting: AS: Klänge schreiben – Notationskonzepte im 20. und 21. Jahrhundert – AS/VS/MS: Neue Musik und Religion. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Musikkritik zwischen gestern und heute) – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS: Béla Bartók – Humanist und Neuerer – AS/VS/MS: Das Musikwerk. Roman Ingardens Ontologie der Musik. | Dr. Odilo Klasen: AS: Mit Zwängen… Über die Indienstnahme von Musik in Kirche, Verein und Staat zwischen 1800 und 2000 (Schwerpunkt für Kirchenmusikstudierende) – RK: Orgelmusik. | Dr. Uwe Pätzold: AS: Über die Relevanz von Musik und Aufführungskünsten in Kulturen – Versuch einer Bestandsaufnahme – RK: Einführung in die Funktionen von Musik in Traditionen von Aufführungskünsten. | Dr. Uta Swora: AS: Cage und Satie – AS: Musik und Literatur. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS: Richard Wagner: Parsifal.

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: V: Tod und Verklärung - Zur Stoffgeschichte des europäischen Musiktheaters — S: „So, wie es in Wirklichkeit geschieht…“ Zu Giacomo Puccinis Opernwerk. | Dr. David Johannes Berchem: S: Ethnografische Forschungen über populärkulturelle Identitätspolitiken, rassistische Propaganda und rechtsextremistische Ideologien in virtuellen Welten. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: Koll: Kolloquium für Doktoranden und Master-Studierende. | PD Dr. Julian Caskel: S: Eine kurze Geschichte der langen Symphonien – Systematische Musikwissenschaft: Schwerpunkt Musikpsychologie. | Dr. Philip Feldhordt: S: Literatur- und Interpretationskunde II — S: Tastenmusik vor 1800 — S: Moderne Mystik: Satie, Tournemire, Skrjabin. | Vertretungsprofessor Dr. Dominik Höink: V: Gattung,  Technologien, Populäre Musik — S: Contemporary Music in South Africa and Germany — S: Musik und bildgebende Verfahren in der Medizin (in Kooperation mit dem Uniklinikum Münster). | Johanna Imm: S: Geschlecht und Gesellschaft: Einführung in die (musikwissenschaftliche) Genderforschung. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Der gregorianische Choral in der Geschichte der (Kirchen)Musik — S: Die Messen von Josquin Desprez — S: Das theologische Sprechen über Musik – von Augustinus bis Hans Küng. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: GEMA, KSK & Co. – Ein Blick in den Paragraphendschungel. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Klassifikation und Verbreitung von Musikinstrumenten — S: Einführung in die Musikethnologie — Koll: Colloquium für Promovenden und Examenskandidaten (zusammen mit Vertretungsprofessor Dr. Dominik Höink)  — S: Musik und jugendkulturelle Formationen — S: Black Music: R & B, Soul, HipHop. | Torsten Möller: S: Multimediale Musikpräsentation: Grundlage, Erkundung, Technik. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: S: Das Musiktheater Richard Wagners – V: Operngeschichte im 18. und 19. Jahrhundert. | Dr. Peter Schmitz: Deutschsprachiges Musiktheater: 1900–1930. | Dr. Christina Stahl: Ü: Musik in Wort und Schrift — S: Vom Autograph zur Aufführung: Editionstechnik am Beispiel der frühen Kirchenmusik von Camille Saint-Saëns. | Tobias Winnen: S: Traditionelle japanische Musik: Hōgaku.

Frankfurt. Goethe-Universität. Prof. Dr. Barbara Alge: V: Musik und Blackness – HS: Musik: Begriff-Konzept-Handlung (in Zusammenarbeit mit der Hochschule Rostock) – PS: Musikethnologische Forschungsmethoden: Feldforschung. | Dr. Christopher Ballengee: HS: Music, Literature, and Visual Arts of the Indian Post-Indenture Diaspora. | Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Intermediale Konstellationen von Musik – S: Musik im Theater: Schauspielmusik im 20. und 21. Jahrhundert – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. || Dr. Lisa-Maria Brusius: HS: Musik und Migration zwischen der Türkei und der BRD seit 1961 (in Kooperation mit dem Museum für Islamische Kunst, Berlin) – S: Stimme zwischen Körper, Technik und Technologie. | Dr. Lauren Fink: HS: Musical time: Psychological and theoretical perspectives. | Sonja Jüschke, M. A.: S: Kooperationsseminar mit der HfMDK. | Prof. Dr. Daniela Philippi: S: Ballett und Opéra-comique an den Hoftheatern in und um Wien zur Zeit Glucks. | Marin Reljic, M. A.: S: Klangspuren im Delirium. Zeitgenössische Musik im Stummfilm. | Sebastian Rose, M. A.: PS: Einführung in die musikalische Analyse: Schubert-Lieder. | Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: PS: Notationen. | Dr. Ulrich Wilker: S: New York School – PS: Männerchöre im 19. Jahrhundert.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Dr. Mareike Beckmann: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente II. | PD Dr. Gundela Bobeth: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick II – Alternative Musikgeschichte(n): Komponistinnen vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert – S: „Und du singst, was ich gesungen“: Lieder von Haydn, Mozart, Beethoven und Schubert im Spiegel zeitgenössischer Parallelvertonungen. | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente II. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente II. <> PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formenlehre – S: Die Symphonik im 19. und 20. Jahrhundert. | PD Dr. Rainer Heyink: „Die Italiäner surprenniren, die Frantzosen wollen charmiren, die Teutschen studiren“: der kompositionsgeschichtliche Wandel im 18. Jahrhundert – ‚von kleinen und großen Scharmützeln‘: Konzert und Konzertwesen im 17. und 18. Jahrhundert – Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick II. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen. | Dr. Peter Lüttig: S: Notensatz und Programmierung in Lilypond: eine Einführung. | Dr. Gerhard Putschögl: S: Musikkulturelle Vielfalt in Ursprünglichkeit und Annäherung. <> Dr. Lutz Riehl: S: „Social Distancing“ in der Musik. | Dr. Anatol Stefan Riemer: S: Das Streichquartett in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | Dr. Ernst Schlader: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente II. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick – S: Felix Mendelssohn Bartholdy – S: Meyerbeer, Halévy und die anderen: jüdische Komponisten im 19. Jahrhundert – S: Georges Bizet: Carmen. | Prof. Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) II. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Musik im Film – S: Musikalische Zeit – S: Sprache und Musik – S: Einführung in die Musiksoziologie.

Freiburg im Breisgau, Albert-Ludwigs-Universität, Musikwissenschaftliches Seminar. Leah Biebert: S: Kompositionen für Saxophon: 1920er-Jahre. | Dr. Agnieszka Budzinska-Bennett: S: Notre Dame: Handschriften, Gattungen, Stil und Notation. | Christian Haber: S: Liedgeschichte: Von Schubert bis zu den Beatles. | Janik Hollaender: S: Musik, Raum und Ritual: Die Motettenpraxis in Rom und Mailand um 1500. | Prof. Dr. Konrad Küster: S: Musiklehre der „Kompendien“ des 16. und 17. Jahrhunderts – S: Bachs Messen – VL: Orgelkunst zwischen 1350 und 1650. | Dr. Salah Maraqa: S: Maqam-Musik: Eine Einführung. | Prof. Dr. Konstantin Voigt: S: Diagrammatik im musiktheoretischen Kontext. – VL: Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Anton Bruckners Linzer Jahre. Leben, Werke, Kontext | Prof. Dr. Richard Klein: S: Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen – S: Musik in der Zeit – Zeit in der Musik – S: Musik und Gefühl | Prof. Dr. Michael Fischer: Sound – Performance – Media. Einführung in die popouläre Musik | Prof. Dr. Janina Klassen. V: „Die rauschende Stimme des Publikums“. Hörertypologien und ihre Kontexte – S: „Ko-Präsenz“ und „Ko-Absenz“. Texte zu einer Ästhetik der Abwesenheit. | Sarah Platte: S: Musik und Raum – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. |  Dr. Christoph Riedo: S: Musik in den Kolonien jenseits des Atlantiks. | Prof. Dr. Meinrad Walter: S: Musik und Theologie der Messe – V: Musikvermittlung und Glaubensvermittlung.

Gießen. Markus Brand, M. A.: S: Henry Purcell. | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: S: The Police und Sting – S: Ennio Morricone: Avantgardist und Filmkomponist – Koll: Examenskolloquium – S: Das Kind als Musiker – S: Musikbezogene Motivationsforschung. | Dr. Julia Freund: S: Wie wird Musikgeschichte geschrieben? | Florian Hantschel, M. A.: S: Greatest Albums of all Times. | David Holleber: Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz II – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz III (Jazz/Pop). | N. N.: S: Musik mit behinderten Menschen. | Dr. Juliane Lensch: S: Musik der Roma „Ungarische Zigeunermusik“ – Sinti Jazz – Flamenco. | Prof. Dr. Karsten Mackensen: S: Musik und Begehren – Lust in der Musik – S: Männlichkeit und Musik – zwischen Hegemonialität und Subversion – S: Einführung in die Musikästhetik – S: Die Sinfonik des 19. und 20. Jahrhunderts – Koll: Examenskolloquium. | Larina Meinel, M. A.: S: Musik in Spannungsfilmen. | Berthold Möller: PJ: Projekt L3 (2.Sem.). | Prof. Dr. Matteo Nanni: V: Kritische Einführung in die Musikgeschichte II (Renaissance-Barock) – Koll: Examenskolloquium – S: Mythos Orpheus: Musik, Oper, Film – S: Philosophie der Aufführung: Adornos Theorie der musikalischen Reproduktion. | Steffen Peter, M. A./Eva Schuck, M. A.: S: Blind Dates Pop – Repertoirekunde populäre Musik – S: Analyse II. Analyse populärer Musik. | Steffen Peter, M. A.: S: Außerschulische Musikpädagogik. | Peter Schmitt: S: Nachbereitung des fachdidaktischen Blockpraktikums Musik. | Sabine Weide: S: Musikalische Bildung im Vorschulalter – Elementare Musikpädagogik in Theorie und Praxis. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – Ü: Einführung in die relative Solminisation – S: Materialen und Medien für das Musiklernen – PS: Projekt L3, 8. Sem. – S: Methoden des Musikunterrichts A und B – Koll: Examenskolloquium.

Göttingen. Musikwissenschaftliches Seminar. AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: S: „Farewell to Erin“: Wurzeln, Strukturen und Wandlungen der traditionellen irischen Musik – S: Musikinstrumentenkunde im Museum. | Dr. Christine Hoppe: S: Analyse von Musik (Teil 1) – S: Der Sound der Städte. Klang als Medium einer Musikgeschichte Wiens – S: Intertextualität als analytischer Zugriff auf Musik. | Sarah Avischag Müller, M. Sc.: S: Populär, rührselig, deutsch: das Singspiel im 18. Jahrhundert. | Lennart Ritz, M. A.: S: Die Berliner vergleichende Musikwissenschaft. Reflexionen zur Fachgeschichte. | Dr. Eva-Maria van Straaten: S: Analyse von Musik (Teil 2) – S: The sonic color line: music and race – S: A song for Europe: Popular Music and Politics in the Eurovision Song Contest – S: Field research during a pandemic: theories and methods (with Dr. Angelika Thielsch) – KOLL: Kolloquium. | Prof. Dr. Dr. h. c. Andreas Waczkat: S: Die Wiener Klassik: Netzwerke und Konstellationen – S: Komitas Vardapet und die liturgische Musik der armenisch-apostolischen Kirche.

Graz. Institut für Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. M. A. André Doehring: VU: Pop Sound und Theorien der Pop-Kultur. | Ass.-Prof. Dr. phil.  Saskia Jaszoltowski:  PS: Fallbeispiele zur historischen Musikwissenschaft. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | PD Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Michael Walter) –  KV: Koversatorium – VO: Paradigmen der musikhistorischen Forschung: „Entgrenzungen“: Musik, Kunst und Philosophie im 20. Jahrhundert – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Tradition und Gegenwart in der Musik des 20. Jahrhunderts – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musik und Politik. | Dr. Irene Suchy: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikwissenschaft und Rundfunk. | Dr. Cristina Scuderi: VU: Musikalische Analyse – PS: Wake up Headbangers! History (and Implications) of the loudest and heaviest music genres in the last 50 years  – VU: aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikwissenschaft und Rundfunk. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: SE: Das Publikum in Oper und Sprechtheather (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Beatrix Müller-Kampel) –VO: Einführung in die Geschichte der Oper. | Dr. Ingeborg Zechner: UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 01.
Zentrum für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: VU: Psychoakustik und Musikkognition – VU: Musikwissenschaft aktuell – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Vorlesung mit Übung aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Developmental Music Psychology – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – KO: Konversatorium – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | PD Mag. rer. nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie – UE: Musikpsychologische Datenanalyse.

Halle-Wittenberg. Musik, Medien- und Sprechwissenschaften: Abteilung Musikwissenschaft. Dr. Linda Cimardi: S: Musik in Uganda. Historische (schriftliche, fotografische und Ton-) Quellen und ihr Bezug zur Gegenwart – Dr. Hansjörg Drauschke: S: Sozialgeschichte der Musik – S: Passionsvertonungen. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Einführung in die Musikanalyse – S: Träger und Organisationen des Musiklebens. | Prof. Dr. Golo Föllmer: Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – Geschichte musikpsychologischer und musiksoziologischer Forschungsparadigmen – Psychoakustik und Elektroakustik. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit – S: Das Mittelalter und die Musik der Gegenwart – S: Notationskunde. | Alla El Kahla, M. A.: S: Arab music research in the 20th century in ethnomusicology. Challenges, contributions, and alternative perspectives. | Alan van Keeken, M. A.: S: Musikinstrumentenkunde und ‑akustik. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Geschichte der Musiktheorie und Musikästhetik – S: Lektüre musiktheoretischer und musikästhetischer Quellen – S: Konzeptionen der Historischen Musikwissenschaft – S: Anwendungsbereiche der Historischen Musikwissenschaft. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie II. Geschichte der Kompositionstechnik – S: Historische Satztechnik. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Nach der Feldforschung. Von der Materialauswertung zum Forschungsbericht / zur Publikation – Theorie und Geschichte der musikethnologischen Feldforschung – Musiken der indigenen amerikanischen Bevölkerungen – S: Praxisseminar Feldforschung. | Nicole Overmann, M. A.: S: Gehörbildung. | Dr. Anna Schürmer: S: Aktuelle Problemstellungen der Systematischen Musikwissenschaft – S: Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Musikwissenschaft. Prof. Dr. Reinhard David Flender: S: Musik Around the World – V: Musikgeschichte III. | Prof. Dr. Sven Hiemke: S: Brahms’ Sinfonien. | Peter Krause, M. A.: S: Musikjournalismus. | Dr. Verena Mogl: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Meredith Nicoll, M. A.: S: Dissertation Writing Workshop. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte IV (20. und 21. Jahrhundert) – S: Liedrepertoire – S: Filmmusik (gem. mit Jacob Richter) – S: Seminar für Doktorand:innen. | Dr. Silke Wenzel: V: Musikgeschichte II.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – Ü: Üben Lernen Lehren – S: Angewandte Musikphysiologie – S: Keine Angst vorm Lampenfieber – S: The Neurosciences of Music – S: Angewandte Musikphysiologie. <> Dr. Susanne Borchers: S: Hebräisch Aufbaustufe III – S: Geschichte der Jüdischen Musikforschung – S: Hebräisch Aufbaustufe II – S: Hebräisch Aufbaustufe III – S: Hebräisch: Aufbaustufe I. <> Dr. Gesa Finke: S: Neue Musik und Gender. <> Nina Düvel: S: Mythen aus Musik und Psychologie. <> Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Musikalische Performanz – S: Akustische Illusionen – S: Akustisches Praktikum. <> Dr. Lorenz Luyken: S: Rebellion, Obsession, Resignation - Paul Hindemiths Künstleropern – S: Musikgeschichte im Überblick III & IV – S: Musikvermittlungsseminar Kammermusikfestival Beethoven. <> Felisa Mesuere: Grundlagenseminar. <> Prof. Dr. Müller-Lindenberg: S: Tradition und Fortschritt in den Musikwissenschaften (zusammen mit Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Bob Dylan und die Musikgeschichte (zusammen mit Dr. Raphael Thöne) – S: Musikästhetik – S: Barockoper. <> Dr. Nepomuk Riva: S: Musikethnologie und Esoterik. <> Prof. Dr. Sarah Ross: S: Phänomenologie des Hörens – S: Einführung in die synagogale Musik. <> Dr. Sabine Sonntag: S: Grundlagenseminar – S: Rosenkavalier – S: Große Werke – S: Oper und Film. <> Dr. Nicole Strohmann: S: "Lost Letters" neu entdeckt (zusammen mit Dr. Maren Bagge) – S: Fachgeschichte Musikwissenschaft 2 – FMG Summerschool (zusammen mit Prof. Dr. Susanne Rhode-Breymann und Dr. Maren Bagge). <> Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Einführung in die Musikethnologie II – S: Nordindische Musik – S: Musikerinnen und Stimmen im Iran (zusammen mit Dr. Keivan Aghamohseni) – S: Musikarchive in Nigeria (zusammen mit Samuel Mund) – S: WorldMusicLab - transkulturelle Projekte in der Praxis (zusammen mit Katharina Pfänder). <> Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Michael Praetorius: Musik im Umbruch. <> Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Schostakowitschs späte Sinfonien – S: Grundlagenseminar – S: Schlüsselwerke 2 – S: Geschichte der Fuge.

Heidelberg. Musikwissenschaftliches Seminar. Christian Bartle, M. A.: GS: Notationskunde. | Elena Chernova, M. A.: PS: Geistliche Musik Russlands. Von der Monodie bis zu Sofija Gubajdulina. | Alexander Faschon, M. A.: PS: Kompositorische Jazzrezeption im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Christoph Flamm: Jüdische Musik des 20. Jahrhunderts (gem. mit Birgit Klein) – HS: Filmmusik (gem. mit Henry Keazor) – PS: György Ligeti – GS: Musikgeschichte IV. | Martin Ringsmut, M. A.: Musik und Identität. Einführung in musikethnologische Kernfragen. | UMD Michael Sekulla: GS: Satzlehre II. | Wiebke Staasmeyer, M. A.: PS: Musikbeziehungen im Ostseeraum. | Dr. Joachim Steinheuer: HS: Europäischer Petrarkismus und Musik – PS: Schumanns Liederjahr 1840 – GS: Musikgeschichte I – GS: Analyse I. | Dr. Daniel Tiemeyer: GS: Satzlehre II. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Johannes Brahms – HS: Brahms vs. Liszt – PS: Die Geschichte der Heidelberger Musikwissenschaft: Teil 2 – Ü Berufsfelder der Musikwissenschaft – Koll: Master-Kolloquium – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Christoph Flamm).

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II – S: Kontrapunkt (historische Satztechniken 15. und 16. Jahrhundert). | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Musik und Schriftlichkeit – S: Das Madrigal von Arcadelt bis Monteverdi (mit Spartierungsübung) – S: Editionsphilologie in Theorie und Praxis. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch und Joe Reinke, M. A.: S: Lexikon – Verzeichnis – Datenbank: zeitgenössische Komponist:innen in Schleswig-Holstein. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch und Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung und Vermittlung. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II. | Dr. Alexander Lotzow: S: Methoden der musikalischen Analyse. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Zyklen in Biographie und Werk J. S. Bachs – S: Zyklus, Sammlung, Kompendium. Das Wohltemperierte Klavier J. S. Bachs – S: Musikwissenschaftliche Schreibwerkstatt.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. PD Dr. Robert Abels: S: Instrumentalmusik im Schatten Beethovens: Schubert, Clementi und Dussek. | Prof. Dr. Corinna Herr: S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Basiskurs Musikwissenschaft – S: Mediatisierung von Musiktheater – S: Händel in London – Koll: Think Tank klassische Musiker*innen bei YouTube – Koll: Musik – Kultur – Wissenschaft. | Dr. Michael Klevenhaus: S: Das (deutschsprachige) Kunstlied um 1800: Haydn, Beethoven, Schubert und ihre Liedbearbeitungen.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Musik im Konflikt politischer Ideologien – S: Lesen und Verstehen musikalischer Quellen der Frühen Neuzeit. | PD Dr. Roland Eberlein: Notenschriften in Europa. | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Schwesternkünste und Selbstentäußerung. Wagner im Spannungsfeld zwischen Idee und Praxis (gem. mit Christina Monschau, M. A.). | Prof. Dr. Frank Hentschel: Einführung in die Filmmusik – S: Hector Berlioz – S: Musik und Emotion (gem. mit Prof. Dr. Uwe Seifert). | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie II – S: Mehrstimmige Satzmuster in abendländischer Musik von 1600–1900. | Wiebke Rademacher, M. A.: S: „Und was macht man dann damit?“ Berufsperspektiven für Musikwissenschaftler/innen (gem. mit Nils Szczepanski, M. A.).
Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Science of music: Introduction to social cognitive neuroscience of music. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Neuromusikologie: eine Einführung – S: Ontogenese und Learnability – S: Situated Music Cognition.
Musikethnologie. Jörg Jüdt, M. A.: S: Moving Sounds: Processions, Parades and Sonic Pathways – Underground Music Scenes – Theorie und Forschungspraxis. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Theorie und Praxis: Die japanische traditionelle Musik aus der Perspektive der Bi-Musikalität. | Prof. Dr. Federico Spinetti: S: Music and Politics: violence, conflict, war – S: Sounds of Cologne – audiovisual project in ethnomusicology – S: Fieldwork Methods in Ethnomusicology – S: Music, Memory, Heritage.
Sound Studies. Prof. Dr. Marcus Erbe: S: Musikalische Internet-Kulturen – S: Studying Sound – Theorie und Praxis. | Dr. Leopoldo Siano: S: Analyse elektroakustischer Musik.
Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Julia Reckendrees: One Voice Choir – Jazzchor.

Leipzig. Universität. Institut für Musikwissenschaft. Minari Bochmann: S: Klänge des Fremden. | Prof. Dr. Josef Focht: VL/Ü: Einführung in die Instrumentenkunde – S: Lost and Found - Eine Klarinette für Louis Spohr (gem. mit Dr. Heike Fricke) – S: Found and Lost - Museumsobjekte für den Kunsthandel der DDR (gem. mit Dr. Heike Fricke). | Felicitas Förster: Ü: Der Podcast als Medium regionaler Musikvermittlung. | Prof. Bernd Franke: S/Ü: Komponisten der Gegenwart – S/Ü: Komposition/Improvisation/Gastvorlesungen. | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Musikgeschichte im Überblick II – Einführung in die Musiksoziologie. Akteure und Strukturen – Ökonomien – Medien. | PD Dr. Birgit Heise: S: Hören und Wahrnehmen: Psychoakustik – S: Psychoakustische Experimente im Soundstudio – S: Ausstellungsprojekt „Mendelssohn und Wagner“ – S: Die Instrumentensammlung im Händelhaus Halle. | Prof. Dr. Stefan Keym: Karol Szymanowski und seine Zeit: Komponisten im Zeichen von Stilwandel, nationaler und Gender-Identität – HS: Die Musik von Igor Strawinsky – PS: Autobiographien von Musikschaffenden. | Prof. Dr. Natalia Nowack: S: Statistik in der Musikforschung: Szenarien, Programme. | Sebastian Richter: S: Klingendes Venedig: Soundscape einer Stadt im Cinquecento – S: Liedkultur und transatlantische Verflechtungen im 20. Jahrhundert. | Dr. Gilbert Stöck: Ü: Formanalyse II: Instrumentalmusik – S/Ü: Editionspraxis – Ü: Balinesisches Gamelan.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Marianne Betz: Musik nach 1900 – S: Kammermusik zwischen 1780 und 1830 – S: The Roaring Twenties – Ü zur Vorlesung. | Dr. Wolfgang Gersthofer: Musik des 17. und 18. Jahrhunderts – Ü zur Vorlesung. | Dr. Christiane Hausmann: Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Christoph Hust: HS: Musik und Spiel: ein geschichtlicher Überblick – HS: Musik und Identitäten. | Prof. Dr. Martin Krumbiegel: Musik seit 1900 – Musikgeschichte kompakt – S: (NN) – Ü zur Vorlesung. | Dr. Egor Poliakov: S: Computermusik. | Clarissa Renner, M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Klaus Rettinghaus: Musik des 17. und 18. Jahrhunderts – Ü zur Vorlesung. | Dr. Maximilian Rosenthal: S: Musik der Frühen Neuzeit. | Dr. Sarvenaz Safari: S: Zwischen Tradition und Neuerung: europäische Musik von 1950 bis heute. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musik des 17. und 18. Jahrhunderts – Musik seit 1900 – HS: (NN) – Koll. – Ü zu den Vorlesungen. | Dr. Hanna Walsdorf: Europäische Tanzmusiktraditionen: nationale Identitäten und internationale Repertoires.

Lübeck. Musikhochschule Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: Der unbekannte Schubert – S: Zum Beispiel: Joseph Joachim – große Interpreten im Zeitalter der Tonaufzeichnung.

Lüneburg. Leuphana Universität Lüneburg. Fach Musik. Prof. Dr. Michael Ahlers: K: Forschungskolloquium Wissenschaften der Künste (gem. mit Prof. Dr. Claudio Albes, Prof. Dr. Martin Lenz-Johanns, Prof. Dr. Pierangelo Maset, Prof. Dr. Monika Schoop, Prof. Dr. Ulrike Steierwald) – V: Popular Music Studies – Einführung – S: Web-Based-Training für digitales Musiklernen (gem. mit Katharina Horst de Cuestas) – S: Begleitung des Praxisblocks im Fach Musik (GHR) (gem. mit Peer Frenzke, Benjamin Wroblewski) – S: Nachbereitung des Praxisblocks im Fach Musik (GHR) (gem. mit Peer Frenzke, Benjamin Wroblewski) – S: 2. Semester – Klassenmusizieren kompetenzorientiert und digital (Musik, GHR) (gem. mit Esther-Marie Verbücheln) –  PS: Musik-Kultur-Vermittlung (gem. mit Thomas Dorsch, Joosten Ellée). | Dr. Alenka Barber-Kersovan: S: Klassisches Musizieren im künstlerischen Prekariat (gem. mit Volker Kirchberg) – S: Musik im Wandel der Gesellschaft – Eine kulturwissenschaftliche Einführung in die Musikgeschichte. | Dr. Marc Godau: S: Einführung in die empirische Musikpädagogik. | Thomas Köhn, M. A.: S: Music, Memory and Protest. | Prof. Dr. Monika Schoop: S: Einführung in die Musikwissenschaft – V: Researching Popular Music. | Bernd Westermann: Ü: Apparative Musikpraxis – Ü: Ensembleleitung II – S: Musik verschiedener Kulturen. | Dr. Dirk Zuther: S: Vom Blues zum Hip-Hop – Wichtige Stationen der Populären Musik – S: Theorien und Modelle des Musiklernens  S: Musiktheorie I  –  Ü: Gehörbildung II.

Mainz. Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft, Abteilung Musikwissenschaft. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: HS: Konzepte der Digitalen Edition von Musik und Text / Concepts of the Digital Edition of Music and Text – Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Axel Beer: Über die Verbreitung von Musik im 18. und 19. Jahrhundert – Ober-S: Besprechung von Examensarbeiten (B. A.) – Ü: Musikgeschichte in Beispielen – Ü: Musikerbriefe lesen und verstehen. | Dr. Michael Chizzali: Exkursion: Streiflichter der thüringischen Musikgeschichte: Weimar und Umgebung. | Dr. Albert Gräf: Systematische Musikwissenschaft: Konzepte und Anwendungen der Musikinformatik – S: Systematische Musikwissenschaft: Einführung in die Musikinformatik – Ü: Grundlagen Praxisfelder: Einführung in die digitale Medientechnik. | Dr. Thorsten Hindrichs: HS: La Bohème – PS: Von Mozart zu Madonna, von Herder zu Helene Fischer: Popmusikgeschichte(n) – Ü: Musikwissenschaft im „Kulturkampf von rechts“. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre vor ~ 1600: Kontrapunkt in Mittelalter und Renaissance – Ü: Form und musikalischer Satz. | PD Dr. Fabian Kolb: Paris – Hauptstadt des Musiktheaters im 19. Jahrhundert – S: Robert Schumann und das ‚Poetische‘ in der Musik – Exkursion: Musikstadt Berlin im 18. und 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ursula Kramer: Ü: KBB, Programmplanung, Dramaturgie – als Musikwissenschaftler*in beim Rheingau-Musik-Festival – Ü: Musiktheater in Berlin im 18. und 19. Jahrhundert – Exkursion: Musikwissenschaft in der Praxis: Exkursion nach Berlin. | Stephan Münch: Ü: Form und Analyse – Ü: Lektüre von Musiktheoretiker-Texten des 18. und 19. Jahrhunderts (= Musik im Text) – Ü: Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert (= Historische Satzlehre IV) –– Ü: Werkanalyse I. Grundlagen – Methoden – Beispiele. | Prof. Dr. Peter Niedermüller: Musikgeschichte im Überblick II (Vom Trecento bis zu den Anfängen der Oper) – S: Die Unterhaltungsmusik im NS-Staat und ihre Medien – S: Musiktheater der 1960er-Jahre: Bernd Alois Zimmermann, Die Soldaten (1965) und Krzysztof Penderecki, Die Teufel von Loudon (1969). | Prof. Dr. Birger Petersen: Ü: Die Musik von Josquin Des Prez (gem. mit Prof. Dr. Immanuel Ott) – Ü: Werkanalyse II: Paris 1900 (gem. mit Johannes Schroeder). | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: OS: Besprechung von Examensarbeiten (M. A.) (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer) – HS: Josquin-Bilder. Die Wahrnehmung eines Renaissance-Komponisten im Wandel der Jahrhunderte – S: Josquin Desprez: Ein Starkomponist um 1500. | Stephan Summers, M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Tobias Weißmann: S: Musik und bildende Kunst als Herrschaftsinstrument im Europa der Frühen Neuzeit – Ü: Schwesternkünste? Intermedialität von Musik und Malerei.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Sprünge in die Geschichte: Jazz im 21. Jahrhundert – S: Interpretationen von Beethovens Diabelli-Variationen – S: Interkulturalität im Jazz – Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke, Prof. Dr. Michael Polth u. Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte II: 1600–1780 – S: „… un coup de vent dans le monde des arts …“. Die kosmopolitische Musikerin Pauline Viardot-Garcia (1821–1910). | Patrick Mertens, M. A.: S: Felix Mendelssohn Bartholdy. | Prof. Dr. Panja Mücke: S: Notendruck und Kanonbildung im 18. und frühen 19. Jahrhundert. | Dr. Marianne Nowak: S: Die Konstruktion nationaler Identitäten in Opern des 19. Jahrhunderts.

Marburg. Prof. Dr. Anne Holzmüller-Riechers: : Musikgeschichte II „Musikgeschichte als Hörgeschichte“. | Afina Matthias: HS: Musik und ihre Vermittlung. | N. N.: S: Musikwissenschaftliche Vertiefung – S: Musik und Medien. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musikästhetik und -soziologie – S: Musikästhetik und -soziologie. | Susan Schramme, M. A.: S: Musikgeschichte II „Bach hören – gestern und heute. Rezeptionsformen der Musik J. S. Bachs in der Rock- und Popmusik“. | Hannes Seidl: Ü: Analyse „100 Jahre später – Ästhetiken Neuer Musik heute“. | Simon Tönies: S: Musikgeschichte II  „Vom Hören und Sehen – Wahrnehmungskonzepte zeitgenössischer Musik“.

München. Ludwig-Maximilians-Universität. München. PD. Dr. Magdalena Zorn: Vorlesung Digitale Musikkulturen. | Dr. Florian Henry Besthorn: Ü: Form und Notation der westlichen Musik ab 1960 – Lektürekurs zu den Darmstädter Beiträgen zur Neuen Musik. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Ü: Texte zur Geschichte und Theorie der Zwölftonmusik. | Elisabeth Hösl, M. A.: Ü: Von Nischenmärkten und europäischen Akteur*innen: Musik drucken in der Frühen Neuzeit. | Dr. Ellen Freyberg: S: Schönbergs Nachtkompositionen. | Prof. Dr. Irene Holzer: S: Mittelalterrock: Analyse von Popularmusik. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Kompositionstechniken des 18. und 19. Jahrhunderts.  | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Satz-und Kompositionstechniken ab 1900.  | Jan Golch, M. A. S: Oper und Film. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: S: Charles Ives. | PD. Dr. Magdalena Zorn: S: Digitalgestütztes Komonieren. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Satztechniken des 17. und 18. Jahrhundertrs. | Prof. Dr. Irene Holzer: S: Liturgie als Alltag im Mittelalter: Das Kloster St. Emmeram in Regensburg. | Prof. Dr. Hartmut Schick: S: Die Klavierkonzerte von W. A. Mozart. | Richard Mayr, M. A.: Ü: Einführung in das Musikmanagement.

München. Hochschule für Musik und Theater. Musikwissenschaftliches Institut. Prof. Dr. Claus Bockmaier: S: Das Klavierstück im 19.–20. Jahrhundert – S: Gattungen und Werke der Klaviermusik (Verständnis und Interpretation) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik IV: Das Klavierstück im 19.–20. Jahrhundert – S: Musikgeschichte als Methode – S: Musikgeschichtliches Repetitorium. | Prof. Dr. Friedrich Geiger: S: Geschichte des Bebop – S: Igor Stravinsky – die späten Bühnenwerke – Musikgeschichte im Überblick II: Frühe Neuzeit und Aufklärung. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: PR: Hist. Aufführungspraxis – S: Bilder als Quellen: MusizierOrte – Situationen – Gesellschaft (Musiksoziologie/Systematische Musikwissenschaft) – Geschichte der Orchestermusik – Musikgeschichte im Überblick. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: PS: (Romantischer) Chorsatz (GMR / Stimmführung und Harmonie) – HS: Formfunktionen der Sonatenform – HS: Fuge und Konzert im Werk J. S. Bachs – Ü: Multimedia (Betreuung der Erstellung einer Mappe) – PS: Musiktheorie und wo sie zu finden ist – HS: Pop-/Rockmusik – Analyse, Stilübung und Didaktik – PR: Projekt (IM 1) – S: Seminar zur Besprechung musiktheoretischer Zulassungsarbeiten – PS: Was passiert im 5. Takt? Strukturen in Schlager- und Popmusik (Musik und Form) – PS: Wie wird Musik analysiert? (Musiktheorien und ihre Methoden). | Prof. Dr. Dietmut Anna Köhler-Massinger: Ü: Gehörbildung (Bachelor Hauptfach Musiktheorie/Gehörbildung, 3. und 6. Semester) – Ü: Gehörbildung 4. Semester (Instrumentalisten/Volksmusik) – S: Gehörbildung für Absoluthörer – Ü: Gehörbildung und Solfège für Instrumentalisten/Volksmusik – Ü: Geschichte der Gehörbildung – S: Hörstunde zum Thema: Klingende Musikgeschichte (...) Parallel-Veranstaltung zur Vorlesung Musikgeschichte – Ü: Methodik und Didaktik der Gehörbildung – Ü: Solfège. | Dr. Tobias Reichard: Grundkurs Musikwissenschaft. | Dr. Kilian Sprau: Ü: Poesie und Musik.

Münster. Institut für Musikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Michael Custodis: Ü: Ästhetische Haltungen zur Musikmoderne – S: Komponistinnen im europäischen 20. Jahrhundert – ein Überblick – Koll: Examenskolloquium – S: Josquin-Bilder im 20. Jahrhundert – eine historisch-kritische Betrachtung (gem. mit Prof. Dr. Jürgen Heidrich) – Widerstandsnarrative in moderner Kunst und Musik (gem. mit Prof. Dr. Ursula Frohne). | PD Dr. Daniel Glowotz: S: Black and White – the other side! Jazz aus multiperspektivischer Sicht. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Robert Schumann „gem. mit PD Dr. Peter Schmitz“ – Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte – S: Josquin Desprez. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: S: Oralität und Schriftlichkeit – Ü: Musikkulturen des Vorderen Orients – S: Musikkonzepte in außereuropäischen Kulturen – Ü: Instrumentenkunde: Focus Saiteninstrumente. | Robert Memering, M. A.: Ü: Notationskunde. | PD Dr. Peter Schmitz: S: Musikgeschichte Russlands im 19. Jahrhundert – S: Deutschsprachiges Musiktheater: 1900–1930 – Ü: Musikerbriefe: Transkription – Edition – Interpretation. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“. | Fabrizio Ventura: S: Wort-Ton-Verhältnis und musikalische Dramaturgie in der Oper.

Oldenburg. Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: Musik und Medien BA. | Prof. Violeta Dinescu: S: Komponisten-Colloquium Musik unserer Zeit (mit Analyseanteil). | Apl. Prof. Dr. Kadja Grönke: S: Dmitri Schostakowitsch. Der Komponist – S: Nachdenken über Musik (in) unserer Zeit. | Ulrike Frischen: S: Musikalische Wirkungsforschung: Rhythm is it. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Musikästhetik – S: Psychology of Music, Emotion and Cognition. | Dr. Anna Langenbruch: S: Kulturgeschichte(n) der Musik – S: Gesamtkunstwerk? Perspektiven der Musiktheaterforschung. | Dr. Vincent Rastädter: S: „A Star is Born“ – Elemente von Kult und Mythos in Pop-Narrativen. | Prof. Dr. Wolfgang Martin Stroh: S: Stimmungen und Tonsysteme in den Musiken der Welt. | Axel Weidenfeld: S: Musik, höfische Kultur und Politik im MIttelalter: Guillaume de Machaut. | N. N.: S: Musik und Medien. | N. N.: S: Kulturgeschichte BA – S: Kulturgeschichte MA.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik – S: Interkulturelle Musikpädagogik – S: Handlungsfelder im Musikunterricht (1) und (2) – Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Prof. Dr. Anja-Xiaoxing Cui: S: Musikwahrnehmung und Musikwahrnehmungsforschung im Kontext der Musiktechnologie – S: Physiologische Vorgänge beim Musizieren und Musik hören. | Dr. Vera Anne Gehrs: Grundlagen qualitativer Forschung. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Musikgeschichte im Überblick Ib: von 1720 bis 1900 – S: Maurice Ravel – eine Annäherung. | Apl. Prof Dr. Stefan Hanheide/Prof. Dr. Dietrich Helms: Koll: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Musik und Zensur im 20. und 21. Jahrhundert –– S: Musikgeschichte im Überblick Ib: (1720 bis 1900) – S: Große komponieren für Kleine: Musiktheater für Kinder und Jugendliche im 20. Jahrhundert. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Orchester II) – S: Musikandragogik und musikalische Erwachsenenbildung. | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse von Notentranskriptionen früher Jazz-Klaviereinspielungen (1910–1940). | Ruth Koop/Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musikunterricht an Grundschulen – planen, gestalten, reflektieren. | Prof. Dr. Christoph Louven: S: Von Pythagoras bis Alois Hába – Tonsysteme, Stimmungen, Intonationen im Wandel der Zeit – Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium. | Simon Mack: Ü: Harmonielehre II – Ü: Harmonielehre/Gehörbildung EXTRA – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Forschendes Lernen in der Musikpädagogik – Koll: Masterkolloquium Musik GHR. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens/Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Jörg Niedderer: Ü: Ensembleleitung 2 (Band I). | Prof. Dr. Michael Oehler: V/Ü: Musiktechnologie II – Einführung in die musikalische Akustik – S/Koll: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik – S: Musikinformatik – Entwicklung digitaler Musik-Interfaces. | Tim Sandkämper: Ü: Harmonielehre II – Ü: Gehörbildung II – Ü: Harmonielehre / Gehörbildung / Arrangement II. | Joachim Siegel: Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) –  S/Ü: Ensembleleitung 1a: Stimmphysiologie – S/Ü: Ensembleleitung 1b: Basiskurs – S: Singen? Klasse! Modelle für Schulklassen 5–7. | Thomas Sur: S: From Zero to Hero. Entwicklung, Erprobung und Reflexion niedrigschwelliger Förderansätze für den Musikunterricht in der Sekundarstufe I und II. | Tray Minh Voong: S: Funktionsweise von Effektgeräten aus elektrotechnischer Perspektive. | Peter Witte: Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II  – S: Klassenunimusik (schulpraktisches Arrangieren) – S: Jazz Geschichte. | Luise Zuther: S: Ästhetische Erfahrung im Musikunterricht der Grundschule.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn. Mitra Behpoori, M. A.: S: Musik, Erinnerungsarbeit und kulturelle Identität bei Geflüchteten. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: V: Musikgeschichte – HS: Ecomusicology: Musik, Natur, Klima (gem. mit Jonas Spieker, M. A.)  – S: Schubert, Lieder, Politik. | Dr. Vera Grund: HS: Die Madrigalkomödie – S: Der Klang der 1950er Jahre: Soundscape einer Dekade. | Dr. Philipp Heitmann: S: Zitat, Parodie, Übermalung: Form musikalischer Intertextualität im 20. Jahrhundert – S: Niccolò Paganini und der Virtuositätsdiskurs. | Joachim Iffland, M. A.: Produktionsprozesse in Populärer Musik (gem. mit Fabian Schmidt, M. A.). | Johanna Imm, M. A.: S: Musik und Gesellschaft: Einführung in die Musiksoziologie. | Dr. Johannes Kepper: Notation und Edition neuerer Musik. | Leonie Koch, M. A.: S: Erinnern und Vergessen von Musik und Musiker*innen. | Prof. Dr. Martin Loeser: S: Schreibwerkstatt – S: Zwischen Hof und Stadtkultur: Samuel Scheidt – S: Francis Poulenc – S: Kaleidoskop Musikfestival: Einblicke in die Musik und Gesellschaft von Händel bis zu Wacken – HS: Frühe Instrumentalmusik. | Luisa Mersch, M. A.: S: Mythos Caruso. | Dr. Anna Ricke: S: Zwischen Pathos und Popularität. Das Melodram im 18. und 19. Jahrhundert (gem. mit Leonie Koch, M. A.) – S: Musik und Garten (Barockwerkstatt 2021). | Dipl. Wirt.-Inf. Daniel Röwenstrunk: S: Digitale Abbilder historischer Artefakte – Modellierung als Methode der Wissensrepräsentation – S: Open Access, Open Source und FAIR Data – Open Scholarship als Prinzip in den Digital Humanities. | Milan Schomber, M. A.: S: Die venezianische Oper im 17. Jahrhundert. | Peter Stadler, M. A.: S: Einführung in die Textcodierung im Rahmen der Edirom-Summerschool. | Prof Dr. Antje Tumat: HS: Historische Gender-Forschung – S: Neue Musik seit 1945 – S: Inszenierung einer Uraufführung: Kooperationsseminar mit dem Landestheater Detmold zu Die Zeitreisemaschine von Detlef Heusinger – S: Mozarts Musiktheater: Eine Einführung. | Anastasia Wawilow, M. Sc.: S: Digitale Präsentation / Musiknotation.

Potsdam. Alexander Hollensteiner: S: Mit der Kammerakademie Potsdam im Konzert. Perspektiven auf Kulturbesuch und kulturelle Teilhabe. | Steffen Just: S: Popmusikanalyse. Klang, Medien, Inszenierungen. | Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: S: Oper, Anti-Oper und danach? Aspekte des zeitgenössischen Musiktheaters. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: Soundtrack der Erinnerung: Musik in den Filmen zum Holocaust ‒ S: Juden in der populären Musik des 20. Jahrhunderts. | Pascal Rudolph: S: Musik und Gender. Diskurs, Klang, Performanz – HS: Game/\Sound. Gegenstände, Methoden und Theorien der Ludomusicology. | Prof. Dr. Christian Thorau: VL: Einführung in die Kulturwissenschaft II (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) ‒ VL: Grundlagen der Musikgeschichte: Ereignis, Werk, Kontext – S: Einführung i. d. Musikalische Analyse – HS: Musikkultur(en) und Tourismus. Zusammenhänge von Reisen, Hören und Musik – HS: Ins Konzert gehen. Perspektiven auf Kulturbesuch und kulturelle Teilhabe.

Saarbrücken. Musikwissenschaftliches Institut der Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements II. | Wolfgang Bogler: Ü: Aspekte des Musikmarketings: im Gespräch mit Akteuren aus der Musikbranche. | Joachim Fontaine: Ü: Rezensionen und Programmhefte. | Roland Gebhardt: Ü: Songwriting unter Anwendung der modernen Jazz/Pop-Harmonielehre – Ü: Werkanalyse von Musik des 20. Jahrhunderts: Jazz, Pop, Rock, World-Music – Ü: Bandcoaching/Ensemble/Kammermusik. | Dr. Mark Gotham: PS: Musikinformatik. | Philemon Jacobsen M. A.: Ü: Analyse von Musik des Mittelalters und der Renaissance – PS: Stationen in der Geschichte der Rock- und Pop-Musik zwischen 1963 und 1979. | Dr. Hartmut Hein: HS: Oper um 1850 – Ü: Instrumentenkunde/Partiturkunde. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz – Ü: Einführung in die Analyse – V: Musikgeschichte im Überblick IV – Ü: Die Schriften von Franz Liszt in deutscher und französischer Sprache. | Evelyn Kreb: Das französische Chanson von 1900 bis heute. | Arnhilt Kuder: Ü: Rechtsfragen der Musikbranche. | Marie-Anika Petters: Ü: Social Media/Marketing. | Martin Ringsmut, M. A.: PS: People Making Music – Einführung in die Musikethnologie. | Tim Lukas Schoon: Ü: Die musikindustrielle Wertschöpfungskette. | Prof. Dr. Jean-Jacques Velly: HS: Musik in Paris 1870–1940.

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Sechs Komponisten aus sechs Kulturen – musikalische und textliche Analyse der Choralkantate SHADOW AND HOPE – Ü: Kontrapunkt I. | Jörg Büchler M. A.: S: Clara Schumanns Werke. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: S/Ü: Europäische Musikinstrumente bis ca. 1800. | Prof. Dr. Stefan Morent: Ü: Einführung in die Musikcodierung mit MEI für Anfänger – Ü: Notations- und Quellenkunde II – Koll: Colloquium Digitale. | Lisa Nägele, M. A.: S: Musik zwischen Leben und Tod. Ambivalente Funktionen von Musik im Nationalsozialismus. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: Musikgeschichte IV – S/HS/Ü: Von Kontrafaktur bis „Travelling Songs“. Übersetzung populärer Lieder in der Musikgeschichte. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: S/HS: Ballet Music in the Time of Tchaikovsky (gem. mit Dr. des. Hazel Rowland) – Ü: Harmonielehre II – Ü: Partiturspiel – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Mozarts frühe Opern – S/HS: Musikinstrumente und ihre Darstellung in Liedern Franz Schuberts – S/HS/Ü: Musik in Tübingen – Koll.: Kolloquium. | Dagmar Schmidt-Wehinger: Ü: Werkanalyse II. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS/Ü: Dmitri Schostakowitschs Symphonien II, Teil 2.

Weimar-Jena. HfM Franz Liszt Weimar/FSU Jena. Prof. Jörn Arnecke: S/Ü: Historische Satzlehre II (gem. mit Prof. Dr. Helmut Well) – S: Gelingende Musik, gelingendes Leben? Musikästhetische und gesellschaftstheoretische Positionen (gem. mit Prof. Dr. Martin Pfleiderer und Prof. Dr. Hartmut Rosa)  – Ü: Instrumentenkunde/Akustik. | Vertr.-Prof. Dr. Richard Erkens: Musik des Übernatürlichen. Romantische Oper im deutschsprachigen Raum – S: Die Tondichtungen von Richard Strauss – S: Melodramma in der Krise? Italienische Oper zwischen Aida (1971) und Cavalleria rusticana (1890) – KWP: Instrumentieren im 19. Jahrhundert. Instrumentationslehre Berlioz/Strauss. | Prof. Dr. Michael Klaper: „Als die Oper käuflich wurde“. Francesco Cavalli und die venezianische Oper des 17. Jahrhunderts – S: Grundfragen der Analyse mittelalterlicher Musik – S: Von zappelnden Wunderkindern und tanzenden Königen. Musikerfilme im Wandel der Zeiten (gem. mit Dr. Maria Behrendt) – Ü: Notationsgeschichte II. | Joachim Klein, M. A.: S: Minimal Music Pengpeng. | Li: KWP: Chinesische Musik. Guqin. | Dr. Christoph Meixner: S: Musikwissenschaftliche Archiv- und Quellenkunde. | Luka Mukhavele: KWP: Marimba & Mbira in a Contemporary Global Context (gem. mit Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto). | Prof. Dr. Jascha Netmsov: Juden in der populären Musik des 20. Jahrhunderts – S: Soundtrack der Erinnerung. Musik in den Filmen zum Holocaust. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: S: What’s that Sound? Ansätze und Methoden der Popmusikanalyse – S: Jazz in Deutschland. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Musik und Vogelgesang. | Dr. Melanie Ptatscheck: S: Kulturgeschichte des Drogenkonsums in populärer Musik. | Markus Schlaffke: KWP: Musikwissenschaftlicher Film / Videomaking in musicology. | Andreas Schmitges: KWP: Caravan Orchestra Choir – KWP: Projektorchester Thessaloniki – Istanbul – Weimar. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Musikgeschichte im Überblick – S: Ästhetik, Analyse und Interpretation. Franz Liszt – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Ü: Analyse Grundkurs. | Prof. Dr. Helmut Well: Ü: Analyse Aufbaukurs – Ü: Formenlehre.

Wien. Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien. Dr. Barbara Babić: PS: Was ist populär? Eine Frage an das Musiktheater vom 18. bis zum 20. Jahrhundert – Ü: Musikwissenschaft aktuell. | Juan Bermúdez, M. A.: S: Shadows in the Virtual Field: TikTok und die (Re-)Konstruktion eines multimedialen Feldes. | Prof. Dr. Michele Calella: S: Von Ossian zum Muezzin: ‚Volk‘, Nation und Alterität in der europäischen Musikkultur des 19. Jahrhunderts. | Dr. Cornelia Gruber: PS: Musik und Tanz als Modalitäten des kulturellen und leiblichen Erinnerns – Ü mit Exkursion: Ethnographische Methoden in der Musik- und Tanzforschung (gem. mit Mag. Nora Bammer). | Ass.-Prof. Dr. Gregor Herzfeld: Von Postserialismus bis Flower Power: Musik in den 1960er-Jahren – S: Musik in den USA im „Gilded Age“ (1870 bis zur Jahrhundertwende). | Dr. Benedikt Leßmann: PS: „O Schmerz!“ Passionsvertonungen vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart – PR: Schreiben über Musik: Programmheft, Konzerteinführung, Musikkritik etc. | Prof. Dr. Julio Mendívil: Die singende Welt: Indigene Musiktraditionen – S: Musik und Schamanismus – Koll: Gender, Klasse und Rasse in populären Kulturen. | Emilia Pelliccia, M. A.: Ü: „… mit vortrefflicher Stimme, vom Kaiser berufen“: Gegenstände und Methoden der Sängerforschung am Beispiel der Wiener Hofkapelle (ca. 1700–1750). | Prof. Dr. Christoph Reuter: PS: Saiten, Zungen und Membrane: Grundlagen der Instrumentenakustik – Ü: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik: Neue Technologien. | Marik Roos, M. A.: Musikpsychologie 1: Methoden, Mythen, Macht und Medien – S: Die Geheimnisse der Testtheorie. | Ass.-Prof. Dr. August Schmidhofer: Musik der Welt II – Ü: Ethnomusikologische Übung. | Mag. Saleh Siddiq: S: Die (Neuro-)Physiologie und Psychologie des Hörens – Ü: Quantitative und empirische Methoden der Musikpsychologie II: Ausführung. | Dr. Sonja Tröster: Grundlagen der Musik bis 1600 – S: Die Chanson um 1500 – Ü: Einführung in die Musikalische Paläographie (gem. mit Annerose Tartler, M. A.). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: S: Funktionelle Musik und Instore Radio – Ü: Qualitative Forschung: Methoden und Anwendung in der Musikwissenschaft.
Externe. Dr. Erwin Barta: PR: Informationsmanagement in Archiven und Bibliotheken. | Clara Maria Bauer, M. A.: Ü: Musikalische Analyse: Ausgewählte Symphonien des 19. und 20. Jahrhunderts. | Matthias Eder, M. A.: PR: Grundlagen der Studiotechnik. | Scott Edwards, PhD: Ü: Music in the Early Colonial World. | Dietmar Friesenegger, PhD: Ü: Oper, #MeToo und #BlackLivesMatter: Historischer Kontext, Aufführungspraxis, aktuelle Rezeption. | Prof. Dr. Richard von Georgi: Ü: Anwendung von Musik im Alltag. | Ao. Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: S: Neue Musik verstehen und bewerten. | Clemens Gubsch, M. A.: PR: Grundlagen digitaler Musikeditionen mit MEI – eine Einführung in Musikcodierungsverfahren. | Mag. Michael Hagleitner: Einführung in die Musiktraditionen der Mittelmeerinsel Kreta. | Prof. Dr. Andreas Haug: S: Trobador-Lieder: Korpus, Komposition, Notation, Poetik, Kontexte. | Dr. Elisabeth Hilscher: Musikgeschichte Wiens (vom Beginn der Frühneuzeit bis zum Beginn der Moderne – ca. 1500 bis 1920) – S: Bruckner erforschen: Wie politisch/unpolitisch kann Musikwissenschaft sein. | Mag. Nadja Kayali: PR: Schreiben und Präsentieren fürs Radio: Musikvermittlung im Radio. | Ao. Prof. Dr. Gerhard Kubik: Afrikanische Musik I. | Dr. Jeremy Llewellyn: Ü: „The Time of My Life“: Praktische Übungen zum Zeitgefühl in der Musik des Mittelalters und der Renaissance. | Dipl.-Ing. Marcus Mäder: Der Klang der Natur: Ein Spagat zwischen Theorie und Praxis. Warum wir schwingende Glocken hören und auf Wellen surfen können. | Dr. Livio Marcaletti: Ü: Kulturtransfer in der Oper des 17. und 18. Jahrhunderts am Beispiel frühdeutscher Bühnenwerke. | David Merlin, M. A.: Ü: Bücher, Choral, Liturgie. Einführung in die Quellen der mittelalterlichen liturgischen Einstimmigkeit. | Dr. Jörg Mühlhans: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Vasiliki Papadopoulou, PhD: PR: „Oh über die Philologen!“ Musikalische Editionsphilologie für Musikwissenschaftler*innen. | Mag. Stephan Reisigl: Ü: Musikalische Analyse: Entwicklungsformen, Formen der „klassischen“ Epoche. | Dr. Elisabeth Reisinger: PS: Benny Goodman und die US-amerikanische Musikkultur der 1930er/40er-Jahre. | Dr. Gerhard Rosner: Ü: Ethnomusikologische Übung: RAGA und TALA. Die Kunstmusik Nordindiens. | Dr. Kateryna Schöning: Musikgeschichte II.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie. Dr. Ursula Hemetek: VO: Einführung in die Ethnomusikologie/Volksmusikforschung (Schwerpunkt Ethnomusikologie) – gem. mit VO: Einführung in die Ethnomusikologie/Volksmusikforschung – SE: Ethnomusikologie – SE: Musikwissenschaftliches Masterseminar 02 (Ethnomusikologie und Volksmusikforschung) – gem. mit SE: Musikwissenschaftliches Masterseminar 04 (Ethnomusikologie und Volksmusikforschung) – (Ring-)Vorlesung Transkulturalität. | Dr. Ursula Hemetek, Marko Kölbl, PhD, Dr. Ulrich Morgenstern: PJ: Feldforschungsprojekt – PK: Feldforschungskolleg. | Marko Kölbl, PhD: VX: Einführung in Volksmusik und Ethnomusikologie – UE: Ethnomusikologie in medialer Umsetzung – gem. mit SU: Ethnomusikologische Radiogestaltung (Mitbeleger_innen und Austauschstudierende) – UE: Ethnomusikologische Radiogestaltung (Musik der Minderheiten 02). – UE: Ethnomusikologische Radiogestaltung WF – SX: Feldforschungspraktikum – gem. mit UE: Feldforschungspraktikum – SU: Musikwissenschaftliches Praktikum (Ethnomusikologie und Volksmusikforschung) – SE: Gender in der Ethnomusikologie. | Marko Kölbl, PhD, Dr. Ulrich Morgenstern, Hande Sağlam, PhD: SE: Transkription und Analyse in der Ethnomusikologie. | Dr. Ulrich Morgenstern: SU: Europäische Volksmusik – gem. mit SE: Europäische Volksmusik 02 – SE: Musikwissenschaftliches Spezialseminar (Volksmusikforschung und Ethnomusikologie – SX: Seminar Volksmusik und Ethnomusikologie 01 – gem. mit SX: Seminar Volksmusik und Ethnomusikologie 02 – Seminar Volksmusik und Ethnomusikologie 03. | Dr. Svanibor Pettan: VO: Angewandte Ethnomusikologie.

Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Dr. Patrick Boenke: VU: Musikalische Literaturkunde 04 – VS: Geschichte der Musiktheorie 02. | Prof.D r. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 02: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 06: Analyse ausgewählter Werke. | Mag. Lena Dražić: VU: Genderperformance in der Musik der Gegenwart. | Prof. Dr. Martin Eybl: PS: Quellenkunde und Edition 02 – VK: Musikgeschichte 04: 20. und 21. Jahrhundert. | Dr. Stefan Gasch: VK: Musikalische Literaturkunde 02. | Dr. Juri Giannini: VK: Musik nach 1945 – VO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Prof.Dr. Christian Glanz: VO: Einführung in die Operngeschichte und Repertoirekunde – S: Alexander Zemlinsky – S: Kompositorische Mahler-Rezeption. | a. Prof. Dr. Markus Grassl: S: Das Cembalo im 16. Jahrhundert – VK: Aufführungsfragen in der Musik der Renaissance – VU: Kontextualisierung, Interpretationsforschung und Repertoirekunde – Alte Musik. | Prof.Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jahrhundert. 02 – KO: Literaturkonversatorium – S: Europäische Musik und die Folgen des Nationalsozialismus. | Ass.-Prof. Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 06. | Dr. Casey Hayes: VO: Pink Vienna: Gay Rights, Schlager and Self-Exile. | Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte 02: 17. und 18 Jahrhundert – VU: Einführung in die wissenschaftlichen Arbeitstechniken. | Univ.-Ass. Dr. Maria Helfgott: S: Interpretationsforschung und Aufführungspraxis – VU: Aufführungspraxis und Interpretationsforschung (Einführung). | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 02: 18. und 19. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 04: 20. und 21. Jahrhundert – S: Musik und Interkulturalität – PS: Spezielle Musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Christiane Maria Hornbachner: VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Andrea Horz: KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Ass.-Prof.Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945 – S: Luigi Nono. | Constanze Köhn, M. A.: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | a.Prof.Dr. Anita Mayer-Hirzberger: VK: Musikalische Literaturkunde 02 – S: Kann/muss/soll Musik politisch sein? – VU: Musikgeschichte 04: 20. und 21. Jahrhundert. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formen- und Strukturanalyse. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: VK: Musikalische Literaturkunde 04 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Stephanie Probst: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – S: Musik und Dis/ability. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Aspekte der Kulturgeschichte und ihre musikalische Konnotation. | Mag. Angelika Silberbauer: S: Analyse 02 – S: Musik und kulturelle Dichotomie. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur 02 – VK: Musikgeschichte im Überblick 02 – VO: Lied- und Oratoriengeschichte 02. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: S: Clive Browns Studien zur Kammermusikpraxis – VK: Formen- und Strukturanalyse.

Institut für Musiksoziologie. Ass.-Prof. Dr. Sarah Chaker: V: Einführung in die Musiksoziologie – S: Forschungsseminar IME (Konzertpublika quantitativ erforschen) – S: Musikwissenschaftliches Praktikum (Konzertpublika quantitativ erforschen) – S: Projektbezogenes wissenschaftliches Vertiefungsseminar (Konzertpublika quantitativ erforschen) – PS: Proseminar IME (Konzertpublika quantitativ erforschen) – V: Überblicksvorlesung (Musiksoziologie). | Assoz.-Prof. Dr. Michael Huber: S: Forschungspraktikum 02 (Musiksoziologie) – S: Forschungsseminar IME – S: Kulturgeschichtliches Seminar 01 – S: Masterarbeitsseminar (Musiksoziologie) – S: Methodenseminar: Evaluierung von Musikvermittlung mit Lehrlingen 02 – S: Musiksoziologisches Seminar 01 – S: Musikwissenschaftliches Praktikum (Musiksoziologie) – S: Musikwissenschaftliches Spezialseminar (Musiksoziologie). | Univ.-Prof. Dr. Rosa Reitsamer: S: Forschungsseminar 02 (Musiksoziologie) – S: Musiksoziologisches Seminar 02 – S: Musikwissenschaftliches Masterseminar 02 (Musiksoziologie) – S: Musikwissenschaftliches Masterseminar 04 (Musiksoziologie) – S: Seminar zur Masterarbeit (Musiksoziologie) – V: Einführung in die Kulturgeschichte und Kultursoziologie – V: Musikwissenschaftliche Spezialvorlesung (Musiksoziologie). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Tasos Zembylas: V: Geistesgeschichte und Bildungstheorie 01 – V: Geistesgeschichte und Bildungstheorie 02 – V: Einführung in die Kulturgeschichte und Kultursoziologie – V: Musikwissenschaftliche Spezialvorlesung (Musiksoziologie).

Würzburg. Aktham Abou-Fakher: S: Arabische Laute Oud 1 – Musik der arabischen Welt in der Praxis. | Dr. Martin Dippon: S: Die einstimmige liturgische Musik des Mittelalters im Überblick – S: Mehrstimmige Musik im spätmittelalterlichen Frankreich – S: Musiknotation 1200–1650. | Dr. Hansjörg Ewert: S. Beethoven, Streichquartette op. 18 – S: Die Medienpräsenz der Klassischen Musik – S: Musikalischer Satz: phrygisch (gem. mit Dr. Thomas Röder) – S: Musik über Solmisationssilben (gem. mit Prof. Jürgen Ruck) – Ü: Orpheus: Mythos, Motiv, Figur – Ü: Romantischer Orchestersatz. | Cornelia Günauer, M. A.: S: Musik in Würzburg und Umgebung. | Prof. Dr. Andreas Haug: Musikgeschichte 400–1400 – S: Musik und Kult in der Alten Welt (gem. mit PD Dr. Dahlia Shehata) – Ü: Repertorium Musikgeschichte 400–1400 – Koll: Forschungsseminar zu Problemen vorneuzeitlicher Musikgeschichte. | Prof. Dr. Juniper Hill: Forschungsfreisemester. | Prof. Dr. Bernhard Janz: S: Georg Philipp Telemann – S. Die Klarinette – Geschichte, Bau, Repertoire – S: Die Klavieretüde im 19. Jahrhundert – S: Deutsche Opern auf italienischen Bühnen – Koll: Interdisziplinäres Forschungsseminar „Sprachcharakter der Künste“ (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch). | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts – S. Kristallisationspunkte der europäischen Musik im 17. Jahrhundert – S: Inhalt und Form. „Programm-Musik“ im 19. Jahrhundert – S: Kollegen über Kollegen: Komponisten als Musikkritiker. | PD Dr. Michael Kube: S: Die Mannheimer Hofkapelle. Geschichte – Repertoire – Wirkung. | Dr. Christian Lemmerich: Ü: Arbeitstechniken Musikforschung II – S: kurz\film.musik. | André Mabiala: S: Afrikanische Musik in der Praxis 3. | Mohcine Ait Ramdan, M. A.: S: Musik der arabischen Welt in Theorie und Praxis 2. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Einleitung in die Musikästhetik – S: Vorgänger und Nachfolger. Große Komponisten und ihre musikalischen Quellen – S. Parsifal. Richard Wagners Spätwerk im Kontext seiner Zeit. | David Saam: S: Fränkisch singen, spielen und tanzen 4. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Geschichte der elektronischen Musik (mit Hörstunde) – S. Musikwissenschaftlich relevante Theorien der Gegenwart – Ü: Basistexte zur Gegenwart II – Koll: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Kathleen Van Buren: S: Applied Ethnomusicology. | Dr. Clara Wenz: Musik-Traditionen der Welt (gem. mit Cornelia Günauer, M. A.) – S: Ethnographic and Qualitative Research Methods. | Dr. Oliver Wiener: S: „Only big words for ordinary things on account of the sound“ – Joyce-Musik – S: Aufnahmetechnik, Schnitt und Soundmodellierung (Praxiskurs) – Ü: Repertorium Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur Moderne.

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Dr. Ursula Adamski-Störmer: Ü: Audivisueller Musikjournalismus im digitalen Zeitalter. |  Dr. Esma Cerkovnik: Koll: Musiktheoretische Schriften im 17. Jahrhundert. | Dr. Louis Delpech: PS: Guillaume de Machaut. |  Prof. Dr. Inga Mai Groote: S: Brotlose Kunst. Wie finanziert(e) man eigentlich Musikkultur? – Musik der Renaissance: Erkundungen. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Gregorianischer Choral: Historiae Sanctorum Schweizer Heiliger. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Richard Wagner – PS: Einführung in die musikalische Analyse: Haydns Londoner Sinfonien. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken/Dr. Esma Cerkovnik: S: Sozialistischer Realismus und Musik. | PD Dr. Michael Meyer: PS: Französische Orchester- und Orgelsinfonik um 1900. | lic. phil. Angelika Moths: Ü: Satzlehre II.

 

Sommersemester 2020

Augsburg. apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse III – PS: Beethoven heute – ausgewählte Beispiele der Rezeption in Wissenschaft, Film. Hörfeature, Belletristik, Ausstellungen u.a. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer (gem. mit Prof. Gisela Trossbach und Prof. Klaus Wolf): HS: Frühneuzeitliche Lieder und Libretti aus Schwaben. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte I (ältere Musikgeschichte) –  S: Analyse I – PS: Stadtpfeifer – OS: Kolloquium. | Prof. Dr. Franz Körndle (gem. mit Prof. Dr. Peter Hofmann): HS: Richard Wagner – Musik-Religion-Manipulation. | Prof. Dr. Franz Körndle (gem. mit Prof. Klaus Wolf): EXK: Orff-Zentrum München. | PD Dr. Erich Tremmel: PS: Händels Oratorien – Ü: Musikikonographie (19. Jhd.) Karikaturen, Gemälde – Richard Wagner und die Folgen im Bild – Ü: Europäische Volksmusik und ihre Instrumente.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Anton Webern: Variationen für Klavier op. 27. | Dr. Christian Bielefeldt: Ü: Prince – Symbol, Crossover-Superstar, Multi-Instrumentalist. | Prof. Dr. Martin Kirnbauer: Orlando di Lasso (1532–1594), princeps musicorum. | Dr. Christoph Riedo: S: Stimmlos die Herzen berühren: Instrumentalmusik der Barockzeit. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Was ist gute Musik? – Ü: Virtuose Exzentrik, jüdischer Mystizismus und tote Papageien: Charles Valentin Alkan (1813–1888) (gem. mit Jaronas Scheurer) – Ü: Schublade, Archiv, Cloud – was bleibt? Interviews mit Komponist*innen der Gegenwart. | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: S: Die Messe zwischen Liturgie und musikalischem Kunstwerk. | Dr. Felix Wörner: Eine thematische Musikgeschichte. Mythen und antike Heroen in der Musikgeschichte – Ü: Fragen der Musikgeschichte II: Musiktheorie im 18. Jahrhundert.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Dr. Silvia Bier: PS: Formprinzipien und Gattungsgenese in der Musik vor 1800 – PS: Einführung in die Tanzwissenschaft. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Kulturgeschichte des Theaters II – PS: Einführung ins Kulturmanagement – PS: Schauspieltheorie(n) – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft. | Dominik Frank: PS: Theateranalyse II mit Exkursion. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: PS: Typen der Inszenierung – Parameter der Analyse. | Dr. Marie-Anne Kohl: Pros: Analyse musiktheatraler Formen I – S: Live-Aufführungen/Mediatisierte Aufführungen. | Oliver Maaßberg: T: Aufzeichnungssichtung. | Prof. Dr. Anno Mungen: Musikgeschichtsschreibung II – S: Aufführung, Probe, Stadttheater: Oper und Cultural Performance – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Daniel Reupke: Ü: Bühne des Redners – Reden auf der Bühne. | PD Dr. Mathias Spohr: PS: Die Delsarte-Schauspieltechnik in Theater und Film. | Sid Wolters-Tiedge: S: Musik als Performance – Ü: Programmheft in Theorie und Praxis. | N. N.: PS: Institution, Recht, Management.

Musikwissenschaft. Silvia Bier: PS: Formprinzipien und Gattungsgenese in der Musik vor 1800 – PS: Einführung in die Tanzwissenschaft. | Prof. Dr. Kordula Knaus: S: Oper und Musical im Film – Ü: Festivals in Bayreuth und Umgebung – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Prof. Dr. Anno Mungen: Musikgeschichtsschreibung II. | Christine Stein: S: Interpretationsanalyse. | Dr. Lena van der Hoven: Ü: Quellentexte zum Musiktheater des 20. und 21. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Ü: Partiturlesen.

Berlin. Humboldt-Universität. Raphael Börger (zusammen mit Christopher Klauke): S: Musik als Wissensmaschine – Experiment einer Hörenden Philosophie und Kulturwissenschaft. | Dr. Claudia di Luzio: S: Dirigentinnen in Geschichte und Gegenwart. | Jasmin Goll: S: Opernregie und Inszenierungsanalyse – Stimmfächer und Besetzungspraxis. | Dr. Richard Erkens: S: Simultaneität und Kontrast: Einführung in die Opern Giacomo Puccinis. | Matthias Haenisch: S: Qualitative Methoden der Musikforschung. | Flavia Hennig: S: Die Ballets Russes – Ein multimedialer Schauplatz für Kunstströmungen der Moderne. | Tim Martin Hoffmann (zusammen mit Martin Schüttö): S: „Ob ich nicht höre?“ Richard Strauss’ Elektra. Ein Analysekurs – Einführung in den Computernotensatz mit Finale. | JP Dr. Jin Hyun Kim: S: Musik als bedeutsames Phänomen: Semantik oder Hermeneutik? – Dimensionen des Klanglichen und Musikalischen in interaktiven Klanginstallationen. | PD Tobias Robert Klein: S: Ars, Usus und Scientia. Die europäische Musikkultur des Früh- und Hochmittelalters. | Prof. Sebastian Klotz: Richard Madonna Wagner. Audio-Charisma in geschlossenen Systemen – S: Musikalische Bedeutung in evolutionärer Sicht – Carl Stumpfs Aufschreibesysteme – Koll.: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Mats Küssner: S: Quantitative Datenanalyse mit R – Musikalischer Orientalismus am Beispiel Granada: musikanalytische und empirische Perspektiven (zusammen mit Dr. Diego AlonsoTomás).| Andreas Lehmann: S: Musik aufnehmen, bearbeiten und veröffentlichen mit der DAW Cubase (Elements). | Lukas Michaelis: S: Mit Bach in die Moderne. Kompositorische Bach-Rezeption im frühen 20. Jahrhundert. | Christian Schaper: S: Beethoven-Lektüren: Stoff, Form und Gehalt in den Ouvertüren – Die Formenwelt von Frédéric Chopin. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Vom Einfall zum Entwurf: Die Anfänge des Kompositionsprozesses in Skizzen und frühen Werkstadien bei Mozart, Beethoven und anderen – Theorie und Praxis der 12-Ton-Komposition zwischen 1920 und 1950 – UE: Die Harmonik des 19. Jahrhunderts. | Brian Smith: S: Vom Phonograph zur künstlichen Intelligenz: Ästhetik und Technologie in der populären Musik. | Martin Schüttö: UE: Schreiben über Musik. | Pascal Staudt: S: Experimentelle Musik und Physical Computing. | Prof. Dr. Arne Stollberg: S: Ästhetische Politik. Richard Wagner als Theoretiker und Schriftsteller (Lektüreseminar mit Exkursion) – Thomas Mann und die Musik – Koll: Resonanz – ein neues Paradigma für die Musikwissenschaft? Teil II. | Dr. Dr. Cecilia Taher: S: Analytical Techniques for Post-Tonal Music. | Dr. Yaprak Melike Uyar: S: Modernization and Hybridity: Musics of Turkey.

BerlinUniversität der Künste. Gerrit Bogdahn: PS: Wider die „verrottete Gefühlsästhetik“: Die Streitfrage über „Form“ und „Inhalt“ im musikästhetischen Diskurs des 19. Jahrhunderts. | Dr. Claudia Di Luzio: Lachen im Musiktheater. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Variationsprinzipien und dialektisches Formdenken in den Klaviersonaten Beethovens. | Prof. Dr. Susanne Heiter: Herrschaft und Emanzipation. Zum Zusammenhang von musikalischem und politischen Handeln – PS: Kino, Kaufhaus und Konzertsaal – Orgelmusik in profanen Räumen – HS: Nachtigall, ich hör dich singen… oder: Wie wird aus Vogelgesang Musik? | Dorothea Hilzinger: PS: Von Meeresrauschen bis Staubsaugerlärm – Vertonungen von Stadt und Natur. | Matthias Kamps: East meets West – Musik entlang der Seidenstraße. | Dr. Franziska Kollinger: PS: Filmmusik: Geschichte, Ästhetik, Theorie. | Andrea Klitzing: PS: Intro und Introduktion. Über die Magie der Musik vor der Musik. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: „kaum mehr Musik zu nennen, sondern nur ein mystischer, ungeheurer Naturlaut“ Gustav Mahler und die Moderne. | Prof Dr. Conny Restle: PS: Ludwig van Beethoven und der Wiener Instrumentenbau. | Prof Dr. Signe Rotter-Broman: Musikgeschichte im Überblick: Das 19. Jahrhundert – HS: Amour/doulour – Amore/dolore: Mehrstimmige Liedsätze aus Mittelalter und Renaissance. | Prof. Dr. Rummenhöller: Beethoven: Analysen und Interpretationen – Versuch einer Inventur zum Beethovenjahr. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Schreibszenen. Oder: Was tun? Komponist*innen und was können wir darüber wissen? – HS: Die „Qual der Wahl“ oder Was es zu bedenken gibt, wenn man Bachs Wohltemperiertes Klavier aufführen will.

Bonn. Max Alt: Ü: Klangkonzepte 2 / Sound Design. | Matan Entin: Ü: Generalbass – Ü: Kontrapunkt. | José Gálvez: S: Populäre Musik im globalen Transfer. | Prof. Dr. Tobias Janz: S: Richard Wagner: Tristan und Isolde. Analyse – S: Richard Wagner: Tristan und Isolde. Stoff, Interpretation, Rezeption – PL: Was sind musikalische Normen? Musikgeschichte als Geschichte ästhetischer Normativität – S: Zwischen Kunst und Pop. Spielarten der US-amerikanischen Musik-Avantgarde in transnationaler Perspektive – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Prof. Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Medienästhetische und medientechnische Dimensionen des Sound Design – S: Klangkonzepte: Medien, Diskurse, Praktiken II (S1) – S: Klangkonzepte: Medien, Diskurse, Praktiken II (S2 und Ringvorlesung) – S: Soundfiles. Kultur und Ästhetik digitaler Medien – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Veronika Schreiegg: S: Theorie und Praxis des konvergenten Musikjournalismus. | Dr. phil. Anke Steinbeck: S: Beethoven und/oder Jazz? – Zur Rezeption klassischer Musik im Jazz. | Julian Stetter: Ü: Klangkonzepte 2 / Sound Design. | Dr. Benedetta Zucconi: S: Die Produktion der klassischen Musik: Eine Exploration in die Kulturindustrie – S: Die Erfindung der Tonreproduktion und ihre Wirkungen am Anfang des 20. Jahrhunderts. | Florian Zwißler: S: Klangerzeugung – Klangspeicherung – Klangbearbeitung: Audioproduktion aus historischer und aktueller Perspektive.

Bremen. Universität. Prof. Dr. Veronika Busch: S:Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – Koll: Masterkolloquium Musikpsychologie – Koll: Forschungskolloquium Systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Alexander Cvetko: S: Zwischen Avantgarde und Volkstümlichkeit. Außergewöhnliche Musik in musikpädagogischen Kontexten – Ü: Übung zu Avantgarde und Volkstümlichkeit – S: Formate der Musikvermittlung – S: Begleitseminar Praxissemester. | Dr. Benjamin Eibach: S: Außerschulische Lernorte und Musikunterricht – S: Praxisorientierte Elemente. | Dr. Anne-Katrin Jordan: S: Therapeutische Wirkung von Musik aus musikpsychologischer Sicht. Forschung und Anwendung. | Sebastian Ritter: S: Quantitative und qualitative Methoden der empirischen Musikforschung. | Erik Kirchgäßner: S: Neue Musik. | Dr. Axel Schröter: S: Konzert- und Opernpublika. Sozialstrukturen und Geschmacksprofile im Wandel? – S: Empirische Musiksoziologie. Lektüre und Diskussion grundlegender Texte – S: Grundfragen musikbezogener Akustik am Beispiel historischer Tasteninstrumente mit Exkursion – S: Die Opern Claudio Monteverdis – Zur Geschichte und Ästhetik der Programm-Musik – S: Klaviersonate und Klaviermusikzyklus nach Beethoven. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Beethovens Symphonien – S: Von A – Z: Grundbegriffe der Musik – S: Alte Musik – Neue Musik! Neue Musik – Alte Musik? – S: Konzepte zeitgenössischer Musik – Koll: Masterkolloquium Musikphilosophie.

Dresden. Technische Universität. Musikwissenschaft. Jun.-Prof. Dr. Miriam Akkermann: S: Empirische Methoden in der Musikforschung. | Dr. Christoph Wald: S: FM-Synthese. | Jun.-Prof. Dr. Miriam Akkermann und Dr. Christoph Wald in Kooperation mit Dr. Sebastian Merchel und Prof. Dr. Ercan Altinsoy, TUD Akustik, sowie Christoph Mann und Prof. Stefan Prins, Hochschule für Musik Dresden: S: Synthesizer. Analoge und digitale Klangerzeugung im Fokus.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Musikwissenschaftliches Institut.

Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Beethoven-Rezeption – AS: Claude Debussy – AS/VS/MS: Edgard Varèse – RK: Claude Debussy und die französische Musik seiner Zeit. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen I – BS: Historische Satzmodelle I/II. | Dr. Wendelin Bitzan: BS: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I – BS: Historische Satzmodelle I/II – Übung: Gehörbildung I/II. | Dr. Matthias Geuting: AS: Klaviermusik des 20. (und 21.) Jahrhunderts – AS/VS/MS: Die Kunst der Fuge. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Musik und Frau: Das Frauenbild in der Musik) – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS: Musik bei Festen und Feiern – AS/VS/MS: Farbenmusik, Synästhesie, Intermedialität. | Dr. Odilo Klasen: RK: Kantate, Messe, Oratorium. Kombinationen vokaler und instrumentaler Musik im 18. und 19. Jahrhundert. | Dr. Uwe Pätzold: AS: Phänomene musikalischer Transkulturalität – RK: Zur Rolle von Musikschaffenden,- mäzenen und wissenschaftlern bei der Migration musikalischer Aufführungskulturen. | Markus Ritzel: BS: Satztechnische Grundlagen I – BS: Satztechnische Grundlagen II. | Dr. Uta Swora: AS: Joseph Haydn – AS/VS/MS: Passionsvertonungen. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS: Beethovens Fidelio – Umfeld, Werk und Wirkung. | Dr. Corinna Herr: Musikwissenschaftliches Projekt: Selbst-Darstellung klassischer Musiker*innen bei YouTube (Workshop und Kolloquium).

Eichstätt. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Philosophisch-Pädagogische Fakultät. Nevzat Ciftci: S: Musik der Roma und Sinti. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Empirische Forschung in der Musikwissenschaft und Musikpädagogik – S: Berufsfelder in der Musikwissenschaft und Musikpädagogik – S: Vertiefungsseminar Musikwissenschaft.| Katrin Poese: S: Musik und Gesundheit. | Nico Schneidereit: Musikgeschichte im Überblick.| Uwe Sochaczewsky: Ü: Repertoirekunde. | Prof. Dr. Iris Winkler: S: 2020: Ein „Roll Over Beethoven“?

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: V: Von Abraham zu Jesus von Nazareth: Biblische Stoffe in der Musiktheatergeschichte – S: Roaring Twenties oder Vorhof zum Unheil: Die Oper der Zwanzigerjahre. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Paris, Musikhauptstadt des 19. Jahrhunderts – S: Geschichte der Barockoper – S: Notationskunde – S: E. T. A. Hoffmann. | PD Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Dr. Philip Feldhordt: S: Schwerpunkt: Interpretationskunde – S: Musik César Francks und seiner Schüler. | PD Dr. Corinna Herr: S: Identität und Geschlecht im Musikvideo. | Prof. Dr. Dominik Höink: S: Ringvorlesung: Musik und Arbeit – S: Musik und Politik im 15. und 16. Jahrhundert – S: Musik in der Weimarer Republik. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Einführung in die (musik)theoretischen Grundlagen mittelalterlicher Musik – S: Johann Seb. Bachs frühe Kirchenkantaten (1707/08 – ca. 1715) – S: Des Meisters ‚Hochamt‘? Richard Wagners Bühnenfestspiel PARSIFAL. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: Orchestermanagement. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Einführung in die Musikethnologie – Ü: Analytische und klassifikatorische Instrumentenkunde – S: Geschichte der Populären Musik (ab ca. 1950) – S: Afrikanische Musik in postkolonialer Zeit – Koll: Colloquium für Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Dominik Höink). | Torsten Möller: Ü: Multimediale Musikpräsentation oder: Kurzfilme über Musik. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: S: „Klänge und Düfte durchziehen die Abendluft“ : Symbolismus im Lied um 1900. | Dr. Peter Schmitz: S: Wolfgang Amadeus Mozart: Die Da-Ponte-Opern. | Dr. Christina M. Stahl: S: Zwischen den Zeilen. Werk und Wirkung. | Tobias Winnen: S: Musiktheater in Süd-, Südost- und Ostasien.

Freiburg im BreisgauAlbert-Ludwigs-Universität, Musikwissenschaftliches Seminar. Leah Biebert: PS: Geschichte und Quellen der Barockoper. | Christian Haber: PS: Minimalismus und Reduktion: Neuartige Kompositionsstrategien in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts – PS: Die Klavieretüde im 19. Jahrhundert: Im Spannungsfeld zwischen Übungsstück und

Charakterwerk. | Janik Hollaender: PS: Richard Wagners Parsifal und seine späten Schriften. | Dr. Stefan Menzel: VL: Das Motettenrepertoire des deutschen Sprachraums ca. 1500–1620 – S: Musiksammlungen im deutschen Sprachraum ca. 1500–1620 – S: Traditionelle japanische Musik im 20. Jahrhundert – S: Zur Ökonomie populärer Musik im digitalen Zeitalter. | N. N.: S: Lektürekurs – HS: Hauptseminar zur Musikgeschichte.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Richard Klein: S: Popmusik am Beispiel Bob Dylan – S: Fragen zur musikalischen Interpretation. | Urs Liska: GS: Mehrfachfassungen von Schubert-Liedern: Digitale Ansätze. | Sarah Platte: GS: Musik sehen – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Christoph Riedo: Historische Aufführungspraxis – Eine Annäherung an die Musizierweisen des 17. und 18. Jahrhunderts – S: Gesanglos die Herzen berühren? Instrumentalmusik der Barockzeit. | Prof. Dr. Joseph Willimann: Die Musik im Zeitalter Beethovens und Rossinis (Die Musik des 19. Jhs. 1) – S: Der Urtext genügt nicht: Beethovens Klaviersonaten im Lichte von Carl Czernys Hinweisen zur Aufführungspraxis (zusammen mit Prof. Hardy Rittner) – Ü: Textwerkstatt / Einführung in Musikwissenschaft – Koll.: Examenskolloquium – Koll.: Doktorierendenkolloquium, Kolloquium für Forschungsfragen (gem. mit dem Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Freiburg).

Gießen. Justus-Liebig-Universität, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungs-kolloquium – PS: Jugend und musikbezogene Medien – HS: Queen und Freddy Mercury – PS: Musik im Klassischen Hollywoodfilm – PS: Musik und Musikermythen – Legenden, Alltagstheorie und Medieninszenierung. | Dr. Julia Freund: S: Einführung in die Neue Musik. | Florian Hantschel, M.A.: PS: Musikalische Präferenzen. | David Holleber – Ü: Satzlehre und Satzanalyse  – Tonsatz I, und III.| Frank Höfliger – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz II. | Dr. Juliane Lensch: S: Formen und Gattungen der Musik Lateinamerikas – von Tango bis Axé. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Musik mit doppeltem Boden: Komik im Musiktheater – S: Musikalische Ökonomien – mit und ohne Geld. – S: Wozu noch Beethoven? Kanonisierung und Authentizität eines Musikheiligen. – S: Einführung in die Musiktheorie – Koll: Examenskolloquium. | Larina, Meinel, M.A.: S: Musik als Beruf. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Welche Musikphilosophie? Adornos Philosophie der Neuen Musik.– Koll: Examenskolloquium – S: Zeitgenössisches Musiktheater – S: Politik(en) des Hörens: Musik im Kapitalismus (mit Exkursion) | Dr. Jens Röth: S: Musikgeschichtliche Bilder im Musikunterricht | Eva Schuck, M.A./Steffen Peter: S: Analyse II. Analyse populärer, nicht notierter Musik | Eva Schuck/Steffen Peter, M.A.: S: Blind Dates Pop – Repertoirekunde populäre Musik. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: Methoden des Musikunterrichts A und B – PS: Projekt 8. Sem. –  S: Materialien und Medien für das Musiklernen - S: Musisch-ästhetische Bildung (Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule) – Koll: Examenskolloquium.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Eco-Musicology: Perspektiven auf Musik und Tanz im Pazifischen Raum – Koll: Kolloquium I: Aktuelle Forschungen – Koll: Kolloquium II: Eigene Forschungsprojekte. | Rasika Ajotikar: S: Tradition und Transformation: Die musikalische (Re)-Konstruktion kultureller Räume. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumenten-kunde im Museum (Teil 2) – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 2). | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung II. | Dr. Christine Hoppe: S: Analyse von Musik I – S: Beethoven im Museum. Das Medium Ausstellung als Inszenierungs- und Vermittlungsform musikhistorischen Wissens über Werk, Biographie und Wirkung – S: „Guten Morgen. Tritt ein – und vergiß Deine Sorgen!“ Verhandlungen der Moderne im unterhaltenden Musiktheater der 1920er und 1930er Jahre am Beispiel des Alpenidylls Im weißen Rößl. | Sarah Avischag Müller MSt.: Der Nimbus des Spätwerks. Beethovens letzte Streichquartette und Klaviersonaten. | Lennart Ritz: S: Von Ska bis Dancehall – Jamaican Popular Musics. | Dr. Eva-Maria van Straaten: S: Analyse von Musik – S: Feldforschung: Theorie und Methoden. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Ludwig van Beethoven und die Wiener Klassik – S: Räume der Musik in Wien 1700–1800–1900. Zur Interdepenz von Kompostion und Interpretation – S: Musik bei religiösen Prozessionen, Musik an Pilgerwegen.

Graz. Institut für Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. M. A. André Doehring: VU: Einführung in die Popularmusik. | Institut für Musikwissenschaft.  | N. N. (Ersatz Jaszoltowski):  PS: Fallbeispiele zur historischen Musikwissenschaft – VU Theorien der Popmusik: Pop Sound und Theorien der Pop-Kultur – SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Nordeuropäische Symphonik. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | Institut für Musikwissenschaft. PD Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Michael Walter) – VO: Musikgeschichte 04: Tradition und Gegenwart in der Musik des 20. Jahrhunderts –VO: Paradigmen der musikhistorischen Forschung: Musik und Politik – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen. | Dr. Michael Nemeth: VU: Vorlesung mit Übung aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Prasix. | Dr. Cristina Scuderi: VU: Musikalische Analyse – PS: From Funeral Doom to Cybergrind: Heavy Metal flavours in history and context. | Mag. Art. Dr. phil. Irene Suchy: VU: aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikwissenschaft und Rundfunk. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Die Pariser grand operá – KV: Konversatorium VO: Einführung in die Geschichte der Oper.
Zentrum für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: VU: Psychoakustik und Musikkognition – VU: Musikwissenschaft aktuell – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Vorlesung mit Übung aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Analyse musikalischer Datenbanken – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – KO: Konversatorium – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | PD Mag. rer.nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie – UE: Musikpsychologische Datenanalyse.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Katharina Paech: VO: Fragen der Orgelforschung WF 01 und WF 02 – VO: Geschichte der Orgel und ihrer Musik. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: S: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – S: Gregorianik Seminar – VU: Semiologie 02 – VO: Formenlehre der Gregorianik WF – VO (GWF 13.1): Paläographie mittelalterlicher Choralhandschriften: Quellen aus Klöstern der historischen Steiermark – (PF 4.1/4.2/5.1/5.2) Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte.
Institut 7 – Gesang, Lied. Univ.-Prof. Dr. Tom Sol: VU: Der Sänger und das Wissen – FWF-VU: Musiktheater im historischen Kontext.
Institut 13 – Ethnomusikologie. Caro Repetto Rafael, PhD: PS: Music in East-Asia – VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Computational Methods in Ethnomusicology. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: KS Musikalisches Praktikum Musikologie: amadinda-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 02 – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen. | Dr. Engelbert Logar: PS: Musiken der Welt in Österreich. | Babak Nikzat, M. A.: VU: Transkription und Notation – VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Maqam und Dastgah: Musikalische Konzepte in Westasien. | Ass.-Prof. Dr. Kendra Stepputat: KV: Konversatorium – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – S: Seminar zur Masterarbeit – PS: Tango Argentino – Musik, Tanz, Kultur. | PD Sarah Weiss, PhD: S: Seminar aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Musical modes in theory and performance – VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Gendering Performance, Performing Gender.
Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – V: Musikgeschichte 04 – S: Musiktheater um 1960 – VÜ: Musik und Ästhetik im 20. und 21. Jahrhundert – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit –S: Politischer Protest und Skandal in der Bildenden Kunst, Musik und Theorie des 20. und 21. Jahrhunderts (KUWI Graz Lehre) (gem. mit Univ.Prof. Dr. Sabine Flach). | Univ.Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Musiksoziologie – V: Einführung in die Ästhetik – Ü: Ästhetische Projekte – V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Philosophie der Kunst 02. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Musik der Moderne (gem. mit Ass.-Prof. Dr. Jennifer Ronyak) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS BA – VÜ: Präsentationstraining für künstlerische Masterarbeiten – S: Seminar zur Masterarbeit. | Ass.-Prof. Dr. Jennifer Ronyak: Ü: Institutionen, Markt und Musik – KS: Schreibwerkstatt (Englisch) – S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr).
Institut 15 – Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Michael Praetorius und seine Zeit. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Einführung in historische Sprachformen WF – PS: Geschichte und Methodik der historisch informierten Aufführungspraxis 02 WF Musikwissenschaft – VO: Historische Aufführungspraxis 02 WF – VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 02 – SE: Seminar zur künstlerischen Masterarbeit – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis WF 04 – VU: Notationskunde WF 01 – VU: Notationskunde WF 02 – SE: Seminar zur künstlerischen Masterarbeit – SE: Seminar zur Masterarbeit – VU: Vorlesung zu aufführungspraktischen Fragen wie Tempo, Besetzung, Historische Stimmungen etc. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 02.
Zentrum für Genderforschung. Mag.a phil. Anna Benedikt MA Ph.D.: Ü: Diversität und Musikwissenschaft. | Dr.in Anja Bunzel: PS: Der Salon im 19. Jahrhundert: ein alternatives Museum musikalischer Werke. | Nadine Scharfetter BA MA: PS: Ästhetik und Gender.
Institut für Jazzforschung. Mag. Dr. Christa Brucker-Haring: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik. | Univ.-Prof. Dr. André Doehring, M. A.: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VO: Geschichte des Jazz – VO: Geschichte der Popularmusik. | Ao.Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden 2 S: Seminar aus Jazz und Popularmusik – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VU: Jazztheorie und Analyse. | BA BA BA MA Lukas Proyer: Ü: Übung zu Jazztheorie und Analyse.

Halle-Wittenberg. Musik, Medien- und Sprechwissenschaften: Abteilung Musikwissenschaft. Dr. Hansjörg Drauschke: S: Die Kantate und ihre sozialen Orte – S: Das deutsche Opernlibretto um 1700. Werke und begleitender Diskurs. | Yongfei Du, M.A.: S: Analyse und Quellenkritik von Abhandlungen zu chinesischer Musik. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Paul Hindemith. Werk und Wirkung – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Alla El Kahla, M.A.: S: Tunesische Musik | Parang Farazmand, M.A.: S: Kurdische Musik. | Christopher Fust, B.A.: Ü: Berufsfelder (Systematische Musikwissenschaft). | PD Dr. Birgit Heise: S: Musikinstrumentenkunde und akustik. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Epochen der musikalischen Neuzeit – S: Musik im frühen Kino (mit Prof. Dr. Patrick Vonderau, Medien- und Kommunikationswissenschaften) – S: Bordunmusik. Historisch und ethnologisch (mit Prof. Dr. Klaus Näumann, Musikethnologie) – Ü: Notationskunde. | Sheida Kharazi: Ü: Persische Musiktheorie/Setar. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Lian Li: Ü: Literatenzither. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Friedrich Wieck, die „Zukunftsmusik“ und andere Probleme der Opernkritik des 19. Jahrhunderts – S: Die Fuge im 19. und 20. Jahrhundert. Rezeption und Analyse – S: Das Wohltemperierte Klavier I–II. Analyse und Rezeption – Ü: Musikhistorische Berufe und Orientierungen. | Prof. Jens Marggraf: Geschichte der Kompositionstechnik – Ü: Historische Satztechnik. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Nach der Feldforschung. Von der Materialauswertung zum Forschungsbericht/zur Publikation – Neue Amerikanische Schule der Musikethnologie – Mantle Hoods Ethnomusicologist und Alan P. Merriams Anthropology of Music. | Prof. Dr. Natalia Nowack: Multivariate Statistik – Psychoakustik und Elektroakustik – S: Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – Ü: Tabellenkalkulation und Statistik-Programme. | Lena Esther Ptasczynski, M.A.: S: Neurokognitive Grundlagen der Musikwahrnehmung. | Anna Schaefer, M.A.: S: Konzeptionen der Historischen Musikwissenschaft.

HamburgHochschule für Musik und Theater Hamburg, Musikwissenschaft. Martina Bick, M. A.: S: Wikipedia: Musiker_innen schreiben über Musikerinnen. | Prof. Dr. Reinhard David Flender: S: Die Interpretation der 32 Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven im Kontext seines Gesamtwerkes – V: Musikgeschichte III Romantik. | Prof. Dr. Sven Hiemke: V: Geschichte der Kirchenmusik II. | Peter Krause, M. A.: S: Richard Wagners Der Ring des Nibelungen. | Dr. Verena Mogl: S: Musik des 20. und 21. Jahrhunderts aus dem Einzugsbereich der ehemaligen Sowjetunion – S: MusikTexte - Schreiben über Musik. | Meredith Nicoll, M. A.: S: Brecht, Song and the Music-Theater. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte II – S: Liederrepertoire – S: Beethoven. | Dr. Silke Wenzel: V: Musikgeschichte International II – S: Musikalische Schriftsysteme im interkulturellen Vergleich (= Einführung in die Musikwissenschaft) – S: Musikanthropologie.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – Ü: Üben Lernen Lehren – S: Angewandte Musikphysiologie – S: Keine Angst vorm Lampenfieber – S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Sängerschauspielerinnen um 1800 - Biographien, musikalische Praxen und Rezeption – S: Grundlagenseminar. | Dr. Susanne Borchers: S: Hebräisch: Aufbaustufe III – S: Musik in der deutsch-jüdischen Presse des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts – S: Musikbezogenes Handeln jüdischer Frauen im Europa der Neuzeit – S: Geschichte der Jüdischen Musikforschung – S: Hebräisch: Aufbaustufe I. | Nina Düvel: S: Wie untersucht man Musik? Methoden empirischer Musikforschung. | Dr. Gesa Finke: S: Einführung in die graphische Notation. | Dr. Cornelia Gruber: S: Wie klingt Europa? Musik-, sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven - Ein Lektürekurs. | Dr. Lorenz Luyken: S: Musikgeschichte im Überblick III & IV – S: Beethoven und wir – S: Am Rande - Carl Nielsen und die europäische Sinfonie am Vorabend des 1. Weltkriegs. | Dr. Imke Misch: S: Musikalische Ost-West-Diskurse: Komposition in Japan seit 1945. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Francisco de Goya in der Musik des 20. Jahrhunderts – S: Das Opernpasticcio des 18. Jahrhunderts. | Dr. Nepomuk Riva: S: Was hat das mit Musik zu tun? Einführung in die qualitative Inhaltsanalyse. | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Cultural Stereotypes – S: Einführung in die synagogale Musik – S: Jewish, Christian & Muslim Musical Modes: Three Worlds, One Spirit? – Sacred Singing: Talmudische und Philosophische Vorstellungen zur Verbindung von Gott und Gesang. | Dr. Sabine Sonntag: S: Grundlagenseminar – S: Fidelio
– Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne Teil 2 – Amerikanische Oper – S: Projektseminar zur Opernproduktion Juliette von Bohuslav Martinu. | Dr. Nicole Strohmann: S: Musik – Archiv – Biographik: Quellenmaterial archivieren, systematisieren, analysieren und Musikgeschichte (re)konstruieren (zusammen mit Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann und Dr. Maren Bagge) – S: Die Musik Frankreichs des 19. und 20. Jahrhunderts | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Einführung in die Musikethnologie – S: UNESCO CITY MUSIC, Projektseminar Entwicklung einer Konzertreihe – S: Jewish, Christian & Muslim Musical Modes: Three Worlds, One Spirit? (zusammen mit Prof. Dr. Sarah Ross) – S: The World of Musics. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Die Renaissance der Alten Musik im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Die Messe – eine Einführung in Text und Musik (gemeinsam mit Dr. Nepomuk Riva) – S: Grundlagenseminar – S: Prüfungsrepetitorium Pflichtrepertoire. |

Heidelberg. Ruprecht-Karls-Universität. Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften – Musikwissenschaftliches Seminar. Dr. Mauro Bertola: PS: Oper und Traum von Wagner bis in die Gegenwart. | Prof. Dr. Christoph Flamm: Von der Landschaft zur Ökologie: Musik und Natur – GS: Grundkurs Musikgeschichte II – PS: Klaviermusik in Beethovens Zeit – HS: Skrjabins Klaviersonaten. | Dr. Michael Gassmann: PS: Musikmanagment und Musikwissenschaft – berufspraktische Aspekte. | Patrick Mertens, M. A.: PS: Kurt Weill. | Dr. Stephanie Schroedter: PS: Musikstadt Salzburg (mit Exkursion). | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Dr. Joachim Steinheuer: GS: Analyse I – GS: Grundkurs Musikgeschichte IV – PS: Messen der Wiener Klassik – HS: Kanon und Kanontechniken. | Dr. Paul Tarling: PS: Musik und Reformationen im 16. Jahrhundert – GS: Notations- und Quellenkunde.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: Forschungssemester. | Prof. Dr. Jan Hemming: SE: Lektüreseminar: Paul Jasen – Low end theory – SE: Crazy electric guitarists (gem. mit Jürgen Fromm) – PS: „Wer ist musikalisch?“ Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Christine Hoppe: SE: Licht und Schatten. Virtuosität im Spannungsfeld von Produktion – Reproduktion – Rezeption am Beispiel komponierender Violinvirtuos_innen im 19. Jahrhundert. | PD Dr. Julia Merrill: SE: Grundfragen der Musikästhetik. | Regina Werbick – PS: Interpretationskritik.

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II – PS: Kontrapunkt (historische Satztechniken 15. und 16. Jahrhundert). | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Vom Affekt zum Subjekt: 300 Jahre Musik und ‚Ausdruck‘ – S: Kerntexte und -werke einer Problemgeschichte des musikalischen ‚Ausdrucks‘ – OS: Kunst – Religion – Aufklärung: Das Oratorium um 1750 – Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung und Vermittlung: Überblicke und Ausblicke Digitale Musikwissenschaft. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Elementare Musiklehre – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II. | Dr. Waltraut Anna Lach: S: Konzertdramaturgie, Orchestermanagement und Vermittlung im Kulturbetrieb. | Dr. Alexander Lotzow: S: Einführung in die musikalische Analyse.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Musik und historische Sinnbildung – S: Musik und Religiosität zur Zeit der Reformation. | PD Dr. Roland Eberlein: Geschichte der Temperatur von Tasteninstrumenten. | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Aufführungspraxis Alter Musik. Historische Bestrebungen in der neueren Musikinterpretation. | Prof. Dr. Frank Hentschel: Musik im Horrorfilm – S: Musik beschreiben im 19. Jahrhundert und heute – S: Wissenschaftstheorie für MusikwissenschaftlerInnen. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie II – S: Satztechniken des 20. Jahrhunderts. | Wiebke Rademacher, M. A.: S: „Und was macht man dann damit?“ Berufsperspektiven für Musikwissenschaftler/innen (gem. mit Nils Szczepanski, M. A.).

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Science of Music: Grundlagen der Kognitions- und Neurowissenschaften. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Neuromusikologie: eine Einführung – S: Ontogenese und Learnability – S: Situated Music Cognition.

Musikethnologie. Jörg Jüdt, M. A.: S: Underground Music Scenes - Theorie und Forschungspraxis. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Überblick der japanischen traditionellen Musikgeschichte und Praxis der traditionelle Musikinstrumente Japans. | Prof. Dr. Federico Spinetti: S: Music, sound and documentary filmmaking – S: Sounds of Cologne – audiovisual project in ethnomusicology – S: Fieldwork Methods in Ethnomusicology – S: Music and cultural memory.

Sound Studies. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Von der Musique concrète zur Akusmatik. | Prof. Dr. Marcus Erbe: S: Auditory Spaces: Sound als Gestaltungsmittel in VR und AR – S: Medial konstruierte Stimmen. | Dr. Leopoldo Siano: S: Analyse elektroakustischer Musik.

Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor.

Leipzig. Universität. Jordi Oliva Codina: Ü: Research Methods in the Sociology of Music and Culture. | Prof. Bernd Franke: S/Ü: Komponisten der Gegenwart. | Dr. Heike Fricke: Lost and Found: Eine Klarinette für Louis Spohr. | Prof. Dr. Josef Focht: Einführung in die Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Sinn und Bedeutung, Emotion und Ausdruck in der Musik – S: Aus Liebe zu Bach. Warum Chöre aus aller Welt nach Leipzig pilgern. | Dr. Anna Fortunova: S: Hören und Verstehen: „Tönend bewegte Form“ oder „Sprache des Herzens“? – S: Lektüreseminar zu Musik und kulturellen Identitäten. | Kim Grote: S: G. F. Händel: Sein Instrumentarium, seine Musiksprache. | PD Dr. Birgit Heise: Ü: Psychoakustische Experimente im Soundstudio – S: Emotionen und ästhetische Gefühle aus Sicht der Musikpsychologie – Ü: Leipziger Konzerttradition im Freien: Parks, Gärten, Plätze. | Dr. Veit Heller: Stimmungssysteme – Physikalische Rahmenbedingungen, Konsequenzen und gestalterische Chancen für Musikinstrumentenbau und Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Stefan Keym: Musikgeschichte im Überblick IV: Musik von 1850 bis zur Gegenwart – Musik und kulturelle Identitäten – S: Leipziger Musikverlage und ihre Quellen im Sächsischen Staatsarchiv Leipzig (gem. mit Dr. Thekla Kluttig). | Sean Reilly: S: Neue Musik als Institution: geschichtsphilosophische Ästhetik im Musikleben. | Dr. Benedikt Schubert: Affektdarstellung und Frömmigkeitsausdruck in der geistlichen Musik des Barock. Historisch-empirische Perspektiven (gem. mit Dr. Christiane Hausmann). | Marina Schwarz: S: Tu‘ doch nicht so, du magst es doch auch – Kaleidoskop deutscher Popmusik. | Dr. Gilbert Stöck: S: Formanalyse II – Instrumentalmusik – S/Ü: Editionspraxis. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Understanding Song: Liedkulturen von Troubadix bis Bob Dylan (gem. mit Sebastian Richter).

Lübeck. Musikhochschule Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: Georg Friedrich Händel und der musikalische Barock – S: Pas de deux. Die Duo-Sonaten von Ludwig van Beethoven.

Mainz. Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft, Abteilung Musikwissenschaft. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Ober-S: Besprechung von Examensarbeiten (B.A.) – HS: Digitale Edition von Musik und Text – Zugänge zu Genres der populären Musik. | Prof. Dr. Axel Beer: Musik und Musikleben von Mozart bis Mendelssohn – S: Von Ohrwürmern und Lieblingsstücken. Ein Streifzug durch die Musikgeschichte – Ü: Musikgeschichte in Beispielen – Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Martin Bierwisch, M. A. (gem. mit Kristina Krämer): Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft. | Dr. Michael Chizzali: Exkursion (M. A.). | Dr. Albert Gräf: Konzepte und Anwendungen der Musikinformatik – S: Einführung in die Musikinformatik – Ü: Das virtuelle Tonstudio: Audio, MIDI und Co. | Dr. Thorsten Hindrichs: HS: It ain’t over till the mad lady sings: Lucia di Lammermoor – PS: Von Mozart zu Madonna, von Herder zu Helene Fischer: Popmusikgeschichte(n) – Ü: „Constructing Musicology“. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre vor ~1600: Kontrapunkt in Mittelalter und Renaissance – Ü: Form und musikalischer Satz. | PD Dr. Fabian Kolb: Ü: Musikwissenschaft vor Ort. | Chantal Köppl, M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Ursula Kramer: Ü: Als Musikwissenschaftler im Musikverlag (in Kooperation mit Schott Music). | Stephan Münch: Ü: Form und Analyse – Ü: Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert (= Historische Satzlehre IV) – Ü: Musik-Romane – die Musik in literarischen Texten (= Musik im Text) – Ü: Semantisierung von Musik – Zur musikalischen Analyse von Leitmotiven, Buchstaben-Kryptogrammen, Devisen und Programmen. | Prof. Dr. Peter Niedermüller: Musikgeschichte im Überblick V: Moderne, Avantgarde, Musikleben und Unterhaltungskultur im 20. und 21. Jahrhundert – HS: ‘Not the Striking of Inidividual Keys but the Rites of Passage between Notes’. Pianisten des 20. und 21. Jahrhunderts. | N. N.: S: Musikleben zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges. | Prof. Dr. Birger Petersen: S: Musikalische Gattungen im Wandel vom 17. zum 18. Jahrhundert – Ü: Die Musik Dieterich Buxtehudes. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Ober-S.: Besprechung von Examensarbeiten (M.A.) (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Dr. Tobias Weißmann: S: Der andere Blick? Frauen, Geschlechterrollen und die Künste vom Mittelalter bis zur Gegenwart – S: Glaube, Macht, Ästhetik. Reformation, Gegenreformation und die Künste.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Zwischen Beethoven und Bebop: Friedrich Gulda und Joe Zawinul – S: Denkmal Beethoven – S: Beethoven in Amerika – Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke, Prof. Dr. Michael Polth u. Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte IV: 1850–1930 – S: Gustav Mahlers Sinfonien im Spiegel ihrer und unserer Zeit. | Patrick Mertens, M. A.: S: Das Streichquartett von Haydn bis Britten. | Prof. Dr. Panja Mücke: S: Wagners Musiktheater – S: Orchesterleiter – Komponist – Interpret (Teil 2): Zur Funktion des Hofkapellmeisters zwischen Franz Liszt und Edward Elgar. | Dr. Marianne Nowak: S: Musik zu historisch-politischen Ereignissen: Von Beethoven bis Nono. | Dr. Kathrin Zirbs: S: Simple Musik? Minimal Music und Neue Einfachheit.

Marburg. Afina Matthias: HS: Musik und ihre Vermittlung. | N. N.: S: Musikwissenschaftliche Vertiefung – S: Musik und Medien – S: Musikgeschichte II. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musikästhetik und -soziologie – S: Musikästhetik und -soziologie. | Hannes Seidl: Ü: Analyse.

München. Ludwig-Maximilians-Universität. Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Jan Golch, M. A.: Ü: Workshop Konzerteinführung BR-Symphonieorchester – Ü: Liebesfreud, Liebesleid, Liebeslied? Arien und Lieder zwischen 1791 und 1865. | Dr. phil. Veronika Halser: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Prof. Dr. Irene Holzer: Vorlesung Ältere Musikgeschichte 1 – S: Musik in der Karolingerzeit. Die Musica et scholica enchiridis. | Univ. Prof. Dr. Moritz Kelber: Ü: Musik des Mittelalters – Ü: Quellen und Notation. | Dr. Christian Lehmann: S: Wahrnehmung und Wirkung von Musik. Was hat Musik mit Biowissenschaften zu tun? | Richard Mayr, M. A.: Ü: Einführung in das Musikmanagement. | Matthias Schaff: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Béla Bartók –  S: Die Symphonien von Ludwig van Beethoven – Oberseminar zu aktuellen Forschungsfragen. | Univ.-Prof. Kathrin Schlemmer: Ü: Musikhören und Musizieren aus der Perspektive empirischer Forschung. | Dr. Dominik Sedivy: S: Josef Matthias Hauer und seine Zwölftonmusik. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Einführung Instrumente und Partituren – Ü: Einführung in die Satzlehre. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Ü. Formlehre 1. Instrumentale Formen – Ü: Formlehre 2. Vokale Formen – Ü. Partiturkunde und Klavierauszug.   | PD. Dr. Sebastian Werr: Ü: Methoden und Strategien der Arbeit in wissenschaftlichen Archiven. | Dr. Magdalena Zorn: S: Musikphilosophie – S: Musik im Bild von Komponist`innenporträts bis zur graphischen Notation.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: S: Webers Freischütz als Musterfall deutscher romantischer Oper – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik II: 18. Jahrhundert – S: Musikgeschichtliches Repetitorium. | Prof. Dr. Friedrich Geiger: S: Beethovens Kammermusik für Streicher  – S: Die Sprechstimme in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: Musikgeschichte im Überblick IV: vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart – Geschichte der Orchestermusik – (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – S: (intersiziplinär) Historische Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS: Formfunktionen der Sonatenform – HS: Klavier- und Chorlied im 19. Jahrhundert – HS: Pop-/Rockmusik: Analyse und Didaktik. | Dr. Diemut Köhler-Massinger: Ü: Gehörbildung für Absoluthörer: Hirnphysiologische Grundlagen und Übungen – Ü: Hörstunde zur Musik-Geschichte. | PD Dr. Erich Tremmel: Historische Instrumentenkunde.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Michael Custodis: Musik im Film – S: Nationalsozialismus und Holocaust im Spiegel der Musik – Ü: Beethovens Spuren in Jazz, Pop und Metal – S: Musik und Nationalsozialismus – Lektürekurs – Koll: Examenskolloquium. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Jazz – Die Klassische Musik der Afroamerikaner aus musikhistorischer Perspektive. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte – S: Musik vor 1600: Formen – Gattungen –­ Institutionen – Ü: Ludwig van Beethovens frühe Kammermusik – Ü: Musikstadt Weimar. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Ü: Instrumentenkunde – Schwerpunkt: Instrumente des Symphonieorchesters – S: Musikkulturen Afrikas südlich der Sahara – S: Musikalische Schriftlichkeit im ethnomusikologischen Kontext – S: Aspekte traditioneller afrikanischer Musikkulturen. | Robert Memering M.A.: Ü: Notationskunde. | Dr. Johannes Kepper: S: Musikcodierung und Digitale Musikedition. | Dr. Peter Schmitz: S: Musikerbriefe: Transkription – Edition – Interpretation – S: „Wir graben den gleichen Tunnel“: Gustav Mahler und Richard Strauss – S: Das Klavierkonzert im 19. Jahrhundert – S: Der Allgemeine deutsche Musikverein. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Oldenburg. Dr. Cornelia Bartsch: S: Ludwig Van zum 250. Geburtstag: Beethoven – Musik und Rezeption   – S: Die Musik der zwanziger Jahre  – S: Zeit für Manifeste: Musik – Theater – Politik – S: Kulturgeschichte(n) des Musiktheaters. | Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: Musiken der Welt – Welt Musik – Global Pop – S: Musik und Medien – S: Wenn Popmusik (ihre) Geschichte schreibt – S: Eine Form für Welten (gem. mit Magdalene Melchers)  – Musikfeatures. | Prof. Violeta Dinescu: S: Komponisten-Colloquium Musik unserer Zeit (mit Analyseanteil). | Prof. Dr. Mario Dunkel: S: Der Eurovision Song Contest. | Apl. Prof. Dr. Kadja Grönke: S: Nachdenken über Musik (in) unserer Zeit – S: Geschichte der russischen Klaviermusik (gem. mit Werner Barho). | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Einführung Musikwissenschaften  – S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Musikästhetik – S: Psychology of Music, Emotion and Cognition. | Dr. Anna Langenbruch: S: Kulturgeschichte(n) der Musik. | Andreas Lueken: S: Musikstadt Wien. | Dr. Vincent Rastädter: S: Sounds like pop music – klangliche Dimensionen populärer Musikformen. | Dr. Roberto Reale: S: Schreiben über Musik heute. | Dr. Carla Schriever: S: Alternative facts? Umgang mit populären Medieninhalten in populärer Musik. | Prof. Dr. Wolfgang Martin Stroh: S: 100 Jahre Elektronische Musik. | Axel Weidenfeld: S: Kulturgeschichte der Musik: G. F. Handel in London, ca. 1724; (mit Analyseanteil Giulio Cesare / Tamerlano). | N. N. Nachwuchs-Stelle: S: Musik und Medien. | N. N. Nachwuchs- Stelle: S: Systematische Musikwissenschaft. | N. N.: S: Musiken der Welt.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Konzeptionen und Positionen zu Fragen musikalischer Bildung – S: Von der Uni in die Schule und zurück. Wissenstransfer im Projektunterricht – S: Musizieren mit Schulklassen – Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Anne Bubinger: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Musikgeschichte im Überblick Ib: von 1720 bis 1900 – S: Benjamin Brittens War Requiem – Zur Aufführung im Osnabrücker Dom im Juli 2020. | Apl. Prof Dr. Stefan Hanheide, Prof. Dr. Dietrich Helms: Koll: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Musiktheater am Anfang des 20. Jahrhunderts –– S: Musikgeschichte im Überblick Ib: (1720 bis 1900) – S: Musik per Post: Historische Ansichtskarten als Quelle der Musikgeschichte. | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Orchester II) – S: Der musikalische Reiseführer. | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse der großen Beethovenschen Klaviersonaten – op. 13, op. 27, Nr. 2 und op. 57. | Ruth Koop, Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Praxisfelder des Musikunterrichts in der Grundschule. | Prof. Dr. Christoph Louven: S: Methoden empirischer Forschung in der Systematischen Musikwissenschaft – Koll.: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Forschendes Lernen in der Musikpädagogik – S: Theorie und Praxis musik- und sprachbezogener Bewegungsaufgaben für die Grundschule – Koll: Masterkolloquium Musik GHR. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Prof. Dr. Michael Oehler: V/Ü: Musiktechnologie II – Einführung in die musikalische Akustik – S/Koll: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik – S: Psychophysiologische Reaktionen auf Musik. | N. N.: Ü: Gehörbildung II – Ü: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung II. | Joachim Siegel: Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – S/Ü: Ensembleleitung 1a: Stimmphysiologie – S/Ü: Ensembleleitung 1b: Basiskurs – S: Singen mit Kindern. | Joachim Siegel u.a.: S/V: Ringseminar und -vorlesung Beethoven. | Tray Minh Voong: S: Lautsprecher – Physikalische Prinzipien, Aufstellungen und Beschaffenheit von Audiosystemen. | Peter Witte: S: Einführung in die musikalische Analyse – Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II – S: Jazz Geschichte – Ü: Ensembleleitung 2 (Band I). | Dr. Judith Zimmermann: S: Musikergesundheit in Theorie und Praxis. | Luise Zuther: S: Was ist guter Musikunterricht an Grundschulen? | Florian Zwißler: S: Analyse elektroakustischer Musik.

Paderborn Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn. Dr. Irmlind Capelle: S: Notation und Digitale Präsentation gemeinsam mit Elena Schilke M.A. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: HS: Theorie und Praxis der Musikanalyse – S: Musik in der NS-Zeit – S: Workshop zu aktueller Forschung (Forschungskolloquium) – P: 75 Jahre Hochschule für Musik Detmold – ein bürgerwissenschaftliches Projekt in Kooperation mit L3 Musik. | Dr. Vera Grund: S: Aufklärung in Philosophie und Musik gemeinsam mit Dr. Janelle Pötzsch – RV: Beethoven | Räume: Kulturwissenschaftliche Perspektiven, kulturelle Resonanzen mit Lektüreseminar gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Münzmay. | Dr. Tilo Hähnel: HS: Klang gewordene Moderne oder Modernekritik? – S: Hugo Riemann und der Einfluss seines Denkens auf die Beurteilung von Musik und deren Aufführung – S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Dr. Philipp Heitmann: S: Mythos, Allegorie und Opernsujet: Orpheus in der Musik von den Anfängen bis heute – S: Musik um 1500 am Hof der Margarete von Österreich (Josquin Desprez, Loyset Compére, Heinrich Isaac). | Johanna Imm M.A.: S: Materielle Kultur & Musikwissenschaft. | Philipp Kreisig B.A.: S: Georg Friedrich Händel und die Italienische Oper in London. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: V: Musikgeschichte II: Quellen – Diskurse – (digitale) Zugänge – S: Aktuelle musikwissenschaftliche Forschung (Forschungskolloquium). | Dr. Elisa Novara: S: Philologie und Editionspraxis am Beispiel von Beethoven und Schumann. | Dr. Kristina Richts: S. Köchel, Hoboken & Co. – Werkverzeichnisse als Informationsquelle. | Anna Ricke M.A.: S Musiktheaterpraxis im 19. Jahrhundert. Ein Quellenseminar über das Detmolder Hoftheater gemeinsam mit Prof. Dr. Antje Tumat – Sängerschauspielerinnen um 1800. Biographien, musikalische Praxen und Rezeption gemeinsam mit Maren Bagge M.A. | Daniel Röwenstrunk M.A.: S: Webers Oper „Euryanthe“– eine multimodale digitale Edition – S: Digitale Abbildungen historischer Artefakte – Modellierung als Methode der Wissensrepräsentation. | Sarah Schauberger M.A.: S: Musik, Gender und Karriere gemeinsam mit Dr. Julia Gruhlich. | Milan Schomber M.A.: S: Spektralmusik: Geschichte, Akteure und Ästhetik in Europa ab 1970. | Peter Stadler M.A.: Einführung in TEI / Einführung in ODD / Anwendungsorientiertes TEI: Einführung in den TEI publisher. | Prof. Dr. Antje Tumat: HS: Die Heidelberger Romantik in der Musik – S: Erinnerungskultur im Zeichen des Beethoven-Jahres – S: Musik und Sprache nach 1950.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Don Juan in der Musik (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Einführung in den Notensatz am PC. | Frank Ebel: Ü: Instrumente und ihre Musik. | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation III – Gehörbildung II. | Dr. Theresa Henkel: Ü: Bayerische Komponist*innen im 20. und 21. Jahrhundert. | PD Dr. Gregor Herzfeld: Von Postserialismus bis Flower Power: Musik in den 1960er Jahren – HS: Arnold Schoenberg in America – PS: Wie analysiere ich Popmusik? (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Lektürekurs : Musikwissenschaft und Postcolonial Studies. | Juan Martin Koch: Ü: Schreibwerkstatt Musikjournalismus. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte IV – PS: Notations- und Quellenkunde II – Ü:Singen aus Handschriften und Drucken. | Johannes Schäbel: Ü: Harmonielehre II. | Dr. Andreas Wehrmeyer: Dimitri Schostakowitsch – Komponieren unter Stalin.

Rostock. Hochschule für Musik und Theater. Fabian Bade: S: Wagner im Heavy Metal. | Prof. Dr. phil. habil. Yvonne Wasserloos: S: „Ein Bach, aus dem anscheinend Kühe trinken.“ - Programm-Musik vom Barock bis zur Romantik – S: „Ein ideologisch verwerfliches Quartett“. Dmitri Schostakowitsch zwischen Humanismus & Parteidoktrin (gem. mit Prof. Dr. Oliver Krämer) – S: „Nordic Noir“. Neue Musik aus Nordeuropa. | Prof. Dr. phil. habil. Friederike Wißmann: Die Hanse. Netzwerke und Kulturtransfer (Ringvorlesung mit Workshop) – S: Rollenbilder in der Oper – S: Richard Wagners Musikdrama (Seminar mit Exkursion) – Musikgeschichte im Überblick (Teil 2) – Forschungskolloquium Musikwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. phil. habil. Yvonne Wasserloos & Prof. Dr. phil. habil. Hartmut Möller).

SalzburgParis-Lodron Universität Salzburg. Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft. Ruard Absaroka, PhD: GK: Einführung in die Musikwissenschaft 2. Ethnomusikologie: Themen und Variationen – Ü: Transkulturelle Perspektiven: Musik und Tanz. Musikalische Farbenlehre. Timbre in historischer und kulturübergreifender Perspektive. | Dr. Robert Crow: Ü: Grundlagen der Musiktheorie 2. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch, M. A.: V: Kulturgeschichte der Musik – S: Wissenschaftspraxis, Kunst- und Medienkulturen. Projekte zur musikalischen Migrationsforschung – PS: Musikhistoriographie. A Comedy tonight. Die Musical Comedies von Stephen Sondheim. | Priv.-Doz. Dr. Simone Heilgendorff: Ü: Kulturwissenschaftliche Perspektiven. Aktuelle Ansätze kulturwissenschaftlicher Musikforschung. | Univ.-Prof. Mag. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: V: Epochengeschichte der Musik – S: Musikwissenschaft. Der Tod Jesu in der Musik – Ü: Methoden der Musikwissenschaft – VU: Mediatisierung von Musik und Tanz. Die Anfänge des Notendruckes. | Mag. Susanne Scheiblhofer, PhD: PS: Musik, Tanz und Medien. Maskenbälle und Kostümpartys: Geschlechterrollen, Sexualität, Identität und Gesellschaftskritik in Musiktheater & Filmmusicals. | Dr. Matthew Werley: PS: Inszenierung und Aufführung. Die Stadt als Rahmen: Salzburger Netzwerke von Neuer Musik und Modernem Tanz, 1920–1944.

Salzburg. Universität Mozarteum. Department für Musikwissenschaft. Ass.-Prof. Dr. Kai Bachmann: Instrumentenkunde – Geschichte der Stimmsysteme (1500 bis 1800). | Dr. GüntherBernatzky / Francesca Canali, PhD. / Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Rätselhafte Carmen: Stationen Ihrer Rezeptionsgeschichte (gem. mit em.Prof. Dr. Oswald Panagl) –  VU: Musikliteraturkunde BA 2 – VU:  Musikalische Rezeptionsforschung (gem. mit Dr. Rainer Josef Schwob)  – PS: Geschichte der Klaviermusik BA 2. | Ao. Univ.-Prof. Dr. BarbaraDobretsberger: Formenlehre BA – S: Analyse BA – S: Analyse MA – S: Analyse von Musik – S: Musikanalyse – S: Formenlehre und Musikanalyse – S: Musikanalyse und Werkkunde. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte BA 4 – Musikgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes 02 – KV: Methodendiskurs im Dissertationsfach 2. | Mag. Sarah Haslinger: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA. |  Christian Herbst, PhD.: Akustik BA. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner Thomas: Musikgeschichte BA 2 – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung 2 – S: Musikwissenschaftliches Seminar BA – S: Wissenschaftliches Arbeiten MA – PS: Wissenschaftliche Arbeitstechniken – Ü: Schreiben über Musik: Werkeinführung und Musikkritik – KV: Musikgeschichtliches Konversatorium. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Musikgeschichte BA 1 – S: Europäische Kulturgeschichte MA 2 –  S: Musikwissenschaftliches Seminar MA 2. | Ao. Univ.- Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Musik- und Tanzgeschichte – Einführung in die Musikgeschichte – Interpretations- und Rezeptionsforschung 1 – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft –  VS: Ausgewählte Themen der Musikwissenschaft –  S: Verbindung von Musik und Tanz (anthropologisch, kulturhistorisch) – S: Musikwissenschaftliches Seminar – KG: Historischer Tanz – Ü: Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer: Volksmusik in Europa 2. | Mag. Kerstin Schmid-Pleschonig: PS: Grundlagen der Volksmusikforschung 3 – Ü: Vokalstile, Volksliedsingen und Volkstanzen 2 – Ü: Volksmusik. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Michaela Schwarzbauer: S: Wissenschaftliches Arbeiten MA. | Dr. Matthew Werley Matthew: S: Wissenschaftliches Arbeiten MA.

Siegen. Prof. Dr. Florian Heesch: S: Gods ’n’ Heroes Rock ’n’ Roll: Musik und Mythos – S: Populäre Kultur, Musik und Männlichkeit – S: Digitale Musikproduktion in Gleichstellungsprojekten der Kulturellen Bildung. | Prof. Dr. Katharina Hottmann: S: DornröschenFeuervogel und Die Liebe zu den drei Orangen: Märchen im russischen Musiktheater von 1870 bis 1940 – S: Zitieren – Widmen – Variieren: Die kompositorische Kommunikation in Klavierwerken von Clara und Robert Schumann – S: Versagung oder Erfüllung. Die Kulturgeschichte des Begehrens im Lied des 17. und 18. Jahrhunderts – S: Die Musik von Claude Debussy. | Dr. Reinke Schwinning: S: Ist das Musik oder kann das weg? Oder: Was ist eigentlich das Gegenteil von schöner Musik? Lektüreseminar Musikästhetik – S: Let’s play (analytically): Computerspielmusikforschung für angehende Lehrer*innen.

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Kontrapunkt I – Ü: Gehörbildung. | N.N.: Ü: Notations- und Quellenkunde II. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: Musikgeschichte II: ca. 1450 bis 1650 – HS: Musik, Kaffeehaus, Politik: London 1700–1750 (gem. mit PD Dr. Daniel Menning). | Prof. Dr. Stefan Morent: S: Klöster und ihre Liturgie im deutschen Südwesten – Musikalische Fragmente im Überlieferungskontext (gem. mit Prof. Dr. Peter Rückert). | Dr. Christoph Öhm-Kühnle: Ü: Klavierspiel. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: S: Igor Strawinsky – S/Ü: Konzert als Performance. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: HS: Mahler-Lieder – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – Ü: Harmonielehre II – Ü: Partiturspiel. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: HS: Kooperative Autorschaft in der Musik (gem. mit Lorenz Adamer M. A.) – S/HS: Auf der Suche nach dem verlorenen Klang: Was ist das unbekannteste Werk Beethovens? – S/HS: Schallplattenhüllen und -texte als Quelle der Musikgeschichte – Koll: Kolloquium. | Dagmar Schmidt-Wehinger M. A.: Ü: Werkanalyse II. | Dr. Sara Springfeld: S: Antonio Vivaldi. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre I | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS: Dmitri Schostakowitschs Sinfonien (I).

Weimar-Jena. HfM Franz Liszt Weimar/FSU Jena. Dr. Minari Bochmann: S: Kulturpolitik in Diktaturen: Berlin – Rom – Tokio. | Dr. Michael Chizzali: S: Musik und Intertextualität im 16. und beginnenden 17. Jahrhundert. | Dr. Inna Klause: S: Darstellungen des Bösen in der Musik Ost- und Westeuropas. | Joachim Klein, M. A.: Ü: Formenlehre. | Peter Lell, M. A.: S: Klangarchiv als musikalisches Erbe – Aufbau und Geschichte der Afghanistan Sammlung am Lehrstuhl Transcultural Music Studies. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: S: Erkennen und Deuten – Philosophische und musikalische Ästhetik – Ü: Musikanalyse Grundkurs – Musik als Lebensbewältigung. | Dr. Christoph Meixner: S: Deutschsprachiges Musiktheater in Weimar um 1800. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: „Jidl mit der Fiedel, Arie mit dem Bass“: Jüdische Volksmusik aus Osteuropa – „Es hat sein eigenes Gesicht“. Einführung in die Musikgeschichte Russlands. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Pop Voices. Geschichte, Ästhetik und Analyse von Vokalstilen – S: Medium Schallplatte (gem. mit Dr. des. Christina Dörfling) – Geschichte des Jazz I (bis 1940). | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: „Schrecklich schön“: Zum wissenschaftlichen Umgang mit Geschmacksfragen in Musik und Alltag – S: Einführung in die musikalische Kulturforschung – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen (gem. mit Prof. Dr. Steffen Höhne, Prof. Dr. Michael Klaper, Prof. Dr. Jascha Nemtsov, Prof. Dr. Martin Pfleiderer, Prof. Dr. Albrecht von Massow, Prof. Dr. Helmut Well, Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt). | Prof. Dr. Hendrik Schulze: S: Aus Epos wird Drama: Händels Rasender Roland-Opern als Studien der dramaturgischen Ästhetik der Opera seria. | Nastasia Sophie Tietze, M. A.: S: Welttheater Rom – Musik und Patronage im Umfeld der Barberini. | Prof. Dr. Helmut Well: Ü: Analyse Aufbaukurs – Musikgeschichte im Überblick II. Vom Barock bis zur Klassik – Musikgeschichte im Überblick IV: Die Musik der Moderne. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: S: Mendelssohns Kammermusik – S: Die amerikanische Romantik in Text und Ton (gem. mit Prof. Dr. Caroline Rosenthal) – Koll: Kolloquium zur Bachelor-Arbeit – Felix Mendelssohn Bartholdy.

Wien. Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien. Mag. Nora Bammer: S: Einführung in die ethnomusikologische Amazonienforschung im Kontext der Gender und Decolonial Studies. | Juan Bermúdez, M. A.: PS: Music, Internet & Beyond: Musikethnographien in der digitalen Ära. | Prof. Dr. Michele Calella: Scoring the Stars: Hollywood-Filmmusik im 20. Jahrhundert – S: Gustav Mahler: Kontext, Analyse, Interpretation – Ü: Musikwissenschaft aktuell. | Isabella Czedik-Eysenberg, M. A.: S: Computational Music Psychology – Systematische Musikwissenschaft im Spannungsfeld zwischen Psychologie und Informatik. | Dr. Carolin Krahn: S: Grazie, prego, scusi … amore! Topoi im Italo Pop seit 1945 – Ü: „Was ist Musik?“ (Lektürekurs). | Dr. Benedikt Leßmann: S: Gender- und Liebesdiskurse in der Oper der Gegenwart: drei Fallstudien. | Dr. Jeremy Llewellyn: S: Paris, die Gotik und die urbane Musikkultur des 13. Jahrhunderts – Ü: Die Alte-Musik-Bewegung im 20. und 21. Jahrhundert.| Prof. Dr. Birgit Lodes: Grundlagen der Musik bis 1600 – Messkompositionen (bis 1600) – Ü: Beethoven-Geflechte – Koll: „Freundschaften“ und „Netzwerke“ als methodische Herausforderung für die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Julio Mendívil: The Past is a Foreign Country. Über Geschichte und Ethnomusikologie – S: Musik und Nationalismus – Ü: Ethnomusikologische Übung. | Prof. Dr. Christoph Reuter: S: Schall und Raum – Geometrische und statistische Raumakustik (unter Einbeziehung von VR) – Ü: Neue Technologien in der Musikwissenschaft. | Ass.-Prof. Dr. August Schmidhofer: Musik der Welt im Überblick II – Ü: Ethnomusikologische Übung – Westafrikanische Musik in Tradition und Moderne (gem. mit Benno Sterzer). |  Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: Einführung in die Musiksoziologie – S: Populäre Klassik.
Externe. Christoph Anzenbacher, MA: Ü: Sound follows function – Einsatz und Wirkung von Musik, Klang und Geräusch im Markenkontext | Clara Maria Bauer, M. A.: Ü: Formen- und Strukturanalyse in Theorie und Praxis. | Marc Brooks, PhD: Popular Music and Society. | Matthias Eder, M. A.: PR: Grundlagen musikalischer Beschallung. | Dr. Daniel Ender: PR: „Beethoven-Bilder“. Konzeption, Organisation und Gestaltung einer Ausstellung im Theater an der Wien. | Prof. Dr. Richard von Georgi: Ü: Ausgewählte Themen der Musikpsychologie: Projektplanung und praktische Forschung. |  Mag. Michael Hagleitner: Ü: Maqam, Ichos, Dastgah, Raga: Modale Musikkonzepte des Orients. | Dr. Elisabeth Hilscher: S: Bruckner 2024 – Wie Komponisten feiern? – PR: Arbeiten mit Musikquellen (18./19. Jh.). | Mag. Nadja Kayali: PR: Musikvermittlung im Radio. Mediale Beethoven-Geflechte. | PD Dr. Robert Klugseder: PR: Grundlagen der Digitalen Musikwissenschaft. |  Dr. Livio Marcaletti: PS: Historisch informierte Aufführungen von Barockmusik gestern und heute – Geschichte, Merkmale, Probleme. | Dr. Marko Motnik: Ü: Tanz und Tanzmusik in der Renaissance. | Dr. Jörg Mühlhans: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Mag. Stephan Reisigl: Ü: Musikalische Analyse: Reihentechnik, Zwölftonmusik, serielle Musik. | Marik Roos, M. A.: PS: Neurologische Aspekte der Musikpsychologie. | Dr. Kateryna Schöning: Ü: Einführung in die Musikalische Paläographie. | PD Dr. Christian Utz: Musikgeschichte IV. | Karina Zybina, PhD: PS: Musik am Salzburger Hof: Die goldene Zeit (1628–1802/03).

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 04 – VS: Geschichte der Musiktheorie 06. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 02: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 06: Analyse ausgewählter Werke. | Thomas Desi: VK: Musik nach 1945. | Mag. Lena Dražić: S: Musikgeschichtliches Seminar 02. | Prof. Dr. Martin Eybl: KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VK: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 04: 20. und 21. Jahrhundert. | Prof. Dr. Christian Glanz: VO: Beethoven und die Politik – Musikalische Literaturkunde 02. | a.Prof. Dr. Markus Grassl: VK: Musikalische Literaturkunde 04 – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte (Alte Musik) – VU: Aufführungsfragen im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jahrhundert 2 – VO: Methoden der Musikanalyse (Tonalität vs. Atonalität). | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse (Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse) – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 06: Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 02 – VU: Filmmusik der Gegenwart. | Univ.-Ass. Dr. Maria Helfgott: S: Exkursion – VK: Aufführungspraxis und Interpretationsforschung (Einführung). | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VK: Musikalische Literaturkunde 04 – S: Gattungsstränge der Kammermusik im Spiegel der Zeit. | MMag. Christiane Maria Hornbachner: KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen – S: Streichquartette seit 1900 – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte (Neue Musik). | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: S: Musikgeschichte ausgewählte Kapitel (Kammermusik) – VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 02 – VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Mag. Daniel Neumüller: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 04. | a.Prof. Dr. Manfred Permoser: VK: Musikalische Literaturkunde 02 – KO: Musikgeschichte 02: 19. Jahrhundert – VK: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte (Kammermusik). | a.Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | Mag. Angelika Silberbauer: S: Analyse 02 – VS: Analyse, Semesterstufe 02. | a.Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – PS: Proseminar IME/Wissenschaftliche Praxis. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur – S: Improvisieren & Fantasieren zur Zeit Beethovens. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: S: Schönbergs Mahler. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: VK: Formen- und Strukturanalyse – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Mehrstimmige Musik im Frankreich des Avignonesischen Papsttums (1309–1377) – S: Generalbass als Basis für die Komposition (auch für Anfänger) – S: Musik(-kultur) in norddeutschen Hansestädten im Zeitalter Dieterich Buxtehudes. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Kennst Du das Land? Italien-Sehnsucht in der Musik des 19. Jahrhunderts – S: MozartLABOR: Beethoven: Kann Spuren von Mozart enthalten – S: Musik in Theresienstadt – S: Petrarca-Projekt – S: Mozart, Requiem – Ü: Franz Schubert, Die schöne Müllerin. | Dr. Aktham Abou Fakher: Ü: Arabische Laute. | Prof. Dr. Andreas Haug: Musikgeschichte 400–1400 – S: Trobador-Lieder: Kultureller Kontext, Repertoire, Quellen, textlich-melodische Analyse – S: Psalmen, Hymnen und Sequenzen: Analysen einstimmiger Musik – S: Frauenstimmen in der Musik des Mittelalters (gem. mit Prof. Dr. Lori Kruckenberg) – Koll: Forschungsseminar zu Problemen vorneuzeitlicher Musikgeschichte. | Dr. Lisa Herrmann-Fertig: S: Applied Ethnomusicology – S: Papua-Neuguinea: Musik und Sound – S: Popmusik aus kulturwissenschaftlicher und musikanalytischer Perspektive (gem. mit Dr. Christian Lemmerich). | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Ethnographic and Qualitative Research Methods – S: Community Music (gem. mit Dr. Kathleen Van Buren) – Ü: American Shaped Note Singing 4 – Koll: Forschungsseminar Ethnomusikologie 1. | Prof. Dr. Bernhard Janz: Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts – S: Einführung in die weiße Mensuralnotation – S: Musik in niederösterreichischen Stiften und Klöstern – S: Giuseppe Verdi und die italienische Oper um die Mitte des 19. Jahrhunderts – Koll: Interdisziplinäres Kolloquium „Sprachcharakter der Künste“ (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch). | PD Dr. Michael Kube: S: Schlüsselwerke der klassischen Moderne. Kontext, Komposition, Rezeption. | Dr. Christian Lemmerich: S: Strawinsky und seine Zeiten. | André Mabiala: S: Afrikanische Musik in der Praxis 2. | Mohcine Ait Ramdan, M. A.: S: Arabische Musik. | Dr. Thomas Röder: S: Petrarkismus in der Musik des 16. Jahrhunderts. | David Saam: S: Fränkisch Singen, Tanzen und Spielen. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Musikgeschichte 1950–2020, Teil 2 – S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Klanghandlungen in Performance Art – Ü: Basistexte zur Gegenwart II – Koll: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Oliver Wiener: S: Mikrofonaufnahmetechnik und Soundmodellierung (mit Pd) – S: Medium Audioguide: Kommunikationsrahmen, Erfahrung und Praxis – Ü: Repertorium Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur Moderne. | Dr. Hanna Zühlke: Ü: Repertorium Musikgeschichte 400–1400.

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Esma Cerkovnik: PS: Monteverdi. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: Debussy – S: Grand Opéra – S: Das Streichquartett im 20. Jahrhundert. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Gregorianischer Choral: notationskundliche Bedeutung und Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Thomas Ihn: Ü: Akustik. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Geschichte der Musikästhetik – S: Vivaldi. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Zeitgenössische und traditionelle Musik Ostasiens. | lic. phil. Angelika Moths: Ü: Satzlehre II. | Veronika Weber: Ü: Musikvermittlung im Orchestermanagement.

Wintersemester 2019/20

Augsburg. Dr. Stefanie Bilmayer-Frank: PS: Musikerbriefe. | Dr. Ute Evers: Ü: Geistliches Lied- und Gesangbuch. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse II. | Prof. Dr. Franz Körndle: Musikgeschichte im Überblick – PS: Analyse III – PS: Die Musik und ihre Erfindungen: Schrift, Instrumente, Gattungen – Ü:  Thesen zu historisch informierten Aufführungspraxis auf dem Prüfstand. | PD Dr. Erich Tremmel: PS: Die protestantische Kirchenkantate im 17. und 18. Jahrhundert – Ü: Vom Umgang mit Quellen und Archivalien – HS: Musikinstrumente erforschen und präsentieren.

Basel. Dr. Christian Bielefeld: Ü: A man’s world? James Brown, Black Power & Black Music. | Dr. Christoph Riedo: S: Sound studies, digital humanities, queer studies u.v.m.: Aktuelle Sichtweisen auf die ältere und neuere Musikgeschichte. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Biographik und Autofiktion: Vom Leben zum musikalischen Werk und zurück (gem. mit Nicole Kirstin Jost-Rösch) – Ü: Musikstadt Prag (gem. mit Hana Vlhová-Wörner) – S: Thomas Manns Doktor Faustus. Eine Musikgeschichte der Moderne. | Dr. Felix Wörner: Zwischen Diskurs und Polemik: Das Denken über Musik als Streitkulturen – Ü: Fragen der Musikgeschichte I: Musik und Musikdenken der Wiener Schule.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: Musikhistoriographie – S: Die Zukunft der Vergangenheit – S: Wissenschaftsmanagement. | PD Dr. Daniel Brandenburg: Ü: Quellentexte zum italienischen Musiktheater des 18. und 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Intermediale Szenografie. Vom Panorama zum Pervasive Gaming – HS: Close reading – Ü: Theaterlabor – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft – Praxis – Kulturgeschichte des Theaters I – Koll: Methoden und Diskurse der Theaterwissenschaft. | Dominik Frank: PS: Stimme und Gesang – S: Akt oder Nackt? Körperdiskurse im (Musik-)Theater. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Pop Personae. Performing and Negotiating Identities in Popular Music – Koll: Musik und Performance (Einführungskolloquium) – Koll: Forschungskolloquium Musik und Performance. | Dr. Marie-Anne Kohl: Musikhistoriographie – S: Identität und Biographik – S: Kulturelle Topographien/Globalisierung. | Prof. Dr. Marion Linhardt: Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft I. | Nora Niethammer: Ü: Postdramatisches Theater. | Sid Wolters-Tiedge: Ü: Wissenschaftliche Arbeits- und Präsentationstechniken – PS: Grenzbewegungen. Musik – Theater – ‚Musiktheater‘. | Tillmann Triest: S: Kulturmanagement I.

Musikwissenschaft. Prof. Dr. Kordula Knaus: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Christine Stein: PS: Dramaturgische Arbeit mit Exkursion. | Sid Wolters-Tiedge: PS: Grenzbewegungen. Musik – Theater – ‚Musiktheater‘. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Ü: Musikalische Satzlehre.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Stefanie Alisch: Populäre Musik in der portugiesischsprachigen Welt – S: Canon revisted: Ein kollaborativer Lektüre-Kurs in Popular Music Studies – S: Liminalität und Performance: Ethnographische Zugänge zu populärer Musik. | Dr. Rie Asano: S: Einführung in die Systematische und Kognitive Musikwissenschaft – S: Einführung in die neurokognitive Musikforschung – S: Syntax der Sprache und Musik: Theoretische und Empirische Perspektiven. | Raphael Börger: S: Musik und ihre Anderen – Minoritäre Klänge, Organe und Praktiken. | Georg Fischer: S: Der musikindustrielle Komplex im historischen Verlauf. | Dennis Gerlach: S: Konzertplanung und Konzertwesen. | Clemens Gubsch: S: Grundlagen der MEI-Codierung. | Dr. Bernd Härpfer: S: Kognitive und formale Aspekte rhythmisch-metrischer Wahrnehmung und Interaktion. | Flavia Hennig: S: Die Ballets Russes – ein multimedialer Schauplatz für Kunstströmungen der Moderne. | Dr. des. Marleen Hoffmann: S: Clara Schumann und ihre Zeitgenossinnen – Komponistinnen von 1800 bis 1900. | Prof. Dr. Jin-Ah Kim: S: Wer schreibt was, wie und warum? Musik und Geschichtsschreibung. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: Ozeanien als Schauplatz musikanthropologischer Forschungen – S: Musik als kommunikative Handlung – S: Improvisation in transkultureller Perspektive – Koll.: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Dr. Mats Küssner: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Zwischen Absorption und wandernden Gedanken: Prozesse mentaler Vorstellung in der Musik. | Dr. Martin Küster: S: Schemata, Topoi, Modelle – Überblick und Vertiefung. | Shanti Suki Osman: S: Das Verlernen des (Zu)hörens. | Pedro Oliveira: S: Listening to sound and/as violence. | Philipp Quiring: S: Leonard Bernstein als Pionier und Vorbild der Musikvermittlung. | João Romão: S: Experimentalism: Between Music, Technology, and Science. | Christian Schaper: S: Einführung in die Historische Musikwissenschaft: Ludwig van Beethoven, Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 (Eroica) – S: Ferruccio Busoni revisited: Digitale Edition auf dem Prüfstand. | Dr. Ullrich Scheideler: Die Harmonik des 19. Jahrhunderts und in Unterhaltungsmusik und Schlager. | Martin Schüttö: Ü: Klangfarbe und Orchestertechnik: Instrumentation bei Wagner und Tchaikovsky. | Dr. Benjamin Stahl: S: Musik in klinischer Psychologie und Neurologie – Forschung und Praxis. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Johann Sebastian Bach – S: Richard Wagners Die Meistersinger von Nürnberg – S: Shakespeare-Opern des 20. und 21. Jahrhunderts – Koll: Resonanz – ein neues Paradigma für die Musikwissenschaft? | Matthias Zöller: S: Von akustischen Unschärfen zu klanglich-musikalischen Illusionen.

BerlinUniversität der Künste: Dr. Diego Alonso Tomás: Von Isaac Albéniz bis Manuel de Falla. Musikalische Moderne in Spanien am Anfang des 20. Jahrhunderts (1898 – 1939). | Dr. Benedikt Brilmayer: Elektroakustische Instrumente: Eine Herausforderung für die Musikinstrumentenkunde? Elektronische Wellen und instrumentenkundlicher Wellenschlag. | Christina Dörfling: PS: „Rundfunk versuchen“. Musik und Technologie im Berlin der Weimarer Republik. | Tobias Faßhauer: PS: „Indianismus“ und „Wilder Westen“ in der Musik um 1900. | Kim Feser: PS: Ambient. Zur Ästhetik und sozialen Dimension von „Hintergrundmusik“. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: „Sie werden lachen: die Bibel.“ Biblisch-christologische Einflüsse bei Brecht und ihre Umsetzung in der Musik von Weill und Eisler. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: HS: Historismus und Klassizismus. | Dorothea Hilzinger: PS: Being British!? Edward Elgar und Ralph Vaughan Williams. | Dr. des. Marleen Hoffmann: PS: Musikalische Paare des langen 19. Jahrhunderts. Paarkonzepte in der bürgerlichen Musikkultur. | Prof. Dr. Ariane Jeßulat: HS: Tiere, Häuser, Maschinen, Sterne. Nicht menschliche Inspirationen in der Kompositionsgeschichte seit der Renaissance. | Sandra Kebig: PS: Kammermusik in der DDR. Zeitgenössisch komponiert. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: HS: Musik im Museum. Die Problematik der Präsentation akustischer Ereignisse im Ausstellungswesen. | Prof. Dr. Dörte Schmidt und Andreas Staier: HS: Die „Qual der Wahl“ oder Was es zu bedenken gibt, wenn man Bachs Wohltemperiertes Klavier aufführen will. | Prof. Dr. Peter Wollny: PS: Die Kammermusik von Johannes Brahms – PS: Der Lübecker Marienorganist Dietrich Buxtehude als Vorbild des jungen Johann Sebastian.

Bern. Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Britta Sweers: Musiktheatertraditionen in Asien – S: Einführung in die Grundkonzepte der World Arts & Music. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Klangbilder – Motive der Musik des 19. Jahrhunderts. | Dr. des. Lea Hagmann/Victor de Souza Soares M. A.: S: Back to the Roots? Volksmusik und Volkstanz im Dienste des Nation-Building. | Dr. Caiti Hauck: S: Chorbewegung in der Schweiz im 19. Jahrhundert. | Dr. Vincenzina Ottomano/Dr. María Càceres-Piñuel: S: Frauen als Mäzeninnen: Gender, Kunstpatronage und Kulturtransfer zwischen 19. und 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Musik und Kindheit bis 1800 – S: Vom Archiv ins Konzert (gem. mit Meret Lüthi). | Dr. Sascha Wegner/Dr. Moritz Kelber: S: Krieg und Frieden in der Musik.

Bonn. Max Alt: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Matan Entin: S: Einführung in die Satzlehre – S: Musiktheorie/Klangkonzepte 1. | José Gálvez: S: Epistemologien der Musik- und Klangforschung. | Prof. Dr. Tobias Janz: S: Musik und Kapitalismus. Die ersten 250 Jahre – S: Musik und Subjektivität: Theoriebildung und musikalische Phänomene – S: Nach Schenker: Neuere Ansätze der ,Music Theoryʻ – S: Zwischen Markt, Show und hoher Kunst. Klaviervariationen in Wien um 1820. | Prof. Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Klangkonzepte: Medien, Diskurse, Praktiken – S: Kritische Theorie und Popmusikforschung – S: Musikgeschichte als Mediengeschichte (und vice versa), seit 1800. | Jonas Reichert: PL: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Benedetta Zucconi: S: Archivforschung und Quellenkunde zur Analyse zeitgenössischer Musik – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft.

Bremen. Universität. Prof. Dr. Veronika Busch: S: „Nichts ist unmöglich …“?! Musikwissenschaft meets Marketing: Musik in der Werbung aus interdisziplinärer Perspektive (gem. mit Prof. Dr. Kristina Klein). | Prof. Dr. Alexander Cvetko: S: Schlaglichter zur Geschichte des schulischen Unterrichts. | Dr. Benjamin Eibach: S: Von „Amadeus“ bis „Bohemian Rhapsody“ – Filmbiographien im Musikunterricht – S: Musikdidaktische Konzeptionen in Geschichte und Gegenwart. | Sebastian Ritter: S: Von Kontemplation und Gänsehaut. Zur Psychologie musikbezogenen Verhaltens. | Dr. Axel Schröter: S: Die Messe als musikalische Gattung von Machaut bis zur Gegenwart – S: Stationen der Geschichte der musikalischen Hermeneutik – S: Zum gesellschaftlichen Gehalt von Musik. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Partiturenlesen – S: Musikalische Historik – S: Zum Begriff des musikalischen Kunstwerks.

Dortmund. Technische Universität. Institut für Musik und Musikwissenschaft. Jan Duve: S: Rock of Ages – Die Geschichte der Rockmusik. | Prof. apl. Dr. Martin Ebeling: S: Auditorisches System – S: Musikarchäologie – S: Instrumentenkunde. | Sabine Föster: S: Musik und Politik. | Alexander Gurdon: S: Eine Kulturgeschichte des Dirigenten. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse II: Vom Menuett zum Scherzo – S: Komposition und/als Improvisation – S: Komposition: experimental music – S: Tonsatz: Auf den Spuren von Olivier Messiaen. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Musik unterrichten im Berufskolleg (gem. mit Michael Knöppel). | Prof. Dr. Holger Noltze: Musikgeschichte II (1750–1914) – S: Zappa! (gem. mit Dr. Malte Sachsse). | Dr. Klaus Oehl: S: Analyse I: Beethovens Sonaten für Cello und Klavier und ausgewählte Klaviertrios – S: Coming-of-age-Filme und -Film-Musiken aus didaktischer und musikwissenschaftlicher Sicht (gem. mit Michaela Günther) – S: Formenlehre. | Martin Pohl-Hesse: S: Analyse I: Musik im Mittelalter: Von Hildegard von Bingen zur Ars Nova. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Musik in der Werbung aus Sicht der systematischen Musikwissenschaft – S: Musikpsychologische Betrachtung des Werkes von Gustav Mahler – S: Harmonie- und Formenlehre aus Sicht der systematischen Musikwissenschaft – S: Wertvorstellung über Musik. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz. | Dr. Burkhard Sauerwald: S: Leistungsbewertung im Musikunterricht. | PD Dr. Michael Schenk: S: Musikdidaktische Konzeptionen. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Musikgeschichte I (von den Anfängen bis 1750) – Musikgeschichte III – HS: Europa um 1800 – die Blüte des „klassischen“ Stils – HS: Zum Beethoven-Jahr 2020 – ein Tryptychon (1) „Mozarts Geist aus Haydns Händen“ – der frühe Beethoven – S: Camille Saint-Saëns: „Super flumina Babylonis“ (gem. mit Dr. Christina M. Stahl).

Dresden. Technische Universität. Musikwissenschaft. Jun. Prof. Dr. Miriam Akkermann: S: (Re-)Performing Mixed Music. | Matthias Biber: S: Datenanalyse für Geisteswissenschaftler. | Dr. Christoph Wald: S: Stimmungssysteme (gem. mit Prof. Dr. Stefan Schmidt). | Florian Zwißler: S: Analyse elektroakustischer Musik. | Jun. Prof. Dr. Miriam Akkermann und Dr. Christoph Wald: Ringvorlesung: Komponieren mit (zeitgenössischen) Medien (gem. mit HfM Dresden Musikwissenschaft und Komposition).

Dresden. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Manuel Gervink: V: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts – V: Wissenschaftliche Arbeitstechniken und Musikgeschichte 1 (Musik bis ca. 1600) – S: Musikgeschichte 3 (Musik ca. 1730 bis 1830) – S: Examensvorbereitung Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Michael Heinemann: V: Musikgeschichte 5 (Musik ab 1900) – S: Johann Sebastian Bach, Die Kunst der Fuge – S: Pierre Boulez, Die Klaviersonaten – S: Einige Bemerkungen zu den situativen und formalen Gestaltungen bei Beethoven (opp. 53, 59/3, 109, 131) (gem. mit Prof. Mark Andre) – Doktorand*innen-Colloquium. | Prof. Bernhard Hentrich: V: Musikpraxis unter historischem Aspekt. | Prof. Dr. Matthias Herrmann: V: Musikgeschichte bis 1800 – V: Europäische Musikgeschichte – S: Einführung in die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten – S (mit Exkursion): Wiener Aufführungs- und Komponistenstätten des 18./19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: V: Musikgeschichte im 20. Jahrhundert – S: György Ligeti – S: Musik als Kunst – S: Musiktheater im 20./21. Jahrhundert. | Dr. Tobias Schick S: Kompositorische Analyse (als Block) – S: Komponieren für Oboe (Projektseminar, als Block).

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Ansätze und Fragestellungen) – BS: Musikanschauung um 1900 (Lektüre) – AS/VS/MS: Musik um 1900 (Moderne, Neue Musik, Avantgarde) – RK: Musik um 1900. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle I/II – Musiktheoretisches Propädeutikum. | Dr. Wendelin Bitzan.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen II – Übung: Gehörbildung I/II. | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Neue Musik für Flöte (gem. mit Evelin Degen) – AS: Musik und Tanz (gem. mit Anja Arend). | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft („Kohle, Stahl und Musik“: Das Revier und seine musikkulturelle Bedeutung) – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Telemann – wer ist das?) – AS/VS/MS: Das (lange) 19: Jahrhundert in der Musikgeschichtsschreibung – Zugänge und Perspektiven.  | Dr. Odilo Klasen: AS: Venedig 1550 – 1730: Ein musikalisches Zentrum im Barock – AS: Kirchenliedkunde / Hymnologie (Schwerpunkt Kirchenmusik). | Dr. Uwe Pätzold: AS/VS/MS: Spirituelle Appelle mittels Musik und Aufführung in diversen Kulturen – RK: Begegnungen mit den Musik und Aufführungskulturen Asiens. | Markus Ritzel: BS: Satztechnische Grundlagen I – Formenlehre. | Dr. Uta Swora: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Die Familie Bach) – AS: Das Kind in der Musik. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: RK: Sergej Diaghilews Ballets Russes: Impulsgeber der klassischen Moderne 1910 bis 1929 | Priv.-Doz. Dr. Corinna Herr: KOL: Think tank „Klassische Interpret*innen bei YouTube“.

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: Der Ring des Nibelungen oder die Welt als Vorstellung (Richard Wagner- Kunst und Mythos, Teil 2) – S: If music be the food of love… (Zur Geschichte der englischen Oper). | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Was ist musikalische Begabung? – S: Antoine Reicha: Komponist zwischen Klassik und Romantik (Projektseminar) – S: Verdis Oper La Traviata – S: Das Madrigal der Renaissance. | PD Dr. Julian Caskel: S: Lesen und Lernen von Musik. | Dr. des. Philip Feldhordt: S: Beethovens Klaviermusik. | PD Dr. Corinna Herr: S: Magie und Zauberinnen in der Barockoper. | Prof. Dr. Dominik Höink: S: Musik und Totalitarismus. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Carmina burana – Entstehung, Notation, Realisierung und Rezeptionsgeschichte – S: Beethoven – Geistliche Werke (C-Dur-Messe, Missa solemnisChristus am Ölberge) – S: Literatur-Seminar – Texte zu Sprache und Musik um 1800. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: GEMA, Recht und Steuer: Ein praktischer Ratgeber durch den Paragraphendschungel. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Afrokaribische Musik — S: Geschichte der Populären Musik (bis ca. 1950) — S: Aktuelle ethnologische und musikethnologische Studien. | Torsten Möller: Ü: Gattungen des Musikjournalismus: Kritik, Bericht, Programmheft, Konzert-Ankündigungen – Ü: Vom Schreiben, Sprechen und Schneiden: Praxis Radio. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Operngeschichte im 18. u. 19. Jahrh. — S: Konzertmoderation – Präsentation von Programmmusik. | Dr. Peter Schmitz: S: Johann Sebastian Bach: die frühen Leipziger Jahre.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Mediale Konzepte in der Musik nach 1960 – PS: Verdis La traviata – Wandlung einer Erfolgsoper. | Martin Günther: HS: Die schöne Müllerin 1800–200. Kunstlied und theatrale Praxis. | Sonja Jüschke, M. A.: PS: Brandenburgische Konzerte (= Einführung in die musikalische Analyse) – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Adrian Kuhl: S: Rezeption historischer Musik in der Neuen Musik. | Dr. des. Sarah Mauksch: S: Donaueschingen bis Darmstadt. Festivals zeitgenössischer Musik in Deutschland (Kooperation mit der HfMDK Frankfurt). | Prof. Dr. Daniela Philippi: V: Musikstadt Wien im 18. Jahrhundert – S: Geschichte und Vielfalt von Werkverzeichnissen. | Philipp Quiring, M. A.: S: Musikjournalistische Narration mit Radio- und Videobeiträgen. | Sebastian Rose, M. A.: PS: Zwischen Poesie und Mechanik. Zur Gattung Klavieretüde. | Markus Schneider, M. A.: S: Gustav Mahlers „Wunderhorn“-Sinfonien. | Dr. Britta Schulmeyer: HS: Die Motette der Neuzeit. | Dr. Maia Sigua: S: Georgian music – understanding and interpretation. | Simon Tönies, M. A.: S: Wagners Antisemintismus. | Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: HS: Grundfragen der Musikästhetik.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Geschichte der Musiktheorie im Barock. – Dr. Anne Holzmüller: S: Das Klavier im 20. und 21. Jahrhundert. Techniken, Instrumente, Konzepte (gem. mit der Pianistin Rei Nakamura). | Prof. Dr. Janina Klassen: Konzepte von Musikgeschichte(n). Überblicksvorlesung – S: Musik und Natur. Mit verschiedenen Gästen – S: Einführung in Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. – Prof. Dr. Richard Klein: S: Beethovens Denken. Zu den Kategorien seiner Musik II – S: Musik und Glück. – Sarah Lisette Platte: S: Textwerkstatt / Einführung in Musikwissenschaft. – Prof. Dr. Meinrad Walter: J. S. Bachs geistliche Vokalmusik. Entstehung, musikalisch-theologische Interpretation, heutige Vermittlung. – Koll.: Gemeinsames Doktorand*innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität)

Gießen. Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Vorl: Einführung in die Musikpsychologie – HS: Musikalische Kreativität – Koll: Examenskolloquium – HS: Musik im Horrorfilm – PS/HS: Große Formen in der Populären Musik. | N. N.: PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I und II – P: L3-Projekt (7. Semester). | Dr. Julia Freund: S: Musikphilosophie heute. | Dr. Julia Freund/Steffen Peter S, M. A.: Ästhetik des Hässlichen. Devianz, Anstößigkeit und Provokation. | Oliver Graf S: Musiktheater im Fokus – Ästhetik, Spielplangestaltung und Kulturmanagement. | Florian Hantschel, M. A./Larina Meinel, M. A.: S: Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – S: Musik im Alltag. | Dr. Juliane Lensch: S: HipHop und Identität. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Einführung in das Studium der Musikwissenschaft – S: Wie kommt die Bedeutung in die Musik? Zu einer Theorie der musikalischen Signifikation – S: Musikkritik als Medium kultureller Selbstverständigung – S: Empirische Forschungsmethoden II: Replikation von „Music in everyday life“ – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Wendepunkte in der Musikgeschichte (Streitfälle) – Koll: Examenskolloquium – S: Mythos Orpheus – S: Morton Feldman / Samuel Beckett. | Steffen Peter, M. A.: S: Pop made in Germany. Perspektiven auf deutsche Popmusikgeschichte. | Eva Schuck: PS: Einführung in die Musikpädagogik A und B – PS: Schreibwerkstatt. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – S: Musikpädagogische Lehrveranstaltung –PR: Fachdidaktisches Blockpraktikum Musik – S: Musik mit der Klasse – Modelle zum Klassenmusizieren – Koll: Examenskolloquium.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musik und Kulturanalyse – S: Musico-logica II: Analyse (Teil 2) – Koll: Kolloquium I: Aktuelle Forschungen – Koll: Kolloquium II: Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 1). | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaft-licher Fundierung – S: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Musik, Musikleben und Musikwissenschaft in Göttingen 1779 bis heute – S: Musico-logica I: Musik im Körper – Körper in der Musik. Körperlichkeit in Musik und Musikwissenschaft. | Sarah Avischag Müller MSt.: S: Musikvermittlung, Konzertdramaturgie und Journalismus rund um ein Konzert des Göttinger Symphonie-Orchesters. | Dr. Eva-Maria van Straaten : S: Sound Studies I: „Hush“: Media and Sonic Control. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musiken der Welt II: Die kluge Sahrzad und ihre Musik – S: Musik und Kulturgeschichte: 100 Jahre Göttinger Händel-Festspiele.

Graz. KFU Institut für Musikwissenschaft. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:  VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | N. N. Nachfolge Jauk: VU: Einführung in die Musiksoziologie – VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 03 – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02 – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – SE: Musik und Spiritualität. Institut für Musikwissenschaft. | Hon.Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | Dr. Cristina Scuderi: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Mechanismen und Akteure der Opernindustrie: Sänger und Impresari um die Jahrhundertwende. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Richard Strauss: Salome und ihr historischer Kontext.

KFU Institut für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: SE: Musikpsychologie – VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – VU: Musikwissenschaft aktuell – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – SE aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Music, language, communication – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | N. N. (Nachfolge Jauk): Musikpsychologische Datenanalyse.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 7 - Gesang, Lied. Oratorium. Univ. Prof. Dr. Tom Sol: VU: Der Sänger und das Wissen.

Institut 12 – Oberschützen. Univ. Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 3: Wiener Klassiker und Romantik – Beethovens Violin- und Violoncellosonaten – Franz Liszt: Virtuose – Komponist – Musikschriftsteller (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – S: Leopold Mozart – S: Seminar zur Masterarbeit – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Caro Repetto Rafael, PhD: PS: Musikinstrumente der Welt. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: SE aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Afroamerikanische Musiken – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Tonträger, Filme und Videos der traditionellen europäischen Musik. | Babak Nikzat, M. A.: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: Persischer Gesang – VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Das Musikleben im post-revolutionären Iran. | Ass.Prof. Dr. Kendra Stepputat: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Feldforschung – Konzepte und Methoden – VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Hierarchien und Machtverhältnisse in Klang und Bewegung. | Sarah Weiss, PhD: S: Postcoloniality, Politics, and Performance – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof.in Dr.in Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: „Rechte Räume“ in Musik und Architektur (KUWI Graz)  (gem. mit Univ.Prof. Wagner) – S: Sprache in der neuen Musik seit 1950 – S: Theodor W. Adorno: Philosophie der neuen Musik. Lektüre und Kontext – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte I – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Jennifer Ronyak, PhD MA). | Jennifer Ronyak, PhD M. A.: VÜ: Voice: Theory and Culture – VÜ: Sozioästhetik der Musik und Neue Medien: Einführung in die Musiksoziologie.

Institut 15 – Alte Musik und Aufführungspraxis. Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 – VO: Historische Aufführungspraxis 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 03 – VO: Aufführungspraxis in Geschichte und Gegenwart – VU: Notationskunde WF 01 – VO: Historische Instrumentenkunde 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.

Institut 16 - Institut für Jazzforschung. Univ.-Prof. Dr. André Doehring, M. A.: V: Jazzgeschichte I und III– S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden  – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Populäre Musik und Populismus (gem. mit Mag. Eva Krisper BA) – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: „Jazz plugs in“: Der elektronische Einfluss im Jazz ab den 1960er Jahren (gem. mit Lukas Proyer, BA BA BA MA). | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Interviews über Musik – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | N. N.: VU aus dem Schwerpunkt Jazz und Popularmusik.

Zentrum für Genderforschung. Mag.a phil. Anna Benedikt, M. A. Ph.D.: Ü: Diversität und Musikwissenschaft. | Mag.a phil. Dr.in phil. Michaela-Stefanie Krucsay: VU: (Auto-)Biographie, Erinnerung und die Konstruktion von Identität und Image. | Nadine Scharfetter, BA M. A.: Ü: Verbalisieren von Musik.

Greifswald. Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft. Marcel Klinke, M. A.: S: Einführung in die musikalische Analyse. | Dr. Martin Loeser: S: Opern und Vokalmusik von Reinhard Keiser und Georg Philipp Telemann ‑ S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: V: Die Musik und Musikkultur des Mittelalters und der Renaissance – S: Francisco de Goya in der Musik des 20. Jahrhunderts.

Halle-Wittenberg. Musik, Medien- und Sprechwissenschaften: Abteilung Musikwissenschaft. Dr. Keivan Aghamohseni: S: Hip-Hop, Halal-Klänge: Die Musikszene im Iran. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Formen des Musiktheaters – Ü: Berufsfelder der Musikwissenschaft. | Yongfei Du, M. A.: S: Instrumentenkunde (Musikethnologie). | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Christopher Fust, B. A.: Ü: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Grundformen ein- und mehrstimmiger Musik. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann/Prof. Dr. Klaus Näumann: S: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: A. B. Marx als Musikwissenschaftler, -pädagoge und ‑theoretiker – S: „Historische“ Musikwissenschaft der Gegenwart – S: Analyse von Musikwerken: Beethoven – S: Musik in Nordeuropa regional und national. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | PD Dr. Michael Maul: S: Vom Stylus fantasticus bis zur Freyen Fantasie: Freies Komponieren von Frescobaldi bis Beethoven. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Einführung in die Musikethnologie – Musik in Afrika – Forschungsprojekt (Vorbereitung) – S: Forschungsprojekt: Durchführung. | Prof. Dr. Natalja Nowack: Statistische Analyseverfahren – Musikhören und Interpretationsforschung – Geschichte musikpsychologischer und musiksoziologischer Forschungsparadigmen – S: Aktuelle Problemstellungen in der Systematischen Musikwissenschaft. | Cathérine Pechner, M. A.: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch. | Anna Schaefer, M. A.: S: Das 20. Jahrhundert in Liedern. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

HamburgHochschule für Musik und Theater Hamburg, Musikwissenschaft. Esther Dubke, M.A: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Reinhard Flender: S: Worldmusic – S: Methodologisches Seminar für Doktoranden – V: Musikgeschichte kompakt II: Von Bach bis Beethoven | Prof. Dr. Sven Hiemke: V: Geschichte der Kirchenmusik I. | Peter Krause, M.A: S: Musikjournalismus. | Dr. Verena Mogl: S: „Gegen das Vergessen“ Mieczysław Weinberg (1919-1996) Zeitgeschichte, Biographie, Werk mit Prof. Dr. Reinhard Flender und in Kooperation mit Prof. Dr. Friedrich Geiger, Institut für Historische Musikwissenschaft der Universität Hamburg – S: Schreiben über Musik. | Meredith Nicoll, M.A: S: Canon and Concert History. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte I: Von der Antike bis ca. 1750 – S: Ringvorlesung Film – Musik – Gender. Ein Streifzug – S: Videoclips - Geschichte, Ästhetik, Innovation. | Dagmar Penzlin, M.A: S: Musiktexte: Über Musik schreiben – Musik präsentieren. | Dr. Silke Wenzel: V: Musikgeschichte International I – S: Das Orchester: Historische Formationen und kulturelle Ausprägungen – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Musik als Beruf: sozialgeschichtliche Aspekte im interkulturellen Vergleich.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 2 – S: Angewandte Musikphysiologie – S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Musikerjubiläen. Kulturelle Praxis zwischen kollektiver Erinnerung und ökonomischen Interessen. | Dr. Susanne Borchers: S: Jüdische Musikgeschichte in Objekten – S: Die jüdischen Reformbewegungen des 19. Jahrhunderts und ihre Musik – S: Quellen zur jüdischen Musikgeschichte: Grundlagen, Begriffe, ausgewählte Lektüre – S: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift – S: Hebräisch: Aufbaustufe II. | Nina Düvel: S: Die Psychologie des Rhythmus. | Prof. Klaus-Jürgen Etzold: S: Vorbereitungsseminar Fachpraktikum (MALG). | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Musikerdarstellungen im Film (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Zeitgenössische Musik im Unterricht (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Musikrezeption.  | Dr. Lorenz Luyken: Musikgeschichte im Überblick I & II – S: Beethovens Neunte – S: Brahms und die Variation – S: Interpretationsanalyse – Liederzyklen von Robert Schumann. | Dr. Imke Misch: S: Die musikalischen Gestalten in Karlheinz Stockhausens Opernzyklus Licht – Die sieben Tage der Woche. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musik und Politik: historische und systematische Perspektiven – S: Projektseminar musikundmedien.org (gem. mit Dr. Steffen Lepa) – S: Musik in Deutschland 1919–1933 – S: Aida und andere Sklavinnen – kolonialistische Perspektiven im Musiktheater (gem. mit Dr. Nepomuk Riva). | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Wagner-Rezeption nach 1945. | Dr. Nepomuk Riva: S: Friede, Freude, Gospelchor? Forschungsseminar zur Identitätsbildung in der deutschen Gospel-Szene. | Dr. Sabine Sonntag: S: Operndramaturgie: Puccini Tosca – S: Moderationsseminar – Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne Teil 1 (Monteverdi bis Puccini)  – Berlin 1930. Oper, Operette, Tonfilm am Vorabend der Nationalsozialisten – S: Projektseminar zur Opernproduktion Juliette von Bohuslav Martinů. | Dr. Nicole Strohmann: S: Stimme, Körper, Inszenierung – S: Musikwissenschaft digital. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Musikethnologie 1 – S: Kulturelle Nachhaltigkeit (gem. mit Dr. Nepomuk Riva) – S: Iranische Musik – S: Organologie. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Heinrich Ignaz Franz Biber: Die Mysterien- oder Rosenkranzsonaten. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Konzepte und Forman der Musikvermittlung: Schwerpunkt Beethoven – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 1 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 2 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 3 – Ü: Schlüsselwerke I.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: 1909–2020: 111 Jahre Neue Musik – SE: Geschichte machen II. Erarbeitung von Vermittlungsstrategien für das Spohr-Museum Kassel (gem. mit Prof. Dr. Frauke Heß). | Prof. Dr. Jan Hemming: VL: Geschichte und Grundlagen der Musikpsychologie – SE: Was sind und was leisten Sound Studies? (gem. mit PD Dr. Julia Merrill) – PS: “Teach your professor”: Charakteristika neuer elektronischer Substilistiken (z.B. Dubstep, Electro, Hard dance, Drumstep, PsyTrance, Hardstyle).

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: S: Aufbaukurs Tonsatz (historische Satztechniken 19. und 20. Jahrhundert) – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Die Wiener Schule – S: Seminar zur Vorlesung „Die Wiener Schule“ – OS: Kunstwerk, Analyse, Perzeption: (Post-)Hermeneutik und zeitgenössische Musik. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Elementare Musiklehre. | Dr. Alexander Lotzow: PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Beethoven 2020: Rituale, Reflexionen, Revolutionen – S: Seminar zur Beethoven-Vorlesung. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung und Vermittlung.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. PD Dr. Robert Abels: S: Basiskurs Musikwissenschaft – S: Moderne und Postmoderne. | Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Haydns Londoner Sinfonien – S: Deutschsprachige Lieder des 19. Jahrhunderts – S: Carl Orff – V: Ältere Musikgeschichte.

KölnHistorische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs A) – S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs B). | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Un uomo di teatro  (gem. mit Dr‘. Maria Imhoff). | Prof. Dr. Frank Hentschel: Ringvorlesung (gem. mit Prof. Dr. Marcus Erbe und Prof. Dr. Uwe Seifert und Prof. Dr. Federico Spinetti) – Denken und Schreiben im Wandel der Zeit – S: Musikjournalistisches Praxisseminar zur International Telekom Beethoven Competition Bonn (gem. mit Wiebke Rademacher, M. A.) – S: Tanz- und Marsch-Parodien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie II – S: Sinfonische Musik im Hollywood-Film.

Sound Studies. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Von der Stunde Null zur Weltmusik. Kompositorische Wegstationen Karlheinz Stockhausens. | Prof. Dr. Marcus Erbe: S: Digitale Musikproduktion. | Dr. Leopold Siano: S: „Between categories“: Musik und bildende Kunst im 20. Jahrhundert.

Systematische Musikwissenschaft. PD Dr. Roland Eberlein: Die Entstehung der Dur-Moll-Tonalität.

Musikethnologie. Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik. | Jörg-Henning Jüdt, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik. / Kurs B. | Sidney König, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs A. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Überblick der japanischen traditionellen Musikgeschichte und Praxis der traditionellen Musikinstrumente Japans. | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork methods of Ethnomusicology – S: Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Ethnomusicology – S: Music and Politics – S: Popular Musics of the World in the Age of Globalization.

Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor. | Dietrich Thomas: Jazzchor – One Voice Cologne.

Leipzig. Universität. Universität Leipzig, Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Josef Focht: VL/Ü: Einführung in die Instrumentenkunde – VL/Ü: Denationalize Music – Analyse und Verständnis weltanschaulicher Wertekonzepte in der Musikkultur. | Dr. Anna Fortunova: S: Ballett im ausgehenden 19. und 20. Jahrhundert. | Dr. Bernd Franke: VL/Ü: Tonsatz I – Tonsatz II – Tonsatz III – Komponisten der Gegenwart. | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Einführung in die Musikphilosophie – S: Sounds from outer Space – Ü: Lektürekurs Musikphilosophie (gem. mit. Prof. Dr. Christoph Hust). | Christian Geltinger: S:  Operndramaturgie in Leipzig. | PD Dr. Birgit Heise: Ü: Das Schriftentum von Hector Berlioz – Ü: Akustische Experimente im Soundstudio – S: Musik in der griechisch-römischen Antike – Musikikonographie. | Dr. Veit Heller: Ü: Grundlage musikalische Akustik – S: Die norddeutsche Orgelschule (gem. mit Philipp Hosbach). | Prof. Dr. Stefan Keym: Musikgeschichte im Überblick III: von der Bach-Familie bis zu Mendelssohn und Schumann? – S: Beethovens Klaviersonaten – S: Epochengliederung der Musikgeschichte. | Sebastian Kirsch: S: Methoden der Objektwissenschaft. | PD Dr. Michael Maul: S: Kantatenprojekt. | Sebastian Richter: S: Dirigieren im 19. und 20. Jahrhundert. | Marina Schwarz: S: Don’t look back in anger – Popgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts. | Dr. Gilbert Stöck: S: Formanalyse I – Vokalmusik – VL/Ü: Notationskunde – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Soundscape Paris.

Lübeck. Musikhochschule. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: Ganz Ohr! Beethoven und seine Zeit – S: Schreiben über Musik. Eine kleine Anleitung zur Konzeption von Programmtexten.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: S: John Dowland – Musik und Musikkultur im Elisabethanischen Zeitalter – S: Symphonische Dichtung. Perspektiven der Musikforschung (gem. mit Prof. Dr. Immanuel Ott und Prof. Dr. Birger Petersen). | Prof. Dr. Axel Beer: Musikgeschichte im Überblick IV (von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis um 1900) – Ober-S: Besprechung von Examensarbeiten (B. A.) – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – Ü: Musik und Musiker am Mittelrhein – ein Lexikon entsteht. | Martin Bierwisch, M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Albert Gräf: HS: Musik und Medieninformatik – Ü: Systematische Musikwissenschaft: Musik und Zahl. | Dr. Thorsten Hindrichs: PS: Von Mozart zu Madonna, von Herder zu Helene Fischer: Popmusikgeschichte(n) – Ü: Klangräume und Raumklänge: Was Richard Wagner mit Phil Spector zu tun hat. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I. und II Kontrapunkt in Mittelalter und Renaissance – Schwerpunkt: Mittelalter – Ü: Form und Analyse. | PD Dr. Fabian Kolb: Exkursion: Leipzig als Musikstadt (gem. mit Prof. Dr. Ursula Kramer). | Chantal Köppl, M. A.: Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft (gem. mit Lavinia Hantelmann, M. A.). | Prof. Dr. Ursula Kramer: HS: Mozart und die Oper in Wien im späten 18. Jahrhundert – Ü: Die Arbeit des Musikdramaturgen am Theater. | PD Dr. Andreas Krause: Fazıl Say – unterwegs auf der neuen Seidenstrasse (ein Beitrag zum Mainzer Komponistenporträt 2020). | Stephan Münch: Ü: Werkanalyse I. Grundlagen – Methoden – Beispiele – Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis (A-I-S) – Ü: Musik als „Sprache“ – Analogien, Modelle, Analysen. – Ü: Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts. | PD Dr. Peter Niedermüller: Von der Götterdämmerung zum „Horizon Zero Dawn“: Musik und mediale Überwältigungsstrategien im langen 20. Jahrhundert – S: Musik im Post-Hollywood-Film: Peter Greenaway, David Lynch und Alan Parker. | Prof. Dr. Birger Petersen: S: Das Oratorium im langen 19. Jahrhundert – S: Debussys Spätwerk. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Aktuelle Forschungsansätze zur Musik des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit – Ü: Lateinische Quellentexte zur Musikgeschichte (gem. mit Dr. Wolfram Brinker) – OS: Besprechung von Examensarbeiten (M. A.) (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Jasmin Seib, M. A.: Ü: Von der Parodiemesse zum Remix. Musikalische Bearbeitungspraktiken (gem. mit Chantal Köppl, M. A.). | Dr. Jutta Toelle: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Dr. Tobias Weißmann, M. A.: S: Kunst, Musik, Performanz. Multimediale Festkultur im Europa der Frühen Neuzeit – S: Picasso, Strawinsky & Co. Die Ballets Russes und die künstlerische Avantgarde in Paris (1909–1929).

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Charles Mingus: Bassist, Komponist, Bandleader – S: „I like Ludwig“: Beethoven als Gegenspieler populärer Musik – S: „Amerikaner in Paris“: Von Musicals bis Modern Jazz. | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte III: 1780–1850 – S: Ludwig van Beethoven – auch der unbekannte. | Dr. Eva Maschke: S: Musik im geteilten Deutschland (1945–1990) – S: Clara Schumann und ihre Zeit. | Prof. Dr. Panja Mücke: S: Russische Oper im 19. Jahrhundert – S: Einführung in die Musikwissenschaft.

Marburg. Robin Hoffmann: Ü: Instrument und Stimme, Gruppe I und II – Ü: „Rhythmus ist, wenn's noch mal kommt.“ – Rhythmus, Metrik, Wiederholung in Musik des 20./21. Jahrhunderts. | Zsolt Horpácsy: Ü: Berufspraxis, Gruppe II. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis, Gruppe I. | N. N.: S: Musikgeschichte I, Gruppe II. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musik in europäischen Zentren des 19. Jahrhunderts – S: Musik in europäischen Zentren des 19. Jahrhunderts Gruppe I – S: Musik und Aufzeichnung – HS: Musik um 1500 – HS: Musik und Technik – KO: Aktuelle Forschungsfragen. | Hannes Seidl: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe I und II. | Dr. Andreas Trobitius: Ü: Einführung Musikwissenschaft Gruppe I und II.

München. Ludwig-Maximilians-Universität. Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Satztechniken des 17. und 18. Jahrhunderts – Ü: Generalbass (je nach Bedarf). | Jan Golch, M. A.: Ü: Liebesfreud, Liebesleid, Liebeslied? Arien und Lieder wischen 1791 und 1865 – Ü: Workshop Konzerteinführung BR-Symphonieorchester – Ü: Workshop Programmheftentwicklung (mit den Münchner Philharmonikern. | Dr. Veronika Halser: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Dr. Christian Lehmann: S: Wahrnehmung und Wirkung von Musik: Was hat Musik mit Biowissenschaften zu tun? | Dominik Leipold, M. A.: Ü: Digital Humanities. | Richard Mayr, M. A.: Ü: Einführung in das Musikmanagement (blockw.). | N. N.: Ü: Quellen und Notation. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Forschungsfreisemester. | Marik Roos, M. A.: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Matthias Schaff: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Prof. Dr. Stefan Rohringer: S: Robert Schumann: Das Klavierwerk – ein Überblick. | N. N.: Vorlesung Ältere Musikgeschichte 1 – Ü: Musik des Mittelalters – S: Ältere Musik. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Béla Bartók – S: Die Symphonien von Ludwig van Beethoven. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Musikhören und Musizieren aus der Perspektive empirischer Forschung (blockw.). | Dr. Dominik Šedivý: S: Josef Matthias Hauer und seine Zwölftonmusik. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Einführung in die Satzlehre – Ü: Einführung Instrumente und Partitur. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Ü: Formenlehre 1: Instrumentale Formen. | Dr. Sebastian Werr: Ü: Methoden und Strategien der Arbeit in wissenschaftlichen Archiven (blockw.). | Dr. Magdalena Zorn: S: Musikphilosophie.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick III (18. und 19. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik I (von den Anfängen bis einschließlich des 17. Jahrhunderts) – S: Musikgeschichtliches Repetitorium. | Prof. Dr. Christine Dettman: S: Grundlagen der Musikethnologie – S: Volksmusik der Welt – S: Musik und Klimawandel – S: Ohren auf: Musik interkulturell. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – S: Musikalische Lyrik – S: Musik im öffentlichen Raum – S: (Interdisziplinäres Modul) Historische Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS: Passacaglia – HS: Musik zwischen 1500 und 1650 – HS: Wissenschaftliches Arbeiten – S: Publikationstechnik. | Dr. Diemut Köhler-Massinger: Geschichte der Gehörbildung – Ü: Hörstunde zum Thema Musik und Politik im 19. und 20. Jahrhundert. | PD Dr. Erich Tremmel: Historische Instrumentenkunde.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: S: Von Mahler bis Tüür. Stilfusionen in Orchesterkompositionen nach 1900 – S: Extreme Sounds. Pop und Widerstand – Koll: „Examenskolloquium (gem. mit PD Dr. Judith I. Haug und Prof. Dr. Jürgen Heidrich) – Ü: Schreibwerkstatt. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Systeme, Vertreter und Schriften der Musiktheorie aus Mittelalter und Renaissance – Ü: Grundlagen des musikwissenschaftlichen Arbeitens: Quellen – Techniken – Fachgeschichte. | PD Dr. Judith I. Haug: S: Instrumentalmusik vor 1600 – Ü: Historische Musikwissenschaft: Traditionen, Kritik und neue Ansätze – Musikgeschichte im Überblick 1750–1900 – S: Grundlagen der Musikethnologie. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Mozarts Klaviersonaten – S: Johannes Brahms: Vokalwerke mit Orchester – Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte – Ü: Georg Philipp Telemann. | Robert Memering, M. A.: Ü: Editionsgrundlagen. | Dr. Peter Schmitz: Ü: Mozarts Opern – Ü: Julius Otto Grimm: Der Nachlass – S: Gattungen des Barockzeitalters – S: Der Fauststoff in der Musik. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“. | Frederik Wittenberg, M. A.: S: „Was macht eigentlich ein Dramaturg?“ Berufspraxis am Beispiel des Sinfonieorchesters Münster.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Anne Bubinger: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik. | Ralf Döring: S: Mitten im Leben: Ein Musikmagazin über das Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Die Praxis journalistischer Darstellungsformen. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick Ia: 1000–1720 – S: Die Musik Beethovens: Ihre Impulse für das 21. Jahrhundert. | Prof. Dr. Dietrich Helms: V: Musikgeschichte im Überblick II: Das 20. und 21. Jahrhundert – S: Pop und Politik – S: Von der Chanson bis zur Oper: Musik im 16. Jahrhundert – S: Hörseminar: Musikgeschichte im 20. und 21. Jahrhundert. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S: Einführung in die klassische Instrumentation – S: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – S: Geschichte der Musikerziehung (von 1800 bis heute) – Ü: Ensembleleitung 1b (Basiskurs). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse ausgewählter Mozartscher Klaviersonaten. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium – S: Musik im Film – Filme über Musik (mit Filmabend). | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Didaktik der Musik in der Grundschule – S: Unterrichtsforschung Musik GHR - Nachbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen – S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Vorbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen – S: Entwicklung und Anwendung musik- und bewegungsbezogener Aufgaben für die Grundschule – Koll: Masterkolloquium Musik GHR. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Vorbereitung des Praxisblocks. Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR – S: Nachbereitung des Praxisblocks. Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Prof. Dr. Michael Oehler: V+Ü: Musiktechnologie I: Einführung in akustische und audiotechnische Grundlagen – S: Digitale Musikdienste – S/Koll.: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik. | StDLudger Rehm: S: Sprechen über Musik im Musikunterricht am Gymnasium. | Tim Sandkämper: Ü: Harmonielehre I – Ü: Gehörbildung I – Ü: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung I. | Joachim Siegel: S/Ü: Ensembleleitung 1a (Stimmphysiologie) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II). | Tina Vogel: S: Arbeitsfelder im Musikverlag: Von der Erstellung und Gestaltung von Musikschulbüchern bis zu den Grundlagen der musikwissenschaftlichen Verlagsarbeit. | Tray Minh Voong: S: Liveness, McLuhan und Soundcultures – Warum sehen DJs immer so aus, als würden sie E-Mails abrufen? | Peter Witte: Ü: Ensembleleitung 3 (Band II) – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – S: Klassenunimusik (Schulpraktisches Arrangieren) – S: Einführung in die musikalische Analyse – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I. | Dr. Judith Zimmermann: S: Grundlagen der Musiksoziologie. | Luise Zuther: S: Musik, Bewegung und Sprache in der Grundschule. | Florian Zwißler: S: Grundlagen elektroakustischer Musik: Methoden und Konzepte historischer Studiopraxis.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold. Dr. Irmlind Capelle: S: Warum ist Beethovens 9. Sinfonie demokratische Musik? Musik und Musikanschauung im Vormärz – Ü: Tutorium zur Theorie der Edition. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: HS: Musik und Biographie – S: Stimme, Körper und Geschlecht – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dragan Ribic, M. A.). | Dr. Vera Grund: S: ‚Türkische‘ Oper und postkoloniale Theorie  – S: Musik auf der Grand Tour: Venedig und Rom (mit Exkursion). | Dr. Tilo Hähnel: HS: Computergestützte Musik- und Interpretationsanalyse. Eine kritische Auseinandersetzung mit Methoden, Konzepten, Anwendungsfeldern, Möglichkeiten und Grenzen – S: Historisch informierte Aufführungspraxis und deutschsprachige Traktate zur Aufführungspraxis von Agricola bis Riemann – S: Neue, Elektronische und Populäre Musik. Über Wechselbeziehungen und Unvereinbarkeiten zwischen Musiken und in Texten über Musik nach 1950. | Dr. Philipp Heitmann: S: Notation und Edition älterer Musik – S: Kammermusik in Frankreich um 1800. |

Dr. Johannes Kepper: S:. Anwendungsorientiertes MEI/Quellenbeschreibung mit MEI (gem. mit Agnes Seipelt, M. A.). | Prof. Dr. Andreas Münzmay: V: Musikgeschichte I: Quellen – Diskurse – (digitale) Zugänge – S: Aktuelle musikwissenschaftliche Forschung (Forschungskolloquium). | Anna Ricke, M. A.: S Schreibwerkstatt. | Daniel Röwenstrunk, M. A.: S: Programmieren für Geisteswissenschaftler mit Python – S: Musikkodierung mit LilyPond  – Ü: Arbeiten mit XML/Workflows und Tools im Kontext Digitaler Editionen. | Sarah Schauberger, M. A.: S:. Stimmungen in Literatur und Musik gemeinsam mit Dr. Swen Schulte Eickhold. | Milan Schomber, M. A.: S: György Ligetis Musik für Theater und Film im Kontext seiner Zeit. | Prof. Dr. Antje Tumat: HS: Methoden der Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Kooperationsseminar mit dem Landestheater Detmold zur Inszenierung von Giselher Klebes Oper Der Jüngste Tag (gem. mit Milan Schomber, M. A.) – P: Komponistinnen und Neue Musik. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Theorie der Edition.

Potsdam. Gabriele Groll: S: Intermedialität in Musiktheater und Filmmusik: Erich Wolfgang Korngold ‒ S: Musikvisualisierung als Analyse und Kulturtechnik (gem. mit Stephanie Probst). | Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Vorklassik um Friedrich II. – Hofkapellmusik von Dresden über Rheinsberg, Berlin und Potsdam bis Mannheim. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: Einführung in die Geschichte jüdischer Musik ‒ S: „…dass unser Kulturwille unserem Lebenswillen adäquat war“: Musik und Holocaust. | Pascal Rudolph: PS: Musik erforschen und vermitteln – PS: Akademische Grundkompetenzen. | Prof. Dr. Christian Thorau: Einführung in die Kulturwissenschaft der Künste I (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) ‒ Grundlagen der Musikgeschichte I: Ereignis – Werk – Kontext – S: Ludwig van Beethovens Diabelli-Variationen – S: Liedgeschichte(n) ‒ HS: Techniken und Phänomene der musikalischen Variation.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Wolfgang Amadeus Mozarts Bühnenwerke (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Repertoirekunde: Musiktheater zur Zeit Mozarts. | Dr. Michael Braun: PS: Streichermusik der italienischen Barockzeit (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Harmonielehre I – Kontrapunkt I. | Frank Ebel: Ü: Allgemeine Musiklehre für Musikwissenschaftler. | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation II – Gehörbildung I – Dirigieren. | Dr. Theresa Henkel: Ü: Queer Musicology. | PD Dr. Gregor Herzfeld: Sinfonische Dichtungen und gedichtete Sinfonien – HS: Richard Wagners Ring des Nibelungen – PS: Leonard Bernstein am Broadway – Ü: Lektürekurs zu ausgewählten Schriften Richard Wagners. | Richard Mayr: Ü: Einführung in das Musikmanagement. | Johannes Molz: Ü: Digital Audio. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte III – HS: Psalmvertonungen vom Mittelalter bis zum 17. Jahrhundert – PS: Notations- und Quellenkunde I.

Saarbrücken. Musikwissenschaftliches Institut der Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements I. | Wolfgang Bogler: Ü: Strukturen und Arbeitsweisen im Musikprojektmanagement. | Roland Gebhardt: Ü: Musik und Medien. – Ü: Songwriting. | Dr. Carlo Bosi: HS: Quellen und Gattungen der mehrstimmigen Chanson im 15. Jahrhundert – PS: Die frühe venezianische Oper: Eine sozialgeschichtliche, literarische und musikalische Einführung – Ü: Kompositionsgeschichte in Beispielen – Ü: Editionspraxis. | Prof. Dr. Greta Haenen: V: Musikgeschichte im Überblick – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: Stationen in der Geschichte deutscher und deutschsprachiger Popularmusik – PS: Authentizität, Performance Persona, Virtuosität: Was zählt? Fallbeispiele aus Rock und Pop. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Musikkritik – Ü: Methoden der Analyse Dur-/Moll-tonaler Musik. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: PS: Methodenfragen der Musikwissenschaft – SHS: Abstand und Aufbruch: Musik des frühen 20. Jahrhunderts. | Tim Schoon: Ü: Komponente der musikalischen Wertschöpfungskette. | Andreas Segl: Ü: Festivalmanagement. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht.

Salzburg. Universität Mozarteum. Department für Musikwissenschaft. Dr. Günther Bernatzky/ Francesca Canali, PhD./Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Klaviermusik BA 1 – Hans Pfitzner: Querulant – Genie – Verkannt (gem. mit em. Prof. Dr. Oswald Panagl) – VU: Musikliteraturkunde BA 1 – VU: Liedanalyse und Poetik MA (gem. mit em. Prof. Dr. Oswald Panagl ). | Dr. Bernadeta Czapraga: VU: Aufführungs- und Interpretationsanalyse (gem. mit Dr. Rainer Josef Schwob) – TT: Tutorium im wissenschaftlichen Doktoratsstudium (gem. mit Ass.-Prof. Dr. Andreas Bernhofer) – PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte 3 – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes – S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Transdisziplinäre Forschung mit musikwissenschaftlichen Schwerpunkten – S: Musikgeschichte 06 (ab 1900) – S: Musikbiographik – UV: Aspekte der Neuen Musik. | Mag. Sarah Haslinger: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA. | Christian Herbst, PhD.: Akustik. | Ass.-Prof. Dr. Juli Hinterberger: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA – Ü: Technik wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner: Musikgeschichte 1 – S: Notationskunde/Quellenkunde MA – S: Wissenschaftliches Arbeiten MA – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung 1. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Musikgeschichte 4 – Ausgewählte Kapitel Musikgeschichte MA 1 – VU: Einführung in die Musikethnologie und Musikanthropologie – S: Europäische Kulturgeschichte MA 1 – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Anita Mellmer, PhD.: Geschichte Jazz und Popmusik. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Tanzgeschichte – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft – S: Tanzanalyse – KG: Tradierte Tanzformen (historisch). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer: S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik. | Mag. Kerstin Schmid-Pleschonig: KG: Volksmusik – Ü: Vokalstile, Volksliedsingen und Volkstanzen.

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Friedrich Silcher – Leben und Werk – Ü: Kontrapunkt I. | Manuel Becker, M. A.: S Elektronische Musik: Von den Anfängen bis heute. | Dr. Inga Behrendt: PS: Notations- und Quellenkunde I. | Andreas Flad, M. A.: S/Ü: Die Sammlung Klangkörper im eMuseum – Konzept und Disposition einer virtuellen Ausstellung. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: S/HS/Ü: Editionspraxis. | Dr. Christine Martin: S/HS: Klaviervariationen zur Beethovenzeit. | Prof. Dr. Stefan Morent: S/HS: Musikalisch-liturgische Fragmente aus südwestdeutschen Klöstern im Hauptstaatsarchiv Stuttgart. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: Denken in Reihen – Dodekaphonie und Serialismus – Ü: Popmusikanalyse II. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – S/HS: Von der Ballett- zur Filmmusik II: Originäre Spielfilmmusik von Metropolis bis Harry Potter – Ü: Filmmusik-Höranalysen. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musikgeschichte I – HS/S: Trobadorlyrik und Musik (gem. mit Dr. Thomas Hilberer, Romanistik) – Koll: Kolloquium – Ü: Musikvermittlung. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: Ü: Kontrapunkt II – Ü: Werkanalyse I. | Dr. Sara Springfeld: PS: Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten. | Dr. Helmut Völkl: S: Zentren der Kirchenmusik. Reichenau, Riga, Rom, Rottenburg, Stuttgart. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS/Ü: Musikstadt Leipzig.

Trossingen. Staatliche Hochschule für Musik. Prof. i.V. Dr. Rainer Bayreuther: S: Geschichte und Zukunft der historischen Aufführungspraxis – Ü: Notationskunde I. | Prof. Dr. Nicole Schwindt: Abschied in der Musik - S: Autograph, Faksimile oder doch IMSLP? Basiswissen zu Musikquellen. <> Dr. Felix Wörner: Kunstmusik in Nordamerika im 20. Jahrhundert - S: Musik und Musikdenken der Wiener Schule.

Weimar. Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena. Alexander Faschon, M. A.: S: Musikalische Analyse in Zeitschriften des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. | Dr. Melanie Fuhrmann: S: Musikästhetik: C. G. Jung und der Archetyp in der Musik. | Prof. Dr. Helen Geyer: S: Transfers und republikanische Freiheit im selbstständigen Patriarchat. | Mariano González, M. A.: Ü: Transkulturelle Stilkopien – S: Musik in Kuba (gem. mit Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto). | Prof. Dr. Michael Klaper: Ü: Notationsgeschichte II – S: Die Mittelalteropern Richard Wagners (gem. mit Prof. Dr. Jens Haustein) – S: Lieder auf Texte Eduard Mörikes: Seminar mit Gesprächskonzert (gem. mit Dr. des. Maria Behrendt). | Dr. Inna Klause: S: Der Klang des Gulag. Musik in sowjetischen Zwangsarbeitslagern. | Joachim Klein, M. A.: Ü: Formenlehre. | Peter Lell, M. A.: S: The Doorway tot he Soul: Die Rubab in der Musik Afghanistans. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Musik und Weltanschauung – S: Interkulturelle Ästhetik: Regionale Traditionen und europäische Moderne in eurasischen Musikkulturen –  Ü: Musikanalyse Aufbaukurs. | Dr. Christoph Meixner: S: Musikwissenschaftliche Archiv- und Quellenkunde. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Musik und Holocaust. | Michal Pauser, M. A.: S: Entstehung, Kontext, Rezeption: Das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach.| Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Populäre Musik in Deutschland: Geschichte, Theorie, Ästhetik – S: Computergestützte Musikanalyse: Methoden und praktische Anwendungen – S: Jazz global – Ü: Transkribieren | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: Global Music Studies: Perspektiven der Erforschung von Musik aus aller Welt – S: Ethnologische Feldforschung. Theorie und Praxis der Datenerhebung im kulturellen Kontext (gem. mit Dr. Juliane Stückrad). | Daniel Schulz: Ü: Tonstudiotechnik. | Prof. Dr. Hendrik Schulze: S: Die Triosonate von Corelli. | Dr. Daniel Tiemeyer: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Oper und Kolonialismus (gem. mit Dr. Michael Chizzali). | PD Dr. Erich Tremmel: S: Alte Musik: Quellenkunde, Aufführungspraxis, historische Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – Ü: Musikanalyse Grundkurs. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Johannes Brahms – S: Brahmsʼ Spätwerk: Komponieren im Fin de Siècle – Koll.: Kolloquium zur Bachelorarbeit – Ü: Schreibwerkstatt: Musikkritik.

Wien. Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien. Prof. Dr. Michele Calella: Musikgeschichte III (gem. mit Prof. Dr. Birgit Lodes) – Koll: Aktuelle Projekte zu Musik, Theater und Multimedia. | Dr. Cornelia Gruber: PS: Einführung in die ethnomusikologische Genderforschung – S: Körper. Leib. Embodiment: Performer*innen als Objekt, Subjekt und Handelnde. | PD Dr. Gregor Herzfeld: S: Woodstock 1969: Kontexte und Perspektiven eines Musikevents – S: Musikgeschichte und Postcolonial Studies. | Dr. Carolin Krahn: Musik in Rom im frühen 20. Jahrhundert – PR: Musik „vermitteln“: Formate, Techniken, Herausforderungen. | Dr. Benedikt Leßmann: Grundlagen der Musik nach 1600: Methoden und Fragestellungen der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Musikalische Analyse: Musik für Tasteninstrumente von Bach bis Boulez – S: Deutung und Wertung: Kritische Blicke auf Grundprobleme der Musikforschung. | Prof. Dr. Birgit Lodes: Ü: Musikleben am Hof Kaiser Maximilians I. Eine Bilanz zum 500. Todestag – Ü: „Passgenau“? Beethovens Klavierkompositionen und ihre Widmungen – Ü: Einführung in die musikalische Paläographie (gem. mit Dr. Konstantin Voigt). | Prof. Dr. Julio Mendívil: Einführung in die Ethnomusikologie – PS: Die Ordnung der Dinge: Über Systematiken der Musikinstrumente. | Dr. Jörg Mühlhans: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – PS: „What a Feeling“ – Musik und Emotionen. | Prof. Dr. Christoph Reuter: Ü: Visualisierung und Virtualisierung von Klängen und Musikinstrumenten – S: Ton, Klang, Harmonie – musikalische Konzepte aus systematischer Perspektive. | Anna Sanda, M. A.: PS: Leistung, Pflicht und Prestige der MusikerInnen am Wiener Kaiserhof (1780–1830). | Ass.-Prof. Dr. August Schmidhofer: Ü: Musikinstrumente der Welt (gem. mit Mag. Michael Hagleitner) – EX: Acholi Musik und Tanz: Exkursion nach Uganda. | Dr. Konstantin Voigt: PS: Organum und Diaphonia: Zweistimmigkeiten aus theoretischen und praktischen Zeugnissen 850–1200 – S: Visualisierung musikalischer Sachverhalte: Zur operativen Bildlichkeit von Notation(en). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: Musik der Welt im Überblick I – Einführung in die Populäre Musik.

Externe. Dr. Barbara Babic: PS: Die unerträgliche Leichtigkeit der Operette: ein Genre zwischen Paris und Wien. | Dr. Erwin Barta: PR: Archive und Bibliotheken als informationsverarbeitende Betriebe. | Dr. Bernd Brabec de Mori: S: Musik, Embodiment und Interaffektivität. | Dr. Arnold Esper: Ü: Musik und Sprache aufnehmen (Mikrofonierung). | PD Dr. Dagmar Glüxam: S: Rhythmus, Takt und Tempo in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. | Dr. Rinko Fujita: Gagaku: Die traditionelle Musik am japanischen Kaiserhof und der religiösen Rituale. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: S: Cathy Berberian: Von der „Muse von Darmstadt“ zum „Pop“-Star. | Dr. Elisabeth Hilscher: S: Die Karwoche in Wien im Barock II: Musik in der Liturgie und Fastenoratorien – PR: Arbeiten mit Musikquellen (v. a. 18./19. Jahrhundert). | Dr. Jörg Jewanski: S: Musik und Farbe. | Dr. Andrea Korenjak: S: Musikethnologische und -historische Grundlagen der Musik als therapeutisches Medium. | PD Dr. Helmut Kowar: Die Musik historischer Musikautomaten. Ausgewählte Beispiele. | Ao. Prof. Dr. Gerhard Kubik: Afrikanische Musik II. | Wei-Ya Lin, PhD: Ü: Transkription und Analyse in der Ethnomusikologie (gem. mit Hande Saglam, PhD). | Dipl.-Phys. Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PR: Praktische Anwendung raumakustischer Messtechniken und Analysemethoden für Fortgeschrittene. | Mag. Elisabeth Magesacher: PR: Texte und Textproduktion in Musikausstellungen. | David Merlin, M. A.: Ü: Lesen und Verstehen musikalisch-liturgischer Quellen: Auf den Spuren der mittelalterlichen Einstimmigkeit. | Mag. Stephan Reisigl: Ü: Musikalische Analyse: Kompositionstechnische Vielfalt und Materialdenken in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | Dr. Kateryna Schöning: Ü: Einführung in die musikalische Paläographie. | Ao. Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: S: Die seltene Gattung Streichtrio von Haydn bis heute. | Dr. Wolfgang Stanicek: Deutscher Schlager Vol. 1 – Die Entwicklung des Schlagers vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1945. | Dr. Bernhard Steinbrecher: PS: Populäre Musik in Österreich.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Mag. Julia Ackermann: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | Mag. Elias Berner: S: Analyse von Filmmusik. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 03 – VS: Geschichte der Musiktheorie 05. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke. | Mag. Lena Dražić: S: „Kritisches Komponieren“. | Prof. Dr. Martin Eybl: VK: Musik nach 1945 – KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – VK: Musikgeschichte 01: Von den Anfängen bis 1600. | Mag. Eike Feß: S: Aufführungspraxis der Wiener Schule. | Dr. Maria Fuchs: VU: Musik der Gegenwart. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert. | Prof.Dr. Christian Glanz: VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte (Schwerpunkt Liedgestaltung) – VO: Einführung in die Operngeschichte (Schwerpunkt Schauspiel) – KO: Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert – PR: Gestaltung der Ausstellung „Beethoven und seine Widmungen“ – Musikalische Literaturkunde 01. | a.Prof.Dr. Markus Grassl: VK: Musikalische Literaturkunde 03 – S: Vor- und Frühgeschichte des Generalbasses – VK: Stilkunde und Aufführungspraxis 1: Einführung. | Prof.Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jahrhundert 1 – VO: Methoden der Musikanalyse – S: Europäische Musik und die Folgen des Nationalsozialismus. | Ass.-Prof. Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 01 – VO: Ringvorlesung: Musikgeschichte und das www. | Univ.-Ass. Dr. Maria Helfgott: S: Raum / Klang / Instrument / Geschichte – VU: Aufführungsfragen in der Musik von der Mitte 18. bis zum beginnenden 19. Jahrhundert. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 01: bis 1600 – VK: Musikalische Literaturkunde 03 – S: Musikalische Literaturkunde 05. | MMag. Christiane Maria Hornbachner: KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen – S: Streichquartette seit 1900 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | Dr. Ulrich Krämer: S: Schönbergs Werkzeugkasten: Dodekaphone Hilfsmittel als Schlüssel zum Werk? | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: S: Musikgeschichtliches Seminar 01 – VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 01 – VU: Musikgeschichte 01: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert. | Mag. Daniel Neumüller: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 03. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: VK: Musikalische Literaturkunde 01 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | Mag. Angelika Silberbauer: S: Analyse 01 – VS: Analyse, Semesterstufe 01. | a. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – S: Von der  „Kammer“ aufs Podium. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur – S: Clara Wieck/Clara Schumann – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: S: Wandlung musikalischer Praktiken in der Spätmoderne. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: S: Über Kammermusik nachdenken – VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Von Förster bis Schenker: Beethoven-Analyse aus verschiedenen Perspektiven – S: Musik in Venedig 1550–1650 – Ü: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Johann Sebastian Bach, Ein musikalisches Opfer – S: Klassikszene in Würzburg – S: Kunstlied im 20. und 21. Jahrhundert – S: Beethoven vor Wien – S: Edward Said, Orientalismus und Musik (gem. mit Prof. Dr. Dag Nikolaus Hasse) – Ü: Orchestersatz. | Prof. Dr. Andreas Haug: S: Ziele und Methoden der Analyse einstimmiger Musik – S: Musik und Kolonialismus (gem. mit Lisa Herrmann-Fertig, M. A.) – Koll: Forschungsseminar zu Problemen vorneuzeitlicher Musikgeschichte. | Lisa Herrmann-Fertig, M. A.: S: Applied Ethnomusicology in Würzburg? – S: Einführung in die Ethnomusikologie. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Theoriebildung zu Musik und Kultur – S: Einführung in außereuropäische Kunstmusiken – Ü: American Shaped Note Singing 3. | Prof. Dr. Bernhard Janz: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – S: Einführung in die Katalogisierung und Erschließung historischer Musikalienbestände I – S: Johannes Kepler – die Musica Mundana im Umbruch vom geo- zum heliozentrischen Weltbild – Ü: Lektürekurs: Vicentino, L’antica musica ridotta alla practica moderna – S: Einführung in die Erschließung spätmittelalterlicher notierter liturgischer Handschriften im Staatsarchiv Würzburg (gem. mit Dr. Katrin Janz-Wenig) – Koll: Interdisziplinäres Forschungsseminar „Sprachcharakter der Künste“ (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch). | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Ludwig van Beethoven – S: Musik für Tasteninstrumente vom 15. bis 17. Jahrhundert: Notationen, Genres, Repertoire – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft – Ü: Lektüreübung an handschriftlichen Quellen: Musikerdokumente vom 17. bis 20. Jahrhundert. | PD Dr. Michael Kube: Schlüsselwerke der klassischen Moderne. Kontext, Komposition, Rezeption. | Dr. Christian Lemmerich: S: Kunstkampf – Kampfkunst. Musikalische Virtuosität. | Dr. Mikhail Lopatin: Late Shostakovich. | André Mabiala: Afrikanische Musik in der Praxis 1. | Prof. Dr. Eckhard Roch: Antike Grundlagen der europäischen Musikgeschichte – Musiksoziologie: Musik und Politik – Von Wassermännern und Meerjungfrauen. Zur Geschichte der Feenoper im 19. Jahrhundert – S: Empirische Methoden der Sozialforschung in der Musikwissenschaft. | Dr. Thomas Röder: Soul Music und die Bürgerrechtsbewegung. | Franz Josef Schramm: Fränkische Volksmusik in der Praxis 2. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Musikgeschichte 1950–2020 – S: Medienkritische Musikforschung als Konzept und als Analysehandwerk – Ü: Basistexte zur Gegenwart I – Koll: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Oliver Wiener: S: Inbetween-ness: Die Musik von Morton Feldman – S: Klangmodellierung, Komposition und Live-Konzeption mit Pure Data – S: Ideenwerkstatt Musikinstrumente ausstellen und vermitteln. | Dr. Hanna Zühlke: S: Georg Philipp Telemanns Vokalmusik im Kontext – S: Musik an Notre-Dame in Paris um 1200.

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Dr. Louis Delpech: KO: Wagner vergessen? Thomas Manns Dr. Faustus und sein Kontext – Ü: Mozart imitieren. Streichquartettsatz analysieren und schreiben. | PD Dr. Frédéric Döhl: KO: Musik und Urheberrechte heute: System – Trends – Konflikte. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis – PS: Kompositorische Jazzrezeptionen nach 1918. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Musik des Mittelalters – PS: Musik, Ästhetik, Kultur – HS: Mozart und Da Ponte. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musik in Israel und der jüdischen Diaspora. | Dr. Michael Meyer: Musik der Wiener Moderne – Ü: Musikwissenschaftliches Arbeiten. | Angelika Moths, M. A.: Ü: Satzlehre I. | Dr. Ulrike Thiele: Ü: Konzertdramaturgie. | Dr. Rebecca Wolf: KO: Instrument und Experiment: Beispiele aus der Geschichte der Musikinstrumente.

Sommersemester 2019

Augsburg. Hans Ganser, M. A.: Ü: Fin de siècle. Musik, Bildende Kunst und Literatur zwischen 1871 und 1914 in Paris – S: Carmina Burana. Vom Codex Buranus zu Carl Orff. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse I – HS: Dmitri Schostakowitsch (1906–1975): Komponist zwischen künstlerischer Freiheit und ideologischem Zwang – HS: Musikstadt Augsburg – vom Mittelalter bis Anfang 19. Jahrhundert – PS: „Nur wer in der Stille lauscht“ – ein Audioguide für das Kartausenmuseum Buxheim  (gem. m. Stefan Hartmann M. A.) – EXK: Leopold Mozart und Augsburg – eine musikhistorische Stadtführung mit abschließendem Geprächskonzert. | Dr. Angelika Tasler: S: Analyse II. | PD Dr. Erich Tremmel: VL: Musik und Politik. Von Platon bis ins 19. Jahrhundert – PS: Musikkulturen und ihre Manifestationen.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Transformational Theory. Einführung. | Dr. Christian Bielefeldt: Ü: Popular Voices – Stimme und Gesang im Rock’n’Roll und im Soul. | Prof. Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Basler Musikalien des 16. Jahrhunderts – Umsetzen einer Ausstellung (gem. mit Isabel Münzner). | Dr. Christoph Riedo: Ü: Helvetia sonora – die eidgenössische Klanglandschaft der Frühneuzeit. | Jaronas Scheurer: Ü: Luigi Nonos Oper Al gran sole carico d’amore. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: Ü: Sprechen über Musik. Aktuelle Positionen und Debatten – Koll: Aktuelle Forschungsfragen – S: Adorno / Eisler: „Komposition für den Film“ (gem. mit Prof. Dr. Ute Holl) – Ü: Schreib- und Sprechwerkstatt (gem. mit Nicole Kirstin Jost-Rösch). | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: S: Guillaume Du Fay (1397–1474). | Dr. Felix Wörner: 1030 – 1547 – 1722 – 1865 – 1961. Übergänge und Passagen in der Musikgeschichte – Ü: Fragen der Musikgeschichte II.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: PS: Formprinzipien und Gattungsgenese in der Musik vor 1800 – PS: Einführung in die Tanzwissenschaft – S: Was von Minverva bleibt. Zur Materialität von (Musik-) Theateraufführungen und Maskeraden am Bayreuther Hof im frühen 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Kulturgeschichte des Theaters II – PS: Inszenierung – Aufführung – Performance. Ansätze der Aufführungsanalyse – PS: Theatermanagement und Theaterinstitutionen – Ü: Einführung in das theaterwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft. | Dominik Frank: PS: Theater analysieren. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: Geschichte des Musiktheaters im 19. und 20. Jahrhundert. | Dr. Marie-Anne Kohl: PS: Analyse musiktheatraler Formen I – S: Performing Diversity. | Prof. Dr. Anno Mungen: PS: Unterhaltendes Musiktheater – S: Materialität/en der Aufführung. Zwischen Ereignis Archiv – S: Musik und Medien am Beispiel von Musik und Film – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Mathias Spohr: PS: Die Delsarte-Schauspieltechnik in Theater und Film. | Sid Wolters-Tiedge: Ü: Programmheft in Theorie und Praxis. | N. N.: PS: Organisation, Recht, Management.

Musikwissenschaft. Silvia Bier: PS: Formprinzipien und Gattungsgenese in der Musik vor 1800 – PS: Einführung in die Tanzwissenschaft. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: Geschichte des Musiktheaters im 19. und 20. Jahrhundert. | N. N.: S: Interpretationsanalyse. | Dr. Saskia Woyke: Ü: Christoph Willibald Gluck – Das Musiktheater des Komponisten und das Event der Gluck-Festspiele 2019. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Ü: Partiturlesen.

Berlin. Freie Universität. Keine Lehrveranstaltungen.

BerlinUniversität der Künste: Gerrit Bogdahn: PS Faust in der Musik | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Solokonzerte im 20. Jahrhundert | Sandra Kebig: PS: Kammermusik in der DDR. Zeitgenössisch komponiert. | Andrea Klitzing: PS: Über Geschmack muss man streiten: Von E. T. A. Hoffmann zu Blog und Podcast | Dr. des. Franziska Kollinger: PS: Musik im Fernsehen. Formate, Konzepte, Theorien | PD Dr. Ulrich Krämer: HS: Schönberg und andere – Komponieren nach 1918 | Dr. Philine Lautenschläger: PS „Lärm, Furor, Getöse“ – Jean-Philippe Rameau, „das größte musikalische Genie Frankreichs“ | Verena Liu: PS: Frauen in Musikberufen im langen 19. Jahrhundert | Dr. Claudia di Luzio: PS: Stimmenvielfalt: Luciano Berios Vokalschaffen | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Wer macht eigentlich die Noten? Einführung in die Musikphilologie | Dr. Roland Pfeiffer: PS: Intermezzo comico und Opera buffa im 18. Jahrhundert | Prof. Dr. Conny Sibylla Restle: HS: Johann Sebastian Bachs Instrumentarium | Prof. Dr. Signe Rotter-Bromann: PS: Johann Sebastian Bach. Das Wohltemperierte Klavier, Teil 1 – HS: Das Klaviertrio d-moll op. 49 von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die Folgen | Prof. Dr. Dörte Schmidt und Diedrich Diederichsen: HS: „Körpertreffer“. Experimentelle Avantgarde nach 1960| Lea Simon: PS: „Ich habe keine Freunde?“ – Das Umfeld von Johannes Brahms | Prof. Dr. Carolin Stahrenberg: PS: „Dare to Dream” – Imagined Communities, Nation-building und populäre Musik im Eurovision Song Contest | PD Dr. Christiane Tewinkel: HS: Perspektiven der zeitgenössischen US-amerikanischen Musikwissenschaft | Peter Wollny: PS: Joseph Haydns Streichquartette – PS: Johann Sebastian Bachs lateinische Kirchenmusik.

Berlin. Humboldt-Universität zu Berlin. Dr. Stefanie Alisch: VL: Sound-System-Kulturen des Black Atlantic – S: Populäre Musik Afrikas: Transnationale Perspektiven – Exkursion: „Notting Hill Carnival“ – Koll: Geschichte und Theorie der Populären Musik. | Dr. Diego Alonso Tomás: S: Nationale Identitäten, Nationalismus, Moderne. Musik in Spanien und Katalonien am Anfang des 20. Jahrhunderts. | Dr. Tobias Bleek: S: Beethovens 9. Symphonie. | Dr. Benedikt Brilmayer: S: Gattungen der Instrumente und (un)mögliche Kategorien. Fragen zur Systematik der Musikinstrumentenkunde. | Georg Fischer: S: Populäre Musik im Zeitalter technischer Reproduzierbarkeit? Originale, Kopien und Referentialität in der Musikindustrie. | Dr. Satinder Gill: S: Rhythm in Musical Communication: Syntax and/or Pragmatics? | Morten Grage: Ü: Melancholie in der Instrumentalmusik vom 18. Jahrhundert bis heute. | Gabriele Groll: S: Zeichen, Figur, Ikone: Musikalische Notationen. | Matthias Haenisch: S: Musik als Performance. | Prof. Dr. Sydney Hutchinson: S: US Latino Popular Music. | Tim Martin Hoffmann: Ü: Johannes Brahms, der fortschrittliche Melancholiker? Ein Analysekurs. | Jun.-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Groove und musikspezifische Interaktion – S: Nichtsprachliche Praktiken des Musikverstehens. | PD Dr. Tobias Robert Klein: S: Medium und Message. Musikalische Interpretationsgeschichte zwischen Wachswalze und Langspielplatte. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: VL: Moralische Geographien der Musik – S: Phonogramm-Archive im Wandel: Von der Messung des Fremden zum kulturellen Dialog – S: Handschin, Plessner, Zuckerkandl: Ton, Klang und die Einheit der Sinne in moderner Theoriebildung – Exkursion: „Inclusive, Inquisitive“: Musikforschung an der Durham University zwischen alten Traditionen und modernen Werten (gem. mit Dr. Mats Küssner) – Koll: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Matthias Knop: S: Musikanalyse und Musikvermittlung im digitalen Zeitalter. | Dr. Mats Küssner: S: Quantitative Datenanalyse mit R – S: Hörexperimente mit Mafa, Mbenzélé und BenaBena: Transkulturelle Perspektiven der Musikpsychologie. | Dr. Claudia di Luzio: S: Humanistische Kontrapunktik: West-Eastern Divan Orchestra, Barenboim-Said Akademie und Pierre Boulez Saal. | PD Dr. Burkhard Meischein: VL: Verflochtene Geschichten: Komponieren in Europa zwischen 1700 und 1760. | PD Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Kultur- und Mediengeschichte der populären Musik in Deutschland seit 1850 – S: Sound Studies und Musikwissenschaft. | Dr. Sarvenaz Safari: S: Frauen und Musik in der deutschsprachigen Literatur nach 1900. | Christian Schaper: S: Crowdsourcing Musical Form: Das Haydn-Projekt – S: Einführung in die Musikedition (gem. mit Dr. Ullrich Scheideler). | Dr. Ullrich Scheideler: S: Formen und Satztechniken des 18.–20. Jahrhunderts: Theorien und Analysen von Sonatenform und Passacaglia – Ü: Kontrapunkt im 17. und frühen 18. Jahrhundert: Bach, Händel, Vivaldi – Koll: Lernen aus der (Fach-)Geschichte? Diagnosen und Prognosen zum Zustand des Faches (historische) Musikwissenschaft (gem. mit Christian Schaper). | Martin Schüttö: Ü: Der Komponist und sein Kritiker: Paul Bekkers musikkritische Schriften. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Forschungsfreisemester. | PD Dr. Boris Voigt: S: Theodor W. Adornos Kranichsteiner Vorlesungen. Ein Lektüreseminar. | Elizaveta Willert: Ü: Musik und Gender: Vernetzungen in der weiblichen Musikgeschichte.

Bern. Institut für Musikwissenschaft. Dr. des. Lea Hagmann: GS: Einführung in die Kulturelle Anthropologie der Musik.  | Dr. Moritz Kelber: GS: Musikgeschichte und Musikgeschichtsschreibung. | Dr. Vincenzina C. Ottomano: GS: Musikanalyse in Beispielen. | Prof. Dr. Britta Sweers: Singing Social Friction: Community Building Through Antihegemonic Performances (gem. mit Dr. Franz Andres Morrisey) – S: Die Stimme im Kontext verschiedener Kulturen. The Voice Within the Context of Different Cultures – S: „Sound in Motion: Klang, Raum, Bewegung“. „Sound in Motion: Sound, Space, Mobility“. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Hoch lebe die Melodie! Das melodische Prinzip von der Spätantike bis ins 16. Jahrhundert – S: www.alte_musik.com: Das Internet als Akteur in der „Alten Musik“-Szene und Werkzeug für die Musikforschung. | Dr. Sascha Wegner: GS: Musikgeschichte und Musikgeschichtsschreibung – GS: Musikanalyse in Beispielen – S: CAMERATA BERN. Workshop zur Herstellung von Programmheften.

Bonn. Matan Entin, M.A.: S: „Cantare con affetto“. Rezitativ und Arie – S: Musikalische Soundscapes 1800–2000. | Dr. Markus Kiesel: S: Die Oper als Betrieb. | Dr. Jürgen May: S: Komponierte Musikgeschichte: Opern von Richard Strauss. | N. N.: S: Einführung in Sound Design – S: Soundscapes/Hörräume. | Jonas Reichert, M. A.: S: Musik im Kontext der Globalisierung (Konzepte) –  S: Musik im Kontext der Globalisierung (Praktiken). | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Beethoven in der Bonner Republik. | Dr. Benedetta Zucconi: S: Musik und Politik im Kalten Krieg – S: Der Eurovision Song Contest als musikalisches und politisches Ereignis. | Florian Zwißler: S: Einführung in Sound Design.

Bremen. Hochschule für Künste. https://application.hfk-bremen.de

Dortmund. PD Dr. Martin Ebeling: S: Bau und Klang der Orgel – S: Erkenntnistheorie und Musikpsychologie – S: Schall und Musik. | Andreas Feilen: S: Tonsatz: Der Choralsatz bei J. S. Bach. | Alexander Gurdon: S: Dmitrij Schostakowitsch und seine Zeit. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse I: Chorstücke der Romantik – S: Analyse II: Brahms – Bruckner. Unversöhnlich – Komposition: experimental music. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Opernkino / Musiktheaterkritik – S: Mystik und Musik (gem. mit Martin Geck). | Dr. Klaus Oehl: S: Analyse I: Neoklassizismus: Strawinsky, Groupe de Six, Prokofjew u. a. (mit Paris-Exkursion) – S: Italienische Reisen: Burney, Goethe, Hensel, Mozart (gem. mit Dr. Anna Olivari) – Musikgeschichte I – HS: Kolloquium zur Masterarbeit. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Empirie in der systematischen Musikwissenschaft – Theorie und praktische Übungen – S: Komponieren und produzieren von easy-listening-music – S: Musik in sozialen Netzwerken. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz – S: Informelles Musiklernen im digitalen Zeitalter – S: Interkulturelle Musikpädagogik – Didaktische Perspektiven auf „außereuropäische“ Musiken. | Prof. Dr. Michael Stegemann: HS: Der Anfang der Romantik? Hector Berlioz und seine Symphonie fantastique (mit Paris-Exkursion) – S: „Der Mozart der Champs-Elysées“ – Jacques Offenbach zum 200. Geburtstag – S: Interpretationsforschung: Deutschland, Russland, Frankreich – die großen Klaviertraditionen – Musikgeschichte II. | Bjørn Woll: S: Musik und Medien.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Sozialgeschichte der Musik (19. Jahrhundert) – AS: Beethoven, Symphonien – AS/VS/MS: Franz Liszt. – RK: Solokonzerte des 19. Jahrhunderts. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen I / II – Ü Gehörbildung Advanced. | Wendelin Bitzan.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II – BS: Historische Satzmodelle I / II.  | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Musikalische Interpretation – BS: Grundlagen der musikalischen Analyse. | Dr. Manfred Heidler: BS: Musikalische Tradition – Nationale Identität?! – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS: Telemann – AS/VS/MS: Musik und Sprache (gem. mit Christian auf der Lake). | Dr. Odilo Klasen: AS: „Ars nova“ vs. Neue Musik“ – RK: Fugierte Kompositionsweisen seit 1600 bis zur Neuzeit. | Dr. Uwe Pätzold: AS: „Pantha rhei – Alles fließt“ – RK: Gedanken zu traditionellen Stimm-Modellen als Kulturprodukten ethnischer Musikkonzepte. | Dr. Uta Swora: AS/VS/MS: Musik im Sozialistischen Realismus. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS/VS/MS: Hauptwerke der russischen Oper im späten 19. Jahrhundert.

Eichstätt. | Nevzat Ҫiftҫi: S: Klezmer. | Bastian Fuchs: Ü: Gehörbildung II – Gehörbildung IV. | Michael Pusch: Ü: Digitale Bearbeitung. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Wo arbeiten Musikwissenschaftler und Musikpädagogen? Berufsfeldorientierung mit Berufspraktikern – S: Vertiefungsseminar Musikwissenschaft – S: Projektseminar Musikalische Entwicklung. Ü: Empirische Forschung in der Musikwissenschaft | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer/Alicia de Banffy-Hall: S: Projektplanung und Evaluation. | Nico Schneidereit: S: Die Musik Nordeuropas – Ü: Kammerchor. | Uwe Sochaczewsky: Ü: Tonsatz II – Tonsatz IV – Analyse – Repertoirekunde – Interpretationscoaching – Universitätsorchester. | Ralph Wein: Ü: Digitale Bearbeitung. | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: S: Die Musik und das Wunderbare: Die Märchenoper – Revolution-Kunstmythos-Spätromantik: Einführung in das Werk Richard Wagners. | Dr. David Berchem: S: Musik – Migration – Region: Ethnographische Erkundungen in postmigrantischen Räumen des Ruhrgebiets. | PD Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Die Biologie der Musik. | Philip Feldhordt: S: Schwerpunkt: Interpretationskunde – S: Krise der Improvisationskunst im 19. Jahrhundert. | Dr. phil. habil. Corinna Herr: S: Zwischen ‚Kennern’ und ‚Liebhabern’: Professionalisierungstendenzen in der Musik von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart – S: Zur Präsentation und Rezeption von Musik in der digitalen Ära. | Prof. (stv.) Dr. Dominik Höink: Musikgeschichte im Überblick II (von 1750 bis zur Gegenwart) – S: Clara Schumann und ihr Umfeld – S: Notation und Komposition in Mittelalter und Renaissance – S: Vergessene Oratorien im 19. und 20. Jahrhundert (interdisziplinäres Seminar in Kooperation mit Bibelwissenschaftlern der WWU Münster). | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Der Gregorianische Choral – geschichtliche und theoretische Grundlagen – S: Richard Wagner: Tristan und Isolde und Die Meistersinger von Nürnberg – S: Franz Schubert, Die schöne Müllerin. | Dr. Martin Lücke: S: Orchestermanagement. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Ü: Klassifikation der Musikinstrumente – S: Einführung in die Musikethnologie – S: Geschichte des Britpop. | Torsten Möller: Ü: Vom Schreiben, Sprechen, Schneiden – wie mache ich einen Radiobericht? | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Programmmusik im 19. und 20. Jahrhundert – S: Konzertmoderation: Werke des 18.und 19. Jahrhunderts. | Dr. Peter Schmitz: S: Georg Friedrich Händel: Die Opern. | Dr. Christina Stahl: S: Musikjournalistisches Schreiben. | Tobias Winnen: S: Chinesische Oper.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Musikwissenschaft:

Prof. Dr. Peter Ackermann: V: Robert Schumann – S: Das musikalische Kunstwerk – eine Illusion? Einführung in Theorie und Praxis der Notenedition – V: Einführung in die Musikwissenschaft/ Musikgeschichte im Überblick I – V+S: Musikgeschichte im Überblick II. | Adrian Alban: V: „Komponieren nach Auschwitz. Musikalische Bezugnahmen auf die Shoa“. | Elli Ferriol M.A.: Blockseminar: »New Discipline«, »Non-cochlear sonic art«, Eigensinn und Entgrenzung: | Mareike Beckmann: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente II. | Dr. Carola Finkel, Matthias Goebel: Einführung in wissenschaftliches Arbeiten. | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente II. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse L3, Einführung in die Werkanalyse, Formenlehre – S: Franz Schubert – S: Die Musik Olivier Messiaens. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente II. | PD Dr. Rainer Heyink: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Sinfonischer Stil im 17. und frühen 18. Jahrhundert – V: Das Konzert im 17. und 18. Jahrhundert – V+S: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I. | Veronika Jezovšek M.A.: S: „Rhythm is it“ – eine Geschichte des Parameters „Rhythmus“ von der Antike bis zum 21. Jahrhundert. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen. | Dr. Peter Lüttig: S: Lilypond, Programmierung und OMR. | Dr. Gerhard Putschögl: S: Musikkulturelle Vielfalt in Ursprünglichkeit und Annäherung. | Dr. Lutz Riehl: S: Musik und Literatur. | Dr. Ernst Schlader: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente I. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz und Ulrike Schwarz: Musikgeschichte im Überblick, optional in Verbindung mit: Didaktische Reflexi-on von Musikkulturen erschließen. | Prof. Dr. Maria Spychiger: Das musikalische Selbstkonzept. Entwicklung in der Lebenswelt und unter Bedingungen des Musikunterrichts. | Prof. Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur (KIA Master, Orchesterinstrumente) II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) II. | Prof. Bernhard Wetz: Johannes Brahms – Sein spätes Klavierwerk. Die Phantasien, Intermezzi und Klavierstücke Opus 116, 117, 118, 119. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Ästhetik der neuen Musik – S: Richard Wagners Schrift über das Judentum – Kritik der ‚empirischen Ästhetik‘.

Musiktheorie:

Dr. Thomas Enselein: S: Joseph Haydns Klaviertrios. | Prof. Orm Finnendahl, Prof. Ernst August Klötzke, Prof. Michael Reudenbach: S: Neue Kompositionstechniken.| Robin Hoffmann: S: Graciela Paraskevaidis – die Komponistin und ihre Umgebung.| Prof. Ernst August Klötzke: S: Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen. | Hon. Prof. Claus Kühnl: S: Zweite Wiener Schule: Aufgehobene Tonalität. | Dr. Christian Raff: S: Inventio, Fuga, Duetto, ... – zweistimmiger Kontrapunkt im Spätbarock – S: Scherzo und Scherzando (Schwerpunkt 19. Jh.). | Prof. Michael Reudenbach: S: Zwischen den Zeilen – Johannes Brahms’ späte Intermezzi für Klavier – „wie soll man sagen – " Samuel Beckett und die zeitgenössische Musik. | Prof. Johannes Quint: S: Well-Tuned – jenseits der temperierten Stimmung: Analysen und Experimente – S: Eine Theorie des Hörens: Analyse nach Heinrich Schenker. | Meike Senker: S: Musik über Musik im 20. und 21. Jahrhundert

Musikpädagogik:

| PD Dr. Barbara Alge: S: Global Pop und Jugendkultur. | Dr. Helmut Bartel: Politisch-gesellschaftliche Bedingungen der Entstehung von Musik. | Prof. Dr. Gerhard Henke-Bockschatz (GU), Prof. Dr. Werner Jank (HfMDK): Musik als Spiegel und Sprachrohr gesellschaftlicher Praxen. Geschichts- und musikdidaktische Zugänge zur späten Weimarer Republik. | Michael Dorn: Von der Musikpraxis zum Musikverstehen - Erprobung von Unterrichtskonzepten nach dem Prinzip der Spirale von „Handeln - Können - Wissen - Begriff”. | Matthias Goebel: Methoden im Musikunterricht. | Prof. Dr. Werner Jank: Musik lehren ohne viele Worte? Unterrichtsklima herstellen – musikalische Lernprozesse anstoßen - präsent sein – Einführung in die Musikpädagogik. | Prof. Dr. Werner Jan und Anne Rumpf: Kompetenzorientiert Musik unterrichten. | Stefan Lückel: Blockseminar: Allgemeine und musikspezifische Bildungsziele in Geschichte und Gegenwart. | Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß: Interkultureller Musikunterricht (4-stündig). | Dr. Ralf-Olivier Schwarz und Ulrike Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick: Optional in Verbindung mit: Didaktische Reflexion von Musikkulturen erschließen. | Ulrike Schwarz; Corinna Danzer: Projektseminar: Jump into Jazz – Ein interaktives Konzert für Kinder. | Prof. Dr. Maria Spychiger: Musiklernen. Beobachtungen, Konzepte und Umsetzungen im Unterricht. – Das musikalische Selbstkonzept. Entwicklung in der Lebenswelt und unter Bedingungen des Musikunterrichts – Musiklernen. Beobachtungen, Konzepte und Umsetzungen im Unterricht. | Prof. Dr. Maria Spychiger, Peter Mall: Musik im Alltag und Theorien der Mediennutzung (mit einem Schwerpunkt zu Spotify). | Friedhilde Trüün: Blockseminar: Let us sing – together. | Julia Wilke: Musik (körperlich, szenisch, bildlich) darstellen. Eine Einführung in methodische Grundlagen kreativer Umsetzungsformen von Musik. | Dr. Ulrike Wingenbach: Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule (Vertiefung Musik).

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Guillaume de Machaut, Balladen – HS: Josquin Desprez, Messen nach weltlichen Vorlagen – HS: Johannes Brahms, 4. Sinfonie, Reger: Mozart-Variationen – VL: Die Musik der Wiener Klassik. | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Musik zwischen 1830 und 1960 – HS: Musikalischer Aufbruch nach 1975. | Dr. Stefan Häussler: PS: Musik aus der Kartause Freiburg. | Johannes Bernet: PS: Claudio Monteverdis Marienvesper.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Richard Strauss – Die Tondichtungen im Kontext – S: Geschichte der Musiktheorie: Musiktheorie um 1500. | Prof. Dr. Janina Klassen: Musik der 1960er Jahre – S: Musik der 1960er Jahre – S: Künstlerische Forschung. Texte und Theorien – S: Einführung in Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Richard Klein: S: Beethovens musikalisches Denken. Zu den Kategorien seiner Werke – S: Parsifal. Wagner komponiert nachwagnerisch. | Prof. Dr. Meinrad Walter: Theologie auf Notenlinien. Kompositionen, Dialoge, Praxisfelder. | Prof. Dr. Joseph Willimann: Musik in der Zeit von Josquin des Prez (ca. 1455–1521) – S: Musik und Renaissance-Kultur in Urbino: Lektüre von Castigliones „Il Libro del Corteggiano“ und Musik am Hof der Grafen da Montefeltro – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium. | Koll.: Gemeinsames Doktorand*innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Gießen. Dr. Ralf von Appen: S: Ziele musikpädagogischen Handelns – S: Populäre Musik und Politik (mit Prof. Dr. Andrea Gawrich) – S: Analyse II: Analyse populärer und nicht-notierter Musik (mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium – S: Musikalische Hochbegabung und Wunderkinder – S: Konzertforschung – PS: Musik und Sport. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Roses, Poetry and Prose – Singer-Songwriter der 1970er Jahre – Ü: Repertoirekunde – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Koll: Examenskolloquium – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I, II und III – Ü: Musikgeschichtliches Repetitorium – P: L3-Projekt (8. Semester). | Dr. Freund: S: Klaviermusik im 19. Jahrhundert. | Hr. Graf: S: Theaterpraxis: Musiktheater im Fokus – Ästhetik, Spielplangestaltung und Kulturmanagement. | Florian Hantschel, M. A.: S: Kategorien, Konzepte & Klassifikation in der Musik(forschung) Oder: Was sind eigentlich Stil, Genre, Gattung & Co. | Dr. Juliane Lensch: S: Musik und Religion. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Theoretische Musiksoziologie – S: Menschliche Musik: eine historisch-anthropologische Spurensuche in der Musikgeschichte – S: Weltanschauungsmusik: Gustav Mahler – S: Einführung in die Musikästhetik – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Kritische Einführung in die Musikgeschichte IV (Musik der Moderne und der Gegenwart) – Koll: Examenskolloquium – S: Woyzeck – Wozzeck – Woyzeck: Theater/Musik/Film – S: Augustinus: Die Wissenschaft der Musik. | Eva Schuck S: Neue Musik und ihre Vermittlung – PS: Unterrichtsmaterialien. | Andrew Wilson, M. A.: S: From No time to Ragtime: Jazz in America and Europe. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: Methoden des Musikunterrichts A und B – S: Let’s move and groove – Musik und Bewegung in Theorie und Praxis – PS: Musikalische Bildung im Vorschulalter – Konzepte zur Musikalischen Früherziehung in Theorie und Praxis – Koll: Examenskolloquium – S: Musisch-ästhetische Bildung (Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule) – S: Außerschulische Musikpädagogik.

Göttingen. Rasika Ajotikar, M. A.: S: Cultural Musicology: Music, Race, Caste (Kulturelle Musikwissenschaft). | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 2) – S: Tonordnung, Gestaltungsprinzip und Ausdrucksform: Modalsysteme Nordafrikas und Vorderasiens. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung II. | Dr. Christine Hoppe: S: Struktur, Kognition und Analyse: Analyse von Musik I – S: Urbane Räume des Vergnügens: Oper für Salon und Straße – Orte und Medien der Popularisierung des Musiktheaters – S: Macht und Ohnmacht. Musik im Konzentrationslager. | Sydney Hutchinson: S: U. S. Latino Popular Music. | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Historische Satzlehre II: Harmonielehre. | Dr. Eva-Maria van Straaten: S: Musikanalyse II – S: From “Biophilia” to “circle of life” – S: Feldforschung und Theorien – Koll: Kolloquium I: Aktuelle Forschungen – Koll: Kolloquium II: Eigene Forschungsprojekte. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Musiken der Welt I: Wo ist Barock? – S: Sound Studies II: The Great Animal Orchestra – S: Musico-logica II: Analyse: August Halm: Von zwei Kulturen der Musik – S: Musik, Ritual und Religion: Die Vesper: Liturgische Form und künstlerische Überformung.

Graz. KFU Institut für Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. M. A. André Döhring: VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski: PS: Fallbeispiele zur historischen Musikwissenschaft. | Ao.Univ.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Werner Jauk: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | Univ.-Prof. Dr. phil. Susanne Kogler: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – VO: Paradigmen musikalischer Forschung: Oper und Musiktheater im 20. und 21. Jahrhundert (Musikästhetik, Performanceforschung, Institutions-, Kultur-, Stil- und Gattungsgeschichte). | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. phil. Beatrix Müller-Kampel: SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Komik auf der Bühne in Schauspiel und Oper (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter). | Dr. Cristina Scuderi: VU: Musikalische Analyse – PS: Von der Aida zu Donna Juanita: Musik in den Theatern der ehemaligen Serenissima. | Priv.-Doz. Mag.rer.nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie – Ü: Musikpsychologische Datenanalyse. | Dr. Irene Suchy: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikwissenschaft und Rundfunk. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Opernsänger und Opernsängerinnen vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. | Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: VU: Psychoakustik und Musikkognition – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Musikwissenschaft aktuell - KV: Konservatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Psychoakustik – KV: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur zur BA-Arbeit.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. O.Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: S: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – S: Gregorianik Seminar – VU: Semiologie 02 – VO: Formenlehre der Gregorianik WF – VO (GWF 13.1): Paläographie mittelalterlicher Choralhandschriften mit besonderer Berücksichtigung von Österreich, Ungarn und Böhmen – S (PF 2.1): SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Vorau als Zentrum der Choralpflege im Mittelalter – (PF 4.1/4.2/5.1/5.2) Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte.

Institut 7 - Gesang, Lied, Oratorium. Mag. Gerd Kenda: VU: Didaktik und Methodik des Gesangs – S: Spezifische Didaktik des Gesangs. | Univ.-Prof. Dr. Tom Sol: VU: Der Sänger und das Wissen.

Institut 8 – Jazz. VL. Peter Kunsek: VO: Jazzgeschichte – VO Jazzgeschichte 02.

Institut 12 Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer. Musikgeschichte 2: Von Monteverdi bis zu Bachs Söhnen – Geschichte des Streichquintetts – Historische Aufführungspraxis – „Aus Freiheit geht die Schöpfung der Kunst hervor“. Gattungsüberschreitende Werke des 18.–20. Jahrhunderts (gem. mit O.Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) –  S: Georg Philipp Telemanns Konzerte für mehrere Soloinstrumente – Seminar zur Masterarbeit – Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Mag. Daniel Fuchsberger: Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt – Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: amadinda-Ensemble – S: Seminar aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Vergleichende Musikwissenschaft: Musikethnologie, Musikpsychologie, Klangforschung – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – Koll: DoktorandInnen-Forum. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik. | Babak Nikzat, M. A.: VU: Transkription und Notation. | Dr. Kendra Stepputat: PS: Music and Dance Culture Revivals – KO: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | Dr. Sarah Weiss: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Witnessing Sound: Ethnomusicology through Ethnography – PS: Musical Love and Longing.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – V: Musikgeschichte 04 – PS: Ästhetik und Gender (gem. mit Nadine Scharfetter) – S: Performativität – VÜ: Musik und Ästhetik im 20. und 21. Jahrhundert – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | Univ.Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Musiksoziologie – V: Einführung in die Ästhetik – Ü: Ästhetische Projekte – V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Philosophie der Kunst 02. | Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Musik der Moderne (gem. mit Dr. Jennifer Ronyak) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS BA – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Seminar zur Masterarbeit. | Dr. Markus Lenhart: VÜ: Musikwissenschaft und Kunstgeschichte – Theorie und Praxis zur Zeit des Nationalsozialismus. | Dr. Jennifer Ronyak: Ü: Institutionen, Markt und Musik – KS: Schreibwerkstatt (Englisch) – S: Musik der Moderne (gem. mit Ao.Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr).

Institut 15 - Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: PS aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: „Georg Philipp Telemanns Konzerte für mehrere Soloinstrumente“. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Historische Aufführungspraxis 02 – VO: Musikbez. Frauen- und Geschlechterforschung WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 06 – VO: Historische Aufführungspraxis IGP – VU: Notationskunde WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Konstanze Rieckh: VU: Theorie und Praxis der Alten Musik inkl. Continuopraxis 02. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 02.

Institut 16- Jazzforschung. Univ.-Prof. Dr. André Doehring, M. A.: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VO: Geschichte des Jazz – VO: Geschichte der Popularmusik. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik –  Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VU: Jazztheorie und Analyse. | Mag. Eva Krisper, B. A.: Ü: Übung zu Jazztheorie und Analyse. | Mag. Mag. Dr. Marton Szegedi: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – VU. Stilpluralisten der Popularmusik.

Zentrum für Genderforschung.  Dr.in Anja Bunzel: PS: Hat das Lied noch eine Chance? Kunstliedrezeption vom 19. Jahrhundert bis heute. | Mag.a phil Anna Benedikt, M. A. Ph.D.: Ü: Diversität in der Musik und den darstellenden Künsten II – Mag.a Dr.in phil. Rosemarie Brucher: PS: Performance – Theorie WF 01.

Greifswald. Kim Feser, M. A.: S: Von Electro und Hip-Hop bis House und Techno. | Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des 19. bis 21. Jahrhunderts – S: Musik in schwedischen Kinder-, Musik- und Kriminalfilmen – S: Musikstadt Amsterdam – S: Notationskunde. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Musik am Hof König Ludwigs XIV. – S: Postmigrantische Popmusik in der BRD.

Halle-Wittenberg. Dr. Keivan Aghamohseni: S: Fangesänge im Sport. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Editionspraxis – S: Geschichte der Aufführungspraxis. | Yongfei Du, M. A.: S: Aktuelle Ansätze und Schwerpunkte ethnologischer Forschung. Multi-, Inter-, Trans- und Hyper-Kulturalität. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Musikikonographie – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | PD Dr. Birgit Heise: S: Musikinstrumentenkunde und ‑akustik. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Epochen der musikalischen Neuzeit – S: Händels Giulio Cesare. Text, Musik, Szene – S: Aktuelle Forschungsfragen der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Notationskunde. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Zur Geschichte der musikpädagogischen Institutionen und des Privatunterrichts – S: Zur Geschichte der Etüde – S: Musikhistorische Berufe und Orientierungen – S: Die Sonatenhauptsatzform nach Beethoven: von der Analyse zur Interpretation. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie II. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Musikalischer Wettstreit und Wettbewerb – Britische Schule der Musikethnologie – Populäre Musiken in den Ländern des Warschauer Pakts – Populäre Musiken in der DDR. | PD Dr. Natalja Nowack: Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – Psychoakustik und Elektroakustik – S: Aktuelle Forschungsliteratur in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Forschungsprojekte der Systematischen Musikwissenschaft. | Cathérine Pechner: S: Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft. | Anna Schaefer, M. A.: S: Facetten der Historischen Musikwissenschaft. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

Hamburg. Institut für Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Friedrich Geiger: V: Musik in der Antike:  HS: Die Sprechstimme in der Musik des 20. Jahrhunderts – V/Ü: Musikgeschichte im Überblick (gem. mit Tobias Knickmann, M. A.). | Prof. Dr. Irene Holzer: Ü: Notationskunde I – S: Musik in der Karolingerzeit. | Friederike Janott, M. A.: S: Der Vorhang zu und alle Fragen offen? Brecht und die Oper. | Tobias Knickmann, M. A.: S: „Ich habe ein bisschen Angst davor“. Der Holocaust als Anlass für Kompositionen nach 1945. | Dr. Ina Knoth: Ü: Werkanalyse I – S: Projektseminar zur Tagung „Musik und die Künste in der englischen Frühaufklärung (ca. 1670−1750)“. | N. N.: Ü: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Reinhard Strohm: HS: Musik, Lärm und Zeremonie in der Stadt, 1300–1600. | Dr. Arvid Ong: Ü: Funktionstheorie – Ü: Generalbass – Ü: Gehörbildung.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Erschließen, Forschen, Vermitteln. Musikwissenschaftliche Genderforschung im Zeitalter der Digital Humanities. | Dr. Susanne Borchers: S: Verleumdungen gegen Juden und ihre Musik – S: Geschichte der jüdischen Musikforschung – S: Zur Geschichte der Musikwissenschaft in Israel: Das Beispiel der deutsch-israelischen Musikwissenschaftlerin Edith Gerson-Kiwi – S: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift. | Miranda Crowdus: S: Musiktraditionen des Nahen Ostens – S: Lesen in der Musikethnologie: Ansätze und Strategien. | Dr. Katrin Eggers: Ü: Grundlagenseminar. | Dr. Jean Goldenbaum: Ü: Tutorium zu dem Einführungskurs Jüdische Musikstudien. | Dr. Cornelia Gruber: S: Körper, Verkörperung und „der Blick“: Zwischen Performanz und Performativität in Musik und Tanzforschung. | Dr. Doris Ingrisch: S: Musikbezogene Gender Studies –  S: Reality Check. Künstler/in werden – Künstler/in sein – Experimentelle Methodenwerkstatt. Seminar an der Schnittstelle zur künstlerischen Praxis („Artistic Research“) – frauen*klang*räume . | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: Akustisches Praktikum – S: Systematische Seltsamkeiten – S: Musikpsychologie und populäre Musik am Bsp. des ESC – Koll: Aktuelle Musikpsychologische Forschung. | Dr. Lorenz Luyken: S: Sinfonisch dichten – wie geht das? – S: Grundlagenseminar – V: Musikgeschichte im Überblick III & IV. | Dr. Imke Misch: S: Globalisiertes Komponieren: Interkulturalität in Musik der Gegenwart. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musik und Politik im 20. Jahrhundert: Schwerpunkt 1933–1945 (gem. mit Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Projektseminar zur digitalen Wissensplattform www.musikundmedien.org (gem. mit Dr. Steffen Lepa) – S: Rhythmus – Aspekte (gem. mit Prof. Dr. Stefan Mey) – S: Bachs Johannespassion: kulturgeschichtliche Perspektiven. | Dr. Nepomuk Riva: Musikalische Benefizkonzerte – Fluch oder Segen? | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die synagogale Musik – S: Musikethnologie und | im Krieg – S: Soundscape Synagogue – Jüdisches Kulturerbe im Internet (gem. mit Prof. Helmuth Scherer). | Dr. Sabine Sonntag: V: Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne – V: Der Pate geht in die Oper: Cavalleria rusticanaI pagliacci und andere ausgewählte Werke des Opern-Verismo. Aus Anlass des 100. Todestages des Bajazzo-Komponisten Ruggero Leoncavallo – S: Tanz für mich, Salome – S: Grundlagenseminar. | Dr. Nicole Strohmann: S: Quellen und Kontextualisierung: Arbeiten im Archiv des fmg. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: N. N. – S: N. N. – S: N. N. – Koll: N. N. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Leonardo da Vinci und die Musik seiner Zeit. | Prof. Dr. Stefan Weiss: Musikgeschichte in Schlüsselwerken II – S: Projektseminar Konzertdramaturgie: Beethovens Streichquartette – S: Musiktheater um 1920: am Beispiel Schreker und Strawinsky – S: Nicht nur Schostakowitsch und Prokofjew: sowjetische Kammermusik mit Cello (gem. mit Prof. Leonid Gorokhov) – S: Unter dem Radar: Lieder aus der DDR. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Musik-Theater-Komposition im 21. Jahrhundert – S: Migrantische und post-migrantische Popmusik in der BRD seit den 1980er Jahren.

Heidelberg. Nicolaos Beer, M. A.: PS: Digitale Arbeitstechniken in der Musikwissenschaft. | PD Dr. Fabian Kolb: Musica maximiliana. Kaiser Maximilian I. und die Musik seiner Zeit – PS: Musik und Avantgarde im Paris der 1920er-Jahre – HS: Musik an den kurfürstlichen Höfen des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Elke Lang-Becker: PS: Dissonanz: Geschichte, Bedeutung, Wirkung. | Patrick Mertens, M. A.: PS: American Music. | Angelika Moths, lic. phil.: PS: Klaviermusik, „Klavierspiel“, Klavierbau im frühen 19. Jahrhundert – GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: Inszenierungen des Anderen im europäischen Musiktheater – PS: Diabolis in Musica. Teufelsdarstellungen in der Musik – PS: Grundkurs Musikgeschichte IV – HS: Beethovens Symphonien und ihre Rezeption. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Dr. Joachim Steinheuer: PS: Grundkurs Musikgeschichte II – PS: Don Juan in der Musik des 18. Jahrhunderts – PS: Analyse I – HS: Die Musik Gesualdos und seine Rezeption im 20. Jahrhundert. | Dr. Paul Tarling: PS: Die Motette von der Ars antiqua bis Dufay – PS: Notations- und Quellenkunde.

Innsbruck. Dr. Raymond Amman: Ü: Feldforschung – PS: Feldforschung – S: World Music – Musik und Öffentlichkeit. | Dr. Michael Aschauer: SL: Kontrapunkt – Ü: Editionspraxis. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Notationskunde – Ü: Historischer Tonsatz II – S: Tabulaturen und Notendruck – S: Musik in der Stadt Innsbruck im 17. Jahrhundert. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I: Einführung in die historische und systematische Musikwissenschaft – Epochen III – S: Methodenreflexion. | Dr. Hitomi Mori: PS: Neue Medien und Klanganalyse. | Dr. Wolfram Rosenberger: SL: Harmonielehre. | Dr. Steinbrecher Bernhard: PS: Populäre Musik in Österreich.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: „Klassik“? – Musiken in Wien 1770–1830 – SE: Geschichte machen. Funktionen und Vermittlungsformen musikhistorischen Wissens (mit Exkursion nach Wien) (gem. mit Prof. Dr. Frauke Heß). | Prof. Dr. Jan Hemming: VL: Methoden der Erforschung populärer Musik – SE: HipHop – Das Theorieseminar – SE: Der Schrei in der Musik. Auftreten, Funktionen und akustische Analysen (Forschungsseminar) (gem. mit PD Dr. Julia Merrill).

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II – S: Kontrapunkt (historische Satztechniken 15. und 16. Jahrhundert). | PD Dr. Katharina Hottmann: Hoffmanns Erzählungen, Faust-Sinfonie, Kreutzersonate... Musik und Literatur im 19. Jahrhundert – S: Kommunikation mit Tönen und Worten: Robert und Clara Schumann. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: S: Schreiben (nicht nur) über Berlioz, Chopin und Mendelssohn: Robert Schumann und die Musikkritik – S: Projekt Edition: Von der Werk- und Methodenwahl bis zum Verlagsvertrag?. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung, Diskurs, Vermittlung. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Elementare Musiklehre – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II. | Dr. Alexander Lotzow: S: Methoden der musikalischen Analyse. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Musikgeschichte 1750–1800 und die „Wiener Klassik“ – S: Mozarts „Don Giovanni“ – OS: Neue Wege nach dem „neuen Weg“. Wie Beethoven aus seiner „heroischen Phase“ wieder herauskam.

Koblenz-Landau. Campus KoblenzMusikwissenschaft: PD Dr. Robert Abels: S: Aspekte der Musikpsychologe und -soziologie – S: Die Sonatenhauptsatzform: Theorie und Geschichte – Ü: Umgang mit neuen Musiktechnologien – Ü: Arrangement in der Ensemble-Praxis – Koll: Kolloquium Musikpädagogische Forschung. | Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Beethovens Streichquartette op. 18 – S: Igor Strawinskij – Ü: J. S. Bachs Trisonaten für Orgel – V: Neuere Musikgeschichte – Koll: Magistranden- und Doktorandenkolloquium.
Musikpädagogik: Prof. Dr. Lina Oravec: S: Einführung in die wissenschaftliche Musikpädagogik – S: Musikdidaktische Konzeptionen, Schwerpunkt Inklusion – Koll: Kolloquium Musikpädagogische Forschung.

KölnHistorische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Das „Subjekt“ in der Musikgeschichte – S: Angst und Musik in der Frühen Neuzeit. | PD Dr. Roland Eberlein: Notenschriften in Europa. | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Musik im deutschen Barock von Heinrich Schütz bis Ditrich Buxtehude. | Prof. Dr. Frank Hentschel: S: Sinfonik im 20 Jahrhundert – Affekte, Emotionen und Musik in historischer Perspektive. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I - Kontrapunkt des 16. Jh. und Einführung in Harmonielehre – S: Musiktheorie II – Harmonielehre – S: „Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem“. | Wiebke Rademacher, M. A.: S: „Und was macht man dann damit?“ Berufsperspektiven für Musikwissenschaftler/innen (gem. mit Nils Szczepanski, M. A.). Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Introduction to Cognitive Science: Language and Music as Neurocognitve Systems – Computational Cognitive Musicology. | Sebastian Klassmann, M. A.: S. Methodologische Grundlagen. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Neuromusikologie: eine Einführung – Musikerwerb: Ontogenese und Learnability – Situated Music Cognition.

Musikethnologie. Nure Dlovani, M. A.: S: Kurdisch-türkisches Musikensemble-Eine theoretische und praktische Einführung. | Jörg Jüdt, M. A.: S: Underground Music Scenes – Theorie und Forschungspraxis – Moving Sounds: Processions, Parades and Sonic Pathways (gem. mit Martin Ringsmut, M. A.). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Überblick der japanischen traditionellen Musikgeschichte und Praxis der traditionelle Musikinstrumente Japans. | Prof. Dr. Federico Spinetti: S: Music and Architecture –Music and Documentary Film Making – Fieldwork Methods in Ethnomusicology – Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Ethnomusicology.

Sound Studies. Prof. Dr. Marcus Erbe: Mit Klängen komponieren: Musique concrète – Elektronische Musik – Sound Design. | Michael Schott, M. A.: S: Analyse elektroakustischer Musik (Kurs B). | Dr. Leopoldo Siano: S: Von der Musik zum Klang.

Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor – One Voice Frauenchor .

Leipzig. Universität. Dr. Heike Fricke: Einführung in die Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Einführung in die ältere Musikgeschichte – Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Ästhetischer und ökonomischer Wert von Musik. | Dr. Birgit Heise: S: Psychoakustische Experimente im Soundstudio (gem. mit Tim Marquard) – S: Musik ausstellen? Die Leipziger Musikmuseen auf der Notenspur (gem. mit Kim Grote)  – Ü: Staatsarchiv Leipzig: Recherchen zur Leipziger Musikgeschichte. | Prof. Dr. Keym, Stefan: Musiktheater im 20. Jahrhundert – Musikgeschichte im kulturgeschichtlichen Kontext II – S: Der Exotismus in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. | Dr. Sabine Schneider: S: Farbiges Hören: Synästhesie in der Musik. | Dr. Gilbert Stöck: Formanalyse II: Instrumentalmusik. | Dr. Katrin Stöck: S: Musiktheater in der DDR. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Musikalisches Handeln unter Ludwig XIV.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Musikgeschichte(n) schreiben – Kontexte, Strategien und Strukturen – Ü: Musik und Schrift – Zwischen Handwerkszeug und Medientheorie. | Prof. Dr. Axel Beer: Freisemester. | Martin Bierwisch M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Michael Chizzali: S: „Der lieblichsten wälschen Gesenge…“: Die Rezeption italienischer Musik im deutschen Raum des 16. und beginnenden 17. Jahrhunderts. | Dr. Albert Gräf: Musikinformatik: Geschichte, Konzepte und Anwendungen – S: Musikalische Codes und Computergestützte Notation – Ü: Grundlagen Praxisfelder: Sound-Design. | Dr. Thorsten Hindrichs: OS: Besprechung von Examensarbeiten (B. A.) – PS: Popmusikgeschichte(n): „Summer of '69“ – Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs: „Constructing Musicology“. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre vor ~ 1600: Kontrapunkt in Mittelalter und Renaissance – Ü: Form und musikalischer Satz. | Chantal Köppl: Ü: Methoden der Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Ursula Kramer: HS: Theorie und Praxis der Schauspielmusik im langen 19. Jahrhundert – Ü: Schreiben über Musik – Musikwissenschaftliche Textsorten im Vergleich. | Stephan Münch: S: Die Musik der „Renaissance“ – Techniken, Stile, Komponisten, Epochenproblematik – Ü: Form und Analyse – Ü: Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | PD Dr. Peter Niedermüller: Musikgeschichte III: 1600–1780 (vom Manierismus bis Mannheim) – HS: Moderne und Postmoderne in der Musik – S: Oper und Film. | Prof. Dr. Birger Petersen: S: Messe und Motette im 18. Jahrhundert – Ü: Klaviermusik des 19. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Thomas Hell). | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: OS: Besprechung von Examensarbeiten (M. A.) – Ü: Musikwissenschaft „vor Ort“. |  Jasmin Seib, M. A.: S: Alpenromantik, Exotismus und Märchenwelten. Opernsujets in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Jutta Toelle: Ü: Anwendungsübung Praxisfelder der Musikwissenschaft. | Tobias Weißmann M. A.: S: Architektur der Musik. Musikräume und Konzerthäuser von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart – Exkursion: Päpste, Kardinäle, Fürsten. Kunst- und Musikpatronage im Rom der Frühen Neuzeit.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Jazz 1965 – S: Alternativen: Kate Bush und Björk – S: Zwischen Oper, Pop und Gesellschaft: Hazel Scott, Leontyne Price und Nina Simone. | Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth u. Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte II: 16001780  S: Musik und Literatur am Beispiel ausgewählter Werke von Hans Werner Henze (1926–2012).

Marburg. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: Musik im öffentlichen Raum – S: Grundkurs Opernanalyse: Lieben und Sterben im Musiktheater von Monteverdi bis Lloyd Webber – S: Grundkurs Orchestermusik: von Mozart bis Schubert – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Afina Matthias: HS: Musik und ihre Vermittlung. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musikästhetik und -soziologie – S: Musikästhetik und -soziologie. | Hannes Seidl: Ü: Analyse. | Markus Treier und Dr. Andreas Trobitius: S: Konzertdramaturgie: Das Verfassen von Programmheft-Texten. | Dr. Andreas Trobitius: S: Musik und Medien.

München. PD Prof. Dr. Claus Bockmaier: S: Musikanalyse: Schütz, Händel und die Wiener Klassiker. | Patrick Dziurla: Ü: Übung zu Neuere Musikgeschichte II. | Dr. Bernd Edelmann: Ü: Richard-Strauss-Arbeitsgruppe: Ausgewählte Lieder von Richard Strauss. Blockseminar mit Exkursion zum Richard-Strauss-Institut Garmisch, 24.–26.5.2019. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Satztechniken des 17. und 18. Jahrhundert (in 2 Gruppen). | Jan Golch, M. A.: S: Ausgewählte Methoden und Gegenstände der Musikwissenschaft – Ü: Ausgewählte Texte zur Filmmusikanalyse (mit Beispielen) – Ü: Erarbeitung eines Programmheftes für die Münchner Philharmoniker. | Dr. Claudia Heine: S: Quellen und Edition (gem. mit Dr. Adrian Kech, Dr. Andreas Pernpeintner, Dr. Stefan Schenk). | Klaus Kalchschmid, M. A.: S: Alban Bergs Lulu. | Veronika Keller, M. A.: S: Musik in Serien. | Dr. Dana Pflüger: S: Oper und Revolution. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Verdrängt – Verboten – Vergessen? – Ü: Die Münchner Musica Viva als Vermittlungsforum neuer Musik: Geschichte, Gegenwart, Zukunft – S: Musik in Theresienstadt. | Marik Roos, M. A.: S: Popularmusikanalyse. | Dr. Stefan Schenk: Ü: Ausgewählte Kapitel zur Akustik und Psychoakustik. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Neuere Muikgeschichte II – S: Die Lieder von Gustav Mahler. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Instrumenten- und Partiturkunde (in 2 Gruppen). | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Mehrstimmigkeit des Mittelalters – Ü: Satztechniken des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Rebecca Wolf: Musik und Krieg: Battaglia, Schlachtengemälde und War requiem – Ü: Schriften zu Musik und Akustik des Universalgelehrten Athanasius Kircher – S: Die Musik von Heinrich Schütz im Kontext – S: Sammeln und Ausstellen von Musik und ihren Objekten.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick II (vom 15. bis zum 18. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik IV (Formen des Klavierstücks im 19. bis 20. Jahrhundert) – S: Sprachstruktur als musikalischer Satz. Schütz, Händel und die Wiener Klassiker. | Dr. Tina Frühauf (Gastdozentin, Columbia University): S: Jüdisches Musikleben in der deutschen Nachkriegszeit – S: Einführung in die jüdische Musik der Moderne – S: Kompositorische Verarbeitungen des Holocaust and Exils. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – Geschichte der Orchestermusik – S: Mäzenatentum als Motor von Innovation. Der Salon von Winnaretta Singer. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS Sonatenform. Forschung und Didaktik – HS Pop- und Rockmusik in Wissenschaft und Schule. | Dr. Kilian Sprau: (Studiengang Gesang) Formenlehre. | Dr. Erich Tremmel: Historische Instrumentenkunde.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Michael Custodis: Klang im 20. Jahrhundert aus der Sicht Karlheinz Stockhausens – U: Positionsbestimmungen der Musikwissenschaft – S: Komponieren in der DDR – S: Ideologie und Pop – Lektürekurs – Koll: Examenskolloquium. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Notationskunde. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Musik vor 1600 – S: Musikstadt München: 1865–1933 (gem. mit Dr. Peter Schmitz) – Ü: Musikanschauung und -theorie im 16. Jahrhundert – S: Bach – Händel – Schütz – Buxtehude: Strategien der „Wiederentdeckung“ im 19. und 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Ü: Fokus: Anthropologie der Musikinstrumente – S: Musikkulturen Südamerikas und der Karibik – Koll: Examenskolloquium – S: Emische Transkriptionen performativer Kontexte in traditionellen Musikkulturen. | PD Dr. Judith Haug: Ü: Historische Aufführungspraxis: Forschungsdiskurs und Interpretation. | PD Dr. Dominik Höink: S: Vergessene Oratorien im 19. und 20. Jahrhundert. | Robert Memering, M. A.: Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte. | Dr. Simon Moser: S: Kulturmanagement. | Dr. Peter Schmitz: S: Musikerbriefe: Transkription – Edition – Interpretation – S: Wagner-Rezeption in der Literatur des Fin de Siècle – Ü: Opernästhetik und Werkgestalt. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Konzeptionen und Positionen zu Fragen musikalischer Bildung – S: Epochen der Musikgeschichte im Musikunterricht – S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik – Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Prof. Dr. Dorothee Barth, Edin Mujkanovic: S: Das Fremde, das Eigene und das Eigene im Fremden. | Anne Bubinger: S: Vorhang auf! Theorie und Praxis Szenischer Interpretation von Musik. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Musikgeschichte im Überblick Ib: von 1720 bis 1900 –– S: Die Symphonik Gustav Mahlers – Koll: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide, Prof. Dr. Siegrid Westphal, Dr. Katja Barthel: S: HörWissen. Forschen-Inszenieren-Verklanglichen. | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Orchester II). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse von ausgewählten Präludien und Fugen des Wohltemperierten Klaviers. | Anne Lahrmann: S: Einführung in die musikalische Analyse – Ü: Gehörbildung II – Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Christoph Louven: S: Extase und Askese – Neue Musik nach 1945 in Konzeption und Wahrnehmung – Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium – S: Grundlagen der Musikpsychologie. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Forschendes Lernen in der Musikpädagogik – S: Entwicklung und Anwendung musik- und bewegungsbezogener Aufgaben für die Grundschule – Koll: Masterkolloquium Musik GHR – S: Lernpsychologische Perspektiven des Musikunterrichts an Grundschulen. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Edin Mujkanovic: S: Back to the roots? Komponisten und Folklore im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Michael Oehler: V/Ü: Apparative Musikpraxis II – S/Koll: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik – S: Music Information Research – eine Einführung. | Tim Sandkämper: Ü: Gehörbildung II – Ü: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung II. | Joachim Siegel: Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – S/Ü: Ensembleleitung 1a: Stimmphysiologie – S/Ü: Ensembleleitung 1b: Basiskurs. | Tina Vogel: S: Neue Musik im Spannungsfeld von politischer Gewalt und Diktatur – Schwerpunkt Lateinamerika. | Tray Minh Voong: S: Funktionsweise von Effektgeräten aus elektrotechnischer Perspektive. | Peter Witte: S: Klassenunimusik (Schulpraktisches Arrangieren) – Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II – S: Jazz Geschichte – Ü: Ensembleleitung 2 (Band I). | Dr. Judith Zimmermann: S: Grundlagen qualitativer Forschung.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold. Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: S: Schumann Salon – S: Mediengeschichte und Musikkonsum (gem. mit Joachim Iffland, M. A.) – S: Schreibwerkstatt. | Dr. Vera Grund: S: Antonio Vivaldi, Virtuosität und Kulturkritik. | Dr. Philipp Heitmann: S: Musikalische Analyse – an Beispielen zur Anwendung gebracht – S: Webern-Rezeption. | Dr. Johannes Kepper: S: Notation und Edition neuere Musik. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: V: Musikgeschichte II – S: Aktuelle musikwissenschaftliche Forschung (Forschungskolloquium). | Daniel Röwenstrunk, M. A.: S: Digitale Präsentation – S: Einführung in TEI – V: Wissensmodellierung durch Markup (Ringvorlesung) (gem. mit Peter Stadler, M. A.). | Sarah Schauberger, M. A.: S: Musik als Medium der Kritik. | Prof. Dr. Antje Tumat: HS: Quellen und Kontextualisierung: Arbeiten im Archiv des fmg – S: Formen des Musiktheaters – S: Neue Musik in der Bundesrepublik nach 1945 – P: Komponistinnen und Neue Musik. | Prof. Dr. Joachim Veit: Ü: Einführung in den Notensatz.

Potsdam. Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Musikdramaturgie für Konzert und Theater. Dramaturgische Formen, Experimente und Intermedialität mit Exkursionen zu Musik- und Theaterveranstaltungen in Berlin und Brandenburg. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: „Mögen alle Engel schweigen“: Jüdische religiöse Musik in historischer Perspektive – S: „Da merkte ich, daß ich ein Deutscher sey“: Deutsch-jüdische musikalische Beziehungen. | Pascal Rudolph: HS: Popmusikanalyse in Forschung und Schule (gem. mit Ansgar Jabs). | Prof. Dr. Christian Thorau: Kulturwissenschaft der Künste II (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) – S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Ins Konzert gehen: Kulturbesuch und kulturelle Teilhabe – S: Klang – Sound – Geräusch – HS: Fokus Musikanalyse – HS: Musik und Visualität.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Geschichte der deutschsprachigen Kantate im 18. Jahrhundert (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Einführung in den Notensatz am PC. | Dr. Michael Braun: Ü: Kontrapunkt II – Vom Konzertmeister zum Stardirigenten: Zur Geschichte der Orchesterleitung. | Andreas Dombert: Ü: Einführung in die Jazz- und Popularmusik. | Frank Ebel: Ü: Instrumente und ihre Musik. | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation I – Gehörbildung II – Tastensinn – Dirigieren. | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Musik um 1900 – HS: Das Striechquartett im 19. Jahrhundert – PS: Die Toccata (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte II – HS: L’homme armé, oder: die erstaunliche Karriere einer Melodie im 15. und 16. Jahrhundert (und darüber hinaus) – PS: Notations- und Quellenkunde II – Ü: Singen aus Handschriften und Drucken.

Rostock. Fabian Bade: S: Populäre Musik und sozialer Protest in den 1960er Jahren. | Prof. (stv.) Dr. Yvonne Wasserloos: S: „Mehr Demokratie wagen!“. Musik, Musizieren und Partizipation im 20. und 21. Jahrhundert (gem. mit Oliver Krämer) – S: Bach to the Roots. Johann Sebastian Bach und das Barock-Zeitalter – S: Propagandamaschinerie? Musik im „Dritten Reich“ – S: Klingende Identitäten. Musik und Nation 1789–1918 – Ü: Klingende Identitäten. Musik und Nation 1789–1918. | Prof. Dr. Friederike Wißmann: Erich Wolfgang Korngold. Ein Wiener in Hollywood – Kulturtransfer und Exil – Ü: Musik und Exil. Biographien, Arbeitsbedingungen und ästhetische Konzeptionen im Diskurs – S: Musik als Text.

Saarbrücken. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements II. | Wolfgang Bogler: Ü: Aspekte des Musikmarketings: Im Gespräch mit Akteuren aus der Musikbranche. | Roland Gebhardt: Ü: Geschichte des Jazz im Kontext weiterer Musikrichtungen (1910–2010) – Ü: Jazz, Pop, Rock, World-Music: Werkanalyse von Musik des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Greta Haenen: HS: Instrumentalmusik am Wiener Hof des 17. Jahrhunderts – Ü: Instrumentenkunde/Partiturkunde. | Josefine Hoffmann, M. A.: Ü: Rezensionen der Musikbranche. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: „This Ain’t the Summer of Love“ – Spielarten und Inhalte der Rockmusik in drei Dekaden nach Woodstock: Punk, Heavy Metal und Grunge – PS: Musikalische Entwicklung der Rock- und Popmusik der 1970er Jahre – Ü: Analyse von Musik des Mittelalters und der Renaissance. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Die Kantaten von Johann Sebastian Bach. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz – Ü: Einführung in die Analyse – V: Musikgeschichte im Überblick –– PS: Musikästhetik – HS: Die Passionen von J. S. Bach. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Rechtsfragen der Musikbranche.

Salzburg. Paris Lodron Universität. Dr. Carlo Bosi: PS: Musikanalyse. | Mag. Dr. Irene Brandenburg: VO: Epochengeschichte der Musik – VO: Kulturgeschichte des Tanzes. | Dr. Marc Brooks: UE: Transdisziplinäre Perspektiven (Screen Culture). | Dr. Sandra Babli Chatterjee: PS: Tanz als Wissenskultur (Bewegung als Wissen). | Dr. Robert Crow: UE: Grundlagen Musiktheorie 2. | Mag. Sigrid Gareis: PR: Berufspraktikum. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: UE: Wissenschaftliches Arbeiten – VO: Kulturgeschichte der Musik – SE: Musikwissenschaft – PS: Inszenierung und Aufführung – UE: Mediatisierung von Musik und Tanz. | Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: UE: Ergänzung Bewegungs-und Tanzanalyse – SE: Tanzwissenschaft (Inszenierung von anderen Kulturen in den Festen der Habsburger) – UE: Inszenierung und Aufführung (Apoll und Dionysos. Das Echo der Götter in den szenischen Künsten im 20./21. Jahrhundert – KO: Forschungsseminar (Forschungsfelder und Methoden: Case Studies). | Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger/Dr. Antonia Egel: UE: Tanz als Wissenskultur (Nietzschezeit? Chorisches Theater im 20. Jahrhundert). | Mag. Lisa Hinterreithner: UE: Bewegungsanalyse.  | MA. Johanna Hörmann: PS: Kulturwissenschaftliche Perspektiven: Musik und Tanz. | Mag. Ph. D. Michael Kahr: UE: Wissenschaftspraxis, Kunst-und Medienkulturen (Jazz und jazzverwandte Musik in Forschung und Praxis). | Priv.-Doz. Dr. habil. Andreas Krause: UE: Szenische Künste und Performance (Wozu noch Musiktheater?). | Dr. Katja Schneider: VO: Tanzgeschichte. | Dr. BA. MA. Ingeborg Zechner: IP: Aktuelle Forschungsfelder und Methoden. | N. N.: GK: Einführung in die Musikwissenschaft 2 – PS: Transkulturelle Perspektiven: Musik und Tanz.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. StD´Andrea Amann: S: Musikunterricht entwickeln und erforschen- Unterrichtspraxis im Fokus Forschenden Lernens „gem. mit Dr. Christiane Lenord. | Dr. Katrin Beck: PS: Musik im Raum der Kirche seit den 1960er Jahren. | Prof. Dr. Daniel Feige: Koll: Ästhetik Kolloquium „gem. mit Prof. Dr. Judith Siegmund“. | Prof. Dr. Michael Göllner: S: Forum IGP- Gestaltungsaufgaben im Instrumental- und Vokalunterricht – S: Begleitseminar zum Masterpraktikum (IGP) – S: Grundlagen der Instrumentalpädagogik – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit (IGP). | Prof. Dr. Matthias Hermann: HS: Wie lassen sich digitale Lern- und Übungsangebote für den musikbezogenen Fertigkeitserwerb entwickeln? „gem. mit Prof. Dr. Friedrich Platz“. | PD Dr. Corinna Herr: PS: Musik und Digitalität. | PD Dr. Michael Kube: S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Kammermusik im 19. Jahrhundert. Gattungen, Ästhetik, Aufführungspraxis – HS: Zwischen Esterhazy und London. Joseph Haydns Instrumentalmusik – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“. | Dr. Christiane Lenord: HS: Reflexion und Analyse von Musikunterricht durch Unterrichtsvideos. | OStR Florian Löthe: PS: Ein Modell nicht nur für die Operndidaktik: Die szenische Interpretation. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst: Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“ – S: Musiktheater für Kinder und Jugendliche – S: Musikvermittlung: Praxisfelder und Konzepte. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Musikgeschichte im Überblick: Antike und frühe Mehrstimmigkeit – HS: Lektüreseminar: Thomas Mann, Doktor Faustus. | Prof. Dr. Friedrich Platz: PS: Lernumgebungen als Instructional Design entwickeln und evaluieren – Koll: Kolloquium Musikpädagogik. | Ralf Püpcke: S: Einführung in das Musikmanagement. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: Wege, Umwege, Irrwege- Musikpädagogik seit 1968 – PS: Punkt und Linie zu Fläche – Koll: Kolloquium Musikpädagogik. | Prof. Dr. Judith Siegmund: S: Die Frau als Bild- auch in der Musik – S: Einführung in die ästhetische Theorie – S: Close-Reading Seminar: Andreas Reckwitz „Die Gesellschaft der Singularitäten“ | Dr. Boris Voigt: PS: Musiksoziologie: Politische Musik und Musikpolitik am Beispiel der Weimarer Republik. | Frithjof Vollmer, M.A.: PS: Von der Wachswalze zur Compact Disc- Historische Interpretationspraxis in Tonaufnahmen des 20. Jahrhunderts. |

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Kontrapunkt I – Ü: Gehörbildung. | Andreas Flad, M. A.: Ü: Notations- und Quellenkunde II. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: S/HS: Oper, Politik und Gesellschaft. | Prof. Dr. Stefan Morent: Ü: Digital and Musicological Approaches to Early Cultural Patrimony (gem. mit Dr. Raffaele Viglianti, University of Maryland). | Dr. Christina Richter-Ibáñez: PS Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten – S/Ü: Popmusikanalyse. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Musikgeschichte IV: 19. bis 21. Jahrhundert – HS: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) VI – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – Ü: Harmonielehre II – Ü: Partiturspiel. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Vom Madrigal über Mozart bis Maderna: Stationen der Musikgeschichte am Beispiel von Serenaden – Koll: Kolloquium – S/HS: Musik in Ungarn (9.–21. Jahrhundert: Ein historischer Streifzug zwischen Abraham und Allegro barbaro, Bakfark und Bánk Bán, Csárdásfürstin und Csakan, Trobadormelodien und Tárogató, Verbunkos und Veress, Zoltán Kodály und Konstruktionen von „Zigeunermusik“). | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: Ü: Kontrapunkt I – Ü: Werkanalyse II. | Dr. Sara Springfeld: S: Das Lied im europäischen Kontext bis ins 19. Jahrhundert (gem. mit Dr. Astrid Dröse, Deutsches Seminar). | Dr. Helmut Völkl: S: „Danke für die Musik“. Populäre Kirchenmusik seit 1950. Gospel, Taizé, Sacropop. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS Die Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch.

Weimar. Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Heidrun Eberl, M. A.: S: Die Oper im frühen 17. Jahrhundert (gem. mit Prof. Dr. Michael Klaper). | Alexander Faschon, M. A.: S: Wissensgeschichtliche Zugänge zu Musiktheorie. | Prof. Dr. Helen Geyer: S: Die Oratorien Georg Friedrich Händels in ihrer Zeit. | Mariano González M. A.: S: Transkulturelle Ästhetik (gem. mit Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto). | Prof. Dr. Michael Klaper: Stationen der Frühgeschichte der italienischen Oper: Librettistik, Poetologie und Dramaturgie – S: Hildegard von Bingen – eine Komponistin? – Ü: Notationsgeschichte I. | Dr. Inna Klause: S: Dimitri Schostakowitsch und Mieczyslaw Weinberg: eine Komponistenfreundschaft vor dem Hintergrund sowjetischer Kulturpolitik. | Joachim Klein, M. A.: S: Weltanschauungsmusik bei Gustav Mahler. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: S: Musikalische Moderne in Mittel- und Osteuropa ­– Ü: Musikanalyse. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: „Da merkte ich, daß ich ein Deutscher sey“: Deutsch-jüdische musikalische Beziehungen – S: „Mögen alle Engel schweigen“: Jüdische religiöse Musik in historischer Perspektive. | Michal Pauser, M. A.: S: Luigi Cherubinis geistliche Musik. | Prof. Dr. Acácio Piedade: S: Transkulturelle Komposition. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Klingende Objekte. | Dr. Daniel Tiemeyer: S: Felix Mendelssohn Bartholdy im Spiegel seiner Zeit – Ü: Formenlehre. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick II: Vom Barock bis zur Klassik ­– Musikgeschichte im Überblick IV: Die Musik der Moderne – Ü: Analyse. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick: Musik und Mensch IV – S: Musik in Florenz vor 1600 – Koll: Kolloquium zur Bachelorarbeit – S: Mozart und die Romantik.

Trossingen. Staatliche Hochschule für Musik. PD Dr. Rainer Bayreuther: S: Music games and playing music (gem. mit GameLab Uni Konstanz) – GS: Musik und Sounds in der Bibel. | N. N.: Musikgeschichte 1850–2000 – S: Berlin als Metropole: Musik, Moderne und Massenkultur in den 1920er-Jahren. | Prof. Dr. Nicole Schwindt: +-1600 – Ü: Mensuralnotation II.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft. VO: Einführung in die Opernführung. PS: Mozart 1791: Biographie, Werke, Mythen. UE: Musikwissenschaft aktuell. | Isabella Czedik-Eysenberg M. A.: UE: Musikinformatik-Labor 1. | Dr. Gregor Herzfeld: SE: Arnold Schoenberg – American Composer – PS: „Like a Rolling Stone“- Text, Musik und Performance bei Bob Dylan. | Mag.art. Dr. Kerstin Klenke: UE: Übung zur Feldforschung: Ausseer Fasching (gem. mit Schmidhofer, Weber) – SE: „The Good, the Bad, and the Ugly“? Popularmusik als (kein) Forschungsgegenstand der Vergleichenden Musikwissenschaft/Ethnomusikologie. | Univ.-Ass. Dr. Carolin Krahn: SE: Modernità e tradizione: Musik im Italien der 1920er Jahre. Masterseminar | Univ.-Ass. Dr. Benedikt Leßmann: VO: Maurice Ravel: Probleme der Erforschung, Analyse und Deutung – PS: Die Konzertouvertüren von Felix Mendelssohn Bartholdy – PR: Schreiben über Musik: Programmheft, Konzerteinführung, Musikkritik etc. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: VO: Musikgeschichte 2 (15.–17.Jh.) – VO: Grundlagen der Musik vor 1600 – SE: Beethovens „späte“ Werke – SE: Obrechts Messen. | Univ.-Prof. Dr. Julio Mendivil: VO: Orientierung Ethnomusikologie – VO: Rock around the World: Überlegungen zu World Music, Afro-Beat und Global Pop – PS: Musik aus den Anden – UE: Methoden der Datenerhebung in der Ethnomusikologie (Ethnomusikologische Übung). | Dr. Jörg Mühlhans: VO: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – UE: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik – Analyse. | Univ.-Ass. Dipl.-Mus. August Rabe: UE: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – PS: Phänomene und Grenzen der menschlichen Hörwahrnehmung – Grundlagen der Psychoakustik – UE: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik – Synthese. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Musik der Welt im Überblick II – UE: Übung zur Feldforschung: Ausseer Fasching (gem. mit Klenke, Weber) – UE: Westafrikanische Musik in Tradition und Moderne (gem. mit Sterzer). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: SE: „Adult contemporary music“ – UE: Qualitative Forschung: Methoden und Anwendung in der Musikwissenschaft – UE: Übung zur Feldforschung: Ausseer Fasching (gem. mit Klenke, Schmidhofer).
Externe. Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 1. | Dr. Saida Daukeyeva: VO: Theorizing Gender in Ethnomusicology – PS: Women Musicians in Central Asia – SE: Music and Gender in Islam. | Dipl.-Psych. Dr. Richard Von Georgi, Privatdoz. M. A.: SE: Musik und Persönlichkeit. | M.A., PhD Thomas Glaser: SE: Analytische Theorie und musikalische Praxis – Bülow, Riemann und Interpretationsästhetik um 1900 (gem. mit Utz). | Paul Gulewycz: PR: Grundlagen der digitalen Musikwissenschaft (gem. mit Klugseder). | ao. Univ.-Prof. i.R. Dr. Gerlinde Haas: VO: Komponistinnen in Konfrontation mit ihren jeweils neusten Werken. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: PR: Arbeiten mit Musikquellen (18./19.Jh.) – SE: Die Hofmusikkapelle in Wien zwischen 1730 und 1826 – Reformen, Umbrüche, Neupositionierung. | Konstantin Hirschmann, M. A.: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Mag. Dr. Robert Klugseder, Privatdoz.: PR: Grundlagen der digitalen Musikwissenschaft (gem. m. Gulewycz). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afrikanische Musik I. | Mag.art. Lin Wei-Ya, PhD: PR: Angewandte Ethnomusikologie. | Mag. Dr. Benedikt Lodes: PR: Angewandte musikwissenschaftliche Bibliotheksarbeit für MusikhistorikerInnen. | Mag. Dr. Livio Marcaletti: SE: Opéra-comique. | Marik Roos, M. A.: VO: Einführung in die Musikpsychologie. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre – UE: Musikalische Analyse: Analyse der „erweiterten Tonalität“. | Dr. Kateryna Schöning: SE: Chopin und Musiksalon im 19. Jahrhundert. | VO: Wiederentdeckung der Renaissance in der Romantik. | Mag. Saleh Siddiq: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. Philipp Stein: PR: Berufspraktikum Kulturmanagement. | Benno Sterzer: UE: Westafrikanische Musik in Tradition und Moderne (gem. mit Schmidhofer). | Marianne Tiihonen: VO: The use of music in clinical research. | Dott. Nicola Usula, PhD: SE: „Se udito e vista appaga, di penetrar i cor’ mi farò vaga“: Italian seventeenth-century opera from its Florentine origins to the late Viennese productions. | Mag. Dr. Christian Utz, Privatdoz.: SE: Analytische Theorie und musikalische Praxis – Bülow, Riemann und Interpretationsästhetik um 1900. | Mag.art. Benjamin Vogels: UE: Tonsatz 2 – UE: Analytische Zugänge zu kompositorischen Kleinformen des frühen 19. Jahrhunderts.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Mag. Clara Bauer: VK: Formen- und Strukturanalyse. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 02 – S: Geschichte der Musiktheorie 04. | Mag. Thomas Desi: VK: Musik nach 1945. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 04. | Mag. Lena Dražić: S: Helmut Lachenmann. | Dr. Maria Fuchs: VK: Musik nach 1945. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VO: Notationskunde 02: ausgewählte Kapitel – VK: Musikgeschichte 02 (IGP und MBP). | Prof. Dr. Christian Glanz: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte: Klavier – VK: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VO: Ein Kampf um Wien: Mahler gegen Lueger – SU: Musikwissenschaftliches Archivpraktikum. | a.Prof. Dr. Markus Grassl: S: Interpretationsforschung: Der Interpret Hindemith – S: Exkursion Kremsmünster / Kremsegg – PS: Spezielle Musikalische Strukturanalyse Orgel – VU: Aufführungsfragen im „langen“ 17. Jahrhundert. | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. |  Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 02 – VU: Musik der Gegenwart. | Áine Heneghan, PhD: S: Schönberg’s „Fundamentals of Musical Composition“. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VK: Musikalische Literaturkunde 02 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | Mag. Christiane Maria Hornbachner: VK: Musikgeschichte 04 (IGP und MBP): 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. | Dr. Andrea Horz: VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 02. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: S: Musikgeschichtliches Seminar. | Constanze Köhn, M. A.: S: Joseph Haydns deutschsprachige Oratorien. | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VK: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Mag. David Neumüller: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 04. | a.Prof. Dr. Manfred Permoser: S: Musikalische Literaturkunde 04 – S: Kammer / Salon / Konzertsaal – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte: Kammermusik. | a.Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | Mag. Angelika Silberbauer: VS: Analyse 02 – VS: Analyse 04. | a.Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: S: Virtuosität und Inszenierung – VK: Musikalische Literaturkunde 02. | Ass.Prof. Dr. Fritz Trümpi: VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – S: Institutionalisierungen im Musikbereich. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur 02 – VU: Musikgeschichte 04. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: S: Röntgenphotographie(n) des Werkes? Zu Adornos Theorie der musikalischen Reproduktion – Musikalische Literaturkunde 04. | Chanda VanderHart PhD: VO: Lied- und Oratoriengeschichte 02.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Jean-Philippe Rameau Traité de I`Harmonie 1722 – S: Guillaume de Machaut – S: Musik am Hof Ludwigs XIV. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Große Sonaten: Beethoven, Schubert, Liszt – S: Robert und Clara Schumann – S: Modalität von Mittelalter bis zur Moderne – S: Mozartlabor – S: Romantisches Lied – S: The Galilei-Project (gem. mit Prof. Jürgen Ruck). | Prof. Dr. Andreas Haug: Musikgeschichte 400–1400 – Ü: Repertorium zur Musikgeschichte 400–1400 – S: Musik als Text, Notation als Schrift: Systematische und historische Aspekte – S: Die Psalmen in der Musikgeschichte (bis 1500) – S: Forschungsseminar zur Musikgeschichte der Vorneuzeit – Koll: Institutskolloquium (gem. mit Lisa Herrmann-Fertig, M. A.). | Lisa Herrmann-Fertig, M. A.: S: Applied Ethnomusicology – S: Folklike Germany: Customs and Traditions – S: Ethnomusikologie und Human-Animal Studies: Tier-Mensch Beziehungen. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Power, Politics, and Identity in South African Music – S: Ethnographic and Qualitative Research Methods – S: Popular Music and Culture in Theory and Method – S: Research Seminar in Ethnomusicology – S: American Shaped Note Singing. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts – S: Schiller- und Goethe Vertonungen. Vokalinstrumentale Großformen im 19. Jahrhundert: Von Beethoven bis Mahler Athanasius Kircher, Musurgia universalis, Rom 1650: Lektüre ausgewählter Kapitel in deutscher Übersetzung – S: Wolfgang Amadé Mozart, Die Zauberflöte. | Dr. Christian Lemmerich: S: Soundie – Promo – Videoclip: Praxis und Theorie des Musikvideos. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Musiklexika im Wandel der Zeit – S: Interdisziplinäres Forschungsseminar: Sprachcharakter der Künste (gem. mit Prof. Dr. Bernhard Janz) – S: Einführung in die Musikästhetik – S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Dr. Thomas Röder: S: Anton Bruckner (1824–1896). | David Saam: S: Fränkische Volksmusik und Volkstanz in der Praxis. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Gegenwart und ihre Geschichte(n): Die Musikstadt Köln – S: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens – S: Basistexte zur Gegenwart – S: Klangfarbenforschung mit einer Digital Audio Workstation. | Dr. Konstantin Voigt: S: Zweistimmigkeit in theoretischen und praktischen Quellen 900–1200 – Ü: Transkription: Ein- und mehrstimmige Aufzeichnungen aus der Zeit von 900–1300. | Dr. Oliver Wiener: S: Mikrofonaufnahmetechnik und Audio- Editing – S: Konzeptmusik als Moderne 2.0: Ein polemischer Paradigmenwechsel?

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: HS: Strawinsky und die andern. | Dr. Louis Delpech: PS: Brahms’ Klavierstücke. | Dr. Merle Fahrholz: Ü: Musiktheater in der Praxis. mit Exkursion. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre II, Harmonielehre und Kontrapunkt. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: Paul Hindemith: Komponist in seiner Welt – PS: Die Triosonate: zwischen kompositorischer Vielfalt und Gattungskonventionen – HS: Ausstellungsprojekt: Soundscapes hansischer Lebenswelten. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Der gregorianische Choral und die Analyse einstimmiger Musik. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis: Hörend verstehen. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Kirchenmusik des 18. Jahrhunderts – HS: Das romantische Lied (gem. mit Prof. Dr. Sabine Schneider). | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Grundbegriffe der Musikethnologie. | Dr. Michael Meyer: PS: Operette.

Wintersemester 2018/19

Augsburg. Prof. Dr. Bernhard Bleibinger: Ü: Theoretische und praktische Einführung in den afrikanischen Instrumentenbau. | Hans Ganser, M. A.: Ü: Das Konzert –  PS: Musikarchäologie. Klänge und Musik im alten Europa. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: Meistersinger (gem. mit Prof. Dr. Klaus Wolf). | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte im Überblick – S: Analyse I – HS: Musik zur Zeit Maximilians I – OS: Doktorandenseminar. | Prof. Dr. Franz Körndle: S: Leopold Mozart (gem. mit Prof. Dr. Bernhard Hofmann). | PD Dr. Erich Tremmel: PS: Instrumentalmusik im 16. Jahrhundert – PS: Musik und Industrialisierung.

Basel. Prof. Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Basler Musikalien des 16. Jahrhunderts. Quellenrecherche und Vorbereitung für eine Ausstellung. | Dr. Christoph Riedo: S: Die ‚Musik’ im Buch: das Musikbuch in der Frühmoderne. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Carl Dahlhaus: Grundlagen der Musikgeschichte (gem. mit Dr. Felix Wörner) – S: Musik und Antisemitismus – Ü: Musik und Manierismus (gem. mit Prof. Dr. Johannes Menke). | Dr. Rainer Schmusch: Theorien des Popularen in der Musik. | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: Frauen in den Musikkulturen des Mittelalters. | Dr. Felix Wörner: Ü: Fragen der Musikgeschichte: Gustav Mahler: Werk und Wirkung.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Miriam Althammer: Ü: Probieren, Proben, Explorieren – Aufführung und Analyse von Tanz und Performance – Ü: Theaterlabor. | Silvia Bier: PS: Kastraten in der europäischen Oper – S: Barockes Musiktheater als Gesamtkunstwerk – S: „Die verliebte Nachtigall“: Tiere und Naturphänomene in der Musik. | PD Dr. Daniel Brandenburg: S: Identität und Biographik. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Ü: Einführung in das theaterwissenschaftliche Arbeiten – Kulturgeschichte des Theaters I – Koll: Methoden und Diskurse der Theaterwissenschaft. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: Das Bühnenbild als Raumkunst. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Wilhelmine von Bayreuth. Oper – Materialität – Museum – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Prof. Dr. Marion Linhardt: 1660 – 1760 – 1860: Konzepte und Praktiken szenischer Realisation im europäischen Theater – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft I. | Prof. Dr. Anno Mungen: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Bayreuth – Wagner – Nationalsozialismus: Konzepte von Männlichkeit – Koll: Einführung in den Studiengang Von Thurnau in die Welt – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Dr. Katharina Rost: HS: Bruno, Britney, Björk... Zu Persona-Inszenierungen in Popmusikvideos. | Sid Wolters-Tiedge: PS: Oper im Kontext – S: Musik, Theater, Ritual.

Musikwissenschaft. Julia Fleiner: S: What’s wrong with Performance Art? | Prof. Dr. Kordula Knaus: Geschichte der Oper und des Musiktheaters I – PS: Dramaturgische Arbeit. | Dr. Lena van der Hoven: PS: Einführung Musikwissenschaft. | Sid Wolters-Tiedge: PS: „Sprengt die Opernhäuser in die Luft“ – Neue Konzepte im Musiktheater im Umfeld von 1968. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Musikalische Satzlehre.

Berlin. Freie Universität. Institut für Theaterwissenschaft. Keine musikwissenschaftlichen Veranstaltungen im Wintersemester. Studiengänge 30-LP-BA Musiktheorie und MA Musikwissenschaft ruhen bis auf weiteres.

Berlin. Humboldt-Universität. Stefanie Alisch: S: Einführung in die Analyse Populärer Musik. | Maria Behrendt: S: Bardensänge – Harfenklänge: Schottland als romantische Projektion in der Musik deutschsprachiger Komponisten des 19. Jahrhunderts. | Dr. Saida Daukeyeva: S: Music and Gender – Soundscapes of Islam. | Clemens Gubsch: S: Metadaten, Codierung und MEI – Erstellung eines digitalen Werkverzeichnisses am Beispiel Ferruccio Busoni. | Steffen Just: S. Populäre Musik und Raum – Theorien, Konzepte, Analysen – Parodie, Exzess, theatrales Spektakel: Strategien und Politiken von Camp in populärer Musik. | Prof. Dr. Jin-Ah Kim: S: Das imaginierte Andere. Exotismus und Musik. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: Ästhetiken und Bio-Politiken der Singstimme – S: Musikalische Analyse – von der Philologie zur automatisierten Datenauslese – „Klang“ im Schnittpunkt musikwissenschaftlicher Methoden – Koll: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Dr. Mats Küssner: S: Einführung in die Musikpsychologie – Forschen lernen mit Musik und Gehirn. | Andreas Lehmann: S: Musik aufnehmen, bearbeiten und veröffentlichen mit der DAW Cubase (Elements). | Marcello Lussana: S: Gestenbasierte interaktive Klanggenerierung. | Stefan Mainka: S: Einführung in die Musiktherapie. | Dr. Bodo Mrozek: Mediengeschichte der Populären Musik seit 1800 – Theorien, Forschungsfelder, Diskurse – S: Verboten, zensiert, eingehegt: Populäre Musik in der DDR – Pop und Populismus: rechte Musik aus Perspektive der affect theory – Koll: Geschichte und Theorie der populären Musik. | L. J. Müller: Klang, Körper, Lust – Einführung in die Popsonganalyse. | Dr. Andi Otto: S: Wiederholung als Veränderung – ästhetische Diskurse zu Sampling, Phonographie und gespielten Medien. | Dr. Deniza Popova: S: Seminar zur Geschichte der byzantinischen Musik und ihrer Rezeption im orthodoxen Gesang (gem. mit Dr. Oliver Gerlach). | Philipp Quiring: S: Narrative Darstellungsformen im Musikjournalismus. | Marta Rizzonelli: S: Entrainment in der Musikforschung. | Christian Schaper: S: Musik in München  (gem. mit Dr. Ullrich Scheideler) – S: Pluralistische Ästhetik: Der Komponist Bernd Alois Zimmermann. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Arnold Schönberg: Revolutionär, Romantiker oder Traditionalist? | Till Schwabenbauer: S: Musik für alle Sinne jenseits traditioneller Aufführungsformen. | Dr. Tal Soker: S: Das Judentum in der (deutschen) Musik: Streifzüge durch eine vielstimmige Debatte. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Musik und Gestik – Stationen einer Wechselbeziehung vom 18. bis zum 21. Jahrhundert – S: Am Beispiel Franz Schuberts: Fragen und Methoden der Historischen Musikwissenschaft – Koll: Stimmen zur Stimme – Facetten der Erforschung von Vokalität.

BerlinUniversität der Künste: Dahlia Borsche: PS: Kanonisierungsprozesse in der Musik. | Dr. Benedikt Brilmayr: PS: Wege zur Romantik – Frühromantische Klaviermusik. | Kim Feser: PS: Sampling. Musikalische Verfahren zwischen Zitat und Aneignung. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Neoklassizismus? Neue Sachlichkeit? Gebrauchsmusik? Musikalische Konzeptionen der 20er Jahre. | Dr. Olga Gero: PS: Die geistliche Vokalmusik des 17. Jahrhunderts in der Düben-Sammlung: Was erzählen uns die Handschriften? | Prof. Dr. Ariane Jeßulat: HS: Berliner Musikleben zwischen 1815 und 1850. | Matthias Kamps: PS: Militärmusik von Kambodscha bis Berlin aus der Perspektive der Musikethnologie. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: „Sounds in Cultural Experience“. Die Rolle der Sinne in musikethnologischer Forschung. | Janina Müller: „Sound-Treks“: Präexistente Musik im Film. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Was ist digitale Musik? | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Europäische Musikgeschichte zur Zeit der Renaissance. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Liszt und die Folgen. Das große Zeitalter der Klaviermusik. | Anu Schaper: PS: Musik statt Ideologie: die Symphonien von Dmitri Schostakowitsch. | Lea Simon: Musik und Staatsgründung: Der Fall Israel. | Prof. Dr. Carolin Stahrenberg: Populäres Musiktheater – Geschichte, Formen, Kontexte – HS: Leonard Bernstein multi-perspektivisch. | Prof. Dr. Peter Wollny: HS: Die späte Tastenmusik von Johann Sebastian Bach – PS: Die Motette im 14. bis 16. Jahrhundert.

Bern. Dr. Anja Brunner: GK: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit , Dr. Sascha Wegner) – S: Popmusik und Postkolonialismus. Begleitseminar zur Konferenz „Pop – Power –Positions“1914–1918: „The War to End All Wars“ (gem. mit Hannes Liechti, M. A.). | Prof. Dr. Anselm Gerhard,: V: Pëtr Il’ič Čajkovskij (Tschaikowski/ Tschaikowsky) und die europäische Oper des späten 19. Jahrhunderts (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano) – GK: Einführung in die Musiktheaterwissenschaft. | Prof. Dr. Britta Sweers : V: Die Entdeckung globaler Musikwelten: Eine Geschichte der Ethnomusikologie – S: Projekt „Performance und Forschung“. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: S. Dichter, Burgfräulein und Tod: Die Musik des 14. Jahrhunderts in Europa – S: Hymnen im Amazonas: Musik und Gesellschaft im kolonialen Iberoamerika (gem. mit Prof. Dr. Christian Büschges, Historisches Institut). | Dr. Sascha Wegner: GK: Gewusst wo! Einführung in die Techniken musikwissenschaftlicher Recherche (gem. mit Dr. Samuel Weibel).

Bonn. Matan Entin, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft/Sound Studies – S: Einführung in die Satzlehre. | Prof. Dr. Tobias Janz: S: Europäische Musik um 1800 – S: Beethoven – S: Einführung in die Theorie der Filmmusik – S: Gr. 1: Klassiker und Genres der Filmmusik. | Dr. René Michaelsen: S: Gustav Mahlers Orchesterlieder. | Jonas Reichert, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft/Sound Studies. | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Von der „fernen Geliebten“ zum „fahrenden Gesellen“: Liederzyklen im 19. Jahrhundert. | Dr. des. Benedetta Zucconi: S: Einführung in die Musikwissenschaft/Sound Studies. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler: S: Einführung in die Satzlehre – S: Musik und der frühe Tonfilm: Walter Ruttmann.

Bremen. Univ.-Prof. Dr. phil. Veronika Busch: S: Grundfragen der Musikpsychologie – S: Musikpsychologie – S: Disziplinäre Grundfragen der systematischen Musikwissenschaft – S: Begleitseminar zur Masterarbeit | N. N.: Empirische Musikforschung | AR Dr. phil. habil. Axel Schröter: V: Einführung in die Musikgeschichte – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Einführung in die Notationskunde – S: Georg Friedrich Händel und seine Zeit – S: Hermeneutische Musikforschung – S: Grundlagen der musikbezogenen Akustik | Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Ulrich Tadday: S: Mozart-Opern – S: Musikalische Historik – S: Musikalischer Sinn – S: Begleitseminar zur Masterarbeit.

Dortmund. PD Dr. Martin Ebeling: S: Absolutes und relatives Gehör – S: Elemente der musikalischen Akustik – S: Musikinstrument und Klangerzeugung. | Andreas Feilen: S: Analyse: Das Zitat in programmatischer Musik. | Alexander Gurdon: S: Kultur und Propaganda, Musik und Manipulation. | Kerstin Heberle: S: Analytical Short Film zu inklusivem Musikunterricht. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse: Das Charakterstück – S: Analyse: Musikkritiken in der Kritik – S: Tonsatz: Freie Tonalität – Musikalische Prosa und Variation. | Miriam Meisterernst: S: Musiktheater in inklusiven Lerngruppen. | Dr. Klaus Oehl: S: Absolute Musik – Programm-Musik. Ein Thema des neuen Zentralabiturs aus musikdidaktischer und musikwissenschaftlicher Sicht (gem. mit Burkhard Sauerwald) –  S: Formenlehre –PS: Mozarts Wiener Jahre – Musikgeschichte II – Von 1750 bis zum Ersten Weltkrieg. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Akustik für Musiker und Musikerinnen – S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Grundlagen der Musikästhetik – HS: Sozialgeschichte der Popmusik. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz – S: Interkulturelle Musikpädagogik – Didaktische Perspektiven auf „außereuropäische Musiken“ – S: Neue Medien in der Schule. | Prof. Dr. Michael Stegemann: HS: Alles außer WO – Europäische Weihnachtsmusiken diesseits und jenseits von Bach – HS: Claude Debussy II: Vom Pelléas zu den späten Sonaten – S: Bestimmungsübungen: Erkennen von Musik anhand von Partituren und Aufnahmen – S: Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël – Edition, Aufführungspraxis und Konzert (mit Dr. Christina M. Stahl) – Musikgeschichte I. | Ester-Marie Verbücheln: S: Musikdidaktische Konzeptionen.

Dresden. Technische Universität. Prof. Dr. Marc Bangert: S: Musikkognition. | Dr. Christoph Wald: S: Musikästhetik – S: Der Ring des Nibelungen. | Prof. Dr. Friederike Wißmann: S: Begehren und Repräsentieren. Der Blick in Händels Opern – S: Musik als Text: Kulturwissenschaftliche Betrachtungsweisen von Musik – S: Zuschreibungen und Konnotationen von Musik. Kulturwissenschaftliche Forschungsansätze – Ü: Schreiben über Musik. | Florian Zwißler: S: Analyse elektroakustischer Musik.

Düsseldorf. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: AS/VS/MS: Carl Philipp Emauel Bach – RK: Gattungen und Stile in der Musik des 18. Jahrhunderts – BS: Einführung in die Analyse musikalischer Werke – BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Ansätze und Fragestellungen). | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle I/II – Ü: Gehörbildung Advanced. | Wendelin Bitzan.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II – F: Formenlehre – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Von Schönberg bis Kreidler: Komponieren im 20. und frühen 21. Jahrhundert – BS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Musik / Musikerin – ein Berufsbild im Wandel der Zeit) – AS: Geschichte geblasener Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Nationale Musik) – BS: Methoden der Musikhistoriographie – AS/VS/MS: Musikästhetische Positionen. | Dr. Christoph Kammertöns: RK: Die Symphonie als musikalischer Spiegel des „langen 19. Jahrhunderts“. | Dr. Odilo Klasen: AS: Das Oratorium im 19. und 20. Jahrhundert (Schwerpunkt für Kirchenmusikstudierende). | Dr. Uwe Pätzold: AS/VS/MS: Mensch – Musik – Ort – Identität: Kulturelle Prozesse der Verortung von Musik – RK: Einführung: Funktionen von Musik in Tradition von Aufführungskünsten. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS/VS/MS: Claudio Monteverdi und die Geburt der Oper.

Essen. Folkwang Universität der Künste. Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Die Motette – S: Experimentelle Musik – S: Musiktheater der 20er-Jahre – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Master-Studierende. | Prof. Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Musiktheorie des Films. | Dr. phil. habil. Corinna Herr: S: Musik und Gender. | Prof. Dr. Dominik Höink: S: Musikgeschichte im Überblick I: Von der Antike bis 1750 – S: Musik im Alltag – S: Die „Neue Zeitschrift für  Musik“ (1834–2018) als Medium musikästhetischer Diskurse – S: Heinrich Schütz und die Musik im 17. Jahrhundert – Koll: Kolloquium für Promovenden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer, Prof. Dr. Andreas Jacob). |  Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Johann Sebastian Bachs Passionen – S: Tropen und Sequenzen als wichtiges Repertoire mittelalterlicher Musik – S: Johannes Brahms als Liedkomponist. | Dr. Martin Lücke: S: Kulturmanagement und Kulturpolitik. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Ringvorlesung: Musik und Performanz (gem. mit allen Lehrenden d. Musikwissenschaft und Musiktheorie) – S: Einführung in die Musikethnologie – S: Musik im Hörfunk: Geschichte, Medialität, Programmausrichtungen – S: Perkussionsmusik in Westafrika – Seminar mit musikpraktischen Anteilen. | Torsten Möller: Ü: Einblicke in die Musikkritik. Analyse historischer und aktueller Beispiele zur Entwicklung eigener Schreibkompetenzen – S: Was heißt Musikvermittlung? Diskussion von Texten und Erarbeitung eigener Ansätze. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: S: Musik des 18. Jahrhunderts 2 S: Debussy im Spiegel der künstlerischen Strömungen seiner Zeit. | Dr. Peter Schmitz: S: Verismus – Exotismus –  Symbolismus: Operngeschichte 1890–1920. | Tobias Winnen: S: Musik und Buddhismus.

Frankfurt am Main. Dr. Barbara Alge: HS: Musikethnographien im 21. Jahrhundert – PS: Populäre Musik aus Brasilien. | Dr. Stefanie Alisch: S: Europäische Tanzmusiken im atlantischen Raum. | Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Musik und Aufklärung – HS: Das Musiktheater von Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss. | Lea Fink: PS: Musikalische Formtheorien und ihre ästhetische Dimension. | Martin Günther: PS: Musik – Rhein – Romantik: Ein kulturgeschichtliches Panorama. | Sonja Jüschke, M. A.: S: Lachen und Singen: Unterhaltendes Musiktheater 1830–1930 – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Sarah Mauksch, M. A.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – PS: „The stage is a mid-way between reality and nightmare“– Patrice Chéreau. | Prof. Dr. Daniela Philippi: S: Tänze des Barock und Rokoko in der Musik für Clavier und weitere Instrumente. | Sebastian Rose, M. A.: PS: Chopin Préludes (= Einführung in die musikalische Analyse). | Prof. Dr. Marion Saxer: V: Spiel². Die Integration von Spielkonzepten in zeitgenössischer Musik. Musiktheater und Klangkunst. Ringvorlesung in Kooperation zwischen dem Institut für zeitgenössische Musik der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und dem Institut für Musikwissenschaft der Goethe Universität Frankfurt – HS: Franz Schubert. Streichquintett C-Dur D956 (op. Post. 163). Analysen und Lektüren – S: Zwischen Dokumentation, Vermittlung und Kunstform. Herausforderungen und Möglichkeiten des Musikfilms. | Markus Schneider, M. A.: S: Klassizistische Moderne. | Dr. Britta Schulmeyer: S: Französische und italienische Musik in Mittelalter und Renaissance. | Dr. Ulrich Wilker: HS: Serialismus, Offene Form, Work in Progress: Pierre Boulez – S: Claude Debussy: Schlüsselwerke.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Musikwissenschaft: Prof. Dr. Peter Ackermann: V: Richard Wagner - Das Frühwerk und die Romantischen Opern – V: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I – V+S: Musikgeschichte im Überblick II. – Prof. Dr. Peter Ackermann gem. mit Prof. Ernst August Klötzke: S: „Einer der auffälligsten Krisenerscheinungen der bürgerlichen Musik ist ihr anarchischer Charakter“. Zur Musik von Hanns Eisler (1898–1962). | PD Dr. Barbara Alge: S: Global Pop und Jugendkultur. | Mareike Beckmann: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente I. | Elli Ferriol: S: Tendenzen und Standortbestimmungen - Wege aus der seriellen Komposition. | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente I. | Dr. Timo Fischinger: S: Wissenschaftlich arbeiten, schreiben und präsentieren. Eine Einführung in wissenschaftliches Arbeiten. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Johann Sebastian Bach’s musikalisches Opfer. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente I – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente I. | PD Dr. Rainer Heyink: V+S: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I – V: Arienformen und -typen des Barock – V: Kirchenmusik und geistliche Musik des 17. und 18. Jahrhunderts – V: Musikgeschichte im Überblick II. | Veronika Jezovšek M.A.: S: „Rhythm is it“- eine Reise durch die Geschichte des Rhythmus von der Antike bis zur Projektreihe der Berliner Philharmoniker. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen. | Dr. Peter Lüttig: S: Die Illiac-Suite von 1957. | Dr. Gerhard Putschögl: S: Ästhetik und Gestaltungsprinzipien des Jazz. | Dr. Lutz Riehl: S: Dmitri Schostakowitsch - Leben und Werk – S: Werkeinführung / Analyse. | Dr. Ernst Schlader: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente I. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz gem. mit Sonja Jüschke und Ulrike Schwarz: S: Lachen und Singen: Unterhaltendes Musiktheater 1830–1930. | Prof. Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur I – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) I. |  Prof. Eike Wernhard gem. mit Prof. Dr. Daniela Philippi (Goethe-Universität): S: Tänze des Barock und Rokoko in der Musik für Clavier und weitere Instrumente. |  PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Ästhetik der neuen Musik – S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Musik zum Film – S: Kritik der ‚empirischen Ästhetik‘.

Musiktheorie: Dr. Thomas Enselein: S: Renaissance-Kontrapunkt. | Robin Hoffmann: S: Das Spiel in der Musik. | Prof. Ernst August Klötzke: S: Charakterstücke und Lieder der Romantik. – Prof. Ernst August Klötzke gem. mit Prof. Dr. Peter Ackermann: S: „Einer der auffälligsten Krisenerscheinungen der bürgerlichen Musik ist ihr anarchischer Charakter” Zur Musik von Hanns Eisler (1898–1962). | Dr. Christian Raff: S: Kadenzen zu klassischen Solokonzerten und Solostücken – S: Der analytische Blick der Schönbergschule Erwin Ratz: Formenlehre und andere Texte. | Prof. Michael Reudenbach: S: … senza Basso accompagnato-Johann Sebastian Bachs ,einstimmige’ Tanzsätze – S: Analyse zeitgenössischer Musik. | Prof. Johannes Quint: S: „Mit Nichts beginnen und mit Allem aufhören”-Reduktion in der US-amerikanischen Musik des 20. Jahrhunderts – S: Mozarts Klavierkonzerte. | Meike Senker: S: „Über die Unvollkommenheiten” Musik und Text im italienischen 17. Jahrhundert - on Claudio Monteverdis Madrigalen zu Barbara Strozzis Kantaten.

Musikpädagogik: PD Dr. Barbara Alge: S: Global Pop und Jugendkultur. | Dr. Timo Fischinger: S: Wissenschaftliches Denken und Arbeiten in der empirischen Musikforschung. | Matthias Goebel: S: Schulbücher im Musikunterricht. | Micaëla Grohé: S: Sticheln Stänkern Stören-Umgang mit konflikthaften Unterrichtssituationen. | Prof. Dr. Werner Jank: S: Musikunterricht und Musikpädagogik von 1890 bis 1970 – S: Musikunterricht und Musikpädagogik in europäischer Perspektive – Koll: Doktoranden-Kolloquium – Prof. Dr. Werner Jank gem. mit Prof. Dr. Katharina Deserno: S: Musik lernen und Musik lehren an allgemeinbildender Schule und Musikschule. Fachübergreifende Grundlagen, Konzepte und Modelle der Musikpädagogik. | Julia Jung: S: Lehren als ästhetische Tätigkeit-Atmosphären in der Unterrichtspraxis. | Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß gem. mit Dr. Anselma Lanzendörfer: S: Musik hören, erleben, entdecken, verstehen – Planung, Durchführung und Auswertung eines Workshops mit Schülerinnen und Schülern zur Vorbereitung eines Konzertbesuchs in der Alten Oper. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz gem. mit Sonja Jüschke und Ulrike Schwarz: S: Lachen und Singen: Unterhaltendes Musiktheater 1830-1930. | Prof. Dr. Maria Spychiger: S: Philosophy of Music Education - ein Blick in das 21. Jahrhundert. – S: Erfahrung. Erkenntnistheoretische Perspektiven auf einen zentralen Begriff der ästhetischen Bildung – Prof. Dr. Maria Spychiger gem. mit Gästen: S: Sounding ways. Transdisziplinärer Unterricht mit Musik. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: Musik erfinden.

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Die Motette im 14. Jahrhundert: Von Petrus de Cruce zu Guillaume de Machaut – HS: Mozart, Cosi fan tutte – VL: Frankreich im 17. und 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Lied im Wandel der Jahrhunderte – HS: Kompositionstechniken in Bachs Vokalwerk – PS: Dietrich Buxtehudes „freie“ Orgelmusik
und ihre Tradition. | Cosima Obert: PS: Praxis-Seminar „Schreiben über Musik“. | Dr. Stefan Häussler: PS: Einführung in die Paläographie: Modal- und Mensuralnotationen. | Dr. Anne Holzmüller: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – PS: Josquin Desprez. | Johannes Bernet: PS: Musikalischer Exotismus und Transkulturalität im 19. Jahrhundert.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal: Geschichte einer Zusammenarbeit – S: Was ist „Kontrapunkt“? Ein Streifzug durch acht Jahrhunderte Theoriegeschichte. |       Prof. Dr. Janina Klassen: Die Schumanns – S: Schumann und die „Romantik“ – S: Einführung in Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Richard Klein: S: Beethovens Fidelio. Die Oper als Problem – S: Eduard Hanslick: Als es noch Musikkritik gab. | Prof. Dr. Meinrad Walter: S: J. S. Bachs Matthäuspassion. Text, Theologie, Musik, Rezeption (gem. mit Boris Böhmann, Helmut Hoping, Reiner Marquard). | Prof. Dr. Joseph Willimann: Musik in der Zeit der frankoflämischen Vokalpolyphonie im 15. und 16. Jahrhundert – S: Klavier-Schulen des 19. Jahrhunderts als Quellen zur Aufführungspraxis (gem. mit Prof. Hardy Rittner) – S: Hildegard von Bingen und ihre Gesänge: Analyse, Aufführungspraxis, Rezeption, Forschungsstand – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium. | Koll.: Gemeinsames Doktorand*innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Gießen. Dr. Ralf von Appen: S: Software zur Vermittlung, Visualisierung und Analyse gegenwärtiger Musik (gem. mit Johannes Kühn) – S: Podcasts als Medium der Musikvermittlung – S: PopMUSIKgeschichte – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium – S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Musik und Emotion – S: Musik in Trickfilmen – S: Musik für Mittelerde. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Ain’t Nothing but the Blues – Ü: Repertoirekunde spezial: Formenlehre – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Koll: Examenskolloquium – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I und II – PS: Streitfall Musik (Einführung in die Historische Musikwissenschaft – Ü: Musikgeschichtliches Repetitorium – P: L3-Projekt (7. Semester). | N. N.: S: Musiktheater im Fokus – Formenlehre und Spielplangestaltung. | Florian Hantschel, M. A.: S: Was ist empirische Musikforschung? | Dr. Juliane Lensch: S: Die Musik der Roma – „Ungarische Zigeunermusik“ – Sinti-Jazz – Flamenco. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Intime Briefe: Das Streichquartett im 19. und 20. Jahrhundert – S: Was in Harry Potters Stundenplan fehlte: Musik, Magie und okkulte Philosophie – S: Große Musik – Musik und Monumentalität – S: Selbstkonzepte semiprofessioneller Musiker (Empirische Forschungsmethoden II) – S: Musikalische Gestik in Geschichte und Gegenwart – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Postmoderne mit der Musik (gem. mit Ralf von Appen) – Koll: Examenskolloquium – S: Claudio Monteverdi oder die Geburt des Musiktheaters – S: The new discipline – Projektveranstaltung zur Musikvermittlung. | Jennifer Nowak, M. A.: S: Die Musikerpersönlichkeit. | Eva Schuck: PS: Einführung in die Musikpädagogik – PS: Einführung in das Studium der Musikwissenschaft. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – PS: Musikalische Bildung im Vorschulalter – Konzepte zur Musikalischen Früherziehung in Theorie und Praxis – Ü: Singen und Gestalten von Liedern im pädagogischen Kontext – S: Die liebe Not mit Noten – didaktisch-methodische Fragen zur Notation von Musik.

Göttingen. Rasika Ajotikar, M. A.: S: Musico-logica II: Analyse (Teil 2). | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – S: Musiken der Welt II: Musiken Afrikas. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musikhören und Musikpublikum in Erzählungen und Presse des 19. Jahrhunderts. | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Historische Satzlehre I: Kontrapunkt. | Dr. Eva-Maria van Straaten: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musik und Kulturanalyse – S: Sound Studies I: Sonic Ecologies: Recording-and-Listening as knowledge practice – Koll: Kolloquium I: Aktuelle Forschungen – Koll: Kolloquium II: Eigene Forschungsprojekte. | Tobias Wolff, MBA: S: Einführung in das Kultur- und Musikmanagement. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: – S: Westeuropa vor 400 Jahren: Das Jahr 1619 in der Musikgeschichte – S: Musico-logica: „Transformative Werkverwendung“: Zur Kritik eines Konzepts in der Musik von Minnesang bis Mashup – S: Musik und Kulturgeschichte: Leonardo da Vinci und die Musik seiner Zeit – S: Mit offenen Ohren im Tonstudio.

Graz. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken (gem. mit Dr. phil. Cristina Scuderi“). | Dr. phil. Kai Christian Ginkel: VU: Sozioästhetik der Musik und Neuen Medien. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski: VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Werner Jauk: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 03 – SE: Musik und Wettbewerb – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | Hon.-Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | Dr. Cristina Scuderi: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Hinter der Bühne: Impresari, Sänger, Orchestermusiker und Ihre Netzwerke in Italien im späten 19. Jahrhundert. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Opernsänger und Opernsängerinnen vom 17. bis zum 20. Jahrhundert.

Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: SE: Musikpsychologie – VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – VU: Musikwissenschaft aktuell – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Musik, Verkörperung, Wechselwirkung – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02 – VO: aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Musik, Sprache, Kommunikation.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Institut 5 – Musikpädagogik. Ao. Univ.-Prof. Mag. art Dr. phil. Bernhard Gritsch: Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Schulbücher – und wie ich damit umgehe. | Magdalena Karner BA MA: VÜ: Musiker/innengesundheit 01  – VÜ: Instrumental(Gesangs)pädagogik 02 (gem. mit  Vanessa Bosch, Dipl. Musiklehrerin MMEd. Ph.D.). | Mag. art Siegfried Kleemair: VÜ: Einführung in die Musikpädagogik 02. | Univ.-Prof. Dipl.-Musikerin Mag. art. Dr. phil. Silke Kruse-Weber: Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – VÜ: Musikpädagogische Psychologie 01 (gem. mit Timea Sari, Dipl. Musiklehrerin MA – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Speziallehrveranstaltung aus IGP: Designing Games for Music Learning – VÜ: Üben lernen und Üben lehren (gem. mit Timea Sari, Dipl.-Musiklehrerin MA). | Michael Lugitsch MMA: S: Speziallehrveranstaltung aus IGP: Anforderungen und Herausforderungen im heutigen Berufsfeld der IGP. | Timea Sari, Dipl.-Musiklehrerin MA: V: IGP Aktuell und Interdisziplinär – VÜ: Instrumental(Gesangs)pädagogik 01 (gem. mit Nazfar Hadji, MA MMus). | Andrea Schiavio, Ph. D.: VÜ: Musikpädagogische Psychologie 02. | Mag.art. Dr. phil. Julia Wieneke: S: Methoden und Konzepte des Klassenmusizierens – S: Forschungsmethoden in der Musikpädagogik.

Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Andreas Marti: VU: Hymnologie Katholisch BA 01. | Dr. Katharina Larissa Paech: VO: Geschichte der Orgel und ihrer Musik. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: SE: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – VO: (BW 1.3) Musikgeschichte 01 – VU: Gregorianische Paläographie – VU: Semiologie SP 01.

Institut 7 – Gesang, Lied, Oratorium. Univ.-Prof. Dr. Antonius Sol: VU: Der Sänger und das Wissen.

Institut – 12 Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 1 – Das Bläserquintett – Felix Mendelssohn  Bartholdy (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – Seminar zur Masterarbeit – Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Christopher Dick, M A: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: Maracatu Brasilianische Perkussion. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: SE aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: "San-gita" - Die Musik Indiens und ihre kompositorische Rezeption in Europa und den USA – S: Musik und Menschenrechte – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2 – S: Seminar zur Masterarbeit – KV: Konversatorium – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik 01. | Ass.-Prof. Dr. Kendra Stepputat: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Urbane Musik- und Tanzkulturen. | Sarah Weiss, PhD: PS: Musikinstrumente der Welt (gem. mit Babak Nikzat, MA). – VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Southeast Asian Musics in the 21st Century.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof.in Dr.in Christa Brüstle: Ü: Verbalisieren von Musik – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Performativität (KUWI Graz) – S: Minimal Music und Postminimal – Wiederholung und Differenz – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte II (gem. mit MMag.a Iris Mangeng) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Jennifer Ronyak, PhD MA). | Jennifer Ronyak, PhD MA: VÜ: Voices Across Boundaries – KS: Schreibwerkstatt.

Institut 15 –Alte Musik und Aufführungspraxis. Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 – VO: Historische Aufführungspraxis 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 05 – VO: Besaitete Tasteninstrumente und ihre Musik 01 – VU: Notationskunde WF 01 – VU: Historische Stimmungen 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.

Institut 16 – Jazzforschung. Univ-.Prof. Dr. André Doehring, M. A.: V: Jazzgeschichte I und III – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden  – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Schlechte Musik? Ein Forschungsseminar zu Strukturen von Musik und Musikgeschmack in Jazz und Popularmusik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: New Orleans, Jazz und Jazzgeschichtsschreibung. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Musik in der Werbung – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden.

Zentrum für Genderforschung. Dr.in Hannah Bosma: VU: Gender, Voice, Music, and Technology. | Prof.in Katharina Hottmann: SE: Geschlechterrollen – Geschlechterbilder – Stimmen: Liedersingen in der Frühen Neuzeit.

Universität GreifswaldInstitut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft. Marcel Klinke, M.A.: S: Einführung in die musikalische Analyse | Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des 17. und 18. Jahrhunderts ‑ S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Schreiben über Musik | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Das Opernpasticcio im 18. Jahrhundert – S: Wagner-Rezeption nach 1945.

Halle-Wittenberg (Musik, Medien- und Sprechwissenschaften: Abteilung Musikwissenschaft). Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: S: Statistische Analyseverfahren – Ü: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Dr. Hansjörg Drauschke: Ü: Berufsfelder musikbezogener Medien. | Yongfei Du: S: Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Das klavierbegleitete Sololied im 19. Jahrhundert – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Einstimmige und mehrstimmige Lieder im Mittelalter – S: Sonatenformprobleme – S: Lektüren zur Theorie der Popmusik. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | Dr. Michael Maul: S: Bach bearbeitet. Aspekte der Bach-Bearbeitung und -Rezeption von Barock bis Rock und Pop. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Einführung in die Musikethnologie – Neue Amerikanische Schule der Musikethnologie – S: Nach der Feldforschung. Von der Materialauswertung zum Forschungsbericht / zur Publikation – Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen. | Dr. Natalja Nowack: Multivariate Statistik – S: Musikhören und Interpretationsforschung – Ü: Tabellenkalkulation und Statistikprogramme. | Cathérine Pechner: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch. | Dr. Markus Schmidt: Kunstmusiktraditionen in Südasien – Ü: Praxiskurs. Einführung in die Hindustani Musik. | Dr. Katrin Stöck: S: Musiktheater im 20. und 21. Jahrhundert. Ästhetik, Beispiele, Inszenierungen. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Friedrich Geiger: Ü: Werkanalyse II – HS: Musikgeschichte Sowjetrusslands – HS: Analyse und Hermeneutik: Bartók-Analysen. | Prof. Dr. Irene Holzer: Ü: Notationskunde II – HS: Musik und Narrativität: Die „Symphonische Dichtung“. | Dr. Katharina Hottmann: HS: Claudio Monteverdis Madrigale und der Stilwandel um 1600. | Friederike Janott, M. A.: Ü: Johann Sebastian Bach – Ü: Allgemeine Musiklehre. |  Tobias Knickmann, M. A.: Ü: Instrumenten- und Partiturkunde. | Dr. Ina Knoth: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Europäische Hofmusik um 1600. | N. N.: Ü: Schreiben über Musik – S: Die Sprache der Räume – Theorie und Praxis des Bühnenbildes. | Dipl.-Komp./Musikth. Arvid Ong: Ü: Harmonielehre – Ü: Kontrapunkt. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: V: Johann Sebastian Bach – S: Salonmusik: Kunst und Kommerz im 19. Jahrhundert.

Systematische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Rolf Bader: S: Einführung in die Musikalische Akustik – S: Metamaterialien ind der Musik II – Computational Phonogram Archiving. | Dr. Jost Leonhardt Fischer: HS: Musik und Naturwissenschaft – Elemente wechselseitiger Inspiration. | Dr. habil. Kai Lothwesen: V: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – S: Musik und Emotion. | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Gamelan im „Westen“ – Debussy und die Folgen. | Malte Münster, M. A.: S: Materialien der Musikinstrumente. | PD Dr. Christiane Neuhaus: V: Musik und Gedächtnis – S: Musik und Philosophie: Konzepte, Ansichten, Philosophen. | Dr. Marc Pendzich: S: Musik und Wirtschaft. | Dr. Tim Ziemer: S: Angewandte Psychoakustik.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Reinhard Flender: V: Wozu Kunstfreiheit? – V: Musikgeschichte I – S: World Music. | Prof. Dr. Sven Hiemke: S: Bachs Kantaten. | Dr. Verena Mogl: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Sprechen über Musik. | Meredith Nicoll, M. A.: Kanon und Ritual: Entwicklung und Wirkung. | Prof. Dr. Nina Noeske: S: Liedrepertoire: Romantisches Kunstlied – V+S: Ringvorlesung mit Seminar: Überschätzt – unterschätzt – geschätzt: Über (musikalischen) Geschmack lässt sich streiten – V: Musikgeschichte I – S: Musikphilosophie (gem. mit Johannes Kreidler). | Dr. Konstantina Orlandatou: S: Einführung in die Systematischen Musikwissenschaft. | Elisabeth Treydte, M. A.: S: Schreiben über Musik. | Silke Wenzel, M. A.: V: Musikgeschichte International I – S: Einführung in Musikwissenschaft (Schwerpunkt: Quellenkunde) – S: Weltausstellungen und Musik: Paris 1889.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Anatomie und Physiologie für Rhythmiker – V: Musikphysiologie – die  körperlich geistigen Grundlagen gesunden Musizierens – S: Angewandte Musikphysiologie – Ü: Üben Lernen -Lernen – S: Keine Angst vorm Lampenfieber – S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Musik und Gender. Schlüsselwerke der musikwissenschaftlichen Genderforschung. | Dr. Susanne Borchers: S: Quellen zur jüdischen Musikgeschichte: Grundlagen, Begriffe, ausgewählte Lektüre – S: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift – S: Der jüdische Kantor – S: Salomon Sulzer (1804–1890): Kantor, Komponist und Reformator der Synagogenmusik – S: Die Geschichte des Palestine Orchestra. | Dr. Gesa Finke: S: Musikerfamilien. | Dr. Jean Goldenbaum: Ü: Tutorium zu dem Einführungskurs Jüdische Musikstudien. | Dr. Cornelia Gruber: S: Postkolonialismus und Musik: ein Lektürekurs. | Dr. Katrin Eggers: S: Von Stockhausen zu Madonna und zurück: Musikästhetische Positionen nach 1970. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: V: Methoden der Musikforschung – S: Zeitgenössische Musik im Unterricht (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Von Bach bis Bird – Musikerdarstellungen im Film (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig). | Dr. Lorenz Luyken: S: Was ist romantische Musik? – S: 1918 – Musik im Zeichen der Katastrophe – S: Interpretationsanalyse: Komponisten als Interpreten eigener Werke – V: Musikgeschichte im Überblick I&II. | Dr. Imke Misch: S: Liebe, Paare, Wahnsinn, Tod. Schlaglichter auf zeitgenössisches Musiktheater. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Klaviermusik im 19. Jahrhundert – S: Komponieren für Stimme – S: Lieder von Liebe und Tod – S: Händels Opern. | Dr. Nepomuk Riva: Rassismus und Musik (gem. mit Prof. Dr. Raimund Vogels). | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die Jüdischen Musikstudien – S: Musik vor dem Hintergrund von Vertreibung, Exil und Vernichtung – in jüdischer und armenischer Perspektive – S: Music and Nationbuilding in the Jewish State (gem. mit Dr. Miranda Crowdus). | Dr. Sabine Sonntag: V: Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne Teil 1 – V: Die Wiener Staatsoper. Aus Anlass ihres 150. Geburtstages – S: Operndramaturgie: Die tote Stadt von Erich Wolfgang Korngold – S: Goethes Faust in der Musik – S: Projektseminar zu Ariadne auf Naxos von Richard Strauss. | Felix Thiesen: S: Quantitativ-empirisches Forschungspraktikum: Von der Hypothese bis zur Veröffentlichung. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Musikethnologie II – S: Decolonizing Music Education (gem. mit Prof. Lehmann-Wermser) – S: Einführung in die Methoden der Feldforschung: Vorbereitung zur Exkursion nach Indien – TEIL 2 (gem. mit Prof. Dr. Ross, Dr. Miranda Crowdus und Dr. Cornelia Gruber) – Ex: Exkursion nach Südindien gem. mit Prof. Dr. Ross, Dr. Miranda Crowdus und Dr. Cornelia Gruber) – Literatur- und Datenbankrecherche (gem. mit Christoph Hölzel, M. A.). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Poetik – Rhetorik – Pragmatik: Komponieren nach eigenen und fremden Vorlagen in der Musik des 16.–18. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Stefan Weiss: V: Schlüsselwerke I – S: Roll Over Stockhausen: Begegnungen zwischen Populärer Musik und Avantgarde seit 1950.

Heidelberg. Dr. Sarah-Denise Fabian: PS: Musik an südwestdeutschen Höfen. | Dr. Elke Lang-Becker: PS: Jean-Philippe Rameau: Szenentypik und musikalische Gestaltung in ausgewählten Bühnenwerken. | Patrick Mertens, M. A.: PS: Filmmusik. | Angelika Moths, lic. phil.: PS: Der gregorianische Choral: Funktion, Schrift, sein Fortleben in der Mehrstimmigkeit – GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: Gute Musik, schlechte Musik: Geschichte des ästhetischen Urteils – PS: Grundkurs Musikgeschichte I – PS: Grundlagen und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens – HS:

Béla Bartók. | Dr. Frank Reinisch: PS: Musikverlage im internationalen Kontext: Entwicklung, Struktur, Perspektiven. | PD Dr. Stephanie Schroedter: Dramaturgien von Musik und Bewegung in Theater, Film und Perfomance. - PS: Einführung in Methoden einer musik(theaterwissenschaftlichen Inszenierungs- und Aufführungsanalyse – HS: Hör-Lektüren. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Dr. Joachim Steinheuer: PS: Grundkurs Musikgeschichte III – PS: Jan Pieterszoon Sweelinck – PS: Erik Satie – HS: Verdis Shakespeare Opern. | Paul Tarling, M. A.: PS: Analyse II – PS: Thibaut und die Musik. | Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst: Ü: Musikwissenschaftliche Editionstechniken.

Innsbruck. Univ.-Prof. Dr. Raymond Amman: S: Jazz Film – Ü: Popularmusikforschung – Popularmusikforschung – S: Musik der 60er-Jahre – S: Jazz Film. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: PS: Epochen II Claudio Monteverdi – S: Dissertantenseminar – S: Methodenreflexion I. | Dr. Robert Crow: GS: Harmonielehre – GS: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Epochen II: 15. bis 17. Jahrhundert – Ü: Historischer Tonsatz I – Geschichte der Filmmusik. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I – Grundkenntnisse I. | Dr. Robert Klugseder: PS: Performance Analyse. | Dr. Milijana Pavlovic: PS: Epochen IV Shakespeare in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Bernhard Steinbrecher: Ü: Theorien und Methoden zur Analyse und Interpretation populärer Musik.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: S: Das Komische in der Musik – S: Oper und Orchester. Vom 19. Jahrhundert bis heute. | Prof. Dr. Jan Hemming: V: Wege zur Atonalität – S: Musikindustrie 4.0 – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Julia Merrill: S: Neurobiologie der Musik.

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: S: Aufbaukurs Tonsatz (historische Satztechniken 19. und 20. Jahrhundert) – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – PS: Kontrapunkt (historische Satztechniken 15. und 16. Jahrhundert). | PD Dr. Katharina Hottmann: Experimente, Krisen, Konjunkturen: Musiktheater zwischen 1900 und 1950 – S: Die Bühnenwerke von Igor Strawinsky | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Musikgeschichte des 17. Jahrhunderts: Orte der Oper – S: Dido, Attis und Adonis. Drei Stationen der Operngeschichte in Venedig 1640, Paris 1676 und Hamburg 1697 – PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Elementare Musiklehre. | Dr. Alexander Lotzow: PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens – S: Claudio Monteverdi, L’Orfeo. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: S: Die Idee des Tragischen in Instrumentalwerken von Beethoven bis Mahler – Ü: Die Idee des Tragischen: Übung zum Seminar – OS: Typen, Themen, Dispositionen und Prozesse. Zur ‚Logik‘ Bachscher Fugen. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung, Diskurs, Vermittlung

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. PD Dr. Robert Abels: S: Basiskurs Musikwissenschaft – Komponisten als Musikästhetiker (E.T.A. Hoffmann, Schumann, Liszt und Wagner). | Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Lieder von Robert Schumann – S: Analyse I, Sonaten von W. A. Mozart – V: Ältere Musikgeschichte.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Carola Bebermeier: S: Musical Crossroads – Musikkultur und kultureller Austausch in Nordamerika, 1800–1945 (gem. mit Clemens Kreutzfeld, M. A.). | Dr. Andreas Domann: S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs A) – S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs B). | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Die Kantaten Johann Sebastian Bachs. | Prof. Dr. Frank Hentschel: Viermal Neue Musik – Wege ihrer Entstehung. – Ringvorlesung (gem. mit Prof. Dr. Marcus Erbe und Prof. Dr. Uwe Seifert und Prof. Dr. Federico Spinetti) – S: Die Entwicklung polyphoner Musik im Mittelalter. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie II – S: Satztechniken des 20. Jahrhunderts. | Jonas Traudes, M. A.: S: Entstehung und Etablierung der Oper um 1600.

Sound Studies. Prof. Dr. Marcus Erbe: S: Praxisseminar: Produzieren für das Radio – S: Einführung in die Sound Studies III: Stimme. | Michael Schott, M. A.: S: Neue Musik und Semiotik. | Dr. Leopold Siano: S: „Anarchic Harmony“: Das Werk von John Cage.

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A. (gem. mit Prof. Dr. Uwe Seifert): Lecture Series: Language and Music in Cognition – S: Evolution of language and music: Computational evolutionary neuroscience – S: Comparative research in language and music: Neurocognitive models. | PD Dr. Roland Eberlein: Die Entstehung der Dur-Moll-Tonalität. | Sebastian Klassmann: S: Computational Musicology. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Critical Thinking – S: Psychomusikologie: Emotion, Evolution und Musikvermögen – S: Computational Music Cognition – S: Evolution of Music and Music-Readiness. | Timo Varelmann, M. A.: S: Elementare Statistik für Musikwissenschaft: Einführung in grundlegende Konzepte und R.

Musikethnologie. Pia Bornus, M. A.: S: Das Instrumentenmuseum der Universität zu Köln – Erfassung, Struktur, Präsentation (gem. mit Dr.' apl. Prof.' Ekaterini Kepetzis). | Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik. | Jörg-Henning Jüdt, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs B. | Sidney König, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs A. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Überblick der japanischen traditionellen Musikgeschichte und Praxis der traditionellen Musikinstrumente Japans. | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork methods of Ethnomusicology MA – S.: Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Ethnomusicology – S: Bella Ciao: Songs and Society in Modern Italy – S: Fieldwork methods in Ethnomusicology BA.

Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor. | Dietrich Thomas: Jazzchor – One Voice Cologne.

HfMT Köln. Dr. Buyken, Evelyn: S: Bewegende Musik – bewegte Körper. | PD Dr. Caskel, Julian: S Musik über Musik. Autorschaft, Subjektivität und Werkbegriff in der Musikgeschichte vor 1800. | Dr. Ebrecht, Jörg: S: Arnold Schönberg und die Zeit der frühen Moderne. | Gillessen, Dieter Josef: Vorlesung: Musikgeschichte 1. | Göhnermeier, Lutz: S: Konzertmoderation und Musikvermittlung auf der Bühne. | Prof. Dr. Heesch, Florian: S: Heavy Metal und Gender – Koll: Kolloquium Populäre Musik (gem. mit Prof. Dr. Rappe, Michael). | Prof. Dr. Jacobshagen, Arnold: S: Beethoven und Rossini in ihrer Epoche – Vorlesung: Das Eigene und das Fremde. Die freie Szene Kölns zwischen Weltstadt und Provinz – Koll: DoktorandInnen-Kolloquium (gem. mit Prof. Dr. Meine, Sabine) – Vorlesung: Europäische Musikgeschichte – Exkursion: Exkursion Montepulciano – Musik in Italien (gem. mit Prof. Dr.  Bönig, Winfried, Prof. Claus, Tilmann, Prof. Hambitzer, Gerald) – Koll: Forschungskolloquium – Vorlesung: Musik, die Wissen schafft“ Perspektiven künstlerischer Forschung – S: Organisation, Management und Recht im Konzertbetrieb (Orchester, Konzerthaus, Festival, Oper. |Dr. Kraus, Beate: Musik zur Passion. | Prof. Dr. Meine, Sabine: S: Musik und Revolte 1968: Ein Jahr der ästhetischen und gesellschaftlichen Umbrüche (gem. mit Prof. Dr. Nonnenmann, Rainer) – S: Musik und städtische Kultur im frühneuzeitlichen Venedig (1500 – 1750) mit Exkursion – S: Praxiswerkstatt: Schreiben und Moderieren, für angehende Musikwissenschaftler:innen, Lehramtsstudierende und interessierte Musikstudierende – S: Verfemte Klänge. Musik im Exil des 20. Jahrhunderts. | Dr. Müller, Kai Hinrich: S: Grundkurs Musikwissenschaft (Gruppe 1) – Grundkurs Musikwissenschaft (Gruppe 2). | Müller Matthias: S: „Und jetzt Alle…“-vom Zauber des Mitsingens und -gröhlens. (gem. mit Prof. Dr. Rappe, Michael). | Prof. Dr. Neuhoff, Hans: S: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Music Earth – Musikregionen der Welt im Überblick – S: Musikalische Urteilsbildung – S: Staranalysen Musik. | Prof. Dr. Nonnenmann, Rainer: S: Musik in der Mediamorphose-Mauricio Kagel: Werk, Wirkung, Aktualität. | Prof. Dr. Rappe, Michael: S: Land of Thousand Dances – Geschichte und Entwicklung der Elektronischen (Pop)Musik – S: Plausible Identität(en)-Vertiefungskurs Lektüre – S: Plausible Vielfalt – Transkulturalität in Musik und Pädagogik (gem. mit Prof. Dr. Stöger, Christine) – S: Popgruppe. | Prof. Schmidt-Laukamp, Ursula: S: Kommunikation in künstlerischen und pädagogischen Kontexten.

Leipzig. Institut für Musikwissenschaft. Dr. Josef Focht: Einführung in die Instrumentenkunde – S: Der Leipziger Klavierbau im Kontext von Clara Schumann (gem. mit Kim Grote). | Dr. Bernd Franke: VL/Ü: Tonsatz I – Tonsatz II – Tonsatz III – Komponisten der Gegenwart. | Wolfgang Fuhrmann: Musikgeschichte im Überblick I – S: Neue Musik in der DDR zwischen Ost und West – S: Geschlechteridentitäten in der Musik des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit gem. mit Richter, Sebatian – S: Das Loch in der Mauer? Neue Musik in der Nachkriegs-DDR und ihre West-Kontakte. | PD Dr. Birgit Heise: Einführung in die Musikpsychologie – S: Musik früher Kulturen – Ü: E. T. A. Hoffmann, Lebens-Ansichten des Katers Murr. | Dr. Veit Heller: Ü: Grundlage musikalische Akustik. | Sebastian Kirsch: S: Material und Materialität in Instrumentenbau und Organologie. | Andreas Mitschke: S: Messiah, 1741. Analytische und aufführungspraktische Perspektiven auf Händels Oratorium. | Dr. Gilbert Stöck: S: Formanalyse I – Vokalmusik – Notationskunde – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Musikalische Praxis: Balinesisches Gamelan I für Wahlbereichs-Studierende – Ü: Musikalische Praxis: Balinesisches Gamelan II für Kernfach/Wahlfach-Studierende der Musikwissenschaft. | Dr. Sabine Vogt: S: Soziale Arbeit mit Musik – ein alternatives Berufsfeld für MusikwissenschaftlerInnen? Eine Einführung in Theorie und Praxis. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Barockmusik aus den Anden.

Leipzig. Zentrum für Musikwissenschaft; Institut für Musikwissenschaft der HMT. Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick III – S: Leonard Bernstein (1918–1990) – Ü zur Vorlesung – Kolloquium. | Dr. Christine Blanken: Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis III. | Dr. Wolfgang Gersthofer: Musikgeschichte im Überblick I – S: Die Londoner Sinfonien von Joseph Haydn – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Hust: Musikgeschichte im Überblick I – HS: Shakespeare und die Musik – Ü zur Vorlesung. | apl. Prof. Dr. Martin Krumbiegel: Musikgeschichte im Überblick III – Musikgeschichte kompakt, Teil I – S N.N. – Ü zur Vorlesung. | Claudia Nauheim: Ü Notationskunde I – Ü Notationskunde III – Ü Einführung in die historische Aufführungspraxis. | Egor Poliakov, M. A.: S Elektroakustische Musik. | Elisabeth Posnjakow, M. A.: Ü Einführung in die Musikwissenschaft. | Sarvenaz Safari, M. A.: S Musik in der deutschsprachigen Literatur ab 1900. | Elisabeth Sasso-Fruth: Ü Italienisch für Musikwissenschaftler_innen – Ü Librettostudien: Schauplatz Venedig. | Priv.-Doz. Dr. Ullrich Scheideler: HS Musikwissenschaft im interdisziplinären Forschungsdiskurs. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – HS: N. N. – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium. | Christine Vogel, M. A.: S „pizare Sachen“. Klangeffekte in der Instrumentalmusik des 17. und 18. Jahrhunderts.

Lübeck. Musikhochschule. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: „Bach nach Bach“. Aspekte der Bach-Rezeption – S: Sprechen über Musik. Eine kleine Anleitung zur Konzertmoderation.

Philipps-Universität Marburg Musikwissenschaft. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring:  S: Musik der 1920er Jahre – S: Aktualisierung „Alter Musik" vom späten 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart – S: Kosmopolitismus: Musik und Musikleben im mittleren 19. Jahrhundert (Mendelssohn, Meyerbeer, Berlioz u.a.). | Robin Hoffmann: Ü: Das Spiel in der Musik. | Zsolt Horpácsy: Ü: Berufspraxis Operndramaturgie. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis Organisation einer Musikveranstaltung. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Grundfragen der Musikgeschichte – S: Beethoven – S: Musik und Aufzeichnung – S: Geschichte der Messe. | Dr. Andreas Trobitius: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Richard Wagner: Tristan und Isolde.

Mainz.  Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Musik und Musikkultur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – „Schönberg und andere“ – S: Papiertheater als musiktheatrales Medium im 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Axel Beer: Musik und Kritik – Ü: Musikgeschichte in Beispielen – Ü: Quellen zur Musikgeschichte des 17. bis 19. Jahrhunderts – Ü: Musik und Musiker am Mittelrhein – ein Lexikon entsteht. | Martin Bierwisch: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Albert Gräf: S: Musik- und Medieninformatik – Ü: Grundlagenübung Praxisfelder der Musikwissenschaft: Einführung in die digitale Medientechnik. | Dr. Thorsten Hindrichs: OS: Oberseminar Musikwissenschaft – S: „Trau keinem über Fünfzig“: 1968 in der westeuropäischen Musikgeschichte – PS: Von „Fürstenfeld“ nach „Delmenhorst“: Pop und Provinz. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre vor ~1600 – Ü: Form und Analyse. | Dr. Fabian Kolb: S: MusikWissen: Kulturgeschichtliche Perspektiven auf die Musiktheorie um 1500 – S: Oper im Umbruch: Deutschsprachige Opern des frühen 19. Jahrhunderts. | PD Dr. Andreas Krause: HS: Wozu noch Oper? Neue Konzepte, neue Formate, neue Werke. | Prof. Dr. Karl Kügle: Ü: ‚Alte Musik‘ im Europa des Reformationszeitalters: Zum Verhältnis von Musik, Religion, Politik und der Konstruktion von Differenz. | Stephan Münch: Ü: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis (A-I-S) – Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Werkanalyse I. Grundlagen-Methoden-Beispiele – Ü: Historische Satzlehre III: Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts. | PD Dr. Peter Niedermüller: HS: Die Musik im Autorenfilm der 1960er- und 70er-Jahre – Ü: Methoden der Musikwissenschaft am Beispiel Ludwig van Beethovens – Ü: Videogestaltung für Musikwissenschaftler. | Prof. Dr. Birger Petersen: HS: „Die Musik und das Unaussprechliche“. Musikästhetik bei Vladimir Jankélévitch. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Musikgeschichte im Überblick II – Ober-S.: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer) – Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Susanne Rühling, M. A.: Ü: Musikarchäologie als interdisziplinäres Forschungsfeld. Archäologische Sammlungen als Quelle der Erforschung historischer und traditioneller Musik. | Dr. Jutta Toelle: Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | Tobias Weißmann, M. A.: S: Musik im Bild. Einführung in die Musikikonographie: Themen, Methoden, Datenbanken – S: Musikerporträts. Begegnungen von Bild- und Tonkünstlern.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Themen und Tendenzen populärer Musik in der Gegenwart – S: Frank Sinatra und die Geschichte der populären Musik – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke). | Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke, Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte I: Von den Anfängen bis 1600 | S: Dresden als musikalisches Wissenszentrum – S: Oper und Realismus – S (mit Ringvorlesung): Orchesterleiter – Komponist – Interpret: Zur Funktion des Hofkapellmeisters zwischen Mannheimer Schule und Richard Wagner. | Dr. Monika Fürst: S: Komponisten an und aus der Mannheimer Musikhochschule – S:  Klingende Bilder – Eine Einführung in das Thema Musik und Malerei.

München. Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Dr. Bernd Edelmann: Ü: Partiturkunde und Klavierauszug. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Generalbass – Ü: Satztechniken des 17. und 18. Jahrhunderts. | Jan Golch, M. A.: Ü: Liedanalyse: Schuberts Winterreise – S: Musik und Film. | Dr. Veronika Halser: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Dr. Bernhard Kölbl: Ü: Quellen und Notation. | Dr. Christian Lehmann: Ü: Ausstellung zur Musikgeschichte am Starnberger See. | Richard Mayr, M. A.: Ü: Einführung in das Musikmanagement. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Klaviermusik im 20. Jahrhundert – S: Ausgewählte Klavierwerke nach 1945 – Ü: Aspekte der Musikkritik zeitgenössischer Musik gestern und heute (gem. mit Dr. Klaus Peter Richter). | Marik Roos: Ü: Empirische Forschung – Angewandte Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Überblick Neuere Musikgeschichte I (1700–1830) – S: Die Streichquartette von Ludwig van Beethoven. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Manfred Hermann Schmid: S: Giuseppe Verdi. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Einführung in die Satzlehre – Ü: Einführung Instrumente und Partitur. | David Vondracek, M. A.: Ü: Formenlehre 1: Instrumentale Formen. | Prof. Dr. Iris Winkler: Ü: Musikgeschichte an der LMU von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert. | Dr. Rebecca Wolf: Ü: Klangräume. | Dr. Magdalena Zorn: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Ü: Musikanthropologische Fragestellungen.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick I (bis zum 16. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik III (Die Klaviersonate: von Beethoven bis ins 20. Jahrhundert) – S: Geschichte der evangelischen Kirchenmusik in wesentlichen Stationen. | Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie: Fern-Sehen – S: Musik interkulturell: Vom Workshop zum Unterrichtsentwurf – Ü: Dulcimer-Workshop in Tanz und Spiel. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: Liedgeschichte – (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – S: Musik und Politik – politische Musik? – S: „Kenner“ – „Liebhaber“ – „Fans“? – das Publikum. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS: Wissenschaftliches Arbeiten – HS Motette und Madrigal. | Dr. Kilian Sprau: (Studiengang Gesang) Formenlehre.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: Ü: Music and Resistance in European Dictatorship/Musik und Widerstand in europäischen Diktaturen – Ü: Musik in Münster – Ü: „Roll over ...“ Spuren Beethovens in den populären Künsten (gem. mit Moritz Baßler). | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Von der Elementarlehre bis zum Musikalischen Humanismus: Schriften zur Musiktheorie aus Mittelalter und Renaissance – Ü: Musikwissenschaft in Theorie und Praxis: Hilfsmittel, Methoden und Noten. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Wort und Klang: Die Motette von 1300-1600 – Musik des norddeutschen Barock –Musik in Münster (Lektüreseminar) – Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte – S: Musik in Münster - Redaktionsseminar (gem. mit Prof. Dr. Michael Custodis und Dr. Peter Schmitz). | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: S: Perspektiven der Musik nach 1945 – Global Pop – Grundlagen der Musikethnologie – Koll: Examenskolloquium – Musikgeschichte im Überblick 1750–1900. | Robert Memering, M. A.: Ü: Editionsgrundlagen. | Dr. Armin Raab: Ü: Gesamtausgaben – Werkzeug und Werkstatt der Musikwissenschaft. | Dr. Peter Schmitz.: Ü: „In die Music übersetzet“: Die Textbehandlung bei Heinrich Schütz – Ü: Tod und Trauer in der Barockmusik – S: Musik in Münster – Quellenkundliches Seminar. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Oldenburg. Dr. Cornelia Bartsch: S: Zwischen Europa und Lateinamerika: transkulturelle Musikgeschichte(n) im langen 19. Jahrhundert – S: Musik und Narrativität: Erzählt Musik Geschlechter/Geschichten? – S: Methoden der Musikwissenschaften (gem. mit Susanne Binas-Preisendörfer, Christina Heinen und Gunter Kreutz) – S: Weltliche Vokalmusik des Mittelalters und der Renaissance – S: Musikalische Romantik transkulturell. | Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: „Früher nannte man es Subkultur, heute Kreativwirtschaft – Szeneökonomien und Politik“ – S: „Live is Life“ – Musikerleben im Konzert – S: Kulturgeschichte populärer Musik I – 1800–1945. | Karin Böseler: S: Musiktherapie und Bindung. | Antje Bullack: S: Einführung Musikwissenschaften (mit 2 Tutorien). | Prof. Violeta Dinescu: S: Differences and Similarities. Bártok & Enescu. Ligeti & Niculescu (gem. mit Dr. des. Roberto Reale) – Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) – Angewandte Musiktheorie (gem. mit Dr. des. Roberto Reale) – S: Bernd Alois Zimmermann. Seine Musik und sein Denken über Musik. | Prof. Dr. Mario Dunkel: S: Populäre Musik erforschen: Internationale und transdisziplinäre Perspektiven – S: Improvisation im Musikunterricht (gem. mit Clemens Schneider) – S: Musik und Rechtspopulismus: Fachdidaktische Ansätze. | Thomas Flömer: S: „Harder, Faster, Louder“ – Populäre Musik als transgressive Praxis. | Axel Fries: Ü: Tanzprojekt. | Teresa Grimm: S: Hörkulturen im interdisziplinären Kontext. | Gaby Grest: S: Inklusion im Musikunterricht an ausgewählten Arbeitsfeldern. | PD Dr. Kadja Grönke: S: Nachdenken über Musik (in) unserer Zeit – S: „In memoriam“. Musikgeschichtsschreibung in Erinnerungskompositionen vom Barock bis zur Gegenwart. | Dr. Christina Heinen: The senses in a virtual world. Anthropologische Perspektiven. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Körperliche und psychische Wirkungen von Musik – S: Music, Health and Wellbeing – S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Lernen durch Musik? Musikinterventionen im Spracherwerb (gem. mit Dr. Ingo Roden). | Lars Kaempf: S: Multimediale und crossmediale Zugänge von Erinnerungskultur (in Zusammenarbeit mit dem Bunker Valentin). | Terence David Kumpf: S: Technology and Mediation in the Music Classroom – S: Heterogeneity and Multilingual Lyrics in Music Education. | Dr. Anna Langenbruch: S: Forschungswerkstatt „Musik im Exil“. | Stefana Lupu: S: Macht Übung den Meister. | Magdalena Melchers: S: Radio als Fenster zur Welt? Gestern on Air – heute online. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Musik kurz und bündig. Gestaltung von Hörmaterialien für den Musikunterricht (gem. mit Magdalena Melchers) – S: Das Musical „Rent“. Genderbezogene Aspekte erarbeitet durch Methoden der Szenischen Interpretation von Musik. | Vincent Rastädter: S: Pop-Geschichte schreiben – ein kulturwissenschaftlicher Blick ins Innere der Star-Maschinerie. | Volker Schindel: Ü: Musiktheaterprojekt „Die kleine Hexe“ – S: Musiktheaterprojekt „Musik im Exil“. | Clemens Schneider: S: Einführung in die Musikvermittlung (mit Tutorium). | Carla Schriever: S: Performing Identity and Diversity – Identitätskonstruktionen in populärer Musik. | Dr. Kai Siedenburg: S: Musikwahrnehmung und Kognition. | Arne Wachtmann: S: Populäre Musik und Technologie – S: Medien und Zensur –Ü: Tutorial Videos. | Simon Martin Wehber: S: Der Vergleich im Musikunterricht. | Axel Weidenfeld: S: Kulturgeschichte der Musik im Überblick: Oper im 17. Jahrhundert.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Projekte im Musikunterricht (2) – S: Musizieren in Schulklassen – S: Epochen der Musikgeschichte im Musikunterricht. | Anne Bubinger: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik. | Krystoffer Dreps: S: Gehörbildung I – S: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung I. | Ralf Döring: S: Musikpapst oder Szenescout – Die Praxis des modernen Musikjournalismus. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick II: 20. Jahrhundert – S: Musik als politischer Widerstand – eine Sichtung. | Prof. Dr. Dietrich Helms: V: Musikgeschichte im Überblick Ia: Von den Anfängen bis 1720 – S: Analyse und Interpretation populärer Musik – S: Hörseminar: Musikgeschichte Ia – S: Die 1920er Jahre in der Musik. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S: Einführung in die klassische Instrumentation – S: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 1b (Basiskurs). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler, Prof. Dr. Reinhold Mokrosch: S: „Vater unser im Himmelreich“ – Analyse von Choralbearbeitungen aus vier Jahrhunderten. | Anne-Sophie Lahrmann: Ü: Harmonielehre I – Ü: Gehörbildung I – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium – S: Grammatik der Musik – S: Programmierung von Forschungssoftware mit Xojo. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Nachbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen – S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Vorbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Vorbereitung des Praxisblocks – Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR – S: Nachbereitung des Praxisblocks – Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Edin Mujkanovic: S: Musik im Mittelmeerraum. | Prof. Dr. Michael Oehler: V+Ü: Apparative Musikpraxis I: Einführung in musikakustische und audiotechnische Grundlagen – S/Ü: Klangsynthese – S/Koll.: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik. | StDLudger Rehm: S: Last oder Leidenschaft: Analyse und Interpretation im Musikunterricht am Gymnasium. | Joachim Siegel: S/Ü: Ensembleleitung 1a (Stimmphysiologie) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – S: Ringseminar ELIAS – Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II). | Tina Vogel: S: Neue Musik aus Lateinamerika. | Tray Minh Voong: S: Mikrofone – Geschichte, Aufbau und Aufnahmetechniken. | Julia Wilke: S: Theorie und Praxis musikbezogener Bewegungsaufgaben in der Grundschule – S: Entwicklung und Anwendung musik- und bewegungsbezogener Aufgaben für die Grundschule. | Peter Witte: Ü: Ensembleleitung 3 (Band II) – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I. | Dr. Judith Zimmermann: S: Musik(er) und Medizin.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold. Dr. Vera Grund: HS: Carlo Goldoni und das venezianische Musiktheater – S: Einführung in die (historische) Musikwissenschaft. |vDr. Tilo Hähnel: HS: Computergestützte und quantitative Methoden in der musikwissenschaftlichen Praxis – S: Rap im Hiphop. Stile, historischer Wandel und sozialer Kontext 1979 bis heute. | Dr. Philipp Heitmann: S: Hölderlin-Vertonungen im 20. Jahrhundert – S: Notation und Edition älterer Musik. | PD Dr. Corinna Herr: S: Konzerte der Gegenwart: von analog bis digital – S: Musik um 1600: Gattungen, Kompositionen, Kontexte. | Dr. Johannes Kepper: S: Enriching Digital Editions. | Daniel Röwenstrunk, M. A.: Ü Semantic Web/Linked Open Data und Edirom (gem. mit Stefan Münnich, M. A.). | Prof. Dr. Andreas Münzmay: V: Musikgeschichte I – BA/MA-Projekt: Mobile App zur Musikgeschichte in Detmold (gem. mit Daniel Röwenstrunk, M. A.). | Dr. Kristina Richts: S: Das Detmolder Hoftheater – Möglichkeiten der (digitalen) Rekonstruktion des Theaterbetriebs im 19. Jahrhundert – S: Einführung in die (historische) Musikwissenschaft. | Daniel Röwenstrunk, M. A.: S: Projekt und Datenmanagement. | Henrike Rost, M. A.: S: Briefkultur im 19. Jahrhundert: Felix Mendelssohn Bartholdy und Fanny Hensel. | Sarah Schauberger, M. A.: S: Was darf Kunst? Was kann Kunst? Musik als Gender Trouble Playground von den 1990ern bis heute – S: Musik als Spiegel der Gesellschaft – Qualitative Interviews als Quelle musikwissenschaftlicher Sozialforschung – S: Schreibwerkstatt. | Dr. Beate Agnes Schmidt: S: Musik im Krieg. Der Fall Heinrich Schütz. | Agnes Seipelt, M. A.: S: Musikverlage in Deutschland – gestern und heute. | Prof Dr. Antje Tumat: HS: Musik für das Radio – S: Mauricio Kagel – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Theorie der Edition.

Potsdam. Gabriele Groll: HS: Klangtopographien – Instrumentations- und Orchestergeschichte von Monteverdi bis Ligeti. | Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Vokale Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts von der Glücklichen Hand bis Licht mit Exkursionen zu Opernaufführungen in Berlin und Brandenburg. | Pascal Rudolph: PS: Einführungsseminar: Musik erforschen und vermitteln – PS: Akademische Grundkompetenzen. | Prof. Dr. Christian Thorau: Grundlagen der Musikgeschichte II: Phänomene–Strukturen–Prozesse – Einführung in die Kulturwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) – HS: Vom Melodrama zum Rap – PS: Einführung in die musikalische Analyse – HS: Musik – Hören – Digitalisierung.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Georg Philipp Telemann (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Repertoirekunde: Vokalmusik zur Zeit Georg Philipp Telemanns | Dr. Michael Braun: Ü: Harmonielehre I – Kontrapunkt I – Hector Berlioz‘ Instrumentationslehre im Spiegel der Musikgeschichte | Frank Ebel: Ü: Allgemeine Musiklehre für Musikwissenschaftler | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation IV – Gehörbildung I – Tastensinn – Dirigieren | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Klassik und Pop – Erkundungen zu einem gespannten Verhältnis – HS: Heinricht Schütz, symphoniae sacrae  – PS: Franz Schuberts Symphonien (Einführung in die musikalische Analyse) | Johannes Molz: Ü: Digital Audio | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte I (Mittelalter) – HS: Orpheus in der Musikgeschichte – PS: Notations- und Quellenkunde I) | Dr. Andreas Wehrmeyer: Prokofjew im Westen

Rostock. Fabian Bade: S: German Pop Musics. Die Rezeption deutschsprachiger populärer Musik in Deutschland und den USA – S: Black Or White? Zwei Betrachtungsweisen der Genese US-amerikanischer Popmusik. | Prof. Dr. Hartmut Möller: Jump into the Showboat: U.S.-amerikanische Kultur im 20. Jahrhundert und ihre Repräsentation in Musicals (gem. mit Prof. Dr. Gabriele Linke) – S: Wer hört/spielt den wahren Bach? Stationen der Interpretationsgeschichte im 20. Jahrhundert – S: Musik und Text in ausgewählten Liederbüchern des 15. und 16. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Dr. Franz Holznagel) – S: 1968: Avantgarde und Rock/Pop in der Revolte. | Prof. (stv.) Dr. Yvonne Wasserloos: Von Tätern und Opfern. Musik in der NS-Diktatur – S: Geschichte des Requiems – S/PR: George Gershwin – Zwischen Carnegie Hall und Broadway (gem. mit Prof. Dr. Oliver Krämer) – S/PR: Musikgeschichte Rostocks.

Saarbrücken. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements I. | Wolfgang Bogler: Ü: Strukturen und Arbeitsweisen im Musikprojektmanagement. | Roland Gebhardt: Ü: Jazzgeschichte 1910–2010 – Ü: Songwriting. | Dr. rer. nat Jan Fritz Geiger: Ü: Veranstaltungsrecht. | Prof. Dr. Greta Haenen: HS: Historische Aufführungspraxis – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: Musik und Medien von Petrucci bis ins digitale Zeitalter – PS: Musikalische Entwicklung der Rock- und Popmusik der 1970er-Jahre. | Dr. Stephanie Klauk: Ü: Kompositionsgeschichte in Beispielen – Ü: Methoden der Analyse Dur-/Moll-tonaler Musik. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: V: Musikgeschichte III – HS: Gustav Mahler – PS: Methodenfragen der Musikwissenschaft – Ü: Einführung in die Analyse. | Dr. Margret Scharrer: PS: Die Opern Georg Friedrich Händels – PS: Musikkritik – Ü: Editionspraxis. | PD Dr. Markus Waldura: HS: Das klavierbegleitete Sololied der Romantik. Vorgeschichte und Entwicklung. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht II.

Salzburg. Paris Lodron Universität. Dr. Sandra Babil Chatterjee: VU: Postmigrantische Perspektiven in Musik und Tanz. | Dr. Franz Anton Cramer: UE: Musik, Tanz und Medien (Artefakt als Medium: Bewegungstransfers). | Dr. Robert Crow: UE: Grundlagen der Musiktheorie I. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: PS: Zur Konstruktion von Heimat im Musikfilm: Musik und Ideologie im Heimatfilm (gem. mit Dr. Sascha Trültzsch-Wijnen) – SE: Musik-Gesamtausgaben: Geschichte, Struktur, Funktion, Politik – KO: Aktuelle Forschungsfelder und Methoden. | Dr. Lea Hagmann: VU: Diskurse zur Authentizität in Musik- und Tanz-Revivals. | Franziska Kollinger-Trucks, M.A.: UV: Wissenschaftspraxis, Kunst- und Medienkulturen. | Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: VO: Kompositionsgeschichte – UE: Methoden der Musikwissenschaft – UE: Musiktheorie – SE: Künstlerbiographien. | DDr. Grantley Robert McDonald: PS: Musikhistoriographie. | Dr. Matthew Werley: UE: Beethoven: Mythos, Menschen und Musikwissenschaft.

Salzburg. Universität Mozarteum. Dr. Günther Bernatzky Günther / Christian Herbst, PhD. / Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Anatomie, Physiologie, Körperschulung – VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Klaviermusik – Operette, Revue, Film im 20. Jahrhundert (gem. mit em. Prof. Dr. Oswald Panagl) – S: Geschichte der Cembalomusik nach 1945 – PS: Geschichte der Musiktheorie und -analyse. | Dr. Bernadeta Czapraga: VU: Aufführungs- und Interpretationsanalyse (gem. mit Dr. Rainer Josef Schwob) – TT: Tutorium im wissenschaftlichen Doktoratsstudium (Ass.-Prof. Dr. Andreas Bernhofer). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte 1 – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes – S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Transdisziplinäre Forschung mit musikwissenschaftlichen Schwerpunkten – PS: Interdisziplinäre Studien 1. |

Sarah Haslinger, Mag.: Ü: Technik wissenschaftlichen Arbeitens. | Christian Herbst, PhD.: Akustik. | Ass.-Prof. Dr. Julia Hinterberger: VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner:

Musikgeschichte 3 – S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten – S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung – KV: Musikgeschichtliches Konversatorium. |  O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer:

Musikgeschichte 2 – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – Wechselwirkung der Künste (gem. mit Dr. Helga Buchschartner) – Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart (gem. mit Dr. Helga Buchschartner) – S: Europäische Kunstgeschichte – S: Europäische Literaturgeschichte – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer:

Einführung in die Tanzgeschichte – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft – S: Tanzanalyse – Ü: Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer: S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik. | Kerstin Schmid-Pleschonig, Mag.: KG: Volksmusik – Ü: Vokalstile, Volksliedsingen und Volkstanzen.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. StD´Andrea Amann: S: Musikunterricht entwickeln und erforschen- Unterrichtspraxis im Fokus Forschenden Lernens „gem. mit Dr. Christiane Lenord. | Dr. Doris Blaich: S: Praxis-Seminar „Schreiben über Musik“- Texte fürs Radio, für Programmhefte, Konzerteinführungen und zur Bewerbung von Konzerten. |  Dr. Anna Bredenbach: S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner“ – HS: Angewandte Musikgeschichte „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner“ – Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Hendrike Mautner und Prof. Dr. Andreas Meyer“. | Simone Enge, M.A.: S: Projektmanagement- eigene Projektideen entwickeln und Kompetenzen erwerben. | Prof. Dr. Daniel Feige: Koll: Kolloquium Gegenwartsästhetik „gem. mit Prof. Dr. Judith Siegmund“. | – Prof. Dr. Michael Göllner: S: Grundlagen der Instrumentalpädagogik – S: Musiklernen in Gruppen, Schulklassen und Communities – S: Instrumentalunterricht aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern – S: Begleitseminar zum Masterpraktikum – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit. |  Dr. Peter Hellmig: S: Musik-Marketing. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Musikerberufe in ihrer Vielfalt: Tätigkeiten, musikalisches Handeln und Institutionalisierungen – PS: Ohne Quellen keine Musikgeschichte? Einführung in die Quellenkunde (Paläographie) – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“. | PD Dr. Michael Kube: PS: Passionsmusiken im 18. Jahrhundert – HS: Musikstadt Berlin im Wandel. | Dr. Christiane Lenord: HS: Reflexion und Analyse von Musikunterricht durch Unterrichtsvideos. | Prof. Dr. Hendrike Mautner: S: Konzertmoderation. Recherche-Ausarbeitung-Präsentation. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Musikgeschichte im Überblick: Das 20. Jahrhundert – HS: Der romantische Beethoven. | Prof. Dr. Friedrich Platz: Kompetenz- und Leistungsdiagnostik in Musik – PS: Musikpsychologie: Systematische Übersichtsarbeit zum Einfluss der zusätzlichen visuellen Modalität auf die Auftrittsbewertung von Interpretinnen und Interpreten. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: PS: Schulreformen-Reformschulen – HS: Die Arbeiterkulturbewegung der Weimarer Republik-ein kulturpolitischer und kulturpädagogischer Aktionsraum – Koll: Kolloquium Musikpädagogik. | Prof. Dr. Judith Siegmund: Über Performance – S: Diedrich Diederichsen: Über Pop-Musik – S: Was ist künstlerische Forschung?. | Dr. Annette Ziegenmeyer: PS: Kompositionsdidaktik.

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Harmonielehre Grundlagen – Ü: KomponistInnen aus Russland im 20. und 21. Jahrhundert. | Dr. Inga Behrendt: PS: Notations- und Quellenkunde I. | Andreas Flad M. A.: S »›Siegfried‹ ist heute. Donnerstag ist ›Martha‹.« Musik und Loriot (gemeinsam mit Thomas Schipperges). | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: V Musikgeschichte III: 17. und 18. Jahrhundert – S/HS: Oper, Politik und Gesellschaft. | Prof. Dr. Stefan Morent: Ü: Schola cantorum. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: PS Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten – S/HS: Sprachkomposition in der Avantgarde. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Von der Ballett- zur Filmmusik I: Originäre Ballettmusik von Beethoven bis Hölszky – HS/S: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) V – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – S/HS: Ballettmusik abseits des gängigen Repertoires – Ü: MGM-Musicalfilme. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: HS/S: Ein-Werk-Komponisten – und was sie sonst noch geschrieben haben – Koll: Kolloquium – S: »›Siegfried‹ ist heute. Donnerstag ist ›Martha‹.« Musik und Loriot (gemeinsam mit Andreas Flad) – Ü: Phänomene der Bade- und Kurmusik von der Antike bis zur Gegenwart in Text, Bild und Klang. | Dagmar Schmidt-Wehinger M. A.: Ü: Harmonielehre I – Ü: Kontrapunkt II – Ü: Werkanalyse I. | Sara Springfeld M. A.: S: Die Medici und die Musik. | Prof. Andreas Tarkmann: Ü: Instrumentenkunde. | Dr. Helmut Völkl: S: »Sterben ist mein Gewinn«. Trauermusiken im Barock. | Albert Wöllhaf: Ü: Kontrapunkt I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS Ludwig van Beethovens Sinfonien (II).

Weimar. Hochschule für Musik Franz Liszt. Prof. Jörn Arnecke: Ü: Instrumentenkunde/ Akustik – Ü: Historische Satzlehre. | Omid Bürgin, M. A.: S: Chinesische Musik: Guqin (gem. mit Peng Peng Li) – Ü: Transkribieren. | Dr. Michael Chizzali: V: Musikgeschichte im Überblick III: Musik und Mensch III. | Dr. Fabian Czolbe: S: Klang-Zeit-Ereignisse. Neue Musik zwischen Struktur und Klangspektrum (gem. mit PhD Ulrich Kreppein. – S: Im Schatten ‚großer Meister’ (gem. mit Maximilian Rosenthal, M. A.). | Kiril Georgiev, M. A.: S: Weltenbrand und Erlösungswahn. Gesellschaftspolitische Deutungsversuche der Bühnenwerke Richard Wagners (gem. mit Stefan Alschner, M.A. mult.) – S: Die Komponisten des Mächtigen Häufleins – Dilettanten oder Genies? Untersuchungen zur Musikästhetik und Stilistik des Kreises. | Prof. Dr. Helen Geyer: S: Thüringen in Europa: Quellenstudien in ausgewählten Bibliotheken – S: Bachs Instrumentalmusik – S: Claudio Monteverdi und seine Zeit. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Musik in Brasilien (gem. mit Mariano González, M. A.). | Prof. Dr. Michael Klaper: Begnadeter Sänger, verzweifelter Liebhaber, tragisches Opfer: Orpeheus auf der Opernbühne des 17. und 18. Jahrhunderts – Koll: Bachelorkolloquium – S: Musikwissenschaftliche Quellenkunde – Ü: Notationsgeschichte II. | Dr. Inna Klause: S: ‚Musik an der Grenze des Lebens’: nationalsozialistische Konzentrationslager. | Joachim Klein, M. A.: S: Einführung in die Synagogalmusik. | Dr. Stefan Menzel: S: Kritische und Poststrukturalistische Zugänge zur Musik. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Konfrontation – Koexistenz – Kulturtransfer: Musikalische Kulturen von Juden und Arabern in Israel – S: Richard Wagner und die Juden. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Geschichte des Jazz II (ab 1945) – S: Einführung in die musikalische Akustik – S: Populäre Musik in der Kulturgeschichte Deutschlands – S: What’s that Sound? Fragestellungen und Methoden der Popmusikanalyse. | Christoph Piasetzki: Ü Tonstudiotechnik/ Akustik. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Bauhaus 100 – das immersive Musiktheater (gem. mit Prof. Micky Remann) – S: Klingende Objekte: Zur Erforschung und Präsentation von Musikinstrumenten in ihrem kulturellen Kontext (gem. mit Dr. Juliane Stückrad). | Hannes Pohlit: Ü: Partiturkunde – Ü: Partiturspiel I – Ü: Partiturspiel II. | Dr. Francisco Santana: S: Der Choro. Brasilianische Instrumentalmusik (gemeinsam mit Gustavo de Medeiros, M. A., und Mariano González, M. A.). | Dr. Daniel Tiemeyer: S: Nationale Identitäten als Konstruktion in der Oper des 19. Jahrhunderts (gem. mit Dr. Michael Chizzalli) – S: Pierre de la Rue und der Burgundische Hof – Ü: Formenlehre. | Dr. Eva-Maria von Adam-Schmidmeier: S: Geschichte der Orgelmusik. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Involvierte Peripherie. Musikalische Moderne in Mitteldeutschland – Musik. Bildungsgrundlage zur Lebensbewältigung – S: Faust-Vertonungen – Faust-Transformationen – Ü: Analyse – Aufbaukurs. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – Ü: Analyse – Grundkurs.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – VO: Musik Nation Nationalismus – SE: Franz Liszt in Weimar (1848–1861). | Isabella Czedik-Eysenberg, M. A.: UE: Musikinformatik-Labor 2. | Dr. Scott Edwards: VO: Music and Book Culture in 16th-Century Europe. | Univ.-Ass. Dr. Stefan Gasch, M. A.: VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft. | Dr. Gregor Herzfeld: SE: Leonard Bernstein – Dirigent, Komponist, Musikvermittler – SE: Edgar Allan Poe und das Musiktheater. | Mag.art. Dr. Kerstin Klenke: PS: In den Bergen, zwischen zwei Meeren: Musikalische Explorationen im Kaukasus – SE: Krieg. Musik – UE: Übung zur Feldforschung (gem. mit Schmidhofer, Weber). | Univ.-Ass. Dr. Carolin Krahn: PS: Fromme Opere serie? Joseph Haydns geistliche Oratorien – UE: „Musikwissenschaft aktuell“. | Univ.-Ass. Dr. Benedikt Leßmann: VO: Grundlagen der Musik nach 1600 – PS: Guillaume de Machaut – Musik und Lyrik des Spätmittelalters. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: VO: Ludwig van Beethoven – UE: Mensuralnotation singen. | Univ.-Prof. Dr. Julio Mendivil: VO: Orientierung Ethnomusikologie – VO: Einführung in die Ethnomusikologie – PS: Schlager lügen nicht: historische, musiksoziologische und musikethnologische Perspektiven. | Univ.-Ass. Dipl.-Mus. August Rabe: UE: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – PS: Klangsynthese – SE: Auditory Scene Analysis. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: UE: Ethnomusikologische Übung – UE: Übung zur Feldforschung (gem. mit Klenke, Weber). | Mag. Saleh Siddiq: UE: Angewandte Musikwissenschaft: empirische und quantitative Methoden der Musikpsychologie. | Dr. Sonja Tröster: UE: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Populäre Musik – VO: Musik der Welt im Überblick I – UE: Übung zur Feldforschung (gem. mit Klenke, Schmidhofer).

Externe. Mag. Christoph Anzenbacher: UE: Sound follows function. Einsatz und Wirkung von Musik und Klang im Markenkontext. Bestandsaufnahme klanglicher Identitäten. | Dott. Barbara Babic: PS: Sprechen statt singen. Das Melodram im 19. Jahrhundert. | Dr. Otto Biba: PR: Archiv- und Bibliothekskunde. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 2. | Marc Brooks: VO: Hip Hop: Aesthetics, Culture, Politics. | Alexander Carpenter: UE: Critical Analysis of Popular Music. | Dr. Antonio Chemotti: SE: Musik und Totenliturgie in der Frühen Neuzeit. | Christopher Dick: UE: Ethnomusikologische Übung. | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Die Struktur- und Psychoanalyse der Musik. | Univ.-Doz. Mag. Dr. Dagmar Glüxam: VO: Rhythmus, Takt und Tempo in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. | Michael Hagleitner: PR: Musiktraditionen der Mittelmeerinsel Kreta 2 – Bearbeitung und Archivierung der Aufnahmen der Exkursion. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: SE: Die Karwoche in Wien im Barock – PR:

Arbeiten mit Quellen (18./19. Jhdt.). | Mag. Dr. Robert Klugseder, Privatdoz.: VO: Musikgeschichte I – PR: Digitale Musikedition mit MEI für Fortgeschrittene. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afroamerikanische Musikformen. | Dipl.-Phys. ETH Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: UE: Praktische Einführung in die raumakustische Messtechnik und Analyse. | Mag. Mag. Elisabeth Magesacher: PR: Museumsanalytische Untersuchungen von Musikausstellungen. | Dr. Jörg Mühlhans: VO: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Imke Oldewurtel: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – UE: Mentoring. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre – UE: Musikalische Analyse: Harmonisches Denken und Kontrapunkt in der Musik des 17. und frühen 18. Jahrhunderts (Barock). | Dr. Margareta Saary: SE: Filmmusik im Fokus von Politik und Zeitgeist (1918, 1938 …). | Mag. Hande Saglam: VO: Einführung in die Musik der Türkei. | Bianca Katrin Schumann, BMus B. A. M. A.: UE: Musikalische Analyse: Von Beethoven bis Schönberg. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Geschichte der Oper in Wien: Die ersten beiden Jahrhunderte (c. 1620–1815). | Mag. art. Benjamin Vogels: UE: Tonsatz 2.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Mag. Julia Ackermann: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | Dr. Patrick Boenke: KO: Musikgeschichte 01 – VS: Geschichte der Musiktheorie 03. | Mag. Thomas Desi: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke. | Mag. Lena Dražić: S: Politische Musik in den 1970er-Jahren. | Mag. Eike Feß: S: Politik, Tradition und musikalische Moderne in Arnold Schönbergs Ode to Napoleon Buonaparte op. 41. | Dr. Maria Fuchs: VU: Musik der Gegenwart. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – VO: Notationskunde 01: Notationsformen vom 13. bis 17. Jahrhundert. | Matthias Giesen: VU: Analyse nach Schenker 03. | Prof. Dr. Christian Glanz: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte (Schwerpunkt Liedgestaltung) – VO: Einführung in die Operngeschichte (Schwerpunkt Schauspiel) – KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert. | a. Prof. Dr. Markus Grassl: VO: Musikwissenschaftliche Spezialvorlesung: Aufführungsgeschichte ­– Interpretationsforschung – performance studies – VK: Stilkunde und Aufführungspraxis 1: Einführung. | Prof. Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jahrhundert 1 – VO: Methoden der Musikanalyse. | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 01 – S: Olga Neuwirths Musik für Film, Theater und Performance. | Univ.-Ass. Dr. Maria Helfgott: S: Aktuelle Fragen der Interpretationsforschung – S: Aufführungsfragen in der Musik von der Mitte 18. bis zum beginnenden 19. Jahrhundert. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 01: bis 1600 – VK: Musikalische Literaturkunde 01 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | MMag. Christiane Maria Hornbachner: VU: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert. | Dr. Andrea Horz: VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 01. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen – S: Streichquartette seit 1900 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | em. o. Univ.-Prof. Dr. Reinhard Kapp: S: Die Wiener Schule und die Musikalische Analyse. | a. Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: S: Kulturgeschichtliches Seminar 01 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert. | Mag. Daniel Neumüller: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 03. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: S: Musikalische Literaturkunde 06 – Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | a. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: VK: Musikalische Literaturkunde 01. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – S: Historische Perspektiven auf Musikberufe. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur – VU: Musikgeschichte 01: bis 1600. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: S: Gustav Mahler – VK: Musikalische Literaturkunde 03. | Chanda VanderHart, PhD: VO: Lied- und Oratoriengeschichte 01. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: S: Feste und Musik. – VK: Formen- und Strukturanalyse.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Claude Debussy – Zum 100. Todestag – S: Sonatenform im 19. Jahrhundert – Cantus magnus: Die Messe zwischen den Konzilien von Konstanz und Trient. Personen – Orte – Frömmigkeit – Satztechnik. | Dr. Hansjörg Ewert: S: MozartLABOR – S: Die Neunte: Beethoven, Bruckner, Mahler – S: Richard Strauss: Ariadne auf Naxos – S: Tonsatz: Sonate um 1700 – S: Die Kunst der Wiederkehr: Refrain, Ritornell, Rondo, Reprise – S: Klassisch-romantischer Orchestersatz. | Prof. Dr. Andreas Haug: Eine Geschichte des Gesangs vor dem Zeitalter der Musik – S: Texte zur Methodik der Geschichtsschreibung aus musikhistorischer Perspektive – S: Forschungsseminar zur Musikgeschichte der Vorneuzeit – Koll: Institutskolloquium (gem. mit Lisa Herrmann-Fertig, M. A.). | Lisa Herrmann-Fertig, M. A.: S: Einführung in die Ethnomusikologie – S: Musik und Religion in Indien. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Theorizing Music as a Social Process: Romantic Nationalism to Symbolism to Ethnicity – Theorizing Music as a Social Process: From Subcultural Identities to Revival to Globalization – S: Research Seminar in Ethnomusicology – S: American Shaped Note Singing. | Prof. Dr. Bernhard Janz: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – S: Forschungsseminar zu aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch) – S: Josquin – S: Händels The Messiah – S: Die Musica Enchiriadis und die antiken Wurzeln der mittelalterlichen Musiktheorie. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Johannes Brahms und die „bürgerliche“ Musik des 19. Jahrhunderts – S: Musik – Epoche – Mythos – Sprache: Lektüre zentraler Kapitel aus Thomas Mann, Doktor Faustus – S: Nuove musiche: Tradition und Innovation in der europäischen Musik des 17. Jahrhunderts – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft. | PD Dr. Michael Kube: S: Praxisorientierte Musikvermittlung: Schreibwerkstatt Konzerteinführungen. | Dr. Christian Lemmerich: S: Friedrich Hollaender: "...denn das ist meine Welt..." – S: Studienbegleitende Arbeitsgruppe. | Dr. Maurice Mengel: S: Welten Elektronischer Tanzmusik: Eine subkulturelle Analyse. | Prof. Dr. Eckhard Roch: Antike Grundlagen der europäischen Musikgeschichte – S: Hector Berlioz: Leben und Werk – S: Empirische Methoden der Sozialwissenschaft in der Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musiksoziologie. | Dr. Thomas Röder: S: US-amerikanische Songs 1900–1950. | Dr. Konstantin Voigt: S: Musik im alten Rom. | Dr. Oliver Wiener: S: „Entlegene Felder“: Die Musik von Klaus Ospald – S: Über „Gewissheiten“ musikalischen Wissens im 18. Jahrhundert – S: Instrumentenkunde: Systematik, Dokumentation, Digitalisierung.

Zürich. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: PS: Revolutionen in der Musik. | Dr. Louis Delpech: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre I, Harmonielehre und Kontrapunkt – Koll: Satzlehre III, Aspekte romantischer Harmonik. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: Musik in den frühneuzeitlichen Reformationen – S: Musikkultur der Hansestädte: Lebenswelten, Repertoire, Netzwerke. Option: Exkursion nach Lübeck. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Bruckner – PS: Haydns Londoner-Symphonie, Analyseseminar – S: Ravels Orchesterwerke. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musikethnologie. Asiatische Musik. | Dr. Michael Meyer: PS: Dmitri Schostakowitschs Sinfonien. | KD Dr. med. Dorothe Veraguth: Koll: Angewandte Akustik und Physiologie des Gehörs (gem. mit Dr. Flurin Pfiffner).

Sommersemester 2018

Augsburg (Universität). Hans Ganser, M.A.: Ü: Tanz, Suite, Ballett. | Hans Ganser, M.A. gem. m. Dr. Klaus Vogelgsang: PS: Trobador, Trouvère, Minnesänger, süd- und nordfranzösischer sowie deutscher Minnesang des 12. und 13. Jahrhunderts. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse II – PS: Heinrich Schütz – der größte deutsche Komponist des 17. Jahrhunderts? Annäherung an Biographie, Werk und Vermittlung. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer gem. m. Prof. Dr. Josip Gregur: HS: Liturgie, Musik und Bild im Dienste von Messe und Stundengottesdienst vom 9.-12. Jahrhundert an Beispielen von Formen und Überlieferung im Vinschgau und dortigen Klangräumen von der Karolingerzeit bis zum ausgehenden 12. Jahrhundert (Romanik). | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Geschichte der musikalischen Messe – S: Analyse III – HS: Filmmusik – OS: Doktorandenseminar – EXK: Musik und Instrumente in Belgien | Dr. Viktor Töpelmann: Ü: Historische Aufführungspraxis. | PD Dr. Erich Tremmel: PS: Musikkultur als Denkmal. - PS: Musikwissenschaft in Museen

Basel. Dr. Gregor Herzfeld: Ü: Berufspraxis: Orchester- und Konzertdramaturgie. | Prof. Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Paul Hofhaimer (1459–1537) – Auf der Spurensuche eines Organisten, Improvisators und Hofkünstlers. | Stefan Münnich, M. A.: K: Willkommen in der Matrix: Digitale Anwendungen für die Musikanalyse in Theorie und Praxis (gem. mit Andrew Wilson, M. A.). | Dr. Christoph Riedo: Ü: Mehrstimmiges Improvisieren in der Renaissance und im 17. Jahrhundert. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Radio als Kulturtechnik und Medium der Komposition. (gem. mit Prof. Dr. Ute Holl) – Ü: Laboratorium der neuen Musik. Die Donaueschinger Musiktage 1921–1926. – Ü: Ferdinand Laur und die Nationalhymne von Lesotho: Konzeption einer Ausstellung (gem. mit Andreas Baumgartner, M. A.). | Dr. Rainer Schmusch: S: Musikalische Renaissance? Begriff, Erscheinung und Lebenswelt vokaler Gattungen im 16. Jahrhundert. | Dr. Hana Vlhova-Wörner: S: Cantus fractus Gesänge: ein neu entdecktes Forschungsthema. | Wörner Felix: Filmmusik im 20. Jahrhundert – Ü: Fragen der Musikgeschichte II.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: PS: Formprinzipien und Gattungsgenese in der Musik vor 1800 – S: „L’art de bien chanter“ – zu Theorie, Praxis und Ästhetik der Gesangsstimme im 17. und frühen 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Kulturgeschichte des Theaters II – PS: Theatermanagement und Theaterinstitutionen – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft. | Dominik Frank: PS: Einführung in die Tanzwissenschaft – S: Künstlerische Forschung: Praxis. | Jasmin Goll: PS: Analyse musiktheatraler Formen I. | PD Dr. Manuela Jahrmärker: S: Inszenierungen im Schatten der Geschichte: Tristan und IsoldeDie Meistersinger und Don Giovanni. | Prof. Dr. Anno Mungen: Musikgeschichtsschreibung II – S: Künstlerische Forschung: Praxis – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Daniel Reupke: Ü: Die Rhetorik des Politischen als Praxis des Redens. | Dr. Katharina Rost: PS: Gender-Performance und Theorie. | PD Dr. Mathias Spohr: PS: Die Delsarte-Schauspieltechnik in Theater und Film. | Dr. Lena van der Hoven: S: „Performing cultural memory“: Zu Konzepten des Körpers und kulturellen Gedächtnisses. | N. N.: PS: Organisation, Recht, Management.

Musikwissenschaft. Prof. Dr. Kordula Knaus: S: Interpretationsanalyse – Oper, Musical und das Medium Film – S: Populäre Kultur / Musikethnologie – Ü: Musiktheaterlabor – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Sebastian Werr: S: Opernlibrettisten des 17., 18. und 19. Jahrhunderts. | Sid Wolters-Tiedge: S: Gender und Oper – Frauen- und Männerbilder auf der Bühne.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff: Musik hören und verstehen II – Prozessualität und Form – S: Die Gestalt der Femme fatale in musikdramatischen Werken um 1900: Dalila – Salome – Lulu – S: Mozart und die Aufklärung – Frauenrollen in ausgewählten Opern Mozarts – S: Die Dreigroschenoper – Entstehung – Analyse – Rezeption – S: Die Dreigroschenfilme – Pabst (1931) – Staudte (1962) und Lang (2018) – Ü: Mozart und die Aufklärung – Inszenierungsvergleich. | Prof. Dr. Albrecht Riethmüller: Musicals als Theater und als Film (gem. mit PD Dr. Frédéric Osbert Döhl).

Berlin. Humboldt-Universität. Gerrit Bogdahn: S: Musik und Krieg. | Dahlia Borsche: S: Schreibwerkstatt. | José Gálvez: S: Einführung in die Klanganalyse populärer Musik. | Friederike Jurth: S: Zwischen Theorie und Praxis, Tradition und Moderne: Der Samba-Enredo aus den Sambaschulen von Rio de Janeiro in seinem kompositorischen Spannungsfeld. | Steffen Just: S: Populäre Musik der 1930er und 1940er: Eine Kultur- und Mediengeschichte des Swing – Diskurs, Praxis und Dispositiv. Theorien und Methoden zur Analyse von Popmusik. | Jun.-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Genua – Casa Paganini – InfoMus – Verstehen verkörperten musikalischen Sinns: Musikwissenschaftliche und interdisziplinäre Forschungsansätze – Koll: Systematische Musikwissenschaft. | PD Dr. Tobias Robert Klein: Die Musik(kultur) des europäischen Mittelalters: eine Einführung. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: Rāga im MRT? Zur Entwicklung transkulturell sensibler Forschungsdesigns – Gold Atlantic, Black Atlantic – Musik und Macht im Zeitalter globaler Zirkulation – Georgische Polyphonie als immaterielles Kulturerbe der UNESCO – Batida de Lisboa: Die Musikmetropole Lissabon in Geschichte und Gegenwart (gem. mit Dr. Mats Küssner) – Koll: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Lisa Krüger: S: Musikalische Gesten – Körper, Bewegung und Musik. | Dr. Mats Küssner: S: Multimodalität des Musikerlebens – Forschen lernen mit Musik und Gehirn. | Stefan Mainka: S: Einführung in die Musiktherapie. | Dr. Martin Küster: S: Grundlagen musikalischer Form: Schlüsse und Phrasen. | Sandra Leupold: S: Berufsfeld Opernregie: praktische Regie-Übungen. | PD Dr. Burkhard Meischein: S: Komponisten als Schüler und Lehrer. | Andreas Moritz: S: Grundlagen des Orchestermanagements. | Dr. Bodo Mrozek: Populäre Musik seit 1955: transnationale Perspektiven – S: Politische Sounds - klingende Politik. „Achtundsechzig“ in der populären Musik – Von der Musik zum Sound: Populäre Klanglandschaften aus Perspektive der Sound Studies – Koll: Geschichte und Theorie der populären Musik. | Janina Müller: S: Adaptionen: Musik im Medienwechsel – Musikstadt Rom: Oper und Oratorium in Kirche, Theater und Adelspalast (gem. mit Dr. Richard Erkens). | Christian Schaper: S: „Dauerhafte Musik“ in der Tiefenanalyse: Johannes Brahms, Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98 – Gustav Mahler und die Spätzeit der Symphonik. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Mensuralnotation – Hans Werner Henze und die Musik der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Programmmusik – Streifzüge durch ein umstrittenes Genre – S: Musikalische Komik – Arnold Schönberg und Igor Strawinsky: Schriften zur Musik – Koll: Intermedialität: Ein aktuelles Forschungsfeld und seine Perspektiven für die Musikwissenschaft. | Dr. Liila Taruffi: S: Neuroscience of Music: Methods and Applications. | Rabea Weiser: S: Schreiben über Popmusik: Journalismus und Kritik. | Matthias Zoeller: S: Rhythmus, Rhythmuswahrnehmung und (micro-)timing.

BerlinUniversität der Künste: Gerrit Bogdahn: PS: Konzepte der Filmvertonung. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Analyse – Charts – Likes – Werturteil: Qualitätskriterien in populärer Musik. | Dorothea Hilzinger: PS: Musik zwischen Imperialismus und Postkolonialismus. | Marleen Hoffmann: PS: Lebenserinnerungen und Kanonisierung. Überlieferung von Werk, Œuvre und Biografien von KomponistInnen. | Andrea Klitzing: PS: Don Giovanni unter Druck: Mozart-Opern als Bearbeitung. Modische Massenware oder Möglichkeit zur individuellen Interpretation? | PD Dr. Ulrich Krämer: HS Alban Bergs Wozzeck: Struktur – Psychologie – Symbolik. | Dr. Philine Lautenschläger: PS: Vanitas vanitatum. Tod und Vergänglichkeit in der Musik des 17. bis 20. Jahrhunderts. | Dr. Katrin Lengwinat: PS: Einheit und Vielfalt traditioneller Musikkulturen in Lateinamerika. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: “When cds were slowly becoming obsolete”. Popmusik und Edition. | Dr. Roland Pfeiffer: PS: Die italienische Oper buffa im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Conny Restle: PS: Kleinorgeln. Positive, Portative, Regale und Truhenorgeln. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Die Musik des Mittelalters – HS: Was heißt hier „modal“? Modalitätsvorstellungen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert – PS: Der nordische Ton. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: In Dur und Moll. Zu Geschichte und Struktur der kadenzgebundenen Tonalität. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Vom Handwerk des Komponisten im 20. Jahrhundert: Bernd Alois Zimmermann (1918–1970) – HS: Methoden der Musikgeschichtsschreibung – HS: Richard Wagner im 20. Jahrhundert. Reaktionen und Reflexionen in Literatur, Politik und Film (gem. mit Prof. Dr. Irmela von der Lühe). | Prof. Dr. Peter Wollny: PS: Die Kammermusik von Franz Schubert – PS: J. S. Bachs Choralkantaten.

Bern. Dr. Anja Brunner: GS: Einführung in die Kulturelle Anthropologie der Musik. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: «Opera goes global» – Voraussetzungen und Folgen der Globalisierung der Oper – PS/HS: CAMERATA BERN – Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Dr. Sascha Wegner). | Dr. Henry Hope: GS: Musikgeschichte in Beispielen. | Dr. Vincenzina C. Ottomano: GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. Sascha Wegner). | Prof. Dr. Britta Sweers: PS/HS: Einführung in die Kultur- und Medientheorie – PS/HS: ‚Da Blues‘: The Blues in Music, Society, Literature and Film (gem. mit Prof. Dr. Thomas Claviez, Institut für Englische Sprachen und Literaturen). | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Die Orgel bis 1700: zwischen Zirkus, Kirche und Hausmusik (mit Exkursion nach Sion) – PS/HS: Romantik im Kunstlied und Pop-Song (gem. mit Dr. Immanuel Brockhaus, Hochschule der Künste Bern). | Dr. Sascha Wegner: GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano) – PS/HS: CAMERATA BERN – Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Prof. Dr. Anselm Gerhard).

Dortmund. PD Dr. Frédéric Döhl: S: Alternative Musikgeschichte (Jazz/Rock/Pop/Neue Musik). | Jan Duve: HS: Geschichte der Rockmusik. | PD Dr. Martin Ebeling: S: Geometrie der Töne – S: Hören und Musik. | Alexander Gurdon: S: Georg Büchner und Alban Berg: Drama & Oper, Woyzeck und Wozzeck (gem. mit Stefan Schröder) – PS: Proseminar Franz Schubert. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse: Methoden musikalischer Analyse – S: Komposition uns/als Improvisation – S: Tonsatz: Cantus-firmus-Bearbeitungen (gem. mit PD Dr. Martin Ebeling). | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Sprechen über Musik in der gymnasialen Oberstufe. | Miriam Meisterernst: S: Musik und Bewegung – S: Schattentheater – S: Szenische Interpretation. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Die Konzerteinführung. Praxis und Theorie der Vermittlung „en face“ – S: Furtwängler. Ästhetik und Rezeption. | Dr. Klaus Oehl: Musikgeschichte I – von den Anfängen bis 1750. – S: Analyse I: Lieder über Gedichte Heinrich Heines im Vergleich: Schubert, Schumann, Mendelssohn, Liszt – HS: Erwachsenwerden: Coming-of-age-Filme und -Film-Musiken aus didaktischer und musikwissenschaftlicher Sicht (gem. mit Michaela Günther) – HS: Tonal versus „atonal“?: Starke Stücke der Moderne von Strawinsky, Schönberg, Berg und Bartók. | Prof. Dr. Günther Rötter: HS: Die Rolle der Frau in der Musik – HS: Grundlagen und neue Ergebnisse der Performanceforschung – HS: Musik als Therapie – HS: Psychoakustik. | Dr. Malte Sachsse: S: Didaktik der populären Musik – S: Digitale Lernwelten – S: Musik und Politik im Unterricht der gymnasialen Oberstufe – S: Neue Medien in der Schule. | PD Dr. Michael Schenk: S: Musikdidaktische Konzeptionen des 20. Jahrhunderts als Bestandteil modernen Musikunterrichts. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Musikgeschichte II (1750–1914) – HS: Claude Debussy (I) – Der Weg aus dem 19. Jahrhundert – HS: Scarlatti, Boccherini und Co. – Musik in Spanien / Spanische Musik im 18. und 19. Jahrhundert – S: Interpretationsforschung – Violine und Klavier/Klavier und Violine: Mozart, Beethoven, Schubert und ihre Violinsonaten. | Bjørn Woll: S: Musik und Medien.

Dresden. Dr. Andrea Hartmann: PS: Notendruck und Musikverlagswesen im 19. Jahrhundert. | Dr. Christoph Wald: PS: Musicking (Lektürekurs) – Ü: Chopin analysieren. | Prof. Dr. Friederike Wißmann: PS: Disco in den 1970er Jahren – Grove, Choreographie und Kult – HS: Die Musik im Werk von Thomas Mann – HS: Angst. Musikalische Konnotationen eines starken Gefühls. | Florian Zwißler: PS: Klangsynthese: Einführung.

Dresden. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Manuel Gervink: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts – Musikgeschichte 4 (Musik bis 1900) – S: Musikgeschichte 6 (Musik ab 1945) – S: Examensvorbereitung Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Michael Heinemann: Musikgeschichte 2 (Musik bis 1730) – Block-S: Richard Strauss, Die Frau ohne Schatten (im Richard-Strauss-Institut Garmisch-Partenkirchen) – S: Bach und die Bibel – S: Anton Webern: Eine musikalische Topographie der Stille (II) (gem. mit Prof. Mark Andre) – Block-S: Slavische Märchenopern (gem. mit Prof. Ludger Udolph) – K: DoktoranInnen-Colloquium. | Prof. Bernhard Hentrich: V: Musikpraxis unter historischem Aspekt. | Prof. Dr. Matthias Herrmann: Musikgeschichte bis 1800 – Europäische Musikgeschichte. | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts, Teil 2: 1945–2018 | S: Komponieren als Forschung und Experiment | S: Musiktheater des 20. Jahrhunderts | Block-S: Experimentelles Musiktheater im Jahre 2018 (im Rahmen der Musiktheater-Biennale München). | Sascha Mock: Geschichte der populären Musik. | Marius Moritz: Jazzgeschichte – S: Jazzgeschichte: Mary Lou Williams: Ihre Musik und ihr Einfluss auf die Musiker ihrer Zeit.

Düsseldorf. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: AS: Musik des 15.–17. Jahrhunderts – AS/VS/MS: Wolfgang Rihm – AS: Einführung in die Filmmusikanalyse – RK: Gattungen der Musik in Renaissance und Generalbasszeitalter – Koll: Doktorandenkolloquium. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen I / II – Ü: Gehörbildung Advanced. | Wendelin Bitzan.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II – F: Formenlehre – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Der Komponist als Theologe: zum Schaffen von Oliver Messiaen. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Jubelmusik: 200 Jahre Städtischer Musikverein Düsseldorf – AS: Geschichte geblasener Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Beethoven: Streichquartette – AS/VS/MS: Musik als Sprache (gem. mit Prof. Dr. Dr. Dieter Stein) – Koll: Master- und Doktorandenkolloquium. | Dr. Christoph Kammertöns: AS: Friedrich Wiecks Schriften: Gesang und Klavierspiel zwischen Tradition und Zukunftsmusik. | Dr. Odilo Klasen: AS: Chormusik im 20. Jahrhundert – RK: Europäische Orgelmusik seit Mendelssohn bis zur Neuzeit. | Dr. Uwe Pätzold: AS: Aufführungskünste als Wege Grenzen zu überschreiten – RK: Gold Coast Slave Ship Bound To Cotton Fields – Wege und Kulturen des Blues. | Dr. Uta Swora: BS: Vom Gedanken zur Formulierung – Schreiben über Musik – AS: Gustav Mahler. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS/VS/MS: Oper im Film.

Eichstätt. | Nevzat Ҫiftҫi: S: Die Musik der Roma. | Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Einführung in die Musikethnologie. | Andreas Kehr: Ü: Gehörbildung II – Gehörbildung IV. | Michael Pusch: Ü: Digitale Bearbeitung. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer/Katrin Poese: S: Musikhören im Alltag – musikpsychologische Forschung in Theorie und Praxis.  | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer/Alicia de Banffy-Hall: S: Projektplanung und Evaluation. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Wo arbeiten Musikwissenschaftler und Musikpädagogen? Berufsfeldorientierung mit Berufspraktikern – Ü: Empirische Forschung in der Musikwissenschaft – Koll: Vertiefungsseminar Musikwissenschaft.  | Nico Schneidereit: S: Musik und Krieg – Ü: Kammerchor. | Uwe Sochaczewsky: Ü: Tonsatz II – Tonsatz IV – Analyse – Repertoirekunde – Interpretationscoaching – Universitätsorchester. | Ralph Wein: Ü: Digitale Bearbeitung. | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Essen. Prof. Dr. Norbert Abels: Tradition und Moderne – Richard Strauss und sein Opernwerk – S: „Der Worte sind genug gewechselt...“ –Zum Fauststoff  im Musiktheater der Neuzeit. | Dr. David Berchem: S: Musikalische Erinnerungskultur in der europäischen Metropole Ruhr. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Musiktheater im 19. Jahrhundert – S: Geschichte des Madrigals – S: Notationskunde: weiße Mensuralnotation – S: Hector Berlioz und Goethes Faust. | PD Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – S: Performance Studies: Musikpsychologie und Musikpraxis. | Vertr.-Prof. Dr. Dominik Höink: Musikgeschichte im Überblick II (von 1750 bis zur Gegenwart) – S: Klassiker der Musiksoziologie – S: Wagners Ring. | Philip Feldhordt: S: Literatur- und Interpretationskunde. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Die Gesänge der Hildegard von Bingen: Entstehung – Tonalität – Melodik – Verschriftung – S: Einführung in die lateinische Sprache anhand liturgischer und musikhistorischer Texte – S: Das War Requiem von Benjamin Britten. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: GEMA, GVL und Co. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Klassifikation der Musikinstrumente – S: Musikinstrumente auf Reisen: Kontakte und materielle Kultur – S: Geschichte der Populären Musik (ab 1950) – S: Populäre Musik in den Kulturräumen der Karibik. | Torsten Möller: Ü: Sprechen, Schreiben, Schneiden – wie mache ich einen Radiobericht. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Programmmusik im 18. und 19. Jahrhundert – S: Operninszenierungen im 20. und 21. Jahrhundert. | Dr. Peter Schmitz: S: Musik in der Literatur des Fin de Siècle. | Dr. Christina Stahl: Ü: Musik in Worte fassen. | Tobias Winnen: Einführung in die Musikethnologie.

Frankfurt am Main. Vertr.-Prof. Dr. Barbara Alge: V: Von Weltmusik zu Global Pop – HS: African Musicology: Kritische Lektüren – S: Populäre Musik und afrikanische Identitäten – PS: Musikalische Räume interreligiöser Begegnung in Frankfurt Feldforschung. | Martin Günther: S: Opernstimmfächer – theaterhistorische und performative Perspektiven. | Sonja Jüschke, M. A.: S: Franz Lehár und das „Silberne Zeitalter“ der Operette – PS: Einführung in die musikalische Analyse: Das Streichquartett bei Mozart. | Daniel Lozenzo: HS: Spanische Musik nach Manuel de Falla. | Volker Mattern: S: Musikberufe im Kulturmanagement – Ein Überblick. | Sarah Mauksch, M. A.: S: Film und Musik | Musik und Film (in Kooperation mit der HfMDK). | Prof. Dr. Daniela Philippi: V: Von Divertissement bis Tanzdrama und Ballett in der Oper – Musik für Bühnentanz von Christoph Willibald Gluck – S: Vorbereitung einer Ausstellung mit Katalog zum 200jährigen Jubiläum des Frankfurter Cäcilienchores. | Sebastian Rose, M. A.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Marion Saxer: V: Die zeitgenössische Musik der 1960er Jahre im Dialog mit der bildenden Kunst. – HS: Movement to Sound – Sound to Movement (in Kooperation mit der HfMDK). – PS: Einführung in die musikalische Analyse: Klaviermusik (in Kooperation mit der HfMDK). | Dr. Britta Schulmeyer: PS: Notationskunde. | Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: HS: Ausdruck in der Musik: Kompositionsgeschichtliche, ästhetische und empirische Perspektiven. | Dr. Ulrich Wilker: S: Björk – PS: Männerbilder.

Frankfurt am MainHochschule für Musik und Darstellende Kunst. Musikwissenschaft: Prof. Ralph Abelein: S: Film und Musik (gem. mit Sarah Mauksch, M. A.) – Musik und Film (Kooperationsseminar mit dem Institut für Musikwissenschaft der Goethe-Universität). | Prof. Dr. Ackermann: Giuseppe Verdi und das italienische Musiktheater seiner Zeit – Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick II – S: Einführung in die musikalische Analyse: Klaviermusik (gem. mit Prof. Dr. Marion Saxer). | Mareike Beckmann: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente II. | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente II. | Dr. Oliver Fürbeth: S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Zur Physiognomie der „Neunten“. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Johann Sebastian Bach’s musikalisches Opfer. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente II. | PD Dr. Rainer Heyink: Einführung in die Musikwissenschaft  / Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick II –  Instrumentale Konzertformen im 17. und 18. Jahrhundert. | Veronika Jezovšek, M. A.: S: Béla Bartóks Orchesterwerke. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen. | Dr. Peter Lüttig: S: Musikdatenanalyse und Notensatz: Einführung in die Programmierung. | Dr. Gerhard Putschögl: S:  Musikkulturelle Vielfalt in Ursprünglichkeit und Annäherung. | Dr. Lutz Riehl: S: Musik und Humor. | Prof. Dr. Marion Saxer: S: Movement to Sound – Sound to Movement (Kooperationsseminar mit dem Institut für Musikwissenschaft der Goethe-Universität). | Dr. Ernst Schlader: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente II. | Dr. Johannes Volker Schmidt: S: Einführung in die musikalische Analyse. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick. | Prof. Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) II. | Prof. Dr. Susanna Großmann-Vendrey: Mozart-Aspekte. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Ästhetik der neuen Musik – S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Richard Wagners Schrift über das Judentum in der Musik – S: Was heißt ‚empirische Ästhetik‘?

Musiktheorie: Dr. Thomas Enselein: S: Robert Schumann und das romantische Klavierstück. | Nikodemus Gollnau: S: Franz Schubert: Die schöne Müllerin. | Robin Hoffmann: S: Klangarchive, Samples und Big Data. | Prof. Ernst August Klötzke: S: „Wer nur von Musik etwas versteht, versteht auch davon nichts!” Zum Schaffen des Komponisten Nicolaus A. Huber (gem. mit Hon.-Prof. Claus Kühnl) – S: Neue Kompositionstechniken (gem. mit Prof. Orm Finnendahl und Prof. Michael Reudenbach). | Dr. Christian Raff: S: ‚Atonal’ komponieren – (wie) geht das? – Die Streichquartette Op. 20 von Joseph Haydn (1732–1809). | Prof. Michael Reudenbach: S: Die zweistimmigen Gesänge des Orlando di Lasso – Analyse zeitgenössischer Musik. | Prof. Johannes Quint: S: Claude Debussy – Kontrapunkt der Barockzeit.

Musikpädagogik: Prof. Norbert Abels: S: Music for a while. Einführung in das Musiktheater am Beispiel von Shakespeare. | Dr. Helmut Bartel: S: Musik und Politik. | Daniel Fiedler: S: Grundlagen und Methoden empirischer Musikpädagogik. | Matthias Goebel: S: Musikunterricht und Reformpädagogik. | Prof. Dr. Werner Jank: S: Musik lernen und lehren – S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Aufbauendes Musiklernen in der Schule – S: Kompetenzorientiert Musik unterrichten (gem. mit Ulrike Schwarz). | Prof. Stefanie Köhler: S: Kommunikatives Bewegen. | Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß: S: Musikunterricht und Inklusion. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: S: Wer ist eigentlich...? – Reflexive Exkursionen in die (gegenwärtige) musikpädagogische Landschaft. | Prof. Dr. Hans Schneider: S: Experimentelles Musizieren und Komponieren: frei – streng – lose. | Prof. Dr. Maria Spychiger: S: Die Frage, die Stimme und die Stimmung im (Musik-)Unterricht – S: Grundlagen, praktische Übungen und Projekte zum empirischen Forschen (gem. mit Stefan Lückel). | Dr. Ulrike Wingenbach: S: Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – S: Der Computer im Musikunterricht.

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Hermannus contractus, Musica – HS: Haydn, Pariser Sinfonien – PS: Der Wolfenbütteler Chansonnier: Ockeghem, Busnoys u. a. – VL: Die Musik des 15. und 16. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Bachs Vokalwerk – HS: Sächsische Musik aus der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts: Quellen – Edition – Aufführungskontext. | Violetta Brehm: PS: Das Frauenbild in den Opern von Richard Strauss. | Dr. Stefan Häussler: HS: Die Musik der Troubadoure, Dante, Ezra Pound und die Avantgarde des 20. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Dr. Gösta Neuwirth). | Cosima Linke: Johannes Brahms: Die vier Sinfonien. | Lucille Lysack: PS: Einleitung in die Musikethnologie.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Die Sinfonien Anton Bruckners: Entstehung, Kontext, Satztechnik – S: Geschichte der Musiktheorie: Harmonielehren des 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Janina Klassen: Offene Ohren. Stationen einer Geschichte des Hörens – S: Stationen einer Geschichte des Hörens an ausgewählten Beispielen – S: Fragment – S: Einführung Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Richard Klein: S: Olivier Messiaen. Avantgarde und Religion – S: „Die Idee der absoluten Musik“. | Prof. Dr. Meinrad Walter: Einführung in die Kirchenmusik – S:  Musikalisch-ökumenische Theologie am Beispiel von J. S. Bachs Choralkantaten und Felix Mendelssohn Bartholdys Elias (gem. mit Prof. Dr. Reiner Marquard). | Prof. Dr. Joseph Willimann: Hildegard von Bingen (1198– 1179) und ihre Gesänge – S: Chopin und die „Sanglichkeit“ (gem. mit Prof. Hardy Rittner) – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium –   Koll.: Gemeinsames Doktorand_innen- und Forschungs-kolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Gießen. Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Projektseminar: Musikalische Gestik – systematische Zugänge und historische Kontexte (gem. mit PD Dr. Mackensen) – Koll: Examenskolloquium – S: Musikalische Sozialisation Jugendlicher – S: Singen im sozialen Kontext – Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Sounds and Grooves aus New Orleans – Projekt: Soundscapes – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz II – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz III – Koll: Examenskolloquium – Ü: Repertoirekunde – Blind Dates mit der Musikgeschichte – Ü: Repertoirekunde – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I). | Florian Hantschel, M. A.: S: Empirische Forschungsmethoden I – Vertiefung. | Matthias Kauffmann: S: Musiktheater im Fokus – Formenlehre und Spielplangestaltung. | Dr. Juliane Lensch: Die Musik der Roma – „Ungarische Zigeunermusik“ – Sinti-Jazz-Flamenco. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Einführung in die Musiktheorie – S: Dmitrij Schostakowitsch – Musik unter politischem Druck – S: Neoklassizismus – eine andere Moderne – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: V: Einführung in die Musikgeschichte III – S: Das Tonband: Medialität und Ästhetik der elektronischen Musik – Koll: Examenskolloquium – S: Die Opern von Wolfgang Amadeus Mozart. | Jennifer Nowak, M. A.: S: Musik(vermittlung) als Beruf. | Eva Schuck, M. A.: Ü: Schreibwerkstatt. | Dr. Ralf von Appen: S: Vermittlung populärer Musik – S: Geschichte der Musikpädagogik – Koll: Kolloquium – S: Analyse II (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – S: Musikpädagogisches Projekt (gem. mit M. Frei-Hauenschild). | Dr. Ulrike Wingenbach: S: Methoden des Musikunterrichts A und B – S: Let’s move and groove – Koll: Examenskolloquium – S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule A – S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule B – S: Außerschulische Musikpädagogik – Ü: Einführung in die Relative Solmisation. – S: Nachbereitung des fachdidaktischen Blockpraktikums Musik. | Dr. Julia Zupancic.: S: Fortschrittsbilder in der Musikgeschichte (1780–1980).

Göttingen. Rasika Ajotikar, M. A.: S: Musical Flows, Genres, Areas: Hindi film music. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 2). | Dr. Charissa Granger: S: “Soy los tambores bata, soy la clave, soy el quinto y el trombón”: Afro-Latin music from the 60s, 70s and 80s. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung II. | Dr. Christine Hoppe: S: Struktur, Kognition und Analyse: Analyse von Musik I – S: Urbane Räume des Vergnügens. Musiktheater, Revue und Kabarett im Berlin der 1920er Jahre – S: Hörbar Händel: Publikumsforschung am Fallbeispiel der Göttinger Händelfestspiele 2018. | Tanja Spatz, M. A.: S: Historische Satzlehre II: Harmonielehre. | Eva-Maria van Straaten, M. A: S: Von Goa in die Welt: Musikalische Transformationen in Goatrance, Psytrance und Darüber Hinaus – S: Musik und Technologie – S: Musik, Struktur, Kognition – Koll: Musik-Macht-Körper – S: Feldforschung: Theorien und Methoden. | Dr. Christoph Wald: S: Riff. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Weltuntergangsstimmung in Europa. Musik vom fin de siècle bis 1918 – S: The Sound of Silence. Musik in und aus der Stille – S: Die Liturgien der orthodoxen Kirchen.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut 5 – Musikpädagogik. Barbara Borovnjak, B. A. M. A.:VÜ: Musiker/innengesundheit 01 – VÜ Musiker/innengesundheit 02. | Ao. Univ.-Prof. Mag. art Dr. phil. Bernhard Gritsch:VÜ: Einführung in die Musikpädagogik 01 – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – S: Seminar zur Masterarbeit. | Magdalena Karner, B. A. M. A.:V: IGP Aktuell und Interdisziplinär – VÜ: Instrumental(Gesangs)pädagogik 01 (gem. mit Andrea Gande, B. A. M. A.). | Univ.-Prof. Dipl.-Musikerin Mag. art. Dr. phil. Silke Kruse-Weber: Koll: Kolloquium für DoktorandInnen –  VÜ: Musikpädagogische Psychologie 01 – S: Seminar zur Masterarbeit –  VÜ: Üben lernen und Üben lehren. | Dr. Cristina Marin Oller: S: Speziallehrveranstaltung aus IGP: Selbstregulation und Motivation. | Mag. Dr. Helmut Schmidinger: S: Speziallehrveranstaltung aus IGP: Didaktik und Methodik der Komposition und Musiktheorie 2. | Mag. art. Dr. phil. Julia Wieneke: S: Speziallehrveranstaltung aus IGP: Methoden und Konzepte des Klassenmusizierens – S: Forschungsmethoden in der Musikpädagogik.

Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Katharina Paech: VO: Fragen der Orgelforschung WF 01 und WF 02. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: S: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – S: Gregorianik Seminar – VU: Semiologie 02 – VO: Formenlehre der Gregorianik WF – VO (GWF 13.1): Paläographie mittelalterlicher Choralhandschriften mit besonderer Berücksichtigung von Österreich, Ungarn und Böhmen – S (PF 2.1): SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Vorau als Zentrum der Choralpflege im Mittelalter – (PF 4.1/4.2/5.1/5.2): Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Dr. Bernd Brabec: VU: Transkription und Notation. | Linda Cimardi, PhD: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Music from Africa: transformations and transfers. | Mag. Daniel Fuchsberger: Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt – Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: amadinda-Ensemble – S: Seminar aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Ethnomusikologie im 21. Jahrhundert. Trends und Perspektiven – VO aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Recent Trends and New Directions in Ethnomusicology: A European Perspective on Ethnomusicology in the 21st Century – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – Koll: DoktorandInnen-Forum. | Dr. Engelbert Logar: PS: Transkription und Notation europäischer Volksmusik – PS: Volksliedmelodien und -rhythmen im europäischen Vergleich. | Silvia Martinez, PhD: PS: Gender Studies and Popular Music: an Ethnomusicological Approach. | Dr. Kendra Stepputat: PS: Klang-, Text- und Bewegungsanalyse in der Ethnomusikologie (gem. mit Babak Nikzat) – KO: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | Sarah Weiss, PhD: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Permeable Boundaries: Musical and Cultural Encounter.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – V: Musikgeschichte 04 – KS: Schreibwerkstatt – S: Neoromantik – VÜ: Musik und Ästhetik im 20. und 21. Jahrhundert – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Musiksoziologie – V: Einführung in die Ästhetik – Ü: Ästhetische Projekte – V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Philosophie der Kunst 02. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Musik der Moderne (gem. mit Dr. Jennifer Ronyak) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS BA – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Seminar zur Masterarbeit. | MMag. Iris Mangeng: PS: Ästhetik und Gender. Darstellung von Geschlechterrollen im Musiktheater. | Victor Nefkens, B. A. M. A.: Ü: Ästhetische Projekte. | Dr. Jennifer Ronyak: Ü: Institutionen, Markt und Musik – S: Seminar künstlerische Masterarbeit – S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ..Prof. Dr. Harald Haslmayr).

Institut 15 - Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: PS aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: „Bachs Musik für besaitete Tasteninstrumente“. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Historische Aufführungspraxis 02 – VO: Musikbez. Frauen- und Geschlechterforschung WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 04 – VO: Historische Instrumentenkunde 02 – VU: Notationskunde WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Konstanze Rieckh: VU: Theorie und Praxis der Alten Musik inkl. Continuopraxis 02. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 02.

Institut 16 – Jazzforschung. Univ.-Prof. Dr. André Doehring, M. A.: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VO: Geschichte des Jazz – VO: Geschichte der Popularmusik. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – V: Jazztheorie und Analyse. | Mag. art. Dr. phil. Christa Bruckner-Haring, Bakk. art: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – UE: Übung zu Jazztheorie und Analyse.

Zentrum für Genderforschung. Dr.in Annika Forkert: VU: aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Feministische Musikwissenschaft der New Musicology. | Mag.a Dr.in Tamara Friebel: PS: The role of intuition in forming creative flow WF. | Ass.-Prof. Dr.in Silvia Martinez: PS: Gender Studies and Popular Music: an Ethnomusicological Approach. | Lale Rodgarkia-Dara: KG: Radio-Art in Practice. Das offene Oh rim Zwischenton WF.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des Mittelalters und der Renaissance – S: Skandinavische Chormusik des 20. Jahrhunderts – S: Notationskunde – S: Musikstadt Wien. | Sinje Steinmann, M. A.: S: Kulturmanagement. | PD Dr. Antje Tumat-Schnurr: S: Mendelssohns Musik auf der Bühne: Opern und Schauspielmusik – S: Musik für Funk und Film.

Halle-Wittenberg. Dipl. phil. Christiane Barth: S: Musikinstrumentenkunde und ‑akustik. | Jan Bauer, M. A.: S: Psychoakustik und Elektroakustik. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Editionspraxis (II). Johann Hugo von Wilderers Nino. | Yongfei Du, M. A.: S: Musik entlang der Seidenstraße. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Musik – Kultur – Geschichte in Sachsen-Anhalt – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Epochen der musikalischen Neuzeit – S: Erik Satie und die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts – S: Johann Nikolaus Forkels Konzept einer universalen Musikgeschichte – Ü: Notationskunde: Geschichte der europäischen Notation in Paradigmen. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: J. S. Bachs Köthener Clavierkompositionen im Fokus der Werk- und Interpretationsanalyse – S: Musik für spezielle Ensembles – S: „Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik“. Der Chor und seine Funktionen in der Operngeschichte in ausgewählten Werkanalysen – S: Über die Verwissenschaftlichungstendenzen seit den 1980er Jahren. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie II. | PD Dr. Michael Maul: S: Dmitri Schostakowitsch: Leben und Werk. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Urbane Musiken – Musikarchive der Welt – S: Theorie und Geschichte der musikethnologischen Feldforschung – S: Praxisseminar Feldforschung. | PD Dr. Natalja Nowack: Geschichte musikpsychologischer und musiksoziologischer Forschungsparadigmen – Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – S: Aktuelle Problemstellungen in der Systematischen Musikwissenschaft – Ü: Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft. | Anna Schaefer, M. A.: S: Methoden und Modelle der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Eigenes Forschungsprojekt: Idee, Konzept, Umsetzung. | Dr. Markus Schmidt: S: Literatur und Medien zur Musik in Indonesien. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

Hamburg. Institut für Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Friedrich Geiger: Ü: Werkanalyse I – HS: Richard Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg – HS: ‚Tears of a Rapper‘: Musikalische Genres in der Comedy. | Prof. Dr. Irene Holzer: Haydn, Mozart und die Longue durée mittelalterlicher Rituale – HS: Über die Musik – Augustinus und das Schöne. | PD Dr. Katharina Hottmann: HS: Aufklärung! Musik und Geschlecht im 17. und 18. Jahrhundert – HS: Sinfonische Dichtungen: Weltanschauungsmusik – Psychodrama – instrumentale Erzählung. | Friederike Janott, M. A.: S: „Mach keine Türen auf in diesem Haus!“ Richard Strauss’ Elektra. | Tobias Knickmann, M. A.: S: Klang ‒ Körper ‒ Identität? Die Musik Chaya Czernowins. | Dr. Ina Knoth: Ü: Notationskunde I – Ü: Repertoirekunde. | Arvid Ong, M. A.: Ü: Funktionstheorie – Ü: Generalbass. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: V+Ü Musikgeschichte im Überblick.

Institut für Systematische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Rolf Bader: S: Praxisseminar Synchronisation in Ensemblemusik. | Dr. des. Paul Elvers: S: Musikerleben im Club – Tanz, Synchronisation und Verbundenheit. | Dr. Jost Leonhardt Fischer: S: Musik und Chaos – Konzepte und Anwendungen der Nichtlinearen Dynamik in der Musikwissenschaft. | Dr. habil. Kai Lothwesen: S: Musikpsychologie und Musikästhetik im Dialog. Ansätze und Befunde empirischer Forschung – S: Jugend, Szenen und Populäre Musik. | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Schaman_innen und magische Musik. | Malte Münster, M. A.: S: Nicht-Lineariritäten in der Elektroakustik. | PD Dr. Christiane Neuhaus: V: Musik und Bewusstsein – V: Biomusicology: Musik aus Sicht der Verhaltensbiologie und Evolution. | Dr. Marc Pendzich: S: Musikbearbeitung, Coverversion und Sampling – Geschichte, Ökonomie, Recht. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: V: Healing Soundscape: Klang – Raum – Atmosphäre. Interdisziplinäre Ringvorlesung. | Dr. Anna Wolf: S: Computerbasierte Methoden der Musikforschung – S: Das musikalische Genie: Mythos oder Realität? | Dr. Tim Ziemer: S: Psychoakustische Sonifikation.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Prof. Dr. Sven Hiemke: V: Brahms – S: MusikTexte. Schreiben über Musik. | Simon Kannenberg, M. A.: S: Konzertwesen und Musikkritik in Hamburg und Altona bis 1945. | Peter Krause, M. A.: S: MusikTexte. Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte II: Von Bach bis zur Gegenwart (für künstlerische Fächer) – S: Neue Musik und Gender – S: Liedrepertoire – S: Konzerteinführungen für Dirigent*innen – S: Exkursionsseminar Musikstadt Leipzig (gem. mit Prof. Dr. Matthias Tischer und Meredith Nicoll, M. A.) – S: Musik in der DDR (gem. mit Prof. Dr. Matthias Tischer). | Meredith Nicoll, M. A.: S: Musiker*innen im Exil. | Prof. Dr. Matthias Tischer: V: Musikgeschichte II (für Lehramtsstudierende) – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Artistic Research. | Silke Wenzel, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – V: Musik und Theater um 1600.

Hannover. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – V: Musikphysiologie – S: Musikphysiologie 2 – Ü: Üben Lernen Lehren 2 – S: Anatomie und Physiologie für RhythmikerInnen – S: Keine Angst vor Lampenfieber – S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Musik als Beziehungskunst? Netzwerke in der Musikgeschichte. | Dr. Susanne Borchers: S: Quellen zur jüdischen Musikgeschichte II – S: Hebräisch – S: Frauen und Musik im Judentum S: Der Jüdische Kulturbund. | Dr. Miranda Crowdus: S: Musik und Migration. | Dr. Gesa Finke: S: Cleopatra – Königin, Diva, Ikone. Eine kulturhistorische Spurensuche. | Dr. Anna Fortunova: S: Musik als Botschaft. | Cornelia Gruber: S: Queer(ing) Music Studies: eine Einführung. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Empirische Popmusikforschung – S: Musik und Manipulation – S: Akustisches Praktikum. | Dr. Lorenz Luyken: S: Praxis Musikvermittlung – S: Orpheus in der Musik des 20. Jahrhunderts – V: Musikgeschichte im Überblick III & IV. | Dr. Imke Misch: S: Neue Musik und Stimme. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Geschichte der Musikkritik II (gem. mit Prof. Dr. Gunter Reus). | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: S: Summer School: Musik – Gender – Netzwerke (gem. mit Dr. Nicole K. Strohmann und Maren Bagge). | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die synagogale Musik (gem. mit Dr. Miranda Crowdus) – S: Jüdische Musik als Weltmusik? – S: Community Music (gem. mit Prof. Dr. Raimund Vogels). | Dr. Sabine Sonntag: V: Musikgeschichte im Überblick – V: Wagner: Meistersänger von Nürnberg – S: Französische Revolution auf der Opernbühne. | Felix Thiesen: S: Twist and Shout: systematische Blicke auf die Beatles. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Musikethnologie II – S: Südindische Musik – S: Einführung in die Methoden der Feldforschung: Vorbereitung zur Exkursion nach Südindien (gem. mit Prof. Dr. Ross, Dr. Miranda Crowdus und Cornelia Gruber). | Prof. Dr. Stefan Weiss: V: Musikgeschichte in Schlüsselwerken Teil 2 – S: Russische Sinfonik im 19. Jahrhundert –S: Projektseminar zur Geschichte des Niedersächsischen Staatsorchesters – S: Ernst Krenek (gem. mit Prof. Dr. Andreas Waczkat).

Heidelberg. Dr. Elke Lang-Becker: GS: Musikgeschichte in Beispielen III: Hören. | Dominique Mayr, M. A.: PS: Berufspraxis Musikmanagement. | Patrick Mertens, M. A.: PS: Geschichte des Broadway-Musicals. | Angelika Moths, lic. phil.: PS: Claviermusik im 15. und 16. Jahrhundert – GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: PS: Präludien und Fugen – PS: Grundkurs Musikgeschichte IV – HS: Undinen, Wasserfeen, Rusalken und ihre Darstellung in der Musik – Schriftbild und klingende Gestalt. | PD Dr. Stephanie Schroedter: PS: Tanz im Musiktheater – Musik im Tanztheater – HS: Inszenierungen von Körperkonzepten und Genderkonstruktionen durch Musik und Bewegung – Tanz/Musikmetropole Paris: Bewegungen zwischen Peripherie und Zentrum. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Dr. Joachim Steinheuer: PS: Grundkurs Musikgeschichte III – PS: Commedia dell’arte und Musik – PS: Analyse I – HS: Monteverdis Zeitgenossen. | Paul Tarling, M. A.: PS: Minimal Music – PS: Notationskunde.

Innsbruck. Dr. Raymond Amman: Ü: Grundkenntnisse Musikethnologie – PS: Globale Musikkulturen – Musikethnologische Hauptvorlesung: Ritualmusik in Melanesien. | Dr. Michael Aschauer: SL: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: Epochen I: Antike und Mittelalter – S: Methodenreflexion II – Intermedialität. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Notationskunde – Kulturwissenschaftliche Musikbetrachtung: Musikgeschichte Österreichs – S: Intermedialität: Theorien der Filmmusik. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I: Einführung in die historische und systematische Musikwissenschaft – S: Geschichte und Analyse von Musikkulturen II. Der Fado. | Dr. Ingrid Glas: Ü: Künstlerische Praxis. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: PS: Epochen III: Schubert Lieder – S Geschichte und Analyse von Musikkulturen I: Bachs Wohltemperiertes Klavier. | Dr. Wolfram Rosenberger: SL: Harmonielehre. | Dr. Carolin Stahrenberg: PS: Epochen III.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: S: Musik und Revolution – S: Beethovens Spätwerk. | Prof. Dr. Jan Hemming: Towards a cultural history of music and altered states – PS: Musikverlagswesen in Kassel (mit Gästen bzw. Exkursionen) – S: Musik und Ästhetik bei Friedrich Nietzsche – HS: Eine Theorie der Blue Note? (Forschungsseminar). | Dr. Julia Merrill: PS Grundlagen empirischen Arbeitens für Musikwissenschaftler und Musikpädagogen.

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: Ü: Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz. | PD Dr. Katharina Hottmann: Privates und öffentliches Musizieren im 18. Jahrhundert – S: Gelehrsamkeit - Galanterie - Geselligkeit: Liedkulturen in der Epoche der Aufklärung | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: S: Methoden der musikalischen Analyse | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Forschungskolloquium | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | Dr. Alexander Lotzow: S: Johannes Brahms: Motettische Satzarten in ausgewählten Chorkompositionen – S: Johann Georg Christian Apel und das Musikleben Kiels in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Johannes Brahms - Musik in später Zeit – S: Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem – OS: Gattung aus Einzelstücken? Johannes Brahms und die Klaviersonate seit Beethoven.

KölnHistorische Musikwissenschaft. Dr’. Carola Bebermeier: S: Musikkultur in Wien um 1780. | Dr. Andreas Domann: S: Einführung in die Histographie der Musik (Kurs A) – S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs B). | PD Dr. Roland Eberlein: Geschichte der Stimmungen/Temperierungen von Tasteninstrumenten seit dem Mittelalter. | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Englische Musik der Renaissance und des Frühbarock: von Francies, Madrigals und Broken Music. | Prof. Dr. Frank Hentschel: S: Die Symphonien Gustav Mahlers – Quentin Tarantino und die Musik. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I (Kurs B) – S: Musiktheorie II (Kurs B) – S: Weiterführende Studien in Tonsatz / Musiktheorie. | Prof. Dr. Wolfram Steinbeck S: Goethelieder und ihre Vertonungen im frühen 19. Jahrhundert (gem. mit Prof. Dr. Rudolf Drux). | Nils Szczepanski, M. A.: S: Orchester und Musiktheater Heute: Oper und Konzert in der Praxis (gem. mit Wiebke Rademacher, M. A.). | Dr. Jonas Traudes: Musikästhetische Ideengeschichte des 18. Jahrhunderts.

Musik der Gegenwart. Pia Bornus, M. A: S: Musikalische Realismen: “Is this the real life, is this just fantasy”. | Michael Schott, M. A.: S: Analyse elektroakustischer Musik (Kurs B). | Dr. Leopoldo Siano: S: Analyse elektroakustischer Musik (Kurs A).

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Science of Music II: Grundlagen der Kognitions-und Neurowissenschaften. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Neuromusikologie (Cognitive Neuroscience of Music): eine Einführung – Musikerwerb: Ontogenese und Learnability – Situated Music Cognition.

Musikethnologie. Charissa Granger, M. A.: S: Postcolonialism and Music in the Caribbean. | Jörg Jüdt, M. A.: S: Music Scenes – Theorie und Feldforschung. | Martin Ringsmut, M. A.: S: Music of Cape Verde and Luso-Africa. | Dr.’ Monika Schoop: S: Music and Memory of War.

Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band – Grand Jazz Ensemble. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor – Frauenchor. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Musikpädagogik. Prof. Dr. Andreas Eichhorn: Die Musik des Barock – Programmmusik – S: Einführung in die Musikgeschichte S: Musik und Sprache – S: Musikalische Analyse. | J.-Prof. Peter Moormann: S: Einführung in die Musikpsychologie. | PD Dr. Bernd Hoffmann: S: Die Mediale Jugend. Kulturen-Stile-Transformationen – S: Die letzten Tage des 19. Jahrhunderts. Klänge, Farben und Monumente um die Jahrhundertwende. | Thomas Olender: S: Die Rolle des DJ’s: Vom Radio-DJ zum Komponisten im Tropical House. | Leanne García: S: Felix Mendelssohn Bartholdy. Studien zur Rezeptionsgeschichte. | Dr. Eckehard Pistrick: S: Musik im ethnographischen Film, S: Musik, Nationalismus und die Krise Europas.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Joseph Haydns Streichquartette „op. 76“ – Ü: Übungen zur Symphonik Gustav Mahlers – V: Neuere Musikgeschichte – Musikwissenschaftliches Studienprojekt. | PD Dr. Robert Abels: S: Aspekte der Musikpsychologe und -soziologie – S: Musikästhetik II: Komponisten als Musikästhetiker – Ü: Neue Musiktechnologien.

Leipzig. Zentrum für Musikwissenschaft. Universität Leipzig. Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Josef Focht: V/Ü: Einführung in die Instrumentenkunde – S: „Venus meine Herzmonarchin, Bacchus Kehlenfürst": Die Lieder von Carl Michael Bellman (gem. mit Dr. Hanna Walsdorf). | Prof. Bernd Franke: V/Ü: Tonsatz I: Harmonielehre und Generalbass – V/Ü: Tonsatz II: Kontrapunkt – V/Ü: Tonsatz III: Musik des 20. und 21. Jahrhunderts – S/Ü: Komponisten der Gegenwart. | PD Dr. Birgit Heise: S: Orgelbau, Stradivari, Pekingoper: Musik auf der Liste des immateriellen Kulturerbes. | Dr. Veit Heller: S: Stimmungssysteme – Physikalische Rahmenbedingungen, Konsequenzen und gestalterische Chancen für Musikinstrumentenbau und Aufführungspraxis. | Peter Korfmacher: S: Musikkritik – Theorie und Praxis. | Sebastian Richter, M. A.: S: Musik und städtische Identität im frühneuzeitlichen Venedig. | PD Dr. Robert Schmitt Scheubel: V: Musikgeschichte im Überblick – S: Musikästhetik – S: Deutungen und Analysen der Werke Beethovens. | Dr. Sabine Schneider: S: Musik am Bauhaus. | Dr. Benedikt Schubert: S: Musik, Text, Deutung. Perspektiven auf das geistliche Vokalschaffen Johann Sebastian Bachs. | Dr. Gilbert Stöck: S/Ü: Editionspraxis – V/Ü: Notationskunde – S: Formanalyse II: Instrumentalmusik – S/Ü: Balinesisches Gamelan.

Leipzig. HMT Leipzig. Dr. Manuel Bärwald: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick II – Musikgeschichte im Überblick IV – S: Operette und Musical – Ü zu den Vorlesungen. | Dr. Wolfgang Gersthofer: S: Mozarts Klavierkonzerte – S: Giuseppe Verdis Shakespeare-Opern: MacbethOtello und Falstaff – S: Die Klaviersonate um die Mitte des 19. Jahrhunderts: Schumann, Liszt, Brahms. | Prof. Dr. Christoph Hust: Musikgeschichte im Überblick IV – HS: Johann Mattheson – HS zur Internationalen Tagung „Ludo 18: Soundscapes and Interfaces“ – Ü zur Vorlesung. | Dr. Bernd Koska: Ü Quellenkunde zur Aufführungspraxis. | apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: Musikgeschichte im Überblick II – Kompaktkurs Musikgeschichte II – S: Johann Sebastian Bachs Weimarer Kantaten – Ü zur Vorlesung. | Claudia Nauheim: Ü: Notationskunde. | Egor Poliakov: S: Maschinelle musikalische Analyse von 1800 bis heute. | Sarvenaz Safari: S: Bernhard Langs Das Theater der Wiederholungen. | Elisabeth Sasso-Fruth: Ü: Italienisch für Musikwissenschaftlerinnen und Musikwissenschaftler. | Dr. Markus Schmidt: S: Einführung in die Musikethnologie. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick II – Musikgeschichte im Überblick IV – HS: N. N. – Koll für Examenskandidaten – Ü zu den Vorlesungen.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Ü: Musik im Text: Zugänge zu einer literarischen Musikästhetik. | Prof. Dr. Axel Beer: Modernität und Retrospektive in der Musik- und Rezeptionsgeschichte – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Klaus Pietschmann) – S: Instrumentalmusik im Deutschland des 17. Jahrhunderts – Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft – Ü: Musikgeschichte in Beispielen. | PD Dr. Wolfgang Fuhrmann: HS: Das romantische Lied – Ü: Atmosphäre, Stimmung, Resonanz, Emotion: Aktuelle Diskussionen zu den Dimensionen musikalischer Erfahrung. | Dr. Albert Gräf: Konzepte und Anwendungen der Musikinformatik – S: Einführung in die Musikinformatik – Ü: Grundlagen Praxisfelder Musikwissenschaft: Open Source für Musikwissenschaftler. | Dr. Thorsten Hindrichs: PS: „Achterbahn“ – Zum eigenartigen Verhältnis von deutschem Schlager und internationaler Popwelt – Ü: Grundlagentexte zur Popmusikforschung – Ü: Anwendung Praxisfelder Musikwissenschaft: „Musik und Jugendkulturen“ live on stage im SchonSchön. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I/II – Kontrapunkt der Renaissance – Ü: Form und musikalischer Satz. | Dr. Fabian Kolb: S: Lied – Chanson – Canzonetta – Madrigal. Weltliches Singen in der Renaissance – Ü: Musikbücher. Handschrift und Druck in der musikalischen Überlieferung des 15. und 16. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Ursula Kramer: Ü: Musikwissenschaft vor Ort. | Stephan Münch: S: Konzepte sinfonischen Komponierens im 19. Jahrhundert – Ü: Form und Analyse – Ü: Werkanalytische Vertiefungen zu den im Seminar „Konzepte sinfonischen Komponierens im 19. Jahrhundert“ besprochenen Beispielen – Ü: Historische Satzlehre IV – Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert. | PD Dr. Peter Niedermüller: Musikgeschichte im Überblick I (Von den Anfängen bis zur Ars nova und der Musik des Trecento) – Ober-S: Besprechung von Examensarbeiten – S: Vom Madrigal zur Favola in musica: Formen weltlicher Musik in Italien um 1600. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: HS: Kumulierung der Künste im Gewand der Antike: Die Oper im 17. Jahrhundert – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung) – Exkursion: Historische Kulturwissenschaft (Leipzig) (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Das Opernhaus als Raum musiktheatraler Praxis – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft.

Mannheim. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Zwischen Rock und Revival: Jazz-Entwicklungen in den 1970er Jahren – S: Minimal Music – S: Von Umm Kulthum bis Maria Callas: Sängerinnen zwischen Kunst und Gesellschaft im 20. Jahrhundert – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke). | Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke, Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte IV: 1850–1920 – S: Lucretia in der Musik – S: Musikerreisen – Musiker reisen. | Dr. Marion Fürst: S: Musik und Musikleben im Nationalsozialismus.

Marburg. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: :Konzert und Gesellschaft – S: 1870–1930: Konzert und Konzertkrise – S: Solokonzert. Werkuntersuchungen exemplarischer Kompositionen – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Afina Matthias: HS: Musik und ihre Vermittlung, Gruppe A und Gruppe B. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse, Gruppe A, B und C. | Prof. Dr. Lothar Schmidt:Musikzentren im 19. Jahrhundert – S: Programmmusik im 19. Jahrhundert – S: Musik und Literatur im 19. Jahrhundert – HS: Komponisten/Institutionen – HS: Musik um 1900. Fin de siècle und Moderne, | Hannes Seidl: Ü: Analyse. | Markus Treier und Dr. Andreas Trobitius: S: Konzertdramaturgie: Das Verfassen von Programmheft-Texten. | Dr. Andreas Trobitius: S: Musik und Medien, Gruppe A und B.

München. PD Prof. Dr. Claus Bockmaier: Ü: Musikanalyse: Concerto und Konzert. | Dr. Robert Braunmüller: Ü: Musikjournalismus in Print- und Onlinemedien. | Dr. Bernd Edelmann: Ü: Strauss’ Lieder op. 10 und zeitgenössische Parallelvertonungen, blockw. am Richard-Strauss-Institut Garmisch-Partenkirchen. | Jan Golch, M. A.: Ü: Zur Vielfalt musikwissenschaftlicher Gegenstände und Methoden – Ü: Musik und Sexualität. | Dr. Claudia Heine: S: Quellen und Edition (gem. mit Dr. Adrian Kech, Dr. Andreas Pernpeintner, Dr. Stefan Schenk). | Veronika Keller, M. A.: Ü: Ludomusicology: Musik und das bewegte Bild. | Dr. Bernhard Kölbl: Ü: Mehrstimmigkeit des Mittelalters. | Dr. Christian Lehmann: Ü: Ausstellung zur Musikgeschichte am Starnberger See. | Dominik Leipold, M. A.: Ü: Digital humanities – digitale Methoden in der Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Die Musik der 1960er Jahre – Ü: „Music – the Unanswered Question“. Leonard Bernsteins Harvard-Vorlesung – S: Musik und Politik im Werk von Hans Werner Henze. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Ältere Musikgeschichte II – S: Orchesterwerke von Richard Strauss. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Musikpsychologie. | Ingo Stefans, M. A.: Ü. Grundlagen der Instrumenten- und Partiturkunde (in 2 Gruppen). | David Vondracek, M. A.: Ü: Die Prager deutsche Musikkritik 1918–1938 – Ü: Übung zu Ältere Musikgeschichte II. | Prof. Dr. Dr. Lorenz Welker: Die Instrumentalmusik der Renaissance – S: Die Musik des Trecento – S: L’Orfeo: Der Orpheus-Mythos in Literatur und Musik vom Spätmittelalter bis zum Hochbarock (blw. an der VIU Venedig). | Dr. Magdalena Zorn: S: Echos und Sirenen.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik II (Tastenmusik im 18. Jahrhundert) – S: Concerto und Konzert. | Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: Musikgeschichte im Überblick IV (vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart) – Geschichte der Orchestermusik – (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – S: Goethes Faust und seine kompositorische Rezeption. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS: Passacaglien und Fugen von J.S. Bach – HS: Musik von 1890 bis 1925 – HS: The Scorpions: Vom Krautrock in die „Hall of Heavy Metal History“. | Dr. Thomas Rösch: S: Carl Orff und die Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Kilian Sprau: (Studiengang Gesang) Formenlehre.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Notationskunde – Mensuralnotation und Tabulaturen – S: Zentren und Schwerpunkte der Sinfonik um 1800. | Zeynep Helvaci, M. A. M. A.: Ü: Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: S: Traditionelle Musikkulturen Europas – S: Tradierung und Vermittlung von Musik im ethnomusikologischen Kontext – Koll: Examenskolloquium – Ü: Von Charles Burney zu Guido Adler: Diskurse europäischer Musikgeschichtsschreibung im „großen“ 19. Jahrhundert. | PD Dr. Haug: Ü: Digitalität in der Musikforschung. | Ruth Jarre: S: Musikredakteur/in beim Deutschlandfunk Kultur. | Robert Memering, M. A.: Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte – S: Messvertonungen im 15. Jahrhundert. | N. N.: Neue Wege des Hörens? Von der elektroakustischen Musik zum Sound Design – Ü: Transformationen der Stimme im 20. und 21. Jahrhundert – Ü: „bru00tal“: Extreme Metal und Transgression – S: Sound Studies: Positionen – Propositionen –– Koll: Examenskolloquium. | Dr. Peter Schmitz: S: Opernfilm und Musikerfilm – S: „Pianopolis“: Die Klavierkultur des 19. Jahrhunderts – Ü: Lied und Liedästhetik im 19. und frühen 20. Jahrhundert – S: Musikerbriefe: Transkription – Edition – Interpretation. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Oldenburg. Dr. Cornelia Bartsch: S: Einführung in die Musikwissenschaften (mit Tutorium) – S: Historische Musikwissenschaft. | Antje Bullack: S: Soziale Funktionen von Musik. | Prof. Violeta Dinescu: S: Von der Idee zum Werk (gem. mit Dr. des. Roberto Reale) – Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) – Angewandte Musiktheorie (gem. mit Dr. des. Roberto Reale) – S: Analyse – Musik unserer Zeit. | Prof. Dr. Mario Dunkel: S: Afroamerikanische Musikgeschichte vermitteln – S: Zeitgenössische Populäre Musik in Musikunterricht. | Thomas Flömer: S: (Pop-)Musik und Protest. | Teresa Grimm: S: Vom Überblick zum Durchblick – Abschlussarbeiten erfolgreich vorbereiten und durchführen. | Dr. Kadja Grönke: S: Nachdenken über Musik (in) unserer Zeit – S: Claude Debussy und die französische Klaviermusik seit dem Ende des Second Empire (gem. mit Werner Barho). | Dr. Christina Heinen: Digital Anthropology. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Sozialpsychologie der Musik – S: Ursprung und Wirkung von Musik – S: Musikästhetik – S: Psychology of Music and Emotion. | Terence David Kumpf: S: Materiality in Popular Music Culture – S: Heterogeneity and Multilingual Lyrics in Music Education. | Andreas Lueken: S: „Unser Lied dem neuen Leben“ – Musik in der DDR. | N. N.: S: How to hear the invisible – eine akustische Kartierung der postkolonialen Erinnerungslandschaft Hamburg. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Wissenschaftliches Arbeiten in der Musikpädagogik – S: Musikgeschichte im Musikunterricht – S: Am Puls der Zeit – Bundeskongress Schulmusik Hannover (mit Exkursion). | Marthe Oeß: S: Intergenerationelle Musikvermittlung – Musik als Brücke. | Hannelene Prahm: S: „Musiktherapie“ – eine Einführungsveranstaltung. | Jens Quandt: S: „Wie Sound die Bilder größer macht“ – Klangdramaturgie im Film. | Vincent Rastädter: S: „World Music“ – kulturwissenschaftliche Perspektiven auf eine Repertoirekategorie der Musikwirtschaft. | Carla Schriever: S: Masken im Pop. | Thomas Schubert: S: So geht „realistisch“ Musikunterricht – Musikvermittlung im Kontext unterschiedlicher Lernfelder. | Clémence Schupp: S: Chanson- und Jazzgeschichte auf der Bühne. | Prof. Dr. Wolfgang Stroh: S: Musikinstrumente und Musikkulturen der Welt. | Arne Wachtmann: S: Sehen, Wiedersehen, Kopieren – S: Medien ohne Medium – S: Medienregulierung im Web. | Tom Wappler: S: Zwischen Bearbeitungswillen und Fortschrittsglauben. Musik im frühen 20. Jahrhundert. | Simon Martin Wehber: S: Bläserklassen, Streicherklassen & Co. | Axel Weidenfeld: S: Kulturgeschichte im Überblick: Musik in der Zeit der Renaissance.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Interkulturelle Musikpädagogik und Spracherwerb – S: Projekte im Musikunterricht – S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik. | Prof. Dr. Dorothee Barth/Edin Mujkanovic: S: Das Fremde, das Eigene und das Eigene im Fremden. | Anne Bubinger: S: Vorhang auf! Theorie und Praxis Szenischer Interpretation von Musik. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Musikgeschichte im Überblick Ib: von 1720 bis 1900. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide/Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Geschichte(n) des Populären in der Musik – S: Musik und ihre Notationen – S: Musikgeschichte im Überblick Ib (1720 bis 1900). | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Orchester II). | Dr. C. Kayser-Kadereit/Joachim Siegel: Ensembleleitung 1b (Basiskurs). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse der beiden Klavierkonzerte von Maurice Ravel. | Anne Lahrmann: S: Einführung in die musikalische Analyse – Ü: Gehörbildung II – Ü: Harmonielehre II – Ü: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung II. | Prof. Dr. Christoph Louven: S: Methoden empirischer Forschung in der Systematischen Musikwissenschaft – Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musik und Tanz in der Grundschule – S: Musik und Tanz in der Integrierten Gesamtschule – S: Forschendes Lernen in der Musikpädagogik. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Edin Mujkanovic: S: Flamenco, Tango, Rembetico – Populäre urbane Musikformen des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Michael Oehler: V/Ü: Apparative Musikpraxis II – S: Einführung in die Musikelektronik und Klangsynthese – S: Einführung in die musikalische Akustik – S: Digitale Musikdienste. | Dr. Franziska Olbertz: S: Begabung und Entwicklung. | Joachim Siegel: Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – S/Ü: Ensembleleitung 1a. Stimmphysiologie – S: Stimmbildung – Klassensingen – Schulchor. | Tina Vogel: S: Von Musik, Identität und Diktaturen. Neue Musik aus Lateinamerika in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts. | Peter Witte: Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II – S: Jazz Geschichte – Ü: Ensembleleitung 2 (Band I).

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold. Dr. Irmlind Capelle: S: Notensatz. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: HS:­ Lektürekurs – V: Musikgeschichte – Tutorium Musikgeschichte. | Dr. Vera Grund: S: Folia d’España, die Liebeskrankheit und Emotionsgeschichte. | Dr. Tilo Hähnel: S: Kate Bush. | Dr. Philipp Heitmann: S: Mensur als musikalischer Parameter – S: Musik in und um den George-Kreis. | Dr. Johannes Kepper: S: XSLT intensiv für Musikcodierungen. | Dr. Karin Martensen: S: His master’s voice – Zur Mediengeschichte des Singens im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: S: Rameaus Opern – BA/MA-Projekt: Mobile App zur Musikgeschichte in Detmold (gem. mit Daniel Röwenstrunk). | Kristina Richts, M. A.: MEI-Codierung. | Daniel Röwenstrunk, M. A.: S: Digitale Präsentation – S: Projekt und Datenmanagement. Sarah Schauberger, M. A.: S: Rockmusik und Rebellion – eine feministische Perspektive auf die 60er und 70er Jahre – S: Musikfestivals als Heterotopie – Methodenseminar zum ethnografischen Schreiben. | Agnes Seipelt, M. A.: S: Anton Bruckners Lehrjahre. | Peter Stadler, M. A.: S: TEI-Codierung. | PD Dr. Christiane Tewinkel: HS: Die Sonate – S: Clara und Robert Schumann – S: Musikernovellen – S: Musikstadt Berlin um 1900.

Potsdam. Gabriele Groll: HS: All you can see: Formen der Visualisierung von Musik. | Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Musikalische Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts. | Pascal Rudolph: HS: Filme hören: Einführung in die Filmmusikanalyse – HS: Ton und Film: Aktuelle Forschungsperspektiven der Sound- und Filmmusikanalyse.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Deutschsprachige Oratorien 1750 - 1850 (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Einführung in den Notensatz am PC | Dr. Michael Braun: Ü: Harmonielehre II – Kontrapunkt II | Frank Ebel: Ü: Instrumente und ihre Musik | Prof. Dr. Ian Fenlon: HS: Music in Henry Purcell’s London | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation III – Gehörbildung II –Tastensinn – Dirigieren | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Fugen in Werken des 18. und 19. Jahrhunderts – PS: Beethovens Klaviermusik (Einführung in die musikalische Analyse) – Notations- und Quellenkunde II | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Die Musik des 20. Jahrhunderts (Allgemeine Musikgeschichte) – HS: Die (Pracht)handschriften aus dem Skriptorium von Petrus Alamire – PS: Von der Schrift zum Klang: Schätze aus der Proskeschen Musiksammlung (mit Ensemble Stimmwerck) – Ü: Singen aus Handschriften und Drucken des 15. und 16. Jahrhunderts: Das Madrigal im 16. Jahrhundert

Saarbrücken. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements II. | Wolfgang Bogler: Ü: Einführung in Kulturmanagement und -marketing. | Roland Gebhardt: Ü: Arrangieren im Bereich der Popularmusik. | Prof. Dr. Greta Haenen: HS: Musik in England zwischen 1660 und 1705 – V: Musikgeschichte im Überblick II. | PD Dr. Daniel Hensel: Ü: Theorie und Analyse von Musik des 20. Jahrhunderts – Ü: Einführung in die Analyse – HS: Musikgeschichte – PS: Musikinformatik. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: Geschichte der Jazz- und Popularmusik – PS: British Invasion. | Dr. Stephanie Klauk: Ü: Analyse von Musik des Mittelalters und der Renaissance – PS: Musikgeschichte. | Dr. Margret Scharrer: PS: Französische Liedkunst das Mittelalters und der Renaissance – Ü: Instrumenten- Partiturkunde – Ü: Rezensionen und Programmhefte. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Rechtsfragen der Musikbranche.

Salzburg. Universität Salzburg. Dr. Carlo Bosi: PS: Musikanalyse. | Dr. Irene Brandenburg: Kulturgeschichte des Tanzes. | Dr. Marc Brooks: Ü: Ecomusicology. | Dr. Robert Crow: Ü: Grundlagen der Musiktheorie 2. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: Kulturgeschichte der Musik – VU Musical Numbers in Film and Television – PS: Deutschsprachiges Musiktheater der 1930er Jahre zwischen Modernisierung und Exil – PS: Mediengeschichte der Musik – Ü: Wissenschaftliches Arbeiten (gem. mit Guillermo Velez Pardo). | Assoz. Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: S: Zukunft – historische und gegenwärtige Visionen und Utopien – S: Kreolisierung als Denkfigur – Koll: Polemik in den Szenischen Künsten – UV: Szenische Künste im Bild – Ü: Bewegungs- und Tanzanalyse. | Mijke Harmsen: PR: Tanz mit und für ein junges Publikum: Entwicklung, Gestaltung und Reflektion eines Festivals. | Ph.D. Michael Kahr: PS: Improvisation: Geschichte, Theorie, Analyse, Praxis. | Moritz Kelber: Ü: Material Studies. | Franziska Kollinger: Ü: Diskursgeschichte und Diskursanalyse: Moderne / Postmoderne – Ü: Musical Numbers in Film and Television. | Dr. Krassimira Kruschkova: Potentialität im zeitgenössischen Tanz – Ü: Choreographie der Dinge. | Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: Epochengeschichte der Musik – S: Wien um 1800 online – Ü: Die Anfänge des Notendrucks. | Julia Ostwald: VU: Die Stimme unter genderrelevanten Aspekten (Moderne/ Gegenwart). | Amanda Piña: Ü: Endangered Human Movements Dance analysis from a de-colonial perspective.

Siegen. Prof. Dr. Florian Heesch: S: „Greatest Artists“: Welche Musik-Kanons wir brauchen und warum das nicht ohne kritische Haltung geht – S: Pop-Feminismus – S: Ding-Geschichten der populären Musik – S: Heavy Metal-Musik – S: Pop-Musik und Bildung. | Prof. Dr. Matthias Henke: S: Geniekult? Medienstar? Beethoven im Film – S: Komponieren als (Über-)Lebenskampf: Ludwig van Beethoven – S: Vom Gregorianischen Choral bis zur Wortkomposition: Fallbeispiele textgebundener Musik – S: Zwei Komponisten spiegeln ein Jahrhundert: Ernst Krenek und Friedrich Cerha.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Dr. des. Anna Bredenbach: PS: Musikalische „Wunderkinder“ im 19. Jahrhundert – Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner und Prof. Dr. Andreas Meyer. | Dr. Corinna Herr: PS: (Sing)Stimme und Geschlecht. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Heinrich Schütz in seiner Zeit – HS: Schütz in Venedig, Händel in Rom und Bach in Lüneburg – Mobilität und Kulturtransfer im 17. Und 18. Jahrhundert – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“. | Dr. Janine Krüger: PS: Musik mit Methode. | Dr. Michael Kube: PS: Messe und Motette bei Josquin Desprez – HS: Musikstadt Leipzig im 19. Jahrhundert – Komponisten, Verlage, Zeitungen und Konzertorte. | Dr. Christiane Lenord: HS: Reflexion und Analyse von Musikunterricht durch Unterrichtsvideos. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner: S: Musikvermittlung in Komponisten-Gedenkjahren – S: Konzerte und Konzertformate. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Musikgeschichte im Überblick: Das 19. Jahrhundert. | Dr. Friedrich Platz: PS: Forschungslernseminar Musikpsychologie: Replikation und Erweiterung von D. Deutschs Studien zur Ovtave-Illusion – HS: Musikalische Begabung und ihre Messbarkeit. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: 2900 Jahre Musikpädagogik zwischen Bildung und Erziehung – ein Überblick – PS: Bundesschulmusikwochen – Spiegel der Musikpädagogik in der BRD – Koll: Kolloquium. |

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Kontrapunkt I – Ü: Gehörbildung. | Dr. Inga Behrendt: Ü: Resonanzen wecken – Übung zur Instrumentensammlung KLANGKÖRPER (Stiftung Dr. h.c. Karl Ventzke). | Andreas Flad, M. A.: PS: Notations- und Quellenkunde II. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: Musikgeschichte II: 15.–16. Jahrhundert – HS/S: European Performance Practices (c.1600–c.1900) and Historically Informed Performance. | Prof. Dr. Stefan Morent: Ü: Digital Musicology: Crowd Encoding mit MEI. | Dr. Christoph Öhm-Kühnle: S/Ü: Satzlehre Jazz. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: S: Transkulturalität: ein Konzept und dessen Anwendung auf lateinamerikanische Musik – PS: Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: HS: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius IV (Editionsprojekt) – S/HS: Wagners Ring. Konzept, Werk, Aufführungen – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – Ü: Harmonielehre II – Ü: Partiturspiel. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musik der Juden in ihrem europäischen Zeitalter (12. bis 20. Jahrhundert) – HS/S: Französisches Lied im 19. und frühen 20. Jahrhundert – Koll: Kolloquium. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: Ü: Kontrapunkt I – Ü: Werkanalyse II. | Sara Springfeld, M. A.: S: Claudio Monteverdis Madrigale. | Dr. Helmut Völkl: S: Max Regers und Sigfrid Karg-Elerts geistliche Musik. | Albert Wöllhaf: Ü: Kontrapunkt I | PD Dr. Ann-Kathrin Zimmermann: S/HS: Beethovens Sinfonien (I).

Weimar. Dr. Alan Bern: S: Instrumental Improvisation. | Omid Bürgin, M. A.: Ü: Musikologische Feldforschung: Methoden und Techniken – S: Musikalische Anthropologie und Komposition. | Kiril Georgiev, M. A.: S: Zur Geschichte der Wagner-Rezeption in Deutschland (gem. mit Stefan Alschner, M. A. M. A. M. A.). | Prof. Dr. Helen Geyer: Concerto – Konzert: Wandlungen bis ca. 1830 – S: Giuseppe Verdis Opernschaffen an ausgewählten Beispielen – S: Heinrich Schütz im Kontext seiner Zeit. | Dr. Nina Graeff: S: Musik als Immaterielles Kulturerbe. | Prof. Dr. Michael Klaper: Musik und Vers zwischen Mittelalter und Moderne – S: Musik und Vers. Stationen einer Problemgeschichte – S: Editionspraxis der italienischen Kantate des 17. Jahrhunderts (gem. mit Nastasia Sophie Tietze). | Joachim Klein, M. A.: S: Klezmer: Geschichte, Gegenwart und Gedächtnis. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Moderne, Klassik und regionale Tradition in interkultureller Perspektive Deutsch-jüdische Kulturgemeinschaft: Vergangenheit ohne Zukunft? – S: Musik und Ästhetik Franz Liszts. | Dr. Stefan Menzel: S: Dämonie, Wahnsinn, Tod: Zur schwarzen Romantik in der Musik. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: S: Was ist Systematische Musikwissenschaft? – S: Giants of Jazz: Miles Davis, John Coltrane und die Folgen – S: Urbane Klangwelten. Neuere Konzepte der Sound Studies (gem. mit Prof. Dr. Frank Eckardt). | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: African Music Online: Pilotprojekt Online Kurs – S: Caravan Orchestra: Haifa-Weimar Project (gem. mit Dr. Alan Bern). | Maximilian Rosenthal, M. A.: S: Mendelssohn und seine Zeitgenossen: die Kammermusik der 1830er und 40er Jahre. | Dr. Wolfgang Schenk: Ü/S: „Oh diese Schrift…“. | MMag. Daniel Tiemeyer: Die Klaviersonaten Ludwig van Beethovens. | Mukasa Wafula, M. A.: S: Kenyan Choir. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: S: Deutsche Popmusik der Gegenwart – S: Liszt vs. Brahms. | Dr. Wolf-Georg Zaddach: S: „Gangsta’s Paradise“? Kulturgeschichtliche und musikwissenschaftliche Zugänge zum Phänomen Hip-Hop.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft – UE:Aktuelle Tendenzen der Musikwissenschaft (Musikwissenschaft aktuell). | Isabella Czedik-Eysenberg, M. A.: UE: Musikinformatik-Labor 1. | Dr. Scott Edwards: SE: Musicologies around the world (gem. mit Krahn). | Mag.art. Dr. Kerstin Klenke: PS: Ost-Block-Pop – SE: Stimmen der Völker in Liedern? Der Eurovision Song Contest. | Mag. Carolin Krahn: SE: Musicologies around the world (gem. mit Edwards). | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: VO: Grundlagen der Musik vor 1600 – SE: Josquins Motetten – SE: Abschied, Tod und Trost in Literatur und Musik um 1800 (gem. m. Eybl). | Univ.-Prof. Dr. Julio Mendivil: VO: Rocking the classics: Progressive Rock- und Counterculture in den 1970er Jahren – SE: Glaube, Klasse, Ethnizität, Gender und Musikinstrumente durch Zeit und Raum – SE: iBaila mi cumbia! Cumbia als glokales Phänomen in Lateinamerika. | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – PS: Saiten, Zungen und Membrane – Grundlagen der Instrumentenakustik – SE: Systematische Seltsamkeiten – Alltagsmythen über Musik. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Orientierung Ethnomusikologie – VO: Musik der Welt im Überblick 2 – EX: Musiktraditionen der Mittelmeerinsel Kreta (gem. mit Hagleitner). | Dr. Sonja Tröster: UE: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Musiksoziologie – UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – SE: Populäre Klassik.

Externe. Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1 (Gruppe 1). | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 1 (Gruppe 2). | Dr. Gundela Bobeth: BA-SE: Wiener Liedkompositionen 1770–1820 in ihrem gattungs- und kulturgeschichtlichen Kontext. | Mag. Thomas Egger: UE: Raumakustik und Tontechnik in der Praxis. | Mag. Dr. Martin Eybl: SE: Abschied, Tod und Trost in Literatur und Musik um 1800 (gem. mit Lodes). | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Psyche und Musik – Unser Bewusstsein in der „Neuen“ Musik (Komponist und Zuhörer). | Mag. Dr. Rinko Fujita: VO: Die Volksmusik Japans. | Dr. Federico Gon: VO: The Operas of Gioachino Rossini. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: VO: Aktuelle Produktionen von Komponistinnen der Gegenwart. Konfrontation und Diskussion. | Mag. Michael Hagleitner: EX Musiktraditionen der Mittelmeerinsel Kreta (gem. mit Schmidhofer). | Mag. Dr. Dr. habil. Andreas Haug: SE: „Das Zeichen, das man Neume nennt“: Die Anfänge europäischer Notation. | Paul Hawkshaw: SE: Bruckner. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: SE: Klosterkompositionen & Chorregenten – PR: Arbeiten mit Quellen (18./ 19.Jh.). | Mag. Nadja Kayali: PR: Praktikum (inkl. technisches Praktikum). | Mag. Dr. Robert Klugseder, Privatdoz.: UE: Grundlagen der Digitalen Musikwissenschaft – VO: Der Gregorianische Choral in seiner geschichtlichen Entwicklung. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afrikanische Musik im 20. Jahrhundert. | Mag. Oliver Lang: PR Einführung in die Operndramaturgie am Beispiel der Wiener Staatsoper. | Mag. Dr. Livio Marcaletti: PS Die französische Oper von Lully bis Rameau. | Hon.-Prof. Dr. Akio Mayeda: VO Die musikalisch-dramatische Struktur des japanischen Noh-Theaters. | Mag. Jonas Pfohl: PS Musik an österreichischen Habsburger-Höfen ca. 1527–1619. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre – UE Musikalische Analyse: Musikalische Analyse: Entwicklungsformen, Formen der „klassischen“ Epoche. | Marik Roos, M. A.: VO Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Dr. Kateryna Schöning: PS Tanz im 16. und 17. Jahrhundert. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Musikalischer Historismus: Musik im „Alten Stil“ von Haydn bis heute. | Mag. Saleh Siddiq: UE Die physiologischen und psychoakustischen Grundlagen der Hörwahrnehmung. | Benno Sterzer: UE Ethnomusikologische Übung. | Mag. Mag. Timon Thalwitzer: UE Die Musik der Maracatus-Nação von Recife (Pernambuco, Brasilien). Eine musikanalytische und praktische Einführung. | Univ.-Prof. Mag. art. Dr. phil. Privatdozent Christian Utz: VO Musikgeschichte IV (20. Jahrhundert bis zur Gegenwart). | Mag. art. Benjamin Vogels: UE: Tonsatz 2. | Prof. Dr. M. A. Dipl.-Psych. Richard von Georgi: UE Empirische Studien und Methoden der Forschung. | Mag.a. art. PhD Wie-Ya Lin: PS: Angewandte Ethnomusikologie.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Dr. Barbara Alhuter: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Patrick Boenke: S: Mythos Spätwerk. | Prof.Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 02: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 06: Analyse ausgewählter Werke nach Wünschen der Studierenden. | Mag. Lena Dražić: S: Musik um 1968. | Prof. Dr. Martin Eybl: VK: Musikgeschichte 02 (IGP und MBP) – VS: Geschichte der Musiktheorie 02. | Dr. Maria Fuchs: VK: Musik nach 1945. | Juri Giannini: S: The Nordic Sound – PS: Musikwissenschaftliches Proseminar 02: Quellenkunde, Philologie. | Matthias Giesen: VU: Analyse nach Schenker 04. | Prof.Dr. Christian Glanz: VO: Hanns Eisler – Musik als Politik – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte: Klavier – VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte: Schwerpunkt Liedgestaltung. | o. Prof. Dr. Markus Grassl: VO: Aufführungsgeschichte – Interpretationsforschung – performance studies – VU: Aufführungsfragen in der Musik des 15. und 16. Jahrhunderts. | ao. Prof. Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jahrhundert – S: Musikanalyse 2 zum Kammermusik Repertoire. | Ass.-Prof. Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 06: Musik des 20. Jahrhunderts. | Prof. Paul Hawkshaw: S: Bruckner und die Symphonie während des späten neunzehnten Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: S: Musik der Gegenwart – VK: Musikgeschichte im Überblick 02. | Dr. Maria Helfgott: S: Kadenz. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 04 (IGP und MBP) – OV: Lied- und Oratoriengeschichte 02. | MMag. Christiane Hornbachner: VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Prof.Dr. Annegret Huber: VS: Analyse, Semesterstufe 02: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 06. | Prof. Julian Johnson: S: Schönberg and Language. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte: Neue Musik – VK: Musik nach 1945. | Dr. Tatjana Markovic: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | a. Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: S: Kulturgeschichtliches Seminar 02 – Musikgeschichtliches Seminar 01 – VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Marko Motnik: S: Notation von Instrumentalmusik bis 1600. | Mag. Theresa Muxeneder: S: Seminar Die Musik der Wiener Schule: Schönberg und Jung-Wien. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: VU: Musikgeschichte 04: 20. und 21. Jahrhundert – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte: Kammermusik. | Dr. Alexander Preisinger: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde. | Mag. Angelika Silberbauer: Formenlehre 04. | a. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: SU: Musikwissenschaftliches Praktikum: Lebenserinnerungen. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: S: Aspekte des Musikbetriebs in der späten Habsburgermonarchie. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – Operngeschichte und Repertoirekunde 02 – VK: Überblicksvorlesung Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: S: Deutschland gegen Frankreich – Kammermusik im Banne motivisch-thematischer Arbeit? – S: Musik in Belletristik zur Sprache gebracht.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Kanon und Fuge – Ü: Sprachvertonung im Überblick – S: Guillaume de Machaut. | Dr. Hansjörg Ewert: Ü: Aufbaukurs Tonalität – S: Zwischen Sprechen und Singen. Rezitativ & Co – S: Mozart-Labor – S: Analyse – S: Bach-Werkstatt – S: Re-Visionen. Ältere Musik in neuerer. | Prof. Dr. Andreas Haug: Formung einer europäischen musikalischen Kultur 300–1400 – S: Analyse digitaler Corpora einstimmiger Musik. Fragen, Methoden, Perspektiven – S: Geschichte musikbezogener Begriffe – Koll: Forschungsseminar zur Musikgeschichte des Mittelalters. | Zeynep Helvaci, M. A.: S: Musiken der Türkei in Geschichte und Gegenwart. | Lisa Hermann-Fertig, M. A.: S: Volksmusikforschung in Franken. Traditionszusammenhang, Repertoire, Potenzial – S: Sinti und Roma. Gefühl von Grenzenlosigkeit in musikalischen Ausdrucksformen – S: Weltmusikfestivals: Transkulturelle Begegnungen. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Theorizing Music as a Social Process. Romantic Nationalism to Symbolism to Ethnicity – S: Theorizing Music as a Social Process. From Subcultural Identities to Revival to Globalization – S: Latin American Music and Culture. | Prof. Dr. Bernhard Janz: S: Geschichte des Requiems – S: Burgund. Höfische Musikkultur zwischen Mittelalter und Neuzeit – S: Editionspraxis. Einführung in die Edition handschriftlich überlieferter Musik des 18. und 19. Jahrhunderts – S: Luigi Dallapiccola – Koll: Forschungsseminar zu aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch). | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts – S: Opertypen im 18. Jahrhundert – S: Woyzeck. Georg Büchners Dramenfragment in den Opernfassungen von Alban Berg und Manfred Gurlitt – S: Mozart der Briefeschreiber – Koll: Institutskolloquium (gem. mit Dr. Christian Lemmerich). | Dr. Christian Lemmerich: Ü: Arbeitstechniken Musikforschung – S: Komponisten-Figuren in der Literatur. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Dichter und Komponist: E. T. A. Hoffmann und die Musik – S: Musica arcana. Elitäre Theorien über Musik von Phytagoras bis Stockhausen – S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Laboratorium artificiosum. Beethovens Skizzen und Autographe. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: Ü: Arbeitstechniken (gem. mit Dr. Konstantin Voigt) – Ü: Basistexte zur Gegenwart – Koll: Forschungsseminar: Methoden Wissenschaftlichen Arbeitens – S: Realität in Musik. Von Mimesis bis Sound Art – S: Musikalische Akustik. | Dr. Konstantin Voigt: Ü: Konzepte und Beispiele zur Musikgeschichte von 300 bis 1400 – S: Musik am Ende des Camino. Der Codex Calixtinus von Santiago de Compostela als (musik)historische Quelle. | Dr. Oliver Wiener: Ü: Musik von der Aufklärung bis zur Gegenwart – S: Neues Hörspiel. Analyse und Praxis – S: Strandende Zeiten. Der Komponist Bernd Alois Zimmermann.

Zürich. Dr. Ursula Adamski-Störmer: Ü: Berufspraxis. Musikjournalismus im Hörfunk. | Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: PS: Astor Piazzolla und der Tango. | Dr. Louis Delpech: PS: Deutsche Orgelmusik (1600–1750). | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre II, Harmonielehre und Kontrapunkt. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: Traditionen – Geschichtsbewusstsein – Historiographie – PS: Italienische Madrigale des 16. Jahrhunderts – HS: Singen und Dichten: Deutsche Lieder des 17. Jahrhunderts. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Gregorianischer Choral: Die Handschriften und ihre Bedeutung für die Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Thomas Ihn: Koll: Einführung in die musikalische Akustik. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis: Hörend verstehen. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Richard Strauss – HS: Werk – Notat – Aufführung. Probleme musikalischer Schriftlichkeit. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Ausgewählte Themen der Musikethnologie.

Wintersemester 2017/18

Augsburg. Dr. Stefanie Bilmayer-Frank: LS: Das Madrigal. | Dr. Ute Evers: Ü: Musik in Nordamerika bis 1850. | Hans Ganser, M. A.: PS: Gregorianischer Choral und frühe Mehrstimmigkeit (Musik das 9.-12. Jahrhunderts) – Ü: Musik der Bach Familie. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: Analyse I – HS: Mendelssohn 2 ein Europäer. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte im Überblick – Ü: Analyse II – PS: Schwäbische Singspiele (gem. mit Prof. Dr. Klaus Wolf) – HS: Komponierte Gemeinschaften - Konstruktion des Nationalen in der Musikkultur (gem. mit Prof. Dr. Kronenbitter) – OS: Doktorandenseminar. | Francesco Pezzi, M. A.: PS: Grundlagen der Musikwissenschaft. | PD Dr. Erich Tremmel: Ü: Zupfinstrumente im 16. Jahrhundert und ihre Musik.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Zeitgenössische KomponistInnen in Basel. Begegnungen und Gespräche (gem. mit Jaronas Scheurer, M. A.). | Stefan Häussler: Ü: König David, Orpheus und andere Sänger in Texten und Liedern der Antike sowie des frühen Mittelalters. | Dr. Gregor Herzfeld: Grosse Formen in der Popmusik – Longtrack, Konzeptalbum, Rockoper. | Dr. Irene Holzer: Mittelalter-Rock oder Marktmusik? – Konzepte populärer Musik zwischen Erinnerungskulturen und performative turn. | Prof. Dr. Martin Kirnbauer: S: Lied, Kontrafaktur, Intabulierung – Musik der Renaissance und ihre Überlieferung. | Dr. Michael Kunkel: Kurs: Das linke Ohr. Der Komponist Jacques Wildberger. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Musikalische «Tiefe». Ideen und Ideologien. – S: Musikalischer Futurismus und die Philosophie der Avantgarde (gem. mit Prof. Dr. Gunnar Hindrichs.) – Ü: Vielstimmige Lieder. Ferdinand Laur und die Nationalhymne von Lesotho (gem. mit Andreas Baumgartner, M. A.) – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Hana Vlhova-Wörner: S. Codex Engelberg 314: Entstehung, Repertoire, kulturhistorischer Kontext. | Felix Wörner: Ü: Fragen der Musikgeschichte I.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Stefanie Alisch: S: Körperlichkeit, Genuss und Gender – Identitäten verhandeln durch Musik und Tanz im Black Atlantic. | Miriam Althammer: Ü: Körper-Beobachtungen – Wie kann man sich einer Aufführung annähern? Grundlagen der Aufführungsanalyse – Ü: Theaterlabor. | Silvia Bier: S: Kleio und das Vergessen – der archival turn in den Musik- und Theaterwissenschaften. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Intermediale Szenografie. Vom Panorama zum Pervasive Gaming – Kulturgeschichte des Theaters I – S: Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten – Ü: Performancelabor – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft II – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft. | Dominik Frank: Ü: Musik-, Tanz- und Theater-Festivals – S: Künstlerische Forschung I: Theorie. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: Gestalt gewordene Musik. Die Emanzipation der Bühne zum Deutungsraum. Ein Ausschnitt aus der Interpretationsgeschichte des Musiktheaters. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – Ü: Wissenschaftliche Arbeits- und Präsentationstechniken – S: Beyoncé: Text, Music, Performance – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft. | Dr. Marie-Anne Kohl: S: Seminar REFUGE / DISPLACEMENT. | Prof. Dr. Marion Linhardt: Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft I. | Prof. Dr. Anno Mungen: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Künstlerische Forschung I: Theorie – Koll: Einführung in den Studiengang Von Thurnau in die Welt – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Dr. Katharina Rost: HS: Theater hören – im Kontext aktueller Theorien des Auditiven.

Musikwissenschaft. PD Daniel Brandenburg: S: Von Metastasio zu Romani: Text und Form in der italienischen Oper. | Bernd Hobe: PS: Musikdramaturgie in Opern des 20. und 21. Jahrhunderts. | Dr. Marie-Anne Kohl: S: Musiktheater und Performancekunst. | Prof. Dr. Kordula Knaus: PS: Einführung Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Anno Mungen: Musikgeschichtsschreibung I. | Sid Wolters-Tiedge: PS: Composed Theatre – Musik als Aufführung, Theater durch Musik.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff: Musik hören und verstehen – Modellanalysen aus drei Jahrhunderten – S: Der protestantische Choral im 17. und 18. Jahrhundert – S: „Mich packt Verzweiflung, foltert Spott!“ – zu Entstehung, Analyse und Rezeption des Freischütz von Carl Maria von Weber – S: Quellentexte zur musikalischen Analyse aus fünf Jahrhunderten – S: Das Hässliche und das Bizarre in der Musikkritik des 19. Jahrhunderts – Ü: Kantional- und Choralsatz/Gehörbildung – Ü: Die Wolfsschluchtszene – Dramaturgische Funktion und musikalische Gestaltung – Ü: Repetitorium Gehörbildung II für das 2. Semester – Ü: Repetitorium Gehörbildung III für das 3. Semester – Ü: Repetitorium Gehörbildung IV für das 4. Semester. | Prof. Dr. Albrecht Riethmüller: Musik im Medienwandel des 20. Jahrhunderts (gem. mit PD Dr. Frédéric Osbert Döhl).

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Tobias Bleek: S: Ein Jahr im Fokus – 1923. | Dahlia Borsche: S: TURMOIL. Podcast zum Diskursprogramm des CTM-Festivals (26.1.–4.2.2018). | Dr. Saida Daukeyeva: Music, Diaspora and Transnationalism. | Johannes Fertmann: S:  „Das Auge hört mit“: Einführung in die Forschung zur Blickbewegungsmessung, Pupillometrie und der sozialen Aufmerksamkeit im Kontext von Musik. | Gabriele Groll: S: „Ins Paradies gezwungen“ – Komponisten im Hollywood-Exil. | Prof. Dr. Fabian Holt: Music in globalizing Europe – S: Concepts and issues in popular music resarch – S: The musical history of cool – Koll: Popular Music Research. | Jun.-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Einführung in die Systematische und Kognitive Musikwissenschaft – S: Konzeptualisierungen von Musik – S: Einführung in die mikro-phänomenologische Interviewtechnik. | PD Dr. Tobias Robert Klein: S: 1618–1918: Musikgeschichte und die Europäischen Kriege. | Matthias Knop: S: „Liederfürst reloaded“ – Franz Schubert und seine Lieder in analytischen Perspektiven. | Dr. Mats Küssner: S: Einführung in die Musikpsychologie. | Bianca Ludewig: S: Experimentelle Musik in Pop und Club Culture. | Marcello Lussana: S. Algorithmische Komposition mit automatisierten Systemen. Eine Einführung in die Software Super Collider und Autocousmatic. | Janina Müller: S: Ganz Ohr? Zur Geschichte des musikalischen Hörens. | Nadine Müller: S: Sound-Branding: Musik und Klang in der Werbung. | Dr. Konstantina Orlandatou: S: Akus(ma)tische Räume: Architektur – Natur – Kunst – Mensch. | Dr. Andreas Otto: (Re-)Produktionsmedien in der Musik – mit Einführung in Sampling mit Ableton Live. | Tihomir Popović: S: „It is a very queer place“. Zur Indien-Rezeption im „langen“ 19. Jahrhundert. | Jonas Reichert: S. Einführung in den Musikjournalismus (Neue Musik). | PD Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Popmusik und Kultur und Ästhetik digitaler Medien – S: Sound als ästhetische Dimension populärer Musik. | Christian Schaper: S: „Die Crux der Sonatenform“: ein Streifzug durch die Geschichte der Reprise (vom späten 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert) – S: Busonis Ästhetik digital: Edition von Briefen, Konvoluten und annotierten Drucken mit TEI (zusammen mit Dr. Ullrich Scheideler). | Prof. Dr. Arne Stollberg: Die Opern Benjamin Brittens – S: Georges Bizets Carmen: Von der Partitur zur Bühne (in Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper Berlin) – Koll: Viel gescholten, zäh lebendig: Der „Kanon“ als Prinzip der Musikgeschichtsschreibung. | René Wallor: S: Topographie des Berliner Konzertlebens 1880–1945.

Berlin. Universität der Künste. Arnd Adje Both: PS: Archäomusica: Klänge und Klangräume der Vergangenheit. | Benedikt Brilmayer: PS: Geigenbau im kaiserlichen Berlin – Wandel eines Kunsthandwerkes. | Kim Feser: PS: Sequenzer. Musikalische Automatisierung zwischen programmierter Partitur und spielbarem Loop. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Von Scarlatti bis Beethoven: Klaviersonaten im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: Das Mittelalter. | Dr. Golan Gur: Stunde Null? Neue Musik, Neue Medien, und Theorien der musikalischen Avantgarde nach 1945. | Dorothea Hilzinger: PS: Brahms’ Klavierkammermusik. | Prof. Dr. Ariane Jeßulat: Das ist (noch) keine Musik (mehr) – Experimentelles Musiktheater nach 1960 zwischen Alltag und Virtuosität. | Friederike Jurth: Der Samba-Enredo im Spiegel der Zeit: Transformationen der musikalischen Gattung des „Karnevalssambas“ aus Rio de Janeiro. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: Schriftkultur Musik. | Dr. Philine Lautenschläger: PS: „Vater der heiligen Tonkunst“ oder „Talent der flachsten Art“? Georg Philipp Telemann. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Johann Sebastian Bach. Größe und Wirkung. | Prof. Dr. Sabine Sanio: HS: Music, Media and Space: Aesthetic and Theoretic Perspectives of Sound Studies and Sonic Arts. | Anu Schaper: „Schöne“ Neue Musik? Arvo Pärt und sein Tintinnabuli-Stil. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Beethoven – HS: Zwischen europäischer Avantgarde und Asien. Der Komponist Isang Yun. | Prof. Dr. Peter Wollny: PS: „Seraphische Sphärenklänge“: Die Geistliche Musik von Claudio Monteverdi – PS: Die zyklische Messe vom 14. bis zum 16. Jahrhundert.

Bern. Dr. Anja Brunner: GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dr. des. Sascha Wegner). | Prof. Dr. Anselm Gerhard: GS: Einführung in die Musiktheaterwissenschaft – PS/HS: Exotismus in der Oper (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano). | Dr. Vincenzina C. Ottomano: PS/HS: Exotismus in der Oper (gem. mit Prof. Dr. Anselm Gerhard). | Prof. Dr. Britta Sweers: Hip Hop global – HS: Einführung in die Grundkonzepte der World Arts & Music – PS/HS: Musik und Politik in den 1960er/70er Jahren in Nord- und Südamerika (gem. mit Prof. Dr. Christian Büschges, Historisches Institut). | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Klingende Haut und harmonische Steine: Die Quellen der Musik vor 1600 – PS/HS: Die Schubertiade: Neues Bürgertum und Musik zwischen Restauration und Revolution (gem. mit Prof. Dr. Joachim Eibach, Historisches Institut) – PS/HS: Barbarinos Symphonien auf 13 Schweizer Städte (1558): Editionspraktisches Seminar. | Dr. des. Sascha Wegner: GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dr. Anja Brunner) – GS: Gewusst wo! Einführung in die Techniken musikwissenschaftli­cher Recherche (gem. mit Dr. Samuel Weibel, Bern).

Bremen. Univ.-Prof. Dr. phil. Veronika Busch: S: Grundfragen der Musikpsychologie – S: Musikpsychologie – S: Disziplinäre Grundfragen der systematischen Musikwissenschaft – Koll: Forschungskolloquium der systematischen Musikwissenschaft. | Dr. phil. Anne-Katrin Jordan: S: Methoden der empirischen Musikforschung. | Christian Kämpf: S: Notationskunde. | Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Georg Mohr: S: Musik hören, interpretieren, verstehen. | Ezzat Nashashibi: S: Musik und Medien: Computergestützte Notation – S: Musik und Medien: Grundlagen der Audioproduktion. | Dr. phil. Frank Nolte: S: Richard Wagners Parsifal – S: Musik und Gesellschaft. | Hans Otto: S: Orchestermanagement. | Dr. phil. Peter Sabbagh: S: Geschichte der Musiktheorie. | Prof. Dr. phil. Eva Verena Schmid: S: Musik-Theater-Vermittlung. | AR Dr. phil. habil. Axel Schröter: S: Einführung in die Musikgeschichte – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Musikgeschichtliches Repetitorium I – S: Zur Akustik historischer Tasteninstrumente – S: Disziplinäre Grundfragen der historischen Musikwissenschaft – S: Was ist Musik? – S: Musikalische Hermeneutik.

Bremen. Hochschule für Künste.Veronika Greuel, M. A.: S: Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Greta Haenen: Musikgeschichte II – S: Editionspraxis. | Prof. Dr. Michael Zywietz: Richard Wagner – PS: Orpheus in der Musikgeschichte – HS: Richard Wagner, Das Rheingold – HS: Musikalischer Manierismus.

Detmold-Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn. Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: S: Bach und die Aufklärung – S: Schreibwerkstatt – V: Musikgeschichte – S: Einführung in die (historische) Musikwissenschaft (gem. mit Daniel Smutny, M. A.). | Dr. Vera Grund: S: Avantgarde und das männliche Prinzip? Neue Musik, Komponistinnen und Gender. | Dr. Tilo Hähnel: S: Einführung in die Psycho- und Elektroakustik. | Maja Hartwig, M. A.: MEI für Fortgeschrittene (gem. mit Kristin Herold, M. A.). | Dr. Philipp Heitmann: S: Musikinstrumente als musikwissenschaftlicher Reflexionsgegenstand – S: Notation und Edition älterer Musik. | Andreas Heye, M. Sc.: S: Musikalische Begabung und ihre Entwicklung. | Prof. Dr. Werner Keil: S: Musik und Okkultismus – S: Minnesang – S: Heinse als Musikschriftsteller/Lektüre von Quellentexten – HS: Romantische Musikästhetik. | Dr. Johannes Kepper: S: Theorie der Edition – Ü: Performing Freischütz. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: S: Jazz-Standards: Zur Diskurs- und Mediengeschichte der Improvisation – S: Einführung in die Musikwissenschaft: Musik und Musikwissenschaft im digitalen Zeitalter – Ringvorlesung: Digitale Kultur- und Gesellschaftswissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Alexander Dunst, Dr. Martin Droege, Peter Stadler, M. A.). | Kristina Richts, M. A.: Tutorium zu Theorie der Edition. | Henrike Rost, M. A.: BA/MA-Projekt: Salonorchester: Next Generation. | Dr. Federica Rovelli: S: Beethovens Schaffensweise: Historische Bedeutung und Grundlagen der Forschung. | Agnes Seipelt, M. A.: S: Minimal Music – MEI für Einsteiger (gem. mit Joachim Iffland, M. A.). | Peter Stadler, M. A.: TEI für Einsteiger. | PD Dr. Christiane Tewinkel: HS: Liszts Symphonische Dichtungen – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Klavierlieder des 19. und 20. Jahrhunderts – Tristan und Isolde. | Adalbert Wrona, M. A.: S: Arbeiten mit XML-Dateien und X-Technologien.

Dortmund. Prof. Dr. Frédéric Döhl: S: Musik und Medien. | Jan Duve: S: Offener Musikunterricht. | PD Dr. Martin Ebeling: S: Die Orchesterinstrumente – Klang, Spielweisen, Instrumentation – S: Musikästhetik und Musiktheorie. | Alexander Gurdon: PS: Smetana, Dvořák, Janáček. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse: Die Gruppe der Fünf oder „Das mächtige Häuflein“ – Tonsatz: Auf den Spuren der Renaissancemusik (gem. mit PD Dr. Martin Ebeling). | Peter Klose: S: Didaktik der populären Musik: Singen von Popsongs im Klassenverband als eigenständige Praxis? – S: Die Geschichte des Jazz. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Einführung in die Musikpädagogik. | Miriam Meisterernst: S: Schattentheater. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Künstleropern von L’Orfeo bis Johnny spielt auf – Musikgeschichte II – von 1750 bis zur Gegenwart. | Dr. Klaus Oehl: HS: Anfänge der Oper in Norditalien: Cavalli und Monteverdi – HS: Opern/Ballett-Neuinszenierungen der Region, Einführungen und Nachbesprechungen – S: Analyse I: Fugen von Bach bis Schostakowitsch. | Dr. Jan Reinhardt: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Günther Rötter: HS: Die Musikerpersönlichkeit – HS: Zur musikalischen Form der Unterhaltungsmusik – HS: Zur Psychologie der kommerziell eingesetzten Musik. | Prof. Dr. Michael Stegemann: HS: Revolution – die Oktoberrevolution von 1917 und ihre musikalischen Folgen – S: Interpretationsforschung – Rauschen, Knistern, Knacken: vom Umgang mit alten Aufnahmen – S: Reformation – Hugenotten, Calvinisten, Lutheraner und die frühe protestantische Kirchenmusik – Bild und Klang: Orient und Okzident – Musikgeschichte I. | Bjørn Woll: S: Einführung in den Musikjournalismus.

Düsseldorf. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Historische Ansätze und Fragestellungen – BS/Analyse: Einführung in die Analyse musikalischer Werke – AS/VS/MS: Musik des 20. Und 21. Jahrhunderts – RK: Zentrale Musikwerke des 20. und 21. Jahrhunderts – Koll: Doktorandenkolloquium. | Peter Bartetzky: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Historische Satzmodelle I / II – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Dr. Matthias Geuting: AS: Bachs Spätwerk und seine Wirkungsgeschichte – RK: Bekanntes und Unbekanntes von Felix Mendelssohn Bartholdy. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Zirkusmusik: Musik im Zirkus – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Was ist Musik? – AS: Zur Musikgeschichte Düsseldorf – AS/VS/MS: Hanslick – Busoni – Pfitzner. Prinzipienstreit oder Polemik? – Koll: Master- und Doktorandenkolloquium. | Dr. Christoph Kammertöns: AS/VS/MS: Lieder und andere Vertonungen zu Goethes Wilhelm-Meister-Romanen. | Dr. Odilo Klasen: RK: Geschichte des Oratoriums unter besonderer Berücksichtigung des 18. Jh. und 20. Jh. | N. N.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II – BS: Historische Satzmodelle I / II – F: Formenlehre. | Dr. Uwe Pätzold: BS/Methoden: Aspekte, Theorien, Methoden und Ziele der Musikethnologie – AS: Index it, and store it away: Unberührbares kulturelles Erbe und berührende Aufführungstradition? | Dr. Uta Swora: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Bachs h-Moll-Messe – AS/VS/MS: Schostakowitschs Oper: Lady Macbeth von Mzensk. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS: Alban Berg: Wozzeck.

Essen. Folkwang Universität der Künste. Prof. Dr. Norbert Abels: Fairy Queen and Music for a while. William Shakespeare und das Musiktheater – S: Denn die Kunst ist eine Tochter der Freiheit. Die Klassiker und das Musiktheater. | Dr. David Berchem: S: Musikalische Erinnerungskultur in der europäischen Metropole Ruhr. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Lektürekurs Musikästhetik – S: Richard Strauss – S: Von Spontini bis Rossini. Oper des Empire und der Restauration – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – S: Theorie und Themen der kognitiven Musikverarbeitung. | Dr. Dominik Höink: Musikgeschichte im Überblick (von der Antike bis 1750) – S: Musik und Reformation – S: Die Oratorien Georg Friedrich Händels – S: Musikgeschichte des Nahen Ostens. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: Orchestermanagement – S: Projektseminar Ausstellung „Disco“. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Geschichte der Populären Musik (bis ca. 1950) – S: Einführung in die Musikethnologie. Themenschwerpunkt: Musik und Erinnerungskultur – S: Volksmusik in medialen Kontexten. | Torsten Möller: S: Grundlagen des journalistischen Schreibens über Musik – S: Schreiben, Sprechen, Schneiden: Wie mache ich einen Radio- oder Webbericht? | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Operngeschichte im 19. und 20. Jahrhundert – S: Musik und Literatur in der Instrumentalmusik des 19. Jahrhunderts: Sinfonische Dichtung, Charakterstück, Schauspielouvertüre. | Dr. Peter Schmitz: S. Wolfgang Amadeus Mozart – die Opern.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: PS: Theatrales Leiden: Szenische Realisationen von J. S. Bachs Passionen. | Dr. des. Kerstin Klenke: HS: Krieg. Musik. | Dr. Adrian Kuhl: S: Zwischen Skandal und Tradition – Ballette im 20. Jahrhundert. | Konrad Kuhn: HS: Grand opéra reloaded – Giacomo Meyerbeers Oper L’Africaine / Vasco de Gama

aus Sicht des Musiktheaterdramaturgen. | Sarah Mauksch, M. A.: S: Musik im Stummfilm. | N. N.: V: Theorien der Musikethnologie. Gedanken zur Musikethnologie des 20. Jahrhunderts. | N. N.: S: Lusofonia: Musik und postkolonialer Diskurs. | N. N.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | N. N.: PS: Forschungsdaten in der Musikethnologie. | N. N.: PS: Musik und Tanz (Techniken der Feldforschung). | Prof. Dr. Daniela Philippi: S: Orpheus-Interpretationen von Erich Leinsdorf bis Ivor Bolton. | OStR i.H. Michael Quell: HS: Ligetis Weg zur Klangflächenkomposition. | Prof. Dr. Marion Saxer: V: Leerstelle – Bruch – Umdeutung. Eine Kultur- und Mediengeschichte des Quintparallelenverbots. – S: Musikkritik in Geschichte und aktueller Praxis. Ein Seminar in Kooperation mit der Cresc-Biennale und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. | Markus Schneider, M. A.: S: Leonard Bernstein. | Dr. Britta Schulmeyer: PS: Kompositionen von Messe und Magnificat durch die Jahrhunderte (= Einführung in die musikalische Analyse). | Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: HS: Gattungsgeschichte der Passionsvertonungen. | Dr. Ulrich Wilker: S: Jean Sibelius und die Sinfonie. – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: HS: Zur Ästhetik des musikalischen Ausdrucks.

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Das Madrigal um 1600 – HS: Hector Berlioz – Symphonie fantastique – VL: Hector Berlioz. | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Musik des Mittelalters – HS: Sinfonik verstehen: Musik und Analyse im 19. Jahrhundert – PS: Gregorianischer Choral. | Dr. Gregor Herzfeld: PS: „Francesco Geminiani (1687–1762). Virtuose – Komponist – Theoretiker“. | Stefan Häussler: Modal- und Mensuralnotation. | Cosima Linke: PS: Musikalische Avantgarde der 1950er und 60er Jahre.

Freiburg im Breisgau. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Musikalische Lyrik in Mittelalter und Renaissance – S: Geschichte der Musiktheorie. Musikalische Formenlehre vom Mittelalter bis in die Gegenwart – S: Die Beethoven Sinfonie. | Prof. Dr. Janina Klassen: Stationen von Musikgeschichte(n). Überlicksvorlesung – S: Stadtklänge. Vom himmlischen Jerusalem bis zum World Soundscape Project – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Honorarprof. Dr. Richard Klein: S: Thomas Mann über Richard Wagner – S: Thomas Mann: Doktor Faustus. Das Leben des deutschen Tonsetzers Adrian Leverkühn erzählt von einem Freund, Teil II. | Prof. Dr. Joseph Willimann: Musik im Mittelalter – S: Mittelalterliche Musikästhetik? Erkundungen zum Musikdenken einer vielfältigen Epoche.

Gießen. Dr. Ralf von Appen: S: Pure Pop: Hit-Fabriken von 1960 bis heute (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – S: Podcasts als Medium der Musikvermittlung – S: Musikpädagogisches Seminar – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium – S: Musicalfilm – S: Musik im audiovisuellen Kontext – S: Audiobranding. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Das Golden Age des Broadway Musicals – Ü: Songwerkstatt – Ü: Repertoirekunde – Blind Dates mit der Musikgeschichte – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Koll: Examenskolloquium – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I, und II. – PS: Streitfall Musik (Einführung in die Historische Musikwissenschaft). | Matthias Kauffmann: S: Musiktheater im Fokus – Formenlehre und Spielplangestaltung. | Jennifer Klotz, M. A.: S: Macht Musik schlau? | Dr. Juliane Lensch: S: Klezmer und jiddische Musik in den USA. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Nationbuilding: Oper in Deutschland im 19. Jahrhundert – S: Macht, Markt und Manipulation: Musik und Dialektik der Aufklärung – S: Richard Strauss und die Moderne – S: Vergleichende Imageanalysen von Musikstars (Empirische Forschungsmethoden II) – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Ludwig von Beethoven: Eine Hinführung – Koll: Examenskolloquium – S: Luigi Nonos Musiktheater – S: Neue Musik und Geschichte: Machaut Bearbeitungen der Gegenwart. | Silja Reidemeister, M. A.: S: Die Passion – Von Orlando di Lasso bis Andrew Lloyd-Webber. | Eva Schuck: PS: Einführung in die Musikpädagogik (zus. mit Dr. von Appen) – PS: Einführung in das Studium der Musikwissenschaft – S: Musikdidaktisches Seminar. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – PS: Die liebe Not mit Noten – Ü: Singen und Gestalten von Liedern in der Schule. | N. N.: S: Empirische Forschungsmethoden I.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Klangökologien – Koll: Aktuelle Forschungen und eigene Forschungsprojekte. | Rasika Ajotikar, M. A.: S: Musico-logica II: Analyse (Teil 2). | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – S: Musiken der Welt II. | Dr. Charissa Granger: S: The Postcolonial and music: The cases of Steelband and Tambú. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: MusikMachtKörperlichkeit in Musik und Musikwissenschaft. | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Musik und Sprache im 18. Jahrhundert: MusikDenken über Bedeutung und Ausdruck – S: Urbaner Raum und Identität: Straße, Musik und Klang in der (Groß)stadt. | Tanja Spatz, M. A.: S: Historische Satzlehre I. | Eva-Maria van Straaten, M. A: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musik und Kulturanalyse. | Dr. Christoph Wald: S: Klangfarbe und Effekt um 1800. | Tobias Wolff, MBA: S: Einführung in das Kultur- und Musikmanagement.

Graz. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski: VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: VU: Sozioästhetik der Musik und Neuen Medien – SE: Experimentelle Studien zu Musik und Medienkunst: Inferface I – VO: Musik und Medienkunst I: Dynamisierung – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur – KS: Forschungspraxis. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 03 – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02 – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – VU: VU Karlheinz Stockhausen „Licht“: 7 Tage Neue Musik. Ein Hörexperiment. | Hon.Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | Dr. Cristina Scuderi: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Das Produktionssystem der Oper in Italien nach 1861 – VU: Musikalische Analyse. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE: Autobiographien als musikwissenschaftliche Quellen – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikalischer und musikwissenschaftlicher Kanon. | Monika Voithofer, BA BA MA: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken.

Institut für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: SE: Musikpsychologie – VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – VU: Musikwissenschaft aktuell – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Developmental Music Psychology – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 1. Ao.Univ.-Prof. Dr. Ernst Hötzl: Geschichte der Vokalliteratur 1. | O.Univ.-Prof. Dr. Peter Revers: Die Lieder von Johannes Brahms (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer) – S: Tabuh-tabuhan: Javanische und balinesische Gamelanmusik und deren Rezeption in der europäischen Kunstmusik des späten 19. und 20. Jahrhunderts (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe).

Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Peter Ebenbauer: VU: Hymnologie katholisch BA 02. | Dr. Katharina Larissa Paech: VO: Geschichte der Orgel und ihrer Musik. | PD Dr. Robert Klugseder: VO (BW 1.3) Musikgeschichte 01. | Dr. Antanina Kalechyts: VU Semiologie SP 01.

Institut 12 – Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 2: Wiener Klassiker und Romantik – Die Streichquartette von Mendelssohn und Schumann – Die Lieder von Johannes Brahms (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – S: Claudio Monteverdi – S: Seminar zur Masterarbeit – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen. | Dr. David Gasche: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – Harmoniemusik.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Mag. Dr. Bernd Brabec: VU: Musiktherapien der Welt. | MMag. Daniel Fuchsberger: Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: Tabuh-tabuhan: Javanische und balinesische Gamelanmusik und deren Rezeption – S: Gamelan-Musik auf Java und Bali – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2 – S: Seminar zur Masterarbeit – KV: Konversatorium – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Dr. Engelbert Logar: VU: Jodelsilben und Jodelformen in Europa – PS: Transkription und Notation slowenischer und kroatischer Volksmusik. | Dr. Kendra Stepputat: – PS: Musikinstrumente der Welt.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: Ü: Verbalisieren von Musik – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Lektüreseminar Metamoderne (KUWI Graz) – S: Minimal Music und Postminimal – Wiederholung und Differenz – KS: Schreibwerkstatt (gem. mit MMag. Iris Mangeng) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte I – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Jennifer Ronyak, PhD MA). | Dr. Barbara Lüneburg: S: Seminar künstlerisch-wissenschaftliche Forschung b: Präsentationstechniken & Lecture Recital. | Victor Nefkens BA MA: Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II – S: Richard Wagner – Work and Reception History. | Mag. Dr. Deniz Peters: VÜ: Konzepte und Methoden künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung I: Einführung – KG: Mentoring. | Jennifer Ronyak, PhD MA: S: Seminar zur künstlerischen Masterarbeit – VÜ: Aesthetics of the Song Cycle.

Institut 15 – Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M.A. Klaus Aringer: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Claudio Monteverdi Quellen und Literaturkunde WF 02. | Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 – VO Historische Aufführungspraxis 01 – SE Seminar zur Masterarbeit. | Ao.Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO Historische Aufführungspraxis 03 – VU Historische Instrumentenkunde 01 – VO Notationskunde WF 01 – SE Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.

Institut 16 – Jazzforschung. Mag. Dr. Christa Bruckner-Haring: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – VU: aus dem Schwerpunkt Jazz und Popularmusik: Sentimentale Liedgattungen im internationalen Vergleich. | Univ.-Prof. Dr. André Doehring: V: Jazzgeschichte I und III – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Wege der Analyse populärer Musik– S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: Echte Helden? Kanonisierungen im Jazz. | Ao.Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Soul – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden.

Institut 17 und Zentrum für Genderforschung. Dr.in Hannah Bosma: VU: Gender and Electronic Music Technology.

Institut 13 und Zentrum für Genderforschung. Dr.in Ana Hofman: VU: Transcultural Approach to Gender and Sexuality in Music.

Künstlerisch-Wissenschaftliche Doktoratsschule. Dr. Jens Badura: VU: Konzepte und Methoden künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung, a: Grundlagen. | Prof. Dr. Barbara Lüneburg: S: Seminare künstlerisch-wissenschaftliche Forschung, b: Präsentationstechniken & Lecture Recital.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des 19. und 20. Jahrhunderts – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Schreiben über Musik. | N. N.: S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Bereich „Musik vor 1800“ – S: Bereich „Musik seit 1800“.

Halle-Wittenberg.Musik, Medien- und Sprechwissenschaften: Abteilung Musikwissenschaft. Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: S: Statistische Analyseverfahren – Ü: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Jan Bauer: S: Musikhören und Interpretationsforschung. | Prof. Dr. Bernhard Bleibinger (University Fort Hare): S: Einführung in die afrikanische Musik – Workshop Trommelbau. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Editionspraxis. Johann Hugo von Wilderers Nino – S: Audiovisuelle Rezension (gem. mit Steffi Ebert, Abteilung Medien- und Kommunikationswissenschaft). | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Musikikonographie: Musikerdarstellungen seit dem Mittelalter – S: Musiktheater im 20. Jahrhundert – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Grundformen ein- und mehrstimmiger Musik – Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Analyse von Musikwerken. Musik der Neuzeit und der Moderne – S: Rezeption von Musikwerken. Übungen zur Rezeptionshistorie von Komponisten und Werken der Neuzeit und der Moderne – S: Raum und Zeit. Dokumente zur Geschichte und Ästhetik der musikalischen Ausführung von Abbildungen zum Konzertvideo – Ü: Berufsfelder der Musikwissenschaft (MA). | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Musik in Jamaika – S: Einführung in die Musikethnologie – S: Musiken und Musikkulturen in der Karibik – S: Aktuelle und historische Konzepte der Ethnologie mit Relevanz für die Musikethnologie. | N. N.: Ü: Musikethnologische Transkription und Notationskunde. | Dr. Natalja Nowack: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch – S: Aktuelle Forschungsliteratur (Systematik) – Kolloquium zu aktuellen Forschungsprojekten (Systematik). | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken. | Kolloquium Urbane Musikkultur im Wandel. Gespräche und Exkursionen.

Hamburg. Systematische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Rolf Bader: S: Einführung in die Musikalische Akustik – S: Raumakustik – Modellierung und Wahrnehmung – Akustik und Wahrnehmung der Blasinstrumente. | Dr. Jost Leonhardt Fischer: S: Musik und Naturwissenschaft – Elemente gegenseitiger Inspiration. | Dr. habil. Kai Lothwesen: S: Kreativität in Musik. Theoretische Ansätze und empirische Befunde musikpsychologischer Forschung. | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: „Weltmusik“ der Seidenstraße und des Silkroadensembles (Zentralasien). | Malte Münster, M. A.: S: Schlagzeugbecken. Geschichte, Herstellung, Simulation. | PD Dr. Christiane Neuhaus: Musiksoziologie: Ideen, Konzepte, Personen – V: Musik und Neurowissenschaft. | Dr. Marc Pendzich: S: Musik und Recht. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: S u. V: Klang und Raum in funktionalen Zusammenhängen: Forschungsseminar und Ringvorlesung – V: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Wolfgang Hochstein: S: Oratorien. | Simon Kannenberg, M. A.: S. Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten. | Peter Krause, M. A.: S: Musikjournalismus. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte (für künstlerische Fächer) – S: Romantik! – S: Liedrepertoire – S: Konzerteinführungen – S: Ringvorlesung Musik / Mensch II: Musik & Revolution (gem. mit Meredith Nicollai, M. A.; Prof. Dr. Matthias Tischer; Elisabeth Treydte, M. A) – S: Artistic Research (gem. mit Prof. Dr. Matthias Tischer; Prof. Dr. Georg Haidu). | Dr. Kristina Orlandatou: S: Geschichte der Notation. | Prof. Dr. Matthias Tischer: V: Musikgeschichte (für Lehramtsstudierende) – S: Das Beste der 50er, 60er, 70er und 80er Jahre Positionen komponierter Musik im 20. Jahrhundert – S: Das Beste der 50er, 60er, 70er und 80er Jahre. Positionen produzierter und improvisierter populärer Musik im 20. Jahrhundert. | Elisabeth Treydte, M. A: S: MusikTexte. Schreiben über Neue Musik. | Silke Wenzel, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Von der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen: Musik als „immaterielles Kulturerbe“ der UNESCO – V: Musikgeschichte International.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – V: Musikphysiologie – S: Musikphysiologie 2 – T: Üben Lernen Lehren 2 – S: Physiologie und Anatomie für Rhythmikstudenten – S: Keine Angst vor Lampenfieber – S: The Neurosciences of Music. | Dr. Susanne Borchers: S: Quellen zur jüdischen Musikgeschichte I: Grundlagen, Begriffe, ausgewählte Lektüre – T: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift II – S: Edith Gerson-Kiwi: Pionierin der Musikwissenschaft in Israel. | Dr. Miranda Crowdus: S: Jüdische Musik: Schwerpunkt auf Hip-Hop. | Dr. Katrin Eggers: S: Klingende Landschaften: Musik über Natur. | Dr. Gesa Finke: S: Luciano Berios Sequenze. Analyse und Kontexte. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Musikalische Wunderkinder – S: Musikrezeption – S: Zeitgenössische Musik in der Schule (gem. mit Prof. Herwig). | Dr. Lorenz Luyken: Musikgeschichte im Überblick I & II – S: Interpretationsanalyse, Klavierwerke von J. Brahms – S: Diabellis Variationen – S: Orpheus. Musik über die Macht der Musik. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Geschichte der Musikkritik (gem. mit Prof. Dr. Gunter Reus) – S: Rossini und der Belcanto. – S: Passionsvertonung – S: Das romantische Lied. | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: S: FrauenMusikOrte (gem. mit Maren Bagge). | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Schreiben über Musik (gem. mit Prof. Dr. Stefan Weiss) – S: Musik und kulturelle Nachhaltigkeit (gem. mit Dr. Michael Fuhr) – S: Visuelle Anthropologie (gem. mit Prof. Dr. Raimund Vogels). | Dr. Sabine Sonntag: S: Operndramaturgie: Hänsel und Gretel und die deutsche Spätromantik – S: Mozart auf der Bühne – V: Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne – S: Die Salzburger Festspiele – S: Projektseminar zu Semele von Händel. | Felix Thiesen: S: Einführung in die Musikpsychologie. | Dr. Antje Tumat: S: Interdisziplinäre Dialoge (gem. mit Dr. Anna Fortunova) – S: Mendelssohns Musik für die Bühne. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Musikethnologie 1 – S: The Anthropology of Music – S: Der Kulturbegriff und seine Verwendung in der Musikpädagogik (gem. mit Cornelia Gruber) – S: Visuelle Anthropologie (gem. mit Prof. Dr. Sarah Ross). | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Schlüsselwerke der Musikgeschichte – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 1 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 2 – S: Schreiben über Musik (gem. mit Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 2.

Heidelberg. Dr. Doris Blaich: PS: Lizenz zum Senden: Wie bringe ich klassische Musik ins Radio? | Dr. Louis Delpech: GS: Grundlagen und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens – PS: Maurice Ravel. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: OS: Poesie und Musik im 17. Jahrhundert – Ästhetik und Poetik der Vokalmusik im 17. Jahrhundert – PS: Grundkurs Musikgeschichte III – PS: Projekt Salon Venezia – Napoli (Teil 2). | Dr. Bettina Kaibach: OS: Iwan Turgenjew und die Musik. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: PS: Die Lieder aus Goethes Wilhelm Meister – OS: Iwan Turgenjew und die Musik – OS: Adornos Philosophie der neuen Musik: Lektüre und Analysen – Europäische Revolutionen und ihre Rezeption (1830–1980). | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Dr. Joachim Steinheuer: PS: Grundkurs Musikgeschichte I – PS: Bertolt Brecht und die Musik – GS: Analyse II – OS: Tenebrae – Lamentationen und Responsorien für die Karmetten. | Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst: PS: Musikwissenschaftliche Editionstechniken. | Prof. Dr. Dirk Werle: OS: Poesie und Musik im 17. Jahrhundert.

Innsbruck. Univ.-Prof. Dr. Raymond Amman: Globale Musikkulturen Polarregionen – Ü: Popularmusikforschung – Popularmusikforschung – S: Musik in der Alpenregion – Musikarchäologie. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: S: Musikhistorisches Seminar John Cage – Die Musikästhetik Theodor W. Adornos – S: Methodenreflexion I. | Dr. Robert Crow: GS: Harmonielehre – GS: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Historischer Tonsatz I – PS: Epochen IV. Harmonik in der Kunst- und Popularmusik des 20. Jahrhunderts – Kulturwissenschaftliche Musikbetrachtung Musik und Aufklärung. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I – Grundkenntnisse I – Epochen IV – S: Geschichte und Analyse von Musikkulturen I Claude Debussy.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: PS: Einführung in die Musikwissenschaft: Igor Strawinsky – SE: Musik und Literatur. Prof. Dr. Jan Hemming: Forschungssemester. Dr. Julia Merrill: HS: Empirische Ästhetik.

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Kontrapunkt. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Jean Sibelius und die Moderne in Skandinavien – S: Ausgewählte Symphonien des 20. Jahrhunderts in Finnland –  PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | Dr. Alexander Lotzow: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – OS: Madrigalische Gattungen und die Frage des „Leichten“ in der Musik des 16. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Reformation und Musik. Wege von Luther zu Bach und darüber hinaus – S: Bachs „Luther-Kantaten“ und ihr Kontext. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Forschungskolloquium

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Petra Kindhäuser: Ü: Das Repertoire des Codex Calixtinus – S: Vokale Kammermusik von Benjamin Britten – V: Ältere Musikgeschichte – Ü: Spielplan aktuell. | Prof. Dr. Christian Speck: S: Die Hochzeit des Figaro von Mozart – V: Musikgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts – Ü: Kammermusik-Praxis – Musikwissenschaftliches Studienprojekt. | PD Dr. Robert Abels: Ü: Tonsatz 1 a (Anfänger).

KölnHistorische Musikwissenschaft. Dr. Carola Bebermeier (gem. mit Clemens Kreutzfeld, M. A., und Dr. Jonas Traude): S: Von Rom-Kantaten, Singvögeln und musizierenden Bergarbeitern. Musikalische Preisausschreiben im 19. Jahrhundert. | Dr. Andreas Domann: S: Diesseits des „Zenits der Moderne“. Neoklassizismus und Neoromantik im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Dieter Gutknecht (gem. mit Dr. Leopoldo Siano): S: Das italienische Madrigal im 16. Jahrhundert. Musik und Poesie einer frühen Kunstform. | Prof. Dr. Frank Hentschel: Theorie und Geschichte der Musikhistoriographie – Ringvorlesung (gem. mit Prof. Dr. Christoph von Blumröder, Prof. Dr. Uwe Seifert und Prof. Dr. Federico Spinetti) – S: Praxisseminar zur International Telekom Beethoven Competition Bonn 2017. | Dr. René Michaelsen: S: Fire Music – Zum Zusammenhang von Jazz und Politik. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I (Kurs A) – S: Musiktheorie I (Kurs B) – S: Gehörbildung, Satzlehre, Höranalyse. | Wiebke Rademacher, M. A.: S: Stillsitzen und Zuhören?! Historische und zeitgenössische Perspektiven auf das (bürgerliche) Konzert. | Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner: S: Die italienische Oper des 19. Jahrhundert.

Musik der Gegenwart. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Die Musik der Gegenwart: Methodische Perspektiven – S: Karlheinz Stockhausens Elektronische Musik – S: Auditive Zugänge zur elektroakustischen Musik heute: Ludger Brümmer und Hans Tutschku. | Shushan Hyusnunts, M. A.: S: Die spektrale Musik von Horatiu Radulescu. | Michael Schott, M. A.: S: Spätwerk – eine obsolete Kategorie? | Dr. Ioannis Papachristopoulos: S: Formen und Gattungen in der Neuen Musik. | Dr. Leopold Siano: S: La Monte Young und das „Theatre of Eternal Music“.

Sound Studies. Jun. Prof. Dr. Marcus Erbe: S: Einführung in die Sound Studies II: Game Audio – Pop als Instrument der Radikalisierung.

Systematische Musikwissenschaft. PD Dr. Roland Eberlein: S: Was ist systematische Musikwissenschaft? | Rie Asano, M. A.: S: Critical Thinking (Kurs B) – S: Language, Music, and Motor Cognition. | Dipl. Ing. Andreas Gernemann-Paulsen, M. A.: S: Einführung in das Programmieren in MAX und Arduino im Kontext von New Media Art. | Anna-Jelena Richenhagen: S: Einführung in die Science of Music I (Kurs A) – S: Einführung in die Science of Music I (Kurs B). | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Critical Thinking (Kurs A) – S: Psychomusikologie – S: Kognitive Musikwissenschaft A: Psychologische Grundlagen – S: Kognitive Modellierung – S: Kognitive Musikwissenschaft: Theoretische Grundlagen. | S: (gem. mit Prof. Aria Adli) Agentenbasierte Modellierung in Sprache und Musik II: Vertiefung.

Musikethnologie. Nure Dlovani: S: Einführung in die Iranische Musik in Theorie und Praxis. | Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik (Kurs A) – S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik (Kurs B). | Sidney König, M. A.: S: World Musix 1 / Einführung in die Ethnographie der Musik (Kurs A). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Praxis und Theorie der traditionellen Hofmusik Japans (Gagaku und Bugaku). | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork Methods in Ehnomusicology, MA – S.: Music and Politics – S: Music and Documentary Filmmaking – S: Fieldwork Methods in Ethnomusicology, BA.

Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band – Grand Jazz Ensemble. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor. | Dietrich Thomas: Jazzchor. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Köln. Hochschule für Musik und Tanz. Dr. Julian Caskel: S: Musik und Antisemitismus. | Dr. Jörg Ebrecht: S: Klaviermusik der Empfindsamkeit, Vorklassik und Klassik. | Dr. Fischinger:  S: Grundbegriffe der Musikpsychologie – S: Wahrnehmung und Bewertung von Musik. | Lutz Göhnermeier: S: Konzertmoderation und Musikvermittlung auf der Bühne. | Prof. Dr. Heesch: Die Ballade (gem, mit Prof. Dr. Michael Rappe). | Prof. Dr. Arnold Jacobshagen: B: Doktorandenkolloquium (gem. mit Prof. Dr. Sabine Meine) – S: Musik – Kultur – Geschichte – S: Mythos Beethoven. Quellen zur Biografie und Rezeption – S: Was ist künstlerische Forschung? Theorie und Praxisbeispiele – Von Adorno bis Zimmermann. Neue Musik in der Alten Bundesrepublik (1949–1990) Ringvorlesung (gem. mit Prof. Dr. Sabine Meine). | Prof. Dr. Sabine Meine: B: Doktorandenkolloquium (gem. mit Prof. Dr. Arnold Jacobshagen) – V: Europäische Musikgeschichte – S: Mozarts Le Nozze di Figaro im Kontex. Wege zur Interpretation einer Oper – S: Musik in ihren Lebenswelten – S: Musik und Emotionen in der Neuzeit: Monteverdis Affekte im Kontext – S: Raum und Musik im Œuvre von Charles E. Ives – S: Von Adorno bis Zimmermann. Neue Musik in der alten Bundesrepublik (1949–1990) Ringvorlesung (gem, mit Prof. Dr. Arnold Jacobshagen). | Prof. Dr. Rainer Nonnenmann: S: Komponieren inmitten der Allgegenwart von Musik Bernd Alois Zimmermann, Zeitgenossen und Nachfolger – S: Tradition und Innovation. Streichquartette bon Beethoven bis Berg. | Prof. Dr. Michael Rappe: S: Black Atlantic – Geschichte der Afroamerikanischen und Afrokaribischen Musik – S: Die Ballade (gem. Prof. Dr. Heesch) – S: „Immer mitten in die Fresse rein! Musik – Identität – Gewalt – S: Lektürekurs Black Atlantic – BV: Populäre Musik II: 1950–1970.

Leipzig. Zentrum für Musikwissenschaft: Institut für Musikwissenschaft der HMT Leipzig. Dr. Manuel Bärwald: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – PS: Operette und Musical – Übungen zu den Vorlesungen. | Felicitas Förster, M. A.: PS: Dadaismus in der Musik. | Dr. Wolfgang Gersthofer: PS: Johann Jakob Froberger – PS: Vincenzo Bellini. | Prof. Dr. Christoph Hust: Musikgeschichte im Überblick III – HS: Von Twin Peaks bis Game of Thrones: Musik im „Golden Age of Television“ – Ü zur Vorlesung. | apl. Prof. Dr. Martin Krumbiegel: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte kompakt I – PS: Martin Luther – Ü zur Vorlesung. | Claudia Nauheim: Ü: Notationskunde. | Egor Poliakov, M. A.: PS: Elektroakustische Musik. | Dr. Klaus Rettinghaus: PS: Digitale Edition. | Sarvenaz Safari, M. A.: PS: Mikrotonalität. | Elisabeth Sasso-Fruth: Ü Italienisch für Musikwissenschaftler_innen. | Dr. Ullrich Scheideler: HS: Musikwissenschaft im aktuellen Forschungsdiskurs. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – HS: Beethoven-Rezeption im 20. Jahrhundert – Übungen zu den Vorlesungen – Koll. | Dr. Markus Zepf: Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis

Leipzig. Zentrum für Musikwissenschaft. Universität Leipzig. Institut für Musikwissenschaft. Dr. Minari Bochmann: S: Musiktheater im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Patrick Dinslage: S: Edvard Griegs Klavierpoesie. | Prof. Dr. Josef Focht: V/Ü: Historische Instrumentenkunde – V/Ü: Musikalische Lehrwerke als Quellen der Organologie. | Prof. Bernd Franke: V/Ü: Tonsatz I: Harmonielehre und Generalbass – V/Ü: Tonsatz II: Kontrapunkt – V/Ü: Tonsatz III: Musik des 20. und 21. Jahrhunderts – S/Ü: Komponisten der Gegenwart. | Dr. Birgit Heise: Ü: Einführung in die musikalische Akustik – S: Musikinstrumente des Mittelalters und der Renaissance (gem. mit Kim Grote, M. A.). | Philipp Hosbach, M. A.: S: Silbermannorgeln – Methoden musikwissenschaftlicher Datenerfassung. | PD Dr. Franz Michael Maier: Philosophische und literarische Blicke auf die Musik. Von Kant bis Deleuze und von Goethe bis Sartre – S: Texte von Carl Stumpf (1848–1936): Von „Musikpsychologie in England“ (1885) bis zum Melodiekapitel der „Erkenntnislehre“ (posthum 1939) – S: Guido von Arezzo, Micrologus. | Sebastian Richter, M. A.: S: Petrarca in der Musik von Arcadelt bis Schönberg. | PD Dr. Robert Schmitt Scheubel: Musikgeschichte im Überblick 18. bis 21 Jahrhundert – S: Musikkritiken in NS-Zeitungen (Völkischer BeobachterDer AngriffDas Reich) – S: Die Schriften Hugo Riemanns. | Dr. Gilbert Stöck: S/Ü: Einführung in das Musikwissenschaftliche Arbeiten – V/Ü: Notationskunde – S: Formanalyse I: Vokalmusik – S/Ü: Balinesisches Gamelan. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Die Opern- und Ballettreform im 18. Jahrhundert.

Mainz. Prof. Dr. Axel Beer: Musik als Kunst und Ware. Zur Geschichte des Musikverlagswesens – S: Musik als Kunst und Ware. Zur Geschichte des Musikverlagswesens – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – Ü: Methoden der Musikwissenschaft. | PD Dr. Wolfgang Fuhrmann: Von Erdbeeren, Rosen und noch mehr angebeteten Frauen: Geschichte der Motette von den Anfängen bis 1600 – Ü: Grundlagenübung Praxisfelder der Musikwissenschaft: Die Kunst der Rezension. <> Jonathan Gammert: Ü: Werkanalyse - Grundlagen, Methoden, Beispiele. | Dr. Albert Gräf: S: Musik- und Medieninformatik – Ü: Anwendung Praxisfelder: Das virtuelle Tonstudio: Produktionstechniken – Ü: Systematische Musikwissenschaft: Musikalische Signalverarbeitung. | Dr. Thorsten Hindrichs: S: „Früher war mehr Lametta“: Glam, Glitter, Art Rock – PS: „Menschen Leben Tanzen Welt“: Coming of Age-Inszenierungen deutscher Liedermacher – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I/II Kontrapunkt im Mittelalter – Ü: Form und Analyse. | Dr. Fabian Kolb: S: Reform im Kloster: Musikpflege bei Kartäusern, Zisterziensern, Franziskanern und anderen – S: Franz Schubert und die Symphonik der 1810er- und 1820er-Jahre. | Prof. Dr. Ursula Kramer: Musikgeschichte im Überblick: Die Musik des 20. Jahrhunderts – S: Paul Hindemith. | Prof. Dr. Andreas Krause: HS: Brennspiegel der Moderne: Anton Webern. | Stephan Münch: Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis (A-I-S) – Ü: Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts – Ü: Stil und Kopie: „Musik über Musik“. | Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden: Forschungsfreisemester. | PD Dr. Peter Niedermüller: HS: Die Grand Opéra und die europäische Oper im 19. Jahrhundert – Ü: Von der Strukturgeschichte zum Acoustic Turn - Tendenzen der historischen Musikwissenschaft – Ü: Der „Sonatenhauptsatz“ in historischer Perspektive. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Ober-S.: Oberseminar Musikwissenschaft – Ober-S.: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer) – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung).

Marburg. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: PS: Musik und Medien Gruppe A – S: Musikästhetik Gruppe B – S: Musik und Musikleben nach dem 2. Weltkrieg – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Robin Hoffmann: Ü: Instrument und Stimme Gruppe A und B – Ü: Verzerrungen. | Zsolt Horpácsy: Ü: Berufspraxis Gruppe B. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis Gruppe A. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musikästhetik – S: Musikästhetik Gruppe B – Ü: Musik und Aufzeichnung – S: Rom in der Renaissance. | Hannes Seidl: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe A u. B. | Dr. Andreas Trobitius: Ü: Einführung Musikwissenschaft Gruppe A u. B – Ü: Musik und Medien Gruppe B.

München. Prof. Dr. Christine Dettmann: Ü: Grundlagen der Musikethnologie – Ü: Musik der Welt in Bewegung. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Generalbass. | Jan Golch, M. A.: Ü: Goethe-Vertonungen im Lied des 19. Jahrhunderts. | Dr. Veronika Halser: Ü: Grundlagen der Satzlehre. | Moritz Kelber, M. A.: Ü: Schreibwerkstatt zu den Musikalien der Staatsbibliothek aus dem 16. Jahrhundert. | Dr. Bernhard Kölbl: Ü: Einstimmigkeit des Mittelalters – Ü: Quellen und Notation. | Richard Mayr, M. A.: Ü: Einführung in das Musikmanagement. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Kurt Weill – S: Ausgewählte Musiktheaterwerke von Kurt Weill – S: Bernd Alois Zimmermann. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Die Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy – S: Claudio Monteverdi. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Satzlehre. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Grundlagen der Formenlehre – Ü: Partiturkunde und Klavierauszug. | Prof. Dr. Dr. Dr. Lorenz Welker et al.: Vorlesung Ältere Musikgeschichte I – S: Interdisziplinäres Seminar zu „Bruderschaften“ (VIU Venedig). | Dr. Rebecca Wolf: Ü: Historische Instrumentenkunde. | Dr. Magdalena Zorn: Ü: Übung zu Vorlesung Ältere Musikgeschichte I – Ü: Musikphilosophie in Geschichte und Gegenwart – S: Die Darmstädter Schule.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick III (18. und 19. Jahrhundert) – S: Tastenmusik bis ca. 1700 – S: Das Streichquartett im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Christine Dettmann: Die Welt mit Musik verändern? Musikethnologische Perspektiven – S: Grundlagen der Musikethnologie – S: Musik der Welt in Bewegung – S: Musikethnologie für Einsteiger. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengang Jazz) Musikgeschichte im Überblick – Liedgeschichte – S: William Byrd und seine Zeitgenossen – S: Musik und Mythos. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: PS: Musiktheorie und ihre Methoden – PS: Kadenz und Kadenzharmonik – HS: Wissenschaftliches Arbeiten – HS: Motette und Madrigal – HS: Sonaten im Vergleich: Haydn, Mozart und Beethoven. | Dr. Kilian Sprau: (Studiengang Gesang) Formenlehre.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: S: Alternative Klassik: Michael Kamens Musik für Orchester – Ü: Der Musiker Michael Kamen – Koll: Examenskolloquium – S: Nation, Identität, Heimat. Kulturelle Wertbegriffe in der Musik nach 1900. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft: Musik als Wissenschaft – gewusst wie und wo! – Ü: Musiktheorie in Mittelalter und Renaissance: Elementar-, Tonarten- und Satzlehre. | Dr. Judith I. Haug: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte – Aspekte der Musikgeschichte 1750–1900 – S: Heinrich Isaac (+1517) – Ü: Quellenkundliche Übungen an Beständen der Santini-Sammlung – S: Literarische Romantik – musikalische Romantik (mit Lektüre). | Robert Memering, M. A.: Ü: Editionsgrundlagen. | Dr. Peter Schmitz.: Ü: Johann Sebastian Bach: Die frühen Leipziger Jahre – S: Die Opern Georg Friedrich Händels – S: Das Wechselspiel der Künste im 19. und frühen 20. Jahrhundert – Ü: Wolfgang Amadeus Mozart als Opernkomponist. | Barbara Overbeck, M. A.: S: Musikjournalismus. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Oldenburg. Dr. Cornelia Bartsch: S: Einführung in die Musikwissenschaften – S: Der Wanderer und die Anderen: Fremdheit, Liebe und Tod in romantischen Klavierliedern – S: Experimentelles Musik- und Tanztheater im frühen 20. Jahrhundert – S: „Es wollt ein Maidlein“ – Liebe und Gendertrouble in der Vokalmusik der Renaissance – S: Methoden der Musikwissenschaften. | Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: Beatlemania – Fankulturen und ihre Praktiken – S: Methoden der Musikwissenschaften – S: 40 Jahre Punk – ein Lektüreseminar ( in Zusammenarbeit mit dem Archiv der Jugendkulturen e.V.) – S: Regressiv, überwältigt, immersiv – populäre Hörpraktiken als theoretische und methodische Herausforderung. | Antje Bullack: S: Musik und (bewegtes) Bild. | Prof. Violeta Dinescu: S: Von der Idee zum Werk – Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) – Ü: Komposition- und Improvisationsmodelle mit alten und neuen Spieltechniken. | Prof. Dr. Mario Dunkel: S: Musik und Diplomatie – S: Musik und Migration im Musikunterricht. | Ragnhild Eller: S: Musik und Reformpädagogik. | Thomas Flömer: S: Ska, Reggae, Dancehall: Roots & Routes. | Gaby Grest: S: Musizieren mit heterogenen Lerngruppen. | Teresa Grimm: S: Sprache, Musik und Tanz als Teil der Kultur von Menschen mit Hörbeeinträchtigungen – Projektwerkstatt forschendes Lernen. | Dr. Kadja Grönke: S: Der Komponist Aribert Reimann (*1936): Musik für Stimme, Szene, Bühne – S: Nachdenken über Musik (in) unserer Zeit. | Dr. Christina Heinen: S: Methoden der Musikwissenschaften – S: „Im Feld“ Forschen, Wahrnehmen, Notieren, Interviewen, Reflektieren. Grundlagen (musik-)ethnologischen Arbeitens. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Sozialpsychologie der Musik – S: Wirkungen von Musik – S: Psychology of Music and Memory – S: Methoden der Musikwissenschaften. | Dr. Eberhard Nehlsen: S: Musikgeschichte praktisch. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Von Unterrichtsklassikern und Eintagsfliegen – S: Praxisrelevanz musikpädagogischer Konzeptionen. | Marthe Oeß: S: Musizieren im Alter – Musikpädagogik in Praxis und Theorie. | Jens Quandt: S: „Warum denn nicht die Rolling Stones?“ – Musikrechte im Film. | Vincent Rastädter: S: „Folk Scenes“ – Bezugnahme auf den Begriff der „Tradition“ in der Konstruktion musikalischer Subkulturen. | Clemens Schneider: S: Einführung in die Musikvermittlung (mit Tutorium) – S: Musikgeschichte im Unterricht. | Carla Schriever: S: „How to protest in pop“ – Politische Repräsentationsstrategien in populärer Musik. | Thomas Schubert: S: Handlungsorientierter Musikunterricht – eine wichtige Konzeption in der aktuellen Musikdidaktik. | Arne Wachtmann: S: Sound Lectures – S: Einführung in die Medienanalyse. | Tom Wappler: S: „Sie sind bös auf mich“. Der Briefwechsel zwischen Ferruccio Busoni und Arnold Schönberg. | Simon Martin Wehber: S: Fächerübergreifender Musikunterricht. | Axel Weidenfeld: S: Musik im Jahre 1968: ein weißes Album (gem. mit Niels Knolle).

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Hauptsache handlungsorientiert?! – S: Klassische Musik! In der Schule? – S: Wie geht guter Musikunterricht?. | Anne Bubinger: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick I: 1000 bis 1720 – S: Mozart und die Sinfonik des 18. Jahrhunderts – V: Musikgeschichte im Überblick III: 20. Jahrhundert – S: Musik in Europa 1914–1918. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide, Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: V: Musikgeschichte im Überblick III: Das 20. und 21. Jahrhundert – S: 50 Jahre ’68: Ein Jahr schreibt Musikgeschichte – S: Hörseminar: Musikgeschichte III: Das 20. und 21. Jahrhundert – S: Vom Bilderbuch zur Oper: Kleine Formen im Musiktheater für Kinder. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation mit Partiturspiel – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – S: Komponistenporträt Otto Nicolai - von Wikipedia zum Konzert – Ü: Ensembleleitung 1b (Basiskurs). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse ausgewählter Klavierwerke Robert Schumanns. | Anne-Sophie Lahrmann: Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium – S: Musikerbiographien im Film. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Masterkolloquium Musik GHR – S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Nachbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen – S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Vorbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Vorbereitung des Praxisblocks – Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR – S: Nachbereitung des Praxisblocks - Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Prof. Dr. Michael Oehler: V+Ü: Apparative Musikpraxis I: Einführung in musikakustische und audiotechnische Grundlagen – S: Erfolgsfaktoren populärer Musik aus musiksystematischer Perspektive – S: Konzeption und Konstruktion binauraler Aufnahmesysteme – S: 3D-Audio - Evaluation binauraler Aufnahmeverfahren. | StDLudger Rehm: Didaktische Modelle, Konzeptionen und Methoden des Musikunterrichts nach 1945. | Ulrike Schumann: S: Dramaturgie des Musiktheaters. | Joachim Siegel: S/Ü: Ensembleleitung 1a (Stimmphysiologie) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II) – S: Singen in der Grundschule. | Peter Witte: Ü: Ensembleleitung 3 (Band II) – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I – S: Klassenunimusik (schulpraktisches Arrangieren). | Judith Zimmermann: S: Grundlagen der Musikpsychologie.

Potsdam. Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Musikland Brandenburg. Regionalforschung und Exkursionen, Oper und Musiktheater. | Pascal Rudolph: PS: Einführungsseminar: Musik erforschen und vermitteln – PS: Akademische Grundkompetenzen. | Prof. Dr. Christian Thorau: Grundlagen der Musikgeschichte I – HS: Warum gehe ich (nicht) ins Konzert/in die Oper/ins Museum? Musikwissenschaftliche Perspektiven auf Formen des Kulturbesuches und der kulturellen Teilhabe – HS: Musik, Hören und Digitalisierung – HS: Musik und Digitalisierung: Aktuelle Forschungsperspektiven – HS: Musik, Hören, Wissen: Forschungspraktische Übungen.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Ludwig van Beethoven (Einführung in das musikwissenschaftliches Arbeiten) - Ü: Instrumentalmusik zur Zeit Beethovens. | Dr. Michael Braun: PS: Griegs Klavierwerke (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Harmonielehre I – Kontrapunkt I. | Frank Ebel: Ü: Allgemeinde Musiklehre. | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation II – Gehörbildung I – Gehörbildung II – Tastensinn - Dirigieren. | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Allgemeine Musikgeschichte IV – HS: Mehrstimmige Liedkomposition im 15. und 16. Jahrhundert – PS: Notations- und Quellenkunde I – Ü: Lektürekurs: Operntexte des 18. Jahrhunderts. | Johannes Molz: Ü: Digital Audio. | Dr. Andreas Wehrmeyer: Das Spätwerk Arnold Schönbergs.

Saarbrücken. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Steuern und Finanzen. | Wolfgang Bogler: Ü: Strukturen und Arbeitsweisen im Musikprojektmanagement. | Prof. Dr. Greta Haenen: HS: Die Opern von Antonio Vivaldi. – V: Musikgeschichte I / III (Antike bis 18. Jahrhundert). | Philemon Jacobsen, M. A.: PS: ,The British Invasion’ der 1960er Jahre – Ü: Heavy Metal – Genre, Phänomen, Subkultur. | Dr. Klaus Kieser: PS: Geschichte des Balletts. | Dr. Stephanie Klauk: Ü: Methoden der Analyse dur-/moll-tonaler Musik – PS: Musikkritik. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: PS: Methodenfragen der Musikwissenschaft – HS: „Die Idee der absoluten Musik“ – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Frank Reinisch: PS: Jean Sibelius – Ü: Musik und Medien. | Dr. Margret Scharrer: Ü: Editionspraxis – Ü: Kompositionsgeschichte in Beispielen. | PD Dr. Markus Waldura: HS: Die Klaviersonaten Franz Schuberts. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht.

SalzburgParis Lodron Universität. Dr. Carlo Bosi: VU: Transdisziplinäre Perspektiven: Musik und Performance bei Marcel Proust. | BSc PhD. Marc Brooks: IP: Aktuelle Forschungsfelder und Methoden: Sound and Music in Digital Media. | Dr. Robert Crow: UE: Grundlagen Musiktheorie 1. | PhD. Marianne Gillion: UE: Musikhistoriographie: Choralnotation (gem. mit Moritz Kelber, M. A.). | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: VO: Basismodul Überblicke – VO: Basismodul Musiktheater – SE: Musik und Musiker in Novembergruppe und Bauhaus – UE: Mediatisierung: Pop-Gesang. | Assoz.Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: VO: Basismodul Einblicke. | Franziska Kollinger-Trucks, M. A.: GK: Einführung in die Musikwissenschaft 1: Einführung in die Historische Musikwissenschaft: Grundlagen, Gegenstände und Perspektiven – PS: Musikhistoriographie: Musique concrète – Elektronische Musik. | PhD. Paul Kolb: UV: Wissenschaftspraxis: Andere Salzburger Musikgeschichten. | Univ.-Prof. Mag. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: UE: Musiktheorie – UE: Inszenierung und Aufführung: Live Performances – VO: Kompositionsgeschichte. | Mag. Dr. Bernhard Steinbrecher, B. A.: GK: Einführung in die Musikwissenschaft 2: Populäre Musik: aktuelle Theorien und Methoden zur Erforschung des Klanggeschehens.

Salzburg. Universität Mozarteum. Ao.Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge Joachim: Zur Geschichte des Klavierwettbewerbes (gem. mit Peter Cosse Peter) – Geschichte der Klaviermusik – S: Geschichte der Cembalomusik nach 1945 – Liedanalyse. | Dr. Bernadeta Czapraga:VU: Aufführungs- und Interpretationsanalyse (gem. mit Dr. phil. Rainer Josef Schwob) – TT: Tutorium im wissenschaftlichen Doktoratsstudium (gem. mit Ass.-Prof. Dr. phil. Bakk.art. Andreas Bernhofer Andreas). | Ao.Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer Wolfgang: Musikgeschichte 3 – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes – S: Musik-wissenschaftliches Seminar. | Mag. art. Sarah Haslinger: Ü: Technik wissenschaftliches Arbeitens. | Ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner: Musikgeschichte 1­ – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten –S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten – S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik (gem. mit Ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Nussbaumer Thomas) – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung. | O.Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer Peter: Wechselwirkung der Künste (gem. mit Ao.Univ.Prof. Dr. Helga Buchschartner) – Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – VU: Einführung in die Musikethnologie und Musikanthropologie – VU: Historische Dimensionen von Musik, Theater und Gesellschaft – S: Europäische Kunstgeschichte – S: Europäische Literaturgeschichte – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Ao.Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Tanzgeschichte – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft – S: Tanzanalyse. | Ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Nussbaumer: Volksmusik in Europa – S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik (gem. mit Ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner) – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung (nur Innsbruck). | Dr. Oswald Panagl: S: Poetik. | Ass.-Prof. Dr. Wolfgang Thies: Akustik – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Ü: Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens.

Siegen. Dr. Sara Beimdieke: S: Kindheit komponiert – Die Rezeption von Kind und Kindheit in der Musikgeschichte. | Prof. Dr. Florian Heesch: S: Queer Popular Music – S: Die Ballade – S: Schwarze Romantik. | Prof. Dr. Matthias Henke: S: Musik und Exil – Realisierung einer Ausstellung über das Leben der jüdischen Musikmäzenin Emmy Rubensohn (Kassel, Shanghai, New York) – S: Von der Spätromantik bis in das 21. Jahrhundert. Musikgeschichte im Überblick – S: Zeichen, Symbol, Ikon – Die Geschichte der Notation. | Prof. Dr. Michael Rappe: S: Videoclips.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Dr. des. Anna Bredenbach: S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten „gem. mit Prof. Dr. Joachim Kremer. | Dr. Julian Caskel: PS: Empirische Interpretationsforschung. |  Michael Flade: S: Musik des 20. Und 21. Jahrhunderts – Höranalysen. | Prof. Dr. Matthias Handschick: S: Hochschulübergreifendes Seminar „Musikpädagogik im Diskurs“ Politische Aspekte musikalisch-ästhetischer Bildung „gem. mit Prof. Dr. Kai Martin und Prof. Dr. Adrian Niegott“. | Dr. Peter Hellmig: S: Kultur-Finanzierung. | Dr. Alexis Kivi: PS: Musikpädagogische Konzepte, Konzeptionen und aktuelle Tendenzen – HS: Zwischen musikdidaktischem Masterplan und Öffnung: Wie viel Planung und wie viel Freiraum braucht Musikunterricht. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Musikgeschichte im Überblick: Das 18. Jahrhundert – HS: Urban musicology – Musik in Städten der Frühen Neuzeit – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“– Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst und Prof. Dr. Andreas Meyer“. | Dr. Janine Krüger: HS: Interkulturelle Musikpädagogik: Theoretische Grundlagen und praktische Beispiele. |Dr. Michael Kube: PS: Das Altbachische Archiv. Formen, Typen, Traditionen – HS: Zwischen Augarten und Konzerthaus. Orte des Wiener Konzertlebens im 19. Jahrhundert. | Dr. Christiane Lenord: S: Musikunterricht entwickeln und erforschen – Unterrichtspraxis im Fokus Forschenden Lernens „gem. mit StD´ Andrea Amann“ – HS: Reflexion und Analyse von Musikunterricht durch Unterrichtsvideos – Interpretationswerkstatt. |Prof. Dr. Hendrikje Mautner: S: Leonard Bernstein als Musikvermittler – S: Konzertmoderation. Recherche – Ausarbeitung – Präsentation. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Theorie und Geschichte der Filmmusik – PS: …was will uns der Komponist damit sagen? Musikalische Bedeutung im Richtungsstreit (Lektürekurs). | Dr. Cordula Pätzold: S: Seminar Alte Musik II: Renaissance (Schwerpunkt historische Satztechnik). | Susanne Zargar-Swiridoff: S: Seminar Hörerziehung: Außereuropäische Musik. Musik aus Bali und Java. Traditionelle Musik im Dialog mit zeitgenössischer Musik. | Dr. Boris Voigt: PS: Sozialgeschichte des Musikerberufs. |

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Harmonielehre Grundlagen – Ü: Russische Komponist*innen des 20. und 21. Jahrhunderts. | Dr. Inga Behrendt: PS: Notations- und Quellenkunde I. | Andreas Flad, M. A.: Musik- und Kunstpraxis an Universitäten (Ringvorlesung, gem. mit Thomas Schipperges) – S: Besaitete Tasteninstrumente in kompositionsgeschichtlicher Korrelation von 1700 bis zur Gegenwart. | Prof. Dr. Stefan Morent: HS/S: Sacred Sound: Musikalische Manifestationen des Sakralen im interreligiösen Vergleich (gem. mit Mujadad Zaman, Zentrum für Islamische Theologie). | N. N.: Georg Friedrich Händel in London – HS/S: Franz Schubert und das Klavier. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: HS/S: Rollenspiele und Dekonstruktion: Macht, Gender und Diversität im Werk von Mauricio Kagel (im Rahmen des Teaching Equality-Programms der Universität Tübingen). | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: HS/S: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) III – S/HS: Phänomen Dirigent – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – Ü: Harmonielehre Grundlagen. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musikgeschichte I: bis um 1400 – Musik- und Kunstpraxis an Universitäten (Ringvorlesung, gem. mit Andreas Flad) – HS/S: Musik in Tübingen – Koll: Kolloquium. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: Ü: Kontrapunkt Aufbau – Ü: Werkanalyse I. | Sara Springfeld, M. A.: PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Helmut Völkl: S: Kirchenmusik in Kunst und Architektur. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre Grundlagen.

Weimar–Jena. Prof. Dr. Michael Berg: Haydn – der Klassiker. | Dr. Michael Chizzali: S: Geschichte der Orgelmusik – S: Wie organisiere ich eine Tagung? (gem. mit Prof. Dr. Helen Geyer). | Dr. Fabian Czolbe: S: Sinfonik als Kulturtransfer zwischen „Ost“ und „West“ im 19. Jahrhundert (gem. mit Dr. Stephan Lewandowski). | Prof. Dr. Helen Geyer: Oper im Wandel II: Streiflichter der Operngeschichte II – S: Ausgewählte Probleme der Aufführungspraxis (16. bis 18. Jahrhundert) – S: Luigi Cherubini: Médée (gem. mit Prof. Jörn Arnecke). | Prof. Dr. Michael Klaper: Jean-Baptiste Lully und die französische Oper des 17. Jahrhunderts – S: Musikwissenschaftliche Quellenkunde. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Musikgeschichte und Allgemeine Geschichte – Prozesse der musikalischen Moderne – S: Vom Klang der Moderne. Konstellationen zwischen Musik und bildender Kunst um 1900 (gem. mit Prof. Dr. Reinhard Wegner, Max Pommer M. A.) – S: Die musikalische Moderne des Ostens. | Dr. Stefan Menzel: S: Sonata quasi una fantasia – Fantasia quasi una sonata: Formambiguitäten in der Musik des 19. Jahrhunderts – S: „Excolirende Kunstmeister Teudscher Nation.“ Eine musikalische Personengeschichte des 17. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: Musik und Holocaust. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: S: Jazz global – S: Klangwelten und Hörpraktiken. Eine Annäherung an die Sound Studies und Auditory Culture Studies – S: Improvisieren. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Klang in Bewegung: Tanz in seinem kulturellen Umfeld (gem. mit Dr. Juliane Stückrad) – S: Visual Music – Sichtbare Musik auf 360 Grad (gem. mit Prof. Micky Remann) – S: Der brasilianische Samba (gem. mit Chico Santana) – S: Japanische Musik: Shakuhachi und Shamizen (gem. mit Gustavo Wakasugi). | Dr. Beate Agnes Schmidt: S: Heinrich Schütz. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick I: Musik und Mensch I – S: Josquin des Prez – S: „text on stage“ – Konzertmoderation lernen und anwenden.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft (gem. mit Leßmann) – SE: Die Oper in Wien im theresianischen Zeitalter – UE: Einführung in das Studium der italienischen Oper: Quellen, Poetik, Sprache und Dramaturgie – VO: Musikgeschichte III (gem. mit Lodes) – UE: Ringvorlesung: Zwischen Transfer und Transformation: Horizonte der Rezeption von Musik (gem. mit Leßmann). | Dr. Stefan Gasch: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Mag. Carolin Krahn: PS: Stravinsky demeure – Stravinsky and us – Rhythm is it! Strawinsky als Phänomen des 20. Jahrhunderts. | Dr. des. Benedikt Leßmann: UE: Ringvorlesung: Zwischen Transfer und Transformation: Horizonte der Rezeption von Musik (gem. mit Calella) – VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft (gem. mit Calella) – VO: Grundlagen der Musik nach 1600 – PR: Schreiben über Musik: Programmheft, Konzerteinführung, Musikkritik etc. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: VO: Musikgeschichte III (gem. mit Calella) – UE: Einführung in die Musikalische Paläographie – PS: Das „Mellon Chansonnier“. Materialität, Repertoire und Bedeutung eines Liederbuchs für Prinzessin Beatrix von Aragon (ca. 1475/76) – UE: Mensuralnotation singen – Aufführungspraktiken reflektieren (gem. mit Rabe). | Univ.-Prof. Dr. Julio Mendivil: VO: Einführung in die Ethnomusikologie – SE: Musik und Gewalt – SE: Indigene Musik und Postkolonialismus. | Jörg Mühlhans, M. A.: UE: Wunderbare Welt der musikalischen Akustik – Analyse. | Dipl.-Mus. August Valentin Rabe, M. A.: UE: Mensuralnotation singen – Aufführungspraktiken reflektieren (gem. mit Lodes). | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – VO: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – UE: Wunderbare Welt der musikalischen Akustik – Synthese. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Orientierung Ethnomusikologie – PR: Exkursion nach Madagaskar: Auswertung des Materials (gem. mit Gruber). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Musik der Welt im Überblick I – VO: Einführung in die Populäre Musik.

Externe. Mag. Nora Bammer: PS: Einführung in die Ethnomusikologie Amazoniens. | Mag. Dr. Erwin Barta: PR: Archive und Bibliotheken als informationsverarbeitende Betriebe im digitalen Zeitalter. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 2 (Gruppe 1). | Dr. Scott Edwards: VO: Music and Book Culture in 16th-Century Europe. | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Kompositionstheorie und Kompositionspraxis – die gebundene und freie Musikgestaltung heute. | Mag. Mag. Dr. Daniel Ender: PS: Zeitgenössische Musik von 1970 bis 2000 zwischen Werkästhetik und Performanz. | Mag. Cornelia Gruber: PR: Exkursion nach Madagaskar: Auswertung des Materials (gem. mit Schmidhofer). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: SE: Musikproduktionen (inkl. Oper) für Kinder. | Mag. Michael Hagleitner: PS: Musiktraditionen des östlichen Mittelmeerraumes. | ao.Univ.-Prof. Dr. phil. Ursula Hemetek: UE: Musik der Roma: theoretisch reflektieren, aktiv musizieren (gem. mit Hrickova). | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: VO: Die Wiener Hofmusikkapelle(n) im Kontext der Musikgeschichte Mitteleuropas (ca. 1600–1918). | Ivana Hrickova: UE: Musik der Roma: theoretisch reflektieren, aktiv musizieren (gem. mit Hemetek). | Univ.-Doz. Dr. Helmut Kowar: SE: Ordnungen, Verzeichnisse, Kataloge, etc. – Darstellungsformen in der Musikwissenschaft. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afrikanische Musik II. | Mag. Dr. Benedikt Lodes: PR: Angewandte musikwissenschaftliche Recherche für  MusikhistorikerInnen. | Dipl. Phys. ETH Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PS: Wechselbeziehungen von Raumakustik und Komposition. | Mag. Dr. Moya Aliya Malamusi: VO: Personalities and history of popular East and Southern African Music. | DDr. Grantley McDonald: UE: Musik und Emotion von Orpheus bis L'Orfeo. | Dr. Manfred Nusseck: VO: Grundlagen der Musikpsychologie. | Mag. Stephan Reisigl: UE: Musikalische Analyse: Analyse der „erweiterten Tonalität“ – VO: Allgemeine Musiklehre. | Dr. Elisabeth Reisinger: PS: Musikkulturelles Handeln am Hof und in der Aristokratie um 1800. | Mag. Esther Rois-Merz: PR: Grundlagen der Akustik. | Mag. Dr. Gerhard Rosner: UE: Ethnomusikologische Übung (Gruppe 2). | Prof. Dr. phil. Manfred Hermann Schmid: VO: Richard Wagner. | Dr. Kateryna Schöning: UE: Ricercar 1500–1650. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Johann Joseph Fux: Leben, Werk und Bedeutung. | Mag. Dr. Bernhard Steinbrecher: UE: Musikalische Analyse: Klanggeschehen in populärer Musik. | Mag. Mag. Dr. Cornelia Stelzer: PS: Musik im Nationalsozialismus. | Benno Sterzer: UE Ethnomusikologische Übung (Gruppe 1). | Dr. Sonja Tröster: UE: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Univ.Prof. Mag.art. Dr.phil. Privatdozent Christian Utz: SE: Klavier- und Liederzyklen des 19. und 20. Jahrhunderts aus Sicht der Gattungs-, Interpretations- und Rezeptionsgeschichte. | Prof. Dr. Susanne Vill: SE Gender-Rollen in Musical- und Musikfilmen. | Mag.art. Benjamin Vogels: UE: Tonsatz 2 (Gruppe 2). | Prof. Dr. M. A. Dipl.-Psych. Richard von Georgi: SE Anwendung von Musik im Alltag.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Dr. Barbara Alhuter: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 03 – S: Musikalische Literaturkunde. | Dr. Regina Busch: S: Die Musik der Wiener Schule: Kammersymphonien. | Prof.Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 02: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke nach Wünschen der Studierenden. | Dr. Daniel Ender: VK: Formen- und Strukturanalyse. | Prof.Dr. Martin Eybl: VK: Musikgeschichte 01 (IGP und MBP) – VS: Geschichte der Musiktheorie 01. | Eike Feß, M. A.: S: Die Musik der Wiener Schule: Zwölftonmethode. | Dr. Maria Fuchs: VK: Musik nach 1945. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert – VO: Notationskunde 01: Notationsformen vom 13. bis 17. Jahrhundert – S: Musik nach 2000. | Prof. Dr. Christian Glanz: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte (Schwerpunkt Liedgestaltung) – VK: Musikalische Literaturkunde 01. | a.Prof. Dr. Markus Grassl: S: Aufführung und „Authentizität“ – S: Kontrafaktur – Parodie – „borrowing“. | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 01 – PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 03 (IGP und MBP) – VK: Musikalische Literaturkunde 03 – VO: Lied und Oratoriengeschichte 01. | Mag. Christiane Maria Hornbachner: VU: Musikgeschichte 01: bis 1600. | Prof.Dr. Annegret Huber: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse, Semesterstufe 03: Analyse- und Darstellungsmethoden. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen – S: Luigi Nono – VU: Musik der Gegenwart. | Dr. Tatjana Markovic: VO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: S: Kulturgeschichtliches Seminar 01 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 01. | a.Prof. Dr. Manfred Permoser: S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 01. | Dr. Alexander Preisinger: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur. | a.Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | Mag. Angelika Silberbauer: S: Formenlehre 04: Die Formen der Weltenerzeugung. | a.Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: PS: Proseminar IME: Wissenschaftliche Arbeitstechnik – VO: Musikwissenschaftliche Spezialvorlesung „Musikgeschichte wozu?“. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – PR: Kurkapellen und Kurmusik. | Prof. Dr. Melanie Unseld: S: Musik lehren – Musik lernen – VU: Musikgeschichte 01: bis 1600. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: KO: Musikgeschichte 01 – KO: Musikgeschichte 03. | Chanda VanderHart PhD: S: Das Lied im 19. Jahrhundert. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: S: Kulturkunde 03 – S: Menschenrecht Musik? Musikzensur in Geschichte und Gegenwart.

Institut für Musik- und Bewegungspädagogik / Rhythmik. Mag. Irmgard Bankl: Didaktik der Rhythmik mit Kindern, Semesterstufe 01 - Didaktik der Rhythmik mit Kindern, Semesterstufe 02 – KG: Rhythmik, Semesterstufe 01 „gem. mit Mag. Jutta Goldgruber-Galler“- KG: Rhythmik, Semesterstufe 02 „gem. mit Mag. Jutta Goldgruber-Galler“- KG: Rhythmik, Semesterstufe 07 „gem. mit. Univ. Prof. Angelika Hauser-Dellefant, Mag. Monika Mayr“ – KG: Rhythmik, Semesterstufe 08 „gem. mit. Univ. Prof. Angelika Hauser-Dellefant, Mag. Monika Mayr“. | Mag. Christoph Falschlunger: S: Didaktik der Rhythmik in der Inklusions- und Heilpädagogik 01- Didaktik der Rhythmik in der Inklusions- und Heilpädagogik 02 - Didaktik der Rhythmik in der Inklusions- und Heilpädagogik 03- S: Didaktik der Rhythmik 01- S: Didaktik der Rhythmik 02. | Klaus Göhr: S: Schlagwerk und seine Didaktik 01. |  Anton Gruber: Einführung in die Inszenierungstechniken. |   Univ. Prof. Angelika Hauser-Dellefant: Bewegungslehre und Didaktik der Bewegungspädagogik 01 - Bewegungslehre und Didaktik der Bewegungspädagogik 02- KG: Rhythmik, Semesterstufe 03 „gem. mit. ao. Univ. Prof. Paul Hille“ – KG: Rhythmik, Semesterstufe 04 „gem. mit. ao. Univ. Prof. Paul Hille“ – KG: Rhythmik: Analyse und Gestaltung „Rhythmus“, Semesterstufe 01 – KG: Rhythmik: Analyse und Gestaltung „Rhythmus“, Semesterstufe 02 – KE: Rhythmik: Analyse und Gestaltung, Semesterstufe 01 „gem. mit Mag. Jutta Goldgruber-Galler“ – KE: Rhythmik (Masterstudium): Analyse und Gestaltung „gem. mit Mag. Jutta Goldgruber-Galler“ – KE: Rhythmik (Masterstudium), Semesterstufe 01 – KE: Rhythmik (Masterstudium), Semesterstufe 02. | ao. Univ. Prof. Paul Hille: S: Didaktik der absoluten und relativen Solmisation und des rhythmischen Solfège – S: Klavierimprovisation und ihre Didaktik 01 – S: Klavierimprovisation und ihre Didaktik 02 – KG: Rhythmik: Analyse und Gestaltung „musikalische Parameter“, Semesterstufe 01 – KG: Rhythmik: Analyse und Gestaltung „musikalische Parameter“, Semesterstufe 02 – KG: Rhythmik: Analyse und Gestaltung „Ostinato“, Semesterstufe 01 - KG: Rhythmik: Analyse und Gestaltung „Ostinato“, Semesterstufe 02 - S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 01 – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 02 – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 01 (Masterstudium) – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 02 (Masterstudium). |  Mag. Monika Mayr: KG: Rhythmik, Semesterstufe 05 „gem. mit. Mag. Veronika Kinsky, Mag. Jutta Goldgruber-Galler“.| Dr. Herta Hirmke-Toth: S: Didaktik der Rhythmik, Semesterstufe 03 – S: Didaktik der Rhythmik, Semesterstufe 04 – Geschichte der Rhythmik 01. |  Ao. Univ. Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Tanzgeschichte. | Elisabeth Orlowsky: Ü: Bewegungstechnik 01 - Ü: Bewegungstechnik 02 - Ü: Bewegungstechnik 03 - Ü: Bewegungstechnik 04 - Ü: Bewegungstechnik 05 - Ü: Bewegungstechnik 06 - Ü: Bewegungstechnik für Fortgeschrittene 01 - Ü: Bewegungstechnik für Fortgeschrittene  02 - Ü: Bewegungstechnik (Masterstudium) 01 - Ü: Bewegungstechnik (Masterstudium) 02. | Raino Rapottnig: S: Klavierimprovisation und ihre Didaktik 01 – S: Klavierimprovisation und ihre Didaktik 02 – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 01 – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 02 – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 01 (Masterstudium). | Dr. Peter Rymarz: Anatomie und Physiologie 01 - Anatomie und Physiologie 02. | Mag. Nora Schnabl: KG: Rhythmik: Analyse und Gestaltung „Freie Improvisation“, Semesterstufe 01 – KG: Rhythmik: Analyse und Gestaltung „Freie Improvisation“, Semesterstufe 02. | Elisabeth Stein: S: Klavierimprovisation und ihre Didaktik 01 – S: Klavierimprovisation und ihre Didaktik 02 – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 01 – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 02 – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 01 (Masterstudium) – S: Musikalische Improvisation und ihre Didaktik 02 (Masterstudium). | Matthias Suske: Didaktik / Methodik in der Theaterpädagogik.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Gioseffo Zarlino, Istitutioni harmoniche, Venedig 1573 – S: Musik und Rhetorik (gem. mit Dr. Hansjörg Ewert) – Ü: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Mozart-Labor – S: Claudio Monteverdi – S: Skala. Tonleitern in der Musik von 1400 bis 1900 – S: Franz Schubert, Die Winterreise – Ü: Instrumentation. | Prof. Dr. Andreas Haug: S: Forschungsseminar zur Musikgeschichte des Mittelalters. | Lisa Herrmann-Fertig, M. A.: S: Einführung in die Ethnomusikologie – S: Ethnomusikologische Feldforschung. Methoden und Praxis. | Dr. Vladimir Ivanoff: S: Transkription – S: Nahöstliche Musikpraxis im Spiegel der Zeit. | Prof. Dr. Bernhard Janz: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – S: Michael Praetorius – S: Katalogisierung und Erschließung historischer Musikbestände aus Niederösterreich – S: Umberto Eco. Das offene Kunstwerk – Koll: Kolloquium zu aktuellen musikwissenschaftlichen Arbeiten (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch). | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Franz Schubert – S: Fundamentum organisandi. Quellen, Notationsweisen und Faktur der Musik für Tasteninstrumente vom 15. bis 17. Jahrhundert – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft – S: „fabricare soprali fundamenti della verità“. Claudio Monteverdi (1567–1643). Biographie und Ästhetik im Spiegel seiner Briefe – Koll: Institutskolloquium (gem. mit Dr. Christian Lemmerich). | Prof. Dr. Andreas Lehmann: Wunderkind. Historie, Mythos, Psychologie und Fertigkeitserwerb. | Dr. Christian Lemmerich: S: Filmmusik. | Dr. Nepomuk Riva: S: Notiert wird nicht das Wichtige, sondern das Notwendige. Einführung in außereuropäische Notationsformen. | Prof. Dr. Eckhhard Roch: Antike Grundlagen der europäischen Musikgeschichte – S: Musikgeschichte im Spiegel bedeutender Musikzeitschriften – S: Empirische Methoden der Sozialwissenschaft in der Musikwissenschaft – S: Sprache der musikalischen Analyse. | Dr. Thomas Röder: S: Miles Davis und John Coltrane. | Dr. Monika Schoop: Let's Do Gender! Gender und Queer Studies in der Musikforschung. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Musikgeschichte von 1950 bis heute – S: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens – S: Digitale Welten: Einführung in heutige Musikpraktiken – Ü: Basistexte der Gegenwart. | Dr. Konstantin Voigt: S: Antiken (Miss)Verständnisse. Musikhistorische Schlaglichter auf Antikenrezeption von Mittelalter bis in die Gegenwart – S: Lateinische und volkssprachliche Lieder des 12. Jahrhunderts. | Dr. Oliver Wiener: S: „Objekte im Netz“: digitalisierte Instrumentenkunde – S: Kategorien der Formanalyse für Musik des 18. Jahrhunderts – S: Die Symphonie im 18.Jahrhundert.

Zürich. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: Koll: Musik zwischen Kunst und Kitsch – PS: Musik der mittelalterlichen Kathedralen. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre I, Harmonielehre und Kontrapunkt. | Dr. Matteo Giuggioli: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600. | Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen: Ludwig van Beethoven: Spätwerk und „Spätstil“ – S: Die Kammermusik von Johannes Brahms. |  Prof. Dr. Sebastian Klotz: PS: Popmusik als Text, Popmusik als Situation. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Musik des 17. Jahrhunderts – S: Die Sinfonie nach 1945 – PS: Tschaikowskys Sinfonien. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musik der europäischen Juden. | Dr. Michael Meyer: PS: Claude Debussy. | Veronika Weber, M. A.: Ü: Berufspraxis: Musikvermittlung.

Sommersemester 2017

Augsburg. Dr. Stefanie Bilmayer-Frank: Ü: Das Madrigal – PS: Der Klang einer Stadt, Einführung in die musikwissenschaftlichen Methoden | Hans Ganser, M. A.: PS: Musik aus der Zeit von Martin Luther (1483–1546) – Ü: Feste und Feiern im Mittelalter (gem. mit Dr. Klaus Vogelgsang). | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: Analyse I – PS: Musikwissenschaft in Museen / Ausstellungen – Exkursion: Musikwissenschaft in Museen / Ausstellungen. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Tasteninstrumente in der Geschichte und ihre Musik – Ü: Analyse III – HS: Instrumentenbau im 18. und 19. Jahrhundert. Handwerk, Manufaktur, Industrialisierung – HS: Musikikonografie - Bildliche Darstellung von Sängern, Instrumenten und Aufführungspraxis – OS: Doktorandenseminar – Exkursion: Symposium „Reformation und Musik“.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Anton Webern. | Andreas Baumgartner, M. A.: Ü: Avantgarde und Reaktion. Ästhetische Konzepte der Musik zu Beginn des 20. Jahrhunderts. | Dr. Irene Holzer: S: Musik denken – Musik formen. Die frühe Mehrstimmigkeit und ihr scholastisches Umfeld. | PD Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Metronome und musikalische Zeit – Das Instrumentarium der Alten Musik. Einführung in die Organologie. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Logik der Leidenschaft: Die Musik Bela Bartóks – OS: Theodor W. Adorno: Philosophie der neuen Musik. – Ü: Schreib- und Sprechwerkstatt. | Dr. Felix Wörner: Ü: Fragen der Musikgeschichte II.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: PS: „...dancée à l'opéra“– Einführung in Theorie und Praxis des Bühnentanzes im 17. und 18. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Kulturgeschichte des Theaters II – PS: Theatermanagement und Theaterinstitutionen – Ü: Theaterlabor. | Dominik Frank: S: Reenactments. | Bernd Hobe: PS: Produktionsdramaturgie mit Berlin – Exkursion. | PD Dr. Manuela Jahrmärker: S: Inszenierungen im Vergleich – Doppelinterpretationen. | Dr. Marie-Anne Kohl: PS: Das Comeback der Operette – S: „ICH“ – Von der Autobiografie zum Selfie. Selbstkonstruktionen in den Künsten und neuen Medien. | Prof. Dr. Anno Mungen: PS: Zur Theorie und Praxis von Theaterräumen: Beispiele des 19. und 20. Jahrhunderts – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Mathias Spohr: PS: Die Delsarte-Schauspieltechnik in Theater und Film. | Sid Wolters-Tiedge: PS: Spect-actors und Experten des Alltags – Partizipation im Theater. | N. N.: PS: Organisation, Recht, Management. | N. N.: PS: Inszenierung – Aufführung – Performance. Ansätze der Aufführungsanalyse. | N. N.: Ü: Dramaturgische Praxis.

Musikwissenschaft. Prof. Dr. Kordula Knaus: S: Interpretationsanalyse – PS: Musiktheatrales Repertoire – Ü: Audiovisuelle Präsentation musiktheatraler Werke – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Prof. Dr. Anno Mungen: PS: Aufführung/Inszenierung/Werk: Norma von Vincenzo Bellini. | Dr. Lena van der Hoven: S: Ästhetische Herausforderungen von Musiktheater und Neuer Musik – Einzelstudien. | PD Dr. Sebastian Werr: S: Opernlibrettisten des 17., 18. und 19. Jahrhunderts.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff: V: Robert Schumann und die musikalische Romantik – S: Messe, Motette und Tenorlied im 16. Jahrhundert – S: J. S. Bachs Inventionen und Fugen – S: Tod und Todesdarstellung in der Musik des 16. bis 20. Jahrhundert – Ü: Tonsatzübungen: Vokalpolyphonie des 16. Jahrhunderts – Ü: Tonsatzübung: Polyphoner Tonsatz des 18. Jahrhunderts – Ü: Repetitorium Gehörbildung/Blattsingen III für 3. Semester – Ü: Repetitorium Gehörbildung/Blattsingen IV für Fortgeschrittene.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Martin Albrecht-Hohmaier: S: Opera buffa – Gattung, Werkbegriff, Quellen. | Dahlia Borsche: S: Performing Music. Interdisziplinäre und transkulturelle Forschungsperspektiven – S: : Musikstadt Kopenhagen. Von der Königlichen Kapelle zum Sound Studies Lab (gem. mit Dr. Mats Küssner). | Prof. Dr. Markus Böggemann: S: Zeitgenössische Musik in der Analyse. | Dr. Tobias Faßhauer: Tonalität und Harmonik in der populären Musik, 1890–1990. | PD Dr. Tobias Robert Klein: S: Transkulturelle Musikwissenschaft und -geschichte. Probleme, Positionen und Perspektiven. | Jun.-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Interaktive Musik und Klangkunst: Ästhetik, Geschichte und technologische Grundlagen – Musikalisches Entrainment: Theoretische und empirische Untersuchungen. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: Musik in evolutionärer Perspektive – S: Rhythmós. Vom Ordnungsprinzip zur Konsensualität – Audio-Heterotopie. Zur Ablösung musikalischer Subjektivitäten durch technische Archive. | Dr. Mats Küssner: S: Einführung in die Datenanalyse mit R – Musik, Emotion und visuelle Vorstellung. | Dr. Martin Küster: S: Die Clavier-Fantasie des 18. Jahrhunderts: Kontext und Analyse. | Marcello Lussana: S. Musikanalyse durch digitale Klangbearbeitung: Einführung in Ableton Live. | Dr. Claudia di Luzio: S: Polyphonie – Intertextualität – Intermedialität in Musiktheater und Musikdramaturgie heute. | Dr. Clemens Maidhof: S: Einführung in die EEG-Datenanalyse. | Janina Müller: S: Musik und Geniekult. | PD Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Elektronische Tanzmusik. Körpermetamorphosen durch Technologie – Sound Studies und Musikwissenschaft. | Christian Schaper: S: Das «Reprisenproblem» in der Formenwelt des 19. und frühen 20. Jahrhunderts – Von der Walze zum Download, von Schellack bis Stream: Grundzüge einer Geschichte der «Tonträger»-Produktion. | Dr. Ullrich Scheideler: Alban Bergs Oper Wozzeck: Entstehung, Kontext, Analyse, Rezeption. | Dr. Florina Speth: S: Die Rolle von Musik in Kinästhesie und Bewegung. | Prof. Dr. Arne Stollberg: “The Land without Music“? Englische Musikgeschichte im 20. und 21. Jahrhundert – S: Nietzsche und die Musik – Nietzsche in der Musik – S: Von der Konzertouvertüre zur Symphonischen Dichtung – Koll: Erzählt Musik? Forschungsperspektiven musikalischer Narratologie. | Leila Zickgraf: S: Marionetten, Jungfrauen, Traumtänzerinnen: Die Ballets Russes im Kontext der Theaterreform (um 1900) am Beispiel von Stravinskijs frühen Balletten.

Berlin. Universität der Künste. Dr. Pietro Cavallotti: PS: Die Musik Luigi Nonos. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Heine-Vertonungen des 19. und 20. Jahrhunderts. | Dr. Axel Fischer: Die Passionen und Oratorien von Johann Sebastian Bach. | Dorothea Hilzinger: Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach III (gem. mit. Sandra Kebig und Prof. Dr. Dörte Schmidt) – PS: Britischer Humor auf der Bühne: Gilbert & Sullivan – PS: Eine Sonate von Beethoven – 12 Perspektiven (gem. mit Sandra Kebig). | Marleen Hoffmann: PS: Musikkulturelles Handeln von Frauen. | Sandra Kebig: Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach III (gem. mit. Dorothea Hilzinger und Prof. Dr. Dörte Schmidt) – PS: Eine Sonate von Beethoven – 12 Perspektiven (gem. mit Dorothea Hilzinger). | PD Dr. Ulrich Krämer: PS Zwischen Subversion und Wahrhaftigkeit: Die Musik von Erik Satie (gem. mit Tomas Bächli). | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Zwischen Bühne, Leinwand und Grammophon. Berlin und die musikalische Vergnügungsindustrie der 1920er Jahre. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Musik auf den Weltausstellungen des 19. Jahrhunderts – HS: Fanny Mendelssohn-Hensel. | Prof. Dr. Conny Restle: PS: Sammeln – Bewahren – Erforschen: Musikinstrumenten-Sammlungen seit dem 16. Jahrhundert. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Sonate – Symphonie – Konzert. Zur Geschichte motivisch-thematischer Prozesse. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Die Musik des 20. Jahrhunderts – Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach III (gem. mit. Dorothea Hilzinger und Sandra Kebig) – HS: Händel in London – HS: „In vierfacher Bruderumarmung aufstreben“ – Die Streichquartette von Ludwig von Beethoven. | PD Dr. Stephanie Schrödter: PS: Bach in Bewegung. | Prof. Dr. Martin Supper: PS: Elektroakustische Musik. Geschichte und Ästhetik. | PD Dr. Christiane Tewinkel: PS: Franz Schuberts Goethe-Vertonungen. | Dr. Boris Voigt: PS: Zerstörung, Gewalt, Verbrechen. Die Beziehung zwischen Destruktivität und musikalischer Ästhetik von der Romantik bis zum Heavy Metal.

Bern. Dr. Anja Brunner: PS/HS: Feldforschung: Musiktraditionen in der Schweiz. | Dr. María Cáceres Piñuel: PS/HS: Alte Musik im Film (gem. mit Prof. Dr. Cristina Urchueguía). | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Die Anfänge der italienischen Oper – PS/HS: Nicht nur Monteverdi: Wie Theater und Komponisten die italienische Oper des 17. Jahrhunderts wiederentdeckten (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano). | Dr. Henry Hope: GS: Musikgeschichte in Beispielen. | Dr. Vincenzina C. Ottomano: GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. des Sascha Wegner) – PS/HS: Nicht nur Monteverdi: Wie Theater und Komponisten die italienische Oper des 17. Jahrhunderts wiederentdeckten (gem. mit Prof. Dr. Anselm Gerhard). | Prof. Dr. Britta Sweers: Amerikanische Musikkulturen – PS/HS: Musik und Tourismus. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: PS/HS: CAMERATA BERN - Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Dr. des. Sascha Wegner) – PS/HS: Alte Musik im Film (gem. mit Dr. María Cáceres Piñuel) – PS/HS: Blasmusik und Regieoper unter Levantinischem Himmel: Exkursion nach Valencia. | Dr. des. Sascha Wegner: GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano) – PS/HS: CAMERATA BERN: Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Prof. Dr. Cristina Urchueguía).

Bremen. Nicola Bunte: S: Quantitative und qualitative Methoden empirischer Musikforschung. | Prof. Dr. Veronika Busch: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. - Musikpsychologie – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen). | Dr. Anne-Katrin Jordan: S: Empirische Musikforschung. | Christian Kämpf S: Musik nach Sinn und Gehalt analysieren. | Prof. Dr. Kai Lothwesen: S: Disziplinäre Vertiefung II: Musikpsychologie. | Ezzat Nashashibi: S: Musik und Medien: Basis – S. Musik und Medien: Produktion. | AR Dr. Axel Schröter: S. Musikgeschichtliches Repetitorium II: Die Musik des 18., 19. Und 20. Jahrhunderts – V: Die Musik des 20. Jahrhunderts – S: Konventionelle und PC-gestützte Interpretationsanalysen klassischer Musik – S: Liszts musikästhetische Schriften der 1850er Jahre – S: Perspektiven Systematischer Musikwissenschaft auf Musikästhetik – S: Zum Konzertleben Bremens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Musikgeschichte in Bildern – Bilder der Musikgeschichte – S. Musikalisches Urteil – reine Geschmacksache.

Bonn. Sebastian Biesold, M. A.: S: Konzertsäle im Köln-Bonner Raum. | Anna Drechsler, M. A.: S: ENDSTATION SEHNSUCHT – Schauspiel- und Opernmusik im Vergleich. | Dr. Volkmar Kramarz: S: Die E-Gitarre – vielfältiges Klangwerkzeug und identitätsstiftendes Genre-Symbol – S: Klingende Formen – Installations- und Kompositionssoftware (M3-1) – S: Klingende Formen – Installations- und Kompositionssoftware. Praktische Anwendungen (M3-2). | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Klingendes Drama und musikalische Propaganda: Beethovens Schauspielmusiken. | Vertr.-Prof. Dr. Friederike Wißmann: S: Europäische Konzertsaalarchitekturen – S: Klingende Bilder – Bildmusik (M8-1, -2) – S: Tragödie in „Musik gesetzt“ (M6-1, -2). | David Witsch, M. A. B. A.: Ü: Noten schreiben am PC: Notensatz mit Finale 2014. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler, M. A.: S: Grenzenlose Freiheit im Rahmen des technisch Machbaren: Konzepte und Methoden in der Komposition elektronischer Musik.

Detmold  –  Paderborn. Universität Paderborn. Susanne Dick, M. A.: S: Seminar zur empirischen Feldforschung: Bedeutungen von Musik im Leben älterer und alter Menschen. | Dr. Sabine Ehrmann-Herfort: S: Musiktheater seit 1950 – Positionen und Werkbeispiele. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: S: Musik, Körper, Bewegung: Aspekte einer musikalischen Diskursgeschichte – Musikgeschichte II. | Dr. Philipp Heitmann: S: Piranesi und Doré als musikalische Anreger für das 19. und 20. Jahrhundert – S: Beethoven-Rezeption im 20. Jahrhundert. | Sebastian Herbst, M. E.: Geschichte der Popmusik II. | Joachim Iffland, M. A.: S: Digitale Präsentation. | Prof. Dr. Werner Keil: S: Mozarts Kammermusik für Streicher/Bläser – S: Musikvorstellungen der Antike – S: Eduard Hanslicks Schrift: Das Musikalisch-Schöne – HS: Musik und Verstehen. | Prof. Dr. Sabine Meine: HS: Musik für den Sonnenkönig – Mozarts Le Nozze di Figaro im Kontext. Wege zur Interpretation einer Oper – S: Projektseminar Fundgrube Salonorchester: Potenziale eines Notenbestands (gem. mit Henrike Rost, M. A.). | Prof. Dr. Andreas Münzmay: S: Notation neuerer Musik – HS: Komponisten dirigieren eigene Werke. | Sarah Schauberger, M. A.: S: „Race, Class, Gender“ in Feldern der Musik. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Einführung in den professionellen Notensatz (gem. mit Kristina Richts, M. A.).

Dortmund. Technische Universität. Institut für Musik und Musikwissenschaft. PD Dr. Frédéric Döhl: S: Musik und Medien. | Dr. Mario Dunkel: S: Jazzensemble – S: Transkultureller Musikunterricht. | Alexander Gurdon: S: Goethes „Faust“ und seine Vertonungen, von Schubert bis Mahler – S: Kultur und Propaganda, Musik und Manipulation – Eine politische Musikgeschichte. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Felix Mendelssohn Bartholdys Orchesterwerke – S: Tonsatz: Auf den Spuren von Igor Strawinsky (gem. mit Dr. Martin Ebeling). | Peter Klose: S: Summer School: Crossing Borders – Popmusik mit allen – S: Say it loud! „Schwarze“ Musikstile als Motor der Popmusik? | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: Forschungsfreisemester. | Miriam Meisterernst: S: Inklusives Musiktheater – S: Schattentheater. | Prof. Dr. Holger Noltze: Musikgeschichte II. | Dr. Klaus Oehl: HS: Mozarts Opern der Wiener Jahre: Arientypologien und Ensembles –  S: Beethovens Klavierkonzerte – S: Formenlehre – Musikgeschichte I: Von den Anfängen bis zum Tod Johann Sebastian Bachs. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Claude Debussy und Maurice Ravel: Der musikalische Impressionismus aus systematischer Sicht – S: Emotionale und analytische Zugänge zur Musik – S: Die Entwicklung musikalischer Fähigkeiten – S: Die Musik Venedigs gestern und heute. | Prof. Dr. Michael Stegemann: HS: Camille Saint-Saёns (II) – HS: Vom Autograph zum Urtext: Einführung in musikalische Editionspraxis – S: Interpretationsforschung: Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven – S: Musikgeschichte III: Die Musik des 20. Jahrhunderts. | Bjørn Woll: Regietheater im Spiegel der Aufführungskritik.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS/Methoden: Kompositionslehre und Musikanschauung zu Haydns Zeit – AS: Haydns Streichquartette – VS/MS: Charles E. Ives – RK: Charles E. Ives und seine Zeit – Koll: Masterkolloquium. | Peter Bartetzky: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II (2 Veranstaltungen) – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Almut Gatz: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II (2 Veranstaltungen) – BS: Historische Satzmodelle I / II (2 Veranstaltungen) – F: Formenlehre – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Dr. Matthias Geuting: BS/Analyse: Grundlagen der musikalischen Analyse – AS: Die Orgel in der Gegenwartsmusik. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Jazz und Swing oder das Problem der „freien Töne“ – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS: Musikästhetisches Denken im 19. Jahrhundert – VS/MS: Das beginnende 19. Jahrhundert. Die 1810er und 20er-Jahre in Musik und Literatur (gem. mit Prof. Dr. Bernd Kortländer). | Dr. Christoph Kammertöns: AS: Leiblichkeit: Die Rolle des eigenen Körpers in der Musikausübung. | Dr. Odilo Klasen: AS: Von Chören, Kirchen, Komponisten: Der Berufstand des Kantors als Geschichte von Personen seit König David bis Olivier Messiaen im Spannungsfeld künstlerischen Anspruchs und konkreter Lebenswirklichkeit – AS: „Die Messe“ von Orlando di Lasso über Claudio Monteverdi bis Ludwig van Beethoven: Wandel von der Zweckbestimmung zum Bekenntniswerk, innere Notwendigkeit oder äußere Formung. | Dr. Rainer Nonnenmann: AS: Karlheinz Stockhausen. Schlüsselfigur der Musik nach 1950: Konstruktivist, Visionär, Esoteriker. | Dr. Uwe Pätzold: VS/MS: „Soundscapes of Liminality“ Das menschliche Lebensende in den Musikkulturen der Welt – RK: „Soundscapes of Liminality“. Kindheit und Jugend in den Musikkulturen der Welt. | Dr. Uta Swora: AS: „Soli deo gloria“ Musik und Reformation – RK: Bachs Kantaten im Überblick. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: VS/MS: Richard Wagner: Rheingold. <> PD Dr. Yvonne Wasserloos: AS: „Die Worte klingen wie Musik“. Heinrich Heine vertont (gem. mit Dr. Karin Füllner) – AS: Der Orpheus-Mythos in der Musik: Spätrenaissance bis Frühbarock (gem. mit Almut Gatz).

Essen. Folkwang Universität der Künste. Prof. Dr. Norbert Abels: Paul Hindemith und das Musiktheater – S: Sola scriptura – Sola Musica. Die Reformation in der Oper. | Dr. David Berchem: S: The music sounds better with you. Populärkultur und ästhetische Musikerfahrung. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Claudio Monteverdi – S: Formen des Musiktheaters im 17. und 18. Jahrhundert – S: Beethovens „neuer Weg“ – S: Don Giovanni. | Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – S: Rhythmuskonzepte. Einführung und Vergleich. | Dr. Dominik Höink: S: Musikgeschichte im Überblick (von 1750 bis zur Gegenwart) – S: Elgar – Vaughan Williams – Britten – S: Musikalische Herrscherhuldigung in der Renaissance – S: Musikhören aus psychologischer und soziologischer Perspektive. | Dr. Gordon Kampe: S: J-Pop, K-Pop, Hokkien-Pop. Aspekte ostasiatischer Populärmusik und -kultur. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: "Quid sit modus?" Tonarten, Tonalität und Notation mittelalterlicher Musik – S: Messvertonungen im 19. und 20. Jahrhundert – S: Die nationale Weihestätte. Bayreuth und Wagner im III. Reich. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: GEMA, GVL, KSK & Co: Ein Ritt durch den Paragraphendschungel. | Torsten Möller: Ü: Programmhefte für Fortgeschrittene: Diskussion von Stil, Stilhöhe, Gestaltung und Perspektive. | Dr. Markus Schmidt: S: Einführung in die Musikethnologie. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Geschichte der Oper im 18. und 19. Jahrhundert. | Dr. Peter Schmitz: Ü: Instrumentenkunde: Tasteninstrumente. | Dr. Christina M. Stahl: Ü: Musik zur Sprache bringen. | Dr. Bianca Stücker: S: Popkultur & Underground – mediale Konzepte zwischen Kommerzialität und DIY. | PD Dr. Yvonne Wasserloos: S: Heimat. Musik. Medien. Lockmittel der rechten Szene.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: multi, inter, trans: mediale Spielarten von/mit Musik – HS: Europäische Musikfestivals. | Dr. Timo Fischinger: HS: Musik und Gedächtnis. | Dr. Matthew Gardner: S: Musik im Elisabethanischen England (1558–1603). | Dr. Adrian Kuhl: PS: Violinkonzerte vom 18.–20. Jahrhundert. | Sarah Mauksch, M. A.: S: Musikhochschulen. Strukturen und Organisation (in Kooperation mit der HfMDK). | Prof. Dr. Julio Mendívil: V: Gedanken zur Musikethnologie des 20. Jahrhunderts. – HS: Wem gehört die Musik? Über Musikrecht und Musikindustrie in der postmodernen Welt. – S: Tipi, Tipi Tipso. Musik aus der Karibik. | Prof. Dr. Daniela Philippi: S: Musikhandschriften und Musikdrucke des 18. Jahrhunderts – S: Vielfalt – Entstehungskontext – Ausführung. Musik und Musikpraxis am Beispiel von Georg Philipp Telemann (in Kooperation mit der HfMDK). | Prof. Dr. Marion Saxer: V: „Andante religioso“. Musik und Religion im 19. Jahrhundert – HS: Musikverlagswesen – Geschichte und aktuelle Praxis – PS: Musik und Schrift. Einführung in die musikalische Notation im 20. Jahrhundert. | Dr. Britta Schulmeyer: HS: Monteverdi und seine Zeit. | Leonie Storz, M. A.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Ulrich Wilker: PS: Instrumentalmusik bei Joseph Haydn – PS: Queer Musicology.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Peter Ackermann: Koll: Doktorandenkolloquium − Franz Liszt − S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente II − Musikgeschichte im Überblick I − Musikgeschichte im Überblick II − S: Notensatz mit LilyPond (gem. mit Prof. Finnendahl). | Dr. Thomas Enselein: S: Skalen als Basis der musikalischen Komposition. | Elli Ferriol: S: Schreibwerkstatt zur Vorbereitung der Bachelor- und Masterarbeiten – S: Musik im 20. Jahrhundert. | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente II. | Prof. Orm Finnendahl: S: Neue Kompositionstechniken (gem. mit Prof. Ernst August Klötzke und Prof. Michael Reudenbach). | Dr. Oliver Fürbeth: S: Einführung in die musikalische Analyse [L3, Gesang Bachelor] Einführung in die Werkanalyse [KIA] Formenlehre [KiMu Bachelor]. – S: Beethovens Streichquartette. | Nikodemus Gollnau: S: Musik in der Vertikalen – harmonische Verläufe von 1600 – 2016 und „ihre“ Theorien. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente II − S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente II. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Richard Wagners Ring des Nibelungen. | PD Dr. Rainer Heyink: S: Vom stile antico zum konzertierenden Stil – Aspekte des Stilwandels in der Musik um 1600 − Geschichte der Oper im Zeitalter des Barock − Musikgeschichte im Überblick I − Musikgeschichte im Überblick II. | Robin Hoffmann: S: Heiße und kalte Musik − S: Instrumentation als Darstellung von Struktur. | Veronika Jezovšek: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Ernst August Klötzke: S: Grundlagen und Wirkungen der Filmmusik. | Hon. Prof. Claus Kühnl: S: Zweite Wiener Schule: Von der freien Atonalität zur Dodekaphonie. | Dr. Robert Lug: S. Musik in interkulturellen Bezügen. | Dr. Gerhard Putschögl: S: Jazz in Europa. | Prof. Johannes Quint: S: Das Erhabene: Die Musik Anton Bruckners – S: Computergestütztes Komponieren mit SuperCollider. | Dr. Christian Raff: S: Geistliche Vokalmusik des 16. bis frühen 17. Jahrhunderts – S: Das „Verändern beim Wiederholen“ und die „veränderten Reprise“ in der Claviermusik des 18. Jahrhunderts. | Prof. Michael Reudenbach: S: Mazurken von Frédéric Chopin − S: Raumklang – Klangraum. Musik und Architektur. | Dr. Lutz Riehl: S: Musik und Krieg. | Dr. Johannes Volker Schmidt: S: Einführung in die musikalische Analyse. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: − S: Empirische Ästhetik: Konzepte und Möglichkeiten − S: Musik für den Film − S: Einführung in die Musiksoziologie − S: Musik und Sprache.

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: VL: Die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts – PS/Lektürekurs: Aurelianus, Musica disciplina (gem. mit Dr. Christian Meyer) – PS: Anton Webern op. 3–11 – HS: Ludwig van Beethoven, Streichquartette op. 59, 74 und 95. | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Instrumentenkunde und musikalische Analyse – HS: Mozarts Prager Opern – PS: Michael Praetorius “Musikverständnis“. | Dr. Anne Holzmüller: PS: Musikästhetik um 1800. | Stefan Häussler: PS / HS: Debussys Préludes für Klavier (premier livre) (gem. mit Prof. Dr. Gösta Neuwirth). | Cosima Linke: PS: Musikalische Topoi und Schemata.

Freiburg. Hochschule für Musik. Dr. Michael Belotti: S: Geschichte der Orgelmusik: Orgelmusik des 19. Jahrhunderts – S: Geschichte der Kirchenmusik: Dieterich Buxtehude, Organist in Lübeck. | Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Katholische „Barockmusik“: Musik und „Gegenreformation“ – S: Geschichte der Musiktheorie der Renaissance. | Dr. Martin Günther: S: Erlkönig intermedial – Goethes Ballade in der europäischen Musik- und Kulturgeschichte. | Prof. Dr. Richard Klein: S: Carl Maria von Webers Freischütz. Oder: Die Wiener Klassik ist tot – S: Thomas Mann: Doktor Faustus. Das Leben des deutschen Tonsetzers Adrian Leverkühn erzählt von einem Freunde. | Prof. Dr. Meinrad Walter: S: Who is who im Gotteslob? Von Ambrosius, Martin Luther, Gregor Linßen und weniger bekannten Kirchenmusikern (gem. mit Dr. Stephan Wahle) – Ü: Was heißt und wie klingt: protestantisch, katholisch, ökumenisch? (gem. mit Prof. Dr. Reiner Marquard). | Prof. Dr. Joseph Willimann: Claudio Monteverdi (1567–1643): Stilprägender Komponist des Frühbarock und Klassiker der frühen Oper – S: Lektüre: Texte zur Musikästhetik aus dem späten 18. und dem frühen 19. Jahrhundert – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium – AG: Arbeitsgruppe zur Diskussion musikwissenschaftlicher Arbeiten in progress – Koll.: Gemeinsames Doktorand_innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Gießen. Justus-Liebig-Universität, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Dr. Ralf von Appen: S: Populäre Musik und Politik (gem. mit Prof. Dr. Andrea Gawrich) – S: Analyse II: Analyse populärer und nicht notierter Musik – Ü: Repertoirekunde Populäre Musik (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild, Eva Schuck, M.A.). | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Projektseminar: Handlungskompetenzen und Zufriedenheit in Musikstudium und -beruf – S: Musikalische Gestik und Bewegungsforschung – S: Musik im Wettbewerb – Projektseminar: Der Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2017 in Paderborn: Forschungen zu Wettbewerb, Teilnehmern, Organisatoren und Lehrern (gem. mit Prof. Dr. Heiner Gembris) – Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Dr. Karsten Mackensen, Prof. Dr. Matteo Nanni und Peter Nitsche). | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Songwerkstatt – Projekt: Soundscapes (gem. mit Rafael Jurewicz) – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz II – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz III – Koll: Examenskolloquium – Ü: Repertoirekunde – Blind Dates mit der Musikgeschichte – Ü: Repertoirekunde – Populäre Musik (gemeinsam mit Dr. Ralf von Appen und Eva Schuck, M.A.). PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Ü: Schreibwerkstatt. | Florian Hantschel, M.A.: S: Von der Idee zur Interpretation – Empirische Musikforschung für Studium und Praxis. | Jennifer Klotz, M.A: S: Musikalische Entwicklung über die Lebensspanne. | Dr. Juliane Lensch: HipHop – künstlerische Ausdrucksform HipHop als Mittel zur Bildung und Festigung der Identität. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Einführung in die Musikästhetik – S: Musik und Männlichkeit zwischen Kognition und Kultur – S: Musik, Soziologie und Kulturwissenschaft: Theoretische Perspektiven – S: Schmerzhafte Musik. Kulturelle und musikalische Perspektiven – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Grundfragen der Musikphilosophie Teil I. Von Platon bis Descartes – Projektseminar: Politische Musik – Musik und Politik (mit Kolloquium zum Projektseminar) – Koll: Examenskolloquium – V: Kritische Einführung in die Musikgeschichte II. | Prof. Dr. Thomas Phleps: PS: Einführung in die Musikpädagogik – S: Neue Musik und ihre Vermittlung – S: Wein, Weib und Gesang. Ein Projektseminar – Koll: Examenskolloquium. | Silja Reidemeister, M.A.: S: Musik – Druck – Musikdruck: Pädagogische Traktate des 16.-18. Jahrhunderts. | Eva Schuck, M.A.: S: Rebellion mit 3 Akkorden? Punk gestern und heute, hier und da und die Frage nach seinem Tod. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: Methoden des Musikunterrichts A und B – S: Musik erfinden – S: Materialien und Medien für den Musikunterricht – Koll: Examenskolloquium – S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – S: Außerschulische Musikpädagogik – Ü: Einführung in die Relative Solmisation. | Georg Wissner, M.A.: S: Tonstudio in Theorie und Praxis. Radio und Podcast – Tonmischung im Hörfunk – S: Quantitative empirische Forschungsmethoden.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Analyse von Musik – S: Musik und Wissen im Asien-Pazifik-Raum – S: Affekt und Atmosphäre (Workshop) – KOLL: Kolloquium: Aktuelle Forschungen und Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 2) – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 2). | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S/Ü: Gehörbildung II. | Dr. Christine Hoppe: S: “Honestly sincere”? Rockmusik, -kult und -kultur im Musical der 60er und 70er Jahre – S: Analyse von Musik I – S: Musico-logica II: Methoden musikalischer Analyse (Teil 2). | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Publikum und Konzert im 19. Jahrhundert. | Friedlind Riedel, M. A.: S: Fühlen und Hören in Myanmars Musiken: Von Hsaing Waing bis Copy Music. | Eva-Maria van Straaten, M. A: S: Archive Fever: Hindustani Classical Music. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Musiken der Welt im Überblick I: Georg Philipp Telemann und seine Zeit – S: Der Klang der Stadt: Venedig in der Frühen Neuzeit – S: Die lutherische Reformation und die Musik. | N. N.: S: Feldforschung: Theorien und Methoden.

Graz. Institut für Musikwissenschaft. Dr. phil. Saskia Jaszoltowski: PS : Fallbeispiele zur historischen Musikwissenschaft. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur – SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Pop-Sound und seine Analysen – VO: Vorlesung aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Popmusik als Mediatisierungsphänomen – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur – KS: Forschungspraxis. | PD Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Michael Walter) – VO: Musikgeschichte 04: Tradition und Gegenwart in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Cristina Scuderi: VU: Musikalische Analyse. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 01 – PS: Die Sinfonie im 18. Jahrhundert – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – VO: Paradigmen der musikhistorischen Forschung: Musikgeschichte und Musikwissenschaft – SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Don Juan/Don Giovanni (gem. mit Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.phil. Beatrix Müller-Kampel) – KS: KS aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Lektüre von Quellentexten zur Musikgeschichte.

Zentrum für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: OL: Orientierungslehrveranstaltung Musikologie – VU: Psychoakustik und Musikkognition – VU: Musikwissenschaft aktuell – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Vorlesung mit Übung aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Music, ethics, religion – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – KO: Konversatorium – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | PD Mag. rer.nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie – UE: Musikpsychologische Datenanalyse.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 1. Ao. Univ.-Prof. Dr. Ernst Hötzl: Operngeschichte 2. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers: Jenseits von Atonalität und Dodekaphonik – Tonale Tendenzen in der Musik nach 1945 (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer) – Musik nach 1945.

Institut 9  Schauspiel. Mag. Reinhard Herrgesell-Mitter: PS: Stück- und Rollenanalyse 02. | Univ.-Prof. Regine Porsch: PS: Künstlerische Interpretation 01 – PS: Künstlerische Interpretation 03. | O. Univ.-Prof. Dr. Evelyn Deutsch-Schreiner: S: Dramaturgie II – S: Dramaturgie II, WF – V: Theater- und Literaturgeschichte II – V: Theater- und Literaturgeschichte II, WF – V: Spezialvorlesung, WF – S: Seminar zur Masterarbeit.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Dr. Bernd Brabec: PS: Musiktherapien der Welt. | Dr. Helmut Brenner: KO: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Mag. Daniel Fuchsberger: Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt – Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: amadinda-Ensemble – S: Seminar aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Musikkulturen der Welt in Schulbüchern – VU: Theorie und Praxis nicht-westlicher Musik – S: Seminar für DiplomandIinnen – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – Koll: DoktorandInnen-Forum. | Dr. Engelbert Logar: VU: Regionale Volkskulturen im überregionalen Vergleich. | Dr. Kendra Stepputat: VU: Transkription und Notation. VU: Medium Film in der Ethnomusikologie (gem. mit Babak Nikzat).

Institut 14 – Musikästhetik. Ao. Univ.-Prof. Dr. Renate Bozić: VÜ: Musik und Ästhetik im 20. und 21. Jahrhundert (gem. mit Margarethe Maierhofer-Lischka Dipl.-Musikerin MA) – Ü: Institutionen, Markt und Musik – S: Seminar künstlerische Masterarbeit – S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr). | Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – V: Musikgeschichte 04 – KS: Schreibwerkstatt – S: Szene und Szenario - Kunst zwischen Performance und Installation – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – PS: Ästhetik und Gender (gem. mit MMag.Iris Mangeng). | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Musiksoziologie – V: Einführung in die Ästhetik – Ü: Ästhetische Projekte – V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Philosophie der Kunst 02. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Renate Bozić) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS BA – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Seminar zur Masterarbeit. | Victor Nefkens BA MA: Ü: Ästhetische Projekte.

Institut 15 – Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M.A. Klaus Aringer: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Österreichische Barockmusik. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Historische Aufführungspraxis 02 – VO: Musikbez. Frauen- und Geschlechterforschung WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 06 – VO: Historische Stimmungen 02 – VO: Historische Tasteninstrumente 02 – VU: Notationskunde WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Konstanze Rieckh: VU: Theorie und Praxis der Alten Musik inkl. Continuopraxis 02. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung – SP: Studio Alte Musik 02.

Institut 16 – Jazzforschung. Univ.-Prof. Dr. André Doehring: – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VO: Geschichte des Jazz – VO: Geschichte der Popularmusik. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – V: Jazztheorie und Analyse. | Mag.art. Dr. phil. Christa Bruckner-Haring Bakk.art: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – UE: Übung zu Jazztheorie und Analyse.

Institut 14 – Zentrum für Genderforschung. Dr.in Elfriede Reissig: PS: Klang und Nuance – Die Komponistinnen Younghi Pagh-Paan und Isabel Mundry. | Dr.in Katharina Rost (Berlin) und Dr. Rainer Simon (Berlin): PS: Gender-Konzepte in aufgeführter Musik.

Doktoratsschule für das wissenschaftliche Doktoratsstudium. Ao.Univ.-Prof. Mag.art. Dr. phil. Bernhard Gritsch: Ü: Präsentationstechniken. | Dr.phil. MSc Katherine Doris Tiede: Ü: Wissenschaftsenglisch.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des 17. und 18. Jahrhunderts – S: Georg Philipp Telemann – S: Notationskunde – S: Chorsingen in Greifswald und anderen Ostseestädten im frühen 19. Jahrhundert. | Sinje Steinmann, M. A.: Einführung in das Kulturmanagement. | Prof. Dr. Walter Werbeck: S: Johannes Brahms – S: Musikstadt Leipzig.

Halle-Wittenberg. Dipl. phil. Christiane Barth: S: Musikinstrumentenkunde und ‑akustik. | Jan Bauer, M. A.: S: Psychoakustik und Elektroakustik – Ü: Tabellenkalkulation und Statistik-Programme. | Theresa Bernhard, M. A.: S: Fragen! Und Antworten? Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung. | Stephan Blaut, Mag. A.: Ü: Notationskunde: Modal- und Mensuralnotation, Tabulaturen. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: „Zur geselligen Freude“: Hausmusik im Wandel der Zeit – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Epochen der musikalischen Neuzeit – S: Händels Opern – Text, Musik, Szene – S: Gefilmte Inszenierungen: Händels Opern in der aktuellen Medienpraxis – S: „Geistliches Singen und Spielen“ – eine Entdeckungsreise. | Dr. Bledar Kondi: S: Musikethnologische Quellenkritik – Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: „Was ist modern?“ – S: Projekt „60 Jahre Akademisches Orchester in Halle“ – S: Eduard Hanslicks Vom musikalisch Schönen unter die Lupe genommen – S: Sibelius, Nielsen et al. im virtuellen Konzertleben. | PD Dr. Michael Maul: S: Meisterwerke im Wochentakt: Die geistlichen Kantaten J. S. Bachs. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie II. | Jun.-Prof. Dr. Klaus Näumann: Der Jazz der Sinti (1930–Gegenwart): Vom lokalen, zum transnationalen, zum globalen Phänomen – Weltmusik: Ein Begriff, seine Bedeutungen und damit konnotierte Musiken – Mediengeschichte der musikethnologischen Forschung – S: Musik der Sinti und Roma. | Dr. Natalja Nowack: S: Multivariate Statistik – S: Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft. | Dr. Eckehard Pistrick: S: Balkans across the World – Lokale, Glokale und Globale Projektionsflächen in der Balkanmusik. | Anna Schaefer, M. A.: S: Methoden und Modelle der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Eigenes Forschungsprojekt: Idee, Konzept, Umsetzung. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Florence Eller MA: S: Komponistentexte von der Romantik bis zur Gegenwart. | Prof. Dr. Friedrich Geiger: V: Musikgeschichte im Überblick – HS: Komponisten bearbeiten eigene Werke. | PD Dr. Katharina Hottmann: HS: Spielfrau, Nonne, Bürgerstocher, Cortigiana: Frau und Musik in Mittelalter und Renaissance – HS: Franz Schuberts Kammermusik. | Friederike Janott, M. A.: S: Inszenierungsanalyse am Beispiel von Tschaikowskys Eugen Onegin. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: HS: Telemann und seine Dichter  (gem. mit Prof. Dr. Bernhard Jahn). | Prof. Dr. Albrecht Riethmüller: S: Filmmusik und Soundscape bei Woody Allen  (gem. mit Tobias Knickmann, M. A.).

Systematische Musikwissenschaft. Henning Albrecht, M. A.: S: Der Wilde Westen in der Filmmusik. | Prof. Dr. Rolf Bader: S: Metamaterialien in der Musik. | Dr. Jost Leonhard Fischer: S: Numerische Methoden in der Akustik. | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Musikkulturen in Afrika (Nordafrika und Sahel). | PD Dr. Christiane Neuhaus: V: Musik und Medizin – S: Tanz – ausgewählte systematische Aspekte. | Dr. Marc Pendzich: S: Musik und Politik. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: S: Heilwirkungen der Musik: psychophysiologisch und kulturvergleichend (gem. mit Jesper Hohagen, M. A.). | Dr. Anna Wolf: Einführung in die Musikpsychologie – S: Meta-Analysen in der Musikpsychologie.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Sven Hiemke: V: Kirchenmusikgeschichte II. | Prof. Dr. Wolfgang Hochstein: S: Studieneinführung Schulmusik. | Peter Krause, M. A.: S: Über Musik schreiben/Booklet schreiben. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte II (18. bis 21. Jahrhundert) – S: Zukunftsmusik / Musik der Zukunft / Musik und Science Fiction – S: Repertoirekunde Lied – S: documenta-Exkursion (gem. mit Prof. Dr. Matthias Tischer). | Prof. Dr. Matthias Tischer: V: Musikgeschichte II (18. bis 21. Jahrhundert) – S: Interpretationsanalysen – S: Positionen der Popmusik – S: Künstlerische Forschung – S: Musik und Bildende Kunst (gem. mit Prof. Dr. Nina Noeske). | Elisabeth Treydte, M. A: S: MusikTexte. Schreiben über Musik. | Silke Wenzel, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Zwischen Parodie und Variation. Das populäre Lied in der Vokal- und Instrumentalmusik der Renaissance – S: Musikgeschichte International I.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Angewandte Musikphysiologie – S: Anatomie und Physiologie für RhythmikerInnen – S: Musikphysiologie. Die körperlich-geistigen Grundlagen des Musizierens – S: Grundlagenseminar. Üben-Lernen-Lehren –S: The Neuroscience of music. | Fabian Bade: S: Einführung ins musikwissenschaftliche Arbeiten (Pop) – S: UK-Pop. Von der British Invasion bis zum Britpop. Die Bedeutung britischer populärer Musik im 20. Jahrhundert anhand ausgewählter Fallbeispiele. | Maren Bagge: S: Grundlagenseminar. | Dr. Anna Fortunova: S: Nicht nur Händel – S: Musik und Freiheit – S: Musik und Freiheit: Der Wanderer (Teil 2). | Cornelia Gruber: S: Ethnologische Geschlechterforschung. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Praktikum zur musikalischen Akustik – S: Systematische Seltsamkeiten: Einführung in die Musikpsychologie. – S: Akustische Illusionen. | Dr. Lorenz Luyken: S: Grundlagenseminar – S: Mendelssohn in England – S: Musikgeschichte im Überblick (Teil 3–4). | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Komische Oper – S: Musik und Politik (gem. mit Prof. Dr. Volker Helbing) – S: Musikinstrumente aus interkultureller Perspektive (Teil 2) (gem. mit Dr. Nepomuk Riva). | Dr. Nepomuk Riva: S: Welt – Musik – Lernen. | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die synagogale Musik (gem. mit Dr. Miranda Crowdus) – S: Musik und Konversion – S: Jüdische Musik und Museum. | Dr. Sabine Sonntag: S: Die Oper – Ein Missverständnis – Operngeschichte in zwei Teilen – S: Wagners Parsifal – S: Die „femme fatale“ in der Musik – S: Donizettis Der Liebestrank. | Felix Thiesen: S: Science Bootcamp. Musikpsychologische Forschung. | Dr. Antje Tumat: S: Grundlagenseminar – S: Biographie und Geschlecht in der Musikgeschichte (gem. mit Maren Bagge). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Ich habe mich nun von so vielen Jahren her ganz marode melodirt. Annäherungen an den Polyscribenten Georg Philipp Telemann.

Heidelberg. Dr. Mauro Bertola: PS: Traum und Trauma im Musiktheater des 21. Jahrhunderts – PS: Italienisch für Musikwissenschaftler. | Dr. Louis Delpech: PS: Analyse I – PS: Wagner- und Brahms-Rezeption im Frankreich des Fin-de-siècle. | Dr. Sarah-Denise Fabian: PS: Auf den Spuren der Hofmusik / Der Hofmusik auf der Spur. Erarbeitung eines musikalischen Rundgangs in Schwetzingen. | Dr. Marion Fürst: PS: Karl Amadeus Hartmann – Hans Werner Henze. Portrait einer Künstlerfreundschaft. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: V: Musik mit Geschichte: Tradition – Geschichtsbewusstsein – Historiographie – PS: Grundkurs Musikgeschichte II – PS: Die Triosonate, oder: wie entsteht eine Gattung? – HS: Jacques Offenbach – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Dr. Eva M. Maschke: PS: Einführung in das Notre-Dame-Repertoire. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: PS: Analyse I – PS: Bellizismus vs. Pazifismus. Werke europäischer Komponisten zum Ersten Weltkrieg – V: Verklärt und verteufelt: Zigeunerdarstellungen in der europäischen Musik – HS: Oper und Oratorium des 19. Jahrhunderts im Spannungsfeld der Konfessionen – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Dr. Joachim Steinheuer: PS: Grundkurs Musikgeschichte IV – PS: Notationskunde – HS: György Ligeti – PS: Das Lied in Wien zwischen Haydn und Schubert.

Innsbruck. Univ.-Doz. Dr. Raymond Ammann: Ü: Grundkenntnisse Musikethnologie – Grundkenntnisse Musikethnologie – Ü: Methoden der Feldforschung – PS: Methoden der Feldforschung – S: DissertantInnenseminar. | Dr. Michael Aschauer: SL: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: S: Vergleichend Systematisches Seminar: Kulturtransfer, Histoire Croisée und Mobilität in der Musikgeschichte – PS: Epochen III Schubertslied – K: Konversatorium II – S: Musik und Öffentlichkeit. | Univ-Prof. Dr. Kurt Drexel: PS: Epochen IV: Musik in Tirol im 20. Jahrhundert – Musik und Öffentlichkeit: Musik im NS-Staat – Intermedialität: Musik und Theater. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: S: Musikhistorisches Seminar: J. S. Bach – das Instrumentalwerk – PS: Epochen III: Klaviersonaten Ludwig van Beethoven – Grundkenntnisse I. | Univ.-Ass. Dr. Michaela Krucsay: PS: Epochen VI: Musikerinnen im Nationalsozialismus. | Dr. Wolfram Rosenberger: SL: Harmonielehre.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Musik im Bild – S: Schuberts Lieder – Ü: Editionsprojekt Ristori – Ü: Spielplan aktuell. | Prof. Dr. Christian Speck: V/Ü: Mozarts Zauberflöte – V: Meisterwerke der Musik – V: Musikgeschichte nach 1600 – Ü: Kammermusik-Praxis – Musikwissenschaftliches Studienprojekt. | PD Dr. Robert Abels: Ü: Basiskurs Musikwissenschaft. | apl. Prof. Dr. Gerhard Poppe: Ü Editionsprojekt Ristori.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: Zeitgenössische Musik in der Analyse – SE: Mythos Zehnte Symphonie. | Prof. Dr. Jan Hemming: SE: Popular Music Studies Today – Vorbereitung der internationalen Tagung in Kassel 26.–30. Juni 2017 – SE: Vorbereitung der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung in Kassel 27.–30. September 2017. | Prof. Dr. Frauke Heß: SE: Ästhetische Erfahrung als Zieldimension des Musikunterrichts. | Volker Schindel: SE: Angewandte Musikwissenschaft.

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: Ü: Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Musik und Schriftlichkeit – S: Seminar zur Vorlesung – S: Projektseminar Digitale Musikedition. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | Alexander Lotzow: PS: Methoden der musikalischen Analyse. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Konzertouvertüre und frühe Symphonische Dichtung – S: Seminar zur Vorlesung – OS: Musik – Interpretation – Analyse – Koll: Forschungskolloquium.

KölnHistorische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Miles Davis’ Birth und die Folgen – S: Musikalischer Fortschritt. | PD Dr. Roland Eberlein: V: Notenschriften in Europa: Fragen bezüglich Entstehung und Deutung. | Prof. Dr. Hartmut Hein: S: Claviermusik 1750–1800. | Prof. Dr. Frank Hentschel: S: Beethovens Symphonien – Digital Humanities in der Musikwissenschaft. | Jun.-Prof.’ Dr.’ Gesa zur Nieden: S: Medialitäten migrantischer Popmusik zwischen Politik, Gender und Geschichte – Oper und Opernbühnenbild 1600 – 1914 (gem. mit Prof.’ Dr.’ Susanne Wittekind) – Das Opernpasticcio in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts – Francisco de Goya in der Musik des 20. Jahrhunderts – Musik-Theater–Komposition im 21. Jahrhundert zwischen Operntradition und Neuer Musik. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie II (Kurs A) – S: Musiktheorie II (Kurs B) – S: Gehörbildung, Satzlehre, Höranalyse. | Nils Szczepanski, M. A.: S: Orchester und Musiktheater Heute: Oper und Konzert in der Praxis. | Jonas Traudes, M. A.: Das Virtuosentum in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Musik der Gegenwart. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Elektroakustische Musik im Überblick – S: Akusmatische Musik aus Kanada – S: György Ligeti. | Dr. Marcus Erbe: S: Einführung in die Sound Studies I – Theorien des Filmtons. | Michael Schott, M. A.: S: Analyse elektroakustischer Musik (Kurs B). | Dr. Ioannis Papachristopoulos: S: Analyse Neuer Musik. | Dr. Leopoldo Siano: S: Analyse elektroakustischer Musik – Kurs A.

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Science of Music II: Grundlagen der Kognitions-und Neurowissenschaften (Kurs A) – S: Science of Music II: Grundlagen der Kognitions-und Neurowissenschaften (Kurs B). | Anna-Jelena Richenhagen, M. A.: S: Methodologische Grundlagen. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Neuromusikologie (Cognitive Neuroscience of Music): eine Einführung – S: Musikerwerb: Ontogenese und Learnability – Situated Music Cognition.

Musikethnologie. Nure Dlovani: S: Kurdisch-türkisches Musikensemble – eine theoretische und praktische Einführung. | Sebastian Ellerich, M. A.: S: Ukulele Ensemble – Theorie und Praxis. | Shushan Hyusnunts, M. A.: S: Traditional Armenian Music. | Sidney König, M. A.: S: „Still got the Blues“ – Historisch-musikethnologische Zugänge zur Politik und Geschichte des Blues. | Dr.’ Monika Schoop, M. A.: S: Forschungsseminar Musik und Gender. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Praxis und Theorie der traditionellen Hofmusik Japans (Gagaku und Bugaku). | Prof. Dr. Frederico Spinetti: S: Popular Music of the World in the Era of Globalization – S: Music of Central Asia across the Soviet and post-Soviet periods – S: Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Music Ethnography .

Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band – Grand Jazz Ensemble. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Köln.Hochschule für Musik und Tanz. Evelyn Buyken: S: Mythos Bach. | Vertretungsprof. Dr. Julian Caskel: S: Aufführungsgeschichte der Instrumentalmusik des 19. Jahrhunderts – S: Robert Schumann: „Liederjahr“ und „Kammermusikjahr“ – S: Musik und Digitalisierung – S: Was ist Tonalität? Theorie, Geschichte, Ideologie. | Dr. Jörg Ebrecht: PS: Klaviermusik des Spätbarock. | Laura Fleischer: S: Queer Popular Music. | Dieter Gillessen, M. A.: S: Musikgeschichte II – PS: Musikgeschichte III. | Prof. Dr. Arnold Jacobshagen: V: Europäische Musikgeschichte – S: Geschichte und Grundbegriffe der Filmmusik – S: Diskurse – Methoden – Forschungsprojekte. Masterkolloquium Historische Musikwissenschaft – S: Giacomo Puccini und die Oper am Ende des 19. Jahrhunderts – S: Doktorandenkolloquium Historische Musikwissenschaft. | Dr. Beate Angelika Kraus: V: Musik um 1600 (Vorlesung) – S: Ludwig van Beethoven als „freischaffender Komponist“. | Matthias Müller, M. A.: S: Geschichte der populären Musik im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Hans Neuhoff: S:  Music Earth – Musikregionen der Welt im Überblick – S: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – HS: Staranalysen Musik – HS: Medientheorie: Grundlagen, Teilgebiete, Musikbezüge – HS: Konzepte der Kulturwissenschaften. | Prof. Dr. Rainer Nonnenmann: S: Spätromantik/Frühmoderne. Auf der Epochenschwelle: Orchestermusik von Mahler und Strauss bis Schönberg und Strawinsky – S: Satz, Wort, Silbe, Laut: Neue Vokal- und Sprachkompositionen im 20./21. Jahrhundert. | Prof. Dr. Michael Rappe: S: PopCologne. Erkundungen zur popkulturellen Gestalt einer Stadt – Musik / Fernsehserien / Bildung – S: Ringseminar Jazz – S: Plausible Vielfalt – Transkulturalität in Musik und Pädagogik (gem. mit Prof. Dr. Christine Stöger).

Leipzig. Zentrum für Musikwissenschaft. Hochschule für Musik und Theater. Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick IV – PS: Musik in den USA – Ü zur Vorlesung. | Felicitas Förster, M. A.: PS: Musikalischer Humor auf YouTube. | Dr. Wolfgang Gersthofer: PS: Händels Oratorien – PS: Beethovens späte Streichquartette. | Prof. Dr. Christoph Hust: Musikgeschichte im Überblick II – HS: Sigfrid Karg-Elert – HS: Orpheus: eine interdisziplinäre Spurensuche – Ü zur Vorlesung. | apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: Musikgeschichte im Überblick II – Kompaktvorlesung Musikgeschichte des 19. bis 21. Jahrhunderts – PS: Claudio Monteverdi – Ü zur Vorlesung. | Claudia Nauheim: Ü: Notationskunde II – Ü: Notationskunde IV. | Dr. Klaus Rettinghaus: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Elisabeth Sasso-Fruth: Ü: Padre – madre – figlia – figlio: Eltern und Kinder in der italienischen Oper – Ü: Italienisch für Dramaturgen und Musikwissenschaftler. | Dr. Kateryna Schöning: Quellenkunde zur Aufführungspraxis IV. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick II – Musikgeschichte im Überblick IV – HS: Franz Liszt – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium für Examenskandidaten.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: HS: Musikedition – Musiktheorie – Musikpädagogik: Josef Gabriel Rheinbergers Lehrnotizen und ihre wissenschaftliche Aufbereitung für die Forschung (gem. mit Prof. Dr. Birger Petersen) – Ü: Anwendungsübung Praxisfelder der Musikwissenschaft: Zwischen Publikum und Leserschaft – Exkursion: Auf den Spuren von Secession und fin de siècle – Wien um 1900. | Prof. Dr. Axel Beer: Musikgeschichte im Überblick IV (2. Hälfte des 18. Jahrhunderts bis Ende 19. Jahrhundert) – Ober-S.: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Klaus Pietschmann) – HS: Öffentliche Konzerte im 18. und frühen 19. Jahrhundert – S: Quellen zur Musikgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde). | PD Dr. Wolfgang Fuhrmann: S: Georg Philipp Telemann und die musikalische Öffentlichkeit – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Jonathan Gammert: Ü: Quellengebundenes Arbeiten in digitalen Zeiten. | Dr. Albert Gräf: S: Mathematische Musiktheorie und computer-gestützte musikalische Analyse – Ü: Das virtuelle Tonstudio: Audio, MIDI und Co – Ü: Digitale Signalverarbeitung für musikalische Anwendungen. | Dr. Thorsten Hindrichs: PS: Pop und Rechtspopulismus – Ü: „Frozen Music“ – Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I/II – Kontrapunkt der Renaissance – Ü: Form und musikalischer Satz. | Dr. Fabian Kolb: S: Heinrich Schütz und das Musikleben seiner Zeit: Amt, Auftrag, Ambition – Exkursion: Aufbruch in die Moderne: Musikstadt Wien um 1900 – Institutionen, Akteure, Kontexte. | Prof. Dr. Ursula Kramer: S: Musik und Theater vor 1600 – Ü: Schreiben über Musik in angewandten Kontexten. | Stephan Münch: Ü: Form und Analyse – Ü: Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert – Ü: Musiktheoretische Normen - Regeln, Standards, Topoi. | PD Dr. Peter Niedermüller: Musikgeschichte im Film – Ober-S: Besprechung von Examensarbeiten – Ü: Medienpraktische Übungen. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: HS: Musikspeicher vor der Cloud: Musikaliensammlungen in der frühen Neuzeit – S: 1517. Musikgeschichte im Jahr des Thesenanschlags – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung).

Mannheim. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Bob Dylan und das American Folk Music Revival – S: „Funny Girls“? Von Fanny Brice zu Barbra Streisand – S: Jazz als interkultureller Prozess – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke) – Koll: Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke, Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte II: 1600–1750. | S: Giacomo Puccini – S: Privat und/oder öffentlich? Streichquartette von Haydn, Mozart und Beethoven – S: Johann Stamitz (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth).

Marburg. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: Musik und Öffentlichkeit 18./19. Jahrhundert – S: Mozart und das Wiener Musikleben seiner Zeit, Gruppe A – S: Populärmusik im 19. Jahrhundert, Gruppe B – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Afina Matthias: HS: Musik und ihre Vermittlung, Gruppe A. | Dr. Bianca Nassauer.: HS: Musik und ihre Vermittlung, Gruppe B. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse, Gruppe A und B. | Prof. Dr. Lothar Schmidt:  Musikgeschichte im Überblick 20./21. Jahrhundert – S: Musik und Technik, Gruppe A – S: Experimentierfeld 20er Jahre, Gruppe B – S: Beethovens Klaviersonaten. | Hannes Seidl: Ü: In Auflösung begriffen. Das Ende der Kunst als Projekt der Moderne. | Markus Treier und Dr. Andreas Trobitius: S: Konzertdramaturgie: Das Verfassen von Programmheft-Texten. | Dr. Andreas Trobitius: PS: Musikalische Institutionen, Gruppe A und B.

München. PD Dr. Claus Bockmaier: Ü: Gattungen und Formen in vokaler und instrumentaler Ensemblekomposition bei Johann Sebastian Bach. | Dr. Bernd Edelmann: S: Richard Strauss und die Musikgeschichte (blockw.). | Jan Golch, M. A.: Ü: Zur Vielfalt musikwissenschaftlicher Gegenstände und Methoden. | Dr. Adrian Kech: S: Quellen und Edition (3) (gem. mit Dr. Claudia Heine, Dr. Andreas Pernpeintner, Dr. Stefan Schenk). | Moritz Kelber M. A.: Ü: Musik in der Reformationszeit – Deutschland ca. 1500–1555. | Veronika Keller, M. A.: Ü: Mit digitalen Quellen arbeiten. | Sieglinde Nauy, M. A.: Ü: Einführung in den Musikjournalismus. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Neuere Musikgeschichte II – Ü: Musikalische Postmoderne: Ausgewählte Werke und Texte – S: Das Klavierkonzert nach Beethoven (3). | Prof. Dr. Hartmut Schick: Freisemester. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Projektseminar Musikpsychologie. | Prof. Dr. Manfred-Hermann Schmid: S: Mozarts Cosí fan tutte (3). | Ingo Stefans, M. A.: Ü. Grundlagen der Instrumenten- und Partiturkunde (in 2 Gruppen). | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Übung zu Neuere Musikgeschichte II – Ü: Schreibwerkstatt – Ü: Mehrstimmigkeit des Mittelalters. | Prof. Dr. Dr. Lorenz Welker: Oswald von Wolkenstein – S: Motetten der Ars Antiqua unter besonderer Berücksichtigung des Bestands der Handschriften Montpellier, Bibliothèque interuniversitaire de médicine, H. 196 und Bamberg, Staatsbibliothek, lit. 115 (3) (ggf. mit Exkursion) – Ü: Philipp der Kanzler (ca. 1170–1236): lateinische Dichtung und Musik in Paris um 1200. | Dr. Rebecca Wolf: Ü: Klang im Museum. | Dr. Magdalena Zorn: S: Die Opern Benjamin Brittens (3) – Ü: Lettres intimes – Brieffreundschaften zwischen KomponistInnen.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick II (vom 15. bis zum 18. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik IV (Formen des Klavierstücks im 19. bis 20. Jahrhundert) – S: Gattungen und Formen in vokaler und instrumentaler Ensemblekomposition bei Johann Sebastian Bach. | Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie – S: Musik der Welt in Bewegung – S: Lektürekurs Musikethnologie. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengang Jazz) Musikgeschichte im Überblick – Geschichte der Orchestermusik – S: Musik des „fin de siècle“. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: PS: Musiktheorie und ihre Methoden – PS: Formenlehre – PS: Tonart und Tonleiter – HS: Fuge und Konzert im Werk J. S. Bachs – HS: Lieder von Franz Schubert und Robert Schumann – HS Pop-/Rockmusik und Politik. | Dr. Kilian Sprau: Formenlehre (für Sänger) – S: Performance Studies.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | Dr. Daniel Glowotz: Ü: Notenschriften vor 1600: Mensuralnotation, Orgel- und Lautentabulaturen – Ü: „Don’t call it jazz, it’s social music“! Aspekte der Jazzmusik des 20./21. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Formen und Gattungen in der Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Werkzeuge des Musikhistorikers – S: Musikstadt Wien: Brahms – Mahler – Schönberg – S: Stationen der Musikhistoriographie. | Zeynep Helvaci, M. A. M. A.: Ü: Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Musikgeschichte im Überblick nach 1900 – S: Musikkulturen Südostasiens – Koll: Examenskolloquium – S: Die Musik des Vorderen Orients und ihre Kontexte in Quellen aus dem 19. Jahrhundert. | Robert Memering, M. A.: Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte. | N. N.: S: Robert Schumann als Liedkomponist – S: Richard Wagner – Schriften und Ästhetik – S: Musik in der Literatur des Fin de Siécle. | Anne-Kathrin Ostrop: S: Berufsfeld Musiktheatervermittlung. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „ Großes Orchester“.

Oldenburg. Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: AG Konzertdramaturgie und Konzertorganisation – S: feat. Anton Corbijn: Still mit / als Popstar – S: Kulturgeschichte populärer Musik II: Jugendkulturen 1950 bis heute (mit Exkursion) – Koll: Masterkolloquium Musik und Medien – S: Noten, Schall- und Festplatten: Medientechnologie und Musikgeschichte. | Antje Bullack: S: Musikpsychologische Forschung: Von der Idee zum Experiment. | Prof. Violeta Dinescu: Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) (gem. mit Roberto Reale) – Koll: Masterkolloquium Musikwissenschaft – S: Musikanalyse / Musikwissenschaft: Zwischen Orient und Okzident: Die Musik von Gija Kantscheli (gem. mit Roberto Reale) – S: Neue Musik für Stummfilme 2 (gem. mit Prof. Dr. Alfred Ritzel). | Thomas Flömer: S: Popular Music Studies: Perspektiven, Konzepte, Methoden. | Teresa Grimm: S: Neuronale Korrelate von Sprache und Musik. | PD Dr. Kadja Grönke: S: Moderne Klaviermusik für Kinder (gem. mit Werner Barho) – S: Nachdenken über Musik (in) unserer Zeit. | Dr. Christina Heinen: S: Sound im Labor. Schnittstellen zwischen Kunst, Technik und Wissenschaft in Klangexperimenten. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Keine Angst vor Experimenten: Musik als Gegenstand empirischer Forschung – Koll: Kolloquium für BA-Absolventen – S: Musik als soziale Kunst – S: Psychology of Music and Memory – S: Wie wirkt Musik? | Dr. Anna Langenbruch: S: Klang, Visualität, Performance: Intermediale Phänomene in zeitgenössischer Musik – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Tom Wappler). | Lin Meinhardt: S: Rap und HipHop im Musikunterricht. | N. N.: S: Jazz und Gender. | N. N.: S: Musik und Intermedialität. | N. N.: S. Transkulturelle Musikpädagogik. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Hören lernen: Hörerziehung und Hörbücher/-features im Musikunterricht – S: Praxisrelevanz musikpädagogischer Konzeptionen – S: Wissenschaftliches Arbeiten in der Musikpädagogik. | Marthe Oeß: S: Musik ein Leben lang: Musikalische Bildung in der Lebensspanne. | Hannelene Prahm: S: Achtsamkeit und Stille im Kontext Musiktherapie. | Vincent Rastädter: S: Exotismen in populärer Musik – künstlerische und kommerzielle Strategien. | Clemens Schneider: S: Das Klavier in der Schulpraxis – S: Musikbezogenes Handeln im Klassenraum – S: Musik und Bewegung. | Carla Schriever: S: Zur ewigen Wiederkehr des Gleichen: Ästhetische und visuelle Zitation in populären Musikvideos. | Thomas Schubert: S: Wie viel und was muss festgelegt werden? Musikunterricht zwischen curricularem Anspruch und unterrichtlicher Wirklichkeit. | Arne Wachtmann: S: Filmtonanalyse. | Tom Wappler: S/Koll: Your thesis in mind: Ideen sammeln, Methoden anwenden, Masterarbeit schreiben. | Axel Weidenfeld: S: Die Musik Gustav Mahlers: „…was man musiziert, ist doch immer der ganze Mensch…“ (gem. mit Apl. Prof. Dr. Peter Schleuning).

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Interkulturelle Musikpädagogik und Spracherwerb – S: Konzeptionen und Positionen zu Fragen musikalischer Bildung – S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik. | Prof. Dr. Dorothee Barth, Edin Mujkanovic: S: Das Fremde, das Eigene und das Eigene im Fremden. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Musikgeschichte im Überblick II: von 1720 bis 1900 – S: Beethovens Sinfonien – Entwicklungen und Bedeutungen – S: Benjamin Brittens War Requiem: Kriegsanklage – Pazifismus – Versöhnungsbotschaft. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide, Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Helden und Heldentum in der Musik – S: Themen der Popularmusikforschung – S: Musikgeschichte im Überblick II (1720 bis 1900) – S: Musiktheater im 19. Jahrhundert. | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation (mit Partiturspiel) – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester) – Ü: Orchesterleitung II. | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Beethovens Klavierkonzerte – Analyse und Interpretation. | Anne Lahrmann: S: Einführung in die musikalische Analyse – Ü: Gehörbildung II – Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musik und Tanz in der Grundschule – S: Musik und Tanz in der Integrierten Gesamtschule – S: Bewegungsbeobachtung und Lernstildiagnose im musikpädagogischen Kontext. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Prof. Dr. Michael Oehler: V/Ü: Apparative Musikpraxis II – Einführung in die Musikelektronik und Klangsynthese – S: Einführung in die musikalische Akustik – S: Musikalische Interfaces – Interaktion zwischen Mensch und Musikinstrument. | Joachim Siegel: Ü: Chorleitung II – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor) – S/Ü: Ensembleleitung 1a. Stimmphysiologie – S/Ü: Circlesongs und Kanons – Singmodelle für Schulklassen. | Peter Witte: Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II – S: Jazz Geschichte – Ü: Ensembleleitung 2 (Band). | Judith Zimmermann: S: Grundlagen qualitativer Forschung.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Deutschsprachiges Musiktheater 1800-1850 (Einführung in das musikwissenschaftliches Arbeiten) - Ü: Einführung in den Notensatz am PC | Michael Braun: PS: Bèla Bartók | Theresa Henkel: Ü: Musikkritik im 19. Jhdt. | Prof. Dr. Wolfgang Horn: „Langsame Sätze“ von Vivaldi bis Mahler – HS: „Kleinmeister“ in der Musik des 19. Jhdt – PS: Johann Sebastian Bachs Cembalosuiten (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Politische Lieder im 20. Jhdt. Hören, transkribieren, kontextualisieren | Ebel: Ü: Instrumente und ihre Musik (Instrumentenkunde) | PD Dr. Andreas Pfisterer: S: TRhythmus und Metrum | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allg. Musikgeschichte III – Ringvorlesung >“Musikalische Schätze in Regensburger Bibliotheken“

Rostock. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Hartmut Möller: S: Musikalische Interpretation im Diskurs  ̶  S: Editionsphilologie: Rostocker Liederbuch. | Dr. Nepomuk Riva: S: Weltmusik und kulturelle Identität. | N. N.: S: Stile der Popularmusik. | Prof. Dr. Walter Werbeck: Johannes Brahms  ̶  S: Ein Thomaskantor im frühen 17. Jahrhundert: Johann Hermann Schein.

Saarbrücken. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Konzertmanagement. | Wolfgang Bogler: Ü: Musikmarketing. | Dr. rer. nat. Jan Fritz Geiger: Ü: Rechtsfragen der Musikbranche. | Dr. Karin Germerdonk: PS: Musik und Musikwissenschaft in der NS-Diktatur. | Prof. Dr. Greta Haenen: HS: Monteverdis L'Orfeo – Ü: Interpretation/Aufführungspraxis. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: Geschichte der Jazz- und Popularmusik. | Dr. Klaus Kieser – Ü: Rezensionen und Programmhefte. | Dr. Stephanie Klauk: Ü: Analyse von Musik des Mittelalters und der Renaissance – PS: Musikgeschichte. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: V: Musikgeschichte im Überblick II/IV (18. Jahrhundert bis heute) – HS: Hauptseminar zur neueren Musikgeschichte/Musiktheater/Freies Thema zur Musikgeschichte IV – Ü: Einführung in die Analyse. | Dr. Wolfgang Schorn: PS: Musikästhetik – Ü: Kompositionsgeschichte in Beispielen – Ü: Theorie und Analyse von Musik des 20. Jahrhunderts. | Dipl. Christian Stadler: Ü: Einführung in Kulturmanagement und -marketing.

Salzburg. Universität Mozarteum. Dr. Günther Bernatzky, Christian Herbst, PhD., Dr. Josef Schlömicher-Thier Josef: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Anatomie, Physiologie, Körperschulung –VU: Musikphysiologie. | Ao.Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Musiktheorie – Unbekanntes Liedrepertoire im 19. und 20. Jahrhundert – S: Geschichte der Klaviermusik nach 1945 – PS: Geschichte der Musiktheorie und -analyse. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte 02 – VS: Ästhetische Theorien – S: Musikgeschichte 06 (ab 1900) – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung – KV: Methodendiskurs im Dissertationsfach. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner: Interpretations- und Rezeptionsforschung – Vorlesung im wissenschaftlichen Doktoratsstudium – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – VU: Fachspezifische Techniken wissenschaftlichen Arbeitens – S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten – PS: Interdisziplinäre Studien. | O.Univ.Prof. Dr. Peter Krakauer: Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart – Musikgeschichte 4 – Geschichte des Jazz und der Popularmusik – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – S: Europäische Literaturgeschichte – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Musikgeschichte – Interpretations- und Rezeptionsforschung – Einführung in die Musik- und Tanzgeschichte – VS: Ausgewählte Themen der Musik- und Tanzwissenschaft – VS: Ausgewählte Themen der Musikwissenschaft – S: Tanzanalyse – S: Musikgeschichtliches Seminar S: Verbindung von Musik und Tanz (anthropologisch, kulturhistorisch) – AU: Historischer Tanz. |

Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nussbaumer: Volksmusik in Europa. | Dr. phil. Rainer Josef Schwob: KV: Präsentationsstrategien in der Scientific Community. | Kerstin Schmid-Pleschonig, Mag.art.: PS: Grundlagen der Volksmusikforschung 3.

Siegen. Dr. Sara Beimdieke: Von der Macht der Musik: Die Rezeption des Orpheus-Mythos in der Operngeschichte. | Prof. Dr. Florian Heesch: S: Populäre Musik und Aggression – S: Die Ballade – S: Die Medialität der Stimme – „Women make noise“: Frauen in der populären Musik. | Reinke Schwinning: S: Methoden der Musikwissenschaft. | Dr. Christina Zenk: S: Die Performativität der DJ Culture.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Dr. des. Anna Bredenbach: PS: Wenn Bach wüsste. | Dr. des. Benedikt Brilmayer: PS: Elektronische Musikinstrumente – Anfänge und Werden einer neuen Gattung. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Musikgeschichte im Überblick: Das 17. Jahrhundert – HS: Georg Philipp Telemann Bach 1681-1767: „Meister der Aufklärung“, „Rivale Bachs“ oder „Vielschreiber“? – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“ – Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst, Prof. Dr. Andreas Meyer, JProf. Dr. Friedrich Platz/Prof. Dr. Sointu Scharenberg“. | Dr. Michael Kube: PS: Komponieren über B-A-C-H – HS: Zwischen Aufbruch und Konsolidierung. Musikalische Wegmarken der 1920er Jahre. | Dr. Christiane Lenord: HS: Reflexion und Analyse von Musikunterricht durch Unterrichtsvideos – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Sointu Scharenberg“. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Ringvorlesung: Kammermusik interpretieren. Neue Perspektiven auf das romantische Repertoire „gem. mit Gästen“. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner: S: Komponistenbiographien – S: Musiktheater für Kinder und Jugendliche. | Dr. Cordula Pätzold: S: Seminar Alte Musik I: Renaissance. | JProf. Dr. Friedrich Platz: Kognitive Grundlagen des Musiklernens – Koll: Forschungskolloquium. | Ralf Püpcke: S: Einführung in das Musikmanagement.| Prof. Dr. Sointu Scharenberg: PS: Einstieg in Fragestellungen, Begriffe und Methoden der Disziplin Musikpädagogik – HS: Historische musikpädagogische Medien vor und nach der Revolution – HS: Musikalisches Handeln aus musikpädagogischer Perspektive. | Susanne Zargar-Swiridoff: S: Seminar Hörerziehung: Außereuropäische Musik: Musik aus Japan – S: Seminar Hörerziehung: Kaleidoskop für Kinder. 

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Kontrapunkt Grundlagen. | Dr. Inga Behrendt: PS: Gregorianik. | Prof. Dr. Stefan Morent: S: Rundfunk-Praxis: Von der Idee zum Festival II (gemeinsam mit Dr. Anette Sidhu-Ingenhoff). | Lara Pearson: S: Music and Religion. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Musikgeschichte IV: 19.–21. Jahrhundert – HS: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) II – K: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – Ü: Harmonielehre Aufbau. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Jacques Offenbach: Das etwas andere Gesamtkunstwerk – HS: Musik in Tübingen. Konzept und Durchführung einer Ausstellung zum Bachfest 2018 – K: Kolloquium. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: S: Beethovens Sonaten für Violoncello und Klavier – Ü: Kontrapunkt Grundlagen. | Sara Springfeld, M. A.: S: György Ligeti. | Prof. Dr. Andreas Traub: HS: Notre Dame. | Dr. Helmut Völkl: S: Musik der Reformationszeit. | Albert Wöllhaf: Ü: Kontrapunkt Grundlagen. | PD Dr. Ann-Katrin Zimmermann/Andreas Flad, M. A.: HS/S: Programmheftdramaturgie zum Bachfest I – Auseinandersetzung mit dem Themenfeld „Bach bearbeitet“.

Weimar-Jena. Prof. Dr. Helen Geyer: Oper im Wandel II: Streiflichter der Operngeschichte II – S: Kantate – Cantata – Motetto (um 1700). | Prof. Dr. Steffen Höhne: S: Konzert, Oper, Theater. Institutionen und Akteure im Wandel. | Prof. Dr. Michael Klaper: Kastraten in der Musikgeschichte – S: Das Kloster St. Gallen als musikgeschichtlicher Ort. – S: Kastraten im ‚langen‘ 17. Jahrhundert: Literarische und musikalische Quellen (gem. mit Heidrun Eberl, M. A.). | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Interkulturelle Philosophie und Komposition – S: Erkennen und Deuten – Philosophische und musikalische Ästhetik – S: Involvierte Peripherie – Musikalische Moderne in Thüringen. | Dr. Stefan Menzel: Theodor W. Adornos Musikphilosophie und -soziologie (gem. mit Dr. Kai Marius Schabram). | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Das Judentum: Geschichte – Kultur – Musik – S: Musik und Gender im interkulturellen Kontext. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Geschichte des Jazz II (ab 1945) – S: Vocal Pop Pleasures. Geschichte, Ästhetik und Analyse von Vokalstilen in populärer Musik und im Jazz – S: New Jazz Studies. Neuere Ansätze und Methoden der Jazzforschung – S: Einführung in die Musikpsychologie. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Popmusik in Afrika und Lateinamerika. Traditionelle Klänge in globalen Musikstilen – S: Klingende Welten: Einführung in die Kultur des Hörens – S: Musikvermittlung und immaterielles Kulturerbe (gem. mit Dr. Eva-Maria von Adam-Schmidmeier) – S: Musik aus Südafrika für Marimba-Ensemble (gem. mit Prof. Dr. Dave Dargie). | Dr. Kai Marius Schabram: S: Methoden der Musikwissenschaft. | Dr. Maria Stolarzewicz: S: Musik und andere Kulturaktivitäten im Konzentrationslager Buchenwald. Analyse der archivalischen Dokumente. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick II – Musikgeschichte im Überblick IV – S: Schuberts Winterreise. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick IV: Musik und Mensch IV – S: Romantische Lieder (gem. mit Prof. Dr. Dirk von Petersdorff) – S: Heimatkonstruktionen in der Musik (gem. mit Prof. Dr. Kai Martin).

Wien. Dr. Stefan Gasch: SE: Die Messen Heinrich Isaacs – UE: Einführung in die Musikalische Paläographie – SE: Musik um 1900: Wien, München… | Dr. des. Benedikt Leßmann: VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft – UE: Komponistentexte zur Musik des 20. Jahrhunderts (Lektürekurs) – EX: Musikstadt Leipzig. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: VO: Grundlagen der Musik vor 1600 – SE: Beethovens Utopien – UE: Isaac singen (aus Mensuralnotation) (gem. m. Rabe) – VO: Musikwissenschaft aktuell (gem. m. Reuter, N. N.). | Dr. des. Livio Marcaletti: UE: Einführung in die historisch informierte Aufführungspraxis (Oper des 17. und 18. Jahrhunderts). | DDr. Grantley McDonald: VO: Musikgeschichte II (15.–17. Jahrhundert). | N. N.: VO: Musikwissenschaft aktuell (gem. mit Reuter, Lodes) – VO: Einführung in die Ethnomusikologie – SE: Seminar – PS: Proseminar oder Übung. | Dipl.-Mus. August Valentin Rabe, M. A.: PS: Die Toccata im 17. Jahrhundert – UE: Isaac singen (aus Mensuralnotation) (gem. m. Lodes). | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: VO: Musikwissenschaft aktuell (gem. m. Lodes, N. N.) – VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – VO: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – SE: Phänomene des musikalischen Hörens (Psychoakustik). | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Orientierung Ethnomusikologie – VO: Musik der Welt im Überblick II – VO: Die Musik Madagaskars und der Maskarenen – EX: Exkursion nach Madagaskar (gem. m. Gruber). <> Dr. Kateryna Schöning: Instrumentalmusik im 16. Jahrhundert. | Dr. Markéta Štědronská: PS: Johannes Brahms und die Alte Musik. | MMag. Daniel Tiemeyer, BA: PS: Klaviermusik im 19. Jahrhundert (~1830–1860). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – PS: Populäre Musik – UE: Qualitative Forschung: Methoden und Anwendung in der Musikwissenschaft.

Externe: Mag. Christoph Anzenbacher: UE: Sound follows function. Bestandsaufnahme und Entwicklung klanglicher Identitäten im Markenkontext. | Mag. Nora Bammer: PS: Einführung in die Ethnomusikologie Amazoniens. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1 – UE: Tonsatz 2. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 2. | Marc Brooks, PhD: UE: Analysing Popular Music. | Dr. Sandra Carral: PS: Die Akustik von Musikinstrumenten. | Dr. Caroline Cohrdes: VO: Musikpräferenzen: Entwicklung, Funktionen und Messbarkeit. | Christopher Dick: UE: Ethnomusikologische Übung. | Mag. Thomas Egger: PR: Tontechnik und Raumakustik in der Praxis. | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Musik heute – als Klangmanipulation, Klangspiel und Bedeutungsträger. | Dr. Wolfgang Fuhrmann: UE: Musik disziplinieren. Stationen und Epochen einer Geschichte der Musiktheorie von der Antike bis 1600. | Dr. Dagmar Glüxam: VO: Die musikalisch-rhetorischen Figuren und die sog. Affekttheorie in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. | Mag. Cornelia Gruber: EX: Exkursion nach Madagaskar (gem. m. Schmidhofer). | em. O. Univ.-Prof. Dr. Gernot Gruber: SE: Fragestellungen und Probleme der KomponistInnen/MusikerInnen-Biographik (gem. m. Haasis). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: VO: Komponistinnen der Gegenwart. | Mag. Simon Haasis: SE: Fragestellungen und Probleme der KomponistInnen/MusikerInnen-Biographik (gem. mit Gruber). | Mag. Michael Hagleitner: VO: Einführung in die Musiktraditionen der Mittelmeerinsel Kreta. | Mag. Michael Hecht: UE: Musikalische Analyse: Popularmusikalische Formen und Strukturen. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: SE: Pietas austriaca – religiöse Musik für die Kaiserinnen und Erzherzoginnen (1705–1740). | Mag. Nadja Kayali: PR: Musiksendungen im Radio. | Dr. Robert Klugseder: PR: Digitale Musikedition mit MEI. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afrikanische Musik I. | Hon.-Prof. Dr. Akio Mayeda: VO: Franz Schubert: Die letzten Jahre. | Dr. Manfred Nusseck: SE: Bewegungen beim Musizieren und Musikwahrnehmen. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre. | Mag. Esther Rois-Merz: PR: Pathologie des Ohres, Audiometrie und Hörgeräteakustik in der Praxis. | Dr. Margareta Saary: SE: Filmmusik als politisches Statement. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Der "Parnassus musicus Ferdinandaeus" (1615) im Kontext der frühbarocken geringstimmigen Motette. | Mag. Dr. Wolfgang Stanicek: VO: Deutscher Schlager Vol. 2: Sexy und brav – von Caterina Valente bis Helene Fischer, von Bully Buhlan bis Andreas Gabalier. | Benno Sterzer: UE: Ethnomusikologische Übung. | MMag. Timon Thalwitzer: UE: Die Musik der Maracatus-Nação. | Mag. Dr. Alexander Wilfing: SE: Eduard Hanslicks Vom Musikalisch-Schönen – Text, Kontext, Rezeption.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Dr. Barbara Alhuter: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 02: Graphische Analysekonzepte – VO: Einführung in die Stimmführungsanalyse 02: Prolongationsformen und graphische Zeichen – S: Geschichte der Musiktheorie 06: Musiktheorie des 20. und 21. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke nach Wünschen der Studierenden. | Prof. Dr. Martin Eybl: VK: Musikgeschichte 04 (IGP und MBP). | Dr. Maria Fuchs: S: Musik der Gegenwart. | Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VO: Notationskunde 02: Notation im XX. und XXI. Jahrhundert – VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen. | Prof. Dr. Christian Glanz: Koll: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – S: Kulturgeschichtliches Seminar: Wien um 1900 - Kulturgeschichtliches Panorama – VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte (Schwerpunkt Liedgestaltung) – S: Kulturkunde: musikalische Erinnerungsorte. | a.Prof. Dr. Markus Grassl: S: Jean-Baptiste Lully und die Folgen – S: Historische Spielstätten und Aufführungsräume (gem. mit Dr. Maria Helfgott). | Ass.-Prof. Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 06: Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: S: Musik der Gegenwart: Musikalische Szenen – VK: Musikgeschichte im Überblick 02. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 02 (IGP und MBP). | Mag. Christiane Maria Hornbachner: S: Musikgeschichte: ausgewählte Kapitel. | Prof. Dr. Annegret Huber: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 06. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen – VO: Musik seit 1950: Szenen moderner Musik. | em.o.Prof. Dr. Reinhard Kapp: S: Die Musik der Wiener Schule 03: Wiener Schule und musikalische Aufführung. | Mag. Jasmin Linzer: S: Musikgeschichte: ausgewählte Kapitel. | Dr. Tatjana Markovic: VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 02. | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: VO: Lied- und Oratoriengeschichte 02: Chronologische Darstellung Lied und Oratorium 17. bis 21. Jahrhundert – VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Mag. Theresa Muxeneder: S: Seminar Die Musik der Wiener Schule: Programmmusik der Wiener Schule. | a.Prof. Dr. Manfred Permoser: VU: Musikgeschichte 04: 20. und 21. Jahrhundert. | Dr. Alexander Preisinger: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur. | a.Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde. | Dr. Matej Santi: VU: Musikgeschichte 04: 20. und 21. Jahrhundert. | Mag. Angelika Silberbauer: S: Formenlehre 04: Die Formen der Weltenerzeugung. | a.Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: PS: Proseminar IME: Wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – S: „Guided Reading“: Europäische Nationalbewegungen und die Musik. | Prof. Dr. Melanie Unseld: S: Helene Berg als Nachlassverwalterin. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: PS: Musikwissenschaftliches Proseminar: Quellenkunde, Philologie. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: VU: Musikphilosophie und Ästhetik: Grundbegriffe Musik, Ästhetik und Kultur – S: Seminar Musikphilosophie: Orpheus – S: Spezielle Musikwissenschaft: Resonanz.

Würzburg. Institut für Musikforschung. Dr. Martin Dippon: S: Orlando di Lasso – S: Strategien der Sprachvertonung – S: Niedts Musikalische Handleitung. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Analyse ausgewählter Opernszenen – S: Kompositionslehre im 19. Jahrhundert – S: Mozart-Analysen – S: Boulez, „Le Marteau sans maitre“. | Prof. Dr. Andreas Haug: Musik der Spätantike und des Mittelalters – S: Notationen einstimmiger Musik 900-1200 – S: Musikbezogene Texte der Spätantike und des Mittelalters – S: Notationspraxis und Notationsdiskurs um 900 – S: Musik und Vers – Koll: Forschungsseminar zur Musikgeschichte des Mittelalters. | Lisa Herrmann-Fertig M.A.: S: Musik und Mission. Beispiele aus Geschichte und Gegenwart – Musik der „Pygmäen“ Zentralafrikas. Fine hunters and excellent musicians. | Dr. Vladimir Ivanoff: S: Die amerikanischen Musikkulturen als multikulturelle Hybride und ihre globale Wirkung. | Prof. Dr. Bernhard Janz: Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur Gegenwart – S: Das Klavierkonzert im 18. Jahrhundert – S: Alessandro Scarlatti – S: Katalogisierung und Erschließung historischer Musikbestände – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsarbeiten „gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch“. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: S: Musikinstrumente in ethnologischer und ethnomusikologischer Forschung. | Dr. Christian Lemmerich: S: Erik Satie. Der Autonome – Koll. Institutskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Elena Ungeheuer“. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Spielleute in Geschichte und Gegenwart – S: Das Bild großer Komponisten im Film – S:  Musik und Psychoanalyse. | Dr. Monika Schoop: S: Sounding Memorie. Ethnomusikologie und Erinnerungsforschung. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Experimentelle Vocals in Pop, Jazz, Performances und Poetry Slam, S: Interaktion und Improvisation – Koll: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Konstantin Voigt: S: Konzepte und Beispiele zur Musikgeschichte von 400-1400 – S: Organum, Conductus, Motette. Mehrstimmige Musik im 13. Jahrhundert. | Dr. Oliver Wiener: S: Repertorium Aufklärung bis zur Gegenwart – S:  Das Streichquartett bis 1830 – S: Die Kammersymphonie als Gattung | Dr. Hanna Zühlke: S: Einführung in die Katalogisierung mittelalterlicher Gesangshandschriften.

Zürich. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: PS: Bachs Söhne – Koll: Musikhandschriften original & digital. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre II, Harmonielehre und Kontrapunkt. | Dr. Matteo Giuggioli: PS: Die Tragédie lyrique. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Gregorianischer Choral: Cursus Romanus versus Cursus Monasticus – Koll: Grundlage der Modalnotiation. | Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen: Die Wiener Klassik und das Streichquartett – HS: Texte zur Musikästhetik – PS: Schuberts Klaviermusik. Analyseseminar. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis: Hörend verstehen. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Verdi – HS: Goethe und Musik (gem. mit Prof. Dr. Sabine Schneider). | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musikethnologie: Musik in Afrika. | Dr. Michael Meyer: PS: Benjamin Britten. | Veronika Weber, M. A.: Ü: Musikvermittlung.

Würzburg, Institut für Musikforschung. Dr. Martin Dippon: S: Orlando di Lasso – S: Strategien der Sprachvertonung – S: Niedts Musikalische Handleitung. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Analyse ausgewählter Opernszenen – S: Kompositionslehre im 19. Jahrhundert – S: Mozart-Analysen – S: Boulez, „Le Marteau sans maitre“. | Prof. Dr. Andreas Haug: Musik der Spätantike und des Mittelalters – S: Notationen einstimmiger Musik 900-1200 – S: Musikbezogene Texte der Spätantike und des Mittelalters – S: Notationspraxis und Notationsdiskurs um 900 – S: Musik und Vers – Koll: Forschungsseminar zur Musikgeschichte des Mittelalters. | Lisa Herrmann-Fertig M.A.: S: Musik und Mission. Beispiele aus Geschichte und Gegenwart – Musik der „Pygmäen“ Zentralafrikas. Fine hunters and excellent musicians. | Dr. Vladimir Ivanoff: S: Die amerikanischen Musikkulturen als multikulturelle Hybride und ihre globale Wirkung. | Prof. Dr. Bernhard Janz: Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur Gegenwart – S: Das Klavierkonzert im 18. Jahrhundert – S: Alessandro Scarlatti – S: Katalogisierung und Erschließung historischer Musikbestände – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsarbeiten „gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch“. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: S: Musikinstrumente in ethnologischer und ethnomusikologischer Forschung. | Dr. Christian Lemmerich: S: Erik Satie. Der Autonome – Koll. Institutskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Elena Ungeheuer“. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Spielleute in Geschichte und Gegenwart – S: Das Bild großer Komponisten im Film – S:  Musik und Psychoanalyse. | Dr. Monika Schoop: S: Sounding Memorie. Ethnomusikologie und Erinnerungsforschung. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Experimentelle Vocals in Pop, Jazz, Performances und Poetry Slam, S: Interaktion und Improvisation – Koll: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Konstantin Voigt: S: Konzepte und Beispiele zur Musikgeschichte von 400-1400 – S: Organum, Conductus, Motette. Mehrstimmige Musik im 13. Jahrhundert. | Dr. Oliver Wiener: S: Repertorium Aufklärung bis zur Gegenwart – S:  Das Streichquartett bis 1830 – S: Die Kammersymphonie als Gattung | Dr. Hanna Zühlke: S: Einführung in die Katalogisierung mittelalterlicher Gesangshandschriften.

Wintersemester 2016/17

Augsburg. Dr. Ute Evers: Ü: Das Augsburger Osterspiel: Text und Musik (gem. mit Dr. Klaus Wolf). | Hans Ganser, M. A.: PS: Erik Satie (1866–1925) „Compositeur de musique“ – Ü: Programmmusik.| apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: AnalyseIII – HS: Leopold Mozart in Augsburg: Sohn der Stadt und Erfindung? – Ü: Komponistinnen – können, dürfen, wollen Frauen komponieren?  – OS: Doktorandenseminar. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte im Überblick – PS: Analyse II – PS: Einführung musikwissenschaftliche Arbeitsweisen – OS: Doktorandenseminar – PS: Musikästhetik. | Francesco Pezzi, M. A.: PS: Grundlagen der Musikwissenschaft. | PD Dr. Erich Tremmel: VL: Historie – Systematik – Weltsicht: Die Musikwissenschaft und ihre Gegenstände.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Grundbegriffe der Musik für Kultur- und GeisteswissenschaftlerInnen. | Dr. Irene Holzer: Ü: Zwischen Notation und Klang: Die Neumen. | PD Dr. Martin Kirnbauer: S: Traurige Musik – Lamento, déploration, Tombeau in der Musik des 15. bis 17. Jahrhunderts – Ü: Schnittstellen zwischen Stimme und Instrument in der Musik des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Felix Wörner: S: Kulturelle Identität zwischen Nationalismus und Internationalismus in Zentraleuropa (1870–1930) – Kunstmusik in Nordamerika im 20. Jahrhundert.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Dr. Maren Butte: S: Über Anekdoten – S: Clip-Performances. Zur Theatralität des Musikvideos. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Der Souverän des Theaters – Kulturgeschichte des Theaters I – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Tina Hartmann: Ü: Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten. | Bernd Hobe: S: Konzert im Konzert. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – Ü: Schreiben, Präsentieren und wissenschaftliche Arbeitstechniken – S: Der Musenhof der Wilhelmine: Musik und Material Culture – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Dr. Marie-Anne Kohl: Ü: Festivals – S: Urban Sounds: Musikmetropolen in Afrika – S: Musikwissenschaftliche Theoriekonzepte im Wandel der Zeit. | Prof. Dr. Marion Linhardt: HS: Darstellen und wahrnehmen – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft. | Prof. Dr. Anno Mungen: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Jahrhundertstimmen – S: Paradigmen kultureller Ökonomie – Koll: Einführung in den Studiengang – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Nora Niethammer: Ü: Postdramatisches Theater.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff: S: Form und Harmonik klassischer Menuette – S: Ausgewählte Klaviersonaten L.v. Beethovens – S: Die frühen Klavierwerke Schumanns – S: Tonsatz-be-greifen: Generalbass – Ü: Das Menuett als kompositorisches Modell/Gehörbildung – Ü: Generalbass-Satz und -spiel – Ü: Repetitorium Gehörbildung II zum 2. Semester.

Berlin. Humboldt-Universität. Stefanie Alisch: S: Sound Clash, Rap-Battle & Tanz-Wettstreit: Ästhetische Duelle in populärer Musik. | Dr. Tobias Bleek: S: Die Musik Béla Bartóks: Analyse, Interpretation, Rezeption. | Dr. Saida Daukeyeva: S: Music of Central Asia. | Dr. Richard Erkens: S: Das Theater hinter den Kulissen: Metatheatralität im (italienischen) Musiktheater. | Gabriele Groll: S: 14 Arten, ein Orchester zu besetzen. | Hannes Hoelzl: S: audio coding toolbox: Eine Einführung in die Klangprogrammierung als Werkzeug des musikwissenschaftlichen Handwerks. | Jun-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Theorien zu musikalischer Erwartung, Antizipation und Voraussage – Einführung in die Systematische und Kognitive Musikwissenschaft. | PD Dr. Tobias Robert Klein: VL: Franz Schubert – Aktuelle und historische Perspektiven auf sein Werk. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: VL: Moralische Geographien der Musik – S: Einführung in wissenschaftliches Arbeiten: Qualitative Forschung in der Musikwissenschaft – Experimentalisierungen der Musik. | Dr. Mats Küssner: S: Forschen lernen mit Musik und Gehirn – Fear, Anger, Love – Musik und Emotionen (gem. mit Dahlia Borsche). | Andreas Moritz: S: Grundlagen des Orchestermanagements. | Janina Müller: S: Von Geisterreichen und Maschinen: Musikkritik zwischen 1800 und 1850. | Bodo Mrozek: S: Grundlagen der Geschichte der populären Musik: Einführung in die Quellenkritik – Vom Sound zum Hören: Populäre Musik in Perspektive der sensory studies. | Andreas Otto: S: Symbole zwischen Hand und Ohr – experimentelle Interfacegestaltung in elektronischer Musik. | Moritz Panning: S: Musik und Soziale Netzwerke. | Dr. Jens Papenburg: VL: Popmusikgeschichte als Mediengeschichte (und vice versa) – S: Grundlagentexte der Popular Music Studies – Krautrock. | João Romão: S: Experimentalism: Between Music, Technologies and Science. | Christian Schaper: S: „Historisch informiert”? Quellen und Texte zu Aufführungspraxis und Interpretationsforschung. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Edition in der Musikwissenschaft. Methoden, Medien, Perspektiven (gem. mit Christian Schaper). | Dr. Veronika Schreiegg: S: Konvergenter Musikjournalismus. | Prof. Dr. Arne Stollberg: VL: Musik im epischen Theater: Komponisten um Bertolt Brecht – S: Robert Schumanns Lieder – Unvollendet vollendet? Fragmente in der Musikgeschichte – Coll: Dahlhaus Revisited: Die Grundlagen der Musikgeschichte in neuer „Re-Lektüre“.

Berlin. Universität der Künste. Miriam Akkermann: PS: Musik verbindet Was ist eigentlich Computer Network Music? | Dr. Juliane Brauer: Von Fangesängen, Protestliedern und Kirchenchören: Singen als Lebenshilfe oder Gefühlserziehung? | PD Dr. Martha Brech, Kim Feser und Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Analytische Zugänge zur Komposition/Produktion heutiger elektronischer Musik. | Dr. Pietro Cavallotti: PS: Musik und Reihe. | Dr. Tobias Faßhauer: PS: Ragtime – musikalische Revolution von unten. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Traditionsverpflichtung und Experiment: Fugen in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: PS: Musik in Theresienstadt. | Dr. Olga Gero: PS: Die Kammermusik von Ludwig van Beethoven. | Dorothea Hilzinger: PS: Was nützen uns die alten Schinken? – Musiklexika und ihre Kontexte. | PD Dr. Ulrich Krämer und PD Dr. Christiane Tewinkel: Ringvorlesung: Musik – Religion – Kunstreligion. | Dr. Philine Lautenschläger: PS: Mozarts Klavierkonzerte. | Dr. Cordelia Miller: Kürze in der Musik. | Prof. Dr. Conny Restle: Dramma! Musikinstrumente in den Opern von Monteverdi bis Mozart. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Das 19. Jahrhundert – HS: Carl Dahlhaus’ „Grundlagen der Musikgeschichte“ – reloaded. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Die Romantische Generation. Mendelssohn, Schumann, Chopin, Liszt. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Notation und Aufführungen. Bedingungen einer musikalischen Schriftkultur – HS: „Nun möchte ich an dieser Stelle gleich ein Missverständnis abwehren“. Theodor W. Adornos Kranichsteiner Vorlesungen. | Prof. Dr. Martin Supper: PS: Klangorganisation / Sound Organization.

Bern. Dr. Anja Brunner: GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dr. des Sascha Wegner). | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Giacomo Puccini – GS: Einführung in die Musiktheaterwissenschaft – PS/HS: CAMERATA BERN: Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Dr. des Sascha Wegner). | Lea Hagmann, lic. phil.: PS/HS: Celtic Music: Celebrating „Otherness“ (gem. mit Prof. Dr. Britta Sweers). | Dr. Vincenzina C. Ottomano: PS/HS: Das Duett zwischen Erotik, Eifersucht und Rache. | Prof. Dr. Britta Sweers: Musik, Religion und Globalisierung – GS/HS: Einführung in die Kulturelle Anthropologie der Musik – PS/HS: Celtic Music: Celebrating „Otherness“ (gem. mit Lea Hagmann, lic. phil.). | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Ritus und Musik von der Antike bis zum Mittelalter – PS/HS: Die Musik des 12. und 13. Jahrhunderts: Komposition, Kontext, Klang – PS/HS: Editionsseminar: Den Schweizer Komponisten Walter Furrer aus der Versenkung retten. | Dr. des. Sascha Wegner: GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dr. Anja Brunner) – GS: Gewusst wo! Einführung in die Techniken musikwissenschaftli­cher Recherche (gem. mit Dr. Samuel Weibel, Bern) – PS/HS: CAMERATA BERN: Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Prof. Dr. Anselm Gerhard).

Bonn. Biesold, Sebastian: S: Musikgeschichte. | Dr. Volkmar Kramarz: S: Mediale Genres – S: Einführung in die Sound Studies. | Ulrike Nemson: S: Musikgeschichte. | Holger Ruchats: Brückenseminar: Satzlehre. | David Witsch: S: Satzlehre. | PD Dr. Friederike Wißmann: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Geschichte. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler: S: Satzlehre.

Bremen. Nicola Bunte: S: Grundfragen der Musikpsychologie. | Prof. Dr. Veronika Busch: S: Musikpsychologie (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen) – S: Disziplinäre Grundfragen der systematischen Musikwissenschaft – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen). | Christian Kämpf: S: Notationskunde. | Prof. Dr. Kai Lothwesen: S: Mobile Musik. Musikgebrauch in Alltagskontexten. | Ezzat Nashashibi: S: Musik und Medien: Computergestützte Notation – S: Musik und Medien: Grundlagen der Audioproduktion. | Dr. Frank Nolte: S: Soziologie des Musiktheaters. | AR Dr. Axel Schröter: S: Einführung in die Musikgeschichte – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Henry Purcell und seine Zeit – S: Musikgeschichtliches Repetitorium I: Meisterwerke der Musik des 15., 16. und 17. Jahrhunderts – S: Theorien des Musikhörens von Hermann von Helmholtz und Manfred Spitzer – S: Musikalische Hermeneutik. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Musikeditionen im Wandel der Geschichte – S: Disziplinäre Grundfragen der historischen Musikwissenschaft – S: Musikphilosophie.

Bremen. Hochschule für Künste. Prof. Dr. Greta Haenen: Musikgeschichte II – Ü Quellenkunde. | Prof. Dr. Michael Zywietz: Werk und Biographie – S: Homosexualität in der Musikgeschichte – S: W. A. Mozart, Die Zauberflöte – S: G. F. Händel, Der Messias.

Detmold  –  Paderborn. Prof. Dr. Heiner Gembris: S: Musikalische Begabung und Entwicklung. | Prof. Dr. Nils Grosch: S: Kulturgeschichte des Tango. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: S: BA/MA-Projekt: Musikgeschichte(n) der „Leute“ – erinnert, gesammelt, erzählt. gemeinsam mit Sarah Schauberger – HS: Die Anfänge der Pop(ulären) Musik – Vorlesung Musikgeschichte I. | Dr. Philipp Heitmann: S: György Ligeti: Ästhetischer Synkretismus zwischen Wissenschaftseuphorie und Sinnlichkeit – S: Notation und Edition älterer Musik. | Prof. Dr. Werner Keil: S: Analyse – S: Mahlers Wunderhorn-Symphonien – HS: Musik im Zeitalter der Empfindsamkeit. | Prof. Dr. Sabine Meine: Ringvorlesung: Mein Lieblingsstück – S: Lektüre – S: Seminar zur Ringvorlesung – S: Einführung in die Musikwissenschaft – HS: Monteverdi. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: S: Neues Musiktheater und Neue Medien; Opernkomposition mit Tonband, Film, Live-Elektronik – S: Musik und Wissenschaft im digitalen Zeitalter. | Kristina Richts, M. A.: Tutorium zu Theorie der Edition – S: Digitale Editionspraxis (gem. mit Prof. Dr. Joachim Veit). | Henrike Rost, M. A.: S: Salonmusik – Musik im Salon? – S. Schreibwerkstatt. | Prof. Dr. Joachim Veit: V: Theorie der Edition.

Dresden. Technische Universität. PD Dr. Burkhard Meischein: S: Bachs Rolle in der Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts – S: Dimensionen des Videoclips - S: Die Stimme. Gebrauchsmittel und Kultgegenstand – HS: Kreativität/Einfall/Intuition in der Musik. | Dr. Wolfgang Mende: S: Theatermetropole Dresden. Oper und Schauspiel 1900-1918, gem. mit M.A. Stefan Kleie – S: Musikästhetik. | Prof. Dr. Martin Rohrmeier: S: Musikkognition. | M.A. Christoph Wald: S: Klangfarbe und Effekt.

Essen. Prof. Dr. Norbert Abels: „Tutto il mondo è paese“. Zur Geschichte der Dorfoper – S: „Böhmen liegt am Meer...“. Das tschechische Musiktheater: Smetana, Dvořák, Janáček, Martinů... . | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Was ist musikalische Begabung? Musikbezogene Hirnforschung und Begabungsforschung – S: Die Motette in Mittelalter und Renaissance – S: Meyerbeers Oper Le Prophète. Projektseminar zur Neuinszenierung der Urfassung am Aalto-Theater. | Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Andreas Jacob: Grundlagen der Musikgeschichte – S: Die Musik für Tasteninstrumente von Johann Sebastian Bach – S: Die Jugendmusikbewegung – S: Aktuelle Positionen der Kultur- und Musiksoziologie. | Dr. Gordon Kampe: S: Literatur- und Interpretationskunde – S: Musik & sozialistischer Realismus. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: "Wollt ich Liebe singen, ward sie mir zum Schmerz!" Das Liedschaffen von Franz Schubert – S: "TraumWelt" – der Traum im philosophischen Schrifttum und in der Oper des 19. und 20. Jahrhunderts – S: Einführung in Geschichte und Theorie des Gregorianischen Chorals. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: Orchestermanagement. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Einführung in die Musikethnologie – S: Musik und Transkulturation im atlantischen Raum – S: Strukturen und Interaktionsformen afrikanischer Musik – S: Musikausstellungen – Kommunikationsmedien der Erinnerungskultur. | Torsten Möller: Ü: Schreiben über Musik: Stilistische Übungen, Diskussion grundsätzlicher Aspekte schriftlicher Musikvermittlung – Ü: Musikkritik – Gestern und Heute. Wandlungen von Bewertungs-Kategorien, Stil und Niveau. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Sonaten im 18. und 19. Jahrhundert. – S: Die Oper des 18. Jahrhundert als Spiegel gesellschaftlicher Verhältnisse. | Dr. Peter Schmitz: S: Opernfilm und Musikerfilm.

Dortmund. Dr. Frédéric Döhl: PS: Filmmusik und ihre Vermittlung (gem. mit Mario Dunkel) – S: Musik und Medien. | Mario Dunkel: S: Analyse-Übungen – S: Jazzensemble. | Jan Duve: S: Rock of Ages: Die Geschichte der Rockmusik. | Alexander Gurdon: S: Sinfoniegeschichte: Haydn bis Schostakowitsch – S: „Aus der neuen Welt“: Musik und Exotismus von Dvorák bis China. | Kerstin Heberle: S: Praxisforschung zum kooperativen Lernen im inklusiven Musikunterricht. | Katharina Höller: S: Szenische Interpretation: Alban Berg: Wozzeck. | Peter Klose: S: Geschichte des Jazz – S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Klassenmusizieren: Bläserklassen – S: Didaktik der Populären Musik: Songwriting. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Musik erfinden – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit Musikpädagogik. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Was uns Musikgeschichte erzählt: Narrative im Schreiben und Denken über Musik (gem. mit Prof. Dr. Martin Geck). | Dr. Klaus Oehl: S: Giacomo Puccini: Die Opern – S: Schubert Liederzyklen II – Koll:  Musikwissenschaftliches Masterkolloquium – Musikgeschichte II: Von 1750 bis zum Ersten Weltkrieg. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Musik in der Werbung – S: Filmmusik – S: Musikalische Wahrnehmung und musikalisches Gedächtnis – S: Komposition und Arrangement von Funktionaler Musik. | Prof. Dr. Michael Stegemann: S: Komposition: Vom Teil zum Ganzen: Fragmente von Mozart und Schubert, fortgeschrieben – S: Mehr als nur der Karneval der Tiere: Camille Saint-Saëns I – S: Schaukeln, Drehen, Schieben, Springen: Tänze vom 15. bis zum 18. Jahrhundert (gem. mit Dr. Klaus Oehl) – Musikgeschichte I: von den Anfängen bis 1750 – Bild und Klang: Krieg und Frieden. | Tim Voßen: S: Sprechen über Musik im Kontext musikdidaktischer Konzeptionen. | Björn Woll: S: Festivaldramaturgie (gem. mit Thilo Braun) – S: Einführung in den Musikjournalismus.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Methodische Ansätze – VS/MS: Musikalische Konzeptionen um 1900: Moderne, Neue Musik, Avantgarde – RK: Musik um 1900 – Koll: Masterkolloquium „Wie generiert Filmmusik Bedeutung?“.| Peter Bartetzky: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Historische Satzmodelle I / II (2 Veranstaltungen) – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Almut Gatz: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II (2 Veranstaltungen) – BS: Historische Satzmodelle I / II (2 Veranstaltungen) – F: Formenlehre. | Dr. Matthias Geuting: VS/MS: John Cage und der Zufall – RK: Improvisierte Musik. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Musik zum Film/Filmmusik – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Dr. Dominik Höink: AS: Musik und Kolonialismus.| Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Musikerberufe/Musikerprofile – BS/Analyse: Zur Kammermusik Schuberts und Schumanns – VS/MS: Bürgerliche Musikkultur. | Dr. Christoph Kammertöns: BS/Methoden: Musikunternehmertum im 19. Jahrhundert am Besipiel der Firma Pleyel. | Dr. Odilo Klasen: AS: „Schwarze Romantik“? Zur besonderen Faszination und Verselbständigung der Elemente des „Requiem“, der ursprünglichen Gedenkmesse für die Toten, in der Musik des 19. Jahrhunderts. | Dr. Rainer Nonnenmann: AS: Avantgarde quo vadis? Positionen neuer Musik seit 1950 in Texten, Partituren, Hörspielen. | Dr. Uwe Pätzold: AS: Spiritualität und Aufführung in traditionellen Musik-Kulturen – RK: Spiritualität, Musik und Aufführung in WeltMusik-Kulturen. | Dr. Uta Schmidt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Interpretationsansätze zum Werk von Erik Satie – RK: Schostakowitschs Instrumentalmusik. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS: Giuseppe Verdi: Konzepte für das italienische Musikdrama des 19. Jahrhunderts. | Dr. Yvonne Wasserloos: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Historische und Systematische Musikwissenschaft – VS/MS: Visuelle Musik.

Eichstätt. Nevzat Ҫiftҫi: S: Klezmer. | Katrin Poese: S: Schreiben über Musik.  Michael Pusch: Ü: Aufnahmetechnik. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Musikalische Aufführung – Grundlagen empirischer Forschungsmethoden – Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. |  Nico Schneidereit: S: Die Fuge – Ü: Musik und Computer. | Ralph Wein: Ü: Aufnahmetechnik –  Einführung in die Arbeit im MIDI-Labor (MIDI-Führerschein). | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Amerikanische Musik im 20. Jahrhundert – HS: Brecht-Vertonungen und ihre Interpretationen – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Matthew Gardner: S: Musik in Rom um 1700: Corelli und seine Zeitgenossen. | Dr. des. Kerstin Klenke: S: In den Bergen, zwischen zwei Meeren: Musikalische Explorationen im Kaukasus. | Dr. Elke Lange: HS: Musik und Emotion. | Dr. Volker Mattern: HS: Produktionsbedingungen im Musiktheater heute – am Beispiel der Neuinszenierung von G.F. Händels Serse (in Zusammenarbeit mit der Oper Frankfurt). | Prof. Dr. Julio Mendívil: V: Age of Empire: Leben und Tod der Inkamusik und die Geburt der Musik aus den Anden – HS: Performing the Nation: Nationalismus, nationale Identität und Musik – PS: Musikethnographien: Konzepte, Methoden und Perspektiven. | N. N.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | N. N.: PS: Inszenierungs- und Aufführungsanalyse. | Prof. Dr. Daniela Philippi: HS: Wer hat das komponiert? – Incerta aus dem 18. Jahrhundert. – S: Ballettmusiken von Chr. W. Gluck und ihr Kontext. | OStR i.H. Michael Quell: PS: Einführung in die musikalische Analyse. | Markus Schneider, M. A.: S: Jean Cocteau und die Musik. | Dr. Britta Schulmeyer: HS: Die Chanson – Von Gassenhauern und höfischen Weisen. | Leonie Storz, M. A.: S: Rezeptionsgeschichte(n): Johann Sebastian. | Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: HS: Musikgeschmack.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

Musikwissenschaft: Prof. Dr. Peter Ackermann: S: Realismus in der Oper des 19. und frühen 20. Jahrhunderts – Einführung in die musikalische Editionstechnik – Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente I – Musikgeschichte im Überblick II – Werkeinführung/Analyse | Karin Dietrich: S: Totales Theater-Interdisziplinäre Bühnenexperimente in Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts | Elli Ferriol: S: Maschinenklang, Drones, digitales Knistern-Geräuschmusik vom Futurismus bis heute – Seminar zur Vorbereitung auf die Bachelor- und Masterarbeiten | Dr. Carola Finkel: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formlehre. – Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente: I – Formanalyse | Dr. Oliver Fürbeth: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formlehre. – Max Reger. Werke und Wirkung | Prof. Dr. Susanne Großmann-Vendrey: Musikliteratur des 18. Jahrhunderts – S: Mozart-Aspekte | PD Dr. Rainer Heyink: Arienformen und –typen des Barock – Kirchenmusik und geistliche Musik im Zeitalter des Barock – S: Musikgeschichte im Überblick II | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente I – Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente I | PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formlehre – „Die Russen kommen“ | Veronika Jezovsek, M.A./ Prof. Dr. Peter Ackermann/ PD Dr. Rainer Heyink: S: Einführung in die Musikwissenschaft/ Musikgeschichte im Überblick I | Anselma Lanzendörfer: S: Geschichte, Literatur uns Stilistik der Holzblasinstrumente I | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen | Dr. Gerhard Putschögl: S: Jazz in Europa | Dr. Lutz Riehl: S: Felix Mendelssohn-Bartholdy-Leben und Werk | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musik als kulturelles Erbe | Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur – Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) I | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Was heißt „empirische Ästhetik“? Einführung und Kritik – Komponisten in der Emigration – Einführung in die Musiksoziologie - Was heißt „musikalischer Ausdruck“?

Musiktheorie: Dr. Thomas Enselein: HS: Suite | Nikodemus Gollnau: HS: Solokadenzen | Prof. Ernst August Klötzke und Prof. Melinda Paulsen: HS: „Singet nicht in Trauertönen“ Über das Frauenbild in ausgewählten Liedern von Franz Schubert und Robert Schumann. Analysen-Stilkopien-Interpretationen | Claus Kühnl: HS: Analysen ausgewählter Werke zwischen 1949 und 1980 | Prof. Johannes Quint: HS: Rhythmus und Zeitgestaltung: Von Alban Berg bis Michael Beil - Guiseppe Verdi: Aida | Dr. Christian Raff: HS: Mozarts Ausbildung zum Komponisten – Olivier Messiaen (1908-1992) |

Musikpädagogik: Dr. Franziska Degé: Musikalisches Lernen und Entwicklung | Prof. Dr. Werner Jank: Musik-Kulturen erschließen: Positionen, Kontroversen, praktische Perspektiven – Geschichte musikalischer Bildung in Frankfurt am Main von 1918 bis zur Jahrtausendwende | Dr. habil. Kai Lothwesen: Wissenschaftlich arbeiten, schreiben und präsentieren – Grundlagen und Methoden empirischer Forschung – Jugend, Szenen und Populäre Musik | Dr. Peter Mall: Schule, Musikschule, Orchester-Orte der musikalischen Bildung | Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß: Musikdidaktische Konzeptionen | Volker Schindel: Die Kunst der Stunde | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: Musik als kulturelles Erbe | Prof. Dr. Eckart Weymann: Improvisation, musikalische Kommunikation, Musiktherapie | Dr. Kristin Wömmel: Enthusiasmus. Ein Konstrukt und eine Kompetenz des musikpädagogischen Handelns

Freiburg im Breisgau. Johannes Bernet: PS: Raumklänge und Klangräume. Venezianische Mehrchörigkeit im 16. und frühen 17. Jahrhundert. | Stefan Häussler: PS: Einführung in die Paläographie: Modal- und Mensuralnotation. | Prof. Dr. Konrad Küster: Musik des 18. Jahrhunderts – HS: Editionstechnik: Vokalwerke von Dieterich Buxtehude – HS: Pilotprojekte musikwissenschaftlicher Arbeitstechniken. | Cosima Linke: PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten: Johannes Brahms. | Dr. Stefanie Steiner- Grage: PS: Max Regers Kammermusik.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Musik und Reformation – S: Französische und italienische Kontrapunktlehren des 18. und 19. Jahrhunderts im kulturellen und kompositorischen Kontext       Prof. Dr. Janina Klassen: Heldinnen, Heroinen, Pionierinnen. Aspekte einer anderen Heroengeschichte – S: Seminar zur Vorlesung Heldinnen, Heroinen, Pionierinnen – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium | Prof. Dr. Richard Klein: S: Was heißt das: Musik ist eine Zeitkunst? – S: Theodor W. Adornos Theorie der musikalischen Interpretation. Eine Einführung. | Prof. Dr. Meinrad Walter: S:  Klänge von Schöpfung bis Vollendung. Musik und Theologie berühmter Oratorien – Ü: J. S. Bachs Matthäuspassion. Musikalische und theologische Interpretation (gem. mit Prof. Dr. Reiner Marquard). | Prof. Dr. Joseph Willimann: Die Musik der Zeit von etwa 1815 bis 1910 – S: Ferruccio Busoni (1866–1924): Postmoderne avant la lettre, oder: Der Komponist in Arlecchinos Gewand – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll: Examenskolloquium – AG: Arbeitsgruppe zur Diskussion musikwissenschaftlicher Arbeiten in progress. | Koll.: Gemeinsames Doktorand_innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Gießen. Justus-Liebig-Universität, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Dr. Ralf von Appen: PS: Einführung in das Studium der Musikwissenschaft –. | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit PD Dr. Karsten Mackensen, Prof. Dr. Matteo Nanni, Prof. Dr. Peter Nitsche) – S: John Williams – Komponist von Blockbustern und Retter klassischer Hollywoodmusik – S: Musik, Gesundheit und Wohlbefinden – PS: Sozialpsychologie des Musizierens: Vom Üben und Proben zum Liveauftritt – PS: Psychologie der Filmmusik. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Nachgemacht – Original und Cover in der Populären Musik – Ü: Coverwerkstatt – Ü: Repertoirekunde – Blind Dates mit der Musikgeschichte – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Koll: Examenskolloquium –  Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I, II und III. – PS: Streitfall Musik (Einführung in die Historische Musikwissenschaft) | – Ü: Repertoirekunde Populäre Musik (gem. mit Ralf von Appen, Eva Katharina Schuck) | Matthias Kauffmann: S: Musiktheater im Fokus – Formenlehre und Spielplangestaltung  | Jennifer Klotz, MA: S: Zum musikalischen ‚Nichtfachmann. | Dr. Juliane Lensch: S: Formen und Gattungen der Musik Lateinamerikas – Von Tango bis Axé. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Komik im Musiktheater: Distanz, Kommentar und doppelter Boden – S: Einführung in die Musiktheorie – V: Einführung in die Musiksoziologie – S: Pop und Klassik – Klassik populär: Replikation einer empirischen Studie (Empirische Forschungsmethoden II) – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Adornos Philosophie der Neuen Musik: Schönberg oder Stravinsky? – Koll: Examenskolloquium – V: Konzepte des Musiktheaters nach 1950 – S: Musik und Zeit: von Augustinus bis Stockhausen. | Prof. Dr. Thomas Phleps: S: Einführung in die Musikpädagogik – Koll: Examenskolloquium – S: Aktuelle Charts – S: Musikwissenschaft und Musikerziehung in NS-Deutschland. | Silja Reidemeister, M.A.: S: Sagen, Mythen, Fabelwesen: Über den Umgang mit mythologischen Vorlagen in der Musikgeschichte – S: Georg Philipp Telemann: Autodidakt – Multitalent - Erneuerer | Eva Schuck: S: Positionen zur Musikdidaktik – Einblick in musikdidaktische Überlegungen der Reformpädagogik. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – PS: Die liebe Not mit Noten – Koll: Examenskolloquium – S: Let’s move and groove! Musik und Bewegung in Theorie und Praxis – Ü: Singen und Gestalten von Liedern in der Schule. | Georg Wissner, MA: S: Entwicklung und Geschichte der Gitarre. – Empirische Forschungsmethoden I: Grundlagen

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Musik und Islam – S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musico-logica II: Analyse – Koll: Aktuelle Forschungen und Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 1). | Charissa Granger, M. A: S: Oral Tradition, Knowledge and Remembrance in Popular Music. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Musik und kulturelle Identität in höfischen und urbanen Räumen: Gut gewählt, hat sie durchaus nichts Störendes – S: Von Woyzeck zu Wozzeck: Die Literaturangaben Alban Bergs. | Eva-Maria van Straaten M.A: S: Musik und Kulturanalyse – S: Artistic Research: Sounds of Private Spaces (gem. mit Julian Warner und Daniel Door/Soundkünstler). | Anna von Hammerstein, M. A.: S: UM-hör-WELT-en: Experimente in der Soundscape-Feldforschung. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Empfindsamkeit: Ästhetik, Anthropologie und Musik in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (gem. mit Sarah Avischag Müller MSt.) – S: Europäische Theorien der Tonalität in der Frühen Neuzeit. | Tobias Wolff MBA: S: Einführung in das Kulturmanagement.

Graz. Institut für Musikwissenschaft. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:  VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: VU: Sozioästhetik der Musik und Neuen Medien – SE: Experimentelle Studien zu Musik und Medienkunst: Inferface II – VO: Musik und Medienkunst II: Codierung – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur – KS: Forschungspraxis. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 04 Tradition und Gegenwart in der Musik des 20. Jahrhunderts – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter). | Hon.Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | Dr. Cristina Scuderi: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Das Produktionssystem der Oper in Italien nach 1861. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper  – SE: Kultur und Sozialgeschichte der Musik: Oper in Nordamerika – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Donizetti: Lucia di Lammermoor. | Monika Voithofer, B. A. B. A. M. A.: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken.

Institut für Systematische Musikwissenschaft. Mag. phil. Dr. phil. Brabec, Bernd: SE: Musikpsychologie – VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: OL: Orientierungslehrveranstaltung Musikologie – VU: Musikwissenschaft aktuell – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | Priv.-Doz. Mag. rer. nat. Dr. phil. Seither-Preisler, Annemarie: SE: SE aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Neuronale Grundlagen der Klangwahrnehmung.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Andreas Marti: SE: Hymnologie Katholisch und Evangelisch MA 03. | Dr. Katharina Larissa Paech: VO: Geschichte der Orgel und ihrer Musik. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: SE: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – VO: (BW 1.3) Musikgeschichte 01 – VU: Gregorianische Paläographie – VU: Semiologie SP 01.

Institut 9 – Schauspiel.O. Univ.-Prof. Dr. Evelyn Deutsch-Schreiner: PS: Dramaturgie I – PS: Dramaturgie I, FWF – S: Dramaturgie III, WF – V: Theater- und Literaturgeschichte I – V: Theater- und Literaturgeschichte I, FWF – V: Theater- und Literaturgeschichte III – V: Theater- und Literaturgeschichte III, FWF – PR: Produktionsdramaturgie – S: „Kolloquium für Doktorandinnen/ Doktoranden –  S: Seminar zur Masterarbeit –  V: Spezialvorlesung, WF. | Univ. Prof. Regine Porsch: V: Grundlagen des Sprechens – V: Grundlagen des Sprechens, FWF – S: Künstlerische Interpretation II – S: Künstlerische Interpretation II, FWF.

Institut 12 – Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 1: Musikgeschichte des Altertums und des Mittelalters  Wiener Instrumente und Musiziertraditionen.

Institut 15. Univ.Prof. Dr. Klaus Aringer: S Quellen des Musikvereins für Steiermark.

Institut 1. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers)  Die Klavierkonzerte W. A. Mozarts (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers).

Institut 13 – Ethnomusikologie. Mag. Dr. Bernd Brabec: VU: Musik und Manipulation (gem. mit Florian Wimmer, BA MA). | MMag. Dr. PD Helmut Brenner: S: Deutsche Schlager aus ethnomusikologischer Perspektive – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – KV: Konversatorium. | MMag. Daniel Fuchsberger: Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: VU: Theorie und Praxis nichtwestlicher Musik 02 (gem. mit Babak Nikzat, BA MA) – Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: "Yue"  Die Musik des Fernen Ostens und ihre kompositorische Rezeption in Europa und den USA – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2 – S: Seminar zur Masterarbeit – KV: Konversatorium – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik 01. | Dr. Kendra Stepputat: – PS: Musikinstrumente der Welt.

Institut 14 – Musikästhetik.Ao. Univ.-Prof. Dr. Renate Bozić: Ü: Verbalisieren von Musik – VO: Einführung in die musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Ingeborg Harer) – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr) – S: Seminar zur künstlerischen Masterarbeit. | Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: S: Komposition/Notation, Aufführung/Interpretation, Rezeption neuer Musik (in Kooperation mit dem PPCM) – S: 200 Jahre Geschichte der Musikausbildung in Graz/in der Steiermark -Geschichte der Frauen – VO: Aufführen und Aufführung (im Rahmen der Kooperation KFU, KUG und TUG) – KS: Schreibwerkstatt – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte II – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Repetitorium Lecture Recital. | Dr. Barbara Lüneburg: VÜ: Konzept, Planung und Schreibpraxis in der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung. | Margarethe Maierhofer-Lischka Dipl.Musikerin MA: VÜ: Literatur, Musik und Film der russischen Avantgarde im Kulturtransfer nach Europa (gem. mit der KFU). | Victor Nefkens, BA MA: S: Richard Wagner  Work and Reception History. | Mag. Dr. Deniz Peters: VÜ: Konzepte und Methoden künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung I: Einführung – VÜ: Konzepte und Methoden künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung II: Vertiefung Fokus Musik – S: Seminare Künstlerisch-Wissenschaftliche Forschung I: Fallstudien aus Geschichte und Gegenwart künstlerischen Forschens. | Danielle Sofer, MA MMus PhD: VÜ: Music and Sexuality.

Institut 15 –Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Quellen des Musikvereins für Steiermark. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01  VO: Historische Aufführungspraxis 01  SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 05  VO: Historische Stimmungen 01 – VO: Historische Tasteninstrument 01  VU: Notationskunde WF01  SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.

Institut 16- Jazzforschung.Mag. Dr. Christa Bruckner-Haring: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – VU: aus dem Schwerpunkt Jazz und Popularmusik: Von I Love Lucy bis Game of Thrones: Musikalisch-strukturell Untersuchungen von Titelsongs ausgewählter TV-Serien. | Univ.-Prof. Dr. André Doehring: V: Jazzgeschichte I und III – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden  – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Aktuelle populäre Musik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: Hard Bop. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Arrangement in der Popularmusik – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden.

Zentrum für Genderforschung. Dr.in Irene Suchy : PS : NS-verfemte Musik aus feministischer Perspektive FWF – Kunstuniversität Graz Zentrum für Genderforschung. | Dr. Eckhard Weber: VU: Die „neue Frau“, der „neue Mann“: Transformierte Gender-Performanzen im Musiktheater nach dem Ersten Weltkrieg.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des Mittelalters und der Renaissance – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Walter Werbeck: S: Sonatenformen – S: Ein Thomaskantor im frühen 17. Jahrhundert: Johann Hermann Schein – S: Die Kammermusik Franz Schuberts.

Halle-Wittenberg. Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: S: Statistische Analyseverfahren – Ü: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Berufsfelder der Musikwissenschaft (BA). | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Neoklassizismus: „Dialog mit der Geschichte“? – S: Das Singspiel: von Hiller bis Lortzing – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Johann Nikolaus Forkels Konzept der Musikgeschichte – S: Erotik und Religion in englischen Lautenliedern der Renaissance (gem. mit Prof. Dr. Sabine Volk-Birke) – Kolloquium „Aktuelle Forschungsfragen“. | Dr. Bledar Kondi: S: Instrumentenkunde und Tonsysteme (Musikethnologie) – Ü: Transkription und Notationskunde (Musikethnologie) – Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Wissen und Erfahrungswissen (Historische Musikwissenschaft) – S: Das frühe 19. Jahrhundert in Friedrich Wiecks Clavier und Gesang (1853) – S: A. B. Marx’ Anleitung zum Vortrag Beethovenscher Klavierwerke (1863/1875) als Anleitung zur Analyse – Ü: Berufsfelder der Musikwissenschaft im Überblick. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | Dr. Natalja Nowack: S: Geschichte musikpsychologischer und musiksoziologischer Forschungsparadigmen – S: Aktuelle Problemstellungen der Systematischen Musikwissenschaft – S: Musikhören und Interpretationsforschung. | Eleanor Cathérine Pechner, M. A.: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch. | Dr. Eckehard Pistrick: S: Musik und die europäische Krise I, II. | Dr. Diana Rieger: S: Musikinstrumente im östlichen Mittelmeerraum I, II. | João Romão, M. A.: S: Music during the Portuguese Dictatorship (1933–1974): Ideologies, Identities, Practices and Institutions. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken. | Ringvorlesung: Musikwissenschaft in Halle: Vorstellung und Visionen.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Friedrich Geiger: V: Musik in Deutschland im 20. Jahrhundert – HS: Musikalische Urteilsbildung aus ästhetischer, historischer und psychologischer Perspektive (gem. mit Prof. Dr. Clemens Wöllner). | Dr. Ina Knoth: S: Projektseminar: Geschichte der Institute für Historische und Systematische Musikwissenschaft an der Universität Hamburg (gem. mit Jesper Hohagen, M. A.). | N. N.: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Zwischen Intimität und Virtuosität. Instrumentalmusik von Johann Sebastian Bach – HS: „Hausmusik“ in der Frühen Neuzeit – HS: Die italienische Oper in Europa, 1680–1780 – HS: Musik und Utopie: Schriften und musikalische Zeugnisse des 16. bis 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: HS: Psalmvertonungen zwischen Theologie und Experiment.

Systematische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Rolf Bader: S: Einführung in die Musikalische Akustik – S: Synchronisation und Musik – HS: Musik in Nanostrukturen. | Michael Blaß, M. A.: S: Künstliche Neuronale Netze. | Dr. Jost Fischer: S: Mathematik für Musikwissenschaftler – Musik und Naturwissenschaft. | Jesper Hohagen, M. A.: S: Projektseminar: Geschichte der Institute für Historische und Systematische Musikwissenschaft der Universität Hamburg (gem. mit Dr. Ina Knoth). | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Musik in der Türkei. | PD Dr. Christiane Neuhaus: V: Biomusicology: Musik aus Sicht der Verhaltensforschung und Evolution – S: Musik und Gedächtnis. | Dr. Marc Pendzich: Musik und Wirtschaft. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: V: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musikpsychologie – HS: Musikalische Urteilsbildung: ästhetische, historische und psychologische Perspektiven (gem. mit Dr. Friedrich Geiger).

Hamburg.Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte I (für künstlerische Fächer) – S: Ästhetische Theorien (zus. mit Georg Hajdu und Matthias Tischer) – S: Liedrepertoire – S: „Virtuosität” – Konzepte und Inszenierungen in Geschichte und Gegenwart – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Wolfgang Hochstein: S: Requiem-Vertonungen | Peter Krause, M. A.: S: Über Musik schreiben/Booklet schreiben. | Prof. Dr. Matthias Tischer: V: Musikgeschichte I (für Lehramtsstudierende) – Ringvorlesung mit Seminar: Musik und Liebe (gem. mit Nina Noeske) – Seminar-Exkursion: Musikstadt Hamburg – Projektseminar: Musikalische Stummfilmillustrationen – S: Warum komponieren Sie eigentlich? | Elisabeth Treydte, M. A: S: Melodien für Milliarden. Über (Re-)Produktion und Unterhaltungsindustrie. | Silke Wenzel, M. A.: S: MusikTexte. Schreiben über Musik – S: Welcome-Seminar – S: Zwischenräume: Kulturelle Transfers in Musik und Musikleben des 19. Jahrhunderts – S: Musikgeschichte International II (1700 bis 2017).

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 2 – S: Angewandte Musikphysiologie – S: Physiologie und Anatomie für Rhythmikstudenten – S: The Neurosciences of Music. | Fabian Bade: S: Sozial- und Stilgeschichte der Rockmusik – S: Sozial- und Stilgeschichte US-amerikanischer Populärer Musik nach 1850. | Maren Bagge: S: Grundlagenseminar – Musik im Bild – Bild und Musik. | Dr. Miranda Crowdus: S: Musical Traditions in the Middle East. | Dr. Gesa Finke: S: Musik – Erinnerung – Gender. | Dr. Anna Fortunova: S: Freiheit und Musik. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Von Bach bis Bird:  Musikerdarstellungen im Film (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Biologische Musikpsychologie. Methoden der Musikforschung und Musikvermittlung. | Dr. Lorenz Luyken: Musikgeschichte im Überblick I & II – S: Interpretationsanalyse, Liedkunde: Schumann, Liederzyklen – S: Rihm – S: Ungleiche Zwillinge. Lese- und Schreibübungen zu Beethovens 5. und 6. Sinfonie. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musikjournalistisches Projektseminar (gem. mit Prof. Dr. Gunter Reus) – S: Einführungsseminar MA Medien und Musik (gem. mit Prof. Dr. Gunter Reus). – S: Passionsvertonung – S: Musikinstrumente aus interkultureller Perspektive (gem. mit Dr. Nepomuk Riva). | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: S: Gender in Forschung und Lehre. Profile – Projekte – Perspektiven. | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die Jüdischen Musikstudien – S: Stars of David: Jüdinnen und Juden in der Popularmusik (gem. mit Daniel Kosmalski) – S: I Gotta Swing: eine kulturwissenschaftliche und musikethnologische Annäherung an den Swing Dance und seine lokalen Szenen. | Dr. Sabine Sonntag: S: Operndramaturgie: Der fliegende Holländer – S: Tatsächlich Liebe. Paarbeziehungen in der Musik – Operngeschichte 1. Teil – Music Goes Hollywood: Große Komponisten vor der Filmkamera – S: Hausarbeiten. | Dr. Nicole Strohmann: S: Quellen – Edition – Kontextualisierung (gem. mit Dr. Antje Tumat) – S: Mozarts Opern. | Felix Thiesen: S: Testen und Messen in der Musikpsychologie. | Dr. Antje Tumat: S: Oper und ihre Inszenierung. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S : Musikethnologie 1 – Capoeira, Samba, Candomblé (gem. mit Dr. Nepomuk Riva) – S: Iranische Musiktheorie – S: Einführung in die musikethnologischen Arbeitstechniken (gem. mit Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Die Violine in der karnatischen Musik Indiens (gem. mit Dr. M. Lalitha) – S: Theorie und Praxis polyrhythmischen Unterrichtens. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: In genere cromatico. Chromatik in der Musik der europäischen Renaissance. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Für und wider das ‚Neue‘: Einblicke in musikhistorische Diskurse und Debatten – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 1 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 2 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 3 – Ü: Prüfungsrepetitorium Pflichtrepertoire.

Heidelberg. Dr. Mauro Bertola: GS: Analyse II – GS: Grundlagen und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens – PS: Bildersturm und erweiterter Opernbegriff: Christoph Schlingensiefs Musiktheater. | Dr. Louis Delpech: PS: Musik des Barock in Frankreich – PS: Traditionen der Orgelmusik in Europa: ein Überblick. | Dr. Sarah-Denise Fabian: PS: Musikermigration im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten – VL: Musik und Reformation(en) in der frühen Neuzeit – GS: Grundkurs Musikgeschichte I – HS: Musik als Medium in Reformationszeit und konfessionellem Zeitalter (gem. mit Prof. Dr. Hiram Kümper) – HS: Probleme des Werk- und Fassungsbegriffs in Musik- und Literaturwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Roland Reuß). | Dr. Elke Lang-Becker: Ü: Vorkurs Musikgeschichte. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten – PS: Ars Nova. Werke, Theorie und Ästhetik – VL: Fjodor Dostojewski und die Musik – HS: Musikalische Byron-Rezeption. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Dr. Joachim Steinheuer: GS: Grundkurs Musikgeschichte III – PS: Heinrich Schütz – HS: La mélodie française von Fauré bis Poulenc. | Dr. Jochen Stolla: PS: Berufsfeld Rundfunk: Musik im Radio. | Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst: Ü: Musikwissenschaftliche Editionstechniken.

Innsbruck. Univ.-Prof. Dr. Raymond Amman: PS: Globale Musikkulturen – Ü: Popularmusikforschung – Popularmusikforschung – Musikethnologische Hauptvorlesung – S: Popularmusik Jazz. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: S: Vergleichend-Systematisches Seminar Performance Analyse – Entwicklungsgeschichte der Popularmusik Jazz – S: Forschungsseminar Konversatorium I – PS: Epochen IV Helmut Lachenmann. | Dr. Robert Crow: GS: Harmonielehre – GS: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Historischer Tonsatz II – PS: Epochen III Musik in Tirol – S: Musikhistorisches Seminar Musik und Theater. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I – Grundkenntnisse I – Musikgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts – S: Musikhistorisches Seminar Methoden der Werkanalyse. | Dr. Milijana Pavlovic: PS: Epochen IV Musik und Holokaust. | Dr. Carolin Stahrenberg: PS: Popularmusik Turn an face the stage analytische Zugänge zu David Bowie.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Beethovens III. Sinfonie „Eroica“ – S: Editionsprojekt Fasch – Ü: Spielplan aktuell. | Prof. Dr. Christian Speck: V: Grundzüge der Musikgeschichte bis 1600 – V: Mozarts Streichquintette – S: Einführung in die Geschichte der Oper. | PD Dr. Robert Abels: Ü: Basiskurs Musikwissenschaft.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: S: Imitation ­ Authentizität ­ Fälschung. Echtheitskonzepte in der Kunst – PS: Sonate und Sonatenform. | Prof. Dr. Jan Hemming: Entwicklungspsychologie musikalischer Fähigkeiten – S: Stimmklanganalyse (gem. mit Dr. Julia Merrill) – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Julia Merrill: S: Filmmusik. | Volker Schindel: S: Angewandte Musikwissenschaft.

Kiel. UMD Bernhard Emmer: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – Ü:Kontrapunkt. | Prof. Dr. Tobias Janz: Was ist Musikwissenschaft? – S: Seminar zur Vorlesung „Was ist Musikwissenschaft“ – S: Josquin Desprez. Musik um 1500 – Ü: Josquin Desprez. Übung zum Seminar. | Prof. Dr. Tobias Janz, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | Alexander Lotzow: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: „Nationalromantik“ in der Musik – S: Nordische „Töne“ und Sujets in der Musik von Felix Mendelssohn bis Carl Nielsen – OS: „My Music“. Sprechen über Musik zwischen Liebe und Hass.

KölnHistorische Musikwissenschaft. Dr. Carola Bebermeier: S: Bureaux d´Esprit – conversazione – Thee Kränzchen. | Dr. Guiseppe Conti: S: Musica Enchiriadis: Einblick in die Musiktheorie karolingischer Zeit. | Dr. Andreas Domann: S: Vokalmusik im deutschen Frühbarock: Einführung in die Historische Musikwissenschaft (Kurs A) – S: Vokalmusik im deutschen Frühbarock: Einführung in die Historische Musikwissenschaft (Kurs B). | PD Roland Eberlein: Umbruch in der heutigen Orgelwelt: Ein Bereich der klassischen Musik vor dem Ende? | Prof. Dr. Frank Hentschel: Musikgeschichte: 1927 – S: Theorie der Geschichtsschreibung nach Aviezer Tucker (gem. mit Prof. Dr. Uwe Seifert). | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: S: „New Vocality“: Ästhetik und Technik der Gesangskunst bei Berberian und Berio. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I (Kurs A) – S: Musiktheorie I (Kurs B) – Gehörbildung, Satzlehre, Höranalyse. | Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner: S: Nationale Tonfälle und nationale Selbstvergewisserung im Musiktheater des 19. Jahrhunderts.

Musik der Gegenwart. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Grundzüge der Musikgeschichte seit 1945 – S: Musik im Raum – S: „Boulez est mort“ – eine musikwissenschaftliche Bilanz. | Dr. Marcus Erbe: S: Theorien des Filmtons – DJ-Kultur und Electronica. | Michael Schott, M. A.: S: Bernard Parmegiani und Francois Bayle – zwei ungleiche Weggefährten. | Dr. Leopold Siano: S: Der Mythos der Sphärenharmonie in der Musik des 20. Jahrhunderts.

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano M. A.: S: – Einführung in die Methoden der CASM 1 (Kurs B) – Neurocognitive Foundations of Rhythm and Entrainment. | Dipl. Ing. Andreas Gernemann-Paulsen, M. A.: S: Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re) Produzierbarkeit (gem. mit Prof. Dr. Uwe Seifert). | Anna-Jelena Richenhagen: S: Einführung in die Science of Music I (Kurs A) – Einführung in die Science of Music I (Kurs B). | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Theorie der Geschichtsschreibung nach Aviezer Tucker (gem. mit Prof. Dr. Frank Hentschel) – Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re) Produzierbarkeit (gem. mit Dipl. Ing. Andreas Gernemann-Paulsen, M. A) S: Einführung in die Methoden der CASM 1 (Kurs A) – S: Kognitive Musikwissenschaft A: Psychologische Grundlagen – S: Kognitive Modellierung – S: Kognitive Musikwissenschaft: Theoretische Grundlagen.

Musikethnologie. Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik (CASM 2) (Kurs A) – S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik (CASM 2) (Kurs B). | Martin Ringsmut, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik (World Musix 1) (Kurs A). | Monika Schoop, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik (World Musix 1) (Kurs B). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Praxis und Theorie der traditionellen Hofmusik Japans (Gagaku und Bugaku). | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork Methods in Ehnomusicology, MA – S.: Music and Conflict – S: Bella Ciao: Songs and Society in Modern Italy – S: Fieldwork Methods in Ethnomusicology, BA.

Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band – Grand Jazz Ensemble. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor. | Dietrich Thomas: Jazzchor. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Köln. Hochschule für Musik und Tanz. Dr. des. Evelyn Buyken: S: Grundkurs Musikwissenschaft (Gruppe1 und 2) | Dr. Julian Caskel: Europäische Musikgeschichte | Dr. Jörg Ebrecht: S: Die geistlichen Vokalwerke Johann Sebastian Bachs | Dieter Gillessen M.A.: S: Musik der Klassik | Priv.-Doz. Dr. Corinna Herr: V: (gem. mit den Studierenden Master Musikwissenschaft): Nichts als die Wahrheit. Zum Authentizitätsproblem in der Musik – S (gem. mit Prof. Dr. Arnold Jacobshagen): Künstlerische Forschung – S (gem. mit Prof. Dr. Jürgen Terhag: Gruppenimprovisation in Theorie und Praxis – S: „Alte Musik“ im 20. und 21. Jahrhundert – S: Adorno und die Folgen – S: Wahnsinns-Szenen: Von der venezianischen Oper bis zum 19. Jahrhundert – K: Diskurse der Musikwissenschaft | Prof. Dr. Arnold Jacobshagen: Ringvorlesung: Klingende Münze. Der Wert der Musik – S: Geschichte der Kölner Musikhochschule und des Kölner Konservatoriums – S: Künstlerische Forschung (gem. mit Priv.-Doz. Dr. Corinna Herr) – K: Forschungskolloquium Historische Musikwissenschaft | Dr. Beate Angelika Kraus: Kirche, Musik, Geschichte – S: Musik und Literatur | Matthias Müller: S: „Heimatklänge“ – Populäre Musik in Deutschland | Prof. Dr. Hans Neuhoff: S: Moderne amerikanische Musiktheorie (I): Lerdahl & Jackendoff, A Generative Theory of Tonal Music– S: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Staranalysen – S (gem. mit Kollegen der UzK): Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re)Produzierbarkeit | Prof. Dr. Rainer Nonnenmann: S: „Muss selbst den Weg mir weisen“ – Franz Schuberts Liederzyklus „Winterreise“: Perspektiven, Lesarten, Rezeption – S: Karlheinz Stockhausen - Schlüsselfigur der Musik nach 1945: Konstruktivist, Visionär, Esoteriker | Prof. Dr. Michael Rappe: S: Geschichte und Entwicklung des Hip Hop – S (gem. mit Prof. Dr. Christine Stöger): Plausible Vielfalt – Transkulturalität in Musik und Pädagogik – S: Plausible Vielfalt – Vertiefungskurs Lektüre – K: Populäre Musik

Leipzig. Prof. Dr. Patrick Dinslage: S: Edvard Grieg – Leben und Werk. | Prof. Dr. Josef Focht: Ü: Historische Instrumentenkunde – S: Die Mizler’sche Societät (gem. mit Kim Grote). | Prof. Bernd Franke: Ü: Tonsatz I: Harmonielehre und Generalbass – Tonsatz II: Kontrapunkt – Tonsatz III: Musik des 20./21. Jahrhunderts – Ü/S: Tonsatz/Komposition. | Dr. Birgit Heise: Ü: Musikalische Akustik – S: Die Leipziger Firma Hupfeld. | Dr. Thomas Heyde: S: Musikalische Konzepte nach 1945 – Theorie, dramaturgische Praxis und Diskurs. | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik der Antike und des Mittelalters – S: Die Motette um 1600. – S: Musik in Polen/Polnische Musik. | Sebastian Richter, M. A.: S: Die Madrigale von Claudio Monteverdi – Ü: Positionen zum Verhältnis zwischen Musik und Rhetorik. | Dr. Sabine Schneider: S: Schöpferisches Hören. | Dr. Gilbert Stöck: S: Formanalyse I: Vokalmusik – Ü: Notationskunde. | Dr. Katrin Stöck: S: Heinrich Schütz – Vokalmusik für Kirche, Kammer, Hof und Hochzeit. | PD Dr. Martin Thrun: Historische und empirische Soziologie der Musik – S: Räume für Musik – Ü: Hans E. Winds Schrift Die Endkrise der bürgerlichen Musik (1935) und ihr Umfeld. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Die Opern- und Ballettreform im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: Bachs Klaviermusik. Quellen und Aufführungspraxis.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – Ü: zur Vorlesung. | Felicitas Förster, M. A.: PS: Musikrezeption im Internet: YouTube etc. | Dr. Wolfgang Gersthofer: Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – Musikgeschichte kompakt I – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Hust: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – HS: Musik im Videospiel – Ü zur Vorlesung. | Prof. Thomas Lennartz: S: Kirchenmusikgeschichte. | Claudia Nauheim: Ü: Notationskunde I: – Ü Notationskunde III. | Egor Poliakov: PS: Spatialisation in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Klaus Rettinghaus: PS/Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Sarvenaz Safari: PS: Henry Purcell. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musikwissenschaft im internationalen Forschungsdiskurs – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis III. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – HS: Collagen in Musik und Bildender Kunst (gem. mit Prof. Dr. Verena Landau und Prof. Dr. Constanze Rora) – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium. | Dr. Barbara Wiermann: Ü: Quellenarbeit und Edition. | Priv.-Doz. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – Ü zur Vorlesung.

Lüneburg. Prof. Dr. Ofer Ben Amots: Ü: Klezmer and Jewish Music – S: Angewandte Musiktheorie. | Prof. Dr. Michael Ahlers:S: Vorbereitung des Praxisblocks im Fach Musik– S: Musikwissenschaft im musikpädagogischen Kontext: Musikethnologie und Interkulturelle Musikpädagogik – S: Heterogenität und Kompetenz im Musikunterricht (Musik, alle Fächer, GHR) – S: EXP(ear)IENCE: Projektbasierte Konzeption und Realisation innovativer kultureller Veranstaltungen. | Dr. Alenka Barber-Kersovan: S: Musikstars und Celebrity Culture – S: (Populäre) Musik als soziale Praxis. | Prof. Dr. Michael Grace: S: Music and the Age of Enlightenment: From Bach to Beethoven – S: American Music. | Dr. phil. Wolf-Reinhard Kemper: S: Geschichte der internationalen Popularmusik – S: Musik und deren ethnischen Bezüge in den Vereinigten Staaten von Amerika – S: Geschichte der britischen Popularmusik. | Apl. Prof. Dr.Carola Schormann: S: Musikkulturen in Kuba – S: Exkursion: Musikkulturen in Kuba (Havanna und Trinidad). | Bernd Westermann: S: Ensembleleitung – Ü: Bandpraxis – Ü: Schulformspezifisches Klassenmusizieren. | Dirk Zuther:S: Musiktheorie II – S: Musikpädagogische Handlungsfelder – Ü: Einführung in die Studientechnik– Ü: Arrangieren.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft Kurs A. | Prof. Dr. Axel Beer: Musikgeschichte im Überblick III (~1600–1750) – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Klaus Pietschmann) – S: Seminar zur Vorlesung „Musikgeschichte im Überblick III“ – Ü: Musikgeschichte in Beispielen – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | Jonathan Gammert: Ü: Musiktheorie als historische Kulturwissenschaft. | Dr. Albert Gräf: HS: Musik- und Medieninformatik – S: Klarenz Barlows Musiquantik: Die Werkstatt eines zeitgenössischen Komponisten – Ü: Computergestützte Notation – Ü: Multimedia-Programmierung. | Dr. Thorsten Hindrichs: HS: Miley Cyrus, Katy Perry, Taylor Swift: „Teenage Girls‘ ‚Bedroom Culture‘“ 2016? – S: Philipp de Monte – Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I – Ü: Form und musikalischer Satz. | Dr. Fabian Kolb: OS: Besprechung von Examensarbeiten – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft Kurs B. | Prof. Dr. Ursula Kramer: S: Wolfgang Amadeus Mozart – Ü: Anwendungsübung: Praxisfelder der Musikwissenschaft: Rundfunk. | PD Dr. Andreas Krause: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Stephan Münch: Ü: Form und Analyse – Ü: Historische Satzlehre III (Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts) – Ü: Sinn und Unsinn inhaltsästhetischer Musikanalysen von Werken Ludwig van Beethovens (Musikalische Analyse im historischen Kontext) – Ü: A-I-S: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis. | N. N.: Von bewaffneten Männern und angebeteten Frauen. Eine Kultur- und Kompositionsgeschichte der mehrstimmigen Messe 1420–1520 – Ü: Musik ins Wort gebannt. Stationen und Epochen einer Geschichte der Musiktheorie von der Antike bis 1600. | PD Dr. Peter Niedermüller: Mediengeschichte der Musik – HS: Progressive(?) Rock – S: Film Musik Analyse. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Forschungsfreisemester. | Susanne Rühling, M. A.: Ü: Byzanz, der Westen und Wir (Ausstellung 2018) – Konzepte, Konzeption und Design der musealen Vermittlung von Musikkulturen der Vergangenheit. | Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden: HS: Wagner-Rezeption nach 1945.

Mannheim. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Dadaismus in der Musik – S: 1966: populäre Musik vor fünfzig Jahren – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke). | Koll: Kolloquium: Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte I: Von den Anfängen bis 1600 – S: Schauspielmusik und Musik als Element der Theateraufführung – S: Erich Wolfgang Korngold – S: Das Oratorium von Carissimi bis Beethoven. | Ulrike Nemson, M. A.: S: Die Werke Johann Sebastian Bachs und der musikalische Kanon – S: Das Lied im 19. Jahrhundert als Kunst- und Gebrauchsmusik. | Maximilian Rosenthal, M. A.: S: Schreibwerkstatt: Programmheft-Texte für Konzerte.

Marburg. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: PS: Musik und Medien Gruppe A – S: Musikästhetik Gruppe B – S: Deutsche Opern vom späten 18.–20. Jahrhundert – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Robin Hoffmann: Ü: Instrument und Stimme Gruppe A und B – Ü: Der Droste-Effekt-musikalische Endlosschleifen. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis Gruppe B. | Natascha Pflaumbaum: Ü: Berufspraxis Gruppe A. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musikästhetik – S: Musikästhetik Gruppe B – Ü: Musik und Aufzeichnung – S: Heinrich Schütz. | Hannes Seidl: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe A u. B. | Andreas Trobitius: Ü: Einführung Musikwissenschaft Gruppe A u. B – Ü: Musik und Medien Gruppe B.

München. Dr. Bernd Edelmann: S: Höfische Musik im Burgund des 15. Jahrhunderts. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Generalbass. | Dr. Maria Goeth : Ü: Überraschung, Erfahrung, Erinnerung – Hören als Resultat von erfüllter oder enttäuschter Erwartung. | Jan Golch, M. A.: S: Ausgewählte Lieder von Robert Schumann. | Dr. Veronika Halser: Ü: Grundlagen der Satzlehre. | Klaus Kalchschmid, M. A.: Ü: Interpretationen im Vergleich. Theorie und Praxis der Deutung von Partituren des 17. bis 21. Jahrhunderts auf Tonträgern. | Dr. Bernhard Kölbl: Ü: Einstimmigkeit des Mittelalters. | Dr. Andreas Pernpeintner: Ü: Grundlagen der Satzlehre (gem. mit Dr. Stefan Schenk). | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Die Achte Muse? Die Rolle der Technologie(n) in der Musik des 20. Jahrhunderts – S: Die ungarische Moderne nach 1945 (Veress, Kurtág, Ligeti, Eötvös) – Ü: Ausgewählte Texte zum Verhältnis von Musik und Technik im 20. Jahrhundert (mit Musikbeispielen). | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Neuere Musikgeschichte I – S: Geistliche Musik im 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Manfred Hermann Schmid: Ü: Quellen und Notation. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Satzlehre. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Grundlagen der Formenlehre – Ü: Partiturkunde und Klavierauszug. | David Vondracek, M. A.: Ü: Übung zur Vorlesung Neuere Musikgeschichte I. | Prof. Dr. Dr. Lorenz Welker et al.: S: Interdisziplinäres Seminar zu „Bruderschaften“ (blw. an der VIU, Venedig). | Dr. Sebastian Werr: Musik bei Hofe. Gattungen, Werke und Musiker in der höfischen Repräsentationskultur, 1650–1750. | Dr. Rebecca Wolf: Ü: Historische Instrumentenkunde. | Dr. Magdalena Zorn: Ü: Von Alphorn bis Zither – Feldforschung zur alpenländischen Volksmusik – S: Von Belcanto bis Verismo.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick I (bis zum 15. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik III (Die Klaviersonate von Beethoven bis ins 20. Jahrhundert) – S: Aspekte der älteren Musikgeschichte und ältere Schichten in späterer Komposition. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengang Jazz) Musikgeschichte im Überblick – S: Musik über Musik – S: Musikalische Lyrik (Liedgeschichte) – S: Orte des Musizierens (Bilder als Quellen). | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: PS: Modell und Satzmodell – PS: Tonart und Tonleiter – PS: Formen der Popmusik – HS: Passacaglia – HS: Die Entwicklung der Sonatenform (mit Schwerpunkt J. Haydn). | PD Dr. Iris Winkler: S: Musik und Geschichte.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: Ü: Musikalische Annäherung zwischen Klassik und Pop – S: Spielräume. Neue Musik als Gruppenprozess – S: Alt und Neu – Jung gegen Alt. Musikalische Distinktion in der Popularmusik – Koll: Examens-/Masterkolloquium. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft: Grundlagen – Hilfsmittel – Arbeitstechniken – S: Musiktheorie in Mittelalter und Renaissance: Persönlichkeiten – Texte – Systeme – S: Musikalische Quellenbestände der Renaissance im historischen Kontext. | Zeynep Helvaci, M. A., M. A.: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Dr. Dominik Höink: S: Musikgeschichte als Globalgeschichte. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Musikgeschichte im Überblick 1750–1900 – Ü: Popularmusik im Globalen Kontext – S: Formen der Oper im Spätbarock – S: Tendenzen des Musiktheaters im 20. Jahrhundert – S: Forschungskolloquium: Musik im interkulturellen Diskurs. | Robert Memering, M. A.: S: Die Musik der „Franko-Flamen“ im 15. Jahrhundert – S: Vokalmusik 1600–1750 – Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte. | Dr. Peter Schmitz: S: Der Fauststoff in der Musik – S: Musik und Sprache. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale: Großes Orchester. | Dr. Barbara Wiermann: S: Berufspraktisches Seminar Musikbibliotheken (gem. mit Katrin Bicher).

Oldenburg. Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: Kulturgeschichte populärer Musik I: 1800–1945 – Koll: Masterkolloquium Musik und Medien – S: Methoden der Musikwissenschaft – S: Audiofeatures: Medienpraxis und Wissensform – S/Ü: AG Konzertdramaturgie und Konzertorganisation. | Antje Bullack: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Musik und (bewegtes) Bild. | Dr. des. Rami Chahin: S: Tuning Systems in the World of Music: Philosophical and Scientific Backgrounds. | Prof. Violeta Dinescu: S: Von der Idee zum Werk. Die Musik im 19. und 20. Jahrhundert – S: Neue Musik für Stummfilme 1 (gem. mit Prof. Dr. i. R. Alfred Ritzel) – Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) (gem. mit Roberto Reale) – Koll: Masterkolloquium Musikwissenschaft. | Thomas Flömer: S: Kultur- und Mediengeschichte populärer Musik in Deutschland seit 1950. | PD Dr. Kadja Groenke: S: Der Komponist Hans Werner Henze – S: Reflektieren – Kontextualisieren – Schreiben: „Musik unserer Zeit“ als Impuls für eigene Forschungsprojekte, Haus- und Examensarbeiten (gem. mit Roberto Reale). | Dr. Christina Heinen: S: [Freie] analoge Radiokulturen. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Wirkung von Musik – S: Musikalische Entwicklung und Begabung – S: Psychology of Music and Wellbeing – S: Methoden der Musikwissenschaft. | Dr. Anna Langenbruch: S: Komponieren im Dialog mit der musikalischen Vergangenheit. | Andreas Lueken: S: Musik und Politik. Musikstadt Leipzig zur Zeit der DDR. | Eberhard Nehlsen: S: Klassenmusizieren. <> N. N. JProf.: S: Musikpädagogik mit Schwerpunkt Transkulturalität und Musikvermittlung. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Musikerinnen und Musikerporträts – Biographievermittlung im Musikunterricht. | Marthe Oeß: S: Wo man singt… Vokalpädagogische Praxis und Musikvermittlung. | Vincent Rastädter: S: Folklore, Folk Music, Folk Rock – Transformation lokaler Musikpraktiken im Prozess ihrer globalen Kommerzialisierung. | Roberto Reale: S: Die Entstehung einer Oper vom Libretto bis zur Partitur im 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Wolfgang Rumpf: S: Amerikabilder in der Popkultur. | Clemens Schneider: S: Einführung in die Musikvermittlung (+ Tutorium) – S: Bandarbeit und Bandinstrumentarium für echte Klassiker. | Susanne Stamm: S: MusiklehrerIn werden, sein und bleiben. Rollen – Persönlichkeiten – Biographien. | Tom Wappler: S/Ü: Akteure und Praktiken im Fokus: Musikkulturelles Handeln. | Axel Weidenfeld: S: Editionsprojekt: Neue Kompositionen auswählen, analysieren, kommentieren.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik – S: Interkulturelle Musikpädagogik und Spracherwerb – S: Klangheimat – Heimatklänge. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick I: 1000 bis 1720 – S: Komponieren in Deutschland 1933–1945 – V: Musikgeschichte im Überblick III: 20. Jahrhundert – S: Immer nur Mozart und Beethoven? Auf der Suche nach vergessenen Zeitgenossen. | Prof. Dr. Dietrich Helms: V: Musikgeschichte II: Vom Spätbarock bis zur Romantik – S: Musikvideos und ihre Geschichte – S: Hörseminar zur Vorlesung Musikgeschichte II – S: Musiktheater im 20. Jahrhundert. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation mit Partiturspiel – Ü: Orchesterleitung I – S: Geschichte der Musikerziehung (von 1800 bis heute). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse der späten Klaviersonaten von Franz Schubert. | Anne-Sophie Lahrmann: Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Aktuelle Literatur und Forschungsvorhaben in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Musik und Zeit. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musik und Bewegung für Grundschulkinder mit Förderbedarf – S: Musik und Tanz in der Integrierten Gesamtschule – S: Musik und Tanz in der Grundschule – S: Bewegungs-beobachtung und Lernstildiagnose in musikpädagogischen Kontexten. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Vorbereitung des Praxisblocks – Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | StDLudger Rehm: Last oder Leidenschaft: Analyse und Interpretation im Musikunterricht am Gymnasium. | Joachim Siegel: S/Ü: Stimmphysiologie / Singen und Sprechen – Ü: Basiskurs Ensembleleitung – Ü: Chorleitung I – Ü: Chorleitung II. | Peter Witte: Ü: Bandleitung II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I.

Potsdam. Matthias Haenisch: HS: Improvisation: Soziologische, ethnologische und kognitionswissenschaftliche Forschungsperspektiven – PS: Einführungsseminar: Musik erforschen und vermitteln. | Prof. Dr. Christian Thorau: VL: Grundlagen der Musikgeschichte II: Phänomene – Strukturen – Prozesse – PS: Einführung in die musikalische Analyse – PS: Analyse von Pop- und Rockmusik: Formen, Genres und Kontexte – PS: Von großen Werken und Epochen. Populärwissenschaftliche Konzepte von Musikgeschichtsschreibung – HS: Das ‚Nibelungenlied’ und Richard Wagners Ring des Nibelungen.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Johann Sebastian Bachs Vokalmusik (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Deutschsprachiges Musiktheater 1900–1950. | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Jan Dismas Zelenka (1679–1745) und die Musik des Spätbarock – S: Die Kammermusik von Max Reger und Johannes Brahms – PS: Klaviersonaten nach Beethoven (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Musikdrucke des 16.–18. Jahrhunderts: vom Digitalisat zur editorischen Erschließung. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allg. Musikgeschichte II – S: Guillaume de Machaut, Komponist und Dichter. | Dr. Andreas Wehrmeyer: Igor Strawinsky – die Werke der französischen Schaffensperiode (1920–1939) | Dr. Michael Braun: Ü: Harmonielehre I - Ü: Kontrapunkt I | Johannes Molz: Ü: Digital Audio | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: PS: Notations- und Quellenkunde I - Interdisziplinäres Doktorandenseminar (gem. mit Prof. Sabine Köller).

Rostock. Hochschule für Musik und Theater. JProf. Dr. Barbara Alge: S: Musik und Gender – V/S: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Hartmut Möller). | Prof. Dr. Hartmut Möller: V: Europäische Musikgeschichte – S: Warum werden Hits Hits? Zur Frage von Erfolgsfaktoren der Popmusik – S: Musikwissenschaftliches Arbeiten. | Prof. Dr. Walter Werbeck: S/Ü: Sonatenformen – S: Schuberts Kammermusik.

Saarbrücken. Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Steuern und Finanzen. | Wolfgang Bogler: Ü: Musikmanagement. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Messe und Motette im 16. Jahrhundert – PS: Musikkritik – Ü: Methoden der Analyse dur-/moll-tonaler Musik. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: V: Musikgeschichte im Überblick III – HS:  Georg Friedrich Händel – HS: Gustav Mahler – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium zur aktuellen Forschung. | M. Philemon Jacobsen M.A.: Ü: The Perils of Rock N’ Roll Decadence: 1991 als das Jahr der letzten „großen“ Rock-Alben? | David Lewis: Ü: Notationskunde. | Dr. Karsten Erik Ose: PS: Musikikonographie/Musik im Bild – Ü: Instrumentenkunde/Partiturkunde – Ü: Interpretationsvergleich/Höranalyse. | Dr. Wolfgang Schorn: PS: Musikontologie: Theorien und Argumente der analytischen Philosophie – Ü: Musik und Medien – Ü: Editionspraxis. | Dr. Friedrich Spangemacher: Ü: Künstlerisches Projekt: Saarklang. | Christian Stadler: Ü: Einführung in Kulturpolitik und -finanzierung. | PD Dr. Markus Waldura: HS: Die Sonatenform im Werk Robert Schumanns. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht I.

Salzburg. AoProf. Dr. Manfred Bartmann: PS: aus der Musikethnologie/Systematischen Musikwissenschaft. Musikethnologische Datengewinnung – VO: LV aus dem Bereich Transdisziplinäre Perspektiven. | Mag. Katharina Blassnig: Ü: Einführung in die Musiktheorie 1. | Dr. Carlo Bosi: PS: Proseminar aus der Historischen Musikwissenschaft. | Gastprof. Dr. Franz Anton Cramer: Ü: Tanzanalyse – PS: Proseminar aus der Tanzwissenschaft – VO: Tanzwissenschaftliche Spezialgebiete – Lesen, Hören und Sehen. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: VO: Basismodul Überblicke – VO: Basismodul Musiktheater – SE: Seminar aus der Musikwissenschaft – KO: aus dem Bereich Aktuelle Forschungsfelder und Methoden – KO: Forschungsseminar. | Assoz.Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: VO: Basismodul Einblicke – Basismodul Tanztheater – GK: Einführung in die Tanzwissenschaft – SE aus der Tanzwissenschaft – VO: LV aus dem Bereich Szenische Künste und Performance. | Dr. Paul Kolb: Ü: Musikanalyse. | Univ.-Ass. Franziska Kolliger, M. A.: GS: Einführung in die Musikwissenschaft 1. | Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: Ü: Musiknotation – VO: Musikhistorische Spezialgebiete. | Frieder Reinhinghaus: PR: Praktikum über berufsspezifische Anwendungen.

Salzburg. Universität Mozarteum. (Alle Veranstaltungen in Planung.) Dr. Günther Bernatzky, PhD. Christian Herbst, Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Anatomie, Physiologie, Körperschulung –VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Musiktheorie – Geschichte der Klaviermusik – Sonaten der Wiener Klassik. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte 01 – Musikgeschichte 05 (ab 1900) – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes. | Ass.-Prof. Bakk.art. Mag. art. Dr. phil. Julia Hinterberger: VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Ü: Technik wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner: S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Wechselwirkung der Künste (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Helga Buchschartner) – Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – Musikgeschichte 03 – VU: Einführung in die Musikethnologie und Musikanthropologie – S: Europäische Kunstgeschichte – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer:  Einführung in die Tanzgeschichte – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nussbaumer: Einführung in die Volksmusik in Österreich – Volksmusik in Europa – S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik. | Ass.-Prof. Dr. Wolfgang Thies: Akustik – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Ü: Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Dr. des. Anna Bredenbach: S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Luigi Cherubini in seiner Zeit: vielverehrt und bewundert – PS: Ohne Quellen keine Musikgeschichte? Einführung in die Quellenkunde (Paläographie) – HS: „Futuristengefahr“ und „musikalische Impotenz“: Ferrucio Busoni, Hans Pfitzner und „Palestrina“ (1917) – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“– Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst, Prof. Dr. Andreas Meyer und JProf. Dr. Friedrich Platz“. | Dr. Michael Kube: PS: Texte zur Musik. Lesen, verstehen, interpretieren (Lektürekurs) – HS: Wolfgang Amadeus Mozart. Messe in c (KV 427) – Werk und Umfeld. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner: S: Konzertmoderation. Recherche – Ausarbeitung – Präsentation. |Prof. Dr. Andreas Meyer: Musikgeschichte im Überblick: 1200-1550 – HS: Béla Bartók. | Dagmar Munck: S: Wie sag ich´s dem Publikum?. |JProf. Dr. Friedrich Platz: S: Wer ist mein Publikum? – Publikumsforschung zum Selbermachen – S: Unterrichtsprozesse antizipieren, analysieren und optimieren – Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Christina Richter-Ibanez: PS: Musicals: Inszenierung, Musik und sozialer Ort. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: Musikunterricht im Kontext ästhetischer Bildung – S: Wer ist eigentlich…? – Musikpädagoginnen und –pädagogen der Gegenwart – S: Im Fokus: Peter W. Schatts „Einführung in die Musikpädagogik“ – Koll: Examenskolloquium. 

Trossingen. Musikhochschule. Prof. Dr. Thomas Kabisch: VL Donaueschingen als Musikstadt PS Donaueschingen als Musikstadt S (gemeinsam mit Prof. Dr. Alexander Cvetko) Der Imperialismus der Sonatenform im Unterricht und was man dagegen tun kann | Vertr.-Prof. Dr. Rainer Bayreuther: VL Was ist Musikgeschichte (Musik-ge-Schicht-e)? S Digitale Lehr- und Lernumgebungen an der Musikhochschule Trossingen Ü Übungen zur Klangphänomenologie

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Harmonielehre Grundlagen. | Dr. Inga Behrendt: S: Antiphonaria. | Andreas Flad, M. A.: S: Carl Orff: Das kleine und das große Welttheater. | Dr. Michael Kube: S: Zwischen Form, Sujet und Programm – Konzertouvertüren zwischen Beethoven und Liszt. | Prof. Dr. Stefan Morent: S: Rundfunk-Praxis: von der Idee zum Festival (gem. mit Dr. Anette Sidhu-Ingenhoff) – Ü: Einführung in die Digitale Musik-Codierung und -Edition mit MEI. | Lara Pearson: S: Introduction to Ethnomusicology. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: S: Performerinnen des Neuen. Interpretinnen, Komponistinnen und Popikonen seit 1910. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Mahlers Unvollendete und ihre Aufführungsfassungen – HS: Gustav Mahlers symphonische Welten – S: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) – Ü: Harmonielehre Grundlagen. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musikgeschichte III: 17. und 18. Jahrhundert – HS: Schumann: Klavierwerke, Kammermusik, Lieder: ausgewählte Werkbetrachtungen (mit Konzertzyklus Jean-Christophe Schwerteck et al.) – Ü: Gattungen, Formen und Stile im Umfeld der Wiener Klassik: Carl Ditters von Dittersdorf und seine Zeit. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: S: Form in der Musik: Analyse von Sonaten in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts – Ü: Kontrapunkt Aufbau. | Sara Springfeld, M. A.: PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Helmut Völkl: S: Heinrich Schütz. Musicus poeticus. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre Grundlagen.

Weimar-Jena. Prof. Dr. Michael Berg: Das Wunder Mendelssohn. Felix Mendelssohn Bartholdy in seiner Zeit. | Prof. Dr. Bernhard Bleibinger: S: Einführung in die Transkulturelle Musikpädagogik (gem. mit Dr. Eva-Maria von Adam-Schmidmeier). | Dr. Michael Chizzali: S: Die Klaviersonate nach Beethoven – S: Praxis der Edition: der thüringische Komponist David Heinrich Garthoff (1670–1741) (gem. mit Stefan Garthoff, M. A.). | Dr. Fabian Czolbe: S: Musiktheater am Beginn des 21. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Helen Geyer: Die Oper im Wandel – immer wieder neu. Streiflichter in der Operngeschichte des ausgehenden 17. bis in das 19. Jahrhundert – S: Streiflichter der Musikgeschichte Neapels und Palermos (gem. mit Giuseppina Crescenzo, M. A.) – S: Benjamin Britten: The Beggar’s Opera (gem. mit Prof. Elmar Fulda) – S: Johann Melchior Molter. | Prof. Dr. Michael Klaper: „Als die Oper käuflich wurde“. Francesco Cavalli und die venezianische Oper des 17. Jahrhunderts – S: Alban Bergs Oper Lulu am Deutschen Nationaltheater (gem. mit Prof. Jörn Arnecke) – S: Von Gregor dem Großen zu Karl dem Großen. Musikalischer Austausch zwischen Rom und dem Norden (gem. mit Prof. Dr. Achim Hack). | Joachim Klein, M. A.: S: History of Jewish Music Research – Geschichte, Methoden, Quellen und Institutionen der Erforschung jüdischer Musik. | Dr. Stefan Menzel: S: „Metal up the past!“ Retrospektive Tendenzen im zeitgenössischen Heavy Metal – S: Orlando di Lasso. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Der Islam: Religion – Kultur – Musik – S: Einführung in die Geschichte der jüdischen Musik. | Dr. Natalia Nowack: S: Geschichte und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Geschichte des Jazz I (bis 1945) – S: „Born in the GDR“. Zeitzeugenbefragung zu Jazz und populärer Musik in der DDR (gem. mit Carsten Wernicke, M. A.). | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Musik und Kulturtheorie: Grundlagentexte der Vergleichenden Musikwissenschaft und Ethnomusikologie (gem. mit Prof. Dr. Bernhard Bleibinger) – S: Ethnographische Praxis: Das Beschreiben von materieller und immaterieller Kultur – S: Afrikanische Xylophonmusik – S: Barroco Mineiro: die brasilianische Barockmusik (gem. mit Prof. Dr. Marcos Holler). | Dr. Kai Marius Schabram: S: Freie Atonalität. Schönberg – Berg – Webern. | Dr. Maria Stolarzewicz: S: „Juden und Nazis sagten deutsch und sie sagten Kultur. Doch ihre Worte waren nicht identisch.“ Einblicke in die Geschichte des jüdischen Kulturbundes in Deutschland (1933–1941). | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick III: Musik und Mensch III – S: Sonaten-Philologie: Edition, Interpretation, Kontext.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: PS: Beethovens Klaviersonaten (gem. mit Leßmann) – UE: Die Kunst der Affekte oder die Sprache des Absoluten? – UE: Musikwissenschaft aktuell (gem. m. Reuter, Schmidhofer) – VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft. | Dr. Scott L. Edwards: UE: Edition älterer Musik (gem. mit Tröster). | Dr. Stefan Gasch: VO: Musikgeschichte 1 – SE: Politisch motivierte Motetten im 15. & 16. Jahrhundert. | Mag. Cornelia Gruber: PS: Einführung in die ethnomusikologische Geschlechterforschung. | Ass.-Prof. Dr. Martha Handlos: PS: Engagierte Musik – SE: Traditionelle und außereuropäische Musik als Inspiration für klassische Kompositionen (gem. mit Hagleitner). | Dr. Andrea Horz, M. A.: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. des. Benedikt Leßmann: PS: Beethovens Klaviersonaten (gem. m. Calella) – VO: Grundlagen der Musik nach 1600. | Jörg Mühlhans, M. A.: UE: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik: Analyse. | Dipl.-Mus. August Valentin Rabe, M. A.: UE: Grundlagen der Notation und Komposition IV – UE: Musiktheoretisch-praktischer Kurs „Cantare Super Librum“. | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: UE: Musikwissenschaft aktuell (gem. mit Calella, Schmidhofer) – VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – SE: Ton, Klang, Harmonie: Theorien und Phänomene zur Konsonanz, Temperatur und Klangfarbe – UE: Wunderbare Welt der musikalischen Akustik: Synthese. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: UE: Ethnomusikologische Übung – SE: Musik und Trance – VO: Orientierung Ethnomusikologie – UE: Musikwissenschaft aktuell (gem. mit Calella, Reuter). | Dr. Sonja Tröster: UE: Edition älterer Musik (gem. mit Edwards). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Populäre Musik – VO: Musik der Welt im Überblick I – UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken.

Externe.Dr. Otto Biba: PR: Archiv- und Bibliothekskunde. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1 – UE: Tonsatz 2. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 2. | Dr. Maurizio Corbella: VO: Electroacoustic Music and Sound in Film. | Dr. Saida Daukeyeva: VO: Music of Central Asia. | Dr. Peter Donhauser: VO: Instrumente der elektroakustischen Musik: Ein Überblick über 120 Jahre Entwicklung. | Mag. Thomas Egger: PS: Grundlagen der Tontechnik – Pathologie des Ohres (gem. mit Rois-Merz). | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Musik in medialer Umarmung und ihre Zukunft. | Mag. Dr. Rinko Fujita: UE: Die Weitergabe traditioneller japanischer Musik. | Mag. Gabriele Geml: SE: Schreiben über Musik: Theodor W. Adorno übersetzt Schubert und Mahler. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: SE: Wissenschaftstheoretische Grundlagen, Analyse von Beispielen und Erarbeitung eigener Forschungsprojekte. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: SE: Doppel- bzw. Mehrfachbegabung von KünstlerInnen. | Mag. Michael Hagleitner: PS: Maqam, Ichos, Dastgah, Raga: Modale Musikkonzepte des Orients – SE: Traditionelle und außereuropäische Musik als Inspiration für klassische Kompositionen (gem. mit Handlos). | Prof. Dr. Andreas Haug: SE: Was bedeutete es zu sagen: „Ich habe gehört“? Die notiert überlieferten Texte Hildegards von Bingen. | Mag. Michael Hecht: PR: Angewandte Musikproduktion. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: VO: Wiener Musikgeschichte 1600–1900. | Mag.art. Ph.D. Michael Kahr: VO: Jazz und jazzverwandte Popularmusik im Überblick. |Dr. Robert Klugseder: PR: Praktikum Choralschola. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afroamerikanische Musikformen. | Julie Larssen: PR: Mikrofonierungspraxis für MusikwissenschaftlerInnen. | Dr. Michael Lorenz: PR: Archivkunde und biografische Quellen zur Wiener Musikgeschichte. | Dipl. Phys. ETH Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PS: Europäische Konzertsäle. | Mag. Dr. Moya Malamusi: VO: African music in secret societies and initiation. | N. N.: PR: Quellen zur Wiener Schule. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre – UE: Einführung in die musikalische Analyse. | Mag. Esther Rois-Merz: PS: Grundlagen der Tontechnik – Pathologie des Ohres (gem. mit Egger). | Prof. Berthold Schmid: UE: Orlando di Lasso: Aspekte und Fragen. | Univ.-Prof. Dr. Gesine Schröder: UE: Zeit gestalten. Dramaturgie & Rhythmus in Musik & Musiktheorie seit 1945. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Mozarts Opern und Singspiele. | Mag. Bernhard Steinbrecher: UE: Das Klanggeschehen in populärer Musik. | Dr. phil. M.A. Kendra Stepputat: VO: Einführung in die Ethnomusikologie – SE: Klang und Bewegung – PS: Performing Arts in Bali. | Benno Sterzer: UE: Transkription. | Prof. Dr. Susanne Vill: SE: Biografien von Komponisten aus vier Jahrhunderten in Filmen und Musicals. | Dipl.-Psych. Dr. Richard von Georgi, Privatdoz. M. A.: VO: Musik und Emotionen – UE: Testtheorie und Testkonstruktion für MusikwissenschaftlerInnen. | Dr. phil. Ingeborg Zechner: PS: Operngeschichte als Sozialgeschichte. Der italienische Opernbetrieb im London des 19. Jahrhunderts.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Dr. Barbara Alhuter: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 01 – VO: Einführung in die Stimmführungsanalyse 01: Schenkers Analysemethode: Allgemeine Voraussetzungen und Überblick über das technische Rüstzeug – S: Geschichte der Musiktheorie 05: Musiktheorie des 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke nach Wünschen der Studierenden. | Dr. Daniel Ender: VK: Musik nach 1945. | Prof. Dr. Martin Eybl: VK: Musikgeschichte 03 (IGP und MBP): Musikgeschichte von 1550 bis 1730/40. | Dr. Maria Fuchs: S: Musik der Gegenwart: Neue Ensemblekulturen und Aufführungsformen. | Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 01: Musikgeschichte bis zum 16. Jahrhundert – VO: Notationskunde 01: Notationsformen des 13. bis 17. Jahrhunderts. | Prof.Dr. Christian Glanz: Koll: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – S: Kulturgeschichtliches Seminar: Exemplarische Stationen des Verhältnisses Kunst und Politik – VO: Einführung in die Operngeschichte. | Mag. Thomas Glaser: S: Musikgeschichte ausgewählte Kapitel: Musikalische Interpretation und ihre Geschichte – das Beispiel Beethoven. | a. Prof. Dr. Markus Grassl: S: Metronom & Co – Die Messung der musikalischen Zeit (gem. mit Dr. Maria Helfgott) – S: Johann Jacob Froberger oder: Über die Vielfalt der Stile (gem. mit Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar). | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts: ausgewählte Werkanalysen. | Dr. Julia Heimerdinger: PS: Musikwissenschaftliches Proseminar 01: Wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Dr. Andreas Holzer: S: Musikgeschichte ausgewählte Kapitel: Längsschnitt durch die Geschichte der Kammermusik – VK: Musikgeschichte 01 (IGP und MBP): Von den Anfängen bis zur Ars antiqua. | Prof. Dr. Annegret Huber: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse. | VS: Analyse 05: Medien musikanalytischer Welterzeugung. | Dr. Tatjana Markovic: VO: Operngeschichte und Repertoirekunde. |  a. Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: VO: Lied- und Oratoriengeschichte: Lied und Oratorium aus soziokultureller Sicht – VU: Musikgeschichte 01: Musikgeschichte bis zum 16. Jahrhundert. | Mag. Theresa Muxeneder: S: Seminar Die Musik der Wiener Schule: Streichquartette der Wiener Schule. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: VU: Musikgeschichte 03: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Alexander Preisinger: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde. | Dr. Matej Santi: VU: Musikgeschichte 03: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Die frühe Atonalität Schönbergs, Weberns und Bergs. | a. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: PS: Proseminar IME: Wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: S: Musikgeschichtliches Seminar: Musik und Nationalismus – VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: VO: Musikwissenschaftliche Spezialvorlesung: Writing Music: Zu einer Theorie der musikalischen Schrift (Eine interdisziplinäre Ringvorlesung) – S: Musikwissenschaftliches Spezialseminar (Seminar zur Ringvorlesung Writing Music: Zu einer Theorie der musikalischen Schrift). | Ass. Prof. Dr. Andreas Vejvar: VU: Musikphilosophie und Ästhetik: Schillers “Ästhetische Erziehung”: Rekapitulation von Grundbegriffen in den Bereichen Musik, Ästhetik, Kultur  – S: Seminar Musikphilosophie: “Kunstreligion”: Philosophisch orientierte Fragen angesichts musikgeschichtlicher Konstellation.

Würzburg. Dr. Heidi Christ: S: Volksmusik aus Franken  Transkription und Traditionszusammenhang. | Dr. Martin Dippon: S: Der Sonatensatz im 18. Jahrhundert – Cantus magnus: Die Messe zwischen den Konzilien von Konstanz und Trient. Personen – Orte – Frömmigkeit – Satztechnik. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Mikrotonalität – S: Klassisch-romantischer Orchestersatz – S: Operndramaturgie – S: Stimmiger Satz – S: Bach-Choral-Bearbeitung. | Prof. Dr. Andreas Haug: HS: Antikenrezeption im Musikdenken des lateinischen und des arabischen Mittelalters – HS: Aktuelle Fragen der musikbezogenen Mittelalterforschung – S: Panorama mittelalterlicher Musiktheorie. | Lisa Herrmann M.A.: S: Einführung in die Ethnomusikologie – S: Papua New Guinea. Sound Alliances, Traditionalism and Modernity. | Dr. Vladimir Ivanoff: S: Transnotation – Ivanoff. | Prof. Dr. Bernhard Janz: HS: Forschungsseminar zu aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch) – S: Das Kirchenmusikrepertoire des Bistums Würzburg und seine überregionalen Vernetzungen um 1800 – S: Luca Marenzio und das Seconda-Practica-Madrigal – S: Zwischen den Stühlen. Unangepasstes Komponieren im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – HS: Forschungsseminar Richard Wagner Schriften – S: Schreiben über Musik. Lektüre ausgewählter Schriften Arnold Schönbergs – S: Johann Sebastian Bachs Messe in h-Moll BWV 232 – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft. | Dr. Christian Lemmerich: Koll: Institutskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Elena Ungeheuer) – S: Paul Klee. Musik und Bildnerisches Denken. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Dichter und Komponist. E. T. A. Hoffmann als Wegbereiter – S: Sprache der musikalischen Analyse – Antike Grundlagen der Musikgeschichte – S: Empirische Methoden der Sozialwissenschaft in der Musikwissenschaft. | Dr. Monika Schoop: S: Fieldwork is not what it used to be. Aktuelle Methoden und Praxis ethnographischer Forschung. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: "Abenteuer Farbe" in der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts – HS: The global contemporary and the rise of new art and music worlds? – S: Intermedialität, Interkulturalität, Interaktivität, Intertextualität. Basistexte zur Kultur der Gegenwart. | Dr. Konstantin Voigt: S: Praktiken und Theorien zweistimmiger Musik von 900 bis 1200 im Überblick – S: Gesungene Verse von karolingischer Zeit bis ins 12. Jahrhundert. | Dr. Oliver Wiener: S: Was will ich zeigen? Reflexion und digitale Praxis des Musikbeispiels für die wissenschaftliche Arbeit – S: Ethnologische Instrumentenkunde – S: Notationen von Musik und anderen Künsten im 20./21 Jahrhundert.

Zürich. Dr. Ursula Adamski-Störmer: Ü: Berufspraxis: Musikjournalismus im Hörfunk. | Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: S: Von der Affektenlehre zur Emotionsforschung – PS: Carmina Burana. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre I, Harmonielehre und Kontrapunkt – Koll: Satzlehre III, Aspekte romantischer Harmonik. | Dr. Matteo Giuggioli: PS: Die italienische Oper in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600. | Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen: Die Sinfonien Gustav Mahlers – S: Antonio Vivaldi mit Exkursion nach Venedig (gem. mit Dr. Matteo Giuggioli). | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Einführung in die Musikethnologie. | Dr. Michael Meyer: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. med. Dorothe Veraguth: Koll: Angewandte Akustik und Physiologie des Gehörs (gem. mit Dr. Flurin Pfiffner). | PD Dr. Friederike Wißmann: Das Fremde als Topos in der Musik des 20. Jahrhunderts – PS: Das Liedschaffen von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Sommersemester 2016

Augsburg. Dr. Ute Evers: Ü: Einführende Übungen zur Musikwissenschaft. | Hans Ganser, M. A.: PS: Faszination Oper – PS/Ü: Oswald von Wolkenstein. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: Analyse II – HS/PS: Tod in der Musik – Exkursion: Tod in der Musik – OS: Doktorandenseminar. | Moritz Kelber, M. A.: PS: Italienische Hofkultur im 16. Jahrhundert – Exkursion: Italienische Hofkultur im 16. Jahrhundert. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Meilensteine der Musikwissenschaft – PS: Analyse I – HS: Musik und Texte bayerischer Passionsspiele (mit Exkursion) – Koll: Disziplinäres Kolloquium – Ü/PS: Grundlagen der Musikwissenschaft . | Francesco Pezzi, M. A.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Maren Röger: Ü: Heimat auf Sendung.| PD Dr. Erich Tremmel: VL: Quellen zur Musikgeschichte.

Basel. Historische Musikwissenschaft. Dr. Thomas Ahrend: Ü: The Beatles. Musikgeschichte zwischen Massenhysterie und Pop-Art. | Dr. Cornelia Bartsch: Ü: Musik – Geste – Geschlecht. | Andreas Baumgartner, M. A.: Ü: Zwischen Zeitoper, Gebrauchsmusik und Ragtime: Der Komponist Paul Hindemith. | Dr. Camilla Bork: Ü: Fragen der Musikgeschichte II. | Dr. Irene Holzer: S: Bild – Körper – Musik: Formen des Sehens und des Hörens im Früh- und Hochmittelalter, gem. mit Henriette Hofmann. | PD Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Don Nicola Vicentino (1511–1577), ‘inventore delle nuove armonie‘. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: Koll: Aktuelle Froschungsfragen – Ü: Graue Theorie – schillernde Praxis? Musikwissenschaftliche Arbeitsfelder in Basel und der Schweiz (gem. mit Theresa Steinacker, M. A.) – S: E. T. A. Hoffmann und die Musik (gem. mit Prof. Dr. Alexander Honold). | Dr. Maria Cristina Urchueguia: Frühe interkontinentale Musikbeziehungen. | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: Ü: Hildegard von Bingen (1098–1179): Werke und Kontexte.

Bayreuth. Musikwissenschaft. Prof. Dr. Kordula Knaus: S: Interpretationsanalyse – PS: Musiktheatrales Repertoire – Ü: Audiovisuelle Präsentation musiktheatraler Werke – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Bernd Hobe: PS: Methoden der Opernanalyse. | Dr. Marie-Anne Kohl: S: Das Wahrnehmen von Gesangsstimmen. | Dr. Lena van der Hoven: S: Die Opernästhetik des 18. Jahrhunderts und die fürstliche Repräsentation. | PD Dr. Sebastian Werr: S: Geschichte des Opernlibrettos.

Musiktheaterwissenschaft. Dr. Maren Butte: Pros: Step by step! Einführung in die Geschichte und Ästhetik des (Bühnen-)Tanzes – S: Bodies that matter. Zu Körperkonzepten in den performativen Künsten. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Pros: Inszenierung – Aufführung – Performance. Analysis. Methoden der Theaterwissenschaft – PS: Kultur- und Theatermanagement – S: Mapping Bayreuth. Performative Forschung im virtuell „erweiterten“ Stadtraum – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Manuela Jahrmärker: S: Inszenierungsanalyse. | Dr. Marie-Anne Kohl: PS: Die Renaissance der Operette – S: Bodies that matter. Zu Körperkonzepten in den performativen Künsten. | Prof. Dr. Marion Linhardt: Schauspieler und Rollen. Theaterkonzepte seit dem 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Anno Mungen: Archäologie des Tonfilms. Musikhistorische Perspektiven – Ü: Kunst der Rede, Kunst der Überzeugung – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Mathias Spohr: PS: Die Delsarte-Schauspieltechnik in Theater und Film. | N. N.: PS: Organisation, Recht, Management. | N. N.: Ü: Dramaturgische Praxis.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff:S: Vokalpolyphone Formen bei Josquin und Palestrina – S: Polyphone Formen bei J. S. Bach – S:Romantische Klaviersonaten nach Beethoven– S: Tonalität – Atonalität – Dodekaphonie – S: Tonsatz-be-greifen: Generalbass – Ü: Tonsatzübungen: Vokalpolyphonie des 16. Jahrhunderts – Ü: Tonsatzübung: Polyphoner Tonsatz des 18. Jahrhunderts – Ü: Generalbass-Satz und -spiel – Ü:Repetitorium Gehörbildung/Blattsingen I für 1. Semester – Ü: Repetitorium Gehörbildung/Blattsingen III für 3. Semester.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Tobias Bleek: S: Interpretationsforschung im Spannungsfeld von Theorie und musikalischer Praxis. | Minari Bochmann: S: Musikpolitik der ‚Achse‘. | Dahlia Borsche : S: Verortungen von Musik. | Dr. Claudia di Luzio: S: Musikverwertung im Wandel. | Jun-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Neue Medien und Musikalität – S: Musikalische Brain-Computer-Interfaces (BCI; gem. mit Dr. Clemens Maidhof) – Methoden und Themen der neurokognitiven Musikforschung (gem. mit Dr. Clemens Maidhof). | Prof. Dr. Sebastian Klotz: VL: Musikalische Handlungstheorien – S: Improvisation in transkultureller Perspektive – Carl Stumpfs Aufschreibesysteme. | Dr. Mats Küssner: S: Sozialpsychologie der Musik – Quantitative Methoden der Musikpsychologie – S: Gent – eine kreative Musikstadt (gem. mit Dahlia Borsche). | Dr. Martin Küster: S: Das Rezitativ. | PD Dr. Burkhard Meischein: VL: Geschichten der Tonalität – S: Einführung in die Musik des 15. und 16. Jahrhunderts – Der frühe Beethoven: Jugend, Ausbildung und erste Werke – Co: Projekte im Bereich Digitalisierung und Computereinsatz. | Bianca Ludewig: S: Club Culture & Festivals Praktiken, Diskurse, Methoden. | Janina Müller: S: Filme hören: Eine Einführung in die Analyse von Filmmusik – Die Nacht als Topos in der Musik von der Romantik bis heute. | Lena Jade Müller: S: Performanztheorie als Werkzeug der Popmusikbetrachtung. | Bodo Mrozek: S: Archive der populären Musik. | Moritz Panning: S: Musik relational betrachtet. Eine Einführung in die theoretischen und methodischen Grundlagen der Sozialen Netzwerkanalyse. | Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Psychedelic Rock – Postcolonial Studies und Popmusikforschung. | Christian Schaper: S: Die Musik des frühen Arvo Pärt – S: Von der Skizze zum fertigen Werk: Mendelssohns „Lieder ohne Worte“ in digitaler Edition (gemeinsam mit Dr. Ullrich Scheideler). | Dr. Ullrich Scheideler: S: Zwischen radikaler Avantgarde und Konsolidierung: Musik und Musikdenken zwischen 1920 und 1940 – Die mittelalterliche Musik zwischen Perotin und dem Beginn der Ars nova: Quellen, Gattungen, Kontexte und Entwicklungen. | Dr. Alexander Tolios: S: Physiologische Vorgänge beim Musizieren und Musikhören. | Jana Weißenfeld: S: Eye hEar Music: Einblicke in hundert Jahre verfilmte Musik. | Prof. Dr. Peter Wicke: VL: Musik als Industrie – S: Plattenfirmen und Tonträgermarkt in der Bundesrepublik Deutschland – Afroamerikanische Musik in Geschichte und Gegenwart – Populäre Musik in der Theorie: Theoreme – Methoden – Konzepte – Paradigmen. | Dr. Shin-Hyang Yun: S: Stimme des Diversen und Übergänge.

Berlin. Universität der Künste. Benedikt Brilmayer: PS: Die Anfänge elektroakustischer Musik. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Zwischen Hommage und Diebstahl: Musikalische Aneignungen von Bach bis Bushido. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach II (gem. mit Prof. Dr. Dörte Schmidt) – PS: Pianist, Komponist, Publizist: Ferrucio Busoni (1866–1924) (gem. mit Marina Gordienko) – PS: Das alte und das neue Rom. Musik und Musiker in Rom um 1700 (gem. mit Prof. Dr. Luca della Libera). | Daniela Fugellie: Von der Commedia dell’arte bis zu Mozarts Opere buffe. | Dorothea Hilzinger: PS: „Daß ich […] den faulen Menschen Kopfzerbrechen verursache“. Richard Strauss’ Tondichtungen. | PD Dr. Ulrich Krämer: PS Variieren Variante Variation: Zur Geschichte eines Kompositionsprinzips. | Dr. Philine Lautenschläger: PS: Vom guten Vortrag. Instrumentalschulen und Aufführungslehren des 18. und frühen 19. Jahrhunderts zwischen Kompendium der Musik und Schule der Geläufigkeit – PS: Medium der Bildung und Unterhaltung. Musik im Rundfunk von der Weimarer Republik bis ins 21. Jahrhundert. | Dr. Cordelia Miller: Kürze in der Musik. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Jazz im geteilten Deutschland. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Was kann heißen: „Neue Musik“? – HS: „Was mir die Analyse erzählt“. Perspektiven auf Gustav Mahlers VI. Symphonie – PS: Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Interpretation als Kunstwerk. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Die Musik des 18. Jahrhunderts – Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach II (gem. mit. Prof. Dr. Susanne Fontaine) – HS: „Ach, ich habe sie verloren“. Christoph Willibald Glucks Orpheus zwischen Bühne und Musikgeschichte. | PD Dr. Stephanie Schrödter: Tanz im Musiktheater Musik im Tanztheater. | Prof. Dr. Martin Supper: PS: Musik und Mathematik. Über Gottfried Wilhelm Leibniz’ Harmonien zu Iannis Xenakis’ stochastischen Prinzipien. | Christiane Tewinkel: HS: Musikernovellen.

Bern. Prof. Dr. Florian Bassani: PS/HS: Musik und Tod. | Dr. Anja Brunner: PS/HS: Musik in Westafrika. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Ludwig van Beethoven. | Dr. Vincenzina C. Ottomano: PS/HS: Tanz, Musik und Kulturtransfer: Djagilev und die Ballets Russes GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. des Sascha Wegner). | Prof. Dr. Britta Sweers: Musik, Tradition und Revival PS: Arbeitstechniken KAM: Ethnomusikologie in der Anwendung HS: Einführung in die Kultur- und Medientheorie. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Politische Musik PS/HS: Musikanalyse – Tanzanalyse (gem. mit Prof. Dr. Christina Thurner, Institut für Theaterwissenschaft) – PS/HS: Musik und Kolonialismus bis 1800. | Dr. des. Sascha Wegner: GS: Musikgeschichte in Beispielen GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano) – HS: Beethovens Klavier-, Kammer- & Orchestermusik. | Benedetta Zucconi, M. A.: PS/HS: Die Tonreproduktion in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Bonn. Sebastian Biesold, M. A.: S: Konzertsäle im Köln-Bonner Raum. | Anna Drechsler, M. A.: S: ENDSTATION SEHNSUCHT  Schauspiel- und Opernmusik im Vergleich. | Dr. Volkmar Kramarz: S: Die E-Gitarre – vielfältiges Klangwerkzeug und identitätsstiftendes Genre-Symbol – S: Klingende Formen – Installations- und Kompositionssoftware (M3-1) – S: Klingende Formen – Installations- und Kompositionssoftware. Praktische Anwendungen (M3-2). | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Klingendes Drama und musikalische Propaganda: Beethovens Schauspielmusiken. | Vertr.-Prof. Dr. Friederike Wißmann: S: Europäische Konzertsaalarchitekturen – S: Klingende Bilder – Bildmusik (M8-1, -2) – S: Tragödie in „Musik gesetzt“ (M6-1, -2). | David Witsch, M. A. B. A.: Ü: Noten schreiben am PC: Notensatz mit Finale 2014. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler M. A.: S: Grenzenlose Freiheit im Rahmen des technisch Machbaren: Konzepte und Methoden in der Komposition elektronischer Musik.

Bremen. Nicola Bunte: S: Quantitative und qualitative Methoden der Musikforschung. | Prof. Dr. Veronika Busch: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Musikpsychologie – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen). | Dr. Anne-Katrin Jordan: Musiktherapie. | Christian Kämpf: S: Geschichte des Evangelischen Gesangbuchs am Beispiel der Gesangbücher des Bremer Dom-Museums und der Bremer Staats- und Universitätsbibliothek. | Prof. Dr. Kai Lothwesen: S: Musikethnologie. | Ezzat Nashashibi: S: Musik und Medien: Basis – S: Musik und Medien: Notation und Arrangement. | AR Dr. Axel Schröter: S: Musikgeschichtliches Repititorium II – S: Grundfragen der Musikästhetik – S: Konzertprogrammanalysen der Nachkriegszeit – S: Die gesellschaftlichen und ästhetischen Implikationen der frühen Schriften von Franz Liszt – S: Beethoven-Rezeption von Franz Liszt – S: Interpretationsanalysen. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Johannes Brahms: Das Vokalwerk I – S: Filmmusik – S: Musikphilosophie.

Detmold-Paderborn. Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: HS: Lektürekurs für Fortgeschrittene III – S: Musik in der NS-Zeit – S: Musikwissenschaftliches Arbeiten II – BA/MA Projekt: Musikgeschichte(n) der ‚Leute‘ – erinnert, gesammelt, erzählt. | Prof. Dr. Werner Keil: HS: Beethovens Klaviersonaten – S: Geschichte des Liedes (gem. mit Prof. Dr. Wolfgang Braungart) – S: Lektüre von Quellentexten. | Dr. Johannes Kepper: Digitale Präsentation (gem. mit Dipl.- Inf. Elena Schilke). | Anna Maria Komprecht, M. A.: S: Digitale Methoden und Techniken in den Geistes- und Kulturwissenschaften – Eine Einführung in die Digital Humanities (gem. mit Dr. Bianca Meise). | Prof. Dr. Thomas Krettenauer: Geschichte der populären Musik II. | Dr. Gabriele Lendle: S: Zwischen Kulturenkontakt und Exotismus: Musikalische Fremd- und Selbstrepräsentationen des ‚fernen Ostens‘. | Prof. Dr. Sabine Meine: Allgemeine Musikgeschichte II – HS: Venezianische SchauSpiele für Auge und Ohr (gem. mit Prof. Dr. Jörn Steigerwald) – S: Musik und Kultur der Renaissance – Koll: Forschungskolloquium. | N. N.: S: Hölderlin-Vertonungen im 20. Jahrhundert – S: Der alte Franz Liszt – Werk und Wirkungskreis – S: Notation und Edition neuerer Musik – BA/MA Projekt – Koll: Kolloquium für BA-Absolventen und SchulmusikerInnen. | Henrike Rost, M. A.: S: Musikwissenschaftliches Schreiben. | Peter Stadler, M. A.: S: Einführung in die Text Encoding Initiative. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Digitale Musikedition – Projekte des virtuellen Forschungsverbunds Edirom – S: Einführung in den professionellen Notensatz (gem. mit Dr. Irmlind Capelle und Kristina Richts, M. A., MA LIS).

Dortmund. Dr. Frédéric Döhl: Musikgeschichte II: von 1750 bis zum Ersten Weltkrieg – S: Musik und Medien. | Mario Dunkel: S: Jazz und Gender – S: Interkulturelle Kompetenzen im Musikunterricht. | Kerstin Heberle: S: Musikdidaktische Konzeptionen. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse: Brahms: Das Klavierwerk – S: Tonsatz: Auf den Spuren von Carl Orff (gem. mit M. Ebeling) – S: Analyse: Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen – S: Komposition: Im Inneren des Klanges. | Peter Klose: S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Populäre Musik in Deutschland – S: Didaktik der Populären Musik – S: Theorie des Musikunterrichts. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Aufgabenkultur im Musikunterricht – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit Musikpädagogik. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Gender in Opera. Konstruktion von Weiblichkeit in der Oper des 19. Jahrhunderts. | Dr. Klaus Oehl: S: L’italiano musicale – S: Zentralabitur-Musik konkret. Konvergenzen von Musikwissenschaft und Musikdidaktik (gem. mit Burkhard Sauerwald) – S: Analyse: Schubert Liederzyklen I – Koll. Musikwissenschaftliches Kolloquium – Mein 20. Jahrhundert: Ringvorlesung zur Geschichte der Musik und ihrer Vermittlung (gem. mit Thomas Erlach). | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Klang, Raum und Bewegung: Ein Improvisationsseminar – S: Musikalische Aktivitäten in ländlichen Regionen – S: Analyse und Werturteil – S: Musik und Bildende Kunst. | Prof. Dr. Andreas-Georg Stascheit: African american music. – Musiksoziologie. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Musikgeschichte I: von den Anfängen bis 1750 – S: Sonne, Mond und Sterne: Eine kleine musikalische Himmelskunde – S: Interpretationsforschung: von Machaut bis Monteverdi: Wie interpretiert man Alte Musik? – S: „Eine neue Ästhetik der Tonkunst“: Ferruccio Busoni: Komponist, Pianist und Vordenker der Moderne. | Christina Tenberg: S: Differenzieren und Diagnostizieren im (inklusiven) Musikunterricht (gem. mit Kersten Heberle) – S: Didaktik und Methodik des Klassenmusizierens an allgemeinbildenden Schulen – S: Musik und Bewegung.

Dresden. Hochschule für Musik. Robert Bauer: Jazzgeschichte. | Prof. Dr. Manuel Gervink: Musik des 19. Jahrhunderts, Teil II – Musikgeschichte 2: Musikgeschichte bis ca. 1730 (Schulmusik) – Musikgeschichte 6: Musik bis zur Gegenwart (Schulmusik). | Prof. Dr. Michael Heinemann: Musikgeschichte 4: Musik bis 1900 (Schulmusik) – BlockS: Richard Strauss: Spätwerk – BlockS: Passion (20./21. Jahrhundert: Pepping, Penderecki, Rihm, Mykietyn u. a.) – Koll: Doktoranden-Colloquium. | Prof. Dr. Matthias Herrmann: Musikgeschichte bis 1800, Teil 2 – Europäische Musikgeschichte, Teil 2 – BlockS: Prager Musikgeschichte: Institutionen, Personen, Orte. | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: Musik im 20. Jahrhundert – S: Geistliche und spirituelle Musik im 20./21. Jahrhundert – S: Zur Interpretationspraxis der Musik seit 1950 – BlockS: Body sounds. Aspekte des Körperlichen in der Musik (gem. mit Prof. Dr. Wolfgang Lessing) – BlockS: Musiktheater im Jahre 2016 (gem. mit Tobias Schick). | RA Jana Lutter: Grundlagen des Musikrechts. | Peter Motzkus: Filmmusik III: Von A(nimation) bis Z(eichentrick). | Sascha Mock: HS: Geschichte der populären Musik.

Düsseldorf. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: RK: Musical – Facetten einer jungen Gattung (gem. mit B. A. Philipp Kroiß). | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle II. | Almut Gatz: BS: Einführung in die musikalische Analyse – BS: Satztechnische Grundlagen II (2 Veranstaltungen) – BS: Historische Satzmodelle II – Ü: Musiktheorie am Klavier – Ü: Partiturkunde und Höranalyse. | Dr. Matthias Geuting: AS: Aspekte des musikalischen Hörens – AS: Musikgeschickte des 20. Jahrhunderts im Überblick. | Dr. Manfred Heidler: AS: Geschichte der geblasenen Musik – AS: Musikfeste – Musikfestivals. | Dr. Dominik Höink: AS: Die Anfänge der Oper. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS: Kammermusik Schubert – Schumann – VS/MS: Musik und Verstehen (gem. mit Prof. Dr. Dr. Dieter Birnbacher) – Koll: Masterkolloquium. | Dr. Christoph Kammertöns: AS: Offenheit und Unabgeschlossenheit in der Musik. | Dr. Odilo Klasen: AS: Max Reger, 1873–1916: Sonderling, Expressionist oder doch Epigone? – AS: „Alles rennet, rettet, flüchtet…“: Perspektiven zur Geschichte fugierter Kompositionsweisen in Barock, Klassik, Romantik und Neuzeit. | Heiner Klug: BS: Einführung in die Musikkultur der Moderne. | Dr. Rainer Nonnenmann: AS: Der Neuerer. Ludwig van Beethoven: Werke, Worte, Wirken. | Dr. Uwe Pätzold: BS: Aspekte, Theorien, Methoden und Ziele der Musikethnologie – VS/MS: Gitarrebkulturen/Guitarscapes – Musikethnologische Betrachtungen zu deren Wichtigkeit und Bedeutung – RK: Vielfalt, Gemeinsamkeiten, Individualität – Gedanken zur Türkischen Musik (gem. mit Ibrahim-Kaan Cevahir). | Dr. Uta Schmidt: VS/MS: Musik und Humor – RK: Erik Satie, Jean Cocteau und die „Groupe des Six“. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: VS/MS: Schauspielmusik im 19. und frühen 20. Jahrhundert. | Dr. Yvonne Wasserloos: AS: Rechtsextremismus und musikalische Medialität (gem. mit Prof. Dr. Sabine Mecking) – AS: Musikgeschichte im Überblick: Die Renaissance.

Eichstätt. Nevzat Ҫiftҫi: S: Die Musik der Roma. | Andreas Kehr: Ü: Gehörbildung II – Gehörbildung IV. | Michael Pusch: Ü: Digitale Bearbeitung. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Einführung in die Musikpsychologie – Wo arbeiten Musikwissenschaftler und Musikpädagogen? Berufsfeldorientierung mit Berufspraktikern – Ü: Empirische Forschung in der Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium Musikwissenschaft. | Nico Schneidereit: S: Die Musik Nordeuropas – Musikwissenschaft in Anwendung-Aktuelle Forschung am Beispiel eines in Vergessenheit geratenen Komponisten – Ü: Kammerchor. | Uwe Sochaczewsky: Ü: Tonsatz II – Tonsatz IV – Analyse – Universitätsorchester. | Ralph Wein: Ü: Digitale Bearbeitung. | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Essen. Folkwang Universität der Künste. Prof. Dr. Norbert Abels: „So, wie es in Wirklichkeit geschieht...“ Giacomo Puccinis Opernwerk – S: Wandlungen und Formen der Künstleroper. | Ingrid Bertleff: S: Folkmusik und Folkrevival. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Lektürekurs: Musikästhetik, 18. und 19. Jahrhundert – S: Die Klassizistische Moderne – S: Inszenierungsgeschichte der Oper – S: Die Künstleroper im 19. und 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Andreas Jacob: Musikgeschichte nach 1750 – S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft: Schwerpunkt Musiksoziologie – S: Editionstechnik –

S: Die Orgel- und Klavierwerke Max Regers. | Dr. Gordon Kampe: S: Interpretationskunde – S: Der Dirigent. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Die Schöpfung von Haydn – S: Gustav Mahlers Orchesterlieder – S: Geistliche Kompositionen von Claudio Monteverdi. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: Überblick über den Musikmarkt. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Ü: Klassifikation der Musikinstrumente – S: Einführung in die Musikethnologie (mit regionalem Schwerpunkt: Ostasien) – S: Musikvideo-Analyse. | Torsten Möller: Ü: Übungen in verschiedenen Textgattungen. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Geschichte der Oper im 18. und 19. Jahrhundert – S: Symphonien im 18. Jahrhundert. | Dr. Peter Schmitz: S: „Und Zärtlicheres gab es auf Erden nicht“ – Die Opern Giacomo Puccinis. | Dr. Christina Stahl: S: „Übersetzung“ von Musik in Sprache. Möglichkeiten und Grenzen. | Dr. Nicole Strohmann: S: Musikwissenschaftliche Genderforschung: Aktuelle Methoden und Perspektiven. | PD Dr. Yvonne Wasserloos: S: „Hass-Musik“ – Lockmittel der rechten Szene.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Mozarts Opern – HS: Musikästhetik im Zeitalter der Aufklärung – S: Musik im Film: Theorie, Funktion, Praxis. | Janine Droese, M. A.: PS: Einführung in die musikalische Analyse: Methoden und Kategorien. – PS: Die Musik des 13. bis 16. Jahrhunderts – Eine Einführung. | Dr. Martin Günther: S: Vokalkunst zwischen Singen und Sprechen im 19. Jahrhundert: Künstlerische Praxis und kulturelle Kontexte. | Dr. Kerstin Klenke: PS: (P)ost-Block-Pop. | Prof. Dr. Julio Mendívil: V: Traurige Tropen: Indigene Musiktradition aus Brasilien – HS: Doing Gender: Genderkonstruktionen und Musik in der globalen Welt – S: Get up, stand up: Musikethnologie jenseits der akademischen Welt. | Dr. René Michaelsen: S: A change is gonna come: Zum afroamerikanischen Soul der 60er und 70er Jahre – PS: Franz Schubert: Winterreise (= Einführung in die musikalische Analyse). | Prof. Dr. Daniela Philippi: HS: Zur Geschichte der Musikedition im 20. und 21. Jahrhundert – Wissenschaftshistorische Aspekte – S: Jubiläen in Musikwissenschaft und Musikpraxis – Beobachtungen und Einschätzungen zum Phänomen des Jubiläums als einer verbreiteten Motivation der Auseinandersetzung. | Prof. Dr. Marion Saxer: V: Hören und Sehen. Audiovisuelle Kompositionen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart – HS: Mündlichkeit und Schriftlichkeit in der Musik des Mittelalters – S: Komposition im Diskurs. Praxisseminar in Kooperation mit der HfMDK und der IEMA. | Dr. Luitgard Schader: S: Hindemiths Schaffen in den 20er Jahren. | Dr. Britta Schulmeyer: PS: Notationen am Beispiel der geistlichen Musik der frühen Neuzeit. | Leonie Storz, M. A.: S: Musik und Musikwissenschaft im digitalen Zeitalter (= Einführung in die Musikwissenschaft). | Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: S: Der Ursprung der Musik.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Dr. Thomas Enselein: S: Analyse und Komposition barocker Triosonatensätze. | Elli Ferriol: S: Im Experimentierfeld zwischen Bildender Kunst und Musik – S: Musik ohne Texte, Musik ohne Sujet – Musik, die allein durch sich selbst legitimiert ist: Die Idee der Autonomen Musik – S: Seminar zur Vorbereitung auf die Bachelor- und Masterarbeiten. | Dr. Carola Finkel: S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente. | Dr. Oliver Fürbeth: S: Mozarts Klaviersonaten und der klassische Stil – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Nikodemus Gollnau: Charakterstücke. | Prof. Dr. Susanna Großmann-Vendrey: Schuberts Meisterwerke – S: Programmmusik des 19. und 20. Jahrhunderts. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente II – S: Literaturkunde Tasteninstrumente II. | Dr. Daniel Hensel: S: »So you want to write a fugue?« – die Fuge im 18. Jahrhundert. | PD Dr. Rainer Heyink: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick II – Instrumentale Konzertformen im 17. und frühen 18. Jahrhundert. | Robin Hoffmann: Heiße und kalte Musik. | Veronika Jezovšek: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Ernst August Klötzke: S: Musik im Spiegel der Kunst / bildende Kunst im Spiegel der Musik. | Claus Kühnl: Bicinien des 16. Jahrhunderts. | Anselma Lanzendörfer: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente II. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen.

| Dr. Gerhard Putschögl: S: Jazzgeschichte. | Prof. Johannes Quint: S: Chopins Mazurken: Analysen und Stilkopien – S: Karlheinz Stockhausen. | Dr. Christian Raff: S: Annäherung an J.S. Bachs instrumentale und vokale Fugen – S: A. Skryabin (1872–1915). Klavier- und Orchesterwerke. | Dr. Lutz Riehl: S: Geistliche Musik im 20. Jahrhundert. | Dr. Johannes Volker Schmidt: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente II. | Dr. Alfred Stenger: S: Literaturkunde Tasteninstrumente II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) II – S: Orchesterliteratur II. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Komposition für den Film – S: Anthropologie – S: Ästhetik der neuen Musik – S: Brauchen wir neue Konzertformate? Zu einer aktuellen Diskussion.

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Tinctoris, Expositio manus / Liber de natura et proprietate tonorum – HS: Guillaume de Machaut, Chansons – HS: Die George-Lieder der 2. Wiener Schule (gem. mit Prof. Dr. Günter Schnitzler). | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Musikgeschichte 1400–1550 – HS: Brahms’ Konzerte – PS: Musik aus Mozarts Salzburger Zeit. | Dr. Matthias Thiemel: PS: Rãgas und Forschung. | Stefan Häussler: PS / HS: Texte von Theodor W. Adorno und Vladimir Jankélévitch zur Musik des 20. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Dr. Gösta Neuwirth). | Johannes Bernet: PS: Franz Liszts Ungarische Rhapsodien – Ein ungarisches Nationalepos in Tönen? – PS: Von Ionisation zu Poème électronique – Edgard Varèses Spätwerk.

Freiburg im Breisgau. Hochschule für Musik. Dr. Michael Belotti: S: Geschichte der Orgelmusik: Europäische Orgelmusik bis 1650. | Prof. Dr. Janina Klassen: Bob und Avantgarde. Die 1920er Jahre – S: Seminar zur Vorlesung Bob und Avantgarde – S: Bernd Alois Zimmermann: Requiem für einen jungen Dichter – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Meinrad Walter: Was Christen glauben. Theologisch-musikalische Einführung – S: Musikvermittlung für Kirchenmusiker, Theologen und weitere Interessierte. | Prof. Dr. Joseph Willimann: Joseph Haydn (1732–1809): Pionier und Klassiker – S: Venezianische Oper im 17. Jahrhundert: Claudio Monteverdi (1567–1643) und Francesco Cavalli (1602–1676) – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium – AG: Arbeitsgruppe zur Diskussion musikwissenschaftlicher Arbeiten in progress. | Koll.: Gemeinsames Doktorand_innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität) – Musik und Audiovisualität, gemeinsame Ringvorlesung der Hochschule für Musik, der Pädagogischen Hochschule und der Universität Freiburg i. Br.

Gießen. Dr. Ralf von Appen: S: Analyse II – Analyse populärer und nicht-notierter Musik. (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – S: Populäre Musik in den 1970er Jahren (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – Ü: Repertoirekunde Populäre Musik (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild). | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Dr. Karsten Mackensen, Prof. Dr. Matteo Nanni, Prof. Dr. Peter Nitsche) – S: Musikalische Akustik –­­ S: Musik und Religion – PS: Kinderkultur und musikalische Sozialisation – PS: Angewandte Musikpsychologie. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: Koll: Examenskolloquium – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I (Gruppe A) – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz II – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz III – Ü: Repertoirekunde – Blind Dates mit der Musikgeschichte – S: Schreibwerkstatt – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I). | Jennifer Klotz, M. A.: S: Musik als Beruf. | PD Dr. Karsten Mackensen: Koll: Examenskolloquium – S: Musik, Soziologie und Kulturwissenschaft: Theoretische Perspektiven – S: Musikphilosophie / Musik und Philosophie – Beziehungsstatus „it’s complicated“ – S: Pop und Klassik – Klassik populär: Replikation einer empirischen Studie (Empirische Forschungsmethoden II) – S: Komik im Musiktheater: Distanz, Kommentar und doppelter Boden. | Prof. Dr. Matteo Nanni: Koll: Examenskolloquium – S: „Aus dem Geiste der Musik“. Nietzsches Geburt der Tragödie – PS: Was ist eine musikalische Form? Grundlagen der älteren Musik – Kritische Einführung in die Musikgeschichte I. | Prof. Dr. Thomas Phleps: Koll: Examenskolloquium – S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Musik und Migration. Ein Projektseminar – S: Black Music I: Blues. | PD Dr. Richard von Georgi: S: Empirische Forschungsmethoden I: Praktische Anwendung – PS: Forschungsseminar zu ausgewählten Themen der Musikwissenschaft. | Dr. Ulrike Wingenbach: Koll: Examenskolloquium – S: Methoden des Musikunterrichts A und B – S: Musikmachen mit der Klasse – Formen und Funktionen des Klassenmusizierens – S: Lebendige Musikgeschichte – S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – Ü: Einführung in die relative Solmisation – S: Außerschulische Musikpädagogik – S: Nachbereitung des fachdidaktischen Blockpraktikums Musik. | Georg Wissner, M. A.: S: Tonstudio in Theorie und Praxis.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Analyse: S: Lektüreseminar: Musik und Atmosphäre – S: Musik in audiovisuellen Medien (gem. mit Britta Lesniak, M. A.) – OS: Privatissimum – Koll: Aktuelle Forschungen: Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 2) – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 2). | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – Ü: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Erlebnisraum Händel. Musik und Vermittlung im Rahmen der Internationalen Händelfestspiele Göttingen 2016 – S: Analyse I – S: Musico-logica II: Methoden musikalischer Analyse. | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Klingende Kulturgeschichte in Gärten und Natur. | Eva-Maria van Straaten, M. A.: S: Postkoloniale Musikwissenschaft: Hindustani Klassische Musik (gem. mit Angelika Thielsch). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: V: Musiken der Welt I – Ü: Historische Satzlehre II – S: Mensch und Musik am Scheidewege: Emilio de’ Cavalieris Rappresentatione di anima, e di corpo als Allegorie von Zeit und Vergänglichkeit – S: Singen, Ritus,Wandel: Liturgischer Gesang im Kontext von Veränderungen (gem. mit Andreas L. Fuchs) – S: Bürgerliches Lachtheater mit Musik: Die Operette und verwandte Gattungen in den europäischen Metropolen des 19. Jahrhunderts.

Graz. Institut für Musikwissenschaft.  Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:PS: Fallbeispiele zur historischen Musikwissenschaft. |Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur – SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Pop-Sound und seine Analysen –VO: Vorlesung aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Popmusik als Mediatisierungsphänomen – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur – KS: Forschungspraxis. | PD Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Michael Walter) – KV: Konversatorium (gem. mit Univ,-Prof. Dr. Michael Walter) – VO: Musikgeschichte 04: Tradition und Gegenwart. | N. N: VU: Musikalische Analyse. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 01 – PS:Die Sinfonie im 18. Jahrhundert – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – VO: Paradigmen der musikhistorischen Forschung/VO aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Soziageschichte der Oper III –  SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Theater, Oper und die Zensur (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. phil. Beatrix Müller-Kampel) – KS: KS aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Lektüre von Quellentexten zur Musikgeschichte.

Zentrum für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: OL: Orientierungslehrveranstaltung Musikologie – VU: Psychoakustik und Musikkognition – VU: Musikwissenschaft aktuell – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Vorlesung mit Übung aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Computer-supported music analysis – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – KO: Konversatorium – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | PD Mag. rer. nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie – UE: Musikpsychologische Datenanalyse.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Katharina Paech: VO Fragen der Orgelforschung WF 01 und WF 02. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: S Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – S Gregorianik Seminar – VU Semiologie 02 – VO Formenlehre der Gregorianik WF – VO (GWF 13.1) Paläographie mittelalterlicher Choralhandschriften – S (PF 2.1) SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Mittelalterliche Musik in steirischen Quellen – (PF 4.1/4.2/5.1/5.2) Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte.

Institut 12 – Oberschützen.Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 4 – Die Sinfonie im 19. Jahrhundert nach Beethoven und Schubert – Frühe Kammermusik von Kodály und Bartók – Die Konzertouvertüre im 19. Jahrhundert (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – S: Johann Joseph Fux.

Institut 13 – Ethnomusikologie.Dr. Bernd Brabec: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Ritual und Aufführung – VU: Transkription und Notation. | Dr. Helmut Brenner: KO: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Mag. Daniel Fuchsberger: Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt – (Ring-VO): Bewegung als kulturelles Phänomen: Interaktionen von Tanz, Musik, Körper, Bild und Text – Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: amadinda-Ensemble – S: Seminar aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Neuere theoretische Ansätze und Debatten – VU: Theorie und Praxis nicht-westlicher Musik – S: Seminar für DiplomandIinnen – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – Koll: DoktorandInnen-Forum. | Dr. Engelbert Logar: VU: Regionale Volkskulturen im überregionalen Vergleich – PS: Einführung in europäische mehrstimmige Volksliedtraditionen. | Dr. Kendra Stepputat: PS: Musik und Tanz in und aus Irland.

Institut 14 – Musikästhetik.Ao.Univ.Prof. Dr. Renate Bozić: VÜ: Musik und Ästhetik im 20. und 21. Jahrhundert – Ü: Institutionen, Markt und Musik – S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr). | PD Dr. Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – V: Musikgeschichte 04 – PS: Ästhetik und Gender. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Musiksoziologie – V: Einführung in die Ästhetik – Ü: Ästhetische Projekte – V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Philosophie der Kunst 02. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Renate Bozić) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS BA – S: Repetitorium Lecture Recital. | Margarethe Maierhofer-Lischka, Dipl.Musiklehrerin, M. A.: Ü: Ästhetische Projekte. | Danielle Sofer, BA M. A. MMus: VÜ: Musikalische Analyse.

Institut 15  Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Johann Joseph Fux. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Historische Aufführungspraxis 02 – VO: Musikbez. Frauen- und Geschlechterforschung WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 04 – VO: Historische Instrumentenkunde 02 – VO: Aufführungspraxis in Geschichte und Gegenwart –VU: Notationskunde WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Konstanze Rieckh: VU: Theorie und Praxis der Alten Musik inkl. Continuopraxis 02). | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 02.

Institut 16  Jazzforschung. N. N.: – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VO: Geschichte des Jazz – VO: Geschichte der Popularmusik. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – V: Jazztheorie und Analyse. | Mag. art. Dr. phil. Christa Bruckner-Haring Bakk. art: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – UE: Übung zu Jazztheorie und Analyse.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: S: Musikstadt Paris – S: Johann Mattheson – S: Notationskunde – S: Schwedische Chormusik. | Sinje Steinmann, M. A.: S: Kulturmanagement. | Prof. Dr. Walter Werbeck: V: Die Musik und Musikkultur des 19. und 20. Jahrhunderts – S: Die Oratorien Carl Loewes.

Halle-Wittenberg. Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: Colloquium Forschungsprojekte. | Christiane Barth: S: Musikinstrumentenkunde und  Akustik. | Stephan Blaut, M. A.: Ü: Modal- und Mensuralnotation – Ü: Tabulaturen. | Hansjörg Drauschke, M. A.: S: Theatralische Musik ab 1600 – S: Editionspraxis. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Akademisches Musikleben an deutschen Universitäten in Geschichte und Gegenwart, Teil 1 – S: Akademisches Musikleben an deutschen Universitäten in Geschichte und Gegenwart, Teil 2 – S: Historische Notationspraktiken zwischen Norm und Abweichung. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie II. | PD Dr. Michael Maul: Epochen der musikalischen Neuzeit. | Dr. Natalja Nowack: S: Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – S: Aktuelle Forschungsliteratur (Systematische Musikwissenschaft). | Eleanor Cathérine Pechner, M. A.: Ü: Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft. | Dr. Eckehard Pistrick: S: Methoden der Feldforschung (gem. mit Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl) – S: Aktuelle Schwerpunkte ethnologischer Forschung (gem. mit Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl). | Dr. Diana Rieger: S: König David und seine Harfen und Leiern. | Anna Schaefer, M. A.: S: Konzeptionen der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Anwendungsbereiche der Historischen Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl: Die Musik Myanmars – S: Harfen und Leiern in Afrika und Asien – S: Chinesische und thailändische Texte zur Musiktheorie. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken. | Martin Weiße, M. A.: S: Psychoakustik und Elektroakustik.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Florence Eller, M. A.: S: 48. Internationale Ferienkurse für neue Musik. | Prof. Dr. Stefan Keym: V: Modernes Musiktheater – HS: Interpretationsanalyse „alter Musik“ – HS: Modest Mussorgsky und sein Kreis. | Dr. Ina Knoth: S: Musikalische Poetiken im 20. Jahrhundert: die Charles Eliot Norton Lectures. | Ralph Kogelheide, M. A.: S: Musik für Tasteninstrumente im 17. Jahrhundert. | N. N.: HS: Wein und Liebe in der Vokalmusik der Renaissance – HS: Richard Strauss als Sinfoniker. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: V: Musikgeschichte im Überblick. | Dr. Boris Voigt: S: Vorstellungen von Sterben und Tod in der Musik von Schubert bis Strauss.

Systematische Musikwissenschaft. Henning Albrecht, M. A.: S: Musik im Film. | Michael Blaß, M. A.: S: Zeckenrap. | Dr. Jost Leonhardt Fischer: S: Mathematik für Musikwissenschaftler – S: Numerische Methoden in der Akustik. | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Die Orchester-Welten Südostasiens – Klang von Bronze und Bambus. | PD Dr. Christiane Neuhaus: S: Musik und Bewusstsein – Grundlagen der Systematischen Musikwissenschaft. | Dr. Marc Pendzich: S: Musik und Recht. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: S: Performance – von John Cage bis Lady Gaga.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater.

Hannover. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: V: Musikphysiologie 2 – Ü: Üben – Lernen – Lehren – S: Angewandte Musikphysiologie – Koll: The Neurosciences of Music (gem. mit Dr. Michael Großbach, Daniel Scholz, Christos Ioannou). | Fabian Bade: S: German-American VS American-German Popular Musics – S: Einführung ins musikwissenschaftliche Arbeiten (Pop). | Maren Bagge: S: Grundlagenseminar. | Dr. Anna Fortunova: S: Inhalt und Ausdruck in der Musik. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: Koll: Aktuelle musikpsychologische Forschung (gem. mit Dr. Anna Wolf). | Dr. Lorenz Luyken: S: Lernende Meisterschaft – der junge Schubert – S: Liederzyklen im 20. Jahrhundert – V: Musikgeschichte im Überblick III und IV. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musikästhetik – S: Wagners Meistersinger und Tristan (gem. mit Prof. Stefan Mey). | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: S: Zemlinsky – Koll: Kolloquium der historischen Musikwissenschaft zu aktuellen Forschungsfragen. | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Jüdische Musik und Kultur in Deutschland heute – S: Romaniotische Tradition der Synagogalmusik in Griechenland – S: Grundkonzepte der Kulturtheorien. | Dr. Sabine Sonntag: S: In fernem Land, unnahbar euren Schritten – Exotismus auf der Opernbühne – S: Die Sänger der Metropolitan Opera  – V: Die Oper – Ein Missverständnis – Operngeschichte in zwei Teilen, Teil 2: Von Wagner bis heute – V: Wagners Der Ring des Nibelungen. | Dr. Nicole K. Strohmann: S: Oper und Hof in der Frühen Neuzeit – S: Musik und Mobilität: Der Einfluss von reisenden MusikerInnen, wandernden Partituren und zirkulierendem Wissen auf das Musikleben der Neuzeit. | Dr. Antje Tumat: S: Die Genderperspektive auf Musiktheater – S: Musik in Funk und Film nach 1945. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Einführung in die Musikethnologie 2 – S: Understanding African Music – S: Applied/Engaged Ethnomusicology: Eine Einführung (gem. mit Dr. Michael Fuhr, Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Applied/Engaged Ethnomusicology: Vertiefung (gem. mit Dr. Michael Fuhr, Prof. Dr. Sarah Ross) – Koll: Musikethnologisches Forschungskolloquium (gem. mit Dr. Michael Fuhr, Prof. Dr. Sarah Ross). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Mensch und Musik am Scheideweg: Emilio de' Cavalieris Rappresentation e di anima, e di corpo als Allegorie von Zeit und Vergänglichkeit. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Inszenierte Mythen – Komponistenbilder im 19. und 20. Jahrhundert – V: Schlüsselwerke 1. | Dr. Anna Wolf: S: Musikpsychologie im Überblick.

Heidelberg. Dr. Mauro Bertola: GS: Analyse I – PS: Puccini und seine digitale Rezeption. | Dr. Louis Delpech: PS: Deutsche Kantaten (1650–1750): Geschichte einer Gattung in Zeiten des Wandels. | PD Dr. Frédéric Döhl: PS: Mashup: Künstlerische Aneignung, ästhetische Selbständigkeit und Urheberrecht. | Dr. Sarah-Denise Fabian: PS: Die Stuttgarter Hofkapelle unter Carl Eugen. | Dr. Merle Fahrholz: PS: Bernhard Lang: Der Golem. Vom Libretto zur Uraufführung – und darüber hinaus. | Jonathan Gammert: PS: Möglichkeiten, Perspektiven und Praxis digitaler Musikedition. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: VL: Romantik in der Musik – GS: Grundkurs Musikgeschichte IV (ca. 1850 bis in die Gegenwart) – HS: Aufgeklärte Musiker? Telemann, Mattheson und andere – HS: Dichten und Singen: Deutsche Lieder vom 14. bis 16. Jahrhundert (gem. mit Prof. Dr. Ludger Lieb) – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Dr. Elke Lang-Becker: Ü: Musikgeschichte in Beispielen III: Hören. | Prof. Dr. Silke Leopold: VL: Claudio Monteverdi – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Dr. Joachim Steinheuer: GS: Grundkurs Musikgeschichte II (ca. 1520 bis ca. 1730) – GS: Analyse I – GS: Notations- und Quellenkunde – PS: Diminutionslehren und Verzierungspraxis im 16. und frühen 17. Jahrhundert – HS: Geschichte der europäisch-arabischen Musikbeziehungen.

Innsbruck. Univ.-Doz. Dr. Raymond Ammann: Ü: Grundkenntnisse Musikethnologie – Grundkenntnisse Musikethnologie – S: DoktroantInnenseminar Volksmusik in den Alpen – Musikethnologische Hauptvorlesung: Globale Musikkulturen: Zeremonialmusik in Melanesien – PS: Globale Musikkulturen: Musik und Glaube. | Dr. Michael Aschauer: Ü: Editionspraxis – SL: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: S: Vergleichend Systematisches Seminar: das Lied um 1900 – K: Konversatorium II – Geschichte und Analyse von Musikkulturen II:  Die Musikästhetik Theodor W. Adornos – Intermedialität. | Univ-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Notationskunde – S: Musikhistorisches Seminar: Tabulaturen und Notendruck – Geschichte und Analyse von Musikkulturen I: Geschichte der Filmmusik. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: S: Geschichte und Analyse von Musikkulturen I: Adorno  – S: Intermedialität . | Univ.-Ass. Dr. Michaela Krucsay: PS: Epochen III: Virtuosinnen und Virtuosen. | Dr. Wolfram Rosenberger: SL: Harmonielehre.

Kassel. . Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: Radikalität in den Künsten – PS: Einführung in die Musikwissenschaft: Felix Mendelssohn Bartholdy. | Prof. Dr. Jan Hemming: VL: Musikkulturen der Welt im Überblick – SE: Great Electric Guitarists – PS: Musikwissen und Wikipedia. | Dr. Julia Merrill: PS: Neurobiologie der Musik. | Dr. Ulli Götte: PS: Gamelan - Tradition, Moderne, Praxis. | Andre von Melöchin: PS: Improkomposition. | Volker Schindel: SE: Angewandte Musikwissenschaft.

Kiel. Alexander Butz: PS: Methoden der musikalischen Analyse – S: Musikwissenschaft und Konzertsaal: Wissenschaftliche Begleitung des Collegium Musicum. | UMD Bernhard Emmer: Ü: Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz. | Prof. Dr. Tobias Janz: Das Böse (in) der Musik – S: Giacomo Puccinis Opern – OS: Das Hörbare und das Unhörbare. Grundfragen an Musik aus historischer und psychologischer Sicht – PS: Methoden der musikalischen Analyse. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Sturm und Drang, Empfindsamkeit, Vor-Klassik? Musik und Ästhetik 1772–1791 – S: Joseph Haydns Streichquartette op. 20 und op. 33. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | Prof. Dr. Tobias Janz, Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Koll: Forschungskolloquium.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Petra Kindhäuser: V: Vorlesung zur Neueren Musikgeschichte – S: Komponistenbiographien – Ü: Spielplan aktuell – K: Magistranden- und Doktorandenkolloquium (gem. mit Prof. Dr. Christian Speck). | Prof. Dr. Christian Speck: V: Meisterwerke der Musik – V/Ü: Streichquartett 1750–1850: Von der privaten zur öffentlichen Sphäre – S: Così van tutte von Mozart. | apl. Prof. Dr. Gerhard Poppe: S: Kirchenmusik – Voraussetzungen, Ausprägungen, Weiterleben. | PD Dr. Robert Abels: Satztechnik im 20. Jahrhundert.

KölnHistorische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Musik und Alltagspraxis in der frühen Neuzeit – S: Kritisches Komponieren. | PD Dr. Roland Eberlein: V: Die Entstehung der Dur-Moll-Tonalität. | PD Dr. Hartmut Hein: S: Kunst oder Kitsch? Peter Tschaikowsky und seine (deutsche) Rezeption. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: S: Musik und Medizin bis 1800. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie II (Kurs A) – S: Musiktheorie II (Kurs B) – S: XXX. | Prof. Dr. Wolfram Steinbeck: S: Gustav Mahler und das Lied. | Nils Szczepanski, M. A.: S: Orchester und Musiktheater Heute: Oper und Konzert in der Praxis.

Musik der Gegenwart. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Elektroakustische Musik heute – S: Iannis Xenakis – S: Stockhausens Elektronische Musik in den Kompositionszyklen Licht und Klang – Koll: Kolloquium Musik der Gegenwart. | Dr. Marcus Erbe: S: Die audiovisuelle Ästhetik der Popmusik heute – Analyse elektroakustischer Musik (Kurs A). | Michael Schott, M. A.: S: Analyse elektroakustischer Musik (Kurs B). | Dr. Ioannis Papachristopoulos: S: Kompositorische Begegnungen: Neue Musik und nicht-abendländische musikalische Traditionen. | Dr. Leopoldo Siano: S: Hermann Nitsch: Die Musik des Orgien Mysterien Theaters.

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Science of Music II: Grundlagen der Kognitions-und Neurowissenschaften. | Anna-Jelena Richenhagen, M. A.: S: Methodologische Grundlagen. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Einführung in die Neuromusikologie (Cognitive Neuroscience of Music) – S: Learnability, induktiv-empirische Forschung und kognitive Modellierung in der Musikforschung – Situated Music Cognition, Schematheorie und action-oriented approach: Konzepte der Robotik und Informatik in der Musikforschung (gem. mit Anna-Jelena Richenhagen, M. A.) – Koll: Kolloquium Kognitive Musikwissenschaft.

Musikethnologie. Nure Dlovani: S: Kurdisch-türkisches Musikensemble – eine theoretische und praktische Einführung. | Sebastian Ellerich, M. A.: S: Spielweise und Konstruktion von Halslauten im interkulturellen Vergleich. | Martin Ringsmuth, M. A.: S: Culture Club (World Musix 2). | Monika Schoop, M. A.: S: Popular Music in the Philippines – Musik und kulturelles Gedächtnis: Eine Einführung (World Musix 2). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Praxis und Theorie der traditionellen Hofmusik Japans (Gagaku und Bugaku). | Prof. Dr. Frederico Spinetti: S: Music and Documentary Filmmaking – S: Music in Islam – S: Music and Politics – S: Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Music Ethnography – Koll: Forschungskolloquium Musikethnologie.

Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band – Grand Jazz Ensemble. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Köln. Hochschule für Musik und Tanz. Evelyn Buyken: S: Pures Vergnügen oder ernstes Spiel? Musik in den Salons des 19. Jahrhunderts. | Dr. Julian Caskel: S: Musik zwischen Renaissance und Neuzeit. | Dr. André Doehring: S: Wege der Analyse populärer Musik. | Dr. Jörg Ebrecht: S: Die Instrumentalmusik Georg Friedrich Händels. | Dr. Gesa Finke: S: Musik – Erinnerung – Gender. | Dr. Barbara Hornberger: S: “Let me entertain you!”: Inszenierungen Populärer Musik. | Vertr.-Prof. Dr. Corinna Herr: S: Crossover-Phänomene in der Musik – S: Mozart in Wien – S: Körper, Affekt und Geste: Dialoge in der Musik des 17. Jahrhunderts  (gem. mit Prof. Gerald Hambitzer, Prof. Kai Wessel) – K: Forschungskolloquium Historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Lutz-Werner Hesse: S: Instrumentieren/Arrangieren (klassisch) – S: Dmitri Schostakowitsch und der Sozialistische Realismus. | Prof. Dr. Arnold Jacobshagen: S: Gioachino Rossini und seine Zeit – K: Positionen der Musikwissenschaft. | Dr. Beate Angelika Kraus: Geschichte des Oratoriums – S: Romantik in der Musik. | Prof. Dr. Hans Neuhoff: Ringvorlesung: Melodiekonzeptionen – S: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Biomusikologie: Auditive Kommunikation im Evolutionsprozess – S: Music Earth – Musikregionen der Welt im Überblick. | Prof. Dr. Rainer Nonnenmann: S: „Was schert mich seine elende Geige!“ – Ludwig van Beethoven: Werke, Worte, Wirken – S: „Dona nobis pacem“ Vorstellungen von Tod, Auferstehung und Jenseits in neuer Musik  (gem. mit Prof. Tilmann Claus). | Prof. Dr. Michael Rappe: Forschungsfreisemester.

Leipzig. Dr. Manuel Bärwald: S: Institutionen einer Musikstadt in Geschichte und Gegenwart: Die Leipziger Musikszene gestern und heute. | Dr. Minari Bochmann: S: Musikalischer Futurismus. | Prof. Dr. Josef Focht: Ü: Instrumentenkunde. | Prof. Bernd Franke: Ü: Tonatz I: Harmonielehre und Generalbass – Tonsatz II: Kontrapunkt – Tonsatz III: Musik des 20./21. Jahrhunderts – Ü/S: Tonsatz/Komposition. | Prof. Dr. Tom Fritz: S: N. N. | Peter Korfmacher: Ü: Musikkritik – Theorie und Praxis. | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. Musikgeschichte im Überblick IV – S: Positionen einer Geschichte der Musikästhetik – S: Zur Kirchenmusikgeschichte Leipzigs (gem. mit Andreas Mitschke). | Dr. Gilbert Stöck: Ü: Formanalyse II: Instrumentalmusik – S/Ü: Editionspraxis – S: Theorie und Praxis des Sozialistischen Realismus‘ in der Musik. | PD Dr. Martin Thrun: Theorie und Ästhetik von Musik. Eine Einführung (Teil II) – S: Theorien des Verstehens und der Erfahrung von Musik – S: Räume und Bauten für Musik. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: N. N. | Dr. Stephan Wünsche: S: Leipzig 1843. Quellen zur Musikgeschichte im Querschnitt.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Dr. Wolfgang Gersthofer: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – Ü zur Vorlesung IV. | Prof. Dr. Christoph Hust: V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS Das Unheimliche in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts – PS: Die “Musikstadt Leipzig” im 19. Jahrhundert – Ü zur Vorlesung. | Dr. Jochen Kaiser: PS: Einführung in die Musiksoziologie. | apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte (Popularmusik) – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Krummacher: V: Hymnologie. | Priv.-Doz. Dr. Michael Märker: PS Max Reger. | Dr. Claudia Nauheim: Notationskunde II: 15. Jahrhundert – Notationskunde IV: 16. Jahrhundert. | Egor Poliakov: PS: Musique concrète und akusmatische Musik. | Dr. Klaus Rettinghaus: Ü Musikgeschichte im Überblick II. | Sarvenaz Safari: PS: Die neoklassizistische Phase bei Igor Stravinskij. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musik und Rhetorik – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis II. | Prof. Dr. Martina Sichardt: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS: Schönberg und Beethoven – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium.

Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: „Joseph Haydn – der Shakespeare der Musik“ – S: Die Streichquartette von Joseph Haydn – K: Doktorandenkolloquium.

Lüneburg. Prof. Dr. Michael Ahlers: Ü: Gehörbildung II – S: Empirische Musikpädagogik. – S: Grundlagen der Musikwissenschaft – S: Projektband – Durchführung im Musikunterricht – S: Begleitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. mit Birgit Giersch) – S: Nachbereitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. Birgit Giersch) – V: Popular Music Studies – Einführung. | Dr. Wolf-Reinhard Kemper: S: Sozialgeschichte der Jazzmusik (Seminar) – S: Mensch und Musik – Ü: Improvisation. | Apl. Prof. Dr. Carola Schormann: S: GW63_Tantzen, saltare, danser, ballare: Geschichte und Choreographie alter Gesellschaftstänze – S: Musik und Migration. | Bernd Westermann: Ü: Ensembleleitung II – Ü: Apparative Musikpraxis II. | Dirk Zuther: S: Theorien und Modelle des Musiklernens – S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie – S: Vom Blues zum Hip-Hop – Wichtige Stationen der Populären Musik – Ü: Gehörbildung.

Mainz. Prof. Dr. Axel Beer: Johann Sebastian Bach und seine Zeit – S: Johann Sebastian Bach und seine Zeit – Ü: Handschriften- und Quellenkunde – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Klaus Pietschmann). | Jonathan Gammert: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Dr. Albert Gräf: Musikinformatik: Theorie und Praxis – S: Psychoakustik – OS: Besprechung von Examensarbeiten. | Dr. Thorsten Hindrichs: S: Musikgeschichtsschreibung bei Johann Nikolaus Forkel – PS: Klang und Diskurs: Popmusiktheorie. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre II – Form und Analyse. | Dr. Fabian Kolb: S: KomponistenSelbstBilder: Ego-Dokumente und Eigeninterpretation bei Komponisten des 20. Jahrhunderts – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Ursula Kramer: Ü: Anwendungsübung Praxisfelder der Musikwissenschaft. | Stephan Münch: Ü: Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert – Ü: Analysen ausgewählter Werke des 20. Jahrhunderts [in Ergänzung zum Proseminar »KomponistenSelbstBilder« von Dr. Fabian Kolb] – Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Musik und Sprache. Theorien, Texte, Analysen. | N. N.: HS: Encounters – Sources – Canonization: ›Neue‹ Musik in den 1960er und frühen 1970er Jahren – Ü: Musik und Schrift – Praktische Anwendungen und theoretische Konzepte. | Dr. Berthold Over: S: Transformationen. Bearbeitung als musikalische Praxis – Mehrtägige Exkursion: „Naples est la capitale du monde musicien“. Neapel als musikkulturelles Zentrum vom 15. bis 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Musikgeschichte im Überblick II – S: Musikgeschichte vor ~1600: Politische Motetten der Renaissance – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung) – Ü: Musik im Text: Musiklexika (von Tinctoris bis Riemann) – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Tobias Weißmann: Ü: Das Bühnenbild der Barockoper. Akteure – Medien – Ikonographie. | Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden: HS: Max Reger und seine musikgeschichtlichen Verortungen – Ü: Soundscapes.

Mannheim. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Jazz Sebastian Bach – S: Vom Musikalisch-Fremden – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte IV: 1950–1920. | S: Claudio Monteverdi – S: Beethovens Sinfonien – S: Zauberei und Wahnsinn: Händels Opern und Orlando (in Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim) – Koll: Kolloquium: Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Ulrike Nemson, M. A.: S: Auf dem Weg zur Programmmusik? – S: Deutschsprachiges Lied am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Marburg. Anja Maria Hakim: HS: Musik und ihre Vermittlung Gruppe A. | Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: Musik zwischen den Weltkriegen – S: Musiktheater der 20er Jahre Gruppe A – S: Musik und Diktatur Gruppe B Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Afina Matthias: S: Musikvermittlung, praxisorientiert. | Dr. Bianca Nassauer: HS: Musik und ihre Vermittlung Gruppe B. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse Gruppe A und B. | Prof. Dr. Lothar Schmidt:Musikgeschichte – S: Musikgeschichte Gruppe A und B S: Musik im Kontext. | Dr. Andreas Trobitius: PS: Musikalische Institutionen Gruppe A und B.

München. PD Dr. Claus Bockmaier: Ü: Besonderheiten in der Musik der Wiener Klassiker. | Sebastian Bolz, M. A.: Ü: Musikkritik und Musikschrifttum im frühen 20. Jahrhundert. | Dr. Bernd Edelmann: S: Richard-Strauss-Arbeitsgruppe: Strauss und Mahler, blockw. 20.–22.5.2016 am Richard-Strauss-Institut Garmisch Partenkirchen. | Jan Golch, M. A.: Ü: Was ist eigentlich ein Komponist? Dokumente, Texte, Theorien. | Dr. Adrian Kech et al.: S: Quellen und Edition. | Moritz Kelber, M. A.: Ü: Italienische Hofkultur im 16. Jahrhundert. Musik, Tanz, Theorie. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Geschichte des Dirigierens seit ca. 1830 bis zur Gegenwart – S: György Kurtág – Ü: Strawinskys Sacre du Printemps. Analyse und Vergleich musikalischer Interpretationen. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Ältere Musikgeschichte II - Ü: Arie und Concerto bei J. S. Bach - S: Richard Wagner: Tannhäuser und Die Meistersinger von Nürnberg. | Prof. Dr. Manfred-Hermann Schmid: Ü: Instrumenten-Lehrschriften des 18. Jahrhunderts. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Instrumenten- und Partiturkunde (in 2 Gruppen). | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Übung zu Ältere Musikgeschichte II – Ü: Mehrstimmigkeit des Mittelalters – Ü: Schreibwerkstatt. | Prof. Dr. Dr. Lorenz Welker: S: Musik, Literatur und Geschichte: Die interpolierte Version des Roman de Fauvel im Codex BNF fr. 146 – Ü: Musiktheorie um 1300: Von Anonymus 4 bis Johannes de Grocheio. | David Vondracek, M. A.: Ü: Tschechische Musik zwischen ca. 1890 und 1945 (mit fakultativer Exkursion). | PD Dr. Sebastian Werr: Ü: Wendepunkt Erster Weltkrieg. Kontinuitäten und Brüche im deutschen Musikleben vom Kaiserrreich zur Weimarer Republik. | Dr. phil. Magdalena Zorn: S: Raummusik – Ü: Hören und Erkenntnis.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: PS: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik II: Klaviermusik im 18. Jahrhundert – S: Besonderheiten in der Musik der Wiener Klassiker. <> Prof. Dr. Dorothea Hofmann: Musikgeschichte im Überblick (Studiengang Jazz) ‒ S: Geschichte der Orchestermusik ‒ S: Komponierter Tanz / getanzter Tanz (Interdisziplinäres Modul) ‒ HS: Vokalmusik im 20. und 21. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: PS: Musiktheorie und ihre Methoden ‒ PS: Popformen ‒ PS: Eine Generalbassregel für die Liedharmonisierung und die musikalische Analyse ‒ HS: W. A. Mozart und die Sonatenhauptsatzform ‒ HS: Modell, Plagiat und Cover in der Pop-/Rockmusik. | Prof. Dr. Siegfried Mauser: Musikgeschichte im Überblick IV: vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart – OS: (gem. mit Prof. Dr. Bockmaier, Prof. Dr. Hofmann, Prof. Dr. Kaiser) Doktorandenseminar.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Michael Custodis: Positionen der Kunstmusik nach 1950 – Ü: Musik und Krieg – Eine Werkgeschichte von 1789 bis zur Gegenwart – Koll: Examenskolloquium – S: Die Entstehung von Orchestern und Ensembles im bürgerlichen Konzertbetrieb – S: Deutschrock vs. NDW-Pop und Politik um 1980 (gem. mit Prof. Dr. Moritz Baßler). | Dr. Daniel Glowotz: S: Gattungen der Musik des 15. und 16. Jahrhunderts im Überblick – Ü: Notenschriften der Renaissance: Mensural- und Tabulaturnotation – S: Übungen zu musikwissenschaftlichen Quellenbeständen – S: Sozial- und kulturgeschichtliche Aspekte des Kunstlieds im 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Dresdner Hofmusik: 1550–1800 (gem. mit Dr. Peter Schmitz). | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Ü: Instrumentenkunde – S: Musikkulturen Afrikas – S: Perspektiven der Oper 1750-1860 – S: Musikalische Synthesen: Transkulturalität der Musik zwischen Neuzeit und Wiener Klassik – Koll: Masterkolloquium. | Robert Memering, M. A.: Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte – S: Notensatz & Layout. | Dagmar Penzlin, M. A.: S: Musik – spannend erzählt! | Dr. Peter Schmitz: S: Aspekte der Musikästhetik im 19. und 20. Jahrhundert. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Oldenburg. Stefanie Alisch: S: Body und Gender in populärer Musik. | Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: (Pop)Musik und ihre Fans – Ü: AG Konzertdramaturgie und Konzertorganisation – S: Instrumenten- und Klangarchive (in Zusammenarbeit mit dem Centre of Worldmusic Hildesheim) – S: Pop-Kultur-Wirtschaft (mit Exkursion zur Berlin-Music Week). | Samuel Campos: S: Musik: Begleitung und Nachbereitung Projektband Musik. | Rami Chahin: S: Live Electronic Music and Live Multimedia Performance. | Prof. Violeta Dinescu: Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) (gem. mit Roberto Reale) – S: Musikanalyse: Arvo Pärt. TABULA RASA – Neue Wege zum Komponieren (gem. mit Roberto Reale). | PD Dr. Frédéric Döhl: S: Bloggen, Twittern, Posten – Rezensieren in Echtzeitformaten. | Thomas Flömer: S: Popmusik und Politik. | PD Dr. Kadja Groenke: S: Schubert – Bearbeitungen. | Peter Janssen: S: Beschallungspraxis für die Schule. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Musikästhetik – S: Musik und/als Sprache – S: Musik und Gesundheit – S: The social psychology of music. | Magdalena Melchers: S: Radiopraxis – Radio-Sendungen realisieren (Sound). | Dr. Eberhard Nehlsen: S: Lieder mit Geschichte. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Musik: Begleitung Praxisphase Musik (GHR300) (gem. mit Thomas Schubert) – S: Original und Bearbeitung – S: Test the best! Einsatzmöglichkeiten ausgewählter Musikbücher in der Unterrichtspraxis (gem. mit Heide Vogt) – S: Vielfalt im Musikunterricht. | Vincent Rastädter: S: Globalized Sounds – Transkulturalität in der Klangästhetik populärer Musik. | Dr. Ingo Roden: S: Musikalische Wirkungsforschung. | Zoe Schempp-Hilbert: S: Praxis-Projekt-Musikvermittlung. | Clemens Schneider: S: Bandarbeit und Bandinstrumentarium für echte Klassiker – S: Groove ist lernbar – vom Trommeln, Rhythmus und Groove im Klassenzimmer – S: Schulpraktisches Arrangieren. | Carla Schriever: S: Identität und Musikvideo. | Thomas Schubert: S: Unterrichtspraktische Vermittlung musikalischer Kompetenzen. | Susanne Stamm: S: Üben und Musizieren. | Silja Stegemeier: S: Schulprojekt: Sprachförderung mit Musik. | Prof Dr. Wolfgang Stroh: S: „Nicht nur Latin“ – Die Musik Lateinamerikas. |  Prof. Dr. Melanie Unseld: Ü: Gender und Musiktheater II/Schreibwerkstatt – S: Kulturgeschichte der Musik: Moderne. |  Arne Wachtmann: S: Trolle & Hater – Meinungsfreiheit, Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit im Netz – S: Videoprojektionen und elektronische Musik (in Kooperation mit dem e-beat-Ensemble). | Tom Wappler: S: Einführung Musikwissenschaften. | Axel Weidenfeld:  S: Bach: Matthäus-Passion (Kulturgeschichte der Musik mit Analyseanteil).

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Interkulturelle Musikpädagogik und Spracherwerb – S: Wenn aus Spaß Ernst wird – zur Anwendung musikpädagogischer Konzeptionen auf Popmusik als Unterrichtsgegenstand – S: Schulpraktische Studien. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Politische Lieder und ihre Verarbeitung in Kompositionen des 20. Jahrhunderts – S: Zur Entwicklung der Sinfonie von Haydn bis Mahler – S: Das Kantatenschaffen Bachs – Einblicke und Erfahrungen. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide / Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Musiktheater für Kinder und Jugendliche – S: Gattungen und Formen der Barockmusik – S: Programmmusik und Sinfonische Dichtung – S: Pop, Provokation und Zensur. | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation (mit Partiturspiel) – Ü: Orchesterleitung I – Ü: Orchesterleitung II. | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse ausgewählter Beethovenscher Klaviersonaten. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Aktuelle Literatur und Forschungsvorhaben in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Methoden empirischer Forschung in der Systematischen Musikwissenschaft – Ü: Programmierung von Forschungssoftware mit Xojo. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens / Maria Papenbrock: S: Exemplarische Unterrichtsthemen für den Musikunterricht in der Grundschule. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musik und Tanz in der Grundschule – S: Musik und Tanz in der Integrierten Gesamtschule – S: Musik und Bewegung für Grundschulkinder mit Förderbedarf – S: Bewegungsbeobachtung und Lernstildiagnose in musikpädagogischen Kontexten. | Maria Papenbrock / Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Ken Pehmöller: Ü: Gehörbildung II – Ü: Harmonielehre II – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Joachim Siegel: Ü: Chorisches Einsingen – Ü: Chorleitung I – Ü: Chorleitung II – S/Ü: Stimmphysiologie/ Singen und Sprechen. | Verena Weidner: S: Praxis und Handlungsfelder des Musikunterrichts . | Peter Witte: Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II – S: Jazz Geschichte – Ü: Bandleitung I. | Judith Zimmermann: S: Einführung in die Musikpsychologie.

Potsdam. Matthias Haenisch: HS (gem. mit Prof. Dr. Christian Thorau): Forschungsseminar Plurale Musikanalyse. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: PS: Musik und Nationalismus. | N. N.: PS: Einführungsseminar: Musik erforschen und vermitteln. | Prof. Dr. Christian Thorau: VL: Grundlagen der Musikgeschichte I – PS: Einführung in die musikalische Analyse – PS: Musik, Geräusch, Stille – John Cage und die Revolution des Hörens im 20. Jahrhundert – PS: Fokus Musikanalyse: Methoden, Plurale Zugänge, Grundfragen – HS: Musikgeschichte in fünf Minuten – wissenschaftliche und populäre Konzepte von Musikhistoriographie.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: Ü: Repertoirekunde: Symphonische Werke des 20. Jahrhunderts – Ü: Musikbiographik im 19. Jahrhundert. | PS: Michael Braun M.A.: Joseph Haydns Klaviermusik (Einführung in die musikalische Analyse). | PS: Antonio Chemotti M.A.: Musik und Totenliturgie in der frühen Neuzeit. | Ü: Frank Ebel: Instrumente und ihre Musik (Instrumentenkunde). | PD Dr. Andreas Pfisterer: Mozarts Opern – S: Arcangelo Corelli. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allg. Musikgeschichte I – S: Minimal Music – Ü: Singen aus Handschriften und Drucken des 15. und 16. Jahrhunderts. PS: Notations- und Quellenkunde II (Weiße Mensuralnotation und Tabulaturen)" sowie das "Kolloquium zu aktuellen Forschungsprojekte | Andrea Zedler M.A.: PS: Händel, Vivaldi & Co.: Die italienische Kantate nach 1700 (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten).

Rostock. Prof. Dr. Barbara Alge: S: Musik und Tanz. | Dr. Nepomuk Riva: V: Musik, Kultur und Gesellschaft. | Prof. Dr. Hartmut Möller: V/S: Musikalische Phänomenologie. Sergiu Celibidache – S: „Ernst who???“ Ernst Krenek und seine Zeit –  S/Ü: Einführung in die arabische Musik. | Prof. Dr. Walter Werbeck: V/Ü: Barock? Zur Musikgeschichte im 17. und frühen 18. Jahrhundert – S: Die Oratorien Carl Loewes.

Saarbrücken. Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Musiktheater-, Konzert- und Orchestermanagement. | Wolfgang Bogler: Ü: Musikmarketing. | Fabian Freisberg M.A.: Ü: Rezensionen und Programmhefte – Ü: Zukunft braucht Herkunft. Meilensteine des abendländischen Musikrepertoires von den Anfängen bis 1600 und nach 1900 – Koll: Kolloquium zum Künstlerischen Projekt – Koll: Kolloquium zur Berufspraxis. | Dr. Jan Fritz Geiger: Ü: Rechtsfragen der Musikbranche. | Prof. Dr. Greta Haenen: V: Musikgeschichte im Überblick II – Ü: Interpretation/Aufführungspraxis. | Oskar Hoffmann: Ü: Geschichte des Jazz und der Popularmusik. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Die Streichquartette Joseph Haydns – Ü: Analyse von Musik des Mittelalters und der Renaissance. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: HS: Tomás Luis de Victoria – HS: Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte – Ü: Einführung in die Analyse – Koll: Kolloquium zur aktuellen Forschung. | Dr. Wolfgang Schorn: PS: Musikästhetik(en) des 20./21. Jahrhunderts – Philosophien, Positionen, Werke. | Christian Stadler: Ü: Einführung in Kulturmanagement/-marketing. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht II. | Frank Zalkow M.A.: Ü: Theorie und Analyse von Musik des 20. Jahrhunderts.                                                                                                 

Salzburg. AoProf. Dr. Manfred Bartmann: V: Einführung in die Musikwissenschaft 2: Musikethnologie, Systematische Musikwissenschaft, Popularmusik – Ü: Musik- oder tanzwissenschaftliche Medienkunde. Videoanalysen. | Dr. Irene Brandenburg: Ü: Lehrveranstaltung aus der Salzburger Musik- und/oder Tanzgeschichte. Salzburger Archive: Musik, Musiktheater, Tanz (gem. mit Paul Kolb, PhD). | Dr. Sandra Chatterjee: Ü: Diskursgeschichte und Diskursanalyse. | Dr. Franz Anton Cramer: V: STEOP Tanzgeschichte. Grazie und Gewalt – Ü: Methoden und Zielsetzungen der Tanzwissenschaft. Archivierung als Analyse: von der Tanzschrift zum Digitalen Tool – PS: Lehrveranstaltung aus der Tanzwissenschaft: Vom Kultischen zum Populären: Umbrüche in der Tanzhistoriographie. | Dr. Robert Crow: Ü: Grundlagen der Musiktheorie 2. | Philipp Gehmacher: Ü: Bewegungsanalyse. | Angela Glechner: P: Praktikum über berufsspezifische Anwendungen. Über das Produzieren und Präsentieren in den performing arts. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: Cultural Studies. Transdisziplinäre Perspektiven in der Musikwissenschaft – S: Elvis Presley – Ü: Lesen, Hören und Sehen: Multiperspektivische Opernanalyse (gem. mit Dr. Ingeborg Zechner) – The Salzburger Music an Migration Collections. Forschungsperspektiven und Präsentation. | Assoz. Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: PS: aus der Tanzwissenschaft. Konzepte und Inszenierung von Männlichkeit in den szenischen Künsten – V: Tanzwissenschaftliche Spezialgebiete. Avantgarde und Zirkus – S: aus der Tanzwissenschaft. Renaissance als Moderne/Renaissance in der Moderne – Koll: Dissertantenseminar. Konversatorium – Koll: Forschungsseminar. | John Kmetz PhD: Musikhistorische Spezialgebiete. |

Univ.-Ass. Franziska Kollinger, M. A.: PS: aus der Musikwissenschaft. Klingende Provokationen: Musik und Skandal im 20. Jahrhundert. |

Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: V: Musikgeschichte 2. Epochengeschichte der Musik – S: Seminar aus der Musikwissenschaft. Der Kanon der Musik: Vom Meisterwerk zum „Signature Piece“. | Kirsten Maar, M. A.: Ü: Tanznotation: Experimentelle Verfahren seit den 1920ern.

Salzburg. Universität Mozarteum. Dr. Günther Bernatzky / PhD. Christian Herbst / Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Anatomie, Physiologie, Körperschulung – VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge:

Geschichte der Kammermusik – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Geschichte der Klaviermusik nach 1945 – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner :

Musikgeschichte 04 – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten 02 – Ü: Schreiben über Musik: Werkeinführung und Musikkritik. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart – Musikgeschichte 02 – Geschichte des Jazz und der Popularmusik – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Musikgeschichte – Einführung in die Musik- und Tanzgeschichte – VS: Ausgewählte Themen der Musik- und Tanzwissenschaft – S: Tanzanalyse – S: Verbindung von Musik und Tanz (anthropologisch, kulturhistorisch) – AU: Historischer Tanz. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nussbaumer: Volksmusik in Europa 02.

Siegen. Benjamin Eibach: S: Musik und Literatur. | Prof. Martin Herchenröder: S: Analyse – S: Musiktheorie II – S: Musiktheorie V. | Prof. Dr. Matthias Henke: S: Der Kommunikator: Joseph Haydn – S: Kategorien textgebundener Musik – S: Schlüsselwerke der Moderne: Schönberg und Andere. | Prof. Dr. Florian Heesch: S: Die Nibelungensage in Literatur und Musik der Moderne (gem. mit Hans R. Velten) – S: Musik in der Jugendbewegung – S: Musik, Kultur und Geschichte des Heavy Metal – S: Männlichkeiten in populärer Musik und Kultur. | Dr. Thorsten Wagner: Ü: Neue Medien – S: Vom Hören zum Gestalten – S: Jazzgeschichte im Unterricht. | Dr. Christina Zenk: S: Funktionelle Musik und ihre Kontexte – S: Filmtonanalyse.

Musikhochschule Stuttgart, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Anna Bredenbach: PS: Salome, Elektra, Rosenkavalier – die frühen Opern Richard Strauss´ –PS: Schreibwerkstatt gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Musikgeschichte im Überblick: Von der Antike bis zur frühen Mehrstimmigkeit – HS: Soundscape: Wie klingen Städte in der Frühen Neuzeit? – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer. | Dr. Michael Kube: PS: Gelegenheitsmusiken. Kontexte und Konnotationen – HS: Das Streichquartett in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Christiane Lenord: S: Kritische Reflexion der performance-based Music Education in den USA im Vergleich zu reflektionsorientierten Ansätzen in der deutschen Musikpädagogik – S: Auseinandersetzung mit den philosophischen Ansätzen von Praxial Music Education als Gegenentwurf zur Aesthetic Music Education. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner: Koll: Forschungskolloquium gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer und JProf. Dr. Friedrich Platz. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Musikästhetik und Kulturtheorie heute. | JProf. Dr. Friedrich Platz: S: Transfereffekte. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: Synthese von Kunst und Handwerk – auch in der Lehre: Bauhaus – S: Die Narren der Moderne? Von Satie über DADA bis zu Nina Hagen – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten – Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Daniel Siebert: PS: Von Jean-Philippe Rameau bis Bob Marley – Musik im „Zeitalter der Globalisierung“: Theorien – Geschichte – Praxis. |  Hans-Jakob Zimmer, M.A.: PS: Musik, Mobilität und Migration: Reisende Musiker von der frühen Neuzeit bis heute.

Trossingen. Prof. Dr. Thomas Kabisch: Keine Geschichte der Musikästhetik. Musikalische Erfahrung und philosophisches Denken zwischen 1740 und 1914 – PS: Was ist eine Etüde? (in Verbindung mit Michael Kanczyk) – PS: Villinger Konzerteinführungen. Schreiben über Musik – HS: Formenlehre, Theorie der Form: Voraussetzungen, Ziele, Paradigmata.

Tübingen. Dr. Inga Behrendt / Andreas Flad, M. A.: S: Notationskunde von 900 bis 1900. | Dr. Rudolf Faber: S: Claudio Monteverdi: Selva morale e spirituale. | Andreas Flad, M. A.: Ü Kammerchor: Werke für gemischten Chor von Johannes Brahms. | Dr. Elizabeth Lee: S: Gender und neue Amerikanische Musik. | Dr. Christine Martin: S: Die mehrstimmigen Gesänge und Chorwerke von Johannes Brahms. | Prof. Dr. Stefan Morent: V: Musikgeschichte II: Die Musik der „Renaissance“ – HS: Kultur und Musik im Zeitalter der Reformation – Ü: Schola cantorum. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: S: J. S. Bach medial – Bach-Rezeption im 20. Jahrhundert. | PD Dr. Jörg Rothkamm: K: Forschungskolloquium zu aktuellen Themen – HS/S: Produktionsdramaturgie Opernuraufführung – Ü: Musikvermittlung: Programmheft Oper. | Dagmar Schmidt-Wehinger: S: Formprinzipien im Barock. | Sara Springfeld, M. A.: S Die Mannheimer Hofkapelle unter Carl Theodor. | Dr. Stefanie Steiner-Grage: V: Max Reger – Leben und Werk. | Prof. Dr. Andreas Traub: HS: Bach: Dritter Teil der Clavier-Übung. | Dr. Helmut Völkl: S: Kantor und Organist – Wandlungen eines Berufsbildes. | PD Dr. Ann-Katrin Zimmermann: HS: Tondichtungen von Richard Strauss.

Weimar-Jena. Dr. Fabian Czolbe: S: Max Reger – zwischen Klangmassen und linearer Differenz (gem. mit Dr. Stephan Lewandowski). | Dr. Malgorzata Gamrat: S: Die Lieder Franz Liszts. | Prof. Dr. Michael Klaper: Wahnsinn auf der Opernbühne von Monteverdi bis Verdi – S: Mittelalteropern (gem. mit Prof. Dr. Jens Haustein). | Dr. Melanie Kleinschmidt: S: Die Geburt der Intervalle. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Oratorium seit Beginn des 20. Jahrhunderts – S: Musik und Dichtung – Dichtung und Musik – S: Neue Musik in Frankreich und ihre Rezeption in Deutschland seit 1970 (gem. mit Prof. Jörn Arnecke). | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Nationalismus und Musik – S: Populäre Musik in Israel. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: S: Jazz in Deutschland – S: Start Making Sense! Fragestellungen und Methoden der Popmusikanalyse – S: Computeranwendungen in der Musikforschung – S: Resonanz in Musik und Gesellschaft. Ästhetische und soziologische Perspektiven (gem. mit Prof. Dr. Hartmut Rosa). | Dr. Kai Marius Schabram: S: Heinrich Schütz und der Dreißigjährige Krieg. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick II – Musikgeschichte im Überblick IV – S: Historische Satzlehre III (gem. mit Dr. Stephan Lewandowski). | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick II: Musik und Mensch II – S: Michael Jackson vs. Prince. Superstarkonzepte im Vergleich – S: „Modell Romantik“: Relektüren musikalischer Romantik im 19. und 20. Jahrhundert.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: VO: Musikalische Intertextualität: Theorien, Probleme, historische Entwicklungen – VO+UE: Ethnomusikologie aktuell (gem. mit Lodes, Schmidhofer). | PD Dr. Wolfgang Fuhrmann: SE: Renaissancemusik verstehen (gem. mit Lodes) – UE: Übung zu Notieren und Komponieren III – Singen nach Mensuralnotation (gem. mit Lodes) – UE: Musicologica Latina – Latein für MusikwissenschaftlerInnen. | Dr. Stefan Gasch: PS: Hugo Wolf – EX: Musikstadt Venedig (gem. mit Hecht) – PR: Venedig-Exkursion 2016: Nachbearbeitung – Archivierung – Dokumentation – Auswertung (gem. mit Hecht). | Ass.-Prof. Dr. Martha Handlos: PS: „Neue“ Musik bei den Salzburger Festspielen – Frauen-„Karrieren“ im Musikleben des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. | Dr. Andrea Horz: PS: Johann Adam Hiller. | Benedikt Leßmann, M. A.: PS: Das Streichquartett im 19. Jahrhundert – VO: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: MA: Masterseminar – SE: Renaissancemusik verstehen (gem. mit Fuhrmann) – UE: Übung zu Notieren und Komponieren III – Singen nach Mensuralnotation (gem. mit Fuhrmann) – SE: Lieder von Abschied, Trauer und Trost (bis ca. 1850) – UE: Grundlagen der Notation und Komposition III – Vokale Musik des 15. und 16. Jahrhunderts – VO+UE: Ethnomusikologie aktuell (gem. mit Calella). | Ass.-Prof. Dr. Emil Lubej: PS: Neue Medien und Musiktechnologien – UE: Laborübungen II: Streaming Media – KO: Konversatorium zu musikalisch-akustischen Fragestellungen. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Einführung in die Musikwissenschaft I–V – VO: Musik der Welt im Überblick II – VO+UE: Ethnomusikologie aktuell (gem. mit Calella, Lodes) – EX: Exkursion ins Appenzellerland (gem. mit Bachmann-Geiser). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Musiksoziologie – PS: Aktuelle Strömungen der populären Musik – SE: Forschungsseminar: Andreas Gabalier.

Externe: Mag. Christoph Anzenbacher: UE: Sound follows function. Einsatz und Wirkung von Musik und Klang im Markenkontext – Bestandsaufnahme klanglicher Identitäten. | Dr. Brigitte Bachmann-Geiser: EX: Exkursion ins Appenzellerland (gem. mit Schmidhofer). – Dr. Erwin Barta: PR: Archive und Bibliotheken als informationsverarbeitende Betriebe. | Mag. Clemens Bernsteiner: VO+UE: Musik-Urheberrecht. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1 – UE: Tonsatz 2. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 1. | Marc Brooks: VO: Sound & Music in Digital Media. | Caroline Cohrdes: SE: Empirische Zugänge zur Popularmusikforschung. | Christopher Dick: UE: Transkription. | Mag. Thomas Egger: PS: Grundlagen der Akustik und Tontechnik (gem. m. Rois-Merz). | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Analyse der Musikstruktur, ihrer Bedeutung und psychischen Auswirkung – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Dr. Francesco Finocchiaro: VO: Die Filmmusik im deutschen Stummfilm. | Dr. Dagmar Glüxam: SE: Über die Verzierungskunst in der Musik des 16.–18. Jahrhunderts. | em. O. Univ.-Prof. Dr. Gernot Gruber: MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: VO: Im Dialog mit Gegenwarts-Komponistinnen – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Mag. Simon Haasis: VO+UE: Ästhetik, Geschichte und Poetik der französischen Oper (1673–1791). | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: PS: Quellenkunde für MusikhistorikerInnen. | Mag. Michael Hecht: EX: Musikstadt Venedig (gem. mit Gasch) – PR: Venedig-Exkursion 2016: Nachbearbeitung-Archivierung-Dokumentation-Auswertung (gem. mit Gasch). | Dr. Gisa Jähnichen: Musikalischer Regionalismus in Südostasien. | Dr. Robert Klugseder: PR: Digitale Musikedition mit MEI – Onlineedition der Werke des Wiener Hoforganisten und -komponisten Wenzel Birck (1718–1763). | John Kmetz: Music, Money and Markets: A Socio-Economic Look at Western Music History. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afrikanische Musik im 20. Jahrhundert. | Dipl. Phys. ETH Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PR: Aufnahmetechnisches Praktikum. | Hon.-Prof. Dr. Akio Mayeda: Franz Schubert: Text und Interpretation. | Dr. Marko Motnik: UE: Kontratanz – Country Dance – Contredanse. | N. N.: VO+UE: Bewegungsanalyse bei Musikern. | N. N.: PR: Quellen, Überlieferung und Edition. | N. N.: PS: Gender als interdependente Kategorie in Musikhistoriographie und Musikanalyse. | Mag. Martina Pröll: UE: „Du sprichst mir aus der Seele!“ Interpretation und Arrangement von Popsongs – eine Songanalyse. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Grundlagen der Musik – UE: Hören und Erkennen von musikalischen Strukturen – Mag. Esther Rois-Merz: PS: Grundlagen der Akustik und Tontechnik (gem. mit Egger). | Mag. Dr. Gerhard Rosner: VO+UE: Tala und Tabla. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Barockoper in Österreich – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Mag. Dr. Wolfgang Stanicek: VO: Deutscher Schlager Vol. 1 – Die Entwicklung des Schlagers vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1945. | Benno Sterzer: UE: Hören und Erkennen von musikalischen Strukturen. | MMag. Timon Thalwitzer: UE: Einheit und Vielfalt im Maracatu-Nação. | Dr. Christian Utz : VO: Musikgeschichte VI. | Mag. Nadja Wallaszkovits: PR: Audiovisuelle Dokumente als Quellen für die Musikwissenschaft. | Dr. Eunyeong Yang: VO: Traditionelle theatralische Musikaufführungen Ostasiens.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Kontrapunkt der Josquin-Zeit – Ü: Strategien der Sprachvertonung – S: Guillaume de Machaut. |Dr. Hansjörg Ewert: Ü: Aufbaukurs Tonalität – Ü: Shakespeare in Musik – S: Mozart-Labor – S: Von der Monodie zur Arie – S: Die Fantasie im 18. und 19. Jahrhundert – S: Musik und Musiktheorie in Neapel im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Andreas Haug: Formung einer europäischen musikalischen Kultur 400–1400 – S: Hildegard von Bingen – S: Tropus und Sequenz – S: Handschriften aquitanischer Herkunft als Musikgeschichtliche Quellen (gem. mit Dr. Konstantin Voigt) – Koll: Forschungsseminar zur Musikgeschichte des Mittelalters. | Lisa Hermann, M. A.: S: Musiklandschaften Indiens – S: Fairuz und die Rahbani-Brüder – S: Weltmusikfestivals als Stätten interkultureller Begegnung. | Dr. Vladimir Ivanoff: Das Interesse Europas an der Musik des Orients (1300–1900), Wahrnehmungsraster und Darstellungsstrategien. | Prof. Dr. Bernhard Janz: S: Die Orgel im 20. Jahrhundert – S: Einführung in die Erschließung und Katalogisierung historischer Musikbestände II – S: Johann Sebastian Bachs Instrumentalschaffen – S: Weiße Mensuralnotation – Koll: Forschungsseminar zu aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der Aufklärung bis in die Gegenwart – S: Leonore/Fidelio, Beethovens Beitrag zur Oper um 1800 – Koll: Forschungsseminar Richard Wagner Schriften – S: Beschriebene Musik – S: Musik und Musikanschauung im deutschen Sprachgebiet um 1600. | Dr. Christian Lemmerich: Ü: Arbeitstechniken Musikforschung – S: „... aber wer vermag nach Beethoven noch etwas zu machen?“ Instrumentalkompositionen Franz Schuberts – Koll: Institutskolloquium. | Dr. Paul Riggenbach: Qualitative Forschungsmethoden. | Dr. Monika Schoop: Popularmusik auf den Philippinen. | Johannes Sturm, M. A.: Chinesische Oper. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – Koll: Forschungsseminar: Methoden Wissenschaftlichen Arbeitens – S: Medien des Musiktheaters heute. Ein Seminar in Kooperation mit der MÜNCHENER BIENNALE NEUES MUSIKTHEATER und der Theaterwissenschaft der LMU. | Dr. Konstantin Voigt: Ü: Konzepte und Beispiele zur Musik des Mittelalters – Ü: Arbeitstechniken Musikforschung. | Dr. Oliver Wiener: Ü: Musik von der Aufklärung bis zur Gegenwart – S: Aufnahmetechnik – S: Analyse serieller und postserieller Musik durchs Ohr.

Zürich. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: Musik – Gesellschaft – Kultur – HS: Geschichte der Musikhistoriographie – PS: Claudio Monteverdi. | Peter Gartiser, Dipl. Betriebswirt: Ü: Berufspraxis: Festivalmanagement. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre II, Harmonielehre und Kontrapunkt. | Dr. Matteo Giuggioli: PS: Moderne Opernregie. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Gregorianischer Choral: Gregor der Große? | Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen: Bachs geistliche Vokalwerke – HS: Gustav Mahler: Lieder – PS: Edvard Grieg: Kammermusik. | Prof. Dr. Thomas Ihn: Koll: Einführung in die musikalische Akustik. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis: Hörend verstehen. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musikethnologie: Musik im Judentum. | Dr. Michael Meyer: PS: Formen der Motette im 16. Jahrhundert.

Leipzig. Dr. Manuel Bärwald: S: Institutionen einer Musikstadt in Geschichte und Gegenwart: Die Leipziger Musikszene gestern und heute. | Dr. Minari Bochmann: S: Musikalischer Futurismus. | Prof. Dr. Josef Focht: Ü: Instrumentenkunde. | Prof. Bernd Franke: Ü: Tonatz I: Harmonielehre und Generalbass – Tonsatz II: Kontrapunkt – Tonsatz III: Musik des 20./21. Jahrhunderts – Ü/S: Tonsatz/Komposition. | Prof. Dr. Tom Fritz: S: N. N. | Peter Korfmacher: Ü: Musikkritik – Theorie und Praxis. | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. Musikgeschichte im Überblick IV – S: Positionen einer Geschichte der Musikästhetik – S: Zur Kirchenmusikgeschichte Leipzigs (gem. mit Andreas Mitschke). | Dr. Gilbert Stöck: Ü: Formanalyse II: Instrumentalmusik – S/Ü: Editionspraxis – S: Theorie und Praxis des Sozialistischen Realismus‘ in der Musik. | PD Dr. Martin Thrun: Theorie und Ästhetik von Musik. Eine Einführung (Teil II) – S: Theorien des Verstehens und der Erfahrung von Musik – S: Räume und Bauten für Musik. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: N. N. | Dr. Stephan Wünsche: S: Leipzig 1843. Quellen zur Musikgeschichte im Querschnitt.

 

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Dr. Wolfgang Gersthofer: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – Ü zur Vorlesung IV. | Prof. Dr. Christoph Hust: V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS Das Unheimliche in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts – PS: Die “Musikstadt Leipzig” im 19. Jahrhundert – Ü zur Vorlesung. | Dr. Jochen Kaiser: PS: Einführung in die Musiksoziologie. | apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte (Popularmusik) – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Krummacher: V: Hymnologie. | Priv.-Doz. Dr. Michael Märker: PS Max Reger. | Dr. Claudia Nauheim: Notationskunde II: 15. Jahrhundert – Notationskunde IV: 16. Jahrhundert. | Egor Poliakov: PS: Musique concrète und akusmatische Musik. | Dr. Klaus Rettinghaus: Ü Musikgeschichte im Überblick II. | Sarvenaz Safari: PS: Die neoklassizistische Phase bei Igor Stravinskij. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musik und Rhetorik – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis II. | Prof. Dr. Martina Sichardt: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS: Schönberg und Beethoven – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium.

 

Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: „Joseph Haydn – der Shakespeare der Musik“ – S: Die Streichquartette von Joseph Haydn – K: Doktorandenkolloquium.

 

Lüneburg. Prof. Dr. Michael Ahlers: Ü: Gehörbildung II – S: Empirische Musikpädagogik. – S: Grundlagen der Musikwissenschaft – S: Projektband – Durchführung im Musikunterricht – S: Begleitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. mit Birgit Giersch) – S: Nachbereitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. Birgit Giersch) – V: Popular Music Studies – Einführung. | Dr. Wolf-Reinhard Kemper: S: Sozialgeschichte der Jazzmusik (Seminar) – S: Mensch und Musik – Ü: Improvisation. | Apl. Prof. Dr. Carola Schormann: S: GW63_Tantzen, saltare, danser, ballare: Geschichte und Choreographie alter Gesellschaftstänze – S: Musik und Migration. | Bernd Westermann: Ü: Ensembleleitung II – Ü: Apparative Musikpraxis II. | Dirk Zuther: S: Theorien und Modelle des Musiklernens – S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie – S: Vom Blues zum Hip-Hop – Wichtige Stationen der Populären Musik – Ü: Gehörbildung.

Wintersemester 2015/16

Augsburg. Dr. Ute Evers: PS: Musik im 16. Jahrhundert. | Hans Ganser, M. A.: PS: Klanggemälde-Musik des Impressionismus – PS: Igor Strawinsky (1882–1971) und seine Zeit. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: PS: Analyse III – HS/PS: Musik-Magd der Theologie – OS: Doktorandenseminar. | Moritz Kelber, M. A.: PS: Musik in Kunst. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte im Überblick – PS: Analyse I – HS: Carl Orff – Koll: Disziplinäres Kolloquium – PS: Regionale Musikgeschichte – Exkursion zum PS Regionale Musikgeschichte. | Francesco Pezzi, M. A.: PS: Grundlagen der Musikwissenschaft. | PD Dr. Erich Tremmel: Ü: Musikinstrumente und Akustik.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Bach-Bearbeitungen im 20./ 21. Jahrhundert. | Dr. Cornelia Bartsch: Ü: Beethovens Streichquartette – Texte, Kontexte, Paratexte. | Dr. Camilla Bork: Ü: Fragen der Musikgeschichte I. | Dr. Katrin Eggers: Ü: Musik und Geste: Musikästhetische Positionen von Wagner bis Sciarrino. | PD Dr. Martin Kirnbauer: Musik in den Fingern – Die Musik von Girolamo Frescobaldi (1583–1643). | Olivia Mortimer, M. A.: Ü: „What’s that Sound?“ Analytische und ästhetische Zugriffe auf den Pop-Klang. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Guillaume de Machaut: Hermeneutik und Aufführungspraxis – Ü: Guido von Arezzos Erfindung. | Dr. Peter Reidemeister: Ü: Bearbeiten. Adaptieren. Arrangieren. Formen und Funktionen des „Entlehnens“ in der Musik des 15.–18. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Musik und Medien: Moses und Aron. Von Schoenberg zu Straub/Huillet (gem. mit Prof. Dr. Ute Holl) – Forschungsseminar: Zwischen Kulturwissenschaft und Philologie. Aktuelle Positionen der Musikwissenschaft.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Der Souverän des Theaters – HS: Theater der Blicke, Theater der Bilder – Ü: Theaterlabor – S: Theaterhistoriografie – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Wagner und Politik: Szenische Auseinandersetzungen im 20. Jahrhundert – PS: Produktionsdramaturgie – S: Jean Paul und Robert Schumann – Subjektkonstellationen und Narrative – S: Die opera buffa als europäisches Phänomen – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Marion Linhardt: Theatertext und Szene. | Prof. Dr. Anno Mungen: Musik- und Musiktheatergeschichte – Koll: Einführung in den Studiengang Von Thurnau in die Welt – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Nora Niethammer: Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft. | Dimitra Will: S: Ernst Kreneks Jonny spielt auf. | Sid Wolters-Tiedge: Ü: Grundbegriffe und Methoden der Analyse von Inszenierungen I – Ü: Faszination Festival.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff: Einführung in die Musiktheorie – S: Der protestantische Choral im 17. und 18. Jahrhundert – S: Quellentexte zur musica poetica – S: Das Menuett als kompositorisches Modell – S: Tonsatz-be-greifen: Generalbass – Ü: Tonsatz - Generalbass – Ü: Kantional- und Choralsatz/Gehörbildung – Ü: Generalbass-Satz und -spiel – Ü: Repetitorium Gehörbildung II zum 2. Semester – Ü: Repetitorium Gehörbildung IV zum 4. Semester. | PD Dr. Frédéric Döhl PS: André Previn: Zwischen Broadway und Billboard Charts, Hollywood, Newport und Grand Opera.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Monika Bloss: S: Im Konflikt zwischen genre und gender. Geschlechtsrelevante Diskurse und kulturelle Praktiken in den Genres ‚Jazz‘,‘ Heavy Metal‘,‘Electronic Dance Music ‘ und ‚Alternative‘ im exemplarischen Vergleich. | Dr. Tobias Faßhauer: S: Orchestrationslehre und -praxis bei Charles Koechlin. | PD Dr. Gregor Herzfeld: S: Messvertonungen im 16. Jahrhundert. | PD Dr. Jin-Ah Kim: S: Musik und Eurozentrismus. | JP Dr. Jin Hyun Kim: S: Aktuelle Themen musikalischer Grundlagenforschung – S: Formen musikalischen Parsens. | PD Dr. Tobias Robert Klein: S: Musik und Musiker in Ghana. Geschichte, Struktur, Ästhetik. | Martin Meier: S: Formen der Klangsynthese. | PD Dr. Burkhard Meischein: S: Einführung in die Historische Musikwissenschaft. | Janina Müller: S: Die Opern Christoph Willibald Glucks. | Lena Jade Müller: S: Dynamiken von Rassismus und Sexismus im Kontext des US-Amerikanischen „Gangster“-Rap. | Andreas Otto: S: Game-Controller als musikalische Interfaces – Vom Mapping-Experiment zur musikalischen Idee. | Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Klang in der Popmusikforschung – Kulturgeschichte der populären Musik in Deutschland seit 1900 – Konzeptalben und Phonographie: Populäre Musik und Medien. | PD Dr. Tobias Plebuch: S: Vernünftige Gespräche, esoterische Experimente: Das Streichquartett von Haydn bis Kurtág. | Christian Schaper / Dr. Ullrich Scheideler: S: Der Nachlass Ferruccio Busonis in der Staatsbibliothek zu Berlin: Textedition ausgewählter Quellen mit TEI. | Christian Schaper: S: „Die beweglichste und mannigfachste aller Formen“. Sonatensatz und sonata principle in Theorie und Praxis. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Erich Wolfgang Korngold – S: Träume und Psychosen: Das Musiktheater der Wiener Moderne – S: Fragen und Methoden der Historischen Musikwissenschaft am Beispiel von Anton Bruckners Achter Symphonie – CO: Aktuelle Tendenzen der Musikphilosophie. | Prof. Dr. Peter Wicke: Populäre Musik im kulturhistorischen Prozess – S: Vom Stadtpfeifer zum DJ – Der Musiker im Wandel der Zeiten – Popmusik in der Analyse – Der Hit als musikkulturelles Phänomen.

Berlin. Universität der Künste. Miriam Akkermann: PS: Musik verbindet Was ist eigentlich Computer Network Music? | Dr. Tobias Fasshauer: PS: Nationalismus und nationale Charakteristik in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Das Spätwerk und das späte Werk. Mythos und Ideologie bei Beethoven und Schubert. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach (gem. mit Dörte Schmidt) – PS: Swjatoslaw Richter in der Geschichte der Musikkultur Russlands und der Sowjetunion (gem. mit Klaus Harer, Deutsches Kulturforum östliches Europa). | Olga Gero: PS: Die Kammermusik von Ludwig van Beethoven. | Susanne Heiter: PS: Helmut Lachenmann. | Marleen Hoffmann: PS: Komponistinnen um 1900. | Dr. Katharina Hottmann: PS: Duell und Zweikampf in der Oper vom Don Giovanni bis zum Rosenkavalier. | Prof. Dr. Lars Christian Koch: HS: Musik und urbane Kultur. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Kanonisierung, Literarisierung, Transfer – Opernrepertoires im 18. Jahrhundert am Beispiel von Christoph Willibald Gluck – PS: Der Knabenchor als Institution und ästhetische Idee. | Prof. Dr. Conny Restle: PS: Clavichord und Cembalo. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Symphonik um 1900 – HS: Wagnerianer und Brahminen. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Impressionismus, Expressionismus, Jugendstil. Musik um die Wende zum 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Das 18. Jahrhundert – Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach (gem. mit Susanne Fontaine) – HS: Experimentelles Musiktheater in den 60/70er Jahren (gem. mit Jens Schroth, Staatsoper Berlin). | Dr. Ruth Seehaber: PS: Musik und Emotion. | Prof. Dr. Martin Supper: PS: Das Studio als Instrument II. | Dorothea Weber: PS: Spotlights on Musical – 100 Jahre Drama, Tanz und Musik. | PD Dr. Friederike Wißmann: PS: „Auf Flügeln des Gesanges“. Die Lieder von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Bern. Prof. Dr. Florian Bassani: Instrumen­tenkunde. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: GS: Einführung in die Musiktheaterwissenschaft – HS: Die Krise der komischen Oper in der Mitte des 19. Jahrhunderts (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano). | Livio Marcaletti, M. A.: PS: Die Opera seria im Europa des 18. Jahrhunderts. | Dr. Vincenzina C. Ottomano: HS: Die Krise der komischen Oper in der Mitte des 19. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Dr. Anselm Gerhard). | Dr. Sarah Ross: HS: Einführung in die Grundkonzepte der World Arts. | Prof. Dr. Britta Sweers: Latein­amerikanische Popularmusik – PS/HS: The Sound of Berne: Erstellung einer Stadtführung für die Stadt Bern (gemeinsam mit Prof. Dr. Cristina Urchueguía) – PS/HS: Recht, Gerechtigkeit, Verbrechen und Strafe in Folk- und Popularmusik (gem. mit Prof. Dr. Martino Mona, Institut für Strafrecht und Kriminologie). | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Die Musik im 16. Jahrhundert – PS: Arbeitstechniken: Einführung in die Arbeit mit Quellen und Edition in der Musikwissenschaft – PS/HS: The Sound of Berne: Erstellung einer Stadtführung für die Stadt Bern (gem. mit Prof. Dr. Britta Sweers). | Dr. des. Sascha Wegner: GS: Einführung in die Musikwissenschaft – GS: Gewusst wo! Einführung in die Techniken musikwissenschaftli­cher Recherche (gem. mit Dr. Samuel Weibel, Bern).

Bonn. Dr. Volkmar Kramarz: S (M5-1): …And The Beat Goes On: Entwicklungen, Ausprägungen und Tendenzen der Popularmusik – S (M8-1): Klanginstallationen und Soundexperimente: Wenn Geräusche zu Musik werden – S (M8-2): Medienpraktische Übungen und Projekte – S (M5-2): Vertiefung mit medienpraktischen Anteilen. | Ulrike Nemson M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | PD Dr. Friederike Wißmann: S: Barockmusik in filmischen Inszenierungen. Musik im Film – S: Eros und Thanatos. Impuls und Movens der Oper. Musik- und Kulturgeschichte im 17. und 18. Jahrhundert, Schwerpunkt Oper – S: Musik im Raum – Raummusik. Musik als Klangkunst – S: Nationale Stereotypen in der Musik. Musik und ihre Rezeption. | David Witsch M. A. B. A.: S: Funktionsharmonische Analyse – S: Grundlagen der Funktionstheorie (Gruppe 1). | Dipl.-Komp. Florian Zwißler M. A.: S: Einführung in die Sound Studies – S: Funktionsharmonische Analyse (Gruppe 2).

Bremen. Nicola Bunte: S: Grundfragen der Musikpsychologie. | Prof. Dr. Veronika Busch: S: Musikpsychologie gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen – Koll: Forschungskolloquium gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen. | Christian Kämpf: S: Notationskunde. | Prof. Dr. Kai Lothwesen: S: Improvisation in der Musik. Theorien, Modelle und Zugänge der Systematischen Musikwissenschaft. | Ezzat Nashashibi: S: Musik und Medien: Basis. | Dr. Frank Nolte: S: Soziologie des Musiktheaters. | AR Dr. Axel Schröter: S: Einführung in die Musikgeschichte – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Antike Stoffe in der Oper des 17. und 18. Jahrhunderts – S: Musikgeschichtliches Repetitorium I: Meisterwerke der Musik des 15., 16. und 17. Jahrhunderts – S: Grundlagen der musikbezogenen Akustik – S: Musikalische Hermeneutik. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Johannes Brahms: Das symphonische Werk – S: Reine Nebensache? Die Seitenthemen in den Sinfonien Ludwig van Beethovens – S: Musikphilosophie.

Detmold-Paderborn. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: S: Von den Noten zur Aufführung: Wie funktioniert Musiktheater? – S: Notation und Edition älterer Musik – BA/MA Projekt. | Nikolaos Beer, M. A.: S: Digitale Edition von Max Regers Modulationslehre. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: HS: Meine Stradivari, meine Vinylsammlung, meine Fender Stratocaster! Eine ‚materialistische‘ Musikgeschichte – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Die Matthäuspassion: Eine Werkbiografie – Koll: BA-Kolloquium – Koll: Winterworkshop für den wiss. Nachwuchs. | Dr. des. Philip Heitmann: S: Analyse – S: Einführung in die Musikwissenschaft, S: Der Mythos des Orpheus. | Dr. Karin Martensen: S: Stimme – Körper – Sound: Einführung in die Musikwissenschaft anhand ausgewählter Beispiele. | Prof. Dr. Sabine Meine: Musikgeschichte I – Ringvorlesung „Mein Lieblingsstück“. Musikwissenschaft und ihr Innerstes – HS: Charles Ives und die amerikanische Männlichkeit im 20. Jahrhundert – BA/MA Projekt: Detmolder Utopien – Koll: Kolloquium für MA-KandidatInnen und DoktorandInnen. | Kristina Richts, M. A., MA LIS: Digitale Editionspraxis. | Henrike Rost, M. A.: S: Musikwissenschaftliches Schreiben. Schreibwerkstatt. | Sarah Schauberger, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Joachim Veit: Theorie der Musikedition.

Dortmund. PD Dr. Frédéric Döhl: S: Musik und Medien. | Dr. Mario Dunkel: PS: Diskriminierung in musikalischen Milieus (gem. mit Frédéric Döhl). | Kerstin Heberle: S: Heterogenität im Musikunterricht – S: Musikdidaktische Konzeptionen (gem. mit Svenja Koal). | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse: Die barocke Kunst der musikalischen Rhetorik – S: Komposition für Stimme(n) – S: Elementare Formprinzipien – S: Debussy und der impressionistische Stil (gem. mit Martin Ebeling). | Peter Klose: S: Didaktik der Populären Musik – S: Einführung in die Musikpädagogik. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Musik erfinden – S: Klaviersalon: Klaviermusik für 4 bis 16 Hände – S: Einführung in die Musikpädagogik. | Dr. Klaus Oehl: S: Opernführer für Fortgeschrittene: Ausgewählte Opern aus Produktionen der Region – S: Analyse: Schuberts Klaviermusik: Form und Harmonik – S: Formenlehre – Musikgeschichte I: Von den Anfängen bis 1750. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Forschungsfreisemester. | Christina Tenberg: S: Projektorientierter und kreativer Musikunterricht in der Primar- und Sekundarstufe insbesondere unter inklusiver Zielsetzung – S: Einführung in die Unterrichtspraxis – S: Musik und Bewegung.

Dresden. Hochschule für Musik. Robert Bauer: Jazzgeschichte | Prof. Dr. Manuel Gervink: Musik des 19. Jahrhunderts, Teil 1 – Musikgeschichte 1: Wissenschaftliche Arbeitstechniken / Musikgeschichte bis 1500 (Schulmusik Bachelor) – Musikgeschichte 5: Musik 1900–1950 (Schulmusik Bachelor) | Prof. Dr. Michael Heinemann: Musikgeschichte 3: Musik nach 1730 (Schulmusik Bachelor) – S: Franz Schubert, Klaviersonaten – S: Adornos Musikphilosophie – S: Schumann, Liederkreis op. 39 – BlockS: Passion (Barock: Schütz, Bach, Händel, Heinichen; gem. mit Prof. Dr. Ulrich Siegele) | Prof. Dr. Matthias Herrmann: Musikgeschichte bis 1800, Teil 1 – Europäische Musikgeschichte, Teil 1 – S: Schreiben über Musik | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: Musik im 20. Jahrhundert – S: Schreiben über Neue Musik – S: Das Musiktheater seit Richard Strauss – S: Luigi Nono – Helmut Lachenmann – Mark Andre | Dr. Anne Catrin Mahr: HS: Musikrecht und Musikwirtschaft – Existenzgründung und Existenzsicherung als Musiker | Sascha Mock: HS: Geschichte der populären Musik

Düsseldorf. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Musikwissenschaftliche Ansätze – BS: Einführung in die Musikanalyse – VS/MS „Cinema Music is The Cinema“. Bernard Herrmanns Filmmusiken. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen I – BS: Historische Satzmodelle I. | Christian Dammann: RK: Hauptwerke der französischen Oper. | Almut Gatz: BS: Satztechnische Grundlagen I (2 Veranstaltungen) – BS: Historische Satzmodelle I – BS: Historische Satzmodelle II – BS: Formenlehre – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Dr. Matthias Geuting: BS: Was ist Komposition? – VS/MS: Olivier Messiaens „theologische Musik“. | Dr. Manfred Heidler: BS: Schiffbruch, Gemälde, Musikskandal: Das Floß der Medusa – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Musik der Neuzeit und der Moderne – BS/VS/MS: Methoden der Musikgeschichtsschreibung – AS: Telemann. | Dr. Christoph Kammertöns: AS: Kleinformen der Klaviermusik. <> Dr. Odilo Klasen: AS: Kirchenmusikgeschichte. | Caroline Neußer, M. A.: VS/MS: Werk und Recht. | Dr. Rainer Nonnenmann: AS: Natur-Kunst-Schöpfungs-Mythos. Richard Wagners Der Ring des Nibelungen. | Dr. Uwe Pätzold: AS: Wie Kultur erfahren und mithilfe musikalischer Aufführung ausgedrückt wird – RK: Musikkulturen Südost-Europas. | Dr. Uta Schmidt: BS: Antonín Dvořák – RK: Antonín Dvořák und seine Zeit. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS: Musiktheatralische Konzepte vom Melodram bis zur Performancekunst. | Dr. Yvonne Wasserloos: AS: DADA_100 (gem. mit Dr. Karin Füllner) – AS: Music as a brigde. Deutschbritische Beziehungen im 19. und 20. Jahrhundert.

Eichstätt. | Nevzat Ҫiftҫi: S: Instrumentenkunde. | Andreas Kehr: Gehörbildung I – Gehörbildung III. | Michael Pusch: Ü: Aufnahmetechnik. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Musikalische Akustik – Grundlagen empirischer Forschungsmethoden – Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten.  | Nico Schneidereit: S: Neue Wege der Vokalmusik nach 1900 – Ü: Musik und Computer – Kammerchor. | Uwe Sochaczewsky: Ü: Tonsatz I – Tonsatz III – Formenlehre – Universitätsorchester. | Ralph Wein: Ü: Aufnahmetechnik –  Einführung in die Arbeit im MIDI-Labor (MIDI-Führerschein). | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte – Musikgeschichte intensiv.

Essen. Prof. Dr. Norbert Abels: Das Musiktheater der Romantik – S: Grundzüge der modernen Operngeschichte. | Ingrid Bertleff: S: Einführung in die Musikethnologie. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Die cantus-firmus-Messe der Renaissance – S: Musiktheater der 1920er Jahre – S: Notationskunde – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | PD Dr. Stefan Drees: S: Musiktheater von John Adams – S: Der Musiker als Interpret und Performer. | Prof. Dr. Andreas Jakob: Musikgeschichte bis 1750 – S: Camille Saint-Saëns – S: Musik für Tasteninstrumente des 17. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum – S: Die Kunst- und Musikphilosophie Friedrich Schleiermachers. | Dr. Gordon Kampe: S: Literatur- und Interpretationskunde 1 – S: Oper und Musiktheater nach 2010. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Einführung in Geschichte und Theorie des Gregorianischen Chorals – S: Lieder-Zyklen von Robert Schumann – S: Klang-Bilder der Romantik: Kulturgeschichtliche Betrachtungen zu Musik – Text – Malerei zwischen 1790 und 1840. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: GEMA, KSK und Co. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Präsentation des Fremden: Musikethnologische CD-Reihen – S: Geschichte der Populären Musik (ab ca. 1950) – S: Black Music: R & B, Soul, HipHop. | Torsten Möller: Ü: Annäherungen an Musik: Schreibübungen aus verschiedenen Blickwinkeln (biographischer Ansatz, musikhistorischer Ansatz, hörende Beschreibung) – Ü: Wie mache ich einen Bericht fürs Radio? Übungen in „mündlichem Schreiben“. | Dr. Lüder Schmidt: S: Musikalische Akustik. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Geschichte des Konzerts im 18. und 19. Jahrhundert – S: Moderne Medien in Musiktheater-Inszenierungen des 20. Jahrhunderts. | Dr. Bianca Stücker: S: Pop und Eskapismus – Subkulturen, Szenen und Lifestyle.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: Klavier-Musik: eine kulturhistorische Annäherung – HS: Die Rezeption griechischer Mythen in Chr. W. Glucks Musiktheater (gem. mit Prof. Dr. Thomas Paulsen) – HS: Musikalische ,Quellenkunde’ im digitalen Zeitalter. | Janine Droese, M. A.: HS: Theoretische Grundlagen der Geschichtsschreibung seit dem linguistic turn – PS: Einführung in die Musikwissenschaft II. | Dr. Matthew Gardner: S: Europäische Musikinstrumente bis ca. 1800. | Dr. Markus Kiesel: S: „Ersichtlich gewordene Taten der Musik“? Inszenierungs- und Aufführungsanalyse. | Dr. Candida Mantica: HS: Opera and Film. | Sarah Mauksch, M. A.: S: Ausweitung der Kunstzone: Von installativen Konzerten und Musiktheaterinstallationen. | Dr. René Michaelsen: HS: Beethovens späte Klaviersonaten – PS